DE102004016440B4 - Conveyor - Google Patents

Conveyor Download PDF

Info

Publication number
DE102004016440B4
DE102004016440B4 DE200410016440 DE102004016440A DE102004016440B4 DE 102004016440 B4 DE102004016440 B4 DE 102004016440B4 DE 200410016440 DE200410016440 DE 200410016440 DE 102004016440 A DE102004016440 A DE 102004016440A DE 102004016440 B4 DE102004016440 B4 DE 102004016440B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pressure
conveying
plate
housing
receiving plate
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE200410016440
Other languages
English (en)
Other versions
DE102004016440A1 (de
Inventor
Marco Grethel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Original Assignee
Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE10317113 priority Critical
Priority to DE10317113.4 priority
Application filed by Schaeffler Technologies AG and Co KG filed Critical Schaeffler Technologies AG and Co KG
Priority to DE200410016440 priority patent/DE102004016440B4/de
Publication of DE102004016440A1 publication Critical patent/DE102004016440A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102004016440B4 publication Critical patent/DE102004016440B4/de
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C15/00Component parts, details or accessories of machines, pumps or pumping installations, not provided for in groups F04C2/00 - F04C14/00
    • F04C15/0003Sealing arrangements in rotary-piston machines or pumps
    • F04C15/0023Axial sealings for working fluid
    • F04C15/0026Elements specially adapted for sealing of the lateral faces of intermeshing-engagement type machines or pumps, e.g. gear machines or pumps
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2/00Rotary-piston machines or pumps
    • F04C2/08Rotary-piston machines or pumps of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing
    • F04C2/10Rotary-piston machines or pumps of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing of internal-axis type with the outer member having more teeth or tooth-equivalents, e.g. rollers, than the inner member
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F04POSITIVE - DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; PUMPS FOR LIQUIDS OR ELASTIC FLUIDS
    • F04CROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT MACHINES FOR LIQUIDS; ROTARY-PISTON, OR OSCILLATING-PISTON, POSITIVE-DISPLACEMENT PUMPS
    • F04C2/00Rotary-piston machines or pumps
    • F04C2/08Rotary-piston machines or pumps of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing
    • F04C2/12Rotary-piston machines or pumps of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing of other than internal-axis type
    • F04C2/14Rotary-piston machines or pumps of intermeshing-engagement type, i.e. with engagement of co-operating members similar to that of toothed gearing of other than internal-axis type with toothed rotary pistons

