DE102004029740A1 - Method for installation of panorama roof of vehicle has roof cross beam mounted with roof component fastened to vehicle body, whereby roof is provided with mounting link on roof border channel for supporting cross beam - Google Patents

Method for installation of panorama roof of vehicle has roof cross beam mounted with roof component fastened to vehicle body, whereby roof is provided with mounting link on roof border channel for supporting cross beam Download PDF

Info

Publication number
DE102004029740A1
DE102004029740A1 DE200410029740 DE102004029740A DE102004029740A1 DE 102004029740 A1 DE102004029740 A1 DE 102004029740A1 DE 200410029740 DE200410029740 DE 200410029740 DE 102004029740 A DE102004029740 A DE 102004029740A DE 102004029740 A1 DE102004029740 A1 DE 102004029740A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
roof
vehicle
panoramic
motor vehicle
longitudinal
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE200410029740
Other languages
German (de)
Inventor
Roland Lessmeister
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GM Global Technology Operations LLC
Original Assignee
Adam Opel GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Adam Opel GmbH filed Critical Adam Opel GmbH
Priority to DE200410029740 priority Critical patent/DE102004029740A1/en
Publication of DE102004029740A1 publication Critical patent/DE102004029740A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D25/00Superstructure or monocoque structure sub-units; Parts or details thereof not otherwise provided for
    • B62D25/06Fixed roofs
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B62LAND VEHICLES FOR TRAVELLING OTHERWISE THAN ON RAILS
    • B62DMOTOR VEHICLES; TRAILERS
    • B62D65/00Designing, manufacturing, e.g. assembling, facilitating disassembly, or structurally modifying motor vehicles or trailers, not otherwise provided for
    • B62D65/02Joining sub-units or components to, or positioning sub-units or components with respect to, body shell or other sub-units or components

Abstract

The method involves roof component (5) which is joined to vehicle body (1) by means of roof cross beam (9). The cross beam holds the roof component by articulated connectors. The cross beam is arranged in longitudinal direction of the driving. The roof is provided with mounting link on roof border channel (7) for supporting cross beam.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren zur Montage eines Panoramadachs an einem Kraftfahrzeug gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1, einen Fahrzeugdach-Querträger gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 8, sowie ein Dachelement gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 13, jeweils zur Verwendung im erfindungsgemäßen Verfahren. Die Erfindung betrifft ferner ein Kraftfahrzeug gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 16.The The present invention relates to a method of assembling a panoramic roof on a motor vehicle according to the preamble of claim 1, a vehicle roof cross member according to the preamble of the claim 8, and a roof element according to the preamble of claim 13, each for use in the process of the invention. The invention further relates to a motor vehicle according to the preamble of claim 16.
  • Aus der Praxis sowie aus der DE 198 52 184 A1 sind Kraftfahrzeuge mit einem sogenannten Panoramadach bekannt. Diese Fahrzeuge weisen im allgemeinen eine sich bis zum Kopfbereich des Fahrers oder noch weiter in Richtung zum Heckende des Fahrzeugs erstreckende Panorama-Windschutzscheibe auf. Das sich hinter der Panorama-Windschutzscheibe anschließende Panaoramadach ist üblicherweise aus herkömmlichem Fahrzeugdachblech oder Kunststoff hergestellt, es kann jedoch auch aus Glas gefertigt sein oder zumindest lichtdurchlässige Abschnitte aufweisen. Anders als beim Basisfahrzeug mit herkömmlicher, maximal bis zu dem die A-Säulen verbindenden vor deren Fahrzeugdach-Querträger reichender Windschutzscheibe und üblichem Fahrzeugdach befindet sich beim gleichen Fahrzeugmodell mit Panorama-Windschutzscheibe und Panoramadach der in Fahrtrichtung vorderste Dachrahmen bzw. Fahrzeugdach-Querträger nicht im Bereich der A-Säule, sondern erst im Bereich der B-Säule.From the practice as well as from the DE 198 52 184 A1 Motor vehicles are known with a so-called panoramic roof. These vehicles generally have a panoramic windshield extending to the head of the driver or even further toward the rear of the vehicle. The panoramic roof following the panoramic windshield is usually made of conventional vehicle roof panel or plastic, but it can also be made of glass or at least have translucent sections. Unlike the base vehicle with conventional, maximum up to the A-pillars connecting front of their vehicle roof cross member reaching windshield and conventional vehicle roof is in the same vehicle model with panoramic windshield and panoramic roof in the direction of travel foremost roof frame or vehicle roof cross member not in the area the A-pillar, but only in the area of the B-pillar.
  • Der vordere Dachrahmen wird üblicherweise in einem eigenen Herstellschritt unter Einsatz von hierzu benötigten speziellen Werkzeugen während der Fahrzeugherstellung am Montageband bzw. an der Fertigungslinie an der Fahrzeugkarosserie befestigt. Soll ein Fahrzeugtyp in einer Basis-Modellvariante mit herkömmlichem Fahrzeugdach und wahlweise in einer alternativen Panorama-Modellvariante mit Panoramadach und einem hierdurch bedingt erst im Bereich der B-Säule angeordneten vorderen Dachrahmen bzw. -träger angeboten werden, so erfordert dies einen erhöhten Herstellaufwand. Dieser Herstellaufwand ergibt sich daraus, dass es zweier unterschiedlich ausgestalteter vorderer Dachträger für die beiden Modellvarianten bedarf. Ferner muß die Fahrzeugstruktur der Panorama-Modellvariante im Dachbereich und insbesondere bspw. im Bereich des Dachleistenkanals zur Anbindung des vorderen Dachträger entsprechend anders ausgestaltet werden, als jener der Basis-Modellvariante. Auch diese Anpassung ist mit Herstellaufwand und -kosten verbunden. Der Wunsch, ein Kraftfahrzeugmodell wahlweise mit herkömmlichem Fahrzeugdach oder aber mit Panoramadach anzubieten, ist daher nur mit hohem Herstellaufwand und kostenintensiv realisierbar. Hierbei werden immer zwei unterschiedliche Querträger und damit zwei unterschiedliche Vorderrahmen benötigt.Of the Front roof frame is commonly used in a separate manufacturing step using special required for this purpose Tools during the Vehicle production on the assembly line or on the production line attached to the vehicle body. If a vehicle type in a Base model variant with conventional Vehicle roof and optionally in an alternative panoramic model variant with panoramic roof and a conditional only in the area of B-pillar arranged front roof frame or carrier are offered, so this requires an elevated one Production effort. This manufacturing effort results from the fact that it two differently designed front roof rack for the two Model variants required. Furthermore, the vehicle structure of the Panorama model variant in the roof area and in particular, for example, in the Area of the roof rail channel for connecting the front roof rack accordingly be designed differently than that of the basic model variant. This adjustment is associated with manufacturing costs and costs. The desire to have a motor vehicle model with either conventional To offer vehicle roof or with panoramic roof is therefore only With high manufacturing costs and cost-intensive feasible. in this connection are always two different cross member and thus two different Front frame needed.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein mit geringem Herstellaufwand durchzuführendes Verfahren zur Mon tage eines Panoramadachs an einer Fahrzeugkarosserie vorzuschlagen. Ferner ist es Ziel der vorliegenden Erfindung, einen Fahrzeugdach-Querträger und ein Dachelement zur Verwendung im erfindungsgemäßen Verfahren sowie ein mittels des erfindungsgemäßen Verfahrens hergestelltes Kraftfahrzeug anzugeben.task The present invention is one with a low production cost procedure to be carried out to propose Mon days of a panoramic roof on a vehicle body. It is also an object of the present invention, a vehicle roof cross member and a roof element for use in the method according to the invention and a means of the method according to the invention indicate specified vehicle.
  • Die erfindungsgemäße Aufgabe wird gelöst durch ein Verfahren zur Montage eines Panoramadachs an einem Kraftfahrzeug gemäß dem Anspruch 1, durch einen Fahrzeugdach-Querträger gemäß dem Anspruch 8, durch ein Dachelement gemäß dem Anspruch 13 sowie durch ein Kraftfahrzeug gemäß dem Anspruch 16.The inventive task is solved by a method for mounting a panoramic roof on a motor vehicle according to claim 1, by a vehicle roof cross member according to the claim 8, by a roof element according to the claim 13 and by a motor vehicle according to claim 16.
  • Die vorliegende Erfindung schlägt demzufolge ein Verfahren zur Montage eines Panoramadachs an einem Kraftfahrzeug vor, welches dadurch gekennzeichnet ist, dass das Panoramadach im erfindungsgemäßen Verfahren in einem ersten Arbeitsschritt an einem vorderen Fahrzeugdach-Querträger befestigt wird. Durch das Befestigen des Panoramadachs, welches aus Glas, Kunststoff, Fahrzeugdachblech oder jedem anderen geeigneten Material sowie Kombinationen hieraus hergestellt sein kann, mit dem Fahrzeugdach-Querträger wird abseits der Kraftfahrzeugkarosserie ein Dachelement aus Fahrzeugdach-Querträger und Panoramadach hergestellt. In einem hierauf folgenden Befestigungsschritt wird dieses Dachelement an einer Kraftfahrzeugkarosserie befestigt.The present invention proposes Accordingly, a method for mounting a panoramic roof on a Motor vehicle ago, which is characterized in that the Panorama roof in the process of the invention attached in a first step to a front vehicle roof cross member becomes. By attaching the panorama roof, which is made of glass, Plastic, vehicle roof panel or any other suitable material and combinations thereof may be made with the vehicle roof cross member away from the vehicle body, a roof element of vehicle roof cross member and Panoramic roof made. In a subsequent attachment step is this roof element attached to a motor vehicle body.
  • Das erfindungsgemäße Verfahren zeichnet sich u. a. dadurch vorteilhaft aus, dass der Arbeitsschritt des Befestigens des Panoramadach am vorderen Fahrzeugdach-Querträger nicht an der kostenintensiven Fertigungslinie bzw. -band durchgeführt werden muß. Vielmehr erlaubt das erfin dungsgemäße Verfahren ein kostengünstigeres Befestigen des vorderen Fahrzeugdach-Querträgers am Panoramadach außerhalb bzw. neben der Fertigungslinie. Das auf diese Weise hergestellte Dachelement aus Panoramadach und vorderem Fahrzeugdach-Querträger kann anschließend und mit nur einem einzelnen Schritt an der Karosserie des Fahrzeugs montiert werden.The inventive method is characterized u. a. advantageous in that the step fixing the panoramic roof to the front vehicle roof cross member is not be carried out on the costly production line or band got to. Much more allows the inven tion proper method a cheaper one Attach the front vehicle roof cross member to the panoramic roof outside or next to the production line. The produced in this way Roof element from panoramic roof and front vehicle roof cross member can subsequently and with just a single step on the body of the vehicle to be assembled.
  • Die separate Fertigung des Dachelements erlaubt vorteilhaft eine höhere Fertigungsgenauigkeit, zusätzlich lassen sich größere Stückzahlen an Dachelementen – aber auch an Fahrzeugen- in derselben Fertigungszeit herstellen. Bedingt durch die separate Herstellung des Dachelements außerhalb der Fertigungslinie sind beabsichtigte Änderungen bei der Konstruktion des Dachelements oder seines Herstellverfahrens aufgrund der kürzeren Rüstzeiten leichter umzusetzen. Dies erlaubt wiederum vorteilhaft die einfachere Anpassung der Produktion an Fahrzeugmodell- oder -typwechsel und kürzere Reaktionszeiten. Im Werk wird Fahrzeug aus der Linie heraus genommen, A-Säulen-Anschlüsse für A-Querträger abgetrennt und dann das Fahrzeug wieder in die Linie geschleust, lackiert und dann geht es weiter.The separate production of the roof element advantageously allows a higher manufacturing accuracy, in addition, can be larger quantities Produce roof elements - but also on vehicles - in the same production time. Due to the separate production of the roof element outside the production line intended changes in the construction of the roof element or its manufacturing process due to the shorter set-up times are easier to implement. This in turn advantageously allows the easier adaptation of the production to vehicle model or type change and shorter reaction times. At the factory, the vehicle is taken out of the line, A-pillar connections for A-crossmember are separated and then the vehicle is returned to the line, painted and then it goes on.
  • Obwohl die Erfindung oben stehend ausschließlich mit Bezug auf den vorderen Fahrzeugdach-Querträger erläutert wurde, gilt die obige Diskussion auch für den hinteren Fahrzeugdach-Querträger bzw. hinteren Dachrahmen. Im Rahmen des vorliegenden Verfahrens können sogar in Abhängigkeit vom Fahrzeugmodell, den Montagebedingungen und dgl. der vordere sowie der hintere Fahrzeugdach-Querträger in einem Herstellschritt außerhalb der Fertigungslinie am Panoramadach befestigt und gemeinsam mit diesem an der Fahrzeugkarosserie befestigt werden.Even though the invention above standing exclusively with respect to the front Vehicle roof crossmember explained was the above discussion also applies to the rear vehicle roof cross member or rear roof frame. In the context of the present process can even dependent on From the vehicle model, the mounting conditions and the like. The front and the rear vehicle roof cross member in a manufacturing step except for Assembly line attached to the panoramic roof and shared with this be attached to the vehicle body.
  • Vorteilhafte Weiterentwicklungen sind jeweils Gegenstand der Unteransprüche.advantageous Further developments are the subject of the dependent claims.
  • So ist das erfindungsgemäße Montageverfahren in einer bevorzugten Ausführungsform dadurch gekennzeichnet, dass der Fahrzeugdach-Querträger im Bereich der B-Säule des Kraftfahrzeugs an der Kraftfahrzeugkarosserie befestigt wird. Diese Erfindungsform zeichnet sich vorteilhaft dadurch aus, dass bereits vorhandene Montagewerkzeuge, welche zur Herstellung einer Basisvariante des Fahrzeugmodels verwendet werden, in der automatisierten Montage ohne besondere Anpassung an das Fahrzeugmodell mit Panoramadach weiter verwendet werden können. Umrüstzeiten und hiermit verbundene -kosten können vorteilhaft eingespart werden.So is the assembly method according to the invention in a preferred embodiment characterized in that the vehicle roof cross member in the area the B-pillar of the motor vehicle is fastened to the motor vehicle body. This invention is advantageously characterized by the fact that existing assembly tools, which for the production of a Basic variant of the vehicle model used in the automated Installation without special adaptation to the vehicle model with panoramic roof on can be used. retooling and associated costs be saved advantageous.
  • In einer weiter bevorzugten Ausführungsform wird der Fahrzeugdach-Querträger am Panoramadach angeklebt, angeclincht oder angepunktet. Bei allen der drei genannten Befestigungsverfahren handelt es sich um einfach durchzuführende, zuverlässige, kostengünstige Verfahren, welche einen nur geringen Herstellaufwand erfordern. Die Verfahren weisen auch in ihrer Anwendung im vorliegenden Fall alle jene Vorteile auf, die dem Fachmann im Zusammenhang mit diesen Verfahren bekannt sind.In a further preferred embodiment becomes the vehicle roof cross member glued to the panoramic roof, pinched or dotted. At all The three attachment methods are simple to be performed, reliable, inexpensive Processes which require only a small manufacturing effort. The methods also all have their application in the present case those benefits to those skilled in the context of these methods are known.
  • Eine weitere Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Fahrzeugdach-Querträger verwendet wird, der wenigstens eine in einer Längsrichtung des Fahrzeugdach-Querträgers überstehende Lasche aufweist, mittels welcher er am Fahrzeugdach und/oder am Dachleistenkanal befestigt wird. Am Fahrzeugdach bzw. Dachleistenkanal wird die seitlich am Dachrahmen abgesetzte Lasche in eine Verprägung eingeführt bzw. eingelegt und dort mit dem Fahrzeugdach bzw. dem Dachleistenkanal bspw. punktverschweißt oder angeclincht.A another embodiment the method according to the invention is characterized in that a vehicle roof cross member is used, the at least one in a longitudinal direction of the vehicle roof cross member protruding Has tab, by means of which he on the vehicle roof and / or on Roof rail channel is attached. On the vehicle roof or roof rail channel the side of the roof frame offset tab is inserted into a stamp or inserted and there with the vehicle roof or the roof rail channel eg spot-welded or clinched.
  • Dieses Vorgehen trägt vorteilhaft zu einer Erhöhung der Stabilität der Dachstruktur bei, da die Verbindung des Fahrzeugdach-Querträgers mit dem Fahrzeugdach bzw. Dachleistenkanal aufgrund der vom Fahrzeug-Querträger abstehenden Befestigungslasche eine Dreiecksverbindung im Sinne einer steifen Übereckanbindung gewährleistet. Ferner stellt die Verwendung eines Fahrzeugdach-Querträgers mit einer wie oben beschriebenen Lasche dessen Formsteifigkeit sowie dessen konstanten Abstand zur Dachaußenfläche sicher, da die Lasche den Fahrzeugdach-Querträger daran hindert, sich bspw. während des Verschweißens zu verdrehen bzw. zu verwinden.This Procedure carries advantageous to an increase stability the roof structure, since the connection of the vehicle roof cross member with the vehicle roof or roof rail channel due to the projecting from the vehicle cross member Mounting strap a triangular connection in the sense of a stiff corner connection guaranteed. Furthermore, the use of a vehicle roof cross member with a flap as described above whose dimensional stability as well its constant distance to the roof outer surface safe, since the tab the Vehicle roof crossmember prevents, for example, during welding to twist or twist.
  • Ferner hält bei Verwendung des Fahrzeugdach-Querträgers mit abstehender Lasche die in der Verprägung liegende Lasche den Fahrzeugdach-Querträger vorteilhaft in seiner relativen Montagelage, wenn das Fahrzeug mit bereits aufgesetzten Dachelement bspw. zu dessen Festschweißen an der Fahrzeugkarosserie zur nächsten Arbeitsstation der Fertigungslinie bewegt werden muß. Die Lasche hält den Fahrzeugdach-Querträger vorteilhaft auch während seines Verschweißens in seiner relativen Montagelage, so dass er sich auch während dieses Fertigungsschrittes nicht durch Verziehen aus der gewünschten Position bewegen kann.Further keeps up Using the vehicle roof cross member with protruding tab the lying in the embossing tab the vehicle roof cross member advantageous in its relative mounting position when the vehicle is already fitted with roof element For example, for its solid welding on the vehicle body to the next Workstation of the production line must be moved. The tab holds the vehicle roof cross member advantageous even while his welding in its relative mounting position, so he also during this manufacturing step can not move by warping from the desired position.
  • Die Verwendung des Fahrzeugdach-Querträgers mit abstehender Lasche ermöglicht zudem vorteilhaft die Befestigung des vorderen Fahrzeugdach-Querträgers in der Panorama-Modellvariante in einem Bereich des Fahrzeugdachs bzw. Dachleistenkanals, der gegenüber der Basis-Modellvariante nicht geändert werden muß. Eine bspw. im Dachleistenkanal vorgese hene Verprägung genügt hierbei zur Anbindung des Panoramadachs mittels des vorderen Fahrzeugdach-Querträgers. In Folge dessen kann somit bspw. ein und derselbe Dachleistenkanal für die Basis-Modellvariante sowie für die Panorama-Modellvariante des Fahrzeugmodells verwendet werden. Dies trägt wiederum vorteilhaft zu einer Reduzierung des Herstellaufwands und der -kosten bei. Es bedarf keines besonderen Hinweises darauf, dass die oben diskutierte Lasche nicht nur an einem Fahrzeugdach-Querträger sondern selbstverständlich an beiden seiner Stirnenden vorgesehen werden kann.The Use of the vehicle roof cross member with protruding tab allows In addition, advantageously the attachment of the front vehicle roof cross member in the panorama model variant in an area of the vehicle roof or roof rail channel, which is opposite to the Basic model variant not changed must become. An example. In the roof rail channel vorgese Hene embossment is sufficient here for the connection of the Panorama roof by means of the front vehicle roof cross member. In Consequently, for example, one and the same roof rail channel for the Basic model variant as well as for the panorama model variant used of the vehicle model. This in turn contributes to advantageous a reduction of manufacturing costs and costs. It requires no particular indication that the tab discussed above not only on a vehicle roof cross member but of course on both his front ends can be provided.
  • Eine weiter bevorzugte Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verfahrens zur Montage eines Panoramadachs an einem Kraftfahrzeug ist dadurch gekennzeichnet, dass ein Fahrzeugdach-Querträger mit wenigstens einer Längssicke verwendet wird. Die Längssicke kann vorteilhaft der Aufnahme von Klebematerial bzw. Klebstoff zum Verkleben des Panoramadachs mit dem Fahrzeugdach-Querträger dienen. Letzteres trägt vorteilhaft zur Verbesserung der Beulsteifigkeit des Fahrzeugdachs bei. Ferner trägt die Längssicke zu einer verbesserten Struktursteifigkeit des Trägers und/oder des Fahrzeugdachs bei.A further preferred embodiment the inventive method for mounting a panoramic roof on a motor vehicle is characterized in that a vehicle roof cross member is used with at least one longitudinal bead. The longitudinal bead can advantageously serve to receive adhesive material or adhesive for bonding the panoramic roof to the vehicle roof cross member. The latter contributes advantageously to improving the buckling rigidity of the vehicle roof. Furthermore, the longitudinal bead contributes to an improved structural rigidity of the carrier and / or the vehicle roof.
  • In einer wiederum weiter bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verfahrens zur Montage eines Panoramadachs an einem Kraftfahrzeug wird ein Fahrzeugdach-Querträger verwendet, der in seiner Längsrichtung ein M- oder W-Profil aufweist. Die Vorteile eines mit einem solchen Profil hergestellten Fahrzeugdach-Querträgers liegen insbesondere in der verbesserten Festigkeit, Verwindungssteifheit, erhöhtem Widerstand gegen Biegebelastung und dergleichen des Fahrzeugdach-Querträgers bei gleichem Gewicht, wie es ein herkömmlicher Fahrzeugdach-Querträger aufweist.In a again preferred embodiment of the method according to the invention for Mounting a panoramic roof on a motor vehicle, a vehicle roof cross member is used, in its longitudinal direction has an M or W profile. The advantages of having one Profile manufactured vehicle roof cross member lie in particular improved strength, torsional rigidity, increased resistance against bending load and the like of the vehicle roof cross member at the same weight as a conventional vehicle roof cross member.
  • Ferner bietet das M- oder W-Profil bereits aufgrund seiner Gestalt zwei in dem mit diesem Profil hergestellten Kraftfahrzeug-Querträger längsverlaufende Ausbuchtungen bzw. Bereiche, die bei entsprechend gewählten Profildimensionen ohne weitere Bearbeitung des Kraftfahrzeug-Querträgers als Längssicken für den oben genannten Zweck genutzt werden können.Further Due to its shape, the M or W profile already offers two in the vehicle cross member produced with this profile longitudinal Bulges or areas that correspond to selected profile dimensions without further processing of the vehicle cross member as Längssicken for the above purpose can be used.
  • Eine weiter bevorzugte Ausführungsform des erfindungsgemäßen Montageverfahrens ist dadurch gekennzeichnet, dass der vordere Fahrzeugdach-Querträger am Kraftfahrzeugdach bzw. an der Kraftfahrzeugkarosserie in mindestens doppelter oder gar dreifacher Blechlagendicke befestigt wird. Die dreifache Blechlagendicke ergibt sich hierbei durch das Übereinanderlegen von Panoramadachschicht, vorderem Fahrzeugdach-Querträger sowie äußerer Seitenwand der Fahrzeugkarosserie. Die gegenseitige kraftschlüssige Verbindung der drei Blechlagen verleiht dem Fahrzeugdach vorteilhaft eine erhöhte Festigkeit, Stabilität und dergleichen, wie sie in diesem Bereich des Kraftfahrzeugs herkömmlicherweise nicht vorliegt.A further preferred embodiment of the Assembly method according to the invention is characterized in that the front vehicle roof cross member on the vehicle roof or on the vehicle body in at least double or even triple sheet thickness is attached. The triple sheet thickness this results from the superimposition of panoramic roof layer, front vehicle roof cross member and outer side wall of the vehicle body. The mutual frictional Connection of the three sheet metal layers advantageously gives the vehicle roof a increased Strength, stability and the like, as is conventional in this field of the motor vehicle not available.
  • Die vorliegende Erfindung wird zudem durch einen Fahrzeugdach-Querträger gemäß dem Anspruch 8 gelöst. Der erfindungsgemäße Fahrzeugdach-Querträger zeichnet sich dadurch aus, dass er zur Verwendung im erfindungsgemäßen Verfahren zur Montage eines Panoramadachs an einem Kraftfahrzeug gemäß einer der oben genannten Ausführungsformen geeignet ist.The The present invention is further characterized by a vehicle roof cross member according to the claim 8 solved. The vehicle roof cross member according to the invention is characterized characterized in that it is for use in the method according to the invention for Mounting a panoramic roof on a motor vehicle according to a the above embodiments suitable is.
  • Der erfindungsgemäße Fahrzeugdach-Querträger zur Verwendung im erfindungsgemäßen Verfahren kann in einer Ausführungsform wenigstens eine in einer Längsrichtung des Fahrzeugdach-Querträgers überstehende Lasche zu seiner Befesti gung am Dach und/oder am Dachleistenkanal aufweisen. Er kann ferner wenigstens eine Längssicke und in seiner Längsrichtung ein M- oder W-Profil aufweisen. Er kann des weiteren in einer doppelten oder dreifachen Blechlagendicke befestigt sein. Die Vorteile des erfindungsgemäßen Fahrzeugdach-Querträgers sowie seine weiteren vorteilhaften Ausführungsformen wurden obenstehend im Zusammenhang mit dem erfindungsgemäßen Verfahren bereits diskutiert. Die entsprechenden Vorteile werden daher an dieser Stelle nicht wiederholt, vielmehr wird auf ihre obenstehende Diskussion hingewiesen.Of the Inventive vehicle roof cross member for Use in the method according to the invention can in one embodiment at least one in a longitudinal direction of the vehicle roof cross member protruding Tab for his fastening tion on the roof and / or on the roof rail channel exhibit. It can also have at least one longitudinal bead and in its longitudinal direction have an M or W profile. He can further in a double or triple sheet thickness be attached. The advantages of the vehicle roof cross member according to the invention and its further advantageous embodiments were above already discussed in connection with the method according to the invention. The corresponding benefits are therefore not at this point rather, it refers to their discussion above.
  • Die erfindungsgemäße Aufgabe wird ferner durch ein Dachelement gemäß dem Anspruch 13 gelöst. Das erfindungsgemäße Dachelement weist einen Verbund aus einem Fahrzeugdach-Querträger, bei welchem es sich um einen obenstehend bereits diskutierten erfindungsgemäßen Fahrzeugdach-Querträger handeln kann, mit einem hieran befestigten Panoramadach auf. Auch an dieser Stelle gilt wiederum, dass auf die an entsprechender Stelle oben bereits diskutierten Vorteile zur Vermeidung von Wiederholungen hier nur hingewiesen und Bezug genommen wird.The inventive task is further solved by a roof element according to claim 13. The roof element according to the invention has a composite of a vehicle roof cross member, which is at act a vehicle roof cross member according to the invention already discussed above can, with a panoramic roof attached to it. Also at this Place applies again, that to the corresponding place above already discussed advantages to avoid repetition only referred to and referred to here.
  • Ferner wird die erfindungsgemäße Aufgabe durch ein Kraftfahrzeug mit einem Panoramadach gemäß dem Anspruch 16 gelöst, wobei das Kraftfahrzeug mit dem erfindungsgemäßen Montageverfahren bzw, einer seiner Ausführungsformen herstellbar ist. Das Kraftfahrzeug kann ferner einen erfindungsgemäßen Fahrzeugdach-Querträger aufweisen, wie er obenstehend bereits diskutiert wurde. Das erfindungsgemäße Kraftfahrzeug kann in einer bevorzugten Ausführungsform ein erfindungsgemäßes Dachelement aufweisen, welches obenstehend ebenfalls bereits ausführlich diskutiert wurde. Alle Vorteile des erfindungsgemäßen Kraftfahrzeugs ergeben sich somit aus den oben stehend diskutierten Ausführungen zu den Vorteilen des erfindungsgemäßen Verfahrens, Fahrzeugdach-Querträgers sowie Dachelements.Further the object of the invention is achieved by a motor vehicle with a panoramic roof according to claim 16, wherein the motor vehicle with the assembly method according to the invention or, a his embodiments can be produced. The motor vehicle may further comprise a vehicle roof cross member according to the invention, as discussed above. The motor vehicle according to the invention can in a preferred embodiment an inventive roof element also discussed in detail above has been. All advantages of the motor vehicle according to the invention result Thus, from the above discussed embodiments to the advantages of inventive method, Vehicle roof cross member and roof element.
  • Die vorliegende Erfindung wird im Folgenden unter Bezugnahme auf die Zeichnung detaillierter beschrieben. In den Figuren der Zeichnung werden einander entsprechende Teile bzw. Komponenten mit denselben Bezugszeichen bezeichnet. In der Zeichnung gilt:The The present invention will be described below with reference to FIGS Drawing described in more detail. In the figures of the drawing become corresponding parts or components with the same Reference numeral. In the drawing:
  • 1 zeigt schematisch vereinfacht eine perspektivische Teildarstellung einer linken Seite eines erfindungsgemäßen Kraftfahrzeugs mit montiertem Dachelement aus vorderem Dachrahmen bzw. Fahrzeugdach-Querträger und Panoramadach; 1 schematically shows a simplified partial representation of a left side ei nes motor vehicle according to the invention with mounted roof element of front roof frame or vehicle roof cross member and panoramic roof;
  • 2 zeigt in einer Ausschnittvergrößerung der 1 die Anbindung des vorderen Fahrzeugdach-Querträgers an die Fahrzeugkarosserie; 2 shows in a detail enlargement of the 1 the connection of the front vehicle roof cross member to the vehicle body;
  • 3 zeigt in perspektivischer Darstellung einen Endabschnitt eines erfindungsgemäßen Fahrzeugdach-Querträgers mit angeformter Befestigungs-Lasche; und 3 shows a perspective view of an end portion of a vehicle roof cross member according to the invention with integrally formed fastening tab; and
  • 4 zeigt in perspektivischer Ansicht den erfindungsgemäßen Fahrzeugdach-Querträger, befestigt an der Fahrzeugkarosserie. 4 shows a perspective view of the vehicle roof cross member according to the invention attached to the vehicle body.
  • 1 zeigt in schematisch vereinfachter, perspektivischer Teilansicht ein erfindungsgemäßes Kraftfahrzeug 1 von der linken Fahrzeugseite. Im Bereich einer B-Säule 3 ist ein Dachelement 5 an einem linken Dachleistenkanal 7 des Kraftfahrzeugs 1 befestigt. Das Dachelement 5 weist einen vorderen Fahrzeugdach-Querträger 9 sowie ein hieran mittels Schweißen bzw. Punktschweißen, Clinchen, Kleben oder eines Verfahrens mit vergleichbarer Wirkung befestigtes Panoramadach 11 auf. Das Panoramadach 11, welches in 1 als durchgehendes Blechdach dargestellt ist, kann einen transparenten oder lichtdurchlässigen Glasabschnitt aufweisen, es kann jedoch auch aus Glas oder Kunststoff oder Materialkombinationen hergestellt sein. Das Fügeverfahren zum Befestigen des Panoramadachs 11 am Fahrzeugdach-Querträger 9 ist entsprechend der für das Panoramadach 9 verwendeten Herstellmaterialien zu wählen. 1 shows a schematically simplified, perspective partial view of an inventive motor vehicle 1 from the left side of the vehicle. In the area of a B-pillar 3 is a roof element 5 on a left roof rail channel 7 of the motor vehicle 1 attached. The roof element 5 has a front vehicle roof cross member 9 and a panoramic roof attached thereto by means of welding or spot welding, clinching, gluing or a process with comparable effect 11 on. The panoramic roof 11 which is in 1 is shown as a continuous sheet metal roof, may have a transparent or translucent glass portion, but it may also be made of glass or plastic or combinations of materials. The joining method for attaching the panoramic roof 11 on the vehicle roof cross member 9 is the same as for the panoramic roof 9 to choose used manufacturing materials.
  • Das Dachelement 5 ist an seinem einem Fahrzeug-Heckende 12 zuweisenden Ende an einem hinteren Fahrzeugdach-Querträger 13 befestigt. Dieser hintere Fahrzeugdach-Querträger 13 kann in einer hier nicht dargestellten Ausführungsform ebenso wie der vordere Fahrzeugdach-Querträger 9 bereits vor seiner Montage an der Kraftfahrzeugkarosserie am Dachelement 5 montiert werden, um gemeinsam mit diesem auf die Kraftfahrzeugkarosserie aufgesetzt und an dieser befestigt zu werden.The roof element 5 is at his one vehicle rear end 12 assigning end to a rear vehicle roof cross member 13 attached. This rear vehicle roof cross member 13 can in an embodiment not shown here as well as the front vehicle roof cross member 9 even before its installation on the vehicle body on the roof element 5 be mounted to be placed together with this on the vehicle body and attached to this.
  • In 1 nicht dargestellt ist eine Fahrzeug-Windschutzscheibe, welche sich als Panoramascheibe von einer ebenfalls nicht dargestellten Motorhaube in Richtung zum Fahrzeugdach bis an den vorderen Fahrzeugdach-Querträger 9 erstreckt und an diesem befestigbar ist. Der sich bei herkömmlichen Kraftfahrzeugen im Bereich der A-Säule vor dem Fahrer bzw. über dem Lenkrad erstreckende Querträger bzw. -rahmen entfällt.In 1 not shown is a vehicle windshield, which is a panoramic window from a hood, also not shown in the direction of the vehicle roof up to the front vehicle roof cross member 9 extends and attachable to this. The extending in conventional motor vehicles in the A-pillar in front of the driver or over the steering wheel cross member or frame deleted.
  • 2 zeigt in einer Ausschnittvergrößerung der 1 die Anbindung des vorderen Fahrzeugdach-Querträgers 9 an den Dachleistenkanal 7 des Kraftfahrzeugs 1. Bei der Anbindung wird eine Lasche 15 des Fahrzeugdach-Querträgers 9 in eine Verprägung 16 des Dachleistenkanals 7 eingelegt und in dieser Position anschließend bspw. mittels Punktschweißen fest am Dachleistenkanal 7 befestigt. Die Lasche sorgt zum einen für ein sicheres und verrutschfreies Lagern des Dachelements an seiner vorbestimmten Position bezogen auf den Dachleistenkanal 7, bis er in einem möglicherweise erst später folgenden Arbeitsschritt endgültig mit diesem verbunden wird. 2 shows in a detail enlargement of the 1 the connection of the front vehicle roof cross member 9 to the roof rail channel 7 of the motor vehicle 1 , The connection will be a tab 15 of the vehicle roof cross member 9 in a stamp 16 the roof rail channel 7 inserted and then in this position, for example, by means of spot welding firmly on the roof rail channel 7 attached. The tab provides for a safe and slip-free storage of the roof element at its predetermined position relative to the roof rail channel 7 until finally connected to it in a possibly later step.
  • 3 zeigt in perspektivischer Darstellung einen Endabschnitt eines erfindungsgemäßen Fahrzeugdach-Querträgers 9 mit angesetzter Lasche 15, wie er bereits aus den 2 und 3 bekannt ist. Gut zu erkennen ist in 3, dass der Fahrzeugdach-Querträger 9 ein Profil aufweist, welches einem M- oder W-Profil angenähert ist. Das für den Fahrzeugdach-Querträger 9 verwendete Profil weist zwei Längssicken 17 und 19 auf. Die verwendete Profilform mit den beiden Längssicken 17, 19 dient einerseits der erhöhten Versteifung des Fahrzeugdach-Querträgers 9. Zum anderen können die beiden Längssicken 17, 19 vorteilhaft als Reservoirs zur Aufnahme von Klebstoff genutzt werden. Auf eigens hierfür vorgesehene Klebesicken kann somit vorteilhaft verzichtet werden. 3 shows a perspective view of an end portion of a vehicle roof cross member according to the invention 9 with attached tab 15 as he already has from the 2 and 3 is known. Good to see in 3 that the vehicle roof cross member 9 has a profile which approximates an M or W profile. That for the vehicle roof cross member 9 used profile has two longitudinal beads 17 and 19 on. The used profile shape with the two longitudinal beads 17 . 19 serves on the one hand the increased stiffening of the vehicle roof cross member 9 , On the other hand, the two longitudinal beads 17 . 19 can be used advantageously as a reservoir for receiving adhesive. On specially provided for this Klebeicken can thus be advantageously dispensed with.
  • 4 zeigt zum besseren Verständnis der räumlichen Beziehungen in perspektivischer Ansicht den erfindungsgemäßen, am Dachleistenkanal 7 befestigten Fahrzeugdach-Querträger 9 der 1 bis 3. 4 shows for better understanding of the spatial relationships in a perspective view of the invention, the roof rail channel 7 fixed vehicle roof cross member 9 of the 1 to 3 ,
  • Die vorliegende Erfindung schlägt somit erstmals ein Verfahren zur Montage eines Panoramadachs an einem Kraftfahrzeug vor, bei welchem das Panoramadach in einem ersten Arbeitsschritt mit einem Fahrzeugdach-Querträger zu einem Dachelement verbunden wird. Erst in einem sich anschließenden Schritt wird dann das Dachelement an der Karosserie des Kraftfahrzeugs befestigt. Die vorliegende Erfindung gibt ferner einen Fahrzeugdach-Querträger und ein Dachelement zur Verwendung im erfindungsgemäßen Montage Verfahren sowie ein mittels des erfindungsgemäßen Verfahrens hergestelltes Kraftfahrzeug an.The present invention proposes thus for the first time a method for mounting a panoramic roof a motor vehicle, in which the panoramic roof in a first Step connected to a vehicle roof cross member to a roof element becomes. Only then in a subsequent step will that be Roof element attached to the body of the motor vehicle. The The present invention further provides a vehicle roof cross member and a roof element for use in the assembly method according to the invention as well a manufactured by the method according to the invention Motor vehicle on.
  • 11
    Kraftfahrzeugmotor vehicle
    22
    33
    B-SäuleB-pillar
    44
    55
    Dachelementroof element
    66
    77
    DachleistenkanalRoof inguinal canal
    88th
    99
    vorderer Fahrzeugdach-Querträgerfront Vehicle roof crossmember
    1010
    1111
    Panoramadachpanoramic roof
    1212
    Fahrzeug-HeckendeVehicle rear end
    1313
    hinterer Fahrzeugdach-Querträgerrear Vehicle roof crossmember
    1414
    1515
    Lascheflap
    1616
    VerprägungVerprägung
    1717
    Längssickelongitudinal bead
    1818
    1919
    Längssickelongitudinal bead

Claims (18)

  1. Verfahren zur Montage eines Panoramadachs (11) an einem Kraftfahrzeug (1), dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren ein Befestigen des Panoramadachs (11) an wenigstens einem Fahrzeugdach-Querträger (9) zu einem Dachelement (5), und ein sich hieran anschließendes Befestigen des Dachelements (5) an einer Kraftfahrzeugkarosserie umfasst.Method for assembling a panoramic roof ( 11 ) on a motor vehicle ( 1 ), characterized in that the method comprises attaching the panoramic roof ( 11 ) on at least one vehicle roof cross member ( 9 ) to a roof element ( 5 ), and a subsequent attachment of the roof element ( 5 ) on a motor vehicle body.
  2. Verfahren zur Montage eines Panoramadachs () an einem Kraftfahrzeug (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Fahrzeugdach-Querträger (9) im Bereich der B-Säule (3) des Kraftfahrzeugs (1) an der Kraftfahrzeugkarosserie befestigt wird.Method for mounting a panoramic roof (10) on a motor vehicle ( 1 ) according to claim 1, characterized in that the vehicle roof cross member ( 9 ) in the area of the B-pillar ( 3 ) of the motor vehicle ( 1 ) is attached to the vehicle body.
  3. Verfahren zur Montage eines Panoramadachs (11) an einem Kraftfahrzeug (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Fahrzeugdach-Querträger (9) am Panoramadach (11) angeklebt, angeclincht oder angepunktet wird.Method for assembling a panoramic roof ( 11 ) on a motor vehicle ( 1 ) according to claim 1 or 2, characterized in that the vehicle roof cross member ( 9 ) on the panoramic roof ( 11 ) is glued, pinched or dotted.
  4. Verfahren zur Montage eines Panoramadachs (11) an einem Kraftfahrzeug (1) nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Fahrzeugdach-Querträger (9) verwendet wird, der wenigstens eine in Längsrichtung des Fahrzeugdach-Querträgers (9) überstehende Lasche (15) zu seiner Befestigung am Dach und/oder einem Dachleistenkanal (7) aufweist.Method for assembling a panoramic roof ( 11 ) on a motor vehicle ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that a vehicle roof cross member ( 9 ) is used, the at least one in the longitudinal direction of the vehicle roof cross member ( 9 ) projecting tab ( 15 ) for its attachment to the roof and / or a roof rail channel ( 7 ) having.
  5. Verfahren zur Montage eines Panoramadachs (11) an einem Kraftfahrzeug (1) nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Fahrzeugdach- Querträger (9) mit wenigstens einer Längssicke (17, 19) verwendet wird.Method for assembling a panoramic roof ( 11 ) on a motor vehicle ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that a vehicle roof cross member ( 9 ) with at least one longitudinal bead ( 17 . 19 ) is used.
  6. Verfahren zur Montage eines Panoramadachs (11) an einem Kraftfahrzeug (1) nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Fahrzeugdach-Querträger (9) verwendet wird, der in seiner Längsrichtung ein M- oder W-Profil aufweist.Method for assembling a panoramic roof ( 11 ) on a motor vehicle ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that a vehicle roof cross member ( 9 ) is used, which has an M or W profile in its longitudinal direction.
  7. Verfahren zur Montage eines Panoramadachs (11) an einem Kraftfahrzeug (1) nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Fahrzeugdach-Querträger (9) in doppelter oder dreifacher Blechlagendicke an die Fahrzeugstruktur angebunden wird.Method for assembling a panoramic roof ( 11 ) on a motor vehicle ( 1 ) according to one of the preceding claims, characterized in that a vehicle roof cross member ( 9 ) is connected to the vehicle structure in double or triple sheet thickness.
  8. Fahrzeugdach-Querträger (9), welcher zur Verwendung in einem Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7 geeignet ist.Vehicle roof cross member ( 9 ) suitable for use in a method according to any one of claims 1 to 7.
  9. Fahrzeugdach-Querträger (9) zur Verwendung in einem Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, welcher wenigstens eine in einer Längsrichtung des Fahrzeugdach-Querträgers (9) überstehende Lasche (15) zu seiner Befestigung am Dach und/oder am Dachleistenkanal (7) aufweist.Vehicle roof cross member ( 9 ) for use in a method according to one of claims 1 to 7, which comprises at least one in a longitudinal direction of the vehicle roof crossmember ( 9 ) projecting tab ( 15 ) for its attachment to the roof and / or the roof rail channel ( 7 ) having.
  10. Fahrzeugdach-Querträger (9) zur Verwendung in einem Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, welcher wenigstens eine Längssicke (17, 19) aufweist.Vehicle roof cross member ( 9 ) for use in a method according to one of claims 1 to 7, which comprises at least one longitudinal bead ( 17 . 19 ) having.
  11. Fahrzeugdach-Querträger (9) zur Verwendung in einem Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, welcher in seiner Längsrichtung ein M- oder W-Profil aufweist.Vehicle roof cross member ( 9 ) for use in a method according to any one of claims 1 to 7, which has an M or W profile in its longitudinal direction.
  12. Fahrzeugdach-Querträger (9) zur Verwendung in einem Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, welcher in doppelter oder dreifacher Blechlagendicke mit der Fahrzeugsstruktur verbunden ist.Vehicle roof cross member ( 9 ) for use in a method according to any one of claims 1 to 7, which is connected to the vehicle structure in double or triple sheet thickness.
  13. Dachelement (5), welches einen Verbund aus einem Fahrzeugdach-Querträger (9) mit einem hieran befestigten Panoramadach (11) aufweist.Roof element ( 5 ), which is a composite of a vehicle roof cross member ( 9 ) with a panoramic roof attached thereto ( 11 ) having.
  14. Dachelement (5) nach Anspruch 13, welches einen Fahrzeugdach-Querträger (9) nach einem der Ansprüche 8 bis 12 aufweist.Roof element ( 5 ) according to claim 13, which is a vehicle roof cross member ( 9 ) according to one of claims 8 to 12.
  15. Dachelement (5) nach einem der Ansprüche 13 oder 14, wobei das Panoramadach (11) im wesentlichen aus Blech hergestellt ist.Roof element ( 5 ) according to one of claims 13 or 14, wherein the panoramic roof ( 11 ) is essentially made of sheet metal.
  16. Kraftfahrzeug (1) mit einem Panoramadach (11), wobei das Kraftfahrzeug (1) mit einem Montageverfahren nach einem der vorangegangenen Ansprüche 1 bis 7 herstellbar ist.Motor vehicle ( 1 ) with a panoramic roof ( 11 ), wherein the motor vehicle ( 1 ) can be produced with a mounting method according to one of the preceding claims 1 to 7.
  17. Kraftfahrzeug (1) nach Anspruch 16, welches einen Fahrzeugdach-Querträger (9) nach einem der Ansprüche 8 bis 12 aufweist.Motor vehicle ( 1 ) according to claim 16, which is a vehicle roof cross member ( 9 ) according to one of claims 8 to 12.
  18. Kraftfahrzeug (1) nach Anspruch 16 oder 17, welches ein Dachelement (5) nach einem der Ansprüche 13 bis 15 aufweist.Motor vehicle ( 1 ) according to claim 16 or 17, which is a roof element ( 5 ) according to one of claims 13 to 15.
DE200410029740 2004-06-19 2004-06-19 Method for installation of panorama roof of vehicle has roof cross beam mounted with roof component fastened to vehicle body, whereby roof is provided with mounting link on roof border channel for supporting cross beam Withdrawn DE102004029740A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410029740 DE102004029740A1 (en) 2004-06-19 2004-06-19 Method for installation of panorama roof of vehicle has roof cross beam mounted with roof component fastened to vehicle body, whereby roof is provided with mounting link on roof border channel for supporting cross beam

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410029740 DE102004029740A1 (en) 2004-06-19 2004-06-19 Method for installation of panorama roof of vehicle has roof cross beam mounted with roof component fastened to vehicle body, whereby roof is provided with mounting link on roof border channel for supporting cross beam

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102004029740A1 true DE102004029740A1 (en) 2006-02-16

Family

ID=35668226

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200410029740 Withdrawn DE102004029740A1 (en) 2004-06-19 2004-06-19 Method for installation of panorama roof of vehicle has roof cross beam mounted with roof component fastened to vehicle body, whereby roof is provided with mounting link on roof border channel for supporting cross beam

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102004029740A1 (en)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2010100223A1 (en) 2009-03-05 2010-09-10 Saint-Gobain Glass France Whole glass roof for a motor vehicle
WO2011130884A1 (en) * 2010-04-19 2011-10-27 新大洋机电集团有限公司 Integral body of ultra-micro pure electric vehicle at low speed
US20140138988A1 (en) * 2011-07-04 2014-05-22 Honda Motor Co., Ltd. Vehicle body structure and method for assembling vehicle body structure
WO2014135133A1 (en) * 2013-03-05 2014-09-12 ŠKODA AUTO a.s. Vehicle roof
US9885526B2 (en) 2016-03-11 2018-02-06 Ford Global Technologies, Llc Cooling system for vehicle sensor modules
US10046713B2 (en) 2016-01-04 2018-08-14 Ford Global Technologies, Llc Sensor apparatus

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2010100223A1 (en) 2009-03-05 2010-09-10 Saint-Gobain Glass France Whole glass roof for a motor vehicle
DE102009011265A1 (en) 2009-03-05 2010-09-23 Saint-Gobain Sekurit Deutschland Gmbh & Co. Kg All-glass roof for a motor vehicle
DE102009011265B4 (en) * 2009-03-05 2010-11-18 Saint-Gobain Sekurit Deutschland Gmbh & Co. Kg All-glass roof for a motor vehicle
US8500192B2 (en) 2009-03-05 2013-08-06 Saint-Gobain Glass France Whole glass roof for a motor vehicle
WO2011130884A1 (en) * 2010-04-19 2011-10-27 新大洋机电集团有限公司 Integral body of ultra-micro pure electric vehicle at low speed
US20140138988A1 (en) * 2011-07-04 2014-05-22 Honda Motor Co., Ltd. Vehicle body structure and method for assembling vehicle body structure
US9394018B2 (en) * 2011-07-04 2016-07-19 Honda Motor Co., Ltd. Vehicle body structure and method for assembling vehicle body structure
WO2014135133A1 (en) * 2013-03-05 2014-09-12 ŠKODA AUTO a.s. Vehicle roof
US10046713B2 (en) 2016-01-04 2018-08-14 Ford Global Technologies, Llc Sensor apparatus
US9885526B2 (en) 2016-03-11 2018-02-06 Ford Global Technologies, Llc Cooling system for vehicle sensor modules

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0990578B1 (en) Cross-beam and process for manufacturing such a cross-beam
EP1336551B1 (en) Wheel guard assembly for a vehicle
EP0266514B1 (en) Plastic sandwich body element for a motor vehicle
DE19653509B4 (en) Frame structure of a vehicle body of node elements and connected, pre-profiled support elements
EP3030475B1 (en) Subframe for a motor vehicle
EP1216866B1 (en) Lightweight door for motor vehicles
DE102013227185B4 (en) Vehicle manufacturing process and vehicle structural body
EP1088746B1 (en) Vehicle roof module with integrated sliding roof assembly
DE4105679C2 (en) Mounting arrangement for the cockpit area of motor vehicles
EP0547346B1 (en) Body for automobiles, especially for passengers
EP1912850B1 (en) Motor vehicle body comprising a suspension strut mount
EP2773549B1 (en) Subframe with beads
DE102004017462B4 (en) Vehicle body structure
DE3622188C2 (en) Connection structure between front pillars and a front wall in a vehicle
DE102010017384B4 (en) Structure for a motor vehicle
DE10108287B4 (en) body structure
EP1829767B1 (en) Subframe for attachment to a motor vehicle body
DE10007790B4 (en) Arrangement for attaching a subframe to a vehicle body
EP0146716B1 (en) Superstructure
DE102008036824B4 (en) Cross member for a motor vehicle
DE10040824B4 (en) Steering column support beam structure
DE60016694T2 (en) Vehicle body construction
DE102007035483B4 (en) crash facility
DE102007006722B4 (en) Carrier for a body of a motor vehicle
EP1216865B1 (en) Lightweight door for motor vehicles

Legal Events

Date Code Title Description
OR8 Request for search as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8105 Search report available
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: GM GLOBAL TECHNOLOGY OPERATIONS, INC., DETROIT, US

8128 New person/name/address of the agent

Representative=s name: STRAUSS, P., DIPL.-PHYS.UNIV. MA, PAT.-ANW., 65193

8180 Miscellaneous part 1

Free format text: PFANDRECHT

8180 Miscellaneous part 1

Free format text: PFANDRECHT AUFGEHOBEN

8180 Miscellaneous part 1

Free format text: PFANDRECHT

8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: GM GLOBAL TECHNOLOGY OPERATIONS LLC , ( N. D. , US

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: GM GLOBAL TECHNOLOGY OPERATIONS LLC (N. D. GES, US

Free format text: FORMER OWNER: GM GLOBAL TECHNOLOGY OPERATIONS, INC., DETROIT, MICH., US

Effective date: 20110323

Owner name: GM GLOBAL TECHNOLOGY OPERATIONS LLC (N. D. GES, US

Free format text: FORMER OWNER: GM GLOBAL TECHNOLOGY OPERATIONS, INC., DETROIT, US

Effective date: 20110323

R012 Request for examination validly filed

Effective date: 20110426

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20140101