DE102004005417A1 - Superabsorbant, hydrogel-forming polymer, useful for absorbing blood and urine, includes a hydrophilic polymer with dendritic structure, has low content of fine dust particles - Google Patents

Superabsorbant, hydrogel-forming polymer, useful for absorbing blood and urine, includes a hydrophilic polymer with dendritic structure, has low content of fine dust particles

Info

Publication number
DE102004005417A1
DE102004005417A1 DE200410005417 DE102004005417A DE102004005417A1 DE 102004005417 A1 DE102004005417 A1 DE 102004005417A1 DE 200410005417 DE200410005417 DE 200410005417 DE 102004005417 A DE102004005417 A DE 102004005417A DE 102004005417 A1 DE102004005417 A1 DE 102004005417A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
polymer
dendritic structure
hydrogel
preferably
according
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE200410005417
Other languages
German (de)
Inventor
Thomas Dr. Daniel
Mark Elliott
Dieter Dr. Hermeling
Ulrich Riegel
Matthias Weismantel
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
BASF SE
Original Assignee
BASF SE
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61LMETHODS OR APPARATUS FOR STERILISING MATERIALS OR OBJECTS IN GENERAL; DISINFECTION, STERILISATION, OR DEODORISATION OF AIR; CHEMICAL ASPECTS OF BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES; MATERIALS FOR BANDAGES, DRESSINGS, ABSORBENT PADS, OR SURGICAL ARTICLES
    • A61L15/00Chemical aspects of, or use of materials for, bandages, dressings or absorbent pads
    • A61L15/16Bandages, dressings or absorbent pads for physiological fluids such as urine or blood, e.g. sanitary towels, tampons
    • A61L15/42Use of materials characterised by their function or physical properties
    • A61L15/60Liquid-swellable gel-forming materials, e.g. super-absorbents

Abstract

Swellable, hydrogel-forming polymer (A) that contains at least one hydrophilic polymer (A1) with a dendritic structure. Independent claims are also included for the following: (1) method for preparing (A) by secondary treatment of a hydrogel with (A1); and (2) hygienic articles that contain (A).

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft quellbare hydrogelbildende Polymere mit geringem Feinstaubanteil, ein Verfahren zur Herstellung quellbarer hydrogelbildender Polymere mit geringem Feinstaubanteil sowie deren Verwendung. The present invention relates to swellable hydrogel-forming polymers with a low percentage of particulate matter, a method for producing swellable hydrogel-forming polymers with a low percentage of particulate matter and their use.
  • Quellbare hydrogelbildende Polymere, sogenannte Superabsorber (Super-Absorbing Polymers, SAP), sind aus dem Stand der Technik bekannt. Swellable hydrogel-forming polymers, called superabsorbents (Super-Absorbing polymer, SAP), are known from the prior art.
  • Quellbare hydrogelbildende Polymere sind insbesondere Polymere aus (co)polymerisierten hydrophilen Monomeren, Pfropf(co)polymere von einem oder mehreren hydrophilen Monomeren auf einer geeigneten Pfropfgrundlage, vernetzte Cellulose- oder Stärkeether, vernetzte Carboxymethylcellulose, teilweise vernetztes Polyalkylenoxid oder in wässrigen Flüssigkeiten quellbare Naturprodukte, wie beispielsweise Guarderivate. Swellable hydrogel-forming polymers are in particular polymers of (co) polymerized hydrophilic monomers, graft (co) polymers of one or more hydrophilic monomers on a suitable grafting base, crosslinked cellulose ethers or starch ethers, crosslinked carboxymethylcellulose, partially crosslinked polyalkylene oxide or swellable in aqueous fluids natural products such as for example guar derivatives. Solche Polymere werden als wässrige Lösungen absorbierende Produkte zur Herstellung von Windeln, Tampons, Damenbinden und anderen Hygieneartikeln, aber auch als wasserzurückhaltende Mittel im landwirtschaftlichen Gartenbau oder zur Verdickung aller Arten von Abfällen, insbesondere von medizinischen Abfällen, verwendet. Such polymers are used as aqueous solutions for the production of absorbent products as diapers, tampons, sanitary napkins and other hygiene articles, but also as water retaining agents in market gardening or for thickening all types of waste, particularly medical waste.
  • Quellbare hydrogelbildende Polymere sind bevorzugt solche mit einer Absorption von 0,9 gew.-%iger Kochsalzlösung von mindestens dem 10-fachen Eigengewicht bezogen auf das eingesetzte Polymer, bevorzugt dem 20-fachen Eigengewicht. Swellable hydrogel-forming polymers are preferably those having an absorbance of 0.9 wt .-% saline solution of 10 times with respect to at least the self-weight on the polymer used, and preferably 20 times their own weight. Diese Absorption wird bevorzugt auch unter einem Druck beispielsweise von 0,7 psi erreicht. This absorption is preferably achieved even under a pressure of 0.7 psi, for example.
  • Zur Verbesserung der Anwendungseigenschaften werden quellbare hydrogelbildende Polymere üblicherweise oberflächen- oder gelnachvernetzt. To improve their performance characteristics swellable hydrogel-forming polymers are typically surface or gel postcrosslinked. Diese Nachvernetzung ist dem Fachmann an sich bekannt und erfolgt bevorzugt in wässriger Gelphase oder als Oberflächennachvernetzung der gemahlenen und abgesiebten Polymerpartikel. This postcrosslinking is known to those skilled in the art and is preferably carried out in the aqueous gel phase or as surface of the ground and screened polymer particles.
  • Während der Herstellung und Verarbeitung von Superabsorbern kommt es durch abrasive Prozesse zur Abrundung der Partikel, wobei Feinstaub erzeugt wird. During the production and processing of superabsorbents occurs by abrasive processes for the rounding of the particles, fine dust is generated. Der erzeugte Feinstaub führt zu Verstopfungen von Filtern, klebrigen Ablagerungen, Verklumpungen und erheblichen Schwierigkeiten bei der Förderung des Superabsorbers. The fine dust produced leads to clogging of filters, sticky deposits, clumping and considerable difficulties in the promotion of the superabsorbent. Durch die große Oberfläche des Staubes kommt es zu schneller Feuchtigkeitsaufnahme aus der Umgebung und Verklebung des Niederschlags, was zur Verunreinigung der Produktionsanlagen führt. The large surface area of ​​the dust leads to faster absorption of moisture from the environment and bonding of precipitation, leading to contamination of the production facilities. Innerhalb pneumatischer Fördersysteme bilden sich weiterhin harte Staubagglomerate. Within pneumatic conveying systems continue to form hard dust agglomerates. Weiterhin ist der feine Abrieb vom hygienischen und arbeitsmedizinischen Aspekt äußerst unerwünscht. Further, the fine abrasion from the hygienic and health aspect is highly undesirable.
  • Der feine Staub führt, wenn er nicht speziell abgetrennt wird, entweder bei der Superabsorberherstellung oder vor dem Einbringen des Polymers in einen Hygieneartikel zu Problemen sowie zu einer stark verringerten Flüssigkeitsweiterleitung (SFC) des Gels bei der Anwendung. The fine dust leads, if it is not specifically separated, either in superabsorbent manufacture or prior to introduction of the polymer in a sanitary product as well as to problems in a greatly reduced flow conductivity (SFC) of the gel when applied. Dies führt dann zu erhöhten Leckraten. This then leads to increased leakage rates.
  • Daher wurden bereits in den Patentanmeldungen WO-A-92/13912, WO-A-94/22940 und EP-A-0 679 678 Verfahren zur Entstaubung von Superabsorbern vorgeschlagen. Therefore, have already been described in patent applications WO-A-92/13912, proposed WO-A-94/22940 and EP-A-0679678 A method for removing dust from superabsorbents.
  • WO-A-92/13912 und WO-A-94/22940 beschreiben die Entstaubung von Superabsorbern durch oberflächliche Beschichtung mit Polyethylenglykolen. WO-A-92/13912 and WO-A-94/22940 describe the dedusting of superabsorbents by surface coating with polyethylene glycols. Polyethylenglykole haben den Nachteil, dass sie als lineare und wasserlösliche Polymere die Viskosität der die Gelpartikel umgebenden Lösung stark erhöhen und so deren Fliessfähigkeit verringern. Polyethylene glycols is that they greatly increase as a linear water-soluble polymers and the viscosity of the surrounding solution, the gel particles and so reduce their flowability disadvantage. Dies führt in der Anwendung im Hygieneartikel zu verschlechterter Flüssigkeitsweiterleitung (SFC) im gequollenen Gel. This results in the application in the hygiene article in degraded flow conductivity (SFC) in the swollen gel.
  • EP-A-0 679 678 beschreibt ein Verfahren, bei dem der Staubanteil eines pulverförmigen Superabsorbers durch Nachbehandlung mit Silikonen gesenkt wird. EP-A-0679678 describes a process in which the dust content of a powdery super absorber is lowered by treatment with silicones. Die Schrift empfiehlt auch die Verwendung zusätzlicher Entstaubungsmittel, wie beispielsweise Polyglykole und Polyglykolether. The font also recommends the use of additional dedusting such as polyglycols and polyglycol ethers. Silikone hydrophobieren den Superabsorber in unerwünschter Weise und verringern so die Quellgeschwindigkeit. Silicones hydrophobicizing effect on superabsorbents in an undesirable manner and reduce the swelling rate.
  • Weiterhin wird in der Patentanmeldung EP-A-0 755 964 die Oberflächenbeschichtung von Superabsorbern mit unlöslichen Wachsen beschrieben. Furthermore, in patent application EP-A-0755964, the surface coating of superabsorbents is described with insoluble waxes. Die verwendeten Wachse hydrophobieren den Superabsorber jedoch teilweise und sind nur schwer ohne Hilfsmittel dispergierbar. The waxes used hydrophobicizing effect on superabsorbents, however partial and are difficult to disperse without aid. Die üblicherweise für diese Zwecke eingesetzten Dispergierhilfsmittel haben aber tensidischen Charakter und setzen die Oberflächenspannung der im Hygieneartikel eingeschlossenen Flüssigkeit herab, was wiederum zum Auslaufen führen kann. but the dispersion aids commonly used for these purposes have surfactant character and reduce the surface tension of entrapped in the hygiene products liquid, which in turn can lead to leakage.
  • Die Fixierung von Superabsorberpartikeln an Fasern unter Einsatz geeigneter polymerer und nicht-polymerer Bindemittel ist in den Patentschriften The fixation of superabsorbent particles to fibers using suitable polymeric and non-polymeric binder is described in the patents US 5,641,561 US 5,641,561 sowie as US 5,589,256 US 5,589,256 beschrieben. described. Das Bindemittel soll in der Lage sein über Wasserstoffbrückenbindungen die Superabsorberpartikel an die Fasern im Hygieneartikel zu binden. The binder should be capable of hydrogen bridge bonds to bind the superabsorbent particles to the fibers in the hygiene article. Der unter Umständen negative Einfluss des Bindemittels auf die Flüssigkeitsleitfähigkeit des gequollenen Gels, insbesondere im Hinblick auf die offenbarten polymeren Bindemittel, oder die Oberflächenspannung der im Hygieneartikel eingeschlossenen Flüssigkeit wird weder erwähnt noch wird eine Lösung dieser Probleme offenbart. The negative may influence of the binder on the liquid conductivity of the swollen gel, especially with regard to the disclosed polymeric binder, or the surface tension of the trapped in hygiene articles liquid is neither mentioned nor is disclosed a solution to these problems. Hinsichtlich der nicht-polymeren Bindemittel ist auch hervorzuheben, dass diese als Lösemittel in Hygieneartikeln wegen der Ausdünstungen im Gebrauchszustand und der Wirkung auf die Haut nicht sehr erwünscht sind. As regards the non-polymeric binder is also emphasized that they are not very desirable as the solvent in hygiene articles on account of the vapors in use and the effect on the skin. Eine Lehre zur Minimierung solcher Lösemittel bei gleichzeitiger Entstaubung und Fixierung der Partikel an die Faser wird nicht offenbart. A teaching to minimize such solvents with simultaneous dust removal and fixation of the particles to the fiber is not disclosed.
  • Es bestand daher die Aufgabe ein Verfahren zur Herstellung von quellbaren hydrogelbildenden Polymeren, sogenannten Superabsorbern, zur Verfügung zu stellen, bei dem ein Superabsorber mit geringem Feinstaubanteil erhalten wird und bei dem weder das Quellverhalten noch die Flüssigkeitsweiterleitung gegenüber dem unbehandelten Superabsorber verschlechtert wird. It was therefore the object, a method for the production of swellable hydrogel-forming polymers, so-called superabsorbents, to make available, in which a superabsorbent polymer is obtained with a low content of fine dust and in which neither the swelling behavior or the flow conductivity compared to the untreated superabsorbent is deteriorated.
  • Eine weitere zu lösende Aufgabe war ein Verfahren zur Herstellung von quellbaren hydrogelbildenden Polymeren zur Verfügung zu stellen, bei dem ein Superabsorber erhalten wird, bei dem der Feinstaubanteil auch bei mechanischer Belastung nicht oder nur geringfügig ansteigt. Another problem to be solved was to provide, in which a superabsorbent is obtained in which the proportion of fine dust is not or only slightly increased even under mechanical load to a process for the preparation of swellable hydrogel-forming polymers. Als Feinstaub werden Teilchen mit einem Durchmesser von weniger als 10 μm bezeichnet. As fine dust particles are referred to with a diameter of less than 10 microns.
  • Eine weitere zu lösende Aufgabe war ein Verfahren zur Herstellung von Superabsorbern zur Verfügung zu stellen, bei dem die Superabsorber mit pulverförmigen und/oder staubförmigen Additiven nachbehandelt werden und bei dem die Superabsorber einen niedrigen Feinstaubanteil aufweisen. Another problem to be solved was to provide, in which the superabsorbents be post-treated with powdered and / or dust-like additives, and in which the superabsorbents have a low percentage of particulate matter to a process for producing superabsorbents.
  • Eine weitere zu lösende Aufgabe war ein Verfahren zur Herstellung von Superabsorbern zur Verfügung zu stellen, bei dem Superabsorber mit optimierten Förderverhalten erhalten werden. Another problem to be solved was to provide, are obtained in the superabsorbent with optimized pumping performance to a process for production of superabsorbent polymers. Dabei sollten die Superabsorber eine gewisse Klebrigkeit aufweisen, um beispielsweise problemlos mit Förderschnecken dosiert werden zu können, ohne das die Verbackungsneigung, insbesondere bei hoher Luftfeuchtigkeit, zunimmt. The superabsorbent should have a certain stickiness to be easily dosed, for example with screw conveyors to be able, without which the caking tendency, especially at high humidity, increases.
  • Überraschend wurde nun gefunden, dass durch Verwendung hydrophiler Polymere mit dendritischer Struktur bei der Herstellung quellbarer hydrogelbildender Polymere Superabsorber mit geringem Feinstaubanteil, insbesondere auch nach mechanischer Belastung, einem verbesserten Bindevermögen an pulverförmige und/oder staubförmige Additive, hoher Anquellgeschwindigkeit, hoher Flüssigkeitsweiterleitung und optimalem Fließverhalten erhalten werden. Surprisingly, it has now been found that obtained by using hydrophilic polymers with dendritic structure in the production of swellable hydrogel-forming polymers superabsorbents with low proportion of fine dust, in particular after mechanical stressing, an improved binding capacity of powdered and / or dust-like additives, high swell rate, high saline flow conductivity and optimum flow behavior become.
  • Dendritische Polymere sind nach Römpp, Lexikon-Chemie, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 10. Auflage, Seite 898, synthetische Makromoleküle, die durch schrittweise Verknüpfung von jeweils zwei oder mehr Monomeren mit jedem bereits gebundenen Monomeren aufgebaut werden, so dass mit jedem Schritt die Zahl der Monomer-Endgruppen exponentiell anwächst und am Ende eine kugelförmige Baumstruktur entsteht. Dendritic polymers are to Römpp, Lexikon-Chemie, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, 10th edition, page 898, synthetic macromolecules, which are built up by successive linkage of two or more monomers to each already bound monomer, so that with each step the number of monomer end groups grows exponentially, creating a spherical tree structure at the end.
  • Erfindungsgemäß einsetzbare hydrophile Polymere mit dendritischer Struktur sind Polyole mit mindestens 8, vorzugsweise mindestens 16, besonders bevorzugt mindestens 32, Hydroxylgruppen und einem nichtlinearen, vorzugsweise mindestens 14fach verzweigten, besonders bevorzugt 30fach verzweigten, Grundgerüst. According to the invention usable hydrophilic polymers with dendritic structure are polyols having at least 8, preferably at least 16, more preferably at least 32 hydroxyl groups and a non-linear, preferably at least 14-fold branched, particularly preferably 30-fold branched, backbone.
  • Hydrophile Polymere mit dendritischer Struktur sind beispielsweise Polyester, die ausgehend von einem Polyol durch Veresterung mit einer C 3 -C 20 -Hydroxycarbonsäure, vorzugsweise mit einer C 4 -C 12 -Hydroxycarbonsäure, besonders bevorzugt mit einer C 5 -C 8 -Hydroxycarbonsäure, erhalten werden, wobei die Hydroxycarbonsäure mindestens zwei Hydroxylgruppen, vorzugsweise zwei Hydroxylgruppen, und/oder mindestens zwei Carbonsäuregruppen aufweist. Hydrophilic polymers with dendritic structure are for example polyesters obtained from a polyol by esterification with a C 3 -C 20 hydroxy carboxylic acid, preferably with a C 4 -C 12 hydroxy carboxylic acid, particularly preferably with a C 5 -C 8 hydroxycarboxylic acid, wherein the hydroxycarboxylic acid is at least two hydroxyl groups, preferably two hydroxyl groups, and / or at least two carboxylic acid groups, comprising. Besonders bevorzugt sind Hydroxycarbonsäuren mit zwei Hydroxylgruppen und einer Carbonsäuregruppe, insbesondere 2,2-Dimethylolpropionsäure. Particularly preferred are hydroxycarboxylic acids having two hydroxyl groups and a carboxylic acid group, especially 2,2-dimethylol propionic acid. Polyole sind Verbindungen mit mindestens zwei Hydroxylgruppen, wie beispielsweise Ethylenglykol, Diethylenglykol, Triethylenglykol, Polyethylenglykol, Propylenglykol, Dipropylenglykol, Tripropylenglykol, Polypropylenglykol, Butylenglykol, 1,3-Propandiol, 1,4-Butandiol, Bisphenol A, Glycerin, Trimethylolpropan, Pentaerythrit und/oder Sorbitol. Polyols are compounds having at least two hydroxyl groups, such as ethylene glycol, diethylene glycol, triethylene glycol, polyethylene glycol, propylene glycol, dipropylene glycol, tripropylene glycol, polypropylene glycol, butylene glycol, 1,3-propanediol, 1,4-butanediol, bisphenol A, glycerol, trimethylolpropane, pentaerythritol and / or sorbitol. Bevorzugt sind dentritische Polyester, besonders bevorzugt sind Boltorn ® 20, Boltorn ® 30, Boltorn ® 40 und Boltorn ® 310 (Perstorp Specialty Chemicals AB, SE). Dendritic polyesters are preferred, particularly preferred Boltorn ® 20, Boltorn ® 30, Boltorn ® 40 and Boltorn ® 310 (Perstorp Specialty Chemicals AB, SE).
  • Zu den erfindungsgemäß verwendbaren hydrophilen Polymeren mit dendritischer Struktur zählen auch Polymere, die durch Kondensation von Polyolen mit mindestens drei Hydroxylgruppen und anschließende Alkoxilierung zugänglich sind. To be used according to the invention hydrophilic polymers with dendritic structure also include polymers which are obtainable by condensation of polyols with at least three hydroxyl groups and subsequent alkoxylation. Beispiele hierfür sind verzweigte Polyethylenglykole, die durch Kondensation von Glycerinmolekülen und anschließender Ethoxilierung zugänglich sind. Examples are branched polyethylene glycols, which are accessible by condensation of glycerin molecules and subsequent ethoxylation.
  • Weiterhin zählen zu den erfindungsgemäß verwendbaren hydrophilen Polymeren mit dendritischer Struktur aber auch alle Polymeren, die durch Polymerisation eines Monomeren mit mindestens einer Hydroxylgruppe und anschließende Alkoxilierung zugänglich sind. Furthermore, among the invention usable hydrophilic polymers with dendritic structure also all polymers which are obtainable by polymerization of a monomer having at least one hydroxyl group and subsequent alkoxylation. Vorzugsweise wird in Gegenwart eines Vernetzer polymerisiert. Preferably in the presence of a cross-linking agent is polymerized. Dadurch werden Polymerpartikel erhalten, die an ihrer Oberfläche hydrophil sind und eine Vielzahl an Hydroxylgruppen aufweisen. Characterized polymer particles are obtained, which are hydrophilic on their surface and have a plurality of hydroxyl groups. Beispielsweise sind nach Makromol. For example, according to Makromol. Chem. 189, 2885 (1988) durch radikalische Polymerisation von p-Hydroxyethylstyrol und anschließende Alkoxilierung sogenannte Stern-Polyethylenglykole erhältlich. Chem. 189, 2885 (1988) by radical polymerization of p-hydroxyethylstyrene and subsequent alkoxylation so-called star polyethylene glycols available.
  • Weitere Beispiele für erfindungsgemäß einsetzbare Polymere sind die hochverzweigten Polymere der Marke HYBRANE ® sowie die Astramol-Dendrimere ® (DSM NV, NL). Further examples of the present invention can be used polymers are the highly branched polymers of trade mark HYBRANE as well as Astramol ® dendrimers ® (DSM NV, NL). Hierzu zählen insbesondere hochverzweigte Poly(propylenimine), beispielsweise ausgehend von Butylendiamin durch wiederholte, mehrfache Michael-Addition mit Acrylnitril und Hydrierung erhältlich, Star-Polycaprolactone, Star-Nylon-6, hochverzweigte Polyesteramide, beispielsweise auf Basis des Additionsprodukts Bernsteinsäureanhydrid und Diethanolamin im Molverhältnis 1:1. These include in particular highly branched poly (propylenimine), for example starting from butylenediamine repeated through Michael addition multiple with acrylonitrile and hydrogenation obtainable Star polycaprolactones, star-nylon-6, highly branched polyester amides, for example on the basis of the addition product of succinic anhydride and diethanolamine in a molar ratio 1 :1. Im erfindungsgemäßen Verfahren lassen sich auch sogenannte PAMAM-Dendrimere auf Basis Poly(amidoamin), beispiels weise ausgehend von Ammoniak durch wiederholte, mehrfache Umsetzung mit Methylacrylat und Ethylendiamin erhältlich, einsetzen. In the present process also so-called PAMAM dendrimers can be based on poly (amidoamine), Example, starting from ammonia by repeated multiple conversion with methyl acrylate and ethylenediamine available use.
  • Einsetzbar sind Polyglycerole, sternförmige Polyethylenglykole sowie andere hydrophile Verbindungen, bevorzugt aber Polyalkohole, mit kugel- oder haufenförmiger, nicht jedoch linearer Molekulargeometrie. Suitable polyglycerols are star-shaped polyethylene glycols and other hydrophilic compounds, but preferably polyalcohols, with spherical or heap-shaped, but non-linear molecular geometry.
  • Bevorzugt sind hydrophile Polymere mit dendritischer Struktur mit einer Glasübergangstemperatur Tg von 20 bis 100°C, besonders bevorzugt von 25 bis 50°C, und/oder einem mittleren Molgewicht von 1000 bis 10000 g/mol, besonders bevorzugt von 2000 bis 6000 g/mol. hydrophilic polymers with dendritic structure with a glass transition temperature Tg of 20 to 100 ° C, more preferably from 25 to 50 ° C, and / or an average molecular weight of 1,000 to 10,000 g / mol are preferred, more preferably from 2000 to 6000 g / mol ,
  • Im erfindungsgemäßen Verfahren werden vorzugsweise 0,005 bis 10 Gew.-%, besonders bevorzugt 0,01 bis 5 Gew.-%, ganz besonders bevorzugt 0,05 bis 1 Gew.-, insbesondere 0,10 bis 0,80 Gew.-%, hydrophiles Polymeres mit dendritischer Struktur bezogen auf das quellbare hydrogelbildende Polymer, eingesetzt. In the inventive method are preferably 0.005 to 10 wt .-%, particularly preferably 0.01 to 5 wt .-%, most preferably 0.05 to 1 by weight, in particular 0.10 to 0.80 wt .-%, hydrophilic polymer of dendritic structure based on the swellable hydrogel-forming polymer used.
  • Die hydrophilen Polymere mit dendritischer Struktur werden vorzugsweise mit dem getrockneten wasserabsorbierenden Hydrogel vermischt. The hydrophilic polymers with dendritic structure are preferably mixed with the dried water-absorbing hydrogel. Trocken bedeutet vorzugsweise einen Wassergehalt von weniger als 20 Gew.-%, besonders bevorzugt von weniger als 10 Gew.-%. Dry preferably means a water content of less than 20 wt .-%, more preferably less than 10 wt .-%. Das hydrophile Polymer mit dendritischer Struktur kann aber auch vor, während und/oder nach der Oberflächennachvernetzung dem quellbaren hydrogelbildende Polymer zugesetzt werden, vorzugsweise erfolgt die Auftragung aber während der Oberflächennachvernetzung. however, the hydrophilic polymer with dendritic structure may be prior to, during and / or may be added after the surface of the swellable hydrogel-forming polymer, but preferably is carried out during the application of the surface postcrosslinking.
  • Die Art des Mischens unterliegt keinen Beschränkungen, vorzugsweise werden Reaktionsmischer oder Misch- und Trocknungsanlagen, wie beispielsweise Lödige ® -Mischer, BEPEX ® -Mischer, NAUTA ® -Mischer, SCHUGGI ® -Mischer, NARA ® -Trockner und PROCESSALL ® , verwendet. The manner of mixing is not limited, preferably the reaction mixer or mixing and drying ranges, such as Lödige ® mixers, BEPEX ® mixer, NAUTA mixer ®, Schuggi ® mixer, NARA ® dryer and PROCESSALL ® used. Überdies können auch Wirbelschichttrockner eingesetzt werden. Moreover, fluidized bed dryers can be used. Die Mischung wird zweckmäßigerweise mit einer Verweilzeit von 1 bis 180 Minuten, vorzugsweise von 5 bis 20 Minuten, und einer Drehzahl von 25 bis 375 U/min, vorzugsweise von 100 bis 150 U/min, durchgeführt. The mixture is carried out advantageously with a residence time of 1 to 180 minutes, preferably from 5 to 20 minutes, and a speed of 25-375 rev / min, preferably from 100 to 150 U / min.
  • Bei Auftragung zusammen mit der Oberflächennachvernetzungslösung kann der Oberflächennachvernetzer zusammen mit dem dendritischen Polymer in Lösung gebracht werden, wahlweise können aber auch separate Flüssigkeitsströme in den Nachvernetzungsmischer über separate Düsen eingedüst werden. When applied together with the surface postcrosslinking solution of the surface postcrosslinker can be brought into solution together with the dendritic polymer, optionally but also separate liquid streams in the postcrosslinking can be injected via separate nozzles. Bei Auftragung staub- oder pulverförmiger Additive ist es weiterhin möglich, dass man das dendritische Polymer in einem Lösemittel löst, in welchem auch das staub- oder pulverförmige Additiv dispergiert werden kann. When applied from dust or powdery additives, it is also possible that one dissolves the dendritic polymer in a solvent, in which also the dust or powdery additive may be dispersed. Optional kann diese Mischung auch den Oberflächennachvernetzer enthalten. Optionally, this mixture can also contain the surface post.
  • Geeignete Lösemittel sind alle dem Fachmann bekannten Lösemittel, die in der Oberflächennachvernetzung Verwendung finden. Suitable solvents are all known to those skilled solvents that are used in surface post. Besonders bevorzugt ist Wasser, weiterhin bevorzugt sind Propandiol-1,2, Propandiol-1,3, Butandiol-1,4, Isopropanol, Ethanol, Methanol, Ethylencarbonat, Propylencarbonat, Glycerin sowie Gemische untereinander. Water is particularly preferred, furthermore 1,3-propanediol, 1,4-butanediol, isopropanol, ethanol, methanol, ethylene carbonate, propylene carbonate, glycerol, and mixtures thereof are preferred 1,2-propanediol, with each other. Besonders bevorzugt sind Gemische von Wasser mit einem oder mehreren der vorgenannten organischen Lösemittel. Particularly preferred are mixtures of water with one or more of the above organic solvent. Die Wahl des Lösemittels ist jedoch nach den Erfordernissen gerichtet, die zu einer effektiven Herstellung der Lösung führen und nicht auf die vorgenannten eingeschränkt. The choice of the solvent, however, is directed to the requirements, which lead to an effective production of the solution and not limited to the foregoing.
  • Optional kann dem Lösemittel auch ein oder mehrere oberflächenaktive Substanzen oder Dispergierhilfsmittel zugesetzt werden. Optionally, one or more surfactants or dispersing aids are added to the solvent. Es können vorzugsweise nicht-ionische Tenside wie beispielsweise Sorbitanmonolaurat (Span 20), Sorbitanmonododecanat, Sorbitanmonohexadecanat, Sorbitanmonooctadecanat, Sorbitanmonooleat, Sorbitansesquioleat, Sorbitantrioleat welche unter den Handelsnamen Span 40, Span 60, Span 80, Span 83, Span 85 erhältlich sind, zugesetzt werden. It can preferably non-ionic surfactants such as sorbitan monolaurate (Span 20), Sorbitanmonododecanat, Sorbitanmonohexadecanat, Sorbitanmonooctadecanat, sorbitan monooleate, sorbitan sesquioleate, sorbitan trioleate which are 85 available under the trade name Span 40, Span 60, Span 80, Span 83, Span, may be added.
  • Vorzugsweise wird der Lösung jedoch keine oberflächenaktive Substanz als Dispergierhilfe zugesetzt. Preferably, the solution is, however, no added surfactant as a dispersing aid.
  • Die Herstellung der Lösung oder Dispersion des dendritischen Polymers, die optional ein oder mehrere dispergierte staub- oder pulverförmige Additive enthalten kann, die optional ein Dispergierhilfsmittel enthalten kann, die weiterhin optional Aluminiumsulfat oder ein lösliches Metallsalz eines anderen 3- oder 4-valenten Metalls enthalten kann, und die optional mindestens einen Oberflächennachvernetzer enthalten kann, erfolgt bevorzugt durch Aufschmelzen -falls erfoderlich- des dendritischen Polymers und Eingiessen der Schmelze in das Lösemittel oder eines Teils des Lösemittels und anschliessender Verdünnung mit dem anderen Teil. The preparation of the solution or dispersion of the dendritic polymer, which may optionally contain one or more dispersed dust or powder additives which may optionally contain a dispersing agent, which may further optionally contain aluminum sulfate or a soluble metal salt of an other 3- or 4-valent metal and optionally may contain a surface postcrosslinker least, is preferably carried out by melting -if erfoderlich- of the dendritic polymer, and pouring the melt into the solvent or a part of the solvent and subsequent dilution with the other part. Dabei wird vorzugsweise gut gerührt, bevorzugt turbulent gerührt zB mittels eines Ultraturax. In this case, preferably well agitated, preferably stirred turbulently for example by means of an Ultraturax. Alternativ kann das dendritische Polymer auch direkt im heissen Lösemittel oder eines Teils davon aufgeschmolzen werden. Alternatively, the dendritic polymer directly in the hot solvent or a part thereof can be melted. Weiterhin kann man das dendritische Polymer beispielsweise auch mittels Ultraschall oder auch mit geeigneten Düsen dispergiern. Furthermore, one can also dispergiern means of ultrasound or with suitable nozzles, the dendritic polymer, for example.
  • Sollen weiterhin staub- oder pulverförmige Additive eindispergiert werden, empfiehlt sich besonders die Verwendung eines geeigneten kontinuierlichen oder batch-Mischers zur Herstellung der Dispersion. Should continue to dust or powder additives are dispersed, particularly the use of a suitable continuous or batch mixer to form the dispersion is recommended. Besonders bevorzugt sind Mischer der Firma IKA-Werke GmbH & Co KG des Typs MHD 2000/4, MHD 2000/5 sowie CMS 2000/4. Particularly preferred mixer from IKA-Werke GmbH & Co KG type MHD 2000/4, 2000/5 MHD and CMS 2000/4. Ähnlich aufgebaute Mischer, auch anderer Hersteller, können natürlich auch verwendet werden. Similarly constructed mixers, other manufacturers can also be used here. Weiterhin können Mahlpumpen wie in Furthermore Mahlpumpen can in DE 10131606 DE 10131606 beschrieben wie zB NEWX 80-50-315, Fa. Wernert-Pumpen GmbH zur Herstellung der Dispersion verwendet werden. as described for example NEWX 80-50-315, Fa. Wernert-Pumpen GmbH be used to prepare the dispersion.
  • In speziellen Fällen kann die Dispersion auch durch Beschallung mittels Ultraschall im Batch- oder Kontiverfahren hergestellt werden. In special cases, the dispersion can also be prepared by sonication by ultrasound in batch or continuous processes. Weiterhin können die üblichen konventionellen Nassmahlverfahren zur Herstellung der Dispersion verwendet werden. Furthermore, the usual conventional wet milling process can be used to prepare the dispersion. Besonders bevorzugt ist auch die nasschemische feinteilige Ausfällung durch chemische Reaktion zwischen löslichen Komponenten, gegebenenfalls unter Rühren unter Tempern, die in der Regel zu besonders feinteiligen Niederschlägen führt. Particularly preferred is also the wet-chemical finely divided precipitate by chemical reaction between soluble components, optionally with stirring under annealing, which usually leads to more finely divided precipitates.
  • Ein weiterer Gegenstand der Erfindung sind quellbare hydrogelbildende Polymere, die nach dem erfindungsgemäßen Verfahren erhältlich sind, insbesondere quellbare hydrogelbildende Polymere mit einem Anteil an Partikeln mit einem Durchmesser von weniger als 10 μm von weniger als 100 Gew.-ppm, vorzugsweise von weniger als 50 Gew.-ppm, besonders bevorzugt von weniger als 10 Gew.-ppm, sowie deren Anwendung zur Absorption von Blut und/oder Körperflüssigkeiten, insbesondere von Urin. Another object of the invention are swellable hydrogel-forming polymers which are obtainable by the novel process, in particular swellable hydrogel-forming polymers having a proportion of particles having a diameter of less than 10 microns of less than 100 ppm by weight, preferably of less than 50 . ppm, more preferably less than 10 ppm by weight, as well as their use for absorbing blood and / or body fluids, especially urine.
  • Ein weiterer Gegenstand der Erfindung sind quellbare hydrogelbildende Polymere, die nach dem erfindungsgemäßen Verfahren erhältlich sind, insbesondere quellbare hydrogelbildende Polymere mit einem Anteil an Partikeln mit einem Durchmesser von weniger als 10 μm von weniger als 100 Gew.-ppm, vorzugsweise von weniger als 50 Gew.-ppm, besonders bevorzugt von weniger als 10 Gew.-ppm, wobei das quellbare hydrogelbildende Polymer mindestens ein pulverförmiges und/oder staubförmiges Additiv, wie beispielsweise Metallsalze, wie Aluminiumsulfat und/oder Magnesiumsulfat, pyrogene Kieselsäuren, wie Aerosil ® 200, Polysaccharide und deren Derivate, nichtionische Tenside, Wachse, Diatomeenerde und/oder Mikrohohlkugeln, enthält, sowie deren Anwendung zur Absorption von Blut und/oder Körperflüssigkeiten, insbesondere von Urin. Another object of the invention are swellable hydrogel-forming polymers which are obtainable by the novel process, in particular swellable hydrogel-forming polymers having a proportion of particles having a diameter of less than 10 microns of less than 100 ppm by weight, preferably of less than 50 . ppm, more preferably less than 10 ppm by weight wherein the swellable hydrogel-forming polymer is at least a powdery and / or dust-like additive such as metal salts such as aluminum sulfate and / or magnesium sulfate, pyrogenic silicas such as Aerosil ® 200, polysaccharides and includes derivatives thereof, nonionic surfactants, waxes, diatomaceous earth and / or hollow microspheres, and their use for absorbing blood and / or body fluids, especially urine.
  • Mikrohohlkugeln werden in Chem. Ing. Techn. 75, 669 (2003) beschrieben. Hollow microspheres are described in Chem. Ing. Techn. 75, 669 (2003). Mikrohohlkugeln sind gasgefüllte oder evakuierte globuläre Feststoffpartikel mit Durchmessern von 1 bis 1000 μm. Hollow microspheres are gas-filled or evacuated globular solid particles with diameters of 1 to 1000 microns. Die typischen Wanddicken der Mikrohohlkugeln betragen zwischen 1 und 10% des Durchmessers. The typical wall thickness of the hollow microspheres are between 1 and 10% of the diameter. Die Wandmaterialien unterliegen keiner Beschränkung. The wall materials are not limited. Mögliche Wandmaterialien sind Glas, keramikbildende Oxide oder Mischoxide, Silikate, Alumosilikate, Polymere, Polykondensate und Metalle. Possible wall materials are glass, ceramic-forming oxides or mixed oxides, silicates, alumosilicates, polymers, polycondensates and metals.
  • Die erfindungsgemäßen quellbaren hydrogelbildenden Polymere haben typischerweise eine Flüssigkeitsweiterleitung (SFC) von mindestens 20 × 10 -7 cm 3 s/g, vorzugsweise mindestens 40 × 10 -7 cm 3 s/g, besonders bevorzugt mindestens 60 × 10 -7 cm 3 s/g, und noch mehr bevorzugt mindestens 150 × 10 -7 cm 3 s/g, und am meisten bevorzugt mindestens 300 × 10 -7 cm 3 s/g. The swellable hydrogel-forming polymers of the invention typically have a saline flow conductivity (SFC) of at least 20 × 10 -7 cm 3 s / g, preferably at least 40 × 10 -7 cm 3 s / g, more preferably at least 60 × 10 -7 cm 3 s / g, and more preferably at least 150 × 10 -7 cm 3 s / g, and most preferably at least 300 × 10 -7 cm 3 s / g. Ganz besonders bevorzugt erfindungsgemäss erhalten werden auch hydrogelbildende Polymere mit einer SFC von 500–2000 × 10 -7 cm 3 s/g.. Very particular preference according to the invention also receive hydrogel-forming polymers having a SFC of 500-2000 x 10 -7 cm 3 s / g ..
  • Pulverförmige Additive haben vorzugsweise eine mittlere Teilchengröße von weniger als 2000 μm, besonders bevorzugt von weniger als 400 μm. Powdered additives preferably have an average particle size of less than 2000 microns, more preferably of less than 400 microns.
  • Staubförmige Additive haben eine mittlere Teilchengröße von weniger als 200 μm, vorzugsweise von weniger als 50 μm, besonders bevorzugt von weniger als 10 μm. Dust-like additives have an average particle size less than 200 microns, preferably less than 50 microns, more preferably less than 10 microns.
  • Ein weiterer Gegenstand der Erfindung sind Hygieneartikel, welche erfindungsgemäß hergestellte Superabsorber enthalten. Another object of the invention are hygiene products containing superabsorber produced according to the invention.
  • Die im erfindungsgemäßen Verfahren einsetzbaren quellbaren hydrogelbildenden Polymere sind insbesondere Polymere aus vernetzten (co)polymerisierten hydrophilen Monomeren, Polyasparaginsäure, Pfropf(co)polymere von einem oder mehreren hydrophilen Monomeren auf eine geeignete Pfropfgrundlage, vernetzte Cellulose- oder Stärkeether oder in wässrigen Flüssigkeiten quellbare Naturprodukte, wie beispielsweise Guarderivate. The usable in the inventive method swellable hydrogel-forming polymers are in particular polymers of crosslinked (co) polymerized hydrophilic monomers, polyaspartic acid, graft (co) polymers of one or more hydrophilic monomers on a suitable grafting base, crosslinked cellulose ethers or starch ethers or swellable in aqueous fluids natural products, for example guar derivatives. Bevorzugt handelt es sich bei dem zu vernetzenden Polymer um ein Polymer, das Struktureinheiten enthält, die sich von Acrylsäure oder deren Estern ableiten, oder die durch Pfropfcopolymerisation von Acrylsäure oder Acrylsäureestern auf eine wasserlösliche Polymermatrix erhalten wurden. It is preferable that in the polymer to be crosslinked is a polymer containing structural units derived from acrylic acid or esters thereof or obtained by graft copolymerization of acrylic acid or Acrylsäureestern on a water-soluble polymer matrix. Diese Hydrogele sind dem Fachmann bekannt und beispielsweise in der These hydrogels are known in the art and for example in the US 4,286,082 US 4,286,082 , DE-C-27 06 135, , DE-C-27 06 135, US 4,340,706 US 4,340,706 , DE-C-37 13 601, DE-C-28 40 010, DE-A-43 44 548, DE-A-40 20 780, DE-A-40 15 085, DE-A-39 17 846, DE-A-38 07 289, DE-A-35 33 337, DE-A-35 03 458, DE-A-42 44 548, DE-A-42 19 607, DE-A-40 21 847, DE-A-38 31 261, DE-A-35 11 086, DE-A-31 18 172, DE-A-30 28 043, DE-A-44 18 881, EP-A-0 801 483, EP-A-0 455 985, EP-A-0 467 073, EP-A-0 312 952, EP-A-0 205 874, EP-A-0 499 774, DE-A 26 12 846, DE-A-40 20 780, EP-A-0 205 674, , DE-C-37 13 601, DE-C-28 40 010, DE-A-43 44 548, DE-A-40 20 780, DE-A-40 15 085, DE-A-39 17 846, DE -A-38 07 289, DE-A-35 33 337, DE-A-35 03 458, DE-A-42 44 548, DE-A-42 19 607, DE-A-40 21 847, DE-A -38 31 261, DE-A-35 11 086, DE-A-31 18 172, DE-A-30 28 043, DE-A-44 18 881, EP-A-0801483, EP-A-0 455 985, EP-A-0467073, EP-A-0312952, EP-A-0205874, EP-A-0499774, DE-A 26 12 846, DE-A-40 20 780, EP-A-0205674, US 5,145,906 US 5,145,906 , EP-A-0 530 438, EP-A-0 670 073, , EP-A-0530438, EP-A-0670073, US 4,057,521 US 4,057,521 , . US 4,062,817 US 4,062,817 , . US 4,525,527 US 4,525,527 , . US 4,295,987 US 4,295,987 , . US 5,011,892 US 5,011,892 , . US 4,076,663 US 4,076,663 oder or US 4,931,497 US 4,931,497 beschrieben. described. Der Inhalt der vorstehend genannten Patentdokumente ist betreffend Art und Herstellung solcher Hydrogele ausdrücklich Bestandteil der vorliegenden Offenbarung. The content of the above patent documents concerning the nature and preparation of such hydrogels expressly part of the present disclosure.
  • Zur Herstellung dieser quellbaren hydrogelbildenden Polymere geeignete hydrophile Monomere sind beispielsweise polymerisationsfähige Säuren, wie Acrylsäure, Methacrylsäure, Vinylsulfonsäure, Vinylphosphonsäure, Maleinsäure einschließlich deren Anhydrid, Fumarsäure, Itaconsäure, 2-Acrylamido-2-methylpropansulfonsäure, 2-Acrylamido-2-methylpropanphosphonsäure sowie deren Amide, Hydroxyalkylester und aminogruppen- oder ammoniumgruppenhaltige Ester und Amide sowie die Alkalimetall- und/oder Ammoniumsalze der Säuregruppen enthaltenden Monomeren. To prepare these swellable hydrogel-forming polymers suitable hydrophilic monomers include polymerizable acids such as acrylic acid, methacrylic acid, vinylsulfonic acid, vinylphosphonic acid, maleic acid including its anhydride, fumaric acid, itaconic acid, 2-acrylamido-2-methylpropanesulfonic acid, 2-acrylamido-2-methylpropanephosphonic acid and their amides containing hydroxyalkyl esters and amino- or ammonium group-containing esters and amides, as well as the alkali metal and / or ammonium salts of the monomers comprising acid groups. Des weiteren eignen sich wasserlösliche N-Vinylamide wie N-Vinylformamid oder auch Diallyldimethyl-ammoniumchlorid. Furthermore, water-soluble N-vinylamides such as N-vinylformamide or else diallyldimethylammonium chloride are suitable. Bevorzugte hydrophile Monomere sind Verbindungen der allgemeinen Formel I Preferred hydrophilic monomers are compounds of the general formula I
    Figure 00080001
    worin wherein
    R 1 Wasserstoff, C 1 -C 4 -Alkyl, wie beispielsweise Methyl oder Ethyl, oder Carboxyl, R 1 is hydrogen, C 1 -C 4 alkyl, such as methyl or ethyl or carboxyl,
    R 2 -COOR 4 , Hydroxysulfonyl oder Phosphonyl, eine mit einem C 1 -C 4 -Alkanol ver esterte Phosphonylgruppe oder eine Gruppe der Formel II R 2 is -COOR 4, hydroxysulfonyl, phosphonyl or, one with a C 1 -C 4 alkanol ver esterified phosphonyl group or a group of the formula II
    Figure 00090001
    R 3 Wasserstoff, C 1 -C 4 -Alkyl, wie beispielsweise Methyl oder Ethyl, R 3 is hydrogen, C 1 -C 4 alkyl, such as methyl or ethyl,
    R 4 Wasserstoff, C 1 -C 4 -Aminoalkyl, C 1 -C 4 -Hydroxyalkyl, Alkalimetall- oder Ammoniumion und R 4 is hydrogen, C 1 -C 4 aminoalkyl, C 1 -C 4 hydroxyalkyl, alkali metal or ammonium ion and
    R 5 eine Sulfonylgruppe, eine Phosphonylgruppe oder eine Carboxylgruppe oder jeweils deren Alkalimetall- oder Ammoniumsalze, bedeuten. R 5 is a sulfonyl group, a phosphonyl group or a carboxyl group or a respective alkali metal or ammonium salts, mean.
  • Beispiele für C 1 -C 4 -Alkanole sind Methanol, Ethanol, n-Propanol, Isopropanol oder n-Butanol. Examples of C 1 -C 4 alkanols are methanol, ethanol, n-propanol, isopropanol or n-butanol.
  • Besonders bevorzugte hydrophile Monomere sind Acrylsäure und Methacrylsäure, sowie deren Alkalimetall- oder Ammoniumsalze, beispielsweise Natriumacrylat, Kaliumacrylat oder Ammoniumacrylat. Particularly preferred hydrophilic monomers are acrylic acid and methacrylic acid, and their alkali metal or ammonium salts, such as sodium acrylate, potassium acrylate, or ammonium acrylate.
  • Geeignete Pfropfgrundlagen für hydrophile Hydrogele, die durch Pfropfcopolymerisation olefinisch ungesättigter Säuren oder ihrer Alkalimetall- oder Ammoniumsalze erhältlich sind, können natürlichen oder synthetischen Ursprungs sein. Suitable grafting bases for hydrophilic hydrogels, which are obtainable by graft copolymerization of olefinically unsaturated acids or their alkali metal or ammonium salts may be of natural or synthetic origin. Beispiele sind Stärke, Cellulose oder Cellulosederivate sowie andere Polysaccharide und Oligosaccharide, Polyalkylenoxide, insbesondere Polyethylenoxide und Polypropylenoxide, sowie hydrophile Polyester. Examples are starch, cellulose or cellulose derivatives and other polysaccharides and oligosaccharides, polyalkylene oxides, especially polyethylene oxides and polypropylene oxides, and hydrophilic polyesters.
  • Geeignete Polyalkylenoxide haben beispielsweise die Formel III Suitable polyalkylene oxides have for example the formula III
    Figure 00090002
    worin wherein
    R 6 , R 7 unabhängig voneinander Wasserstoff, C 1 -C 12 -Alkyl, wie beispielsweise Methyl Ethyl, n-Propyl oder Isopropyl, C 2 -C 12 -Alkenyl, wie beispielsweise Ethenyl, n-Propenyl oder Isopropenyl, C 7 -C 20 -Aralkyl, wie beispielsweise Phenylmethyl, 1-Phenylethyl oder 2-Phenylethyl, oder Aryl, wie beispielsweise 2-Methylphenyl, 4-Methylphenyl oder 4-Ethylphenyl, R 6, R 7 are independently hydrogen, C 1 -C 12 alkyl, such as methyl, ethyl, n-propyl or isopropyl, C 2 -C 12 alkenyl, such as ethenyl, n-propenyl or isopropenyl, C 7 -C 20 aralkyl, such as phenylmethyl, 1-phenylethyl or 2-phenylethyl, or aryl, such as 2-methylphenyl, 4-methylphenyl or 4-ethylphenyl,
    R 8 Wasserstoff oder Methyl und R 8 is hydrogen or methyl and
    n eine ganze Zahl von 1 bis 10000 bedeuten. is an integer of 1 to 10,000 s.
    R 6 und R 7 bedeuten bevorzugt Wasserstoff, C 1 -C 4 -Alkyl, C 2 -C 6 -Alkenyl oder Phenyl. R 6 and R 7 are preferably hydrogen, C 1 -C 4 alkyl, C 2 -C 6 alkenyl or phenyl.
  • Bevorzugte Hydrogele sind insbesondere Polyacrylate, Polymethacrylate sowie die in der Preferred hydrogels are polyacrylates, polymethacrylates, as well as in the US 4,931,497 US 4,931,497 , . US 5,011,892 US 5,011,892 und and US 5,041,496 US 5,041,496 beschriebene Pfropfpolymere. Graft described.
  • Die quellbaren hydrogelbildenden Polymere sind bevorzugt vernetzt, dh sie enthalten Verbindungen mit mindestens zwei Doppelbindungen, die in das Polymernetzwerk einpolymerisiert sind. The swellable hydrogel-forming polymers are preferably crosslinked, that is, they include compounds having at least two double bonds which can be copolymerized into the polymer network. Geeignete Vernetzer sind insbesondere N,N'-Methylenbisacrylamid und N,N'-Methylenbismethacrylamid, Ester ungesättigter Mono- oder Polycarbonsäuren von Polyolen, wie Diacrylat oder Triacrylat, beispielsweise Butandiol- oder Ethylenglykoldiacrylat bzw. -methacrylat sowie Trimethylolpropantriacrylat und Allylverbindungen wie Allyl(meth)acrylat, Triallylcyanurat, Maleinsäurediallylester, Polyallylester, Tetraallyloxyethan, Triallylamin, Tetraallylethylendiamin, Allylester der Phosphorsäure sowie Vinylphosphonsäurederivate, wie sie beispielsweise in EP-A-0 343 427 beschrieben sind. Suitable crosslinking agents are, in particular N, N'-methylenebisacrylamide and N, N'-methylenebismethacrylamide, esters of unsaturated mono- or polycarboxylic acids of polyols, such as diacrylate or triacrylate, for example butanediol or ethylene glycol and also trimethylolpropane triacrylate and allyl compounds such as allyl (meth) acrylate, triallyl cyanurate, diallyl maleate, polyallyl esters, tetraallyloxyethane, triallylamine, tetraallylethylenediamine, allyl esters of phosphoric acid and also vinylphosphonic acid derivatives as described for example in EP-A-0 343 427th Weiterhin einsetzbar im erfindungsgemäßen Verfahren sind auch Hydrogele, die unter Verwendung von Polyallylethern als Vernetzer und durch saure Homopolymerisation von Acrylsäure hergestellt werden. Also usable in the process of this invention are hydrogels which are prepared using polyallyl ethers as crosslinkers and by acidic homopolymerization of acrylic acid. Geeignete Vernetzer sind Pentaerythritoltri- und -tetraallylether, Polyethylenglykoldiallylether, Ethylenglykoldiallylether, Glyceroldi- und Triallylether, Polyallylether auf Basis Sorbitol, sowie ethoxilierte Varianten davon. Suitable crosslinkers are pentaerythritol tetraallyl ether, polyethylene glycol diallyl ether, Ethylenglykoldiallylether, Glyceroldi- and triallyl ether, polyallyl ethers based on sorbitol, and also ethoxylated variants thereof.
  • Die bevorzugten Herstellverfahren für das im erfindungsgemäßen Verfahren einsetzbare Basispolymer werden in "Modern Superabsorbent Polymer Technology", FL Buchholz and AT Graham, Wiley-VCH, 1998, Seiten 77 bis 84 beschrieben. The preferred methods of making the usable in the novel method based polymer are described in "Modern Superabsorbent Polymer Technology", FL Buchholz and AT Graham, Wiley-VCH, 1998, pages 77 to 84th Besonders bevorzugt sind Basispolymere, die im Kneter, wie beispielsweise in WO-A-01/38402 beschrieben, oder auf einem Bandreaktor, wie beispielsweise in EP-A-0 955 086 beschrieben, hergestellt werden. Particularly preferred are base polymers described in the kneader, for example, in WO-A-01/38402, or written on a belt reactor as described for example in EP-A-0 955 086 are prepared.
  • Das wasserabsorbierende Polymer ist bevorzugt eine polymere Acrylsäure oder ein Polyacrylat. The water-absorbing polymer is preferably a polymeric acrylic acid or a polyacrylate. Die Herstellung dieses wasserabsorbierenden Polymeren kann nach einem aus der Literatur bekannten Verfahren erfolgen. The preparation of this water-absorbing polymers can be prepared by a method known from the literature. Bevorzugt sind Polymere, die vernetzende Comonomere in Mengen von 0,001 bis 10 mol-%, vorzugsweise 0,01 bis 1 mol-% enthalten, ganz besonders bevorzugt sind jedoch Polymere, die durch radikalische Polymerisation erhalten wurden und bei denen ein mehrfunktioneller ethylenisch ungesättigter Radikalvernetzer verwendet wurde, der zusätzlich noch mindestens eine freie Hydroxylgruppe trägt (wie beispielsweise Pentaerythritoltriallylether oder Trimethylolpropandiallylether). Polymers, crosslinking comonomers in amounts of from 0.001 to 10 mol% are preferred, preferably 0.01 to 1 mol%, but most preferred are polymers obtained by radical polymerization using a polyfunctional ethylenically unsaturated free-radical used was carrying in addition at least one free hydroxyl group (such as pentaerythritol triallyl ether or trimethylolpropane diallyl ether).
  • Die quellbaren hydrogelbildenden Polymere können durch an sich bekannte Polymerisationsverfahren hergestellt werden. The swellable hydrogel-forming polymers can be prepared by per se known polymerization processes. Bevorzugt ist die Polymerisation in wässriger Lösung nach dem Verfahren der sogenannten Gelpolymerisation. polymerization in aqueous solution by the process of gel polymerization is preferred. Dabei werden beispielsweise 15 bis 50 gew.-%ige wässrige Lösungen eines oder mehrerer hydrophiler Monomere und gegebenenfalls einer geeigneten Pfropfgrundlage in Gegenwart eines Radikalinitiators, bevorzugt ohne mechanische Durchmischung unter Ausnutzung des Trommsdorff-Norrish-Effektes (Makromol. Chem. 1, 169 (1947)), polymerisiert. In this case, for example, 15 to 50 wt .- be% aqueous solutions of one or more hydrophilic monomers and, optionally, a suitable graft base in the presence of a radical initiator, preferably without mechanical mixing, utilizing the Trommsdorff-Norrish effect (Makromol. Chem. 1, 169 (1947 )) polymerized. Die Polymerisationsreaktion kann im Temperaturbereich zwischen 0 und 150°C, vorzugsweise zwischen 10 und 100°C, sowohl bei Normaldruck als auch unter erhöhtem oder erniedrigtem Druck durchgeführt werden. The polymerization reaction can be carried out either at atmospheric pressure but also at elevated or reduced pressure between 10 and 100 ° C in the temperature range between 0 and 150 ° C, preferably. Wie üblich kann die Polymerisation auch in einer Schutzgasatmosphäre, vorzugsweise unter Stickstoff, ausgeführt werden. As is customary, the polymerization can also be carried out in a protective gas atmosphere, preferably under nitrogen. zur Auslösung der Polymerisation können energiereiche elektromagnetische Strahlen oder die üblichen chemischen Polymerisationsinitiatoren herangezogen werden, beispielsweise organische Peroxide, wie Benzoylperoxid, tert.-Butylhydroperoxid, Methylethylketonperoxid, Cumolhydroperoxid, Azoverbindungen wie Azodiisobutyronitril sowie anorganische Peroxoverbindungen wie (NH 4 ) 2 S 2 O 8 oder K 2 S 2 O 8 oder H 2 O 2 . To initiate the polymerization energy electromagnetic rays or the customary chemical polymerization initiators can be used, for example, organic peroxides such as benzoyl peroxide, tert-butyl hydroperoxide, methyl ethyl ketone peroxide, cumene hydroperoxide, azo compounds such as azobisisobutyronitrile, and inorganic peroxo compounds such as (NH 4) 2 S 2 O 8 or K 2 S 2 O 8 or H 2 O 2. Sie können gegebenenfalls in Kombination mit Reduktionsmitteln wie Natriumhydrogensulfit und Eisen(II)-sulfat oder Redoxsystemen, welche als reduzierende Komponente eine aliphatische und aromatische Sulfinsäure, wie Benzolsulfinsäure und Toluolsulfinsäure oder Derivate dieser Säuren enthalten, wie Mannichaddukte aus Sulfinsäuren, Aldehyden und Aminoverbindungen, wie sie in der DE-A-13 01 566 beschrieben sind, verwendet werden. They may sulfate or optionally in combination with reducing agents such as sodium hydrogen sulfite and iron (II) redox systems which contain the reducing component is an aliphatic or aromatic sulfinic acid such as benzenesulfinic acid and toluenesulfinic acid or derivatives of these acids such as Mannich adducts of sulfinic acid, aldehydes, and amino compounds, such as are described in DE-A-13 01 566.. Durch mehrstündiges Nachheizen der Polymergele im Temperaturbereich 50 bis 130°C, vorzugsweise 70 bis 100°C, können die Qualitätseigenschaften der Polymere noch verbessert werden. By subsequently heating the polymer gels in the temperature range 50 to 130 ° C, preferably 70 to 100 ° C, the quality properties of the polymers can be further improved.
  • Die erhaltenen Gele werden beispielsweise zu 0 bis 100 mol-%, bevorzugt 5 und 90 mol-%, insbesondere zwischen 25 und 80 mol-%, ganz besonders bevorzugt zwischen 30 und 55 mol-% und zwischen 70 und 75 mol-%, bezogen auf eingesetztes Monomer neutralisiert, wobei die üblichen Neutralisationsmittel verwendet werden können, bevorzugt Alkalimetallhydroxide oder -oxide, besonders bevorzugt jedoch Natriumhydroxid, Natriumcarbonat und Natriumhydrogencarbonat. The gels obtained are, for example, 0 to 100 mol%, preferably 5 to 90 mol%, especially between 25 and 80 mol%, very particularly preferably between 30 and 55 mol%, and between 70 and 75 mol%, based on monomer used, for which the customary neutralizing agents can be used, preferably alkali metal hydroxides or oxides, more preferably sodium hydroxide, sodium carbonate and sodium bicarbonate.
  • Üblicherweise wird die Neutralisation durch Einmischung des Neutralisationsmittels als wässrige Lösung oder bevorzugt auch als Feststoff erreicht. Typically, the neutralization by mixing in the neutralizing agent is preferably achieved as an aqueous solution or as a solid. Das Gel wird hierzu mechanisch zerkleinert, beispielsweise mittels eines Fleischwolfes und das Neutralisationsmittel wird aufgesprüht, übergestreut oder aufgegossen, und dann sorgfältig unter gemischt. The gel is mechanically comminuted, for example by means of a meat grinder, and the neutralizing agent is sprayed, sprinkled or poured on and then carefully mixed in. Dazu kann die erhaltene Gelmasse noch mehrmals zur Homogenisierung gewollt werden. The gel mass obtained can be repeatedly wanted to homogenize. Die neutralisierte Gelmasse wird dann mit einem Band- oder Walzentrockner getrocknet bis der Restfeuchtegehalt vorzugsweise unter 10 Gew.-%, insbesondere unter 5 Gew.-% liegt. The neutralized gel mass is then located with a belt or drum dryer drying until the residual moisture content is preferably below 10 wt .-%, particularly below 5 wt .-%. Das getrocknete Hydrogel wird hiernach gemahlen und gesiebt, wobei zur Mahlung üblicherweise Walzenstühle, Stiftmühlen oder Schwingmühlen eingesetzt werden können. The dried hydrogel is subsequently ground and sieved, useful grinding apparatus typically including roll mills, pin mills or swing mills can be used. Die Partikelgröße des gesiebten Hydrogels liegt vorzugsweise im Bereich 45 bis 1000 μm, besonders bevorzugt bei 45–850 μm, ganz besonders bevorzugt bei 100 bis 800 μm und noch mehr bevorzugt bei 100 bis 700 μm. The particle size of the sieved hydrogel is preferably in the region 45 to 1000 microns, more preferably 45-850 .mu.m, very particularly preferably from 100 to 800 microns and still more preferably 100 to 700 microns. Weitere bevorzugte Korngrössen liegen im Bereich 100–500 μm, 300–600 μm, kleiner als 600 μm, kleiner als 400 μm, besonders bevorzugt kleiner als 300 μm, und am meisten bevorzugt kleiner als 150 μm. Further preferred particle sizes are in the range 100-500 microns, 300-600 microns, less than 600 microns, less than 400 microns, more preferably less than 300 microns, and most preferably less than 150 microns. In diesen Bereichen liegen mindestens 80%, bevorzugt mindestens 90% aller Partikel. In these areas are at least 80%, preferably at least 90% of all particles.
  • Die Nachvernetzung von quellbaren hydrogelbildenden Polymeren wird in der Regel so durchgeführt, dass eine Lösung des Oberflächennachvernetzers auf das trockene Grundpolymerpulver aufgesprüht wird. The postcrosslinking of swellable hydrogel-forming polymer is carried out usually in such a way that a solution of the surface postcrosslinker is sprayed onto the dry base polymer powder. Im Anschluss an das Aufsprühen wird das Polymerpulver thermisch getrocknet, wobei die Vernetzungsreaktion sowohl vor als auch während der Trocknung stattfinden kann. Following spraying, the polymeric powder is thermally dried, and the crosslinking reaction can take place not only before but also during drying.
  • Bevorzugt ist das Aufsprühen einer Lösung des Vernetzers in Reaktionsmischern oder Misch- und Trocknungsanlagen, wie beispielsweise Lödige ® -Mischer, BEPEX ® -Mischer, NAUTA ® -Mischer, SCHUGGI ® -Mischer, NARA ® -Trockner und PROCESSALL ® . Spraying a solution of the crosslinker in reaction mixers or mixing and drying ranges, such as Lödige ® mixers, BEPEX ® mixer, NAUTA mixer ®, Schuggi ® mixer, NARA ® dryer and PROCESSALL ® is preferred. Überdies können auch Wirbelschichttrockner eingesetzt werden. Moreover, fluidized bed dryers can be used.
  • Die Trocknung kann im Mischer selbst erfolgen, durch Beheizung des Mantels oder Einblasen von Warmluft. Drying may take place in the mixer itself, by heating the jacket or blowing in warm air. Ebenso geeignet ist ein nachgeschalteter Trockner, wie beispielsweise ein Hordentrockner, ein Drehrohrofen oder eine beheizbare Schnecke. Equally suitable is a downstream dryer, for example a tray dryer, a rotary tube oven or a heatable screw. Es kann aber auch beispielsweise eine azeotrope Destillation als Trocknungsverfahren benutzt werden. but it can be used as drying technique, for example, azeotropic distillation.
  • Bevorzugte Trocknungstemperaturen liegen im Bereich 50 bis 250°C, bevorzugt bei 60 bis 200°C, und besonders bevorzugt bei 70 bis 180°C. Preferred drying temperatures are in the range 50 to 250 ° C, preferably at 60 to 200 ° C, and particularly preferably at 70 to 180 ° C. Die bevorzugte Verweilzeit bei dieser Temperatur im Reaktionsmischer oder Trockner beträgt unter 60, bevorzugt unter 30 Minuten, besonders bevorzugt unter 10 Minuten. The preferred residence time at this temperature in the reaction mixer or dryer is below 60, preferably below 30 minutes and more preferably below 10 minutes.
  • Die Oberflächennachvernetzer können allein oder in Kombination mit anderen Oberflächennachvernetzern verwendet werden, beispielsweise Ethylenglykoldiglycidylether, Diethylenglykoldiglycidylether, Polyethylenglykoldiglycidylether, Propylenglykoldiglycidylether, Dipropylenglykoldiglycidylether, Polypropylenglykoldiglycidylether, Glycerindiglycidylether, Polyglycerindiglycidylether, Epichlorhydrin, Etylendiamin, Ethylenglykol, Diethylenglykol, Triethylenglykol, Polyethylenglykol, Propylenglykol, Dipropylenglykol, Tripropylenglykol, Polypropylenglykol, Butylenglykol, 1,3-Propandiol, 1,4-Butandiol, Bisphenol A, Glycerin, Trimethylolpropan, Pentaerythrit, Sorbitol, Diethanolamin, Triethanolamin, Etylendiamin, Ethylencarbonat, Propylencarbonat, 2-Oxazolidone, wie 2-Oxazolidinon oder N-Hydroxyethyl-2-oxazolidinon, Morpholin-2,3-dione, wie N-2-Hydroxyethyl-morpholin-2,3-dion, N-Methyl-morpholin-2,3-dion, N-Ethyl-morpholin-2,3-dion und/oder N-tert.-Butyl-morpholin-2,3-dion, 2-Oxotetrahydro-1, The surface postcrosslinker can be used with other Oberflächennachvernetzern alone or in combination, for example, ethylene glycol diglycidyl ether, diethylene glycol diglycidyl ether, polyethylene glycol diglycidyl ether, propylene glycol diglycidyl ether, Dipropylenglykoldiglycidylether, polypropylene glycol diglycidyl ether, glycerol diglycidyl ether, Polyglycerindiglycidylether, epichlorohydrin, ethylenediamine, ethylene glycol, diethylene glycol, triethylene glycol, polyethylene glycol, propylene glycol, dipropylene glycol, tripropylene glycol, polypropylene glycol, butylene glycol, 1,3-propanediol, 1,4-butanediol, bisphenol A, glycerol, trimethylolpropane, pentaerythritol, sorbitol, diethanolamine, triethanolamine, ethylenediamine, ethylene carbonate, propylene carbonate, 2-oxazolidones, such as 2-oxazolidinone or N-hydroxyethyl-2- oxazolidinone, morpholine-2,3-diones, such as N-2-hydroxyethyl-morpholine-2,3-dione, N-methyl-morpholine-2,3-dione, N-ethyl-morpholine-2,3-dione and / or N-tert-butyl-morpholin-2,3-dione, 2-oxotetrahydro-1, 3-oxazin, N-Acyl-2-oxazolidone, wie N-Acetyl-2-oxazolidon, bicyclische Amidacetale, wie 5-Methyl-1-aza-4,6-dioxa-bicyclo[3.3.0]octan, 1-Aza-4,6-dioxa-bicyclo[3.3.0]octan und/oder 5-Isopropyl-1-aza-4,6-dioxa-bicyclo[3.3.0]octan, und/oder Bis- und Poly-2-oxazolidinone. 3-oxazine, N-acyl-2-oxazolidones, such as N-acetyl-2-oxazolidone, bicyclic amide acetals, such as 5-methyl-1-aza-4,6-dioxa-bicyclo [3.3.0] octane, 1-aza -4,6-dioxa-bicyclo [3.3.0] octane and / or 5-isopropyl-1-aza-4,6-dioxa-bicyclo [3.3.0] octane, and / or bis- and poly-2-oxazolidinones ,
  • Der Oberflächennachvernetzer wird bevorzugt in nicht selbst-reaktiven Lösemitteln gelöst, bevorzugt in niederen Alkoholen, wie beispielsweise Methanol, Ethanol, Isopropanol, Propylenglykol, Ethylenglykol, vorzugsweise Isopropanol, ganz besonders bevorzugt in wässrigen Lösungen solcher geeigneter Alkohole, wobei der Alkoholgehalt der Lösung 10 bis 90 Gew.-%, besonders bevorzugt zwischen 25 bis 70 Gew.-%, insbesondere zwischen 30 bis 50 Gew.-% beträgt. The surface postcrosslinker is preferably dissolved in not self-reactive solvents, preferably in lower alcohols such as methanol, ethanol, isopropanol, propylene glycol, ethylene glycol, preferably isopropanol, most preferably in aqueous solutions of such suitable alcohols, wherein the alcohol content of the solution 10 to 90 wt .-%, particularly preferably from 25 to 70 wt .-%, in particular between 30 to 50 wt .-% by weight.
  • Der Oberflächennachvernetzer wird dabei in einer Menge von 0,01 bis 1 Gew.-%, bezogen auf das eingesetzte Polymer, verwendet, und die Vernetzerlösung selbst in einer Menge von 1 bis 20 Gew.-%, bevorzugt 3 bis 15 Gew.-%, bezogen auf das eingesetzte Polymer, verwendet. The surface postcrosslinker is used in an amount of 0.01 to 1 wt .-%, based on the polymer used, and the cross-linking agent itself in an amount of 1 to 20 wt .-%, preferably 3 to 15 wt .-% , based on the polymer used.
  • Der AUL-0,7psi-Wert [g/g] der erfindungsgemäßen quellbaren hydrogelbildenden Polymere kann nach der in DE-A-199 09 653 angegebenen Methode gemessen werden und ist bevorzugt größer 10, insbesondere größer 15, besonders bevorzugt größer 20, insbesondere größer 25, insbesondere bevorzugt größer 30. AUL 0.7 psi value [g / g] of the swellable hydrogel-forming polymers of the invention can after the specified in DE-A-199 09 653 method are measured, and is preferably greater than 10, especially greater than 15, more preferably greater than 20, particularly greater 25, particularly preferably greater 30th
  • Die erfindungsgemäßen quellbaren hydrogelbildenden Polymere eignen sich zur Absorption von Blut und/oder Körperflüssigkeiten in Hygieneartikeln, wie beispielsweise Inkontinenzartikel, Binden, Tampons, Einlagen. The swellable hydrogel-forming polymers of the invention are useful for absorbing blood and / or body fluids in hygiene articles, such as incontinence articles, sanitary napkins, tampons, liners. Dazu können die erfindungsgemäßen quellbaren hydrogelbildenden Polymere mit Fasern, wie beispielsweise Zellulose, sowie Faservlies zu absorbierenden Verbundstoffen verarbeitet werden. By swellable hydrogel-forming polymers of the invention with fibers, such as cellulose, as well as non-woven fabric can be made into absorbent composites.
  • Die im erfindungsgemäßen Verfahren eingesetzten dendritischen Polymere sind aufgrund ihrer nichtlinearen Struktur zwar hydrophil, jedoch ist wegen der speziellen Geometrie die unerwünschte Fähigkeit zur thermischen Nachvernetzung stark eingeschränkt, so dass die dendritischen Polymere während der Oberflächennachvernetzung zugesetzt werden können. The dendritic polymers used in the inventive process are indeed hydrophilic due to their non-linear structure, but due to the special geometry of the undesired ability to thermal post-crosslinking is greatly limited, so that the dendritic polymers may be added during the surface postcrosslinking. Ein zusätzlicher Einmischschritt ist nicht erforderlich. An additional Einmischschritt is not required. Besonders vorteilhaft ist dabei die globuläre Form hinsichtlich der Viskosität der wässrigen Lösung in angequollenen bzw. gequollenen Superabsorber. It is particularly advantageous the globular shape with respect to the viscosity of the aqueous solution in the swollen or swollen superabsorbent. Dies hat zur Folge, dass die Flüssigkeitsweiterleitung unverändert hoch bleibt, auch bei hohem Polymereinsatz. As a result, the fluid transmission remains high unchanged even at high polymer used.
  • Das Staubbindevermögen des dendritischen Polymeren ist hervorragend, insbesondere das Bindevermögen staubförmiger bzw. pulverförmiger Additive. The dust-binding capacity of the dendritic polymer is excellent, in particular the binding capacity of pulverized or powdered additives. Sowohl direkt nach dem Auftrag als auch nach harter mechanischer Beanspruchung ist praktisch kaum Feinstaub im Produkt nachweisbar. Both immediately after the application and after hard mechanical stress hardly any particulate matter in the product is virtually undetectable.
  • Die Fördereigenschaften des Endprodukts werden auch durch das bei der Oberflächennachvernetzung verwendete Lösungsmittel beeinflusst. The transport properties of the final product are also affected by the method used for the surface postcrosslinking solvent. Dabei hat Propylenglykol/Wasser gegenüber Isopropanol/Wasser deutliche Vorteile. Here propylene glycol / water versus isopropanol / water has distinct advantages. Andererseits lässt sich nicht umgesetztes Propylenglykol im Gegensatz zu nicht umgesetzten Isopropanol nur schlecht entfernen und verbleibt im Endprodukt. On the other hand, can be removed only with difficulty unreacted propylene glycol unlike unreacted isopropanol and remains in the final product. Der Alkoholgehalt im getrockneten Endprodukt beträgt typischerweise bei der Verwendung von Propylenglykol von 5000 bis 15000 Gew.-ppm und bei der bevorzugten Verwendung von Isopropanol weniger als 1000 Gew.-ppm, vorzugsweise weniger als 500 Gew.-ppm, besonders bevorzugt weniger als 100 Gew.-ppm. The alcohol content in the dried end product is typically in the use of propylene glycol 5000-15000 ppm by weight and in the preferred use of isopropanol less than 1000 ppm by weight, preferably less than 500 ppm by weight, particularly preferably less than 100 .-ppm.
  • Der Zusatz dendritischer Polymere im erfindungsgemäßen Verfahren ermöglicht die Verwendung von Isopropanol/Wasser (30 Gew.-% Isopropanol in Wasser) als Lösungsmittel bei der Oberflächennachvernetzung um Superabsorber mit Fördereigenschaften zu erhalten, die bislang nur bei Verwendung von Propylenglykol/Wasser (30 Gew.-% Propylenglykol in Wasser) zugänglich waren. The addition of dendritic polymers in the inventive method enables the use of isopropanol / water (30 wt .-% isopropanol in water) to superabsorbent to obtain as the solvent at the surface postcrosslinking with transport properties, which so far (only when using propylene glycol / water 30 parts by weight % propylene glycol were accessible in water).
  • Zur Bestimmung der Güte der erfindungsgemäßen Nachbehandlung wird das getrocknete Hydrogel mit den Testmethoden geprüft, die nachfolgend beschrieben sind: To determine the quality of the after-treatment according to the invention, the dried hydrogel is tested using the test methods described below:
  • Methoden: methods:
  • Die Messungen sollten, wenn nicht anders angegeben, bei einer Umgebungstemperatur von 23 ± 2°C und einer relativen Luftfeuchte von 50 ± 10% durchgeführt werden. The measurements should, unless stated otherwise, be carried out at an ambient temperature of 23 ± 2 ° C and a relative humidity of 50 ± 10%. Das Quellbare hydrogelbildende Polymer wird vor der Messung gut durchmischt. The swellable hydrogel-forming polymer is mixed thoroughly before the measurement.
  • Zentrifugenretentionskapazität (CRC Centrifuge Retention Capacity) Centrifuge Retention Capacity (CRC centrifuge retention capacity)
  • Bei dieser Methode wird die freie Quellbarkeit des Hydrogels im Teebeutel bestimmt. This method measures the free swellability of the hydrogel in a teabag. Zur Bestimmung der CRC werden 0,2000 ± 0,0050 g getrocknetes Hydrogel (Kornfraktion 106–850 μm) in einem 60 × 85 mm großen Teebeutel eingewogen, der anschließend verschweißt wird. To determine CRC, 0.2000 ± 0.0050 g of dried hydrogel (particle size fraction 106-850 microns) are weighed into a 60 × 85 mm in size tea bags, which is subsequently sealed. Der Teebeutel wird für 30 Minuten in einen Überschuss von 0,9 gew.-%iger Kochsalzlösung gegeben (mindestens 0,83 l Kochsalzlösung/1 g Polymerpulver). The teabag is placed for 30 minutes in an excess of 0.9 wt .-% saline solution (at least 0.83 l of sodium chloride solution / 1 g of polymer powder). Anschließend wird der Teebeutel 3 Minuten lang bei 250 G zentrifugiert. The teabag is then centrifuged at 250 G for 3 minutes. Die Bestimmung der vom Hydrogel festgehaltenen Flüssigkeitsmenge geschieht durch Auswägen des zentrifugierten Teebeutels. The determination of the amount of fluid retained by the hydrogel by weighing the centrifuged teabag.
  • Die Zentrifugenretentionskapazität kann auch nach der von der EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) empfohlenen Testmethode Nr. 441.2-02 "Centrifuge retention capacity" bestimmt werden. The centrifuge retention capacity can be determined "Centrifuge retention capacity" after the EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) recommended test method no. 441.2-02.
  • Absorption unter Druck (AUL Absorbency Under Load) 0,7 psi (4830 Pa) Absorption under load (AUL Absorbency Under Load) 0.7 psi (4830 Pa)
  • Die Messzelle zur Bestimmung der AUL 0,7 psi ist ein Plexiglas-Zylinder mit einem Innendurchmesser von 60 mm und einer Höhe von 50 mm, der an der Unterseite einen angeklebten Edelstahl-Siebboden mit einer Maschenweite von 36 μm besitzt. The measuring cell for determining AUL 0.7 psi is a Plexiglas cylinder with an internal diameter of 60 mm and a height of 50 mm, which has on the underside a glued stainless steel sieve bottom having a mesh size of 36 microns. Zu der Messzelle gehört weiterhin eine Plastikplatte mit einem Durchmesser von 59 mm und ein Gewicht, welches zusammen mit der Plastikplatte in die Messzelle hineingestellt werden kann. still applies to the measurement cell, a plastic plate having a diameter of 59 mm and a weight which can be placed into it together with the plastic plate in the measuring cell. Das Gewicht der Plastikplatte und das Gewicht betragen zusammen 1344 g. The weight of the plastic plate and the weight together weigh 1344 g. Zur Durchführung der Bestimmung der AUL 0,7 psi wird das Gewicht des leeren Plexiglas-Zylinders und der Plastikplatte ermittelt und als W 0 notiert. To carry out the determining AUL 0.7 psi the weight of the empty Plexiglas cylinder and of the plastic plate is determined and recorded as W 0th Dann werden 0,900 ± 0,005 g quellbares hydrogelbildendes Polymer (Korngrößenverteilung 150–800 μm) in den Plexiglas-Zylinder eingewogen und möglichst gleichmäßig auf dem Edelstahl-Siebboden verteilt. 0.900 ± 0.005 g of swellable hydrogel-forming polymer (particle size distribution 150-800 microns) are weighed into the Plexiglas cylinder and distributed very uniformly over the stainless steel sieve bottom. Anschließend wird die Plastikplatte vorsichtig in den Plexiglas-Zylinder hineingelegt und die gesamte Einheit gewogen; The plastic plate is then carefully placed in the Plexiglas cylinder and weighed the entire unit; das Gewicht wird als W a notiert. the weight is recorded as W a. Nun wird das Gewicht auf die Plastikplatte in dem Plexiglas-Zylinder gestellt. The weight is then placed on the plastic plate in the Plexiglas cylinder. In die Mitte der Petrischale mit einem Durchmesser von 200 mm und einer Höhe von 30 mm wird eine keramische Filterplatte mit einem Durchmesser von 120 mm und einer Höhe von 10 mm (Duran, Fa. Schott) und einer Porosität 0 gelegt und soviel 0,9 gew.-%ige Natriumchloridlösung eingefüllt, dass die Flüssigkeitsoberfläche mit der Filterplattenoberfläche abschließt, ohne dass die Oberfläche der Filterplatte benetzt wird. In the center of the Petri dish with a diameter of 200 mm and a height of 30 mm, a ceramic filter plate having a diameter of 120 mm and a height of 10 mm (Duran, Fa. Schott) and a porosity is set to 0 and as much as 0.9 wt .-% sodium chloride solution is introduced, that the liquid surface level with the filter plate surface without the surface of the filter plate being wetted. Anschließend wird ein rundes Filterpapier mit einem Durchmesser von 90 mm und einer Porengröße < 20 μm (S&S 589 Schwarzband von Schleicher & Schüll) auf die keramische Platte gelegt. A round filter paper having a diameter of 90 mm and a pore size of <20 microns (S & S 589 Schwarzband from Schleicher & Schull) is placed on the ceramic plate. Der quellbares hydrogelbildendes Polymer enthaltende Plexiglas-Zylinder wird mit Plastikplatte und Gewicht nun auf das Filterpapier gestellt und dort für 60 Minuten belassen. The swellable hydrogel-forming polymer Plexiglas cylinder is placed with the plastic plate and weight on top of the filter paper and left there for 60 minutes. Nach dieser Zeit wird die komplette Einheit aus der Petrischale vom Filterpapier herausgenommen und anschließend das Gewicht aus dem Plexiglas-Zylinder entfernt. After this period, the complete unit from the Petri dish is removed from the filter paper and then the weight is removed from the Plexiglas cylinder. Der gequollenes Hydrogel enthaltende Plexiglas-Zylinder wird zusammen mit der Plastikplatte ausgewogen und das Gewicht als W b notiert. The swollen hydrogel Plexiglas cylinder is weighed together with the plastic plate and the weight recorded as W b.
  • Die Absorption unter Druck (AUL) wird wie folgt berechnet: The absorption under load (AUL) is calculated as follows: AUL 0,7 psi [g/g] = [W b – W a ]/[W a – W 0 ] AUL 0.7 psi [g / g] = [W b - W a] / [W a - W 0]
  • Die Absorption unter Druck kann auch nach der von der EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) empfohlenen Testmethode Nr. 442.2-02 "Absorption under pressure" bestimmt werden. The absorption under pressure can also be determined according to the EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) recommended test method no. 442.2-02 "Absorption under pressure".
  • Flüssigkeitsweiterleitung (SFC Saline Flow Conductivity) Flow conductivity (SFC Saline Flow Conductivity)
  • Die Flüssigkeitsweiterleitung einer gequollenen Gelschicht unter Druckbelastung von 0,3 psi (2070 Pa) wird, wie in EP-A-0 640 330 beschrieben, als Gel-Layer-Permeability einer gequollenen Gelschicht aus superabsorbierendem Polymer bestimmt, wobei die in zuvor genannter Patentanmeldung auf Seite 19 und in The saline flow conductivity of a swollen gel layer under pressure of 0.3 psi (2070 Pa), as described in EP-A-0 640 330 as the gel layer permeability of a swollen gel layer of superabsorbent polymer, wherein the mentioned in above patent application to page 19 and in 8 8th beschriebene Apparatur dahingehend modifiziert wurde, dass die Glasfritte (40) nicht mehr verwendet wird, der Stempel (39) aus gleichem Kunststoffmaterial besteht wie der Zylinder (37) und jetzt über die gesamte Auflagefläche gleichmäßig verteilt 21 gleichgroße Bohrungen enthält. Apparatus described above was modified in that the glass frit (40) is no longer used, the plunger (39) made of the same plastic material as the cylinder (37) and now over the entire contact area uniformly distributed 21 equally sized holes contains. Die Vorgehensweise sowie Auswertung der Messung bleibt unverändert gegenüber EP-A-0 640 330. Der Durchfluss wird automatisch erfasst. The procedure and the evaluation of the measurement remains unchanged from EP-A-0 640 330. The flow rate is recorded automatically.
  • Die Flüssigkeitsweiterleitung (SFC) wird wie folgt berechnet: The saline flow conductivity (SFC) is calculated as follows: SFC [cm 3 s/g] = (F g (t = 0) × L 0 )/(d × A × WP), SFC [cm 3 s / g] = (Fg (t = 0) x L0) / (d x A x WP), wobei F g (t = 0) der Durchfluss an NaCl-Lösung in g/s ist, der anhand einer linearen Regressionsanalyse der Daten F g (t) der Durchflussbestimmungen durch Extrapolation gegen t = 0 erhalten wird, L 0 die Dicke der Gelschicht in cm, d die Dichte der NaCl-Lösung in g/cm 3 , A die Fläche der Gelschicht in cm 2 und WP der hydrostatische Druck über der Gelschicht in dyn/cm 2 darstellt. where F g (t = 0) is the flow of the NaCl solution in g / s is obtained from a linear regression analysis of the Fg (t) of the flow determinations 0 is obtained by extrapolation to t = L 0 is the thickness of the gel layer in cm, the density of the NaCl solution in d represents g / cm 3, A is the area of the gel layer in cm 2, and WP the hydrostatic pressure over the gel layer in dyn / cm 2.
  • Fließgeschwindigkeit (FLR Flow Rate) Flow rate (FLR Flow Rate)
  • Bei der Methode wird die Geschwindigkeit ermittelt, mit der das quellbare hydrogelbildende Polymer durch einen Trichter fließt. In the method the speed is determined at which the swellable hydrogel-forming polymer to flow through a funnel. Zur Bestimmung der FLR werden 100 ± 0,01 getrocknetes Hydrogel in einen verschließbaren Metalltrichter eingewogen. To determine the FLR 100 ± 0.01 of dried hydrogel is weighed into a sealable metal funnel. Das Gewicht des quellbaren hydrogelbildenden Polymeren wird als W 1 notiert. The weight of the swellable hydrogel-forming polymer is recorded as W1. Der Trichter entspricht DIN 53492. Das Auslaufrohr des Trichters hat eine Höhe von 145,0 ± 0,5 mm und einen Innendurchmesser von 10,00 ± 0,01 mm. The funnel corresponds to DIN 53,492th The outlet pipe of the funnel has a height of 145.0 ± 0.5 mm and an inner diameter of 10.00 ± 0.01 mm. Der Neigungswinkel der Trichterwand gegenüber der Horizontalen beträgt 20°. The angle of inclination of the funnel wall to the horizontal is 20 °. Der Metalltrichter wird geerdet. The metal funnel is grounded. Anschließend wird der Trichter geöffnet und die Zeit gemessen bis der Trichter entleert ist. Then, the funnel is opened and the time is measured until the hopper emptied. Die Zeit wird als t notiert. The time is noted as t.
  • Die Messung wird doppelt durchgeführt. The measurement is performed in duplicate. Die Abweichung beider Messwerte darf maximal 5% betragen. The deviation of both measurement values ​​may not exceed 5%.
  • Die Fließgeschwindigkeit (FLR) wird wie folgt berechnet: The flow rate (FLR) is calculated as follows: FLR [g/s] = W 1 /t FLR [g / s] = W 1 / t
  • Die Fließgeschwindigkeit kann auch nach der von der EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) empfohlenen Testmethode Nr. 450.2-02 "Flowrate" bestimmt werden. The flow rate can be determined according to the EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) recommended test method no. 450.2-02 "flow rate".
  • Ausschüttgewicht (ASG) Pour-(ASG)
  • Bei der Methode wird die Dichte des quellbaren hydrogelbildenden Polymeren nach dem Ausschütten ermittelt. In the method, the density of the swellable hydrogel-forming polymers is determined by pouring out. Die Messung wird mit einem zylindrischen Pygnometer entsprechend DIN 53466 durchgeführt. The measurement is performed with a cylindrical pycnometer according to DIN 53,466th Das Pygnometer hat ein Volumen (V) von 100,0 ± 0,5 ml, einen Innendurchmesser von 45,0 ± 0,1 mm und eine Höhe von 63,1 ± 0,1 mm. The pycnometer has a volume (V) of 100.0 ± 0.5 ml, an inner diameter of 45.0 ± 0.1 mm and a height of 63.1 ± 0.1 mm. Das Pygnometer wird leer gewogen. The pycnometer is weighed empty. Das Gewicht wird als W 1 notiert. The weight is recorded as W1. Zur Bestimmung des ASG werden ca. 100 g getrocknetes Hydrogel in einen verschließbaren Metalltrichter eingewogen. To determine the ASG about 100 g of dried hydrogel are weighed into a sealable metal funnel. Der Trichter entspricht DIN 53492. Das Auslaufrohr des Trichters hat eine Höhe von 145,0 ± 0,5 mm und einen Innendurchmesser von 10,00 ± 0,01 mm. The funnel corresponds to DIN 53,492th The outlet pipe of the funnel has a height of 145.0 ± 0.5 mm and an inner diameter of 10.00 ± 0.01 mm. Der Neigungswinkel der Trichterwand gegenüber der Horizontalen beträgt 20°. The angle of inclination of the funnel wall to the horizontal is 20 °. Der Metalltrichter und das Pygnometer werden geerdet. The metal funnel and the pycnometer are grounded. Anschließend wird der Trichter in das Pynometer entleert, wobei überschüssiges quellbares hydrogelbildendes Polymer überläuft. The funnel is subsequently emptied into the pycnometer, with excess swellable hydrogel-forming polymer overflows. Das überstehende quellbare hydrogelbildende Polymer wird mittels eines Spatels abgestrichen. The supernatant swellable hydrogel-forming polymer is scraped off with a spatula. Das gefüllte Pygnometer wird gewogen und das Gewicht als W 2 notiert. The filled pycnometer is weighed and the weight recorded as W 2nd
  • Die Messung wird doppelt durchgeführt. The measurement is performed in duplicate. Die Abweichung beider Messwerte darf maximal 5% betragen. The deviation of both measurement values ​​may not exceed 5%.
  • Das Ausschüttgewicht (ASG) wird wie folgt berechnet: The pour (ASG) is calculated as follows: ASG [g/ml] = [W 2 – W 1 )/V ASG [g / ml] = [W 2 - W 1) / V
  • Das Ausschüttgewicht kann auch nach der von der EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) empfohlenen Testmethode Nr. 460.2-02 "Density" bestimmt werden. The pour can also be determined according to the EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) recommended test method no. 460.2-02 "Density".
  • Bruchtest (Fragility test) Breaking test (Fragility test)
  • Mit dem Bruchtest wird das Verhalten des quellbaren hydrogelbildenden Polymeren bei mechanischer Belastung ermittelt. With the break test the behavior of the swellable hydrogel-forming polymers is determined in case of mechanical stress. Der Test wird mit einem verschließbaren Steinzeugbecher durchgeführt. The test is carried out with a sealable stoneware cup. Der Steinzeugbecher hat einen Durchmesser von 85,7 mm (3 3/8 inch), eine Höhe von 111,1 mm (4 3/8 inch) und ein Volumen von 379 cm 3 (0,1 gallons). The stoneware cup has a diameter of 85.7 mm (3 3/8 inch), a height of 111.1 mm (4 3/8 inch) and a volume of 379 cm 3 (0.1 gallons). Die Öffnung hat einen Durchmesser von 31,8 mm (1 1/4 inch). The opening has a diameter of 31.8 mm (1 1/4 inch). Die Höhe mit Deckel beträgt 139,7 mm (5 1/2 inch). The amount with lid is 139.7 mm (5 1/2 inches). In den Steinzeugbecher werden 50 g quellbares hydrogelbildendes Polymer und 127 g zylindrische Steinzeugmahlkörper eingefüllt. In the stoneware cup 50 g of swellable hydrogel-forming polymer and 127 g are filled cylindrical Steinzeugmahlkörper. Die Steinzeugmahlkörper haben einen Durchmesser von 12,7 mm (1/2 inch), eine Höhe von 12,7 mm (1/2 inch) und ein Einzelgewicht von ca. 5,3 g. The Steinzeugmahlkörper have a diameter of 12.7 mm (1/2 inch), a height of 12.7 mm (1/2 inch) and an individual weight of about 5.3 g. Der Steinzeugbecher wird verschlossen und 15 Minuten auf einer Rollmühle mit Walzenstuhl (beispielsweise von der Fa. US Stoneware, US) mit 180 U/min gedreht. The stoneware cup is closed and rotated 15 minutes on a roller mill with a roll mill (for example, by Fa. US Stoneware, US) with 180 U / min.
  • Staubanteile (Dust) Dust particles (Dust)
  • Die Staubanteile können nach der von der EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) empfohlenen Testmethode Nr. 490.2-02 "Dust" bestimmt werden. The dust particles can be determined "Dust" according to the EDANA (European Disposables and Nonwovens Association) recommended test method no. 490.2-02.
  • Verbackungstest (Anti-Caking) Verbackungstest (anti-caking)
  • In ein 100 ml Becherglas werden 30 g quellbares hydrogelbildendes Polymer eingewogen. In a 100 ml beaker 30 g of swellable hydrogel-forming polymer are weighed. Anschließend wird das Becherglas 2 Stunden bei 40°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 95% gelagert. The beaker is stored at 40 ° C and a relative humidity of 95% 2 hours. Nach der Lagerung wird das quellbare hydrogelbildende Polymer ausgeschüttet. After storage, the swellable hydrogel-forming polymer is distributed. Das Ausschüttverhalten wird qualitativ bewertet, dabei bedeutet "sehr schlecht", dass sich auf der Oberfläche des quellbare hydrogelbildenden Polymers eine stabile Haut gebildet und das quellbare hydrogelbildende Polymer im Becherglas bleibt, "sehr gut" bedeutet, dass sich das quellbare hydrogelbildende Polymer vollständig ausschütten lässt, und die Werte dazwischen bedeuten, dass an der Becherglaswand ein Rand aus quellbare hydrogelbildende Polymer verbleibt. The Ausschüttverhalten qualitative assessment of this "very bad" means that formed on the surface of the swellable hydrogel-forming polymer a stable skin and the swellable hydrogel-forming polymer in the beaker remains "very good" means that the swellable hydrogel-forming polymer can be completely pour and mean values ​​in between, that on the beaker wall there remains a margin of swellable hydrogel-forming polymer.
  • Beispiele Examples
  • Beispiele 1 und 2: Examples 1 and 2:
  • In einem Lödige Labormischer wurde Grundpolymer ASAP 500 Z durch Aufsprühen von 3,16 Gew.-% Isopropanol/Wasser (30:70) und 0,085 Gew.-% 2-Oxazolidinon, jeweils bezogen auf das Grundpolymer, und anschließendem Aufheizen auf 175°C für 120 Minuten nachvernetzt. In a Lödige laboratory mixer base polymer was ASAP 500 Z by spraying of 3.16 wt .-% isopropanol / water (30:70) and 0.085 wt .-% of 2-oxazolidinone, based in each case on the base polymer, and subsequent heating to 175 ° C postcrosslinked for 120 minutes. Dabei wurden ggf. dendritische Polymere hinzugefügt. Dendritic polymers were added if necessary. Anschließend wurde das erhaltene Polymer bei 850 μm abgesiebt und von Klumpen befreit. The polymer obtained was sieved at 850 microns and free of lumps. Die Produkte wurden getestet und auf Feinstaub (<10 μm) mittels Laser-Fallrohrmethode analysiert. The products were tested and analyzed for fine dust (<10 microns) by means of laser-drop tube method. Dieselben Produkte wurden mittels einer Rollmühle mechanisch degradiert und nochmals auf den Staubgehalt geprüft. These same products were degraded mechanically by means of a rolling mill and again checked for the dust content.
  • Figure 00190001

Claims (16)

  1. Quellbares hydrogelbildendes Polymer enthaltend mindestens ein hydrophiles Polymer mit dendritischer Struktur. Swellable hydrogel-forming polymer comprising at least one hydrophilic polymer of dendritic structure.
  2. Polymer gemäß Anspruch 1, wobei das hydrophile Polymer mit dendritischer Struktur ein Polyester aus einem Polyol und 2,2-Dimethylolpropionsäure ist. The polymer of claim 1, wherein the hydrophilic polymer of dendritic structure is a polyester of a polyol and 2,2-dimethylolpropionic acid.
  3. Polymer gemäß Anspruch 1, wobei das hydrophile Polymer mit dendritischer Struktur ein Polypropylenimin, ein Polyamidoamin oder ein Polyesteramid ist. The polymer of claim 1, wherein the hydrophilic polymer of dendritic structure is a polypropyleneimine, a polyamidoamine or a polyesteramide.
  4. Polymer gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, welches zusätzlich ein pulverförmiges und/oder staubförmiges Additiv enthält. Polymer according to one of claims 1 to 3, which additionally comprises a powdery and / or dusty additive.
  5. Polymer gemäß Anspruch 4, wobei das Additiv ein Metallsalz, eine pyrogene Kieselsäure, ein Polysaccharid, ein nichtionischs Tensid, ein Wachs und/oder Diatomeenerde ist. The polymer of claim 4, wherein the additive is a metal salt, a fumed silica, a polysaccharide, a nichtionischs surfactant, a wax and / or diatomaceous earth.
  6. Polymer gemäß einem der Ansprüche 4 oder 5, wobei das Additiv in Form von Mikrohohlkugeln vorliegt, deren Durchmesser von 1 bis 1000 μm beträgt, wobei die Wanddicke der Mikrohohlkugeln 1 bis 10% des Durchmessers ausmacht. Polymer according to one of claims 4 or 5, wherein the additive is in the form of hollow microspheres whose diameter is from 1 to 1000 microns, wherein the wall thickness of the hollow microspheres makes up 1 to 10% of the diameter.
  7. Polymer gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei der Anteil an Partikeln mit einem Durchmesser von weniger als 10 μm weniger als 50 Gew.-ppm beträgt. Polymer according to one of claims 1 to 6, wherein the proportion of particles having a diameter of less than 10 microns less than 50 ppm by weight.
  8. Polymer gemäß einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Anteil an Partikeln mit einem Durchmesser von weniger als 10 μm nach mechanischer Belastung weniger als 50 Gew.-ppm beträgt. Polymer according to one of claims 1 to 7, characterized in that the proportion of particles having a diameter of less than 10 microns after mechanical stress less than 50 ppm by weight.
  9. Verfahren zur Herstellung eines quellbaren hydrogelbildenden Polymers, dadurch gekennzeichnet, dass man ein Hydrogel mit einem hydrophilen Polymer dendritischer Struktur nachbehandelt. A process for preparing a swellable hydrogel-forming polymer, characterized in that post-treated with a hydrogel of a hydrophilic polymer of dendritic structure.
  10. Verfahren gemäß Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass man als hydrophiles Polymer mit dendritischer Struktur ein Polyester aus einem Polyol und 2,2-Dimethylolpropionsäure einsetzt. A method according to claim 9, characterized in that is used as the hydrophilic polymer of dendritic structure is a polyester formed from a polyol and 2,2-dimethylolpropionic acid.
  11. Verfahren gemäß Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass man als hydrophiles Polymer mit dendritischer Struktur ein Polypropylenimin, ein Polyamidoamin oder ein Polyesteramid einsetzt. A method according to claim 9, characterized in that is used as the hydrophilic polymer of dendritic structure is a polypropyleneimine, a polyamidoamine or a polyesteramide.
  12. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 9 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass man die Nachbehandlung zusammen mit einer Oberflächennachvernetzung durchführt. A method according to any one of claims 9 to 11, characterized in that one carries out the after-treatment with a surface postcrosslinking.
  13. Verfahren gemäß Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass das Lösungsmittel, welches mindestens einen Oberflächennachvernetzer enthält, ein Gemisch aus Isopropanol und Wasser ist. A method according to claim 12, characterized in that the solvent which contains at least one surface postcrosslinker is a mixture of isopropanol and water.
  14. Verwendung der Polymere gemäß einem der Ansprüche 1 bis 8 zur Absorption von Blut und/oder Köperflüssigkeiten. Use of the polymers according to any of claims 1 to 8 for absorbing blood and / or body fluids.
  15. Verwendung gemäß Anspruch 14 zur Absorption von Urin. Use according to claim 14 for absorbing urine.
  16. Hygieneartikel, enthaltend ein Polymer gemäß einem der Ansprüche 1 bis 8. A hygiene article comprising a polymer according to any one of claims 1 to. 8
DE200410005417 2004-02-03 2004-02-03 Superabsorbant, hydrogel-forming polymer, useful for absorbing blood and urine, includes a hydrophilic polymer with dendritic structure, has low content of fine dust particles Withdrawn DE102004005417A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410005417 DE102004005417A1 (en) 2004-02-03 2004-02-03 Superabsorbant, hydrogel-forming polymer, useful for absorbing blood and urine, includes a hydrophilic polymer with dendritic structure, has low content of fine dust particles

Applications Claiming Priority (6)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410005417 DE102004005417A1 (en) 2004-02-03 2004-02-03 Superabsorbant, hydrogel-forming polymer, useful for absorbing blood and urine, includes a hydrophilic polymer with dendritic structure, has low content of fine dust particles
EP20040804002 EP1696974B1 (en) 2003-12-19 2004-12-17 Swellable hydrogel-forming polymers having a low fine dust concentration
PCT/EP2004/014396 WO2005061014A1 (en) 2003-12-19 2004-12-17 Swellable hydrogel-forming polymers having a low fine dust concentration
JP2006544355A JP5015603B2 (en) 2003-12-19 2004-12-17 Swellable hydrogel-forming polymer having a minor fine dust content
US10581562 US7553903B2 (en) 2003-12-19 2004-12-17 Swellable hydrogel-forming polymers having a low fraction of fines
DE200450003914 DE502004003914D1 (en) 2003-12-19 2004-12-17 Swellable hydrogel-forming polymers with a low percentage of particulate matter

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE102004005417A1 true true DE102004005417A1 (en) 2005-08-18

Family

ID=34801536

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200410005417 Withdrawn DE102004005417A1 (en) 2004-02-03 2004-02-03 Superabsorbant, hydrogel-forming polymer, useful for absorbing blood and urine, includes a hydrophilic polymer with dendritic structure, has low content of fine dust particles

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE102004005417A1 (en)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102009055951A1 (en) 2009-11-27 2011-06-01 Glatfelter Falkenhagen Gmbh An absorbent structure
WO2011092025A1 (en) 2010-01-28 2011-08-04 Glatfelter Falkenhagen Gmbh Flexible, highly absorbent material
DE102010006228A1 (en) 2010-01-28 2011-08-18 Glatfelter Falkenhagen GmbH, 16928 Absorbent structure for use as disposable product, for e.g. for hygiene area, particularly in hygiene product, has sequence of layers, two outer layers and liquid storage layer that is arranged between outer layers
WO2012126605A2 (en) 2011-03-18 2012-09-27 Metz Paul-Friedrich Composite film and fibre of keratins and cellulose
US8907017B2 (en) 2006-04-21 2014-12-09 Evonik Degussa Gmbh Water-absorbing polymer structure having improved permeability and absorption under pressure
US9408942B2 (en) 2010-01-28 2016-08-09 Glatfelter Falkenhagen Gmbh Flexible, strongly absorbing material

Cited By (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8907017B2 (en) 2006-04-21 2014-12-09 Evonik Degussa Gmbh Water-absorbing polymer structure having improved permeability and absorption under pressure
US9534095B2 (en) 2006-04-21 2017-01-03 Evonik Degussa Gmbh Water-absorbing polymer structure having improved permeability and absorption under pressure
WO2011063975A1 (en) 2009-11-27 2011-06-03 Glatfelter Falkenhagen Gmbh Absorbent structure
US8603622B2 (en) 2009-11-27 2013-12-10 Glatfelter Falkenhagen Gmbh Absorbent structure
DE102009055951A1 (en) 2009-11-27 2011-06-01 Glatfelter Falkenhagen Gmbh An absorbent structure
US9333483B2 (en) 2009-11-27 2016-05-10 Glatfelter Falkenhagen Gmbh Absorbent structure
WO2011092025A1 (en) 2010-01-28 2011-08-04 Glatfelter Falkenhagen Gmbh Flexible, highly absorbent material
US9408942B2 (en) 2010-01-28 2016-08-09 Glatfelter Falkenhagen Gmbh Flexible, strongly absorbing material
DE102010006228A1 (en) 2010-01-28 2011-08-18 Glatfelter Falkenhagen GmbH, 16928 Absorbent structure for use as disposable product, for e.g. for hygiene area, particularly in hygiene product, has sequence of layers, two outer layers and liquid storage layer that is arranged between outer layers
WO2012126605A2 (en) 2011-03-18 2012-09-27 Metz Paul-Friedrich Composite film and fibre of keratins and cellulose

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US5712316A (en) Powder-form cross-linked polymers capable of absorbing aqueous liquids and body fluids, method of preparing them and their use
US5837789A (en) Fluid-absorbing polymers, processes used in their production and their application
US6297335B1 (en) Crosslinked, hydrophilic, highly swellable hydrogels, production thereof and use thereof
US7193006B2 (en) Process for continuous production of water-absorbent resin product
US4076663A (en) Water absorbing starch resins
US6414214B1 (en) Mechanically stable hydrogel-forming polymers
US5112902A (en) Process for preparing particles of high water-absorbent resin
DE3314019C2 (en)
US6353148B1 (en) Fracture resistant superabsorbent polymers
US5672633A (en) Powdery polymers capable of absorbing aqueous liquids, a process for their production and their use as absorbents
US20050137546A1 (en) Superabsorbent polymer having increased rate of water absorption
US20080125533A1 (en) Fine-Grained Water-Absorbent Particles With a High Fluid Transport and Absorption Capacity
DE19807992C1 (en) Water absorbent polymers, surface crosslinked using bis-2-oxazolidinone and/or poly-2-oxazolidinones
US20050245684A1 (en) Water absorbing agent and method for the production thereof
US20050013992A1 (en) Crosslinked polyamine coating on superabsorbent hydrogels
US6090875A (en) Dust control of absorbent polymers
US7291674B2 (en) Superabsorbent polymer
US20070141338A1 (en) Particulate water absorbing agent with irregularly pulverized shape
US20090105389A1 (en) Preparation of highly permeable, superabsorbent polymer structures
US6565768B1 (en) Method for producing water-swellable hydorphilic polymers, said polymers and use thereof
DE4020780C1 (en)
US20040265387A1 (en) Super-absorbing hydrogel with specific particle size distribution
US20090227741A1 (en) Water-absorbing polymer structure having improved permeability and absorption under pressure
US20050049379A1 (en) Particulate water-absorbent resin composition
WO1998024832A1 (en) Absorbent composition

Legal Events

Date Code Title Description
8130 Withdrawal