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Fördereinrichtung, insbesondere eine Zahnradmaschine oder eine Zahnradpumpe, mit einem wenigstens eine Förderkammer aufweisenden Gehäuse sowie einer in der Förderkammer angeordneten Verdrängereinheit, die dazu dient, ein Medium in mindestens einen in dem Gehäuse vorgesehenen Druckraum zu fördern. Um eine Fördereinrichtung zu schaffen, die leiser arbeitet als herkömmliche Fördereinrichtungen, ist zwischen dem Druckraum und dem Gehäuse eine Druckaufnahmeplatte angeordnet, die durch mindestens ein Distanzelement, das zwischen der Druckaufnahmeplatte und dem Gehäuse angeordnet ist, von dem Gehäuse entkoppelt ist.The invention relates to a conveying device, in particular a gear machine or a gear pump, with a housing having at least one conveying chamber and a displacement unit arranged in the conveying chamber that serves to convey a medium into at least one pressure chamber provided in the housing. In order to create a conveying device that works quieter than conventional conveying devices, a pressure receiving plate is arranged between the pressure chamber and the housing and is decoupled from the housing by at least one spacer element that is arranged between the pressure receiving plate and the housing.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Fördereinrichtung, insbesondere eine Zahnradmaschine oder eine Zahnradpumpe, mit einem wenigstens eine Förderkammer aufweisenden Gehäuse sowie einer in der Förderkammer angeordneten Verdrängereinheit, die dazu dient, ein Medium in mindestens einen in dem Gehäuse vorgesehenen Druckraum zu fördern.The invention relates to a conveyor, in particular a gear machine or a gear pump, having a housing having at least one delivery chamber and a displacer arranged in the delivery chamber, which serves to promote a medium in at least one provided in the housing pressure chamber.
  • Derartige Fördereinrichtungen kommen insbesondere in Antriebssträngen zum Einsatz, wie sie zum Beispiel in Kraftfahrzeugen eingebaut sind. In modernen Brennkraftmaschinen wird der im Betrieb auftretenden Geräuschentwicklung der eingebauten Aggregate zunehmend mehr Bedeutung zugemessen. Im Rahmen der Geräuschoptimierung sind auch die Entwickler von Fördereinrichtungen, insbesondere von Zahnradmaschinen, wie Innenzahnradpumpen angehalten, die im Betrieb auftretenden Geräusche zu minimieren.Such conveyors are used in particular in drive trains, as they are installed for example in motor vehicles. In modern internal combustion engines, the noise occurring during operation of the installed units is increasingly being given more importance. In the context of noise optimization, the developers of conveyors, in particular of gear machines, such as internal gear pumps are stopped to minimize the noise occurring during operation.
  • Fördereinrichtungen mit den Merkmalen des Oberbegriffs des Patentanspruchs 1 sind aus den Patentschriften US 4,253,808 A und US 6,050,796 A bekannt.Conveyors with the features of the preamble of claim 1 are known from the patents US 4,253,808 A and US 6,050,796 A. known.
  • Aufgabe der Erfindung ist es daher, eine Fördereinrichtung, insbesondere eine Zahnradmaschine oder Zahnradpumpe, mit einem wenigstens eine Förderkammer aufweisenden Gehäuse sowie einer in der Förderkammer angeordneten Verdrängereinheit, die dazu dient, ein Medium in mindestens einen in dem Gehäuse vorgesehenen Druckraum zu fördern, zu schaffen, die leiser arbeitet als herkömmliche Zahnradmaschinen.The object of the invention is therefore to provide a conveying device, in particular a gear machine or gear pump, with a housing having at least one delivery chamber and a displacement unit arranged in the delivery chamber, which serves to convey a medium into at least one pressure space provided in the housing , which operates quieter than conventional gear machines.
  • Die Aufgabe ist bei einer Fördereinrichtung, insbesondere einer Zahnradmaschine oder einer Zahnradpumpe, mit einem wenigstens eine Förderkammer aufweisenden Gehäuse sowie einer in der Förderkammer angeordneten Verdrängereinheit, die dazu dient, ein Medium in mindestens einen in dem Gehäuse vorgesehenen Druckraum zu fördern, wobei zwischen dem Druckraum und dem Gehäuse eine Druckaufnahmeplatte angeordnet ist, die durch mindestens ein Distanzelement, das zwischen der Druckaufnahmeplatte und dem Gehäuse angeordnet ist, von dem Gehäuse entkoppelt ist, dadurch gelöst, dass die Druckaufnahmeplatte zwischen dem Gehäuse und einer Axialplatte angeordnet ist.The object is in a conveying device, in particular a gear machine or a gear pump, with a housing having at least one delivery chamber and disposed in the delivery chamber displacement unit, which serves to promote a medium in at least one provided in the housing pressure chamber, wherein between the pressure chamber and the housing is arranged a pressure receiving plate, which is decoupled from the housing by at least one spacer element, which is arranged between the pressure receiving plate and the housing, achieved in that the pressure receiving plate between the housing and an axial plate is arranged.
  • Bei im Rahmen der vorliegenden Erfindung durchgeführten Untersuchungen hat sich herausgestellt, dass die im Betrieb herkömmlicher Fördereinrichtungen, insbesondere Zahnradmaschinen oder Zahnradpumpen, auftretenden Geräusche unter anderem auf im Betrieb auf das Gehäuse wirkende Druckschwankungen zurückzuführen sind. Die Druckschwankungen wiederum sind auf eine diskontinuierliche Förderwirkung der in Eingriff befindlichen Zahnräder zurückzuführen und werden über das Gehäuse auf andere, mit der Zahnradmaschine gekoppelte Aggregate übertragen. Durch das Zwischenschalten der Druckaufnahmeplatte wird das Gehäuse entlastet. Die Druckaufnahmeplatte ist so ausgebildet und angeordnet, dass die ansonsten direkt auf das Gehäuse wirkenden Druckkräfte nun zunächst auf die Druckaufnahmeplatte wirken. Die zwischen dem Gehäuse und der Druckaufnahmeplatte angeordneten Distanzelemente verringern die Kontaktfläche mit dem Gehäuse erheblich. Darüber hinaus wirken die Distanzelemente als Dämpfer, die eine Übertragung von Körperschall von der Druckaufnahmeplatte auf das Gehäuse reduzieren. Die Distanzelemente können punktförmig oder linienförmig ausgebildet sein. Vorzugsweise sind die Distanzelemente aus Metall, Sinterwerkstoffen, Kunststoff oder Keramik gebildet. Die Distanzelemente können auch als Federelemente ausgebildet sein. Je nach Ausführungsform kann nur auf einer Seite oder auf zwei Seiten der Fördereinrichtung jeweils mindestens eine Druckaufnahmeplatte angeordnet sein. Das Gehäuse der Fördereinrichtung kann ein- oder mehrteilig ausgebildet sein und zum Beispiel einen Gehäusetopf umfassen, der durch einen Gehäusedeckel verschließbar ist. Die Druckaufnahmeplatte kann in dem Gehäusetopf, vorzugsweise im Boden des Gehäusetopfs, und/oder in dem Gehäusedeckel angeordnet sein.In investigations carried out in the context of the present invention, it has been found that the noises occurring during operation of conventional conveyors, in particular geared machines or gear pumps, are due, inter alia, to pressure fluctuations acting on the housing during operation. The pressure fluctuations in turn are due to a discontinuous conveying action of the meshing gears and are transmitted via the housing to other, coupled to the gear machine units. By interposing the pressure-receiving plate, the housing is relieved. The pressure-receiving plate is designed and arranged such that the pressure forces otherwise acting directly on the housing now first act on the pressure-receiving plate. The spacer elements arranged between the housing and the pressure-receiving plate considerably reduce the contact area with the housing. In addition, the spacers act as dampers that reduce transmission of structure-borne noise from the pressure-receiving plate to the housing. The spacer elements may be punctiform or linear. Preferably, the spacer elements of metal, sintered materials, plastic or ceramic are formed. The spacer elements can also be designed as spring elements. Depending on the embodiment, at least one pressure-receiving plate can be arranged in each case only on one side or on two sides of the conveyor. The housing of the conveyor can be formed in one or more parts and, for example, comprise a housing pot which can be closed by a housing cover. The pressure-receiving plate may be arranged in the housing pot, preferably in the bottom of the housing pot, and / or in the housing cover.
  • Die Axialplatte dient zur Axialspaltkompensation und ist in axialer Richtung zwischen dem Gehäuse und der Verdrängereinheit angeordnet. Der Druckaufnahmeraum ist zwischen der Druckaufnahmeplatte und der Axialplatte ausgebildet. Somit ergibt sich in axialer Richtung von außen nach innen die folgende Reihenfolge: Gehäuse-Druckaufnahmeplatte – Druckraum-Axialplatte – Verdrängereinheit. Es können auch auf beiden Seiten der Fördereinrichtung Axialplatten und Druckaufnahmeplatten angeordnet sein. Wesentlich ist, dass zwischen dem Druckaufnahmeraum und dem Gehäuse eine Druckaufnahmeplatte angeordnet ist, um das Gehäuse von dem Druckraum, bezogen auf die Geräuschübertragung, zu entkoppeln.The axial plate is used for Axialspaltkompensation and is arranged in the axial direction between the housing and the displacer unit. The pressure receiving space is formed between the pressure receiving plate and the axial plate. Thus, the following order results in the axial direction from outside to inside: Housing pressure receiving plate - pressure chamber axial plate - displacer unit. It can also be arranged on both sides of the conveyor axial plates and pressure receiving plates. It is essential that between the pressure receiving space and the housing, a pressure receiving plate is arranged to decouple the housing from the pressure chamber, based on the noise transmission.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Fördereinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Druckaufnahmeplatte zumindest teilweise in einer Ausnehmung aufgenommen ist, die in dem Gehäuse vorgesehen ist. Die Ausnehmung im Gehäuse dient dazu, die Druckaufnahmeplatte zu positionieren und zu führen. Die Druckaufnahmeplatte wirkt praktisch als Kolben, der hin und her bewegbar in der Ausnehmung aufgenommen ist und dazu dient, Druckschwankungen in dem Druckraum auszugleichen.Another preferred embodiment of the conveyor is characterized in that the pressure-receiving plate is at least partially received in a recess which is provided in the housing. The recess in the housing serves to position and guide the pressure-receiving plate. The pressure receiving plate practically acts as a piston, which is accommodated to and fro movable in the recess and serves to compensate for pressure fluctuations in the pressure chamber.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Fördereinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Druckaufnahmeplatte und der Axialplatte mindestens eine Dichtung angeordnet ist. Die Dichtung dient dazu, den Druckraum abzudichten. Dabei ist die Dichtung so angeordnet und ausgelegt, dass sich die Druckaufnahmeplatte, zumindest geringfügig, relativ zu der Axialplatte bewegen kann.Another preferred embodiment of the conveyor is characterized in that at least one seal is arranged between the pressure-receiving plate and the axial plate. The seal serves to seal the pressure chamber. In this case, the seal is arranged and designed so that the pressure-receiving plate, at least slightly, can move relative to the axial plate.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Fördereinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass in der Druckaufnahmeplatte mindestens eine Nut ausgespart ist, die dazu dient, die Dichtung teilweise aufzunehmen. Durch die Nut wird ein unerwünschtes Rutschen der Dichtung verhindert.A further preferred embodiment of the conveyor is characterized in that in the pressure receiving plate at least one groove is recessed, which serves to partially receive the seal. The groove prevents unwanted slippage of the seal.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Fördereinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass sowohl in Richtung der Rotationsachse der Verdrängereinheit als auch quer dazu Distanzelemente zwischen der Druckaufnahmeplatte und dem Gehäuse angeordnet sind. Dadurch wird sicher verhindert, dass sich die Druckaufnahmeplatte und das Gehäuse im Betrieb der Fördereinrichtung berühren, und zwar auch dann, wenn die Druckaufnahmeplatte sich relativ zu dem Gehäuse bewegt.A further preferred embodiment of the conveyor is characterized in that both in the direction of the axis of rotation of the displacer unit and transverse thereto spacer elements between the pressure-receiving plate and the housing are arranged. This securely prevents the pressure-receiving plate and the housing from touching during operation of the conveyor, even when the pressure-receiving plate moves relative to the housing.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Fördereinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Druckaufnahmeplatte zumindest teilweise in einer Ausnehmung aufgenommen ist, die in der Axialplatte vorgesehen ist. Die Ausnehmung in der Axialplatte dient dazu, die Druckaufnahmeplatte zu positionieren und zu führen. Die Druckaufnahmeplatte wirkt praktisch als Kolben, der hin und her bewegbar in der Ausnehmung aufgenommen ist und dazu dient, Druckschwankungen in dem Druckraum auszugleichen. Das heißt, die Druckaufnahmeplatte bewegt sich im Betrieb der Fördereinrichtung relativ zu der Axialplatte und dem Gehäuse, und zwar in Abhängigkeit der im Druckraum auftretenden Druckschwankungen.Another preferred embodiment of the conveyor is characterized in that the pressure-receiving plate is at least partially received in a recess which is provided in the axial plate. The recess in the axial plate serves to position and guide the pressure-receiving plate. The pressure receiving plate practically acts as a piston, which is accommodated to and fro movable in the recess and serves to compensate for pressure fluctuations in the pressure chamber. That is, the pressure receiving plate moves during operation of the conveyor relative to the axial plate and the housing, in response to the pressure fluctuations occurring in the pressure chamber.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Fördereinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Druckaufnahmeplatte und der Axialplatte mindestens eine Dichtung angeordnet ist. Die Dichtung dient dazu, den Druckraum abzudichten, und zwar auch dann, wenn sich die Druckaufnahmeplatte gegenüber der Axialplatte und/oder dem Gehäuse geringfügig bewegt.Another preferred embodiment of the conveyor is characterized in that between the pressure-receiving plate and the axial plate at least one seal is arranged. The seal is used to seal the pressure chamber, even if the pressure-receiving plate relative to the axial plate and / or the housing moves slightly.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Fördereinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass in der Axialplatte mindestens eine Nut ausgespart ist, die dazu dient, die Dichtung teilweise aufzunehmen. Durch die Nut wird ein unerwünschtes Verrutschen der Dichtung verhindert. Darüber hinaus erleichtert die Nut den Zusammenbau der Fördereinrichtung, da die Dichtung vor dem Zusammenbau in die Nut eingesetzt werden kann.A further preferred embodiment of the conveyor is characterized in that in the axial plate at least one groove is recessed, which serves to partially receive the seal. The groove prevents unwanted slippage of the seal. In addition, the groove facilitates the assembly of the conveyor since the seal can be inserted into the groove prior to assembly.
  • Ein weiteres bevorzugtes Ausführungsbeispiel der Fördereinrichtung ist dadurch gekennzeichnet, dass die Verdrängereinheit ein in dem Gehäuse drehbar gelagertes erstes Zahnrad, zum Beispiel ein Hohlrad, umfasst, das mit einem zweiten drehbar gelagerten, insbesondere angetriebenen Zahnrad, zum Beispiel einem Ritzel, zusammenwirkt. Das Hohlrad kann mit einer Innenverzahnung ausgestattet sein, die sich teilweise mit einer Außenverzahnung des Ritzels in Eingriff befindet. Das Ritzel ist vorzugsweise exzentrisch zu dem Hohlrad gelagert.A further preferred embodiment of the conveying device is characterized in that the displacer unit comprises a rotatably mounted in the housing first gear, for example a ring gear, which cooperates with a second rotatably mounted, in particular driven gear, for example a pinion. The ring gear may be provided with internal teeth partially engaged with external teeth of the pinion. The pinion is preferably mounted eccentrically to the ring gear.
  • Weitere Vorteile, Merkmale und Einzelheiten der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung, in der unter Bezugnahme auf die Zeichnung zwei Ausführungsbeispiele im einzelnen beschrieben sind. Dabei können die in den Ansprüchen und in der Beschreibung erwähnten Merkmale jeweils einzeln für sich oder in beliebiger Kombination erfindungswesentlich sein. Es zeigen:Further advantages, features and details of the invention will become apparent from the following description in which two embodiments are described in detail with reference to the drawings. The features mentioned in the claims and in the description may each be essential to the invention individually or in any desired combination. Show it:
