DE102005019846B4 - Verfahren zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe unter Verwendung eines Winkel-Fühlers - Google Patents

Verfahren zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe unter Verwendung eines Winkel-Fühlers

Info

Publication number
DE102005019846B4
DE102005019846B4 DE200510019846 DE102005019846A DE102005019846B4 DE 102005019846 B4 DE102005019846 B4 DE 102005019846B4 DE 200510019846 DE200510019846 DE 200510019846 DE 102005019846 A DE102005019846 A DE 102005019846A DE 102005019846 B4 DE102005019846 B4 DE 102005019846B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
predetermined
angle
pressure
tailgate
opening
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE200510019846
Other languages
English (en)
Other versions
DE102005019846A1 (de
Inventor
Chun-Kyu Park
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hyundai Motor Co
Original Assignee
Hyundai Motor Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to KR10-2004-0040832 priority Critical
Priority to KR20040040832A priority patent/KR100552776B1/ko
Application filed by Hyundai Motor Co filed Critical Hyundai Motor Co
Publication of DE102005019846A1 publication Critical patent/DE102005019846A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102005019846B4 publication Critical patent/DE102005019846B4/de
Application status is Expired - Fee Related legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60JWINDOWS, WINDSCREENS, NON-FIXED ROOFS, DOORS, OR SIMILAR DEVICES FOR VEHICLES; REMOVABLE EXTERNAL PROTECTIVE COVERINGS SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLES
    • B60J5/00Doors
    • B60J5/10Doors arranged at the vehicle rear
    • B60J5/101Doors arranged at the vehicle rear for non-load transporting vehicles, i.e. family cars including vans
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F1/00Closers or openers for wings, not otherwise provided for in this subclass
    • E05F1/08Closers or openers for wings, not otherwise provided for in this subclass spring-actuated, e.g. for horizontally sliding wings
    • E05F1/10Closers or openers for wings, not otherwise provided for in this subclass spring-actuated, e.g. for horizontally sliding wings for swinging wings, e.g. counterbalance
    • E05F1/1091Closers or openers for wings, not otherwise provided for in this subclass spring-actuated, e.g. for horizontally sliding wings for swinging wings, e.g. counterbalance with a gas spring
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2400/00Electronic control; Power supply; Power or signal transmission; User interfaces
    • E05Y2400/10Electronic control
    • E05Y2400/30Electronic control of motors
    • E05Y2400/32Position control, detection or monitoring
    • E05Y2400/322Position control, detection or monitoring by using absolute position sensors
    • E05Y2400/326Position control, detection or monitoring by using absolute position sensors of the angular type
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2400/00Electronic control; Power supply; Power or signal transmission; User interfaces
    • E05Y2400/10Electronic control
    • E05Y2400/30Electronic control of motors
    • E05Y2400/32Position control, detection or monitoring
    • E05Y2400/35Position control, detection or monitoring related to specific positions
    • E05Y2400/354End positions
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2400/00Electronic control; Power supply; Power or signal transmission; User interfaces
    • E05Y2400/10Electronic control
    • E05Y2400/50Fault detection
    • E05Y2400/51Fault detection of position, of back drive
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2400/00Electronic control; Power supply; Power or signal transmission; User interfaces
    • E05Y2400/80User interfaces
    • E05Y2400/81User displays
    • E05Y2400/818User displays with visual display
    • E05Y2400/822Light emitters, e.g. LEDs
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2600/00Mounting or coupling arrangements for elements provided for in this subclass
    • E05Y2600/40Mounting location; Visibility of the elements
    • E05Y2600/46Mounting location; Visibility of the elements in or on the wing
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2900/00Application of doors, windows, wings or fittings thereof
    • E05Y2900/50Application of doors, windows, wings or fittings thereof for vehicles
    • E05Y2900/53Application of doors, windows, wings or fittings thereof for vehicles characterised by the type of wing
    • E05Y2900/546Tailgates

Abstract

Steuerverfahren zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe, aufweisend die Schritte:
Empfangen eines Heckklappenschalter-Signals oder eines Heckklappenschloss-Signals in einer elektronischen Steuereinheit eines Fahrzeugs,
Empfangen eines aktuellen Heckklappen-Öffnungswinkels von einem Fühler, wenn das Signal zugeführt wurde,
Vergleichen des zugeführten Heckklappen-Öffnungswinkels mit einem vorbestimmten ersten, zweiten und dritten Winkel, die aufeinanderfolgend größere Werte haben, um den Druck eines Gasdruckdämpfers anzupassen, und
während des Öffnens der Heckklappe: Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten ersten Druck, falls der detektierte Winkel, als Ergebnis des obigen Vergleichens, im Bereich zwischen null Grad und dem vorbestimmten ersten Winkel bestimmt wurde, Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten zweiten Druck (a), falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten ersten Winkel und dem vorbestimmten zweiten Winkel bestimmt wurde, Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten dritten Druck, falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten zweiten Winkel und dem vorbestimmten dritten Winkel bestimmt wurde, und
während des Schließens der Heckklappe: Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten dritten Druck, falls der detektierte Winkel, als Ergebnis des obigen Vergleichens, im Bereich zwischen dem vorbestimmten zweiten Winkel und dem vorbestimmten dritten Winkel bestimmt wurde, Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten zweiten Druck (b), falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten ersten Winkel und dem vorbestimmten zweiten Winkel bestimmt wurde, und Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten ersten Druck, falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen null Grad und dem vorbestimmten ersten Winkel bestimmt wurde.

