DE10160052A1 - Fahrzeugleuchte - Google Patents

Fahrzeugleuchte

Info

Publication number
DE10160052A1
DE10160052A1 DE10160052A DE10160052A DE10160052A1 DE 10160052 A1 DE10160052 A1 DE 10160052A1 DE 10160052 A DE10160052 A DE 10160052A DE 10160052 A DE10160052 A DE 10160052A DE 10160052 A1 DE10160052 A1 DE 10160052A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
contact
arranged
light
reflector
vehicle lamp
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE10160052A
Other languages
English (en)
Inventor
Franz-Josef Voegeler
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hella GmbH and Co KGaA
Original Assignee
Hella KGAA Huek and Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hella KGAA Huek and Co filed Critical Hella KGAA Huek and Co
Priority to DE10160052A priority Critical patent/DE10160052A1/de
Publication of DE10160052A1 publication Critical patent/DE10160052A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21SNON-PORTABLE LIGHTING DEVICES; SYSTEMS THEREOF; VEHICLE LIGHTING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLE EXTERIORS
    • F21S43/00Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights
    • F21S43/10Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights characterised by the light source
    • F21S43/13Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights characterised by the light source characterised by the type of light source
    • F21S43/14Light emitting diodes [LED]
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60QARRANGEMENT OF SIGNALLING OR LIGHTING DEVICES, THE MOUNTING OR SUPPORTING THEREOF OR CIRCUITS THEREFOR, FOR VEHICLES IN GENERAL
    • B60Q1/00Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices
    • B60Q1/26Arrangements or adaptations of optical signalling or lighting devices the devices being primarily intended to indicate the vehicle, or parts thereof, or to give signals, to other traffic
    • B60Q1/2696Mounting of devices using LEDs
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21SNON-PORTABLE LIGHTING DEVICES; SYSTEMS THEREOF; VEHICLE LIGHTING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLE EXTERIORS
    • F21S43/00Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights
    • F21S43/10Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights characterised by the light source
    • F21S43/19Attachment of light sources or lamp holders
    • F21S43/195Details of lamp holders, terminals or connectors
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21SNON-PORTABLE LIGHTING DEVICES; SYSTEMS THEREOF; VEHICLE LIGHTING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLE EXTERIORS
    • F21S43/00Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights
    • F21S43/30Signalling devices specially adapted for vehicle exteriors, e.g. brake lamps, direction indicator lights or reversing lights characterised by reflectors
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21SNON-PORTABLE LIGHTING DEVICES; SYSTEMS THEREOF; VEHICLE LIGHTING DEVICES SPECIALLY ADAPTED FOR VEHICLE EXTERIORS
    • F21S45/00Arrangements within vehicle lighting devices specially adapted for vehicle exteriors, for purposes other than emission or distribution of light
    • F21S45/40Cooling of lighting devices
    • F21S45/47Passive cooling, e.g. using fins, thermal conductive elements or openings
    • F21S45/48Passive cooling, e.g. using fins, thermal conductive elements or openings with means for conducting heat from the inside to the outside of the lighting devices, e.g. with fins on the outer surface of the lighting device
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21VFUNCTIONAL FEATURES OR DETAILS OF LIGHTING DEVICES OR SYSTEMS THEREOF; STRUCTURAL COMBINATIONS OF LIGHTING DEVICES WITH OTHER ARTICLES, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F21V29/00Protecting lighting devices from thermal damage; Cooling or heating arrangements specially adapted for lighting devices or systems
    • F21V29/50Cooling arrangements
    • F21V29/70Cooling arrangements characterised by passive heat-dissipating elements, e.g. heat-sinks
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F21LIGHTING
    • F21YINDEXING SCHEME ASSOCIATED WITH SUBCLASSES F21K, F21L, F21S and F21V, RELATING TO THE FORM OR THE KIND OF THE LIGHT SOURCES OR OF THE COLOUR OF THE LIGHT EMITTED
    • F21Y2115/00Light-generating elements of semiconductor light sources
    • F21Y2115/10Light-emitting diodes [LED]

Abstract

Fahrzeugleuchte mit einem konzentrisch zu einer Längsachse angeordneten ringförmigen Trägerteil, an dessen Wandung etwa radial abstrahlende Leuchtelemente angeordnet sind, deren Strahlen von einem dem Trägerteil benachbarten Reflektor etwa parallel zur Längsachse umgelenkt werden, wobei die Leuchtelemente am Umfang des Trägerteils radial nach außen abstrahlend angeordnet sind und quer zu ihrer Abstrahlrichtung seitlich angeordnete flächige Kontaktfüße aufweisen, die Kontaktflächen von am Umfang des Trägerteiles angeordneten Kontaktteilen flächig anliegend kontaktieren.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Fahrzeugleuchte mit einem konzentrisch zu einer Längsachse angeordneten ringförmigen Trägerteil, an dessen Wandung etwa radial abstrahlende Leuchtelemente angeordnet sind, deren Strahlen von einem dem Trägerteil benachbarten Reflektor etwa parallel zur Längsachse umgelenkt werden.
  • Im modernen Fahrzeugdesign werden zunehmend Heck-/Signalleuchten mit kreisförmigen Leuchtenfunktionen genutzt. Dabei werden Forderungen nach einem möglichst kleinen Bauraum und einer einfachen kostengünstigen Montage gestellt.
  • Aus der DE 39 29 955 A1 ist eine Fahrzeugleuchte bekannt, die ein ringförmiges Trägerteil mit einer umfangsseitigen Wandung aufweist, an der etwa radial nach innen abstrahlende Leuchtelemente angeordnet sind, deren Strahlen von einem dem Trägerteil benachbarten Reflektor etwa parallel zur Längsachse umgelenkt werden.
  • Nachteilig bei der bekannten Fahrzeugleuchte ist, dass die Leuchtelemente innen an der Wandung des ringförmigen Trägerteils angeordnet werden und ihre Montage und insbesondere die elektrische Kontaktierung relativ aufwendig ist. Durch die kreisförmige Abstrahlfläche ist es zudem schwierig, zusätzliche Lichtfunktionen anzuordnen. Für eine Schaltelektronik zur Ansteuerung der Leuchtelemente wird zudem zusätzlicher Bauraum benötigt.
  • Weiterhin ist aus der EP 0 974 485 A2 eine Signalleuchte für Fahrzeuge bekannt, die ein ringförmiges Trägerteil aufweist, an dessen Wandung etwa radial nach innen abstrahlende Leuchtelemente angeordnet sind. Die Wandung des Trägerteiles ist dabei gegenüber einer Längsachse geneigt.
  • Diese Fahrzeugleuchte weist ebenfalls die oben genannten Nachteile auf.
  • Weiterhin ist aus der DE 200 04 188 U1 eine Fahrzeugleuchte bekannt, die ein kreisförmiges Trägerteil aufweist, auf dessen Rückseite Leuchtelemente kreisringförmig angeordnet sind, die im Wesentlichen in radialer Richtung schräg nach außen abstrahlen und deren Strahlen von einem dem Trägerteil benachbarten Reflektor etwa parallel zur Längsachse umgeleitet werden.
  • Durch die schräge Anordnung der Leuchtelemente ist es ebenfalls relativ schwierig, die Leuchtelemente zu montieren.
  • Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es daher, die bekannten Fahrzeugleuchten so zu verbessern, dass sie bei flacher Bauweise relativ einfach und kostengünstig zu montieren und insbesondere ihre Leuchtelemente einfach zu montieren und kontaktieren sind. Auch soll es möglich sein, unterschiedliche Leuchtenfunktionen miteinander kombinieren zu können.
  • Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß in Verbindung mit dem Oberbegriff des Anspruches 1 dadurch gelöst, dass die Leuchtelemente am Umfang des Trägerteils radial nach außen abstrahlend angeordnet sind und quer zu ihrer Abstrahlrichtung seitlich angeordnete flächige Kontaktfüße aufweisen, die Kontaktflächen von am Umfang des Trägerteiles angeordneten Kontaktteilen flächig anliegend kontaktieren.
  • Dadurch, dass die Leuchtelemente am Umfang des ringförmigen Trägerteiles radial nach außen abstrahlend angeordnet sind, entsteht in Verbindung mit dem Reflektor eine ringförmige Leuchtfläche, deren Mittelteil für andere Lichtfunktionen genutzt werden kann. Dadurch, dass die Leuchtelemente außen am Trägerteil und über seitlich angeordnete flächige Kontaktfüße entsprechende Kontaktflächen am Umfang des Trägerteiles flächig anliegend kontaktieren, wird eine leicht zugängige und einfache Montage der Leuchtelemente ermöglicht. Die flächigen Kontaktfüße sind dabei als sogenannte Entenlatschen ausgebildet. Die seitliche Anordnung der Leuchtelemente gewährleistet zudem einen Flachen Bauraum. Bei dem Trägerteil ist eine einfache Ausgestaltung als Ring oder Teilring möglich. Auch ist es möglich, gebogene Flächen zu verwenden.
  • Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung weisen die Leuchtelemente mehrere Kontaktfüße zur Ansteuerung unterschiedlicher Lichtfunktionen auf.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung sind die Leuchtelemente als Leuchtdioden (LEDs) ausgebildet. Durch die Verwendung von farbigen LEDs können so auf einfache Weise benötigte Signalfarben erzeugt werden.
  • Nach einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung weist das Trägerteil an seinem reflektorseitigen Ende eine erste Kontaktplatte und an seinem dem Reflektor abgewandten Ende eine zweite Kontaktplatte auf. Die erste Kontaktplatte trägt auf ihrer der zweiten Kontaktplatte zugewandten Innenfläche eine Schaltelektronik zur Ansteuerung der Leuchtelemente.
  • Durch die Verwendung von Kontaktplatten kann auf einfache Weise Strom ein- bzw. abgeleitet werden. Für eine leichte Montage können die Kontaktplatten über eine Rastung mit dem Trägerteil verrastet werden. Der Raum zwischen den beiden Kontaktplatten kann dabei vorteilhaft für die Schaltelektronik genutzt werden. Hierfür weist die der ersten Kontaktplatte vorgelagerte zweite Kontaktplatte eine entsprechende Öffnung zur leichten Montage der Elektronik auf. Die zweite Kontaktplatte kann dafür insbesondere auch ringförmig ausgebildet sein.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist in Abstrahlrichtung dem von dem Reflektor umgebenen Trägerteil eine mindestens in einem dem ringförmigen Reflektor vorgelagerten ringförmigen Bereich transparente Abdeckscheibe vorgelagert. Innerhalb des ringförmigen Bereiches der Abdeckscheibe kann dabei ein Rückstrahler angeordnet sein. Es ist aber auch möglich, außerhalb des ringförmigen Bereiches der Abdeckscheibe einen ringförmigen Rückstrahler anzuordnen.
  • Nach einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist dem Trägerteil in einem mittleren quer zur Längsachse angeordneten Bereich mindestens ein in Richtung der Längsachse abstrahlendes Leuchtelement vorgelagert.
  • Das in Richtung der Längsachse abstrahlende Leuchtelement kann als konventionelle Glühlampe oder als LED ausgebildet sein.
  • Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform der Erfindung können die Leuchtelemente am Umfang des Trägerteils einer Schluss- und/oder Bremslichtfunktion dienen, die mit anderen Funktionen kombinierbar ist.
  • Durch den erfindungsgemäßen Aufbau ist es möglich, die Leuchte als Bremslicht-, Schlusslicht- oder Schluss-Bremslicht-Leuchte auszubilden. Mit einem im Mittelteil der Abdeckscheibe eingebrachte Rückstrahler ist eine Ausbildung der Fahrzeugleuchte als Schluss-Bremslicht-Rückstrahler-Leuchte möglich. Unter Verwendung eine Mehrzahl von Leuchtelementen im Mittelbereich, die als Blinklicht ausgebildet sind und bei Entfall des Rückstrahlers im Mittelteil der Abdeckscheibe, lässt sich die Fahrzeugleuchte als Schluss-Brems-Blinkleuchte ausbilden. Auch ist es möglich, einen ringförmigen Rückstrahler außerhalb des ringförmigen Bereiches der Abdeckscheibe anzuordnen. Bei einer Verwendung als Nebelschlussleuchte kann das in Richtung der Längsachse direkt abstrahlende Leuchtelement als konventionelle Glühlampe ausgebildet sein, während die radial abstrahlenden Leuchtelemente als LEDs ausgebildet sind, die teilweise zur Erzielung einer hohen Leistung hochgetaktet werden. Eine nur teilweise Hochtaktung hat den Vorteil, dass der geforderte "100-mm-Abstand" zwischen Nebelschlusslicht und Bremslicht leichter einzuhalten ist. Für eine Scheinwerferfunktion ist es möglich, die Fahrzeugleuchte mit leistungsstarken LEDs zu versehen. So kann beispielsweise zentral mit direkt abstrahlenden LEDs Nebellicht und mit radial abstrahlenden LEDs konzentrische Blink- oder Positionslicht erzeugt werden. Die Fahrzeugleuchte kann auch in einer Mehrkammer-Heckleuchte eingesetzt werden.
  • Weitere Einzelheiten der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden ausführlichen Beschreibung und den beigefügten Zeichnungen, in denen bevorzugte Ausführungsformen der Erfindung beispielsweise veranschaulicht sind.
  • In den Zeichnungen zeigen:
  • Fig. 1 Eine Vorderansicht einer Fahrzeugleuchte mit einem mittig angeordneten Rückstrahler,
  • Fig. 2 eine Seitenansicht der Fahrzeugleuchte von Fig. 1,
  • Fig. 3 eine Seitenansicht der Fahrzeugleuchte von Fig. 1 entlang der Linie III-III geschnitten,
  • Fig. 4 eine Vorderansicht einer Fahrzeugleuchte mit zusätzlicher Blinkleuchtenfunktion,
  • Fig. 5 eine Seitenansicht der Fahrzeugleuchte von Fig. 4 entlang der Linie V-V geschnitten,
  • Fig. 6 eine Vorderansicht eines Trägerteiles mit montierten LEDs,
  • Fig. 7 eine Seitenansicht des Trägerteiles von Fig. 6 entlang der Linie VII-VII geschnitten,
  • Fig. 8 eine vergrößerte Darstellung der Einzelheit VIII von Fig. 7,
  • Fig. 9 eine vergrößerte räumliche Darstellung des Trägerteiles von Fig. 6 im Ausriss,
  • Fig. 10 eine Rückansicht der Fahrzeugleuchte von Fig. 5 ohne Gehäuse entlang der Linie X-X geschnitten und
  • Fig. 11 eine vergrößerte Darstellung der Einzelheit XI von Fig. 10.
  • Eine Fahrzeugleuchte 1 besteht im Wesentlichen aus einem Reflektor 2, einem Trägerteil 3 und Leuchtelementen 4.
  • Der Reflektor 2 ist als vorderer Teil eines Gehäuses 5 ausgebildet. Der Reflektor 2 weist in einer ringförmigen Anordnung den Leuchtelementen 4 zugeordnete Reflektorsegmente 6 auf.
  • Das Trägerteil 3 ist konzentrisch zu einer Längsachse 7 der Fahrzeugleuchte 1 angeordnet. Das Trägerteil 3 ist als ein ring- bzw. zylinderförmiges Kunststoffteil mit einer Wandung 8 ausgebildet. Von den Stirnflächen 9, 10 der Wandung 8 her lassen sich c-förmigen Kontaktteile 11 aufschieben, wobei deren Enden in Wandungsschlitze 12 der Wandung 8 eingesetzt werden und die Wandung 8 hintergreifen. Die c-förmigen Kontaktteile 11 die der ersten Stirnfläche 9 benachbart angeordnet sind, sind gegenüber den C-förmigen Kontaktteilen 11, die der zweiten Stirnfläche 10 benachbart sind, jeweils versetzt angeordnet. Die c-förmigen Kontaktteile 11 weisen an ihrer der Wandung 8 abgewandten Außenseite Kontaktflächen 13 auf. Zwischen den Kontaktteilen 11 sind Kunststoffstege 14 als elektrische Isolatoren angeordnet.
  • Die Leuchtelemente 4 sind als Leuchtdioden (LEDs) ausgebildet und weisen quer zu ihrer Abstrahlrichtung seitlich angeordnete flächige Kontaktfüße 15 auf, die die Kontaktflächen 13 der Kontaktteile 11 flächig anliegend kontaktieren. Die Verbindung zwischen den Kontaktfüßen 15 und den Kontaktflächen 13 kann beispielsweise durch Laserschweißen oder mittels Leitklebers hergestellt werden. Jeweils drei Leuchtelemente 4 bzw. LEDs sind entsprechend Fig. 9 in Reihe geschaltet.
  • Der Stromfluss ist in Fig. 9 durch seine Richtung anzeigende Pfeile 36 dargestellt.
  • Das Trägerteil 3 weist an seinem reflektorseitigen Ende 16 eine erste Kontaktplatte 17 und an seinem dem Reflektor abgewandten Ende 18 eine zweite Kontaktplatte 19 auf. Die stromeinleitenden bzw. stromableitenden Kontaktplatten 17, 19 sind aus Metall ausgebildet und werden in Längsrichtung auf das Trägerteil aufgesteckt und über Rastungen 20, 21 an den Stirnflächen 9, 10 verrastet. Die Rastungen 20 der ersten Stirnfläche 9 und die Rastungen 21 der zweiten Stirnfläche 10 sind zueinander versetzt angeordnet und damit ohne Schieber herstellbar.
  • Die erste Kontaktplatte 17 trägt auf ihrer der zweiten Kontaktplatte 19 zugewandten Innenfläche 22 eine Schaltelektronik 23 zur Ansteuerung der Leuchtelemente 4. Die zweite Kontaktplatte 19 ist ringförmig ausgebildet, so dass sie eine Öffnung 24 aufweist, durch die die Schaltelektronik 23 auf die Innenfläche 22 aufsetzbar ist. Die Schaltelektronik 23 ist dabei über Verrastungen 25 mit der ersten Kontaktplatte 17 verrastbar.
  • Der Reflektor 2 bzw. das Gehäuse 5 wird in Abstrahlrichtung von einer Abdeckscheibe 26 abgedeckt. In einem dem Reflektor 2 benachbarten ringförmigen Bereich 27 wird das von dem Reflektor 2 reflektierte Licht der Leuchtelemente 4 aus.
  • Nach einer Ausführungsform ist innerhalb des ringförmigen Bereiches 27 ein Rückstrahler 28 angeordnet. Der Rückstrahler 28 reflektiert zum einen von außen auftreffendes Licht und deckt zum anderen die Schaltungselektronik 23 gegen Sicht von außen ab. Der Rückstrahler 28 kann als Fresneloptik ausgebildet und von einer nicht dargestellten Lichtquelle hinterleuchtet werden.
  • Nach einer anderen Ausführungsform sind dem Trägerteil 3 in einem mittleren quer zur Längsachse angeordneten Bereich eine Mehrzahl, beispielsweise siebzehn Leuchtelemente 29 in Abstrahlrichtung vorgelagert. Zu diesem Zweck sind die Leuchtelemente 29 in einem topfförmigen Aufnahmeteil 30 angeordnet, dessen Seitenwandung 31 als Abkammerungswand ausgebildet ist. Für eine Blinklichtfunktion sind die Leuchtelemente 29 als gelbe LEDs ausgebildet.
  • Die Abdeckscheibe 26' ist für die Blinklichtfunktion in ihrem innerhalb des ringförmigen Bereiches 27' liegenden Mittelbereich 32 ebenfalls transparent ausgebildet.
  • Die erste Kontaktplatte 17 weist an ihrer der Innenfläche 22 abgewandten Außenfläche 33 einen Kühlkörper 34 zur Wärmeableitung auf.
  • Zur Montage wird das Trägerteil 3 mit den c-förmigen Kontaktteilen 11 bestückt. Anschließend wird die Schaltelektronik 23 zur ersten Kontaktplatte 17 verrastet und kontaktiert. In einem weiteren Schritt wird die zweite Kontaktplatte 19 auf das Trägerteil 3 montiert und gleichzeitig die Elektronik kontaktiert. Anschließend werden die Leuchtelemente 4 positioniert und mittels Laserstrahl mit den Kontaktteilen 11 verbunden.
  • Bei Kontaktierung mittels Leitkleber wird die erste Kontaktplatte 17 mit dem Trägerteil 3 und anschließend die Schaltelektronik 23 zur ersten Kontaktplatte 17 verrastet und kontaktiert. In einem weiteren Schritt wird die zweite Kontaktplatt 19 auf das Trägerteil 3 montiert und gleichzeitig die Schaltelektronik 23 kontaktiert. Der Leitkleber wird in die vorgesehenen Vertiefungen automatisch eingebracht. Anschließend werden die Leuchtelemente 4 positioniert und mittels Federklemmen zum eingebrachte Leitkleber fixiert. Anschließend wird die Fahrzeugleuchte 1 bzw. die das Trägerteil 3 umfassende Baugruppe zum Aushärten transportiert. Bei Herstellen einer Blinklichtbaugruppe mit Metall-Kontakten werden im Boden des Aufnahmeteiles 30 vorgesehene Öffnungen Kontakte zur späteren Kontaktierung der Schaltelektronik 23 eingesetzt, die zur Kontaktierung der Leuchtelementen 29 und zur Kontaktierung der Schaltelektronik 23 bei der Montage dienen. Die Leuchtelemente 19 werden mittels Laserschweißen mit den Kontaktteilen verbunden. Grundsätzlich ist aber auch eine Montage mit Hilfe von Leitkleber möglich.

Claims (10)

1. Fahrzeugleuchte mit einem konzentrisch zu einer Längsachse angeordneten ringförmigen Trägerteil, an dessen Wandung etwa radial abstrahlende Leuchtelemente angeordnet sind, deren Strahlen von einem dem Trägerteil benachbarten Reflektor etwa parallel zur Längsachse umgelenkt werden, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtelemente (4) am Umfang des Trägerteils (3) radial nach außen abstrahlend angeordnet sind und quer zu ihrer Abstrahlrichtung seitlich angeordnete flächige Kontaktfüße (15) aufweisen, die Kontaktflächen (13) von am Umfang des Trägerteiles (3) angeordneten Kontakteilen (11) flächig anliegend kontaktieren.
2. Fahrzeugleuchte nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtelemente (4, 29) mehrere Kontaktfüße (15) zur Ansteuerung unterschiedlicher Lichtfunktionen aufweisen.
3. Fahrzeugleuchte nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtelemente (4, 29) als Leuchtdioden ausgebildet sind.
4. Fahrzeugleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Trägerteil (3) an seinem reflektorseitigen Ende (16) eine erste Kontaktplatte (17) und an seinem dem Reflektor (2) abgewandten Ende (18) eine zweite Kontaktplatte (19) aufweist.
5. Fahrzeugleuchte nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die erste Kontaktplatte (17) auf ihrer der zweiten Kontaktplatte (19) zugewandten Innenfläche (22) eine Schaltelektronik (23) zur Ansteuerung der Leuchtelemente (4, 29) trägt.
6. Fahrzeugleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass in Abstrahlrichtung dem von dem Reflektor (2) umgebenen Trägerteil (3) eine mindestens in einem dem ringförmigen Reflektor (2) vorgelagerten ringförmigen Bereich (27) transparente Abdeckscheibe (26) vorgelagert ist.
7. Fahrzeugleuchte nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass innerhalb des ringförmigen Bereiches (27) der Abdeckscheibe (26) ein Rückstrahler (28) angeordnet ist.
8. Fahrzeugleuchte nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass außerhalb des ringförmigen Bereiches (27) der Abdeckscheibe (26) ein ringförmiger Rückstrahler angeordnet ist.
9. Fahrzeugleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass dem Trägerteil (3) in einem mittleren quer zur Längsachse (7) angeordneten Bereich mindestens ein in Richtung der Längsachse (7) abstrahlendes Leuchtelement (29) vorgelagert ist.
10. Fahrzeugleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtelemente (4) am Umfang des Trägerteiles (3) einer Schluss- und/oder Bremslicht-Funktion dienen, die mit anderen Funktionen kombinierbar ist.
DE10160052A 2001-12-06 2001-12-06 Fahrzeugleuchte Withdrawn DE10160052A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10160052A DE10160052A1 (de) 2001-12-06 2001-12-06 Fahrzeugleuchte

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10160052A DE10160052A1 (de) 2001-12-06 2001-12-06 Fahrzeugleuchte

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10160052A1 true DE10160052A1 (de) 2003-06-18

Family

ID=7708316

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE10160052A Withdrawn DE10160052A1 (de) 2001-12-06 2001-12-06 Fahrzeugleuchte

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10160052A1 (de)

Cited By (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2004031649A1 (en) * 2002-10-01 2004-04-15 Truck-Lite Co., Inc. Light emitting diode headlamp and headlamp assembly
WO2004106113A1 (de) * 2003-05-28 2004-12-09 Volkswagen Ag Beleuchtungsvorrichtung für fahrzeuge mit einem leuchtdioden umfassenden leuchtmodul
DE10336974A1 (de) * 2003-08-12 2005-03-10 Hella Kgaa Hueck & Co Signalleuchte für Fahrzeuge
EP1574779A1 (de) * 2004-03-10 2005-09-14 Schefenacker Vision Systems Germany GmbH Rückstrahler für Heckleuchten von Fahrzeugen, vorzugsweise von Kraftfahrzeugen
WO2007060594A3 (en) * 2005-11-22 2007-09-13 Koninkl Philips Electronics Nv Illumination system with multiple sets of light sources
EP1628071A3 (de) * 2004-08-19 2008-07-02 Hella KG Hueck & Co. Leuchteinheit für Kraftfahrzeuge
DE102010042193A1 (de) * 2010-10-08 2012-04-12 Zumtobel Lighting Gmbh LED-Leuchte mit gebogenem Lichtabgebebereich
DE102007008403B4 (de) * 2007-02-21 2012-04-26 Automotive Lighting Reutlingen Gmbh Lichtmodul sowie Kraftfahrzeugscheinwerfer
EP2052909A3 (de) * 2007-10-03 2013-03-06 Yamaha Hatsudoki Kabushiki Kaisha Lampenfassung für ein Fahrzeug und Fahrzeug damit
WO2017045017A1 (en) * 2015-09-17 2017-03-23 Lightforce Australia Pty Ltd. Hybrid light assembly
US9791129B2 (en) 2013-08-27 2017-10-17 Lightforce Australia Pty Ltd. Hybrid light assembly

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3929955A1 (de) * 1989-09-08 1991-03-14 Inotec Gmbh Ges Fuer Innovativ Lichtstrahler
DE19815868A1 (de) * 1997-04-14 1998-10-15 Zsw Lichtquelle, insbesondere für Signalleuchten für den Eisenbahnverkehr
EP0974485A2 (de) * 1998-07-24 2000-01-26 Stanley Electric Co., Ltd. Signalleuchte für Fahrzeuge
DE20004188U1 (de) * 2000-03-06 2000-05-04 Fer Fahrzeugelektrik Gmbh Leuchte
DE19922176A1 (de) * 1999-05-12 2000-11-23 Osram Opto Semiconductors Gmbh Oberflächenmontierte LED-Mehrfachanordnung

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3929955A1 (de) * 1989-09-08 1991-03-14 Inotec Gmbh Ges Fuer Innovativ Lichtstrahler
DE19815868A1 (de) * 1997-04-14 1998-10-15 Zsw Lichtquelle, insbesondere für Signalleuchten für den Eisenbahnverkehr
EP0974485A2 (de) * 1998-07-24 2000-01-26 Stanley Electric Co., Ltd. Signalleuchte für Fahrzeuge
DE19922176A1 (de) * 1999-05-12 2000-11-23 Osram Opto Semiconductors Gmbh Oberflächenmontierte LED-Mehrfachanordnung
DE20004188U1 (de) * 2000-03-06 2000-05-04 Fer Fahrzeugelektrik Gmbh Leuchte

Cited By (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2004031649A1 (en) * 2002-10-01 2004-04-15 Truck-Lite Co., Inc. Light emitting diode headlamp and headlamp assembly
US7070310B2 (en) 2002-10-01 2006-07-04 Truck-Lite Co., Inc. Light emitting diode headlamp
WO2004106113A1 (de) * 2003-05-28 2004-12-09 Volkswagen Ag Beleuchtungsvorrichtung für fahrzeuge mit einem leuchtdioden umfassenden leuchtmodul
DE10336974A1 (de) * 2003-08-12 2005-03-10 Hella Kgaa Hueck & Co Signalleuchte für Fahrzeuge
DE102004011600B4 (de) * 2004-03-10 2011-07-28 odelo GmbH, 71409 Heckleuchte eines Fahrzeugs
EP1574779A1 (de) * 2004-03-10 2005-09-14 Schefenacker Vision Systems Germany GmbH Rückstrahler für Heckleuchten von Fahrzeugen, vorzugsweise von Kraftfahrzeugen
EP1628071A3 (de) * 2004-08-19 2008-07-02 Hella KG Hueck & Co. Leuchteinheit für Kraftfahrzeuge
WO2007060594A3 (en) * 2005-11-22 2007-09-13 Koninkl Philips Electronics Nv Illumination system with multiple sets of light sources
US7731390B2 (en) 2005-11-22 2010-06-08 Koninklijke Philips Electronics N.V. Illumination system with multiple sets of light sources
CN101313171B (zh) * 2005-11-22 2010-05-19 皇家飞利浦电子股份有限公司 具有多组光源的照明系统
DE102007008403B4 (de) * 2007-02-21 2012-04-26 Automotive Lighting Reutlingen Gmbh Lichtmodul sowie Kraftfahrzeugscheinwerfer
EP2052909A3 (de) * 2007-10-03 2013-03-06 Yamaha Hatsudoki Kabushiki Kaisha Lampenfassung für ein Fahrzeug und Fahrzeug damit
DE102010042193A1 (de) * 2010-10-08 2012-04-12 Zumtobel Lighting Gmbh LED-Leuchte mit gebogenem Lichtabgebebereich
US9791129B2 (en) 2013-08-27 2017-10-17 Lightforce Australia Pty Ltd. Hybrid light assembly
WO2017045017A1 (en) * 2015-09-17 2017-03-23 Lightforce Australia Pty Ltd. Hybrid light assembly

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US9739437B2 (en) Vehicular lamp unit
EP3021041B1 (de) Lichtquellenmodul für einen fahrzeugscheinwerfer
KR101805896B1 (ko) Led 광 모듈
US6805474B2 (en) Vehicle lamp assembly with heat sink
DE102004053302B4 (de) Fahrzeugscheinwerfer
US7275839B2 (en) Three color LED bulb
JP4778503B2 (ja) ランプ
US7186010B2 (en) LED lamp and lamp/reflector assembly
DE10022420B4 (de) Fahrzeugleuchte
US6929390B2 (en) Vehicular lamp
EP1828671B1 (de) Beleuchtungseinrichtung mit mindestens einer leuchtdiode und fahrzeugscheinwerfer
US6450661B1 (en) Light source device using light emitting diode and light emitting device using same
US6773154B2 (en) Automotive lighting device
US8721142B2 (en) Fog lamp and the like employing semiconductor light sources
US6520669B1 (en) Flexible substrate mounted solid-state light sources for exterior vehicular lighting
DE602004011708T2 (de) Antikollisionsleuchte für Luftfahrzeuge
DE60036259T2 (de) Kleines Lichtquellenmodul und Lichtquelleneinheit
US7325955B2 (en) Apparatus and method for mounting and adjusting LED headlamps
EP2157363B1 (de) Optisches Element für eine Fahrzeugleuchte
KR100858953B1 (ko) 차량용 등기구
US4733335A (en) Vehicular lamp
DE10341103B4 (de) Fahrzeugschlussleuchte
EP1828678B1 (de) Beleuchtungseinrichtung mit mindestens einer leuchtdiode und fahrzeugscheinwerfer
JP3195294B2 (ja) 車両用灯具
US7188984B2 (en) LED headlamp array

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: HELLA KGAA HUECK & CO., 59557 LIPPSTADT, DE

8141 Disposal/no request for examination