  • 1 ein Gehäuse in der Draufsicht, wobei die Verdrängereinheit aus Gründen der Übersichtlichkeit nicht dargestellt ist; 1 a housing in plan view, wherein the displacer unit is not shown for reasons of clarity;
  • 2 die vergrößerte Ansicht eines Schnitts entlang der Linie II-II gemäß einer ersten Ausführungsform der Erfindung und 2 the enlarged view of a section along the line II-II according to a first embodiment of the invention and
  • 3 die vergrößerte Ansicht eines Schnitts entlang der Linie II-II in 1 gemäß einer zweiten Ausführungsform der Erfindung. 3 the enlarged view of a section along the line II-II in 1 according to a second embodiment of the invention.
  • In 1 ist eine Innenzahnradpumpe mit einem Gehäuse 1 dargestellt, in dem ein (nicht dargestelltes) innenverzahntes Hohlrad und ein (ebenfalls nicht dargestelltes) außenverzahntes Ritzel drehbar angeordnet und gelagert sind. Das Ritzel kann mittels eines Lagerrohres innerhalb des Gehäuses 1 drehbar gelagert sein. Durch das Lagerrohr kann eine Welle, wie eine Getriebewelle, hindurchgreifen. Die Getriebewelle kann ein Verbindungselement, wie ein im Wesentlichen kreisringförmiges Flanschelement, aufweisen, das mit der Getriebewelle drehfest verbunden ist und ebenso mit dem Ritzel drehfest verbunden ist, so dass bei Drehung der Getriebewelle das Ritzel antreibbar ist. Das Flanschelement kann radial innen eine Verzahnung oder zumindest einen Vorsprung oder einzelne Vorsprünge aufweisen, die in eine Gegenverzahnung oder entsprechende Aussparungen der Welle eingreifen. Radial außen kann das Flanschelement eine Außenverzahnung oder Vorsprünge aufweisen, die in eine entsprechende Innenverzahnung oder Ausnehmungen des Ritzels eingreifen. Vorzugsweise sind zumindest zwei, beispielsweise drei Vorsprünge vorgesehen, die in entsprechende Aufnahmen des Ritzels eingreifen.In 1 is an internal gear pump with a housing 1 shown, in which a (not shown) internally toothed ring gear and a (also not shown) externally toothed pinion rotatably arranged and mounted. The pinion can by means of a bearing tube within the housing 1 be rotatably mounted. Through the bearing tube, a shaft, such as a transmission shaft, reach through. The gear shaft may have a connecting element, such as a substantially annular flange element, which is rotatably connected to the transmission shaft and also rotatably connected to the pinion, so that upon rotation of the gear shaft, the pinion is drivable. The flange element may have radially inside a toothing or at least one projection or individual projections, which engage in a counter-toothing or corresponding recesses of the shaft. Radially outward, the flange member may have external teeth or projections which engage in a corresponding internal toothing or recesses of the pinion. Preferably, at least two, for example, three projections are provided, which engage in corresponding receptacles of the pinion.
  • Das Gehäuse 1 hat im Wesentlichen die Gestalt eines Topfes mit einem Befestigungsflansch, an dem radial außen Befestigungsaugen 2, 3 über den Umfang verteilt angeordnet sind. Die Befestigungsaugen 2, 3 dienen zur Aufnahme von (nicht dargestellten) Befestigungselementen, mit denen das Gehäuse 1 im Motorraum eines Kraftfahrzeugs befestigt werden kann.The housing 1 has substantially the shape of a pot with a mounting flange, on the radially outside fixing eyes 2 . 3 arranged distributed over the circumference. The fastening eyes 2 . 3 are used to hold (not shown) fasteners with which the housing 1 can be fixed in the engine compartment of a motor vehicle.
  • In dem Gehäuse ist ein Aufnahmeraum 5 für eine (nicht dargestellte) Verdrängereinheit vorgesehen. Die Verdrängereinheit umfasst beispielsweise die vorab genannten Zahnräder. Der Aufbau und die Funktion einer Zahnradpumpe, insbesondere einer Innenzahnradpumpe, wird als bekannt vorausgesetzt und daher hier nicht weiter erläutert.In the housing is a receiving space 5 for a displacer unit (not shown). The displacer unit comprises, for example, the previously mentioned gears. The structure and function of a gear pump, in particular an internal gear pump, is assumed to be known and therefore not further explained here.
  • Außerdem umfasst das Gehäuse 1 eine Bohrung 7 zur Aufnahme eines Abschnitts einer (nicht dargestellten) Antriebswelle. Zwischen der Bohrung 7 und dem äußeren Umfang des Aufnahmeraums 5 sind ein Saugbereich 8 und eine Druckniere 9 angeordnet. Im Bereich der Druckniere 9 ist ein Druckraum 10 ausgebildet, der im Betrieb der Fördereinrichtung mit Druck beaufschlagt wird. Zur Axialspaltkompensation ist in dem Gehäuse 1 eine Axialplatte 12 vorgesehen, die in 1 gestrichelt dargestellt ist. Das Prinzip der Axialspaltkompensation wird ebenfalls als bekannt vorausgesetzt und daher hier nicht weiter erläutert.In addition, the housing includes 1 a hole 7 for receiving a portion of a drive shaft (not shown). Between the hole 7 and the outer circumference of the receiving space 5 are a suction area 8th and a print kidney 9 arranged. In the area of the pressure kidney 9 is a pressure room 10 formed, which is pressurized during operation of the conveyor with pressure. For Axialspaltkompensation is in the housing 1 an axial plate 12 provided in 1 is shown in dashed lines. The principle of Axialspaltkompensation is also assumed to be known and therefore not further explained here.
  • In 2 sieht man, dass in dem Gehäuse 1 eine Ausnehmung 13 ausgespart ist, in der eine Druckaufnahmeplatte 14 aufgenommen ist. Die Druckaufnahmeplatte 14 ist mit einer Vertiefung 15 versehen, durch die der Druckraum 10 ausgebildet wird. Der Druckraum 10 ist also zwischen der Axialplatte 12 und der Druckaufnahmeplatte 14 im Bereich der Vertiefung 15 ausgebildet. Die Druckaufnahmeplatte 14 ist im Randbereich der Vertiefung 15 mit einer umlaufenden Nut 16 ausgestattet, in der eine Dichtung 17 zum Teil aufgenommen ist. Ein Teil der Dichtung 17 ragt aus der Nut 16 heraus und befindet sich in Anlage an der Axialplatte 12, um den Druckraum 10 abzudichten.In 2 you can see that in the case 1 a recess 13 is omitted, in which a pressure-receiving plate 14 is included. The pressure-receiving plate 14 is with a depression 15 provided by the pressure chamber 10 is trained. The pressure room 10 So it is between the axial plate 12 and the pressure-receiving plate 14 in the area of the depression 15 educated. The pressure-receiving plate 14 is in the edge area of the depression 15 with a circumferential groove 16 equipped, in which a seal 17 partly recorded. Part of the seal 17 protrudes from the groove 16 out and is in contact with the Axialplatte 12 to the pressure room 10 seal.
  • Auf der der Vertiefung 15 abgewandten Seite der Druckaufnahmeplatte 14 sind zwischen der Druckaufnahmeplatte 14 und dem Gehäuse 1 Distanzelemente 20, 21, 22, 23 angeordnet. Die Distanzelemente 20 bis 23 dienen dazu, die Druckaufnahmeplatte 14 von dem Gehäuse 1 abzukoppeln. Durch diese Entkopplung wird erreicht, dass Körperschall nicht von der Druckaufnahmeplatte 14 auf das Gehäuse 1 übertragen wird. Die Distanzelemente 20 bis 23 sind so ausgelegt, dass sie geringfügige Bewegungen der Druckaufnahmeplatte 14 relativ zu dem Gehäuse 1 ausgleichen können, ohne dass die Druckaufnahmeplatte 14 mit dem Gehäuse 1 in Kontakt kommt.On the well 15 opposite side of the pressure-receiving plate 14 are between the pressure-receiving plate 14 and the housing 1 spacers 20 . 21 . 22 . 23 arranged. The spacer elements 20 to 23 serve to the pressure receiving plate 14 from the case 1 decouple. This decoupling ensures that structure-borne noise does not come from the pressure-receiving plate 14 on the case 1 is transmitted. The spacer elements 20 to 23 are designed to cause minor movements of the pressure-receiving plate 14 relative to the housing 1 can balance without the pressure-receiving plate 14 with the housing 1 comes into contact.
  • In 3 ist ein Gehäuse 31 vergrößert dargestellt, in dem eine Bohrung 37 zur Aufnahme eines Abschnitts einer (nicht dargestellten) Antriebswelle und eine Druckniere 39 ausgespart sind. Ein Druckraum 40 ist in eine Ausnehmung 43 einer Axialplatte 44 ausgebildet. Der Weg, wie das zu fördernde Medium in den Druckraum 40 gelangt, ist weder in 3 noch in 2 dargestellt. Die Ausnehmung 43 in der Axialplatte 42 ist durch eine Druckaufnahmeplatte 44 verschlossen, deren Abmessungen an die Abmessungen der Ausnehmung 43 angepasst sind. Im äußeren Randbereich der Ausnehmung 43 ist eine umlaufende Nut 46 ausgebildet, in der eine Dichtung 47 teilweise aufgenommen ist. Der aus der Nut 46 herausragende Teil der Dichtung 47 liegt unter Dichtwirkung an der Druckaufnahmeplatte 44 an. Die Druckaufnahmeplatte 44 bildet praktisch einen Kolben, der hin und her bewegbar in der Ausnehmung 43 aufgenommen ist. Wenn in dem Druckraum 40 Druckschwankungen auftreten, kann sich die Druckaufnahmeplatte 44 geringfügig in der Ausnehmung 43 hin und her bewegen. Die vorzugsweise elastische Dichtung 47 verhindert dabei, dass Medium aus dem Druckraum 40 austreten kann. Auf der anderen Seite der Druckaufnahmeplatte 44 sorgen Distanzelemente 50, 51 dafür, dass die Druckaufnahmeplatte 44 in einem Abstand zu dem Gehäuse 31 gehalten wird und dieses nicht berührt. Dadurch wird gewährleistet, dass kein Körperschall von der Druckaufnahmeplatte 44 auf das Gehäuse 31 übertragen wird.In 3 is a housing 31 shown enlarged, in which a bore 37 for receiving a portion of a drive shaft (not shown) and a pressure kidney 39 are omitted. A pressure room 40 is in a recess 43 an axial plate 44 educated. The way, as the medium to be pumped into the pressure chamber 40 is neither in 3 still in 2 shown. The recess 43 in the axial plate 42 is through a pressure-receiving plate 44 closed, their dimensions to the dimensions of the recess 43 are adjusted. In the outer edge region of the recess 43 is a circumferential groove 46 Trained in a seal 47 partially recorded. The out of the groove 46 outstanding part of the seal 47 lies under sealing effect on the pressure-receiving plate 44 at. The pressure-receiving plate 44 practically forms a piston that can be moved back and forth in the recess 43 is included. If in the pressure room 40 Pressure fluctuations can occur, the pressure recording plate 44 slightly in the recess 43 to move back and fourth. The preferably elastic seal 47 prevents the medium from the pressure chamber 40 can escape. On the other side of the pressure-receiving plate 44 provide distance elements 50 . 51 for that the pressure-receiving plate 44 at a distance to the housing 31 is held and this does not touch. This ensures that no structure-borne noise from the pressure-receiving plate 44 on the case 31 is transmitted.
  • Durch die Distanzelemente 20 bis 23; 50, 51 wird der Druckraum 10, 40, der auch als Druckfeld bezeichnet werden kann, von dem Gehäuse 1, 31 abgekoppelt.Through the spacer elements 20 to 23 ; 50 . 51 becomes the pressure room 10 . 40 , which may also be referred to as a pressure field, from the housing 1 . 31 decoupled.
  • Die erfindungsgemäße Lösung kann auf alle Pumpen mit axialen Druckzonen angewendet werden, bei denen die Übertragung von Wechselkräften im Druckzonenbereich auf die Gehäusestruktur unterbunden oder abgeschwächt werden soll.The solution according to the invention can be applied to all pumps with axial pressure zones, in which the transfer of alternating forces in the pressure zone area to the housing structure should be prevented or mitigated.

Claims (11)

  1. Fördereinrichtung, insbesondere Zahnradmaschine oder Zahnradpumpe, mit einem wenigstens eine Förderkammer aufweisenden Gehäuse (1; 31) sowie einer in der Förderkammer angeordneten Verdrängereinheit, die dazu dient, ein Medium in mindestens einen in dem Gehäuse (1; 31) vorgesehenen Druckraum (10; 40) zu fördern, wobei zwischen dem Druckraum (10; 40) und dem Gehäuse (1; 31) eine Druckaufnahmeplatte (14; 44) angeordnet ist, die durch mindestens ein Distanzelement (20 bis 23; 50, 51), das zwischen der Druckaufnahmeplatte (14; 44) und dem Gehäuse (1; 31) angeordnet ist, von dem Gehäuse entkoppelt ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckaufnahmeplatte (14; 44) zwischen dem Gehäuse (1; 31) und einer Axialplatte (12; 42) angeordnet ist.Conveying device, in particular gearwheel machine or gear pump, with a housing having at least one delivery chamber ( 1 ; 31 ) and a displacer unit arranged in the delivery chamber, which serves to move a medium into at least one in the housing ( 1 ; 31 ) provided pressure space ( 10 ; 40 ), whereby between the pressure chamber ( 10 ; 40 ) and the housing ( 1 ; 31 ) a pressure receiving plate ( 14 ; 44 ) is arranged, which by at least one spacer element ( 20 to 23 ; 50 . 51 ) located between the pressure-sensing plate ( 14 ; 44 ) and the housing ( 1 ; 31 ) is decoupled from the housing, characterized in that the pressure-receiving plate ( 14 ; 44 ) between the housing ( 1 ; 31 ) and an axial plate ( 12 ; 42 ) is arranged.
  2. Fördereinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckaufnahmeplatte (14) zumindest teilweise in einer Ausnehmung (13) aufgenommen ist, die in dem Gehäuse (1) vorgesehen ist. Conveying device according to claim 1, characterized in that the pressure-receiving plate ( 14 ) at least partially in a recess ( 13 ) received in the housing ( 1 ) is provided.
  3. Fördereinrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Druckaufnahmeplatte (14) und der Axialplatte (12) mindestens eine Dichtung (17) angeordnet ist.Conveying device according to claim 2, characterized in that between the pressure-receiving plate ( 14 ) and the axial plate ( 12 ) at least one seal ( 17 ) is arranged.
  4. Fördereinrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass in der Druckaufnahmeplatte (14) mindestens eine Nut (16) ausgespart ist, die dazu dient, die Dichtung (17) teilweise aufzunehmen.Conveying device according to claim 3, characterized in that in the pressure receiving plate ( 14 ) at least one groove ( 16 ), which serves to seal ( 17 ) partially.
  5. Fördereinrichtung nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass sowohl in Richtung der Rotationsachse der Verdrängereinheit als auch quer dazu Distanzelemente (20 bis 23) zwischen der Druckaufnahmeplatte (14) und dem Gehäuse (1) angeordnet sind.Conveying device according to one of claims 2 to 4, characterized in that both in the direction of the axis of rotation of the displacer unit and transversely thereto spacer elements ( 20 to 23 ) between the pressure-receiving plate ( 14 ) and the housing ( 1 ) are arranged.
  6. Fördereinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckaufnahmeplatte (44) zumindest teilweise in einer Ausnehmung (43) aufgenommen ist, die in der Axialplatte (42) vorgesehen ist.Conveying device according to claim 1, characterized in that the pressure-receiving plate ( 44 ) at least partially in a recess ( 43 ) received in the axial plate ( 42 ) is provided.
  7. Fördereinrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Druckaufnahmeplatte (44) und der Axialplatte (42) mindestens eine Dichtung (47) angeordnet ist.Conveying device according to claim 6, characterized in that between the pressure-receiving plate ( 44 ) and the axial plate ( 42 ) at least one seal ( 47 ) is arranged.
  8. Fördereinrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass in der Axialplatte (42) mindestens eine Nut (46) ausgespart ist, die dazu dient, die Dichtung (47) teilweise aufzunehmen.Conveying device according to claim 7, characterized in that in the axial plate ( 42 ) at least one groove ( 46 ), which serves to seal ( 47 ) partially.
  9. Fördereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verdrängereinheit ein in dem Gehäuse (1; 31) drehbar gelagertes erstes Zahnrad, zum Beispiel ein Hohlrad, umfasst, das mit einem zweiten drehbar gelagerten, insbesondere angetriebenen Zahnrad, wie zum Beispiel einem Ritzel, zusammenwirkt.Conveying device according to one of the preceding claims, characterized in that the displacer unit in the housing ( 1 ; 31 ) rotatably mounted first gear, for example a ring gear, which cooperates with a second rotatably mounted, in particular driven gear, such as a pinion.
  10. Fördereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Distanzelement (20 bis 23; 50, 51) aus Metall, einem Sinterwerkstoff, Kunststoff, insbesondere elastomerem Kunststoff oder Keramik hergestellt.Conveying device according to one of the preceding claims, characterized in that the spacer element ( 20 to 23 ; 50 . 51 ) made of metal, a sintered material, plastic, in particular elastomeric plastic or ceramic.
  11. Fördereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Distanzelement (20 bis 23; 50, 51) als Federelement ausgebildet ist.Conveying device according to one of the preceding claims, characterized in that the spacer element ( 20 to 23 ; 50 . 51 ) is designed as a spring element.
DE200410016440 2003-04-14 2004-04-03 Conveyor Expired - Fee Related DE102004016440B4 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10317113 2003-04-14
DE10317113.4 2003-04-14
DE200410016440 DE102004016440B4 (de) 2003-04-14 2004-04-03 Conveyor

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410016440 DE102004016440B4 (de) 2003-04-14 2004-04-03 Conveyor

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102004016440A1 DE102004016440A1 (de) 2004-11-04
DE102004016440B4 true DE102004016440B4 (de) 2014-02-13

Family

ID=33103370

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200410016440 Expired - Fee Related DE102004016440B4 (de) 2003-04-14 2004-04-03 Conveyor

Country Status (2)

Country Link
US (1) US7074025B2 (de)
DE (1) DE102004016440B4 (de)

Families Citing this family (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102005004657A1 (de) * 2005-02-02 2006-08-03 Eckerle Industrie-Elektronik Gmbh Innenzahnradmaschine
CN106286287B (zh) * 2015-05-11 2018-12-21 比亚迪股份有限公司 叉车、内啮合齿轮泵及用于其的轴向补偿组件

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4253808A (en) * 1979-06-05 1981-03-03 Hunt Valve Co., Inc. Hydraulic pumps
US6050796A (en) * 1998-05-18 2000-04-18 General Motors Corporation Vane pump

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3416459A (en) * 1966-05-24 1968-12-17 Parker Hannifin Corp Rotary pump or motor
US3490383A (en) * 1969-01-29 1970-01-20 Koehring Co Hydraulic pump or motor
US3718411A (en) * 1971-09-14 1973-02-27 Sundstrand Corp Hydraulic motor
DE10058883A1 (de) * 1999-12-08 2001-07-12 Luk Lamellen & Kupplungsbau Zahnradmaschine
US6481990B2 (en) * 2001-03-21 2002-11-19 Delphi Technologies, Inc. Hydraulically balanced multi-vane hydraulic motor

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4253808A (en) * 1979-06-05 1981-03-03 Hunt Valve Co., Inc. Hydraulic pumps
US6050796A (en) * 1998-05-18 2000-04-18 General Motors Corporation Vane pump

Also Published As

Publication number Publication date
US7074025B2 (en) 2006-07-11
DE102004016440A1 (de) 2004-11-04
US20040258549A1 (en) 2004-12-23

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102004019313B4 (de) Electric power steering device
EP2611647B1 (de) Verstellantrieb für verstelleinrichtungen eines kraftfahrzeugsitzes
EP1078165B1 (de) Spiralkompressor
DE10223780C1 (de) Gear shift transmission for a motor vehicle with a hydraulically actuated multiple clutch
EP2759731B1 (de) Kupplungseinrichtung zur Übertragung eines Drehmoments
DE4315826C5 (de) Motor-pump assembly
DE60102970T2 (de) Camshaft timing device with rotating wing and locking system
EP1776525B1 (de) Hydrostatischer kreiskolbenmotor
EP1464859B1 (de) Mehrfachkupplungsaggregat
EP2394070B1 (de) Lastdrehmomentsperre sowie aggregat mit lastdrehmomentsperre
DE10051271B4 (de) In their compression ratio adjustable piston internal combustion engine with integrated Verstellaktuator
DE19909347B4 (de) transmission
EP1106853B1 (de) Kupplung mit Torsionsschwingungsdämpfer
EP1752691B1 (de) Steuerventil und Verfahren zur Herstellung desselben
EP3093516B1 (de) Verspannanordnung für einen antriebsstrang eines kraftfahrzeugs
EP1844215B1 (de) Nockenwelle mit gegeneinander verdrehbaren nocken für insbesondere kraftfahrzeuge
EP1779001B1 (de) Hydraulische spannvorrichtung für einen zugmitteltrieb
EP1298274B1 (de) Flügeltürantrieb mit Federschliessung
EP1860286B1 (de) Nockenwelle
DE19921750B4 (de) transmission
EP1931895B1 (de) Getriebe-antriebseinheit mit einer axialspielfreien lagerbefestigung, insbesondere zum verstellen eines beweglichen teils im kraftfahrzeug
DE60302926T2 (de) Locking pin of a camshaft adjuster with curved venting path for generating a hydraulic delay
EP1899617B1 (de) Kupplungssystem
EP2867529B1 (de) Kolben-kraftstoffpumpe
EP2284414B1 (de) Flüssigkeitsreibungskupplung

Legal Events

Date Code Title Description
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 H, DE

R012 Request for examination validly filed

Effective date: 20110224

8110 Request for examination paragraph 44
R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20120822

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20120822

R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20140211

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20140211

R020 Patent grant now final
R020 Patent grant now final

Effective date: 20141114

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES AG & CO. KG, DE

Free format text: FORMER OWNER: SCHAEFFLER TECHNOLOGIES GMBH & CO. KG, 91074 HERZOGENAURACH, DE

Effective date: 20150122

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee