DE102004012948B4 - Doppelkupplungseinrichtung in axialer Bauart - Google Patents

Doppelkupplungseinrichtung in axialer Bauart Download PDF

Info

Publication number
DE102004012948B4
DE102004012948B4 DE102004012948A DE102004012948A DE102004012948B4 DE 102004012948 B4 DE102004012948 B4 DE 102004012948B4 DE 102004012948 A DE102004012948 A DE 102004012948A DE 102004012948 A DE102004012948 A DE 102004012948A DE 102004012948 B4 DE102004012948 B4 DE 102004012948B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
clutch
transmission
actuating piston
radially
housing
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE102004012948A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102004012948A1 (de
Inventor
Dipl.-Ing. Kundermann Wolfgang
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ZF Friedrichshafen AG
Original Assignee
ZF Friedrichshafen AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by ZF Friedrichshafen AG filed Critical ZF Friedrichshafen AG
Priority to DE102004012948A priority Critical patent/DE102004012948B4/de
Publication of DE102004012948A1 publication Critical patent/DE102004012948A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102004012948B4 publication Critical patent/DE102004012948B4/de
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D21/00Systems comprising a plurality of actuated clutches
    • F16D21/02Systems comprising a plurality of actuated clutches for interconnecting three or more shafts or other transmission members in different ways
    • F16D21/06Systems comprising a plurality of actuated clutches for interconnecting three or more shafts or other transmission members in different ways at least two driving shafts or two driven shafts being concentric
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D25/00Fluid-actuated clutches
    • F16D25/06Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch
    • F16D25/062Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch the clutch having friction surfaces
    • F16D25/063Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch the clutch having friction surfaces with clutch members exclusively moving axially
    • F16D25/0635Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch the clutch having friction surfaces with clutch members exclusively moving axially with flat friction surfaces, e.g. discs
    • F16D25/0638Fluid-actuated clutches in which the fluid actuates a piston incorporated in, i.e. rotating with the clutch the clutch having friction surfaces with clutch members exclusively moving axially with flat friction surfaces, e.g. discs with more than two discs, e.g. multiple lamellae
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D25/00Fluid-actuated clutches
    • F16D25/10Clutch systems with a plurality of fluid-actuated clutches
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
    • F16D21/00Systems comprising a plurality of actuated clutches
    • F16D21/02Systems comprising a plurality of actuated clutches for interconnecting three or more shafts or other transmission members in different ways
    • F16D21/06Systems comprising a plurality of actuated clutches for interconnecting three or more shafts or other transmission members in different ways at least two driving shafts or two driven shafts being concentric
    • F16D2021/0661Hydraulically actuated multiple lamellae clutches

Abstract

Hydraulisch betätigte Doppelkupplung (2) in einem Antriebsstrang eines Kraftfahrzeugs zwischen einer Antriebseinheit und einem Getriebe mit zwei Getriebeeingangswellen (4, 6), mit einer konzentrischen Anordnung der beiden Getriebeeingangswellen (4, 6), einem angetriebenen Kupplungsgehäuse (8), zwei hydraulisch betätigten axial zueinander angeordneten Kupplungsanordnungen (10, 12) mit Außenlamellen (18) und Innenlamellen (20) umfassenden Lamellenpaketen (14, 16), wobei die Außenlamellen (18) drehfest mit dem Kupplungsgehäuse (8) und die Innenlamellen (20) drehfest mit den Getriebeeingangswellen (4, 6) verbunden sind, und wobei das Kupplungsgehäuse (8) auf seiner getriebeseitigen, kein Drehmoment führenden Seite, eine ringförmige, die Getriebeeingangswellen (4, 6) umschließende, Ölzuführnabe (22) aufweist, welche hydraulische Verbindungskanäle (24) zur Versorgung von Betätigungskolbenräumen (26, 28) mit Drucköl umfasst, wobei die Betätigungskolbenräume (26, 28) radial innerhalb der Kupplungsanordnungen (10, 12) angeordnet sind und wobei den Betätigungskolbenräumen (26, 28) jeweils ein Fliehkraftdruckausgleichsraum (30, 32) zugeordnet ist, wobei die Fliehkraftdruckausgleichsräume (30, 32) von mit der Ölzuführnabe (8) verschweißten Zylindereinheiten (34, 36) und dichtend...

Description

  • Die Erfindung bezieht sich auf eine nasslaufende Doppelkupplung, bei welcher zwei Kupplungsanordnungen innerhalb eines angetriebenen Kupplungsgehäuses axial angeordnet sind, wobei eine Ölzuführnabe an einem nicht drehmomentübertragenden Teil des Kupplungsgehäuses angeordnet ist.
  • Eine hydraulisch betätigte Doppelkupplung gemäß den Merkmalen des Oberbegriffs des Anspruchs 1 ist aus der DE 101 46 606 A1 bekannt. Eine weitere nasslaufende Doppelkupplungen der axialen Bauart ist aus der DE 38 19 702 A1 bekannt. Hierbei sind zwei Lamellenpakete derart axial angeordnet, dass Außenlamellen der beiden Lamellenpakete drehfest mit dem Kupplungsgehäuse verbunden und belagtragende Innenlamellen jeweils einer Getriebeeingangswelle zugeordnet sind. Das Kupplungsgehäuse wird bei dieser Ausführung der Doppelkupplung mittels der Motorausgangswelle direkt angetrieben, wobei die Lamellenpakete gegen eine mittig zwischen den Lamellenpaketen angeordnete, mit dem Kupplungsgehäuse fest verbundene Mittenplatte durch Ringkolben andrückbar sind. Die Ringkolben befinden sich hierbei axial direkt neben dem jeweils zugeordneten Lamellenpaket auf radial gleichem Durchmesser.
  • Die Lamellenpakete werden hierbei mit den Ringkolben über Zylinderstifte direkt axial betätigt. Nachteilig bei dieser konstruktiven Ausführung ist der große axiale Bauraumbedarf, der durch die axiale Anordnung der Ringkolben der ohnehin prinzipbedingt breit bauende Doppelkupplung mit axial angeordneten Lamellenpaketen, zusätzlich axialen Bauraum für die Kolben benötigt. Weiterhin bewirken Fliehkrafteffekte, welche auf die radial weit außerhalb der Drehachse liegenden Ringkolben wirken, starke Schwankungen der Kolbendrücke. Besonders nachteilig ist hierbei, dass die Ringkolben nicht fliehkraftkompensiert sind.
  • Eine weitere nasslaufende Doppelkupplung der axialen Bauart ist aus der DE 198 33 376 A1 bekannt. Hierbei werden zum Betätigen der Kupplungsanordnungen die Lamellenpakete ebenfalls gegen eine mittige, die Lamellenpakete trennende Zwischenplatte gedrückt. Die beiden Kolben schließen einen gemeinsamen Fliehkraftdruckausgleichsraum ein, wobei bei Rotation eine fliehkraftabhängige Kompensationskraft auf die Rückseiten der beiden Kolbenflächen wirkt.
  • Die Ölversorgung erfolgt hierbei von einer motorseitigen Ölzuführnabe aus, über welche ebenfalls das Drehmoment der Antriebseinheit geführt wird. Die Betätigung des getriebeseitigen Lamellenpaketes erfolgt über eine Art Zuganker, welcher im Kupplungsgehäuse radial außerhalb der beiden Lamellenpakete diese umgreift und eine Druckplatte gegen das Lamellenpaket zieht. Nachteilig hierbei ist die erforderliche Auslegung der Betätigungseinrichtung sowohl auf Zugkräfte als auch auf Druckkräfte, insbesondere im Bereich der Druckplatte. Die motorseitige Ölzuführung erfordert außerdem axialen Bauraum zwischen Antriebseinheit und Kupplungsgehäuse, um radial Betriebsöl zur Ölzuführnabe zu leiten.
  • Weiterhin sind Doppelkupplungen der axialen Bauart bekannt (z. B. EP 1 195 537 B1 ), bei welcher der Drehmomentfluss über das Kupplungsgehäuse und eine getriebeseitige Ölzuführnabe auf einen Kupplungssteg erfolgt, welcher die Innenlamellen der beiden Lamellenpakete trägt. Die die Außenlamellen aufnehmenden Außenlamellenträger sind radial außerhalb der Lamellenpakete zwischen Kupplungsgehäuse und Lamellenpaketen angeordnet, radial übereinanderliegend und mit den Getriebeeingangswellen drehverkoppelt. Durch die getriebeseitigen Außenlamellenträger wird das Trägheitsmoment der Getriebeeingangswellen gegenüber der Ausführung mit getriebeseitigen Innenlamellenträgern jedoch merklich erhöht, was sich nachteilig beim Synchronisieren der Drehzahl der Getriebeeingangswellen zur Motordrehzahl auswirkt. Weiterhin wird durch diese Anordnung der Außenlamellenträger der radiale Bauraumbedarf der Doppelkupplung nachteilig vergrößert.
  • Getriebeseitig angeordnete Ölzuführnaben sind aus Doppelkupplungen der radialen Bauart bekannt (z. B. DE 100 04 179 A1 ). Hierbei sind zwei Lamellenpakete radial ineinander angeordnet. Der Drehmomentenfluss für die innenliegende Kupplung erfolgt hierbei über das, die Außenlamellen der radial äußeren Kupplung aufnehmende, Kupplungsgehäuse, die getriebeseitige Ölzuführnabe, welche die Kupplung radial auf der äußeren Getriebeeingangswelle lagert auf den Außenlamellenträger der inneren Kupplungsanordnung. Doppelkupplungen der radialen Bauart weisen systembedingt den Nachteil der unterschiedlichen Drehmomentübertragungsfähigkeit der beiden Kupplungsanordnungen auf. Die Zuordnung der Kupplungsanordnungen zu den Getriebeeingangswellen sollte deshalb so erfolgen, dass die den Anfahrgang tragende Getriebeeingangswelle der äußeren Kupplungsanordnung zugeordnet ist. Doppelkupplungskonzepte mit axialer Anordnung der Lamellenpakete sind bei der Zuordnung der Anfahrgangstufe zur Getriebeeingangswelle weitgehend unabhängig, da beide Kupplungsanordnungen als Anfahrkupplung ausgelegt werden können.
  • Aus der DE 197 00 635 A1 ist weiterhin eine Betätigungsvorrichtung eines Automatgetriebes bekannt, bei welcher eine Kupplung zweier axial angeordneter Kupplungen mittels einer Verbindungsstruktur betätigt wird, welche sich durch die Kupplungsscheiben der anderen Kupplung hindurch erstreckt. Die Verbindungsstruktur ist hierbei einteilig mit einem Kolben ausgestaltet, und an ihrem, den Kupplungsscheiben der anderen Kupplung zugewanden Ende, als nicht umlaufend geschlossene Kontur ausgebildet. Nachteilig hierbei ist, dass die Verbindungsstruktur durch Fliehkrafteinwirkung sich radial aufweiten kann und somit eine Betätigung der anderen Kupplung nachteilig beeinflusst.
