DE102004052684A1 - Lageranordnung - Google Patents

Lageranordnung Download PDF

Info

Publication number
DE102004052684A1
DE102004052684A1 DE102004052684A DE102004052684A DE102004052684A1 DE 102004052684 A1 DE102004052684 A1 DE 102004052684A1 DE 102004052684 A DE102004052684 A DE 102004052684A DE 102004052684 A DE102004052684 A DE 102004052684A DE 102004052684 A1 DE102004052684 A1 DE 102004052684A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
barrier
interior
bearing
bearing assembly
bearing arrangement
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE102004052684A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102004052684B4 (de
Inventor
Padelis Katsaros
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
SKF AB
Original Assignee
SKF AB
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by SKF AB filed Critical SKF AB
Priority to DE102004052684.2A priority Critical patent/DE102004052684B4/de
Publication of DE102004052684A1 publication Critical patent/DE102004052684A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102004052684B4 publication Critical patent/DE102004052684B4/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C33/00Parts of bearings; Special methods for making bearings or parts thereof
    • F16C33/72Sealings
    • F16C33/76Sealings of ball or roller bearings
    • F16C33/78Sealings of ball or roller bearings with a diaphragm, disc, or ring, with or without resilient members
    • F16C33/7803Sealings of ball or roller bearings with a diaphragm, disc, or ring, with or without resilient members suited for particular types of rolling bearings
    • F16C33/7813Sealings of ball or roller bearings with a diaphragm, disc, or ring, with or without resilient members suited for particular types of rolling bearings for tapered roller bearings
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C33/00Parts of bearings; Special methods for making bearings or parts thereof
    • F16C33/72Sealings
    • F16C33/726Sealings with means to vent the interior of the bearing
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C19/00Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement
    • F16C19/22Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings
    • F16C19/34Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load
    • F16C19/38Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load with two or more rows of rollers
    • F16C19/383Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load with two or more rows of rollers with tapered rollers, i.e. rollers having essentially the shape of a truncated cone
    • F16C19/385Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load with two or more rows of rollers with tapered rollers, i.e. rollers having essentially the shape of a truncated cone with two rows, i.e. double-row tapered roller bearings
    • F16C19/386Bearings with rolling contact, for exclusively rotary movement with bearing rollers essentially of the same size in one or more circular rows, e.g. needle bearings for both radial and axial load with two or more rows of rollers with tapered rollers, i.e. rollers having essentially the shape of a truncated cone with two rows, i.e. double-row tapered roller bearings in O-arrangement
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C2326/00Articles relating to transporting
    • F16C2326/01Parts of vehicles in general
    • F16C2326/02Wheel hubs or castors

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Lageranordnung zur beweglichen Lagerung eines Maschinenteils (1). Die erfindungsgemäße Lageranordnung weist wenigstens eine Dichtung (7, 8) zur Abdichtung eines Innenbereichs (9) der Lageranordnung gegenüber einem Umgebungsbereich (10) auf. Zwischen dem Innenbereich (9) und dem Umgebungsbereich (10) besteht eine Verbindung, die durch eine gasdurchlässige Barriere (22) verschlossen ist. Die Besonderheit der Erfindung besteht darin, dass eine Rückhalteeinrichtung (15, 29) vorgesehen ist, die verhindert oder erschwert, dass Stoffe, welche die Gasdurchlässigkeit der Barriere (22) beeinflussen, zur Barriere (22) vordringen.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Lageranordnung zur beweglichen Lagerung eines Maschinenteils.
  • Lageranordnungen sind in vielen Fällen zur Umgebung hin abgedichtet, um die Lagerflächen im Innenbereich der Lageranordnungen vor der Einwirkung von Fremdpartikeln, Wasser usw. zu schützen sowie ein Austreten von Schmiermittel aus dem Innenbereich in die Umgebung zu verhindern. Durch harte Fremdpartikel kann es zu einem beschleunigten Verschleiß der in der Regel hochpräzise ausgebildeten Lagerflächen kommen, der negative Auswirkungen auf die Lagereigenschaften haben kann und zu einem vorzeitigen Ausfall der Lageranordnungen führen kann. Wasser kann Korrosionsschäden hervorrufen und die Schmierwirkung des Schmiermittels beeinträchtigen. Daraus können wiederum eine Verschlechterung der Lagereigenschaften und ein vorzeitiger Ausfall der Lageranordnungen resultieren. Ein Schmiermittelverlust wirkt sich ähnlich aus und führt zudem zu einer Verunreinigung der die Lageranordnungen umgebenden Bereiche.
  • Im Betriebszustand einer Lageranordnung herrscht in ihrem Innenbereich in der Regel eine höhere Temperatur als im Ruhezustand. Bei einer abgedichteten Lageranordnung hat der Temperaturanstieg einen Druckanstieg zur Folge. Der Druckanstieg kann wiederum zu Undichtheiten führen, über welche der Überdruck im Innenbereich der Lageranordnung ganz oder teilweise abgebaut wird. Dabei kann es auch zu einem Austritt von Schmiermittel in die Umgebung kommen. Kühlt sich die abgedichtete Lageranordnung nach einem Druckausgleich bei erhöhter Temperatur wieder ab, so entsteht im Innenbereich der Lageranordnung ein Unterdruck, der wiederum Undichtheiten verursachen kann. Dadurch können Luft, Wasser, Fremdpartikel usw. aus der Umgebung in den Innenbereich der Lageranordnung gesaugt werden.
  • Um die schädlichen Folgen eines Über- oder Unterdrucks im Innenbereich der Lageranordnung zu vermeiden, sollten Druckunterschiede zwischen dem Innenbereich der Lageranordnung und der Umgebung möglichst verhindert werden. In diesem Zusammenhang sind bereits unterschiedliche Maßnahmen zur Herstellung eines Druckausgleichs zwischen dem Innenbereich der Lageranordnung und der Umgebung bekannt. Beispielsweise wird die Lageranordnung mit einer Druckausgleichsöffnung und evtl. einem Überdruckventil ausgestattet oder es wird eine Dichtung mit einem integrierten Ventil verwendet. Mit diesen Maßnahmen kann ein Austritt von Schmiermittel aus dem Innenbereich der Lageranordnung und ein Vordringen von Wasser oder Fremdpartikeln aus der Umgebung in den Innenbereich allerdings nicht vollständig verhindert werden. Außerdem können die Ventileinrichtungen durch eindringendes Wasser oder eindringende Fremdpartikel gebrauchsunfähig werden.
  • Weiterhin ist es aus der DE 202 13 600 U1 bekannt, Verunreinigungen, die insbesondere durch Reinigungs- und Waschmedien in den Innenbereich der Lageranordnung eingedrungen sind, wieder aus dem Innenbereich zu entfernen. Hierzu weist die Lageranordnung eine zwischen dem Innenbereich und der Umgebung angeordnete fluidische Verbindung auf, die zumindest teilweise mit einem Material mit Membranwirkung versehen ist.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, den Innenbereich einer Lageranordnung zur beweglichen Lagerung wenigstens eines Maschinenteils zuverlässig und dauerhaft vor der Einwirkung schädlicher Stoffe zu schützen und/oder einen Austritt eines gegebenenfalls im Innenbereich vorgehaltenen Schmiermittels zu verhindern.
  • Diese Aufgabe wird durch eine Lageranordnung mit der Merkmalskombination des Anspruchs 1 gelöst.
  • Die erfindungsgemäße Lageranordnung zur beweglichen Lagerung eines Maschinenteils weist wenigstens eine Dichtung zur Abdichtung eines Innenbereichs der Lageranordnung gegenüber einem Umgebungsbereich auf. Zwischen dem Innenbereich und dem Umgebungsbereich besteht eine Verbindung, die durch eine gasdurchlässige Barriere verschlossen ist. Die Besonderheit der erfindungsgemäßen Lageranordnung besteht darin, dass eine Rückhalteeinrichtung vorgesehen ist, die verhindert oder erschwert, dass Stoffe, welche die Gasdurchlässigkeit der Barriere beeinflussen, zur Barriere vordringen.
  • Die Erfindung hat den Vorteil, dass der Innenbereich der Lageranordnung zuverlässig und dauerhaft vom Umgebungsbereich getrennt ist und dadurch gute Vorraussetzungen für eine lange Lebensdauer der Lageranordnung bestehen. Dennoch ist ein Gasaustausch zwischen dem Innenbereich und dem Umgebungsbereich möglich, so dass ein Aufbau unzulässig hoher Druckdifferenzen zwischen dem Innenbereich und dem Umgebungsbereich verhindert wird. Durch die Rückhalteeinrichtung ist gewährleistet, dass die Möglichkeit des Gasaustausches über die gesamte Lebensdauer der Lageranordnung erhalten bleibt.
  • Die Rückhalteeinrichtung kann auf der Seite der Barriere angeordnet sein, die dem Innenbereich zugewandt ist. Im Bereich der Rückhalteeinrichtung kann eine Gleitbeschichtung, insbesondere aus PTFE, ausgebildet sein. Dadurch kann die Funktionsweise der Rückhaltevorrichtung verbessert werden.
  • Im Innenbereich kann ein Schmiermittel vorgehalten werden, für das die Barriere nicht durchlässig ist. In diesem Fall ist die Rückhalteeinrichtung bevorzugt so ausgebildet, dass sie ein Vordringen des Schmiermittels aus dem Innenbereich zur Barriere verhindert oder erschwert. Insbesondere ist die Rückhalteeinrichtung so ausgebildet, dass sie das Schmiermittel von der Barriere weg fördert.
  • Auf der Seite der Barriere, die dem Umgebungsbereich zugewandt ist, kann eine Abdeckung angeordnet sein. Dies hat den Vorteil, dass die Barriere vor äußeren mechanischen Einwirkungen geschützt wird.
  • Die Barriere ist bevorzugt an einem Lagerbauteil angeordnet. Dabei kann die Verbindung zwischen dem Innenbereich und dem Umgebungsbereich durch das Lagerbauteil hindurch verlaufen. Bei einem Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Lageranordnung ist die Barriere an einem Lagerring angeordnet. Insbesondere kann die Barriere Bestandteil einer Baugruppe sein, die wenigstens partiell im Umgebungsbereich angeordnet und mit dem Innenbereich verbunden ist. Bei einem weiteren Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Lageranordnung ist die Barriere an einer Dichtung angeordnet. Damit lässt sich eine sehr kompakte Bauweise realisieren und es müssen keine sonstigen Änderungen an der Lageranordnung vorgenommen werden.
  • Die Barriere ist vorzugsweise als eine Membran ausgebildet. Membranmaterialien mit einer ausreichenden Gasdurchlässigkeit und Temperaturbeständigkeit sind kostengünstig verfügbar.
  • Die Erfindung wird nachstehend anhand der in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiele erläutert.
  • Es zeigen:
  • 1 ein Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäß ausgebildeten Lageranordnung in einer schematisierten Schnittdarstellung,
  • 2 ein Ausführungsbeispiel für die Druckausgleichseinrichtung in einer schematisierten Schnittdarstellung,
  • 3 ein weiteres Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Lageranordnung in einer schematisierten Schnittdarstellung und
  • 4 einen vergrößerten Ausschnitt aus 3 im Bereich der Druckausgleichseinrichtung.
  • 1 zeigt ein Ausführungsbeispiel einer erfindungsgemäß ausgebildeten Lageranordnung in einer schematisierten Schnittdarstellung. Auf einer gestuft ausgebildeten Welle 1 sind in einem Abstand axial nebeneinander ein erster Innenring 2 und ein zweiter Innenring 3 angeordnet. Die Innenringe 2 und 3 sind radial von einem Außenring 4 umschlossen. Auf dem ersten Innenring 2 und dem Außenring 4 rollt ein Satz von ersten Wälzkörpern 5 ab. Ein Satz von zweiten Wälzkörpern 6 rollt auf dem zweiten Innenring 3 und dem Außenring 4 ab. Weiterhin ist im radialen Freiraum zwischen dem ersten Innenring 2 und dem Außenring 4 ein erster Dichtring 7 und im radialen Freiraum zwischen dem zweiten Innenring 3 und dem Außenring 4 ein zweiter Dichtring 8 angeordnet. Durch die Welle 1, die Innenringe 2 und 3, den Außenring 4 und die Dichtringe 7 und 8 wird ein Innenbereich 9 von einem Umgebungsbereich 10 abgeteilt. Im Innenbereich 9 wird ein nicht figürlich dargestelltes Schmiermittel, beispielsweise ein Öl oder ein Fett, vorgehalten. In den Innenbereich 9 mündet eine Durchgangsbohrung 11, die sich in Radialrichtung durch den Außenring 4 hindurch bis zum Umgebungsbereich 10 erstreckt und dort durch eine Druckausgleichseinrichtung 12 abgedeckt ist. Aufbau und Funktionsweise der Druckausgleichseinrichtung 12 werden anhand von 2 näher erläutert.
  • 2 zeigt ein Ausführungsbeispiel für die Druckausgleichseinrichtung 12 in einer schematisierten Schnittdarstellung. Die Druckausgleichseinrichtung 12 ist vorzugsweise aus Kunststoff gefertigt und weist ein rohrförmig ausgebildetes Unterteil 13 auf, das an seiner Basis 14 verbreitert und dort derart mit dem Außenring 4 verklebt ist, dass die Durchgangsbohrung 11 des Außenrings 4 in das Unterteil 13 der Druckausgleichseinrichtung 12 mündet. Alternativ oder zusätzlich zur Verklebung kann das Unterteil 13 der Druckausgleichseinrichtung 12 auch mit dem Außenring 4 verschraubt oder partiell in die Durchgangsbohrung 11 des Außenrings 4 eingepresst sein. Dabei ist der Übergang zwischen der Durchgangsbohrung 11 des Außenrings 4 und dem Unterteil 13 der Druckausgleichseinrichtung 12 gas- und flüssigkeitsdicht ausgebildet. Im Inneren des Unterteils 13 sind von dessen Innenwand schräg abstehende Rippen 15 ausgebildet, deren freien Enden zur Durchgangsbohrung 11 des Außenrings 4 hin gerichtet sind. Die Innenwand des Unterteils 13 und die Rippen 15 sind mit einer Beschichtung 16 vorzugsweise aus PTFE versehen. PTFE steht dabei für Polytetrafluorethylen und stellt einen Kunststoff mit guten Gleiteigenschaften dar.
  • An seiner Außenseite weist das Unterteil 13 der Druckausgleichseinrichtung 12 einen umlaufenden Wulst 17 auf, in den ein Oberteil 18 der Druckausgleichseinrichtung 12 mit einer auf seiner Innenseite umlaufenden Nut 19 einrastet. Um den Übergang zwischen dem Unterteil 13 und dem Oberteil 18 der Druckausgleichseinrichtung 12 gas- und flüssigkeitsdicht auszubilden, können diese miteinander verklebt sein oder es kann ein Dichtmittel im Übergangsbereich vorgesehen sein. Das Oberteil 18 der Druckausgleichseinrichtung 12 ist als ein um 90 Grad abgewinkeltes Rohr ausgebildet, das einen ersten Schenkel 20 und einen zweiten Schenkel 21 aufweist. Mit dem ersten Schenkel 20 ist das Oberteil 18 der Druckausgleichseinrichtung 12 über das Unterteil 13 gestülpt. Das freie Ende des zweiten Schenkels 21 ist durch eine Membran 22 verschlossen. Die Membran 22 ist für Flüssigkeiten wie beispielsweise Wasser oder Öl und für feste Partikel undurchlässig. Für Gase wie zum Beispiel Luft ist die Membran 22 hingegen durchlässig. Die Undurchlässigkeit bzw. Durchlässigkeit der Membran 22 besteht jeweils gleichermaßen für eine Transportrichtung von der Umgebung 10 in das Oberteil 18 der Druckausgleichseinrichtung 12 hinein als auch für eine umgekehrte Transportrichtung. Die Membran 22 kann beispielsweise aus einem Material bestehen, das unter dem Handelsnamen GORE-TEX vertrieben wird. Zum Schutz der Membran 22 vor äußeren mechanischen Einwirkungen oder vor Verschmutzung ist über das freie Ende des zweiten Schenkels 21 des Oberteils 18 ein Deckel 23 gestülpt. Der Deckel 23 weist wenigstens eine Entlüftungsöffnung 24 auf, über die Luft ein- und ausströmen kann.
  • Die Druckausgleichseinrichtung 12 führt einen Druckausgleich zwischen dem Innenbereich 9 der Lageranordnung und dem Umgebungsbereich 10 aus, so dass sich im Innenbereich 9 weder ein nennenswerter Überdruck noch ein nennenswerter Unterdruck aufbaut. Wenn sich beispielsweise der Innenbereich 9 der Lageranordnung erwärmt und dadurch der Druck ansteigt, strömt Luft vom Innenbereich 9 durch die Durchgangsbohrung 11 des Außenrings 4, das Unterteil 13 und das Oberteil 18 der Druckausgleichseinrichtung 12, die Membran 22 und die Entlüftungsöffnung 24 des Deckels 23 zum Umgebungsbereich 10. Das im Innenbereich 9 der Lageranordnung befindliches Schmiermittel wird dagegen von den Rippen 15 im Unterteil 13 der Druckausgleichseinrichtung 12 weitgehend zurückgehalten und fließt in den Innenbereich 9 zurück. Das Zurückfließen wird durch die Beschichtung 16 auf der Innenseite des Unterteils 13 und auf den Rippen 15 begünstigt, so dass allenfalls kleine Mengen an Schmiermittel zur Membran 22 gelangen. Die Membran 22 hält dann auch noch diese Schmiermittelreste zurück, so dass es zu keinerlei Schmiermittelaustritt kommt. Dadurch, dass allenfalls kleine Mengen von Schmiermittel zur Membran 22 gelangen, wird verhindert, dass das Schmiermittel die Membran 22 verstopft und dadurch den Gasaustausch behindert.
  • Wenn sich der Innenbereich 9 der Lageranordnung wieder abkühlt und dadurch der Druck im Innenbereich 9 sinkt, wird durch die Entlüftungsöffnung 24 des Deckels 23, die Membran 22, das Oberteil 18 und das Unterteil 13 der Druckausgleichseinrichtung 12 sowie die Durchgangsbohrung 11 des Außenrings 4 Luft vom Umgebungsbereich 10 in den Innenbereich 9 der Lageranordnung gesaugt. Dabei verhindert die Membran 22, dass neben der Luft auch Fremdpartikel oder Flüssigkeiten, insbesondere Wasser, in den Innenbereich 9 der Lageranordnung gelangen.
  • Alternativ zu der in den 1 und 2 dargestellten Ausbildung der Druckausgleichseinrichtung 12 besteht beispielsweise auch die Möglichkeit, die Druckausgleichseinrichtung 12 in einen der Dichtringe 7 oder 8 zu integrieren. Eine derartige Variante, die beispielsweise bei Anwendungssituation bevorzugt wird, bei denen kein Bauraum für die Ausbildung der Druckausgleichseinrichtung 12 gemäß den 1 und 2 zur Verfügung steht, ist in den 3 und 4 dargestellt.
  • 3 zeigt ein weiteres Ausführungsbeispiel der erfindungsgemäßen Lageranordnung in einer schematisierten Schnittdarstellung. Ein vergrößerter Ausschnitt aus 3 im Bereich der Druckausgleichseinrichtung 12 ist in 4 dargestellt. Bei dem in den 3 und 4 dargestellten Ausführungsbeispiel ist die Druckausgleichseinrichtung 12 in den ersten Dichtring 7 integriert. Der erste Dichtring 7 weist einen Radialabschnitt 25 und einen Axialabschnitt 26 auf. Der Radialabschnitt 25 liegt fest am Außenring 4 an und dichtet gegen den Außenring 4 ab. Am Axialabschnitt 26 ist eine Dichtkante 27 ausgebildet, die am ersten Innenring 2 anläuft und gegen diesen abdichtet. Im Bereich des Radialabschnitts 25 weist der erste Dichtring 7 wenigstens eine Durchbrechung 28 auf, die sich vorzugsweise lediglich über einen Teilbereich des Umfangs erstreckt, um die Stabilität des ersten Dichtrings 7 nicht in unzulässiger Weise zu beeinträchtigen. Die Durchbrechung 28 wird von der Membran 22 abgedeckt, die im Innenbereich 9 der Lageranordnung am Radialabschnitt 25 des ersten Dichtrings 7 angeordnet ist. Die Membran 22 ist so geformt und positioniert, dass sie die Durchbrechung 28 vollständig abdeckt. Weiterhin ist im Innenbereich 9 der Lageranordnung axial neben dem ersten Dichtring 7 eine Tellerfeder 29 angeordnet, die am Außenring 4 anliegt und bis auf einen kleinen Spalt 30 an den Axialabschnitt 26 des ersten Dichtrings 7 heranreicht. Der sonstige Aufbau der Lageranordnung entspricht dem Ausführungsbeispiel gemäß den 1 und 2, wobei allerdings im Außenring 4 keine radiale Durchgangsbohrung 11 vorgesehen ist.
  • Auch bei dem in den 3 und 4 dargestellten Ausführungsbeispiel ermöglicht die Druckausgleichseinrichtung 12 einen Druckausgleich zwischen Innenbereich 9 der Lageranordnung und dem Umgebungsbereich 10 und verhindert gleichzeitig ein Austreten des Schmiermittels vom Innenbereich 9 in den Umgebungsbereich 10 sowie ein Eindringen von Fremdpartikeln oder Wasser aus dem Umgebungsbereich 10 in den Innenbereich 9. Dabei wird durch die Tellerfeder 29 gewährleistet, dass keine großen Mengen an Schmiermittel aus dem Innenbereich 9 der Lageranordnung bis zur Membran 22 vordringen und diese verschmutzen. Der Gasaustausch zwischen dem Innenbereich 9 der Lageranordnung und dem Umgebungsbereich 10 erfolgt über den Spalt 30, die Membran 22 und die Durchbrechung 28 im Radialabschnitt 25 des ersten Dichtrings 7.
  • Bei den vorstehend beschriebenen Ausführungsbeispielen weist die Lageranordnung jeweils ein zweireihiges Kegelrollenlager auf. Eine derart ausgebildete Lageranordnung kann beispielsweise in Getrieben oder als Radlager, insbesondere bei Lastkraftwagen oder Bussen, eingesetzt werden. Die erfindungsgemäße Lageranordnung kann aber auch ein andersartig ausgebildetes Wälzlager aufweisen. Ebenso ist es möglich, dass die erfindungsgemäße Lageranordnung ein Gleitlager aufweist. In einer weiteren Abwandlung der erfindungsgemäßen Lageranordnung sind mehrere Lager vorgesehen.
  • 1
    Welle
    2
    erster Innenring
    3
    zweiter Innenring
    4
    Außenring
    5
    erster Wälzkörper
    6
    zweiter Wälzkörper
    7
    erster Dichtring
    8
    zweiter Dichtring
    9
    Innenbereich
    10
    Umgebungsbereich
    11
    Durchgangsbohrung
    12
    Druckausgleichseinrichtung
    13
    Unterteil
    14
    Basis
    15
    Rippe
    16
    Beschichtung
    17
    Wulst
    18
    Oberteil
    19
    Nut
    20
    erster Schenkel
    21
    zweiter Schenkel
    22
    Membran
    23
    Deckel
    24
    Entlüftungsöffnung
    25
    Radialabschnitt
    26
    Axialabschnitt
    27
    Dichtkante
    28
    Durchbrechung
    29
    Tellerfeder
    30
    Spalt

Claims (13)

  1. Lageranordnung zur beweglichen Lagerung eines Maschinenteils (1), mit wenigstens einer Dichtung (7, 8) zur Abdichtung eines Innenbereichs (9) der Lageranordnung gegenüber einem Umgebungsbereich (10), wobei zwischen dem Innenbereich (9) und dem Umgebungsbereich (10) eine Verbindung besteht, die durch eine gasdurchlässige Barriere (22) verschlossen ist, dadurch gekennzeichnet, dass eine Rückhalteeinrichtung (15, 29) vorgesehen ist, die verhindert oder erschwert, dass Stoffe, welche die Gasdurchlässigkeit der Barriere (22) beeinflussen, zur Barriere (22) vordringen.
  2. Lageranordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückhalteeinrichtung (15, 29) auf der Seite der Barriere (22) angeordnet ist, die dem Innenbereich (9) zugewandt ist.
  3. Lageranordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im Bereich der Rückhalteeinrichtung eine Gleitbeschichtung (16), insbesondere aus PTFE, ausgebildet ist.
  4. Lageranordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass im Innenbereich (9) ein Schmiermittel vorgehalten wird, für das die Barriere (22) nicht durchlässig ist.
  5. Lageranordnung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückhalteeinrichtung (15, 29) ein Vordringen des Schmiermittels aus dem Innenbereich (9) zur Barriere (22) verhindert oder erschwert.
  6. Lageranordnung nach einem der Ansprüche 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Rückhalteeinrichtung (15, 29) das Schmiermittel von der Barriere (22) weg fördert.
  7. Lageranordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass auf der Seite der Barriere (22), die dem Umgebungsbereich (10) zugewandt ist, eine Abdeckung (23) angeordnet ist.
  8. Lageranordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Barriere (22) an einem Lagerbauteil angeordnet ist.
  9. Lageranordnung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindung zwischen dem Innenbereich (9) und dem Umgebungsbereich (10) durch das Lagerbauteil hindurch verläuft.
  10. Lageranordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Barriere (22) an einem Lagerring (4) angeordnet ist.
  11. Lageranordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Barriere (22) Bestandteil einer Baugruppe (12) ist, die wenigstens partiell im Umgebungsbereich (10) angeordnet und mit dem Innenbereich (9) verbunden ist.
  12. Lageranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Barriere (22) an einer Dichtung (7) angeordnet ist.
  13. Lageranordnung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Barriere (22) als eine Membran ausgebildet ist.
DE102004052684.2A 2004-10-29 2004-10-29 bearing arrangement Active DE102004052684B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102004052684.2A DE102004052684B4 (de) 2004-10-29 2004-10-29 bearing arrangement

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102004052684.2A DE102004052684B4 (de) 2004-10-29 2004-10-29 bearing arrangement

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102004052684A1 true DE102004052684A1 (de) 2006-05-24
DE102004052684B4 DE102004052684B4 (de) 2014-07-10

Family

ID=36313514

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102004052684.2A Active DE102004052684B4 (de) 2004-10-29 2004-10-29 bearing arrangement

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102004052684B4 (de)

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007014016A1 (de) 2007-03-23 2008-09-25 Schaeffler Kg Lager zur Lagerung eines um eine Achse drehbaren Körpers mit einem Abdeckkörper
DE102007038604A1 (de) 2007-08-16 2009-02-26 Ab Skf Lager
US8420203B2 (en) 2009-03-28 2013-04-16 Braun Gmbh Surface structure for a working device
CN103291760A (zh) * 2013-05-21 2013-09-11 湖北新火炬科技股份有限公司 防粘合长寿命的货车轮毂轴承单元
DE102013210521A1 (de) * 2013-06-06 2014-12-11 Aktiebolaget Skf Volumenausgleichselement, Lager und Verfahren zum Reduzieren einer Druckänderung in einem Lager bei einer Änderung eines Betriebsparameters des Lagers
WO2015091719A1 (de) 2013-12-20 2015-06-25 Aktiebolaget Skf Lageranordnung
DE102007020007B4 (de) * 2007-04-27 2016-06-30 Man Truck & Bus Ag Vorrichtung zur Lagerung eines Fahrzeugrades, insbesondere für Nutzfahrzeuge
DE102015221412A1 (de) * 2015-11-02 2017-05-04 Aktiebolaget Skf Dichtungsanordnung und Windkraftanlage mit der Dichtungsanordnung

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2071198A (en) * 1935-08-12 1937-02-16 Bearings Company Bearing
US2140091A (en) * 1935-12-20 1938-12-13 Gen Motors Corp Antifriction bearing and seal
US3572379A (en) * 1969-02-19 1971-03-23 Timken Co Bearing vent construction and process of manufacturing the same
DE2345487A1 (de) * 1972-09-11 1974-03-28 Skf Kugellagerfabriken Gmbh Dichtung
DE69321326T2 (de) * 1992-12-01 1999-08-26 Skf Ind Trading & Dev Wälzkörper-Lageranordnung, versehen mit einer Filterdichtung
DE10061995A1 (de) * 2000-12-13 2002-06-20 Ina Schaeffler Kg Abdichtung für ein Wälzlager
DE20213600U1 (de) * 2002-09-04 2002-12-05 Skf Ab Lageranordnung

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2071198A (en) * 1935-08-12 1937-02-16 Bearings Company Bearing
US2140091A (en) * 1935-12-20 1938-12-13 Gen Motors Corp Antifriction bearing and seal
US3572379A (en) * 1969-02-19 1971-03-23 Timken Co Bearing vent construction and process of manufacturing the same
DE2345487A1 (de) * 1972-09-11 1974-03-28 Skf Kugellagerfabriken Gmbh Dichtung
DE69321326T2 (de) * 1992-12-01 1999-08-26 Skf Ind Trading & Dev Wälzkörper-Lageranordnung, versehen mit einer Filterdichtung
DE10061995A1 (de) * 2000-12-13 2002-06-20 Ina Schaeffler Kg Abdichtung für ein Wälzlager
DE20213600U1 (de) * 2002-09-04 2002-12-05 Skf Ab Lageranordnung

Cited By (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2008116440A2 (de) 2007-03-23 2008-10-02 Schaeffler Kg Lager mit einem abdeckkörper
DE102007014016A1 (de) 2007-03-23 2008-09-25 Schaeffler Kg Lager zur Lagerung eines um eine Achse drehbaren Körpers mit einem Abdeckkörper
DE102007020007B4 (de) * 2007-04-27 2016-06-30 Man Truck & Bus Ag Vorrichtung zur Lagerung eines Fahrzeugrades, insbesondere für Nutzfahrzeuge
DE102007038604A1 (de) 2007-08-16 2009-02-26 Ab Skf Lager
US8420203B2 (en) 2009-03-28 2013-04-16 Braun Gmbh Surface structure for a working device
CN103291760A (zh) * 2013-05-21 2013-09-11 湖北新火炬科技股份有限公司 防粘合长寿命的货车轮毂轴承单元
DE102013210521A1 (de) * 2013-06-06 2014-12-11 Aktiebolaget Skf Volumenausgleichselement, Lager und Verfahren zum Reduzieren einer Druckänderung in einem Lager bei einer Änderung eines Betriebsparameters des Lagers
CN104295615A (zh) * 2013-06-06 2015-01-21 Skf公司 体积平衡部件、轴承和用于减小轴承中的压力变化的方法
CN104295615B (zh) * 2013-06-06 2018-05-29 Skf公司 体积平衡部件、轴承和用于减小轴承中的压力变化的方法
DE102013210521B4 (de) * 2013-06-06 2015-03-05 Aktiebolaget Skf Lager mit Volumenausgleichselement
DE102014200588B4 (de) * 2013-12-20 2015-08-27 Aktiebolaget Skf Lageranordnung
DE102014200588A1 (de) * 2013-12-20 2015-06-25 Aktiebolaget Skf Lageranordnung
WO2015091719A1 (de) 2013-12-20 2015-06-25 Aktiebolaget Skf Lageranordnung
US10107337B2 (en) 2013-12-20 2018-10-23 Aktiebolaget Skf Bearing assembly
DE102015221412A1 (de) * 2015-11-02 2017-05-04 Aktiebolaget Skf Dichtungsanordnung und Windkraftanlage mit der Dichtungsanordnung

Also Published As

Publication number Publication date
DE102004052684B4 (de) 2014-07-10

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US5221095A (en) Static and dynamic shaft seal assembly
US6520507B2 (en) Sealing sleeve, especially for small-dimension installation spaces
US7658386B2 (en) Retrofittable severe duty seal for a shaft
KR101551737B1 (ko) 비접촉식 미로형 시일 조립체 및 그 제조 방법
DE60213694T2 (de) Dichtungssystem für ein Wälzlager
US6988949B2 (en) Constant velocity joint vent valve
US2639954A (en) Sealed bearing
US6062734A (en) Bearing seal
US6923215B2 (en) Piston-type accumulator
AU685786B2 (en) Shaft seal with controlled porosity elements
US4776709A (en) Seal for shaft bearings
US8011673B2 (en) Dynamic seal
ES2424800T3 (es) Sistema de sello del eje equilibrado por presión
US7055824B2 (en) Lip-type high pressure seal
US5024451A (en) Multi-position labyrinth seal ring
DE102007022316B4 (de) Radial-Nadellager-Baueinheit
EP1006299B1 (de) Dichtungsanordnung für rotierende Wellen
JP2007303613A (ja) 滑り軸受
KR100560032B1 (ko) 밀봉 단부판
US7677982B2 (en) Dual channel vented boot
US6315296B1 (en) Flangeless retrofittable severe duty seal for a shaft
KR100220442B1 (ko) Sealing device of rotary shaft
US6601855B1 (en) Seal for a universal joint
US8714907B2 (en) Arrangement comprising a shaft seal
DE112010005439T5 (de) Wälzlager umfassend eine Dichtung und ein ringförmiges Schutzschild

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final