Description

  • Die vorliegende Anmeldung beansprucht die Priorität der am 4. Juni 2004 eingereichten koreanische Anmeldung Nr. 10-2004-0040832 , deren Offenbarung hiermit einbezogen wird und auf deren vollen Umfang Bezug genommen wird.
  • Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zum Verbessern der Funktion des Öffnens und Schließens einer Fahrzeug-Heckklappe.
  • Insgesamt ist eine Fahrzeug-Heckklappe (oder Motorhaube, Kofferraumdeckel oder dergleichen) mit einem Gasdruckdämpfer (”gas lifter”) zusammengebaut, um den Öffnungszustand der Heckklappe beizubehalten. Die Heckklappe ist typischerweise größer und schwerer als eine Fahrzeugtür, so dass es für die Heckklappe erwünscht ist, dass sie mit einem geringen Kraftaufwand geöffnet und geschlossen werden kann. Ferner sollte die Heckklappe, falls sie komplett geöffnet ist, offen bleiben.
  • Der herkömmliche Gasdruckdämpfer, welcher für die Heckklappe verwendet wird, erzeugt einen hohen Gasdruck, und das Korrigieren des Gasdrucks im Zylinder des Gasdruckdämpfers ist anspruchsvoll. Indes war der Gasdruckdämpfer in der Praxis schwierig zu verwenden aufgrund seines schweren Gewichts und teurer Materialkosten, seines erheblichen Platzbedarfs für einen Installationsraum und der schwierigen Fertigung. Bei anderen Verfahren wird die Struktur des Befestigungsgelenks modifiziert oder es wird der Druck im Zylinder manuell verändert, um die Funktion des Öffnens und Schließens zu verbessern. Jedoch wird zum Öffnen der Heckklappe ein übermäßiger Kraftaufwand benötigt, oder die Heckklappe kann sich plötzlich schließen, was eine Verletzungsgefahr für den Nutzer bedeutet, falls sich ein Körperteil zwischen der Heckklappe und dem Fahrzeugkörper einklemmt.
  • Aus der DE 196 49 698 A1 ist eine Steuervorrichtung für eine Heckklappe bekannt, die mittels einer Betätigungseinrichtung entlang einer vorbestimmten Bewegungsbahn zum Verschließen einer Öffnung bewegt wird. Zur Hinderniserkennung ist eine Steuerungseinrichtungen mit einem Speicher vorgesehen, in dem Informationen bezüglich der Kraftanforderung zum Öffnen oder Schließen der Heckklappe an jedem Punkt der Bewegungsbahn gespeichert sind, wobei die Bewegungsrichtung der Heckklappe bei Überschreiten einer vorbestimmten Kraft umgekehrt wird.
  • In der DE 100 23 288 A1 ist eine Betätigungsanordnung offenbart, bei der die Bewegung einer Fahrzeugklappe in der letzten Bewegungsphase vor der Offen- bzw. der Schließstellung kontinuierlich verlangsamt wird. Hierzu wird in einer ersten Bewegungsphase ein gesteuerter Hydraulikzylinder verwendet, der für die letzte Bewegungsphase ausgeschaltet wird, so dass lediglich eine ungesteuerte Gasdruckfederanordnung wirkt, deren Kraftwirkung über die Länge des Arbeitsweges abnimmt. Dadurch wird erreicht, dass die Öffnungsbewegung der Fahrzeugklappe nicht abrupt abgebremst, sondern weich gestoppt wird.
  • Aus der DE 101 10 884 A1 ist ein Betätigungssystem mit einem Kolben-Zylinderaggregat in Kombination mit einer Antriebseinrichtung bekannt, bei dem der Öffnungswinkel einer Klappe mittels eines Winkelfühlers erfasst wird.
  • Erfindungsgemäß ist ein Steuerverfahren zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe gemäß Anspruch 1 vorgesehen. Bevorzugte Ausführungsformen sind Gegenstand der Unteransprüche.
  • Es sind Ausführungsbeispiele der Erfindung vorgesehen, um die Funktion des Öffnens und des Schließens einer Heckklappe zu verbessern und um dadurch dem Nutzer zu erlauben, die Heckklappe mit geringem Kraftaufwand zu öffnen und zu schließen.
  • Eine Steuervorrichtung zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe, die beispielsweise im Zusammenhang mit dem Erfindungsgemäßen Verfahren eingesetzt werden kann, weist einen Fühler zum Detektieren des jeweiligen Öffnungswinkels einer Heckklappe eines Fahrzeugkörpers auf. Eine elektronische Steuereinheit (”Electronic Control Unit” = ECU) empfängt einen von dem Fühler detektierten Winkel und gibt ein Druckregulier-Steuersignal aus. Ein Gasdruckdämpfer reguliert den Druck in einem Zylinder entsprechend dem Druckregulier-Steuersignal der ECU.
  • Das erfidnungsgemäße Steuerverfahren zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe enthält folgende Schritte: Empfangen eines Heckklappenschalter-Signals oder eines Heckklappenschloss-Signals in einer elektronischen Steuereinheit (ECU) eines Fahrzeugs, Empfangen des aktuellen Öffnungswinkels der Heckklappe, wenn ein Signal von einem Fühler eingegeben wird, Vergleichen des eingegebenen Öffnungswinkels der Heckklappe mit einem vorbestimmten ersten, zweiten und dritten Winkel, die aufeinanderfolgend große Werte haben, um den Druck des Gasdruckdämpfers anzupassen, und während des Öffnens der Heckklappe: Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten ersten Druck, falls, als Ergebnis des obigen Vergleichs, der detektierte Winkel im Bereich zwischen null Grad und dem vorbestimmten ersten Winkel bestimmt wurde, Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten zweiten Druck (a), falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten ersten Winkel und dem vorbestimmten zweiten Winkel liegt, Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten dritten Druck, falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten zweiten Winkel und dem vorbestimmten dritten Winkel liegt, und während des Schließens der Heckklappe: Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten dritten Druck, falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten zweiten Winkel und dem vorbestimmten dritten Winkel bestimmt wurde, Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten zweiten Druck (b), falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten ersten Winkel und dem vorbestimmten zweiten Winkel bestimmt wurde, und Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten ersten Druck, falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen null Grad und dem vorbestimmten ersten Winkel liegt.