  • Ausgehend hiervon ist es Aufgabe der Erfindung, eine kompakte Doppelkupplung mit axial angeordneten Lamellenpaketen zu konstruieren, welche über eine zwischen Kupplungseinrichtung und Getriebe angeordnete Ölversorgung mit Betätigungsöl versorgt wird, und wobei die den Getriebeeingangswellen zugeordneten Lamellenträger als Innenlamellenträger ausgebildet sind.
  • Zur Lösung dieser Aufgabe dienen die kennzeichnenden Merkmale des Anspruchs 1.
  • Durch eine Anordnung der Betätigungskolbenräume radial innerhalb der Kupplungsanordnungen kann die axiale Erstreckung der Kupplungseinrichtung im Wesentlichen auf die Breite der beiden Lamellenpakete die die Lamellenpakete beaufschlagenden Druckkolben sowie deren Verfahrweg reduziert werden.
  • Die erfindungsgemäße Ausführungsform sieht vor, den beiden Betätigungskolbenräumen jeweils einen Fliehkraftdruckausgleichsraum zuzuordnen, wobei die Fliehkraftdruckausgleichsräume von mit der Ölzuführnabe verschweißten Zylindereinheiten und dichtend geführten Betätigungskolben gebildet werden.
  • Vorzugsweise sind hierbei die die Fliehkraftdruckausgleichsräume abdichtenden Dichtungsanordnungen an der dem Kolbenraum abgewanden Seite des Kolbens angeordnet, zu welchem der Fliehkraftdruckausgleichsraum zugeordnet ist. Die die Kolbenräume abdichtenden Dichtungsanordnungen sind vorzugsweise axial unverschiebbar mit dem Kupplungsgehäuse, bzw. mit einer mit der Ölzufuhrnabe verschweißten Zylindereinheit verbunden. Durch diese Ausgestaltung der Dichtungsanordnungen entsteht der Vorteil, dass jeweils die Dichtungen der Kolbenraumdichtungen und die Dichtungen der zugeordneten Fliehkraftdruckausgleichsräume auf gleich großem Radius angeordnet werden können, damit die Wirkflächen der Kolbenräume und Fliehkraftdruckausgleichsräume gleich groß ausgeführt sind, was einen hundertprozentigen, drehzahlunabhängigen Fliehkraftdruckausgleich ermöglicht.
  • Die erfindungsgemäße Ausgestaltung sieht vor, zwischen den Lamellenpaketen eine Zwischenplatte anzuordnen, welche bei der Montage der Doppelkupplung mit den beiden das Kupplungsgehäuse bildenden Kupplungsgehäusehälften verschweißt wird, und welche als Gegendruckplatte eines, vorzugsweise des getriebeseitig angeordneten, Lamellenpaketes dient, und dass zum Betätigen beider Kupplungsanordnungen die Betätigungskolben in dieselbe Richtung, vorzugsweise in Richtung Antriebseinheit, verschoben werden. Vorteilhaft hierbei ist, dass damit bei radial innen liegenden Kolbenräumen und einer mit dem Kupplungsgehäuse verbundenen Ölzufuhrnabe, beide Kupplungsanordnungen zum Betätigen zugedrückt werden können und eine Druckübertragungseinrichtung verwendet werden kann, welche in keinem Teilbereich Zugkräfte zum Betätigen des Lamellenpaketes übertragen muss.
  • In einer vorteilhaften Ausgestaltung der Kupplungseinrichtung ist weiterhin vorgesehen, dass eine der beiden Kupplungsanordnungen mit einer Druckübertragungseinrichtung betätigt wird, die sich axial durch die Außenlamellen der anderen Kupplungsanordnung und die Zwischenplatte hindurch erstreckt, und welche im Bereich zwischen Zwischenplatte und der einen Kupplungsanordnung einen radial umlaufenden geschlossenen, ringförmigen Bereich aufweist. Vorzugsweise ist hierbei die Druckübertragungseinrichtung mehrteilig, höchstvorzugsweise zweiteilig ausgestaltet, wobei ein umlaufend geschlossener Druckring mehrere sich in axialer Richtung erstreckende, über den Umfang gleichmäßig angeordnete Druckstücke aufweist, welche sich durch die Außenlamellen des Lamellenpaketes der anderen Kupplungsanordnung erstrecken. Vorzugsweise sind die Druckstücke hierbei in Umfangrichtung gewölbt ausgeführt und an ihrem Ende mit einem radialen Absatz am Außenumfang ausgestaltet, welcher in einem gegensinnig abgesetzten Falz am Innenumfang des Betätigungskolbens eingreift. Ein wesentlicher Vorteil hierbei ist, das die Druckübertragungseinrichtung damit gegen Fliehkrafteinflüsse nach radial außen hin gesichert ist.
  • Erfindungsgemäß ist die Lagerung der Doppelkupplung derart vorgesehen, dass die Doppelkupplung motorseitig über das Kupplungsgehäuse mit einem Festlager radial in einem einen Nassraum begrenzenden Deckel gelagert und axial fixiert ist, und getriebeseitig mit einer auf der Ölzuführnabe sitzenden Radiallageranordnung im Getriebegehäuse radial gelagert ist. Erfindungsgemäß ist dabei vorgesehen, die getriebeseitige Radiallageranordnung als Loslager in Form eines Wälzlagers, vorzugsweise Nadellagers oder eines Gleitlagers, auszubilden. Vorteilhaft hierbei ist, dass die Doppelkupplung bei der Montage ins Getriebe als geschlossene Baueinheit eingebaut und über das Festlager und den Gehäusedeckel axial gesichert werden kann.
  • Bevorzugte Ausführungsbeispiele sind in den Figuren schematisch dargestellt.
  • Es zeigt:
  • 1 Eine erfindungsgemäße Konstruktion einer Doppelkupplung der axialen Bauart.
  • 2 einen erfindungsgemäßen Druckring der Druckübertragungseinrichtung.
  • In 1 ist eine bevorzugte Ausführungsform der erfindungsgemäßen Doppelkupplung 2 mit zwei axial angeordneten Kupplungsanordnungen 10 und 12 dargestellt. Das von einem Antriebsmotor erzeugte Drehmoment wird über einen Torsionsschwingungsdämpfer 100, bzw. dessen Sekundärseite, auf die Eingangsnabe 60 der Doppelkupplung 2 eingeleitet. Mit der Eingangsnabe 60 ist eine erste Kupplungsgehäusehälfte 44 verschweißt. Diese trägt in ihrem Außenbereich die Außenlamellen 18 des Lamellenpaketes 14 der ersten Kupplungsanordnung 12. Hierbei ist der Außenbereich der Kupplungsgehäusehälfte 44 mit Mitnahmeformationen ausgestaltet, welche die Außenlamellen 18, welche hier als Stahllamellen ausgebildet sind, drehfest, aber axial verschieblich aufnehmen können. Der Kupplungsanordnung 12, welche aus den bereits erwähnten Stahl-Außenlamellen 18 und belagtragenden Innenlamellen 20 besteht, ist zur Betätigung der Druckraum 28 zugeordnet. Die Kupplungsanordnung 12 wird hierbei über den Betätigungskolben 40, welcher in seinem radial inneren Bereich den Betätigungskolbenraum 28 bildet, betätigt. Die Innenlamellen 20 der Kupplungsanordnung 12 sind drehfest mit dem Innenlamellenträger 66, welcher über eine Verzahnung mit der Getriebeeingangswelle 6 drehfest verbunden ist, verbunden. Die Kupplungsanordnung 10 besteht im Wesentlichen aus dem Lamellenpaket 16, das aus den Außenlamellen 18 und den Innenlamellen 20 gebildet wird. Hierbei sind wiederum die Außenlamellen 18 drehfest, mittels einer Verzahnung, in der zweiten Kupplungsgehäusehälfte 46 aufgenommen. Die Innenlamellen des Lamellenpaketes sind hierbei mit dem Innenlamellenträger 62 drehfest verbunden. Dieser ist an seinem radialen Innenbereich an einer, eine Verzahnung aufweisende Nabe angeschweißt, welche drehfest mit der Getriebeeingangswelle 4 verbunden ist. Die Außenlamellen 18 weisen in ihrem radialen Außenbereich mehrere, am Umfang gleich verteilte Aussparungen auf, welche der Aufnahme der Druckübertragungseinrichtung 58 dienen.
  • Die beiden Kupplungsgehäusehälften 44 und 46 sind jeweils an die Zwischenplatte 42 angeschweißt, und bilden zusammen als Baugruppe das Kupplungsgehäuse 8. Die Zwischenplatte 42 weist, ebenso wie die Außenlamellen der Kupplungsanordnung 10 Aussparungen auf, durch welche sich die Druckübertragungseinrichtung erstreckt. Die Druckübertragungseinrichtung 58 dient zur Betätigung der Kupplungsanordnung 12, und wird im Wesentlichen gebildet aus einem radial umlaufenden, geschlossenen Bauteil 70 und einzelnen Druckstegen 72, welche sich durch die Aussparungen der Zwischenplatte 42 und den Aussparungen der Außenlamellen 18 erstrecken. Der Betätigungskolbenraum 28 wird gebildet aus den radial inneren Bereichen der Kupplungsgehäusehälfte 46 und des Betätigungskolbens 40. Hierbei ist eine Dichtungsanordnung 74 an der Kupplungsgehäusehälfte 46 angebracht, welche den Betätigungskolbenraum 28 abdichtet. Dem Betätigungskolbenraum 28 ist ein Fliehkraftdruckausgleichsraum 32 zugeordnet, welcher aus dem radial inneren Bereich des Betätigungskolbens 40 und der Zylindereinheit 36 gebildet wird. Der Fliehkraftdruckausgleichsraum 32 wird hierbei ebenfalls durch eine Dichtungsanordnung 76 abgedichtet, welcher am Betätigungskolben 40 angebracht ist. Die Zylindereinheit 36 weist weiterhin in ihrem radialen Bereich außerhalb des Fliehkraftdruckausgleichsraumes 32 eine Aufnahmeformation zur Aufnahme von Federelementen auf. Diese dient dazu, die Tellerfederanordnung 78, welche aus drei gegensinnig geschichteten Tellerfedern besteht aufzunehmen, und in Richtung Torsionsschwingungsdämpfer abzustützen. Die Tellerfederanordnung 78 drückt mit ihrer getriebeseitigen Endtellerfeder gegen den Betätigungskolben 40, wobei zwischen der Auflagefläche der Tellerfeder und dem Betätigungskolben eine verschleißfeste, scheibenförmige Tellerfederauflage geschaltet ist. Die Tellerfederanordnung 78 dient zum Öffnen der Kupplungsanordnung 12, indem der Betätigungskolben 40 bei Nichtbetätigen in Richtung Öffnen zurückgeschoben wird. Die Kupplungsanordnung 10 wird über dem Betätigungskolben 38 betätigt. Hierzu dient der Betätigungskolbenraum 26, welcher gebildet wird durch die Zylindereinheit 36 und dem radialen Innenbereich des Betätigungskolbens 38. Abgedichtet wird der Betätigungskolbenraum 26 mittels der Dichtungsanordnung 80, welche auf der Zylindereinheit 36 angebracht ist. Dem Betätigungskolbenraum 26 ist der Fliehkraftdruckausgleichsraum 30 zugeordnet. Dieser wird durch den radialen Innenbereich des Betätigungskolbens 38 und der Zylindereinheit 34 gebildet. Abgedichtet wird dieser über die Dichtungsanordnung 82, welche am Betätigungskolben 38 angebracht ist. Zur Erzielung eines 100%igen Fliehkraftdruckausgleiches sind jeweils die Dichtungsanordnungen 82 und 80, bzw. 74 und 76 auf gleichem Durchmesser angeordnet. Die Betätigungskolbenräume 26 und 28 und die Fliehkraftdruckausgleichsräume 30 und 32 sind über hydraulische Verbindungskanäle 24, welche in der Ölzuführnabe 22 angeordnet sind, mit einer Ölversorgung verbunden. Über Drehdurchführungen 84, welche als Ringnuten ausgeführt sind und in der Ölzuführnabe 22 angeordnet sind, werden die beiden Betätigungskolbenräume 26 und 28 mit Drucköl von der Ölversorgung versorgt. Über die axiale Nut 86 innerhalb der radialen Innenumfangsfläche der Ölzuführnabe 22 wird Kühlöl in die Doppelkupplung eingeleitet. Das Kühlöl dient zum Kühlen der beiden Lamellenpakete 14 und 16, sowie zur Versorgung der beiden Fliehkraftdruckausgleichsräume 30 und 32. Über den Kühlölanschluss 90 gelangt hierbei das Kühlöl in die axiale Nut 86, und damit zwischen die Ölzuführnabe 22 und die äußere Getriebeeingangswelle 4. Durch die rotierende Kupplung wird das Kühlöl weiter durch Fliehkraft zwischen dem Zylinderteil 34 und dem Innenlamellenträger 68 nach radial außen hin weitergeleitet, und dient zur Kühlung der Kupplungsanordnung 10. Weiterhin wird das Kühlöl über eine Bohrung 88 in der äußeren Getriebeeingangswelle 4 zwischen diese und die innere Getriebeeingangswelle 6 geleitet, von wo aus das Kühlöl dann zwischen den Innenlamellenträger 68 und den Innenlamellenträger 66 nach radial außen hin zum Lamellenpaket 14 der Kupplungsanordnung 12 geleitet wird.
  • Die Doppelkupplung 2 ist über ihr Kupplungsgehäuse 8 axial und radial gelagert. Hierzu ist das Festlager 48, welches als Wälzlager ausgebildet ist, auf der Eingangsnabe angeordnet. Hierbei ist die Eingangsnabe 60 vorzugsweise zweiteilig ausgebildet, und besteht aus den beiden Teilen 61a und 61b. Das Festlager 48 lagert die Doppelkupplung 2 motorseitig radial und axial in dem Deckel 52, welcher außerdem einen, die Doppelkupplung 2 aufnehmenden, Nassraum von einem Trockenraum trennt, und seinerseits an seinem radialen Außenumfang im Getriebegehäuse 56 radial fest und axial über eine Federelementanordnung ebenfalls fest fixiert ist. Getriebeseitig wird die Doppelkupplung 2 über die Radiallageranordnung 54, welche ebenfalls als Wälzlager ausgebildet, im Getriebegehäuse 56 gelagert. Hierbei ist die Radiallageranordnung 54 als Nadellager ausgebildet und dient der radialen Lagerung der Doppelkupplung. Das Nadellager sitzt hierbei auf einem Endbereich der Ölzuführnabe 22 und ist als Loslager ausgestaltet.
  • Zum Betätigen der Kupplungsanordnung 12 wird, wie schon erwähnt, der Betätigungskolbenraum 28 mit Drucköl gefüllt, wodurch der Betätigungskolben 40 in Richtung Antriebseinheit verschoben wird. An seinem radial äußeren Endbereich weist der Betätigungskolben auf seiner Innenseite einen Falz auf, welcher zur Aufnahme und als axialer Anschlag für die Druckstege 72 der Druckübertragungseinrichtung 58 dient. Die Druckstege 72 weisen hierzu an ihren axialen Endbereichen einen korrespondierenden Falz am Außenumfang auf. Vorteilhaft bei dieser Ausgestaltung der Verbindung des Betätigungskolbens mit den Druckstegen ist, dass dadurch die Druckstege gegen eine Fliehkrafteinwirkung gesichert sind, da sie nach radial außen hin durch den Falz des Betätigungskolbens 40 gehalten werden. Die zweiteilige Ausgestaltung der Eingangsnabe 60 durch die beiden Teile 61a und 61b, wobei die beiden Teile 61a, 61b vorzugsweise durch Presssitz miteinander fest verbunden sind, dient erfindungsgemäß dazu, eine Demontage der Kupplungseinrichtung zu ermöglichen. Hierzu ist das, das Festlager aufnehmende, Teil 61b an einem Innenumfangsbereich, welcher nicht auf dem Außenumfang des Teils 61a anliegt, mit einer Verbindungsformation, vorzugsweise in Form eines Innengewindes ausgestaltet. Weiterhin erstreckt sich ein als Anlage für den Innenring des Wälzlagers 48 dienender radialer Abschnitt des Teils 61b auf der der Antriebseinheit abgewandten Seite des Innenrings in den radialen Bereich des Innenrings zwischen den Innenring und einen radialen Erstreckungsbereich des Teils 61a, bzw. der Kupplungsgehäusehälfte 44. Zur Demontage der Kupplungseinrichtung wird der Antriebsstrang des Fahrzeugs zuerst zwischen Antriebseinheit und Getriebe getrennt. Hierbei wird der Torsionsschwingungsdämpfer von der Kupplungseinrichtung getrennt. Um jetzt die Kupplungseinrichtung zu demontieren, muss der Deckel 52 vom Getriebegehäuse 56 gezogen werden. Dazu wird zuerst die am Außenumfang des Deckels 52 angebrachte Sicherungseinrichtung demontiert, welche den Deckel im Getriebegehäuse fixiert. Anschließend wird der Deckel mitsamt dem Festlager 48 und dem Teil 61b vom Teil 61a axial abgezogen. Hierzu kann eine entsprechende Hülse mit Außengewinde in das Innengewinde des Teils 61b geschraubt werden und das Teil 61b vom Teil 61a axial abgezogen werden, wobei die Hülse axial an der Stirnseite des Teils 61b abgestützt wird. Damit liegt beim Demontieren der Kupplungseinrichtung ein geschlossener Kraftfluss innerhalb der Eingangsnabe 60 vor. Anschließend kann die Kupplungseinrichtung von den Getriebeeingangswellen abgezogen werden.
  • In 2 ist die Druckübertragungseinrichtung 58 nochmals in Großansicht dargestellt. Deutlich zu erkennen ist hierbei der ringförmige Bereich 70, welcher umlaufend geschlossen ist, sich nach radial innen erstreckt, und der beim Betätigen des Lamellenpaketes gegen die Endlamellen drückt. Weiterhin sind deutlich die Druckstege 72 zu erkennen, welche sich axial erstrecken und gleichmäßig am Umfang verteilt angeordnet sind. In der hier gezeigten Ausführungsform der Druckübertragungseinrichtung 58 sind fünf Druckstege ausgebildet. An ihrem axialen Endbereich tragen die Druckstege den am Außenumfang angebrachten Falz 92. Weiterhin ist deutlich zu erkennen, dass die Druckstege 72, welche am Außenumfang des ringförmigen Bauteils 70 angeordnet sind, ihrerseits eine Wölbung aufweisen, da die Druckübertragungseinrichtung 58 als gezogenes, topfförmiges Blechbauteil hergestellt ist, und die Zwischenbereiche zwischen den einzelnen Druckstegen 72 herausgestanzt sind.
  • Bezugszeichenliste
  • 2
    Doppelkupplung
    4
    Getriebeeingangswelle
    6
    Getriebeeingangswelle
    8
    Kupplungsgehäuse
    10
    Kupplungsanordnung
    12
    Kupplungsanordnung
    14
    Lamellenpaket
    16
    Lamellenpaket
    18
    Außenlamellen
    20
    Innenlamellen
    22
    Ölzuführnabe
    24
    hydraulische Verbindungskanäle
    26
    Betätigungskolbenraum
    28
    Betätigungskolbenraum
    30
    Fliehkraftdruckausgleichsraum
    32
    Fliehkraftdruckausgleichsraum
    34
    Zylindereinheit
    36
    Zylindereinheit
    38
    Betätigungskolben
    40
    Betätigungskolben
    42
    Zwischenplatte
    44
    Kupplungsgehäusehälfte
    46
    Kupplungsgehäusehälfte
    48
    Festlager
    50
    Nassraum
    52
    Deckel
    54
    Radiallageranordnung
    56
    Getriebegehäuse
    58
    Druckübertragungseinrichtung
    60
    Eingangsnabe
    61a
    erstes Teil
    61b
    zweites Teil
    66
    Innenlamellenträger
    68
    Innenlamellenträger
    70
    ringförmiges Bauteil
    72
    Druckstege
    74
    Dichtungsanordnung
    76
    Dichtungsanordnung
    78
    Tellerfederanordnung
    80
    Dichtungsanordnung
    82
    Dichtungsanordnung
    84
    Drehdurchführungen
    86
    axiale Nut
    88
    Bohrung
    90
    Kühlölanschluss
    92
    Falz
    100
    Torsionsschwingungsdämpfer

Claims (3)

  1. Hydraulisch betätigte Doppelkupplung (2) in einem Antriebsstrang eines Kraftfahrzeugs zwischen einer Antriebseinheit und einem Getriebe mit zwei Getriebeeingangswellen (4, 6), mit einer konzentrischen Anordnung der beiden Getriebeeingangswellen (4, 6), einem angetriebenen Kupplungsgehäuse (8), zwei hydraulisch betätigten axial zueinander angeordneten Kupplungsanordnungen (10, 12) mit Außenlamellen (18) und Innenlamellen (20) umfassenden Lamellenpaketen (14, 16), wobei die Außenlamellen (18) drehfest mit dem Kupplungsgehäuse (8) und die Innenlamellen (20) drehfest mit den Getriebeeingangswellen (4, 6) verbunden sind, und wobei das Kupplungsgehäuse (8) auf seiner getriebeseitigen, kein Drehmoment führenden Seite, eine ringförmige, die Getriebeeingangswellen (4, 6) umschließende, Ölzuführnabe (22) aufweist, welche hydraulische Verbindungskanäle (24) zur Versorgung von Betätigungskolbenräumen (26, 28) mit Drucköl umfasst, wobei die Betätigungskolbenräume (26, 28) radial innerhalb der Kupplungsanordnungen (10, 12) angeordnet sind und wobei den Betätigungskolbenräumen (26, 28) jeweils ein Fliehkraftdruckausgleichsraum (30, 32) zugeordnet ist, wobei die Fliehkraftdruckausgleichsräume (30, 32) von mit der Ölzuführnabe (8) verschweißten Zylindereinheiten (34, 36) und dichtend geführten Betätigungskolben (38, 40) gebildet werden, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen den Lamellenpaketen (14, 16) eine Zwischenplatte (42) angeordnet ist, welche bei Montage der Doppelkupplung (2) mit zwei Kupplungsgehäusehälften (44, 46) verschweißt wird, und welche als Gegendruckplatte eines Lamellenpaketes (16) dient, und dass zum Betätigen beider Kupplungsanordnungen (10, 12) die Betätigungskolben (38, 40) in dieselbe Richtung verschoben werden.
  2. Doppelkupplung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine der Kupplungsanordnungen (10) mit einer Druckübertragungseinrichtung (58) betätigt wird, die sich axial durch die Außenlamellen (18) der anderen Kupplungsanordnung (12) und die Zwischenplatte (42) hindurch erstreckt, und welche im Bereich zwischen der Zwischenplatte (42) und dem Lamellenpaket (14) der einen Kupplungsanordnung (10) einen radial umlaufenden geschlossenen ringförmigen Bereich aufweist.
  3. Doppelkupplung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Doppelkupplung (2) motorseitig über das Kupplungsgehäuse (8) mit einem Festlager (48) radial in einem einen Nassraum (50) begrenzenden Deckel (52) gelagert und axial fixiert ist und getriebeseitig mit einer mit der Ölzuführnabe (22) verbundenen Radiallageranordnung (54) im Getriebegehäuse (56) radial gelagert ist.
DE102004012948A 2004-03-17 2004-03-17 Doppelkupplungseinrichtung in axialer Bauart Expired - Fee Related DE102004012948B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102004012948A DE102004012948B4 (de) 2004-03-17 2004-03-17 Doppelkupplungseinrichtung in axialer Bauart

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE102004012948A DE102004012948B4 (de) 2004-03-17 2004-03-17 Doppelkupplungseinrichtung in axialer Bauart

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102004012948A1 DE102004012948A1 (de) 2005-10-06
DE102004012948B4 true DE102004012948B4 (de) 2012-05-31

Family

ID=34980569

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102004012948A Expired - Fee Related DE102004012948B4 (de) 2004-03-17 2004-03-17 Doppelkupplungseinrichtung in axialer Bauart

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102004012948B4 (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103775531A (zh) * 2012-10-17 2014-05-07 舍弗勒技术股份两合公司 具有中间接片的内联离合器
CN105465219A (zh) * 2014-08-06 2016-04-06 舍弗勒技术股份两合公司 轴向多片式离合器

Families Citing this family (19)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102007006687B4 (de) * 2006-12-21 2019-06-19 Borg Warner Inc. Lamellenkupplung mit einem Druckteil zur Betätigung eines Lamellenpakets
DE102007027116A1 (de) 2007-06-13 2008-12-24 Volkswagen Ag Kupplungshauptnabe bzw. Doppelkupplung mit einer derartigen Kupplungshauptnabe
US8485333B2 (en) * 2009-08-26 2013-07-16 GM Global Technology Operations LLC Actuation device for a dual clutch transmission
US8636125B2 (en) * 2009-08-26 2014-01-28 GM Global Technology Operations LLC Actuation device having wiper seals for a dual clutch transmission
DE102009050998B4 (de) 2009-10-28 2014-11-06 Audi Ag Doppelkupplung für ein automatisches oder automatisiertes Doppelkupplungsgetriebe
DE102012017955A1 (de) * 2011-11-10 2013-05-16 Borgwarner Inc. Parallele DoppelkuppIungseinrichtung und Verfahren zum Betrieb einer solchen parallelen Doppelkupplungseinrichtung
DE102012218829A1 (de) 2011-12-15 2013-06-20 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Doppelkupplung und Verfahren zu deren Montage
DE102012221958A1 (de) * 2011-12-15 2013-06-20 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Doppelkupplung
CN104040205B (zh) * 2011-12-22 2017-06-06 舍弗勒技术股份两合公司 双离合器
DE102012024699A1 (de) * 2012-01-13 2013-07-18 Borgwarner Inc. Kupplungsanordnung mit einer Doppelkupplungseinrichtung
CN104321553B (zh) * 2012-05-22 2017-04-12 舍弗勒技术股份两合公司 湿式双离合器
DE102013226395A1 (de) * 2012-12-21 2014-06-26 Schaeffler Technologies Gmbh & Co. Kg Doppelkupplung zum lösbaren Verbinden einer Eingangswelle mit zwei Ausgangswellen
DE102013218744A1 (de) * 2013-09-18 2015-03-19 Volkswagen Aktiengesellschaft Kupplungsanordnung, insbesondere Doppelkupplung für ein Kraftfahrzeug
EP3177843A2 (de) * 2014-08-06 2017-06-14 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Axiale lamellenkupplung
DE102015214799A1 (de) * 2015-08-04 2017-02-09 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Axiale Lamellenkupplung
FR3056660B1 (fr) * 2016-09-27 2019-10-04 Valeo Embrayages WET CLUTCH MECHANISM
FR3084707A1 (fr) * 2018-07-31 2020-02-07 Valeo Embrayages WET CLUTCH MECHANISM AND TORQUE TRANSMISSION MODULE INCLUDING THE WET CLUTCH MECHANISM
FR3084708A1 (fr) * 2018-07-31 2020-02-07 Valeo Embrayages WET CLUTCH MECHANISM AND TORQUE TRANSMISSION MODULE INCLUDING THE WET CLUTCH MECHANISM
DE102019118079B4 (de) * 2019-07-04 2021-03-18 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Antriebseinheit mit Kühlmittelleitsystem zur Zuführung und Aufteilung eines Fluidstroms zwischen zwei Getriebeeingangswellen

Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1902426B2 (de) * 1969-01-18 1977-06-23 Druckmittelbetaetigte wechselreibungskupplung
DE3819702A1 (de) * 1988-06-09 1989-12-14 Porsche Ag Hydraulisch betaetigte doppelkupplung fuer ein kraftfahrzeug
DE19700635A1 (de) * 1996-01-12 1997-08-07 Jatco Corp Hydraulische Eingriffsvorrichtung für automatische Getriebe
US5913397A (en) * 1996-09-05 1999-06-22 Jatco Corporation Clutch structure with piston having surface recessed from pressure surface for reducing stress concentration
DE19833376A1 (de) * 1998-07-24 1999-12-09 Getrag Getriebe Zahnrad Doppelkupplung
DE10004179A1 (de) * 1999-09-30 2001-04-05 Mannesmann Sachs Ag Mehrfach-Kupplungseinrichtung
DE10146837A1 (de) * 2000-09-22 2002-05-08 Valeo Kraftübertagungsvorrichtung mit Zahnradgetriebe,insbesondere für Kraftfahrzeuge
EP1195537B1 (de) * 2000-10-05 2003-03-12 Ford Global Technologies, Inc., A subsidiary of Ford Motor Company Doppelkupplung für ein Getriebe mit zwei Getriebeeingangswellen
DE10146606A1 (de) * 2001-09-21 2003-04-10 Zf Sachs Ag Mehrfach-Kupplungseinrichtung mit axial nebeneinander angeordneten Lamellen-Kupplungsanordnungen
DE20310015U1 (de) * 2003-06-18 2003-08-28 Zf Sachs Ag Kupplungseinrichtung, insbesondere Doppel- oder Mehrfachkupplungseinrichtung, und Dichtungskonzept hierfür

Patent Citations (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1902426B2 (de) * 1969-01-18 1977-06-23 Druckmittelbetaetigte wechselreibungskupplung
DE3819702A1 (de) * 1988-06-09 1989-12-14 Porsche Ag Hydraulisch betaetigte doppelkupplung fuer ein kraftfahrzeug
DE19700635A1 (de) * 1996-01-12 1997-08-07 Jatco Corp Hydraulische Eingriffsvorrichtung für automatische Getriebe
US5913397A (en) * 1996-09-05 1999-06-22 Jatco Corporation Clutch structure with piston having surface recessed from pressure surface for reducing stress concentration
DE19833376A1 (de) * 1998-07-24 1999-12-09 Getrag Getriebe Zahnrad Doppelkupplung
DE10004179A1 (de) * 1999-09-30 2001-04-05 Mannesmann Sachs Ag Mehrfach-Kupplungseinrichtung
DE10146837A1 (de) * 2000-09-22 2002-05-08 Valeo Kraftübertagungsvorrichtung mit Zahnradgetriebe,insbesondere für Kraftfahrzeuge
EP1195537B1 (de) * 2000-10-05 2003-03-12 Ford Global Technologies, Inc., A subsidiary of Ford Motor Company Doppelkupplung für ein Getriebe mit zwei Getriebeeingangswellen
DE10146606A1 (de) * 2001-09-21 2003-04-10 Zf Sachs Ag Mehrfach-Kupplungseinrichtung mit axial nebeneinander angeordneten Lamellen-Kupplungsanordnungen
DE20310015U1 (de) * 2003-06-18 2003-08-28 Zf Sachs Ag Kupplungseinrichtung, insbesondere Doppel- oder Mehrfachkupplungseinrichtung, und Dichtungskonzept hierfür

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103775531A (zh) * 2012-10-17 2014-05-07 舍弗勒技术股份两合公司 具有中间接片的内联离合器
CN103775533A (zh) * 2012-10-17 2014-05-07 舍弗勒技术股份两合公司 具有中间接片的内联离合器
CN105465219A (zh) * 2014-08-06 2016-04-06 舍弗勒技术股份两合公司 轴向多片式离合器

Also Published As

Publication number Publication date
DE102004012948A1 (de) 2005-10-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP3191333B1 (de) Hybridmodul mit trenn- und hauptkupplung und dazwischen angeordneten betätigungssystemen
DE102009038344B4 (de) Antriebsstrangmodul für ein Kraftfahrzeug
DE10004189C5 (de) Mehrfach-Kupplungseinrichtung
DE69933745T2 (de) Mehrscheiben-Reibeinrichtung mit steuerbarer Zwangsschmierung
EP2109722B1 (de) Drehmomentübertragungseinrichtung
EP1462678B1 (de) Hydrodynamische Kupplungsanordnung mit einer Kupplungsvorrichtung innerhalb des Kupplungsgehäuses
EP0519387B1 (de) Druckmittelbetätigte Reibscheibenkupplung
DE19917893B4 (de) Kupplungseinrichtung, insbesondere Anfahrelement, mit einstellbarer Kupplungskühlung für hohe Verlustleistung
DE102006010113C5 (de) Doppelkupplungsanordnung für ein Doppelkupplungsgetriebe
EP1195537B1 (de) Doppelkupplung für ein Getriebe mit zwei Getriebeeingangswellen
EP1422430B1 (de) Kfz-Getriebe mit Lamellenkupplung
DE102007008946B4 (de) Mehrfachkupplung für ein Fahrzeug mit einem Hybridantrieb
EP1813832B1 (de) Kupplungssystem mit einer nasslaufenden oder/und hydraulisch betätigbaren Mehrfach-Kupplungseinrichtung
EP1482195B1 (de) Kupplungsvorrichtung und Verfahren zum Betreiben einer Lamellenkupplung
EP2504597B1 (de) Drehmomentübertragungseinrichtung
EP1941171B1 (de) Kopplungseinrichtung zur übertragung eines drehmoments
DE102004055361B4 (de) Doppelkupplungsanordnung
EP1097311B1 (de) Lamellenkupplung in einem leistungsverzweigten getriebe
EP1511947B2 (de) Gangschaltgetriebe für ein kraftfahrzeug mit hydraulisch betätigbarer mehrfachkupplung
DE19652571B4 (de) Anfahrkupplung
EP1610018B1 (de) Kupplung
EP0668970B1 (de) Druckmittelbetätigte reibscheibenkupplung
EP2909052B1 (de) Doppelkupplungsanordnung für ein doppelkupplungsgetriebe
EP2504596B1 (de) Mehrfachkupplungsvorrichtung, bauteil, baugruppen und verfahren zur montage
EP1830107B2 (de) Hydrodynamische Kopplungsvorrichtung

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R020 Patent grant now final

Effective date: 20120901

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee