DE102004031897C5 - Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage - Google Patents

Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage Download PDF

Info

Publication number
DE102004031897C5
DE102004031897C5 DE102004031897A DE102004031897A DE102004031897C5 DE 102004031897 C5 DE102004031897 C5 DE 102004031897C5 DE 102004031897 A DE102004031897 A DE 102004031897A DE 102004031897 A DE102004031897 A DE 102004031897A DE 102004031897 C5 DE102004031897 C5 DE 102004031897C5
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
phase
sliding
speed
control
sliding sash
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102004031897A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102004031897A1 (de
DE102004031897B4 (de
Inventor
Matthias Hucker
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Geze GmbH
Original Assignee
Geze GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Family has litigation
Application filed by Geze GmbH filed Critical Geze GmbH
Priority to DE102004031897A priority Critical patent/DE102004031897C5/de
Publication of DE102004031897A1 publication Critical patent/DE102004031897A1/de
Publication of DE102004031897B4 publication Critical patent/DE102004031897B4/de
First worldwide family litigation filed litigation Critical https://patents.darts-ip.com/?family=34981895&utm_source=google_patent&utm_medium=platform_link&utm_campaign=public_patent_search&patent=DE102004031897(C5) "Global patent litigation dataset” by Darts-ip is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.
Application granted granted Critical
Publication of DE102004031897C5 publication Critical patent/DE102004031897C5/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/40Safety devices, e.g. detection of obstructions or end positions
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/70Power-operated mechanisms for wings with automatic actuation
    • E05F15/72Power-operated mechanisms for wings with automatic actuation responsive to emergency conditions, e.g. fire
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/40Safety devices, e.g. detection of obstructions or end positions
    • E05F15/42Detection using safety edges
    • E05F15/43Detection using safety edges responsive to disruption of energy beams, e.g. light or sound
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/60Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators
    • E05F15/603Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors
    • E05F15/632Power-operated mechanisms for wings using electrical actuators using rotary electromotors for horizontally-sliding wings
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/70Power-operated mechanisms for wings with automatic actuation
    • E05F15/73Power-operated mechanisms for wings with automatic actuation responsive to movement or presence of persons or objects
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05FDEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION; CHECKS FOR WINGS; WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05F15/00Power-operated mechanisms for wings
    • E05F15/40Safety devices, e.g. detection of obstructions or end positions
    • E05F15/42Detection using safety edges
    • E05F2015/483Detection using safety edges for detection during opening
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/40Motors; Magnets; Springs; Weights; Accessories therefore
    • E05Y2201/404Motors; Magnets; Springs; Weights; Accessories therefore characterised by the function
    • E05Y2201/422Motors; Magnets; Springs; Weights; Accessories therefore characterised by the function for opening
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2201/00Constructional elements; Accessories therefore
    • E05Y2201/40Motors; Magnets; Springs; Weights; Accessories therefore
    • E05Y2201/43Motors
    • E05Y2201/434Electromotors; Details thereof
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2400/00Electronic control; Power supply; Power or signal transmission; User interfaces
    • E05Y2400/10Electronic control
    • E05Y2400/30Electronic control of motors
    • E05Y2400/36Speed control, detection or monitoring
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2400/00Electronic control; Power supply; Power or signal transmission; User interfaces
    • E05Y2400/10Electronic control
    • E05Y2400/45Control modes
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2400/00Electronic control; Power supply; Power or signal transmission; User interfaces
    • E05Y2400/10Electronic control
    • E05Y2400/52Safety arrangements
    • E05Y2400/53Wing impact prevention or reduction
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2600/00Mounting or coupling arrangements for elements provided for in this subclass
    • E05Y2600/40Mounting location; Visibility of the elements
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2600/00Mounting or coupling arrangements for elements provided for in this subclass
    • E05Y2600/40Mounting location; Visibility of the elements
    • E05Y2600/45Mounting location; Visibility of the elements in or on the fixed frame
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2900/00Application of doors, windows, wings or fittings thereof
    • E05Y2900/10Application of doors, windows, wings or fittings thereof for buildings or parts thereof
    • E05Y2900/13Application of doors, windows, wings or fittings thereof for buildings or parts thereof characterised by the type of wing
    • E05Y2900/132Doors

Abstract

Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage (1) mit mindestens einem Schiebeflügel (2), der mittels einer durch eine elektronische Steuerungseinrichtung angesteuerten Antriebseinrichtung (4) antreibbar ist, wobei die Schiebetüranlage (1) in einem Flucht- und Rettungsweg einsetzbar ist, indem die Antriebseinrichtung (4) so ausgebildet ist, dass der Schiebeflügel (2) nach Ansteuerung der Steuerungseinrichtung vollständig geöffnet wird, und wobei ein Überwachungsbereich (6), welcher beim Öffnen des Schiebeflügels (2) von einer vertikalen Nebenschließkante des Schiebeflügels (2) passiert wird, durch eine Sensoreinrichtung (5) überwacht wird, indem die Sensoreinrichtung (5) beim Vorhandensein eines Hindernisses in diesem Überwachungsbereich (6) ein diesen Zustand anzeigendes Signal an die Steuerungseinrichtung abgibt, und wobei die Steuerungseinrichtung den Schiebeflügel (2) derart ansteuert, dass er eine Beschleunigungsphase (s1), eine Hochgeschwindigkeitsphase (s2) und eine Bremsphase (s3) bis zur vollständigen Offenlage (X2) durchläuft, und wobei der Schiebeflügel (2) – beim Vorliegen eines Hindernisses im Bereich der Nebenschließkante – durch die Steuerungseinrichtung nach dem Durchlaufen einer verkürzten Hochgeschwindigkeitsphase (s4) in einer Bremsphase (s5) auf eine geringere Niedriggeschwindigkeit (v1) abgebremst und mit dieser bis zur vollständigen Offenlage (X2) verfahren wird und wobei die Beschleunigungsphase (s1), die verkürzte Hochgeschwindigkeitsphase (s4) und die Bremsphase (s5) so bemessen sind, dass innerhalb einer vorgebbaren Maximalzeit eine vorgebbare Mindestöffnungsweite (X1) erreicht wird.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage nach dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.
  • Aus der gattungsbildenden DE 196 53 026 A1 ist ein Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage mit mindestens einem Schiebeflügel, der mittels einer durch eine elektronische Steuerungseinrichtung angesteuerten Antriebseinrichtung antreibbar ist, bekannt. In dieser Druckschrift ist beschrieben, dass die Schiebetüranlage in einem Flucht- und Rettungsweg einsetzbar ist. Bei Flucht- und Rettungswegtüren muss die Antriebseinrichtung so ausgebildet sein, dass der Schiebeflügel nach Ansteuerung der Steuerungseinrichtung innerhalb einer vorgegebenen Maximalzeit eine geforderten Mindestöffnungsweite erreicht. Ein Überwachungsbereich, welcher beim Öffnen des Schiebeflügels von einer vertikalen Nebenschließkante des Schiebeflügels passiert wird, wird durch eine Sensoreinrichtung überwacht, indem die Sensoreinrichtung beim Vorhandensein eines Hindernisses in diesem Überwachungsbereich ein diesen Zustand anzeigendes Signal an die Steuerungseinrichtung abgibt. Die Steuerungseinrichtung bewirkt in diesem Fall, dass die Öffnungsbewegung der Tür entweder verhindert oder kurz vor Erreichen des Hindernisses gestoppt wird. Dies bedeutet jedoch, dass das Erreichen einer geforderten Mindestöffnungsweite der Tür innerhalb einer vorgegebenen Maximalzeit nicht in allen Fällen gewährleistet ist.
  • Aus der DE 39 40 762 A1 ist eine weitere, in einem Flucht- und Rettungsweg einsetzbare, automatische Schiebetüranlage mit mindestens einem durch eine Antriebseinrichtung antreibbaren Schiebeflügel bekannt. Der Schiebeflügel wird nach einer Beschleunigungsphase in einer Hochgeschwindigkeitsphase mit hoher Geschwindigkeit angetrieben.
  • Die DE 32 02 898 A1 beschreibt eine weitere, in einem Flucht- und Rettungsweg einsetzbare, automatische Schiebetüranlage. Es werden bei der Öffnung bzw. Schließung der Türflügels zwar verschiedene Geschwindigkeitsphasen durchlaufen, diese werden jedoch durch mechanisch betätigbare Schalter, d. h. allein abhängig von der Position des Türflügels gewechselt. Hindernisse, die von dem sich mit hoher Geschwindigkeit bewegenden Türflügel erfasst werden, bremsen diesen durch Aufnahme dessen kinetischer Energie ab, was zu Verletzungen und/oder Beschädigungen führen kann.
  • Insbesondere im Notfall ist diese Öffnungsbewegung mit hoher Geschwindigkeit erforderlich, da die Antriebseinrichtung so ausgebildet sein muss, dass der Schiebeflügel nach Ansteuerung der Steuerungseinrichtung mit einem Notfallsignal oder bei Ausfall der Netzstromversorgung schnellstmöglich und vollständig geöffnet wird. Der Schiebeflügel muss innerhalb einer vorgegebenen Maximalzeit eine geforderte Mindestöffnungsweite erreichen. Jedoch ist ein schnelles Öffnen des Schiebeflügels auch im Normalbetrieb erwünscht, um den Durchgang durch die automatische Schiebetüranlage bei einer sich annähernden Person schnell zu ermöglichen.
  • Bei bekannten Türanlagen wird der Schiebeflügel derart ansteuert, dass er eine Beschleunigungsphase, eine Hochgeschwindigkeitsphase und eine Bremsphase bis zur vollständigen Offenlage durchläuft. Zwar wird auf diese Weise eine schnelle Öffnung des Schiebeflügels im Notfall erreicht, doch dieses Betriebsverfahren birgt damit auch neue Risiken. Durch die unkontrollierte, schnelle Öffnungsbewegung des Schiebeflügels besteht die Möglichkeit, dass Hindernisse durch die Nebenschließkante des sich mit hoher Geschwindigkeit bewegenden, also eine hohe kinetische Energie aufweisenden Schiebeflügels gegenüber einem feststehenden Flügel oder einer Wand eingeklemmt werden.
  • Hierfür übliche Schutzmaßnahmen sind Schutzflügel, welche zusammen mit dem feststehenden Flügel eine Tasche bilden, in welche der Schiebeflügel bei seiner Öffnungsbewegung einfährt. Nachteilig an dieser Art der Absicherung ist es, dass die Innenflächen des feststehenden Flügels und des Schutzflügels nicht zugänglich sind (z. B. zu Reinigungszwecken), so dass weitere, aufwändige Maßnahmen zum vorübergehenden Entfernen des Schutzflügels notwendig sind.
  • Alternativ kann die Breite des Schiebeflügels kleiner gewählt werden als die Breite des dazugehörigen feststehenden Flügels, so dass bei geöffnetem Schiebeflügel zwischen dessen Nebenschließkante und der angrenzenden Wand ein vorbestimmter Abstand (z. B. 20 cm) verbleibt. Nachteilig an dieser Art der Absicherung ist es, dass durch die geringere Breite des Schiebeflügels nur ein entsprechend schmalerer Durchgangsbereich realisierbar ist.
  • Die DE 37 36 218 C2 beschreibt eine Schiebetüranlage, deren Schiebeflügel stets bei einem festgelegten Verzögerungspunkt auf eine niedrigere Geschwindigkeit abbremsbar ist. Eine Eignung dieser Schiebetüranlage für Flucht- und Rettungswege liegt nicht vor.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage zu schaffen, welches das Erreichen einer geforderten Mindestöffnungsweite innerhalb einer vorgegebenen Maximalzeit bei zugleich zuverlässiger Absicherung der Nebenschließkante eines Schiebeflügels sicherstellt.
  • Die Aufgabe wird durch die Merkmale des Patentanspruchs 1 gelöst.
  • Die Unteransprüche bilden vorteilhafte Ausgestaltungsmöglichkeiten der Erfindung.
  • Beim Vorliegen eines Hindernisses im Bereich der Nebenschließkante wird der Schiebeflügel durch die Steuerungseinrichtung nach dem Durchlaufen einer verkürzten Hochgeschwindigkeitsphase in einer Bremsphase auf eine geringere Niedriggeschwindigkeit abgebremst und mit dieser bis zur vollständigen Offenlage verfahren.
  • Durch diese Maßnahme wird eine zuverlässige Absicherung der Nebenschließkante des Schiebeflügels sicherstellt. Hierbei sind die Beschleunigungsphase, die verkürzte Hochgeschwindigkeitsphase und die Bremsphase so bemessen, dass die geforderte Mindestöffnungsweite innerhalb der vorgegebenen Maximalzeit erreicht wird, so dass sichergestellt ist, dass der Schiebeflügel innerhalb einer vorgegebenen Maximalzeit eine geforderte Mindestöffnungsweite erreicht.
  • Die anschließende Bewegung mit geringerer Geschwindigkeit stellt sicher, dass der Schiebeflügel seine vollständige Offenlage erreichen kann, wobei aufgrund der geringen kinetischen Energie des Schiebeflügels von diesem eine nicht mehr so große Gefahr ausgeht wie bei einer schnellen Bewegung.
  • Um auch diese Gefahr weiter zu reduzieren, kann für diese Bewegungsphase mit geringerer Geschwindigkeit noch eine zusätzliche Absicherung, z. B. durch Messung der Flügelgeschwindigkeit oder des Motorstroms, vorgesehen sein, so dass das Erfassen eines Hindernisses durch den Schiebeflügel während dieser Bewegungsphase zum Abschalten der Antriebseinrichtung führt. Da die für den Flucht- und Rettungsweg geforderte Mindestöffnungsweite in dieser Bewegungsphase bereits erreicht oder überschritten ist, wird trotz des Stopps des Schiebeflügels die Flucht- und Rettungswegfunktion der Schiebetüranlage erfüllt.
  • Im Nachfolgenden wird ein Ausführungsbeispiel in der Zeichnung anhand der Figuren näher erläutert. Dabei zeigen:
  • 1 eine automatische Schiebetüranlage in Frontansicht;
  • 2 den wegabhängigen Geschwindigkeitsverlauf beim Öffnen des Schiebeflügels in einem Notbetriebszustand.
  • 1 zeigt eine automatische Schiebetüranlage 1 mit zwei Schiebeflügeln 2 und zwei Festfeldern 3. Die Schiebeflügel 2 sind durch eine über den Schiebeflügeln 2 und den Festfeldern 3 angeordnete Antriebseinrichtung 4 antreibbar, z. B. angesteuert durch einen Sensor, der eine sich annähernde Person erfasst. Die Schiebeflügel 2 weisen annähernd dieselbe Breite auf wie die benachbarten Festfelder 3.
  • Die Schiebetüranlage 1 ist für den Einsatz in einem Flucht- und Rettungsweg geeignet, indem die Antriebseinrichtung 4 so ausgebildet ist, dass die Schiebeflügel 2 nach Ansteuerung der Steuerungseinrichtung mit einem Notfallsignal, welches beispielsweise von einem Rauch- oder Brandmelder oder von einem manuell betätigbaren Nottaster erzeugbar ist, vollständig geöffnet werden, wobei die Schiebeflügel 2 innerhalb einer vorgegebenen Maximalzeit (z. B. 3 Sekunden) eine geforderte Mindestöffnungsweite (z. B. 80% der vollständigen Öffnungsweite) erreichen.
  • In 2 ist die Geschwindigkeit V der Schiebeflügel 2 über deren Öffnungsweite X für deren Öffnungsbewegung im Falle einer Notöffnung der Schiebetüranlage 1 dargestellt. Die Geschlossenlage der Schiebeflügel 2 ist mit der Öffnungsweite X0 bezeichnet, und die vollständige Offenlage der Schiebeflügel 2 ist mit der Öffnungsweite X2 benannt. Die Mindestöffnungsweite der Schiebeflügel 2, welche im Ausführungsbeispiel 80% der vollständigen Öffnungsweite X2 beträgt, ist mit X1 bezeichnet. Die maximal erreichte Geschwindigkeit der Schiebeflügel 2 ist mit v2 benannt.
  • Für den Fall, dass sich kein Hindernis im Überwachungsbereich der die Nebenschließkanten der Schiebeflügel 2 überwachenden Sensoreinrichtung 5 befindet, durchlaufen die Schiebeflügel 5 den mit dem Bezugszeichen 7 bezeichneten Geschwindigkeitsverlauf, d. h. in der Beschleunigungsphase s1 werden die Schiebeflügel 2 aus dem Stillstand auf die hohe Geschwindigkeit v2 beschleunigt, welche sie in der Hochgeschwindigkeitsphase s2 beibehalten. Es schließt sich eine Bremsphase s3 an, in welcher die Schiebeflügel 2 aus ihrer Maximalgeschwindigkeit v2 bis zum Stillstand abgebremst werden und dann die maximale Öffnungsweite X2 erreicht haben. Hierdurch ist eine schnellstmögliche Öffnung der Schiebeflügel 2 im Falle einer Notöffnung der Schiebetüranlage 1 gewährleistet, wobei die Vorgabe, dass die Schiebeflügel 2 innerhalb einer vorgegebenen Maximalzeit die geforderte Mindestöffnungsweite X1 erreichen, sicher erfüllt wird.
  • Für den Fall, dass sich jedoch ein Hindernis, insbesondere eine Person im Überwachungsbereich der die Nebenschließkanten der Schiebeflügel 2 überwachenden Sensoreinrichtung 5 befindet, durchlaufen die Schiebeflügel 2 den mit dem Bezugszeichen 8 bezeichneten Geschwindigkeitsverlauf. Dieser entspricht hinsichtlich der Beschleunigungsphase s1 dem Geschwindigkeitsverlauf 7 der hindernisfreien Bewegung. Jedoch ist die mit der Maximalgeschwindigkeit v2 zurückgelegte Phase auf eine verkürzte Hochgeschwindigkeitsphase s4 beschränkt, an welche sich – früher als beim Geschwindigkeitsverlauf 7 der hindernisfreien Bewegung – die Bremsphase s5 anschließt. Nach Durchlaufen der Bremsphase s5 ist die Geschwindigkeit der Schiebeflügel 2 auf die Niedriggeschwindigkeit v1 reduziert, mit welcher die Schiebeflügel 2 in ihrer Niedriggeschwindigkeitsphase s6 bis in ihre vollständige Offenlage X2 bewegt werden. Kurz vor Erreichen der vollständigen Offenlage X2 erfolgt eine Abbremsung aus der Niedriggeschwindigkeit v1 entlang dem Geschwindigkeitsverlauf 7 der hindernisfreien Bewegung, so dass die Schiebeflügel 2 bei Erreichen der maximalen Öffnungsweite X2 bis zum Stillstand abgebremst werden. Wesentlich ist, dass die Beschleunigungsphase s1, die verkürzte Hochgeschwindigkeitsphase s4 und die Bremsphase s5 innerhalb der vorgegebenen Maximalzeit durchlaufen werden, so dass die geforderte Mindestöffnungsweite X1 der Schiebeflügel 2 dann sicher mindestens erreicht ist.
  • Selbstverständlich kann auch die Öffnungsbewegung der Schiebeflügel 2 im Normalbetrieb der Schiebetüranlage 1, also beim durch eine sich annähernde Person angesteuerten Öffnen der Türflügel, von der Sensoreinrichtung 5 überwacht werden und mit den selben Geschwindigkeiten, wie vorangehend dargestellt, erfolgen.
  • Bezugszeichenliste
  • 1
    Schiebetüranlage
    2
    Schiebeflügel
    3
    Festfeld
    4
    Antriebseinrichtung
    5
    Sensoreinrichtung
    6
    Überwachungsbereich
    7
    Geschwindigkeitsverlauf
    8
    Geschwindigkeitsverlauf
    s1
    Beschleunigungsphase
    s2
    Hochgeschwindigkeitsphase
    s3
    Bremsphase
    S4
    verkürzte Hochgeschwindigkeitsphase
    s5
    Bremsphase
    s6
    Niedriggeschwindigkeitsphase
    v1
    Niedriggeschwindigkeit
    v2
    Maximalgeschwindigkeit
    X0
    Geschlossenlage
    X1
    Mindestöffnungsweite
    X2
    Offenlage

Claims (2)

  1. Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage (1) mit mindestens einem Schiebeflügel (2), der mittels einer durch eine elektronische Steuerungseinrichtung angesteuerten Antriebseinrichtung (4) antreibbar ist, wobei die Schiebetüranlage (1) in einem Flucht- und Rettungsweg einsetzbar ist, indem die Antriebseinrichtung (4) so ausgebildet ist, dass der Schiebeflügel (2) nach Ansteuerung der Steuerungseinrichtung vollständig geöffnet wird, und wobei ein Überwachungsbereich (6), welcher beim Öffnen des Schiebeflügels (2) von einer vertikalen Nebenschließkante des Schiebeflügels (2) passiert wird, durch eine Sensoreinrichtung (5) überwacht wird, indem die Sensoreinrichtung (5) beim Vorhandensein eines Hindernisses in diesem Überwachungsbereich (6) ein diesen Zustand anzeigendes Signal an die Steuerungseinrichtung abgibt, und wobei die Steuerungseinrichtung den Schiebeflügel (2) derart ansteuert, dass er eine Beschleunigungsphase (s1), eine Hochgeschwindigkeitsphase (s2) und eine Bremsphase (s3) bis zur vollständigen Offenlage (X2) durchläuft, und wobei der Schiebeflügel (2) – beim Vorliegen eines Hindernisses im Bereich der Nebenschließkante – durch die Steuerungseinrichtung nach dem Durchlaufen einer verkürzten Hochgeschwindigkeitsphase (s4) in einer Bremsphase (s5) auf eine geringere Niedriggeschwindigkeit (v1) abgebremst und mit dieser bis zur vollständigen Offenlage (X2) verfahren wird und wobei die Beschleunigungsphase (s1), die verkürzte Hochgeschwindigkeitsphase (s4) und die Bremsphase (s5) so bemessen sind, dass innerhalb einer vorgebbaren Maximalzeit eine vorgebbare Mindestöffnungsweite (X1) erreicht wird.
  2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Schiebeflügel (2) beim Vorhandensein eines Hindernisses im Überwachungsbereich (6) der Sensoreinrichtung (5) nach Erreichen der Mindestöffnungsweite (X1) in einer Niedriggeschwindigkeitsphase (s6) bis zur vollständigen Öffnungsweite (X2) mit der geringeren Niedriggeschwindigkeit (v1) angetrieben wird.
DE102004031897A 2004-06-30 2004-06-30 Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage Active DE102004031897C5 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102004031897A DE102004031897C5 (de) 2004-06-30 2004-06-30 Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage

Applications Claiming Priority (4)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102004031897A DE102004031897C5 (de) 2004-06-30 2004-06-30 Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage
PL05013288T PL1612363T3 (pl) 2004-06-30 2005-06-21 Automatic system for sliding doors
EP05013288.5A EP1612363B1 (de) 2004-06-30 2005-06-21 Automatische Schiebetüranlage
ES05013288.5T ES2445587T3 (es) 2004-06-30 2005-06-21 Instalación de puerta corredera automática

Publications (3)

Publication Number Publication Date
DE102004031897A1 DE102004031897A1 (de) 2006-01-26
DE102004031897B4 DE102004031897B4 (de) 2008-03-06
DE102004031897C5 true DE102004031897C5 (de) 2013-07-04

Family

ID=34981895

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102004031897A Active DE102004031897C5 (de) 2004-06-30 2004-06-30 Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage

Country Status (4)

Country Link
EP (1) EP1612363B1 (de)
DE (1) DE102004031897C5 (de)
ES (1) ES2445587T3 (de)
PL (1) PL1612363T3 (de)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2438644C (en) * 2006-06-02 2014-11-26 Knorr Bremse Rail Sys Uk Ltd Platform screen door
DE102006036885B3 (de) 2006-08-04 2007-10-11 Geze Gmbh Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage
DE102011051336B3 (de) * 2011-06-27 2012-09-20 Stg-Beikirch Industrieelektronik + Sicherheitstechnik Gmbh & Co. Kg Antriebseinrichtung

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3202898A1 (de) * 1982-01-29 1983-08-11 Geze Gmbh Antriebseinheit fuer fluegel, insbesondere schiebefluegel von tueren o.dgl.
DE3940762A1 (de) * 1989-12-09 1991-06-13 Hein Gmbh Christian Schiebetuer
DE3736218C2 (de) * 1986-10-27 1993-03-11 Yoshida Kogyo K.K., Tokio/Tokyo, Jp
DE19653026A1 (de) * 1995-12-23 1997-06-26 Geze Gmbh & Co Vorrichtung zur Ansteuerung und/oder Absicherung eines motorisch angetriebenen Flügels einer Tür, eines Fensters oder dergleichen

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3202784C2 (de) 1982-01-28 1991-11-28 Inventio Ag, Hergiswil, Nidwalden, Ch

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3202898A1 (de) * 1982-01-29 1983-08-11 Geze Gmbh Antriebseinheit fuer fluegel, insbesondere schiebefluegel von tueren o.dgl.
DE3736218C2 (de) * 1986-10-27 1993-03-11 Yoshida Kogyo K.K., Tokio/Tokyo, Jp
DE3940762A1 (de) * 1989-12-09 1991-06-13 Hein Gmbh Christian Schiebetuer
DE19653026A1 (de) * 1995-12-23 1997-06-26 Geze Gmbh & Co Vorrichtung zur Ansteuerung und/oder Absicherung eines motorisch angetriebenen Flügels einer Tür, eines Fensters oder dergleichen

Also Published As

Publication number Publication date
PL1612363T3 (pl) 2014-06-30
EP1612363A2 (de) 2006-01-04
ES2445587T3 (es) 2014-03-04
DE102004031897A1 (de) 2006-01-26
EP1612363B1 (de) 2014-01-01
EP1612363A3 (de) 2009-09-23
DE102004031897B4 (de) 2008-03-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US6278376B1 (en) Trapped object release system for a transit vehicle door
EP2029845B1 (de) Bahnsteigtür
JP6388698B2 (ja) 自動回転扉及びその制御方法
US10640330B2 (en) Safety devices, lift systems with safety devices and methods of operating lift systems with safety devices
ES2691320T3 (es) Procedimiento para controlar puertas de andén y dispositivo de control de puertas de andén
CN107250478B (zh) 控制门组件的方法、和该类门组件及用于该门组件的安全装置
GB1495392A (en) Elevator system with object detection means
DE102004031897C5 (de) Verfahren zum Betrieb einer automatischen Schiebetüranlage
JP4727893B2 (ja) スライドドアないし旋回スライドドアの閉止最終領域における運動の制御システム
AT512071B1 (de) Rauch- oder Brandschutzvorrichtung zum Bilden eines Fluchtkorridors in Tunneln
JP5380819B2 (ja) エレベータのドア制御装置
ES2427356T3 (es) Procedimiento de funcionamiento de una instalación de puerta corredera automática
US20190218068A1 (en) Door operation controller
JP3847621B2 (ja) 自動ドア
CN102381316B (zh) 地铁站台屏蔽门止跌防夹自动填隙板及安装方法
CN210884978U (zh) 一种天车行车区域的安全防护装置
US20200332586A1 (en) Swing door operator
AU766802B2 (en) Trapped object release system for a transit vehicle door
CN107351846B (zh) 一种适用于站台门系统的闸机式安全防护装置
JP2000320243A (ja) 自動ドアの開閉制御装置
KR0135255B1 (ko) 자동식 회전문
JP2020139293A (ja) 検知装置、自動ドアシステムおよび自動ドアシステムの制御方法
CN105383508B (zh) 城轨车门柔性物体防夹装置
AU2020273712A1 (en) A swing door operator for moving a swing door leaf in a swing path between an open and closed position, a swing door and a room with a swing door
WO2017211758A1 (en) Door operator

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
R082 Change of representative

Representative=s name: ,

R034 Decision of examining division/federal patent court maintaining patent in limited form now final

Effective date: 20120709

R206 Amended patent specification

Effective date: 20130704