  • Demnach detektiert bei der Erfindung die ECU, während der Nutzer die Heckklappe des Fahrzeug öffnet oder schließt, den Öffnungswinkel der Heckklappe durch Verwenden eines Winkelfühlers, welcher an dem oberen Ende der Heckklappe angeordnet ist, und passt dann den Druck des Gasdruckdämpfers an, um dadurch das Öffnen und Schließen mit geringem Kraftaufwand zu ermöglichen.
  • Zum besseren Verständnis der Eigenschaften und Ergebnisse der Erfindung wird Bezug genommen auf die folgende ausführliche Beschreibung mit den beigefügten Zeichnung. In der Zeichnung zeigt:
  • 1 ein Blockdiagramm einer beispielhafte Steuervorrichtung zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe, die in Zusammenhang mit einem Ausführungsbeispiel der Erfindung verwendet werden kann,
  • 2 einen Fühler, welcher an einer Heckklappe montiert ist, der in Zusammenhang mit einem Ausführungsbeispiel der Erfindung verwendet werden kann,
  • 3 einen Gasdruckdämpfer, der in Zusammenhang mit einem Ausführungsbeispiel der Erfindung verwendet werden kann,
  • 4a und 4b Betriebszustände eines Gasdruckdämpfers, die in Zusammenhang mit einem Ausführungsbeispiel der Erfindung gegeben sein können, und
  • 5a und 5b Ablaufdiagramme eines Steuerverfahrens zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe gemäß eines Ausführungsbeispiels der Erfindung.
  • Gemäß 1 weist eine Steuervorrichtung zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe eines Fahrzeugs einen Fühler 10 auf, welcher an dem oberen Ende der Heckklappe angebracht ist, um den jeweiligen Öffnungswinkel der Heckklappe relativ zu dem Fahrzeugkörper zu detektieren. Eine elektronische Steuereinheit (ECU) 100 empfängt den detektierten Winkel vom Fühler 10 und gibt ein Druckregulier-Steuersignal aus. Ein Gasdruckdämpfer 50 reguliert den Druck in einem Zylinder gemäß dem Druckregulier-Steuersignal von der ECU 100.
  • Gemäß einem Beispiel ist der Fühler 10 ein Winkelfühler.
  • Die ECU 100 detektiert, ob die Heckklappe geöffnet wird durch Empfangen eines Heckklappenschalter-Signals und eines Heckklappenschloss-Signals von einem Heckklappenschalter 20 bzw. einem Heckklappen-Tastsatz 30. Der Heckklappenschalter 20 ist insbesondere an der Innenseite der Fahrertür angeordnet. Als Heckklappenschloss 30 wird ein Schlüssel-Einführungs-Teil an der Heckklappe bezeichnet.
  • Ein Warnmittel 40 gibt gemäß eines Steuersignals von der ECU 100 ein Warnsignal oder einen Warnton aus, um dadurch den Fahrer über die geöffnete Heckklappe zu informieren.
  • Wie in 2 gezeigt ist, ist der Fühler 10 (d. h. der Winkelfühler) gemäß eines Beispiels an dem oberen Ende der Heckklappe 70 angeordnet. Der Winkelfühler 10 detektiert den Öffnungswinkel der Heckklappe 70 relativ zu dem Fahrzeugskörper 200 und übermittelt das Ergebnis zu einer ECU (nicht gezeigt). Die ECU gibt ein Steuersignal aus, um den Druck des Gasdruckdämpfers 50 zu regulieren.
  • Der Druck des Gasdruckdämpfers 50 wird angepasst, indem der (mittels des Fühlers 10 detektierte) Öffnungswinkel der Heckklappe 70 mit Winkeln 0°, A°, B° und C° verglichen wird. Die vorbestimmten Referenzwinkel A°, B° und C° sind, entsprechend der Größe und dem Gewicht der Heckklappe in unterschiedlichen Arten von Fahrzeugen unterschiedlich gesetzt. In dem Beispiel beträgt der Winkelunterschied zwischen den Winkeln 0° und A° bzw. zwischen B° und C° jeweils 15°, jedoch ist der Winkelunterschied nicht auf diese Werte beschränkt.
  • Der Druck des Gasdruckdämpfers 50 wird angepasst gemäß dem Druckregulier-Steuersignal der ECU 100.
  • Bezugnehmend auf 3 weist der Gasdruckdämpfer 50 ein Befestigungsgelenk 2 und einen Zylinder 7 auf.
  • Das Befestigungsgelenk 2 ist schwenkbar an einem Verbindungsteil des Kofferraumkörpers montiert. Der Zylinder 7 enthält einen Kolben 4, eine Kolbenstange 6, einen Motor 8, eine erste Kammer 7a, eine zweite Kammer 7b, eine Druckregulierplatte 14 und ein Längenverstellmittel 11.
  • Die Kolbenstange 6 ist beweglich an einem Verbindungsteil (nicht gezeigt) der Heckklappe 70 montiert und weist den Kolben 4 auf, der sich zurück bzw. vor bewegt, wenn die Heckklappe 70 geöffnet oder geschlossen wird.
  • Die erste und die zweite Kammer 7a bzw. 7b sind jeweils mit Gas gefüllt, das mittels des an der Kolbenstange 6 montierten Kolbens 4 komprimiert wird. Das Gas aus der ersten und der zweiten Kammer 7a und 7b des Zylinders 7 strömt durch eine Gas-Durchgangsnut (nicht gezeigt) hindurch, welche am Kolben 4 ausgebildet ist.
  • Der Motor 8 ist entgegengesetzt der Kolbenstange 6 im Zylinder 7 angeordnet und arbeitete in Antwort auf das Druckregulier-Steuersignal der ECU 100.
  • Die Druckregulierplatte 14 ist an den Motor 8 angeschlossen und wechselt ihre Position gemäß des Betriebs des Motor 8, um den Druck in der ersten und der zweiten Kammer 7a und 7b im Zylinder 7 zu ändern.
  • Die Bewegung der Druckregulierplatte 14 gemäß des Betriebs des Motors 8 wird mittels dem Längenverstellmittel 11 durchgeführt.
  • Das Längenverstellmittel 11 ist an seinem einem Ende an den Motor 8 angeschlossen, wohingegen das andere Ende an die Druckregulierplatte 14 angeschlossen ist. Indem das Längenverstellmittel 11 gemäß des Betriebs des Hub-Motors 8 in der Länge verändert wird, verändert es die Position der Druckregulierplatte 14.
  • Die Spannungsversorgung des Motors 8, die entsprechend dem Steuersignal der ECU 100 arbeitet, ist nicht gezeigt, jedoch kann eine Spannungsversorgung auf verschiedene Art und Weise von einen Fachmann bereitgestellt werden.
  • Die Druckregulierplatte 14 ist an ihrem Außenumfang mit einer Gummidichtung 12 versehen. Die Gummidichtung 12 verhindert eine Gasleckage zum Motor 8 hin, indem sie die Dichtung zwischen der Innenwand des Zylinders 7 und der Druckregulierplatte verstärkt.
  • Nun wird bezugnehmend auf die 4a und 4b der Betrieb des Gasdruckdämpfers 50 gemäß des Ausführungsbeispiels der Erfindung beschrieben.
  • Während die Heckklappe 70 geöffnet wird und der Öffnungswinkel der Heckklappe zwischen A° und B° ist, wird ein hoher Innendruck benötigt. Falls der Motor 8 in die Richtung nach rechts arbeitet, entsprechend des Druckregulier-Steuersignals der ECU 100, so wird, wie in 4a gezeigt, das Längenverstellmittel 11 in Antwort auf den Betrieb des Motors 8 aktiviert und die Druckregulierplatte 14, welche an das eine Ende des Längenverstellmittels gekuppelt ist, wird geschoben (siehe Pfeil in der Zeichnung). Demzufolge erhöht sich der Druck in der Kammer 7a des Zylinders 7.
  • Während die Heckklappe 70 geschlossen wird und der Öffnungswinkel der Heckklappe zwischen A° und B° ist, wird ein niedriger Innendruck benötigt. Falls der Motor 8 in die Richtung nach links arbeitet, entsprechend des Druckregulier-Steuersignals der ECU 100, so wird, wie in 4b gezeigt, das Längenverstellmittel 11 in Antwort auf den Betrieb des Motors 8 aktiviert und die Druckregulierplatte 14, welche an das eine Ende des Längenverstellmittels gekuppelt ist, wird gezogen (siehe Pfeil in der Zeichnung). Demzufolge verringert sich der Druck in der Kammer 7a des Zylinders 7.
  • In dem Ausführungsbeispiel der Erfindung kann der Nutzer die Heckklappe 70 mit einem geringen Kraftaufwand öffnen und schließen. Indem der Gasdruck des Gasdruckdämpfers 50 angepasst wird, schließt sich die Heckklappe allmählich, und die Heckklappe 70 wird, wenn sie vollständig geöffnet ist, stabil in dem geöffneten Zustand gehalten, um auf diese Weise eine Verletzung des Nutzers durch Einklemmen eines Körperteils zwischen dem Fahrzeugkörper und der Heckklappe 70 zu verhindern.
  • Nun wird unter Bezugnahme auf 2 und auf die in den 5a und 5b gezeigten Ablaufdiagramme ein Steuerverfahren zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe beschrieben.
  • Im Nachstehenden werden die Werte des vorbestimmten ersten, zweiten (a), zweiten (b) und dritten (c) Steuerdrucks des Gasdruckdämpfers 50, welche gemäß dem vorbestimmten ersten (A°), zweiten (B°) und dritten (C°) Öffnungswinkel der Heckklappe eingestellt werden, vorzugsweise in folgender Reihenfolgefolge, reichend von dem kleinsten zum größten Winkel hin, der Größe nach aufeinander eingestellt: vorbestimmter zweiter Druck (b), vorbestimmter erster Druck, vorbestimmter zweiter Druck (a), vorbestimmter dritter Druck.
  • Es wird im Folgenden auf 5a Bezug genommen. Wenn ein Heckklappenschalter-Signal oder ein Heckklappenschloss-Signal in die Fahrzeug-ECU zugeführt wurde (Schritt 1), empfängt die ECU vom Fühler 70 den aktuellen Öffnungswinkel (Schritt 2).
  • Nach Empfangen des aktuellen Öffnungswinkels der Heckklappe 70 in Schritt 2 vergleicht die ECU den eingegebenen Öffnungswinkel der Heckklappe jeweils mit dem vorbestimmten ersten, zweiten und dritten Winkel (A°, B° und C°), um den Druck des Gasdruckdämpfers anzupassen.
  • Während des Öffnens der Heckklappe 70 (welches bestimmt wurde, indem entweder das Heckklappenschalter-Signal oder das Heckklappenschloss-Signal in die ECU eingelesen wurde) wird, falls der detektierte aktuelle Winkel der Heckklappe 70 im Bereich zwischen null Grad und dem ersten Winkel (A°) bestimmt wurde (Schritt 3), der Druck im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten ersten Druck (gewöhnlicher Innendruck) gehalten (Schritt 4). Falls der detektierte Winkel der Heckklappe 70 im Bereich zwischen dem ersten Winkel (A°) und dem zweiten Winkel (B°) bestimmt wurde (Schritt 5), wird der Druck im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten zweiten Druck (a) (höherer Innendruck als der vorbestimmte erste Druck) gehalten (Schritt 6). Falls der detektierte Winkel der Heckklappe 70 im Bereich zwischen dem zweiten Winkel (B°) und dem dritten Winkel (C°) bestimmt wurde (Schritt 7), wird der Druck im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten dritten Druck (höherer Innendruck als der vorbestimmte zweite Druck (a)) gehalten, wodurch die Heckklappe fest abgestützt wird (Schritt 8).
  • Sobald der detektierte Winkel der Heckklappe gleich dem vorbestimmten dritten Winkel ist, bei welchem die Heckklappe 70 maximal geöffnet ist, und eine vorbestimmte Zeitdauer abgelaufen ist (Schritt 9), gibt die ECU ein Warnsignal aus, welches anzeigt, dass sich die Heckklappe 70 in einem Öffnungszustand befindet (Schritt 10).
  • Während des Schließens der Heckklappe 70 (die ECU bestimmt, ob der Öffnungswinkel der Heckklappe 70 von C° abweicht) wird, falls der detektierte aktuelle Winkel der Heckklappe 70 im Bereich zwischen dem zweiten Winkel (B°) und dem dritten Winkel (C°) bestimmt wurde (Schritt 11), wird der Druck im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten dritten Druck gehalten (Schritt 12). Falls der detektierte Winkel der Heckklappe 70 im Bereich zwischen dem ersten Winkel (A°) und dem zweiten Winkel (B°) bestimmt wurde (Schritt 13), wird der Druck im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten zweiten Druck (b) gehalten (niedrigerer Innendruck als der vorbestimmte erste Druck) (Schritt 14). Der vorbestimmte zweite Druck (a) ist daher größer als der vorbestimmte zweite Druck (b).
  • Vorausgesetzt, dass der detektierte Winkel der Heckklappe 70 im Bereich zwischen null Grad und dem vorbestimmten ersten Winkel (A°) bestimmt wurde (Schritt 15), wird der Druck im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten ersten Druck (normaler Innendruck) gehalten (Schritt 16) und dann wird der geschlossene Zustand der Heckklappe 70 bestätigt (Schritt 19).
  • Abgesehen von dem Bestätigen des geschlossenen Zustand der Heckklappe 70 in Schritt 19, falls die ECU den detektierten Winkel der Heckklappe 70 von null Grad abweichend bestimmt hat und eine vorbestimmte Zeitdauer abgelaufen ist (Schritt 17), wird daraufhin von der ECU ein Warnsignal zum Warnmittel 40 ausgegeben, welches anzeigt, dass die Heckklappe nicht vollständig geschlossen ist (Schritt 18).
  • Ein Steuerverfahren zum Berücksichtigen eines stationären oder umkehrenden Zustands der Heckklappe 70, d. h. vom Öffnen zum Schließen umkehrend, oder umgekehrt, wird in 5b gezeigt, in welcher in Abhängigkeit davon, ob die Heckklappe gerade geöffnet oder geschlossen wird, der vorbestimmte zweite Druck (a) oder der vorbestimmte zweite Druck (b) gehalten wird, wenn der detektierte Winkel während des Öffnens oder Schließens der Heckklappe im Bereich zwischen dem vorbestimmten ersten Winkel (A°) und dem vorbestimmten zweiten Winkel (B°) ist.
  • In dem Fall, dass der detektierte Winkel der Heckklappe 70 während des Öffnens oder Schließens im Bereich zwischen dem vorbestimmten ersten Winkel (A°) und dem vorbestimmten zweiten Winkel (B°) liegt (Schritt 100), wird der vorbestimmte zweite Druck (a) (Schritt 100a) oder der vorbestimmte zweite Druck (b) gehalten, je nachdem, ob die Heckklappe 70 gerade geöffnet oder geschlossen wird. Die ECU bestimmt ob sich die Heckklappe 70 in einem stationären oder vom Öffnen oder Schließen umkehrenden Zustand befindet (Schritt 102).
  • Falls sich in Schritt 102 die Heckklappe 70 in einem stationären oder vom Öffnens oder Schließen umkehrenden Zustand befindet, wird der Öffnungswinkel (D°) der Heckklappe in dem stationären oder umkehrenden Zustand gespeichert (Schritt 104). Der Öffnungswinkel der Heckklappe 70, welcher in Schritt 104 gespeichert wurde, wird mit dem aktuellen Öffnungswinkel der Heckklappe 70 verglichen (Schritt 106).
  • Falls der aktuelle Öffnungswinkel der Heckklappe 70, der als Ergebnis des Schritts 106 bestimmt wurde, im Bereich zwischen dem gespeicherten Öffnungswinkel und dem vorbestimmten zweiten Winkel (B°) bestimmt wurde (Schritt 108), bestimmt die ECU, dass sich die Heckklappe 70 in einem Zustand des Öffnens befindet und hält den Druck des Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten zweiten Druck (a) (höherer Innendruck als der vorbestimmte erste Druck) (Schritt 110). Falls jedoch der aktuelle Öffnungswinkel der Heckklappe 70 im Bereich zwischen dem gespeicherten Öffnungswinkel (D°) und dem vorbestimmten ersten Winkel (A°) bestimmt wurde (Schritt 112), bestimmt die ECU, dass sich die Heckklappe 70 in einem Zustand des Schließens befindet und hält den Druck des Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten zweiten Druck (b) (niedrigerer Innendruck als der vorbestimmte erste Druck) (Schritt 114).
  • Demnach ist der Druck im Gasdruckdämpfer flexibel anpassbar, wenn die Heckklappe, soeben, nachdem sie geöffnet wurde, geschlossen wird, oder umgekehrt, und sich im Winkelbereich zwischen A° und B° befindet (siehe 2).
  • Obschon die vorbestimmten Drücke gemäß der Reihenfolge vorbestimmter zweiter Druck (b), vorbestimmter erster Druck, vorbestimmter zweiter Druck (a), vorbestimmter dritter Druck aufeinander folgen, vom kleinsten Druck beginnend zum größten Druck hin, können in dem Ausführungsbeispiel der Erfindung der vorbestimmte erste (A°), zweite (B°) und dritte (C°) Öffnungswinkel der Heckklappe 70 und der vorbestimmte erste, zweite (a), zweite (b) und dritte Steuerdruck des Gasdruckdämpfers variiert werden, entsprechend der Größe, dem Gewicht und der Art der Heckklappe des Fahrzeugs.
  • Die oben beschriebene Vorrichtung zum Verbessern der Funktion des Öffnens und des Schließens der Heckklappe kann angewendet werden auf eine Motorhaube oder dergleichen eines Fahrzeugs, welche mit einem Gasdruckdämpfer ausgestattet ist.
  • Wie aus dem Vorhergehenden ersichtlich, besteht ein Vorteil der Erfindung darin, dass die Funktion des Öffnens und des Schließens einer Heckklappe eines Fahrzeugs verbessert ist, wodurch ermöglicht wird, die Heckklappe mit einem geringen Kraftaufwand zu öffnen und zu schließen.

Claims (6)

  1. Steuerverfahren zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe, aufweisend die Schritte: Empfangen eines Heckklappenschalter-Signals oder eines Heckklappenschloss-Signals in einer elektronischen Steuereinheit eines Fahrzeugs, Empfangen eines aktuellen Heckklappen-Öffnungswinkels von einem Fühler, wenn das Signal zugeführt wurde, Vergleichen des zugeführten Heckklappen-Öffnungswinkels mit einem vorbestimmten ersten, zweiten und dritten Winkel, die aufeinanderfolgend größere Werte haben, um den Druck eines Gasdruckdämpfers anzupassen, und während des Öffnens der Heckklappe: Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten ersten Druck, falls der detektierte Winkel, als Ergebnis des obigen Vergleichens, im Bereich zwischen null Grad und dem vorbestimmten ersten Winkel bestimmt wurde, Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten zweiten Druck (a), falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten ersten Winkel und dem vorbestimmten zweiten Winkel bestimmt wurde, Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten dritten Druck, falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten zweiten Winkel und dem vorbestimmten dritten Winkel bestimmt wurde, und während des Schließens der Heckklappe: Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten dritten Druck, falls der detektierte Winkel, als Ergebnis des obigen Vergleichens, im Bereich zwischen dem vorbestimmten zweiten Winkel und dem vorbestimmten dritten Winkel bestimmt wurde, Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf einem vorbestimmten zweiten Druck (b), falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen dem vorbestimmten ersten Winkel und dem vorbestimmten zweiten Winkel bestimmt wurde, und Halten des Drucks im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten ersten Druck, falls der detektierte Winkel im Bereich zwischen null Grad und dem vorbestimmten ersten Winkel bestimmt wurde.
  2. Verfahren gemäß Anspruch 1, wobei während des Öffnens oder Schließens der Heckklappe der vorbestimmte zweite Druck (a) oder der vorbestimmte zweite Druck (b) in Abhängigkeit davon gehalten wird, ob die Heckklappe gerade geöffnet oder geschlossen wird, falls der detektierte Winkel während des Öffnens oder Schließens der Heckklappe im Bereich zwischen dem vorbestimmten ersten Winkel (A°) und dem vorbestimmten zweiten Winkel (B°) ist, aufweisend die Schritte: Bestimmen, ob sich die Heckklappe in einem stationären oder vom Öffnen oder Schließen umkehrenden Zustand befindet, falls die Heckklappe in der Bewegung stoppt oder die Bewegung umkehrt, als ein Ergebnis der obigen Bestimmung, Speichern eines Öffnungswinkels des stationären oder umkehrenden Zustands der Heckklappe, Vergleichen des gespeicherten Heckklappen-Öffnungswinkels mit einem aktuellen Öffnungswinkel der Heckklappe, und Halten des Druck im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten zweiten Druck (a), falls der aktuelle Heckklappen-Öffnungswinkel im Bereich zwischen dem gespeicherten Heckklappen-Öffnungswinkel und dem vorbestimmten zweiten Winkel liegt und dadurch bestimmt wird, dass sich die Heckklappe in dem Zustand des Öffnens befindet, und Halten des Druck im Gasdruckdämpfer auf dem vorbestimmten zweiten Druck (b), falls der aktuelle Heckklappen-Öffnungswinkel im Bereich zwischen dem gespeicherten Öffnungswinkel und dem vorbestimmten ersten Winkel liegt und dadurch bestimmt wird, dass sich die Heckklappe in dem Zustand des Schließens befindet, wobei der vorbestimmte zweite Druck (b) niedriger ist als der vorbestimmte zweite Druck (a).
  3. Verfahren gemäß Anspruch 1, außerdem aufweisend einen Schritt des Generierens eines Warnsignals, wenn der detektierte Winkel der Heckklappe für eine vorbestimmte Zeitdauer gleich dem vorbestimmten dritten Winkel ist, an welchem die Heckklappe maximal geöffnet ist, oder wenn die Heckklappe nicht korrekt geschlossen ist.
  4. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei der vorbestimmte erste, zweite und dritte Winkel jeweils entsprechend der Größe und dem Gewicht der Heckklappe geändert werden und wobei die Winkel in folgender Reihenfolge, beginnend mit dem kleinsten Winkel hin zum größten Winkel, der Größe nach eingestellt werden: vorbestimmter erster Winkel, vorbestimmter zweiter Winkel, vorbestimmter dritter Winkel.
  5. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei der vorbestimmte erste, zweite (a), zweite (b) und dritte Druck jeweils entsprechend der Größe und dem Gewicht der Heckklappe geändert werden und wobei die Drücke in folgender Reihenfolge, beginnend mit dem kleinsten Druck hin zum größten Druck, der Größe nach eingestellt werden: vorbestimmter zweiten Druck (a), vorbestimmter erster Druck, vorbestimmter zweiter (b) Druck, vorbestimmter dritter Druck.
  6. Verfahren gemäß Anspruch 1, wobei der Öffnungswinkel der Heckklappe mittels eines Winkelfühlers detektiert wird.
DE200510019846 2004-06-04 2005-04-28 Verfahren zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe unter Verwendung eines Winkel-Fühlers Expired - Fee Related DE102005019846B4 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
KR10-2004-0040832 2004-06-04
KR20040040832A KR100552776B1 (ko) 2004-06-04 2004-06-04 각센서를 이용한 테일 게이트 개폐 제어 장치 및 그 방법

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102005019846A1 DE102005019846A1 (de) 2006-01-05
DE102005019846B4 true DE102005019846B4 (de) 2014-05-28

Family

ID=35446870

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200510019846 Expired - Fee Related DE102005019846B4 (de) 2004-06-04 2005-04-28 Verfahren zum Öffnen und Schließen einer Heckklappe unter Verwendung eines Winkel-Fühlers

Country Status (5)

Country Link
US (1) US7364214B2 (de)
JP (1) JP4775939B2 (de)
KR (1) KR100552776B1 (de)
CN (1) CN100487610C (de)
DE (1) DE102005019846B4 (de)

Families Citing this family (16)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102006038447A1 (de) * 2006-08-16 2008-02-21 Kiekert Ag Verfahren und Vorrichtung zum Öffnen und/oder Schließen einer Klappe eines Kraftfahrzeuges
DE102006039257A1 (de) 2006-08-22 2008-02-28 Robert Bosch Gmbh Verstellvorrichtung für ein bewegliches Karosserieteil eines Kraftfahrzeugs sowie Verfahren zur Verstellung des beweglichen Karosserieteils
KR100858193B1 (ko) * 2007-10-26 2008-09-10 현대자동차주식회사 차량의 승객 안전 경보장치
US20090196682A1 (en) * 2008-02-01 2009-08-06 Howard Warren Kuhlman Bi-directional strut end for ball stud mounted devices
US8008910B2 (en) * 2008-02-19 2011-08-30 Strattec Power Access Llc Strut position sensor including a magnet mounted on an idler gear contained in a stator portion, which is movable relative to a rotor portion connected to the strut, and a galvanomagnetic sensor in the stator portion for detecting angular position of the strut
DE102009032897B4 (de) * 2009-07-10 2013-09-19 Stabilus Gmbh Kolben-Zylinderaggregat
CN101961998B (zh) * 2010-09-09 2012-08-22 奇瑞汽车股份有限公司 一种汽车电动行李箱系统的低功耗控制系统及其控制方法
CN102818707A (zh) * 2011-06-09 2012-12-12 上海通用汽车有限公司 汽车前后盖性能检测装置
KR101340639B1 (ko) * 2012-05-02 2013-12-12 계명대학교 산학협력단 자동차 트렁크 제어 시스템 및 방법
CN102995997A (zh) * 2012-12-09 2013-03-27 苏州市富尔达实业有限公司 一种带信号输出的摇臂
DE102013213104A1 (de) 2013-07-04 2015-01-22 Robert Bosch Gmbh Vorrichtung und Verfahren zum Ermitteln eines Schließzustands einer Haustür oder eines Hausfensters
JP6409212B2 (ja) * 2014-06-05 2018-10-24 三井金属アクト株式会社 パワードア開閉装置
DE102014017576B4 (de) * 2014-11-27 2018-02-01 Audi Ag Verfahren zum Betreiben einer Bewegungseinrichtung
US10129643B2 (en) * 2016-11-03 2018-11-13 Ford Global Technologies, Llc Autonomous vehicle ingress and egress
US10385605B2 (en) 2016-11-16 2019-08-20 Vermeer Manufacturing Company Tailgate sensor
US10266111B2 (en) * 2017-05-24 2019-04-23 Ford Global Technologies, Llc Method of generating warnings using a vehicle motor

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3902361A1 (de) * 1989-01-27 1990-08-02 Bauer Fritz & Soehne Ohg Gasfeder mit temperaturunabhaengiger ausschubkraft
DE3920750A1 (de) * 1989-06-24 1991-01-10 Obering Hermann Bansbach Gmbh Gasdruckfeder
DE19649698A1 (de) * 1995-12-01 1997-10-30 Multimatic Inc Steuervorrichtung für eine angetriebene Absperrung
DE10110884A1 (de) * 2000-03-27 2001-10-11 Stabilus Gmbh Betätigungssystem, umfassend ein Kolben-Zylinderaggregat in Kombination mit einer Antriebseinrichtung
DE10023288A1 (de) * 2000-05-12 2001-11-29 Daimler Chrysler Ag Betätigungsanordnung zum Öffnen und Schließen von schwenkbaren Fahrzeugflügeln
JP2002005211A (ja) * 2000-06-19 2002-01-09 Showa Corp 反力調整式ガススプリング
US6719356B2 (en) * 2001-04-26 2004-04-13 Litens Automotive Powered opening mechanism and control system

Family Cites Families (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS62182832A (en) * 1986-02-06 1987-08-11 Canon Inc Document printing device
JPH05280250A (ja) * 1992-03-31 1993-10-26 Daihatsu Motor Co Ltd 車両用バックドアの自動開閉装置
JP3069228B2 (ja) 1993-11-27 2000-07-24 本田技研工業株式会社 車両用火花点火式2サイクルエンジンの減速制御装置
JPH08197931A (ja) * 1995-01-23 1996-08-06 Honda Motor Co Ltd アクティブサスペンション装置
JP3254118B2 (ja) * 1995-10-13 2002-02-04 リョービ株式会社 ドアクローザにおける速度調整装置および速度調整方法
KR200178097Y1 (ko) 1995-11-23 2000-05-01 정몽규 5도어 차량의 테일 게이트 리프트 장치
AT405922B (de) * 1998-02-19 1999-12-27 Hoerbiger Gmbh Verfahren zur steuerung einer betätigungsanordnung für bewegliche teile an fahrzeugen und betätigungsanordnung
CN2381627Y (zh) 1999-04-02 2000-06-07 刘丕泾 塔式起重机用多功能安全装置
KR20030003915A (ko) 2001-07-04 2003-01-14 현대자동차주식회사 가스압력 조정 가스 리프터
KR100428124B1 (ko) 2001-07-07 2004-04-28 현대자동차주식회사 차량 트렁크의 개폐시스템 및 그 설계방법
CN2510670Y (zh) 2001-11-15 2002-09-11 白国安 自行车气压式避震可调整行程装置
KR100424888B1 (ko) 2001-11-19 2004-03-27 현대자동차주식회사 자동차의 테일 게이트 오픈용 가스 리프터

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3902361A1 (de) * 1989-01-27 1990-08-02 Bauer Fritz & Soehne Ohg Gasfeder mit temperaturunabhaengiger ausschubkraft
DE3920750A1 (de) * 1989-06-24 1991-01-10 Obering Hermann Bansbach Gmbh Gasdruckfeder
DE19649698A1 (de) * 1995-12-01 1997-10-30 Multimatic Inc Steuervorrichtung für eine angetriebene Absperrung
DE10110884A1 (de) * 2000-03-27 2001-10-11 Stabilus Gmbh Betätigungssystem, umfassend ein Kolben-Zylinderaggregat in Kombination mit einer Antriebseinrichtung
DE10023288A1 (de) * 2000-05-12 2001-11-29 Daimler Chrysler Ag Betätigungsanordnung zum Öffnen und Schließen von schwenkbaren Fahrzeugflügeln
JP2002005211A (ja) * 2000-06-19 2002-01-09 Showa Corp 反力調整式ガススプリング
US6719356B2 (en) * 2001-04-26 2004-04-13 Litens Automotive Powered opening mechanism and control system

Also Published As

Publication number Publication date
JP2005351070A (ja) 2005-12-22
KR20050115636A (ko) 2005-12-08
JP4775939B2 (ja) 2011-09-21
DE102005019846A1 (de) 2006-01-05
KR100552776B1 (ko) 2006-02-20
US20050269833A1 (en) 2005-12-08
CN1707376A (zh) 2005-12-14
US7364214B2 (en) 2008-04-29
CN100487610C (zh) 2009-05-13

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US6382706B2 (en) Operating device for automotive pivotal door
US5507475A (en) Erector for holding a leaf-flap in various opening settings
US6712409B2 (en) External door handle for vehicles
US5851050A (en) Hydraulic closure system for a motor vehicle
US5839719A (en) Pneumatic strut for a motor vehicle with an adjustable limit position
US20120181126A1 (en) Adjustable shock absorber
US7571515B2 (en) Drive system for a door or window and method of operating same
US7573216B2 (en) Window opening and closing controller
US6325445B1 (en) Motor vehicle with a body
US7705722B2 (en) Active body ventilation system
US7070226B2 (en) Powered opening mechanism and control system
US5909921A (en) Lift device and system for a pick-up truck cargo cover
US6820918B1 (en) Door lift conversion kit for existing vehicles
CZ292165B6 (cs) Zavírač dveří
US4674230A (en) Apparatus for holding a motor vehicle door in a desired opening degree thereof
US20010035725A1 (en) Actuating system comprising a piston-cylinder assembly together with a driving device
US6854781B2 (en) Vehicle tailgate dampener and lift assist system
JP2002372089A (ja) カバー用作動装置
US20080307711A1 (en) Vehicle Door with a Variable Latching Function
US2612651A (en) Deck lid hinge
US20080143139A1 (en) Vehicle Door Provided with a Get-Out Assisting Device
JP4087714B2 (ja) 車両扉の自動操作方法及びその方法を実行するための装置
US6755458B1 (en) Liftgate force control
US20110284333A1 (en) Damper
US20090007489A1 (en) Vehicle Door Comprising a Deceleration Function

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8125 Change of the main classification

Ipc: E05F 3/00 AFI20051017BHDE

R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final
R020 Patent grant now final

Effective date: 20150303

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee