DE10159284B4 - Gebäudeplatte, insbesondere Bodenpaneel - Google Patents

Gebäudeplatte, insbesondere Bodenpaneel

Info

Publication number
DE10159284B4
DE10159284B4 DE2001159284 DE10159284A DE10159284B4 DE 10159284 B4 DE10159284 B4 DE 10159284B4 DE 2001159284 DE2001159284 DE 2001159284 DE 10159284 A DE10159284 A DE 10159284A DE 10159284 B4 DE10159284 B4 DE 10159284B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
groove
recess
characterized
8th
lip
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE2001159284
Other languages
English (en)
Other versions
DE10159284T1 (de
DE10159284A1 (de
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Kronotec AG
Original Assignee
Kronotec AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Kronotec AG filed Critical Kronotec AG
Priority to DE2001159284 priority Critical patent/DE10159284B4/de
Priority claimed from DE20121196U external-priority patent/DE20121196U1/de
Publication of DE10159284A1 publication Critical patent/DE10159284A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE10159284B4 publication Critical patent/DE10159284B4/de
Application status is Active legal-status Critical
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F15/00Flooring
    • E04F15/02Flooring or floor layers composed of a number of similar elements
    • E04F15/04Flooring or floor layers composed of a number of similar elements only of wood or with a top layer of wood, e.g. with wooden or metal connecting members
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/01Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship
    • E04F2201/0107Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship by moving the sheets, plates or panels substantially in their own plane, perpendicular to the abutting edges
    • E04F2201/0115Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship by moving the sheets, plates or panels substantially in their own plane, perpendicular to the abutting edges with snap action of the edge connectors
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/01Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship
    • E04F2201/0123Joining sheets, plates or panels with edges in abutting relationship by moving the sheets, plates or panels parallel to the abutting edges
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/02Non-undercut connections, e.g. tongue and groove connections
    • E04F2201/021Non-undercut connections, e.g. tongue and groove connections with separate protrusions
    • E04F2201/022Non-undercut connections, e.g. tongue and groove connections with separate protrusions with tongue or grooves alternating longitudinally along the edge
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04FFINISHING WORK ON BUILDINGS, e.g. STAIRS, FLOORS
    • E04F2201/00Joining sheets or plates or panels
    • E04F2201/02Non-undercut connections, e.g. tongue and groove connections
    • E04F2201/025Non-undercut connections, e.g. tongue and groove connections with tongue and grooves alternating transversally in the direction of the thickness of the panel, e.g. multiple tongue and grooves oriented parallel to each other

Abstract

Eine Einrichtung zum Verbinden und Verriegeln von Gebäudeplatten (1, 2), insbesondere Bodenpaneelen mit einem Kern aus Holzwerkstoff, mit einer in wenigstens einer Seitenkante (I) über deren Länge (QL) vorgesehenen, eine Oberlippe (3) und eine Unterlippe (4) ausbildenden Nut (5) und einer an der gegenüberliegenden Seitenkante (II) ausgebildeten, zur Nut (5) korrespondierenden Feder (9), wobei zur Verriegelung miteinander verbundener Platten (1, 2) die Feder (9) mit mindestens einem Vorsprung (8) versehen ist und die Nut (5) an der dem mindestens einen Vorsprung (8) gegenüberliegenden Lippe (3) oder (4) mindestens eine Vertiefung (6) aufweist, gekennzeichnet durch folgende Merkmale:
– die Vertiefung (6) ist länger als der mindestens eine Vorsprung (8),
– die mit der mindestens einen Vertiefung (6) versehene Lippe (3) oder (4) weist an der Seitenkante (I3, I4) mindestens eine bis an die Vertiefung (6) heranreichende Ausnehmung (10) auf,
– die Länge (Q10) der Ausnehmung (10) ist mindestens...

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Einrichtung zum Verbinden und Verriegeln von Gebäudeplatten, insbesondere Bodenpaneelen mit einem Kern aus Holzwerkstoff, mit einer in wenigstens einer Seitenkante über deren Länge vorgesehenen, eine Oberlippe und eine Unterlippe ausbildenden Nut und einer an der gegenüberliegenden Seitenkante ausgebildeten, zur Nut korrespondierenden Feder, wobei zur Verriegelung miteinander verbundener Platten die Feder mit mindestens einem Vorsprung versehen ist, und die Nut an der dem mindestens einen Vorsprung gegenüberliegenden Lippe mindestens eine Vertiefung aufweist.
  • Ein entsprechend ausgebildetes Paneel ist beispielsweise aus der DE 100 08 108 bekannt. Die durch die entsprechende Profilierung der Feder und der Nut geschaffenen Verrastmittel bilden ein sogenanntes Klickprofil. Zwei Paneele werden miteinander verbunden, indem die Feder eines Paneels in die Nut eines anderen Paneels eingefügt wird, bis der Vorsprung an der Unterseite der Feder in die in der Unterlippe der Nut ausgebildete Vertiefung einrastet.
  • Aus der US 4,426,820 oder der CH 562 377 A5 sind Paneele bekannt, die beim Verlegen dadurch miteinander verbunden werden, dass ein neu auszulegendes Paneel mit seiner Feder abgewinkelt in die Nut eines bereits verlegten Paneels eingesetzt und dann auf den Unterboden abgesenkt wird. Dabei verrasten Feder und Nut der beiden Paneele miteinander, so dass sowohl in Querrichtung als auch senkrecht zur Plattenoberseite eine Verriegelung der Paneele erfolgt.
  • Fußbodenpaneele können aus diversen Materialien gefertigt werden. Vorzugsweise werden sie aus einem Holzwerkstoff, insbesondere MDF oder HDF hergestellt. Die Oberseite wird durch eine auf den Kern aufgebrachte Dekorschicht gebildet. Zu einem Bodenbelag zusammengesetzte Paneele müssen an der Verbindungsstelle der Oberseite dicht sein, damit in die Verbindungsstelle keine Feuchtigkeit eindringen kann, was zum Aufquellen des Kernmaterials der Paneele führen würde. Aus diesem Grund sind die Verrastmittel so ausgebildet, dass zwei ineinandergesteckte Paneele unter Vorspannung stehen und an der Oberseite die Verbindungsstellen fest zusammengepresst werden. Das Kernmaterial ist relativ empfindlich, was insbesondere Heimwerkern vielfach nicht bekannt ist. Wird beim Verlegen der Paneele nicht sorgfältig gearbeitet und werden beim Einsetzen bzw. beim Herabschwenken des neuen Paneels zu hohe Kräfte aufgebracht, besteht die Gefahr, dass die Unterlippe der Nut nach unten ausbiegt, so dass die notwendigen Vorspannkräfte nicht mehr aufgebracht werden können, weil sich die an sich konstruktiv vorgegebene Lage der Verrastmittel zueinander verändert und dann kein fester Verbund der Paneele mehr erreicht werden kann. Biegt die Unterlippe zu weit aus, ist nicht auszuschließen, dass eine Zerstörung der Nut erfolgt, was von außen nicht erkennbar ist.
  • Die Fertigung der Klickprofile ist recht kompliziert, da die Einhaltung vorgegebener Toleranzen sorgfältiges Fräsen des Kernmaterials und laufende Qualitätsüberwachung erfordert. Ist beispielsweise durch Verschleiß der Werkzeuge der an der Feder vorgesehene Vorsprung nicht ausreichend hoch, findet keine feste Verrastung zweier miteinander verbundener Paneele statt und es besteht die Gefahr, dass sich die Paneele lösen bzw. Spalten an der Oberseite an den Verbindungsstellen ausbilden. Ist der Vorsprung zu hoch, kann er beim Zusammenfügen zweier Paneele nicht die Unterlippe des mit der Nut versehenen Paneels passieren. Es müssen dann entsprechend hohe Kräfte aufgebracht werden, um zwei Paneele miteinander zu verrasten. Auch dabei besteht die Gefahr, dass die Unterlippe ausbiegt und zerstört wird, oder dass der Vorsprung beschädigt (abgeschliffen) wird und kein fester Verbund der Paneele mehr erreichbar ist.
  • Von dieser Problemstellung ausgehend soll die vorstehend erläuterte Einrichtung zum Verbinden und Verriegeln von Gebäudeplatten so verbessert werden, dass eine sichere Verbindung zweier Platten erzielbar ist, die sich nicht unbeabsichtigt lösen lässt.
  • Die Problemlösung erfolgt bei gattungsgemäß ausgebildeten Gebäudeplatten dadurch, dass die Vertiefung länger ist als der Vorsprung, die mit der mindestens einen Vertiefung versehene Lippe an der Seitenkante mindestens eine bis an die Vertiefung heranreichende Ausnehmung aufweist, wobei die Ausnehmung mindestens so lang ist wie der Vorsprung, und die Ausnehmung und der Vorsprung bezogen auf die Längsrichtung der Seitenkante zueinander versetzt ausgebildet sind.
  • Durch diese Ausgestaltung ist es möglich, die Ausnehmung, den Vorsprung und die Vertiefung aneinander so anzupassen, dass zum Verbinden zweier Platten der Vorsprung in die Ausnehmung einführbar ist, bis er in Eingriff mit der Vertiefung kommt, und zum Verriegeln die Gebäudeplatten zueinander relativ in Längsrichtung der Seitenkante verschiebbar sind, wodurch eine bajonettartige Verriegelung der beiden Platten erfolgt. Sowohl in Längsrichtung der Seitenkante als auch in ihrer Querrichtung und senkrecht hierzu sind die beiden Platten dann sicher miteinander verriegelt. Ein Lösen ist nur möglich, wenn die beiden Platten in umgekehrter Richtung zueinander relativ verscho ben werden. Einmal miteinander verriegelte Platten können sich ohne gezielte mechanische Einwirkung nicht mehr voneinander lösen.
  • Vorzugsweise ist die Feder mit einer Mehrzahl zueinander beabstandeter Vorsprünge versehen, und die mit der mindestens einen Vertiefung versehene Lippe weist eine zu den Vorsprüngen korrespondierende Anzahl von Ausnehmungen auf.
  • Durch diese Ausgestaltung kann eine Verriegelung über weite Teile bezogen auf die Längsrichtung der Seitenkante erfolgen, so dass die Festigkeit in der Verbindung erhöht wird.
  • Vorteilhaft ist es, wenn die Vorsprünge zueinander regelmäßig beabstandet sind. Hierdurch wird das Verbinden der Paneel beim Verlegen beispielsweise eines Fußbodens erleichtert.
  • Wenn die Einrichtung an Bodenpaneelen vorgesehen ist, ist es vorteilhaft, wenn die mindestens eine Vertiefung in der Unterlippe der Nut vorgesehen ist, da die die Paneele verlegende Person die Profilierung dann im Blick hat.
  • Die Vertiefung ist einfach zu fertigen, wenn sie über die volle Länge der Lippe reicht, weil sie dann in einem Arbeitsgang gefräst werden kann.
  • Wenn die zur Nut hinweisende Seite der die Vertiefung aufweisenden Lippe zur Oberseite der Platte geneigt verläuft, lässt sich eine gute Vorspannung an der Verbindungsstelle zweier Platten einstellen.
  • Wenn die Seitenkanten des mindestens einen Vorsprungs bezogen auf die Längsrichtung der Seitenkante in einem Winkel abgeschrägt sind, erfolgt eine Selbstzentrierung der Platten zueinander, wenn sie miteinander verbunden werden. Vorzugsweise sind dabei auch die Seitenkanten der Ausnehmungen entsprechend abgeschrägt.
  • Der Winkel der Abschrägung liegt im Bereich von 0° bis 90°, und beträgt vorzugsweise 25° bis 60°, insbesondere 45° .
  • Ein ausgewogenes Verhältnis der Verbindung stellt sich ein, wenn die Feder mit drei Vorsprüngen versehen ist.
  • Vorzugsweise ist die vorstehend beschriebene Feder- und Notausgestaltung an der Querseite der Platte vorgesehen. Durch die bajonettartige Verbindung erfolgt eine Verriegelung ohne Kraftaufwand, wodurch eine Zerstörung der Nut ausgeschlossen werden kann. Durch die Wahl der Höhe der Vorsprünge kann eine sehr starke Verriegelung eingestellt werden, die auch hohen Querkräften widersteht.
  • Wenn die zuvor beschriebene Profilausgestaltung an der Querseite der Platte vorgesehen ist, ist es sehr vorteilhaft, wenn an einer der Längsseiten ebenfalls eine Feder und an der gegenüberliegenden Längsseite eine zu der Feder korrespondierende Nut vorgesehen ist, die eine Oberlippe und eine Unterlippe ausbildet, wobei die Feder so ausgebildet ist, dass sie in der Nut gegen die Unterlippe in Querrichtung verrastbar ist.
  • Durch eine solche Ausgestaltung ist dann ein fester Verbund der Platten in Längs- und Querrichtung möglich.
  • Vorzugsweise verlaufen die Unterseite der Feder und die Oberseite der Unterlippe bogenförmig, wodurch eine große Kontaktfläche der Verriegelungsmittel erzielbar ist.
  • Vorteilhaft ist es, wenn zwischen der Unterseite und der Feder eine sich über die Länge der Längskante erstreckende, weitere Nut ausgebildet ist, die eine Unterlippe ausbildet, und dass die Unterlippe der weiteren Nut bei miteinander verbundenen Paneele zumindest teilweise die Unterlippe der erstgenannten Nut untergreift.
  • Insbesondere bei Bodenpaneelen wird bei einer solchen Ausgestaltung die vom Ausbiegen bedrohte Unterlippe durch das neu eingesetzte Paneel von unten unterstützt, so dass sich beide miteinander verbundene Paneele gegenseitig in vertikaler Richtung abstützen. Sollte die Unterlippe beim Einsetzen eines neuen Paneels ausbiegen, wird sie, wenn das neue Paneel auf den Unterboden abgesenkt ist, in ihre Normallage zurückgedrückt. Anschließend kann keine Verbiegung mehr stattfinden. Damit wird die Vorspannung, die durch die sonstigen konstruktiven Vorgaben eingestellt ist, sicher eingehalten.
  • Vorzugsweise verläuft die weitere Nut gegenüber der Unterseite des Paneels in einem Winkel geneigt. Der Winkel beträgt zwischen 30° und 60° und insbesondere vorzugsweise 45°. Durch eine solche Ausgestaltung ist eine gute Kraftverteilung in der Verbindungsstelle möglich.
  • Wenn die Unterlippe der erstgenannten Nut zur Unterseite abgestuft ausgebildet ist, wird das Untergreifen durch die weitere Unterlippe beim Herabschwenken des neu eingesetzten Paneels erleichtert.
  • Die Vorspannung in der Verbindungsstelle an der Oberseite kann erhöht werden, wenn sowohl die Feder als auch die Nut gegenüber der Oberseite mit einem Hinterschnitt versehen sind. Durch die Wahl der Größe des Hinterschnitts kann die Größe der Kontaktfläche an der Verbindungsstelle und damit die Presspassung eingestellt werden.
  • An der Querseite werden Bodenpaneele mit folgenden Schritten miteinander verbunden und verriegelt:
    • a) Die Federseite eines ersten Paneels und die Nutseite eines zweiten Paneels werden so angeordnet, dass der mindestens eine Vorsprung der mindestens einen Ausnehmung gegenüberliegt,
    • b) die Paneele werden relativ zueinander in Längsrichtung verschoben, wobei die Feder in die Nut eintaucht, bis der mindestens eine Vorsprung mit der Vertiefung in der Lippe zur Überdeckung gelangt;
    • c) die Paneele werden dann relativ zueinander in Richtung der Verbindungskanten (Querrichtung) verschoben, wobei der mindestens eine Vorsprung den Bereich der Ausnehmung verlässt, wodurch eine bajonettartige Verriegelung erfolgt.
  • Bodenpaneele, die an der Querseite mit einer Profilierung der Seitenkante gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 10 und an der Längsseite mit einer Profilierung der Seitenkante gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 12 bis 19 ausgebildet sind, werden verlegt und miteinander verbunden durch folgende Schritte:
    • 1. Verbinden und Verriegeln einer Mehrzahl von Paneelen an ihren Querseiten zum Auslegen einer ersten Reihe auf dem Boden eines Raumes;
    • 2. Verbinden und Verriegeln eines weiteren Paneels mit seiner Längsseite mit mindestens einem in der ersten Reihe ausgelegten Paneel als Anfang einer zweiten Reihe;
    • 3. Anordnen eines neuen Paneels mit dessen Querseite gegenüber der Querseite des zuvor ausgelegten weiteren Paneels in der zweiten Reihe, wobei der mindestens eine Vorsprung der Feder der mindestens einen Ausnehmung der Lippe gegenüberliegt;
    • 4. horizontales Verschieben des neuen Paneels in Längsrichtung, bis die Feder in die Nut eintaucht und der mindestens eine Vorsprung mit der Vertiefung in der Lippe zu Überdeckung gelangt;
    • 5. Verschieben des neuen Paneels in Querrichtung, wobei der mindestens eine Vorsprung den Bereich der Ausnehmung verlässt und der Beginn einer bajonettartigen Verriegelung erfolgt;
    • 6. winkeliges Anheben der beiden an den Querseiten bereits teilweise verriegelten Paneele;
    • 7. Verschieben des neuen Paneels in Querrichtung bis die Verriegelung beim Verbinden von Nut und Feder des neuen Paneels mit der Längsseite mindestens einen Paneels in der ersten Reihe vollständig ist; und
    • 8. Abwinkeln beider Paneele in der zweiten Reihe auf den Boden, wobei eine Verriegelung an der Längsseite erfolgt.
  • Anstatt aus einem Holzwerkstoff können die Gebäudeplatten auch aus jedem anderen Material, beispielsweise Gips oder Kunststoff bestehen.
  • Mit Hilfe einer Zeichnung sollen Ausführungsbeispiele der Erfindung nachfolgend näher erläutert werden. Es zeigt:
  • 1 – ein erstes Bodenpaneel im perspektivischen Teilschnitt;
  • 2 – ein zweites Bodenpaneel im perspektivischen Teilschnitt;
  • 3 – zwei miteinander verbundene Paneele an der Verbindungsstelle im Querschnitt;
  • 4 – ein weiteres erfindungsgemäß ausgestaltetes Bodenpaneel;
  • 5 – zwei miteinander verbundene Bodenpaneele nach 4 im Bereich der Verbindungsstelle;
  • 6 – die Draufsicht auf ein Bodenpaneel nach 4 in vereinfachter Darstellung an der mit der Nut ausgebildeten Seitenkante;
  • 7 – die Draufsicht auf ein Bodenpaneel nach 4 in vereinfachter Darstellung an der mit der Feder ausgebildeten Seitenkante;
  • 8 – den Teilschnitt durch das Paneel nach 6;
  • 9 – den Teilschnitt durch das Paneel nach 7;
  • 10 – die Profilausgestaltung eines Paneels an der Längsseite;
  • 11 – zwei miteinander verbundene Paneele gemäß 10 im Bereich der Verbindungsstelle im Schnitt.
  • Bei den nachfolgend beschriebenen Ausgestaltungen der Paneele sind die gleichen Bauteile bzw. Konturen mit denselben Positionsziffern benannt, um das Verständnis zu erleichtern.
  • Die Paneele 1, 2 sind an der Querseite mit einer Profilierung gemäß 1, 2 oder 4 bzw. 8, 9 versehen. An der Längsseite ist eine Profilierung gemäß 10 ausgebildet.
  • Die Paneele 1, 2 bestehen aus einer mitteldichten oder hoch verdichteten Faserplatte (MDF bzw. HDF).
  • An ihrer Oberseite 16 sind sie mit einer Dekorschicht 14 versehen, die beispielsweise durch eine eine Holzmaserung aufweisende Papierlage gebildet sein kann, die mit einer als Verschleißschutz dienenden Kunstharzschicht überzogen ist. An der Unterseite 17 kann eine hier nicht gezeigt Schalldämmlage aufgeklebt sein, um die Trittschalleigenschaften des Fußbodens zu verbessern. Derartiges Laminat ist seit langem bekannt.
  • An der einen Querseite I ist das Paneel 1, 2 mit einer eine Oberlippe 3 und eine Unterlippe 4 ausbildenden Nut 5 versehen, die über die volle Länge QL der Seitenkante I reicht. An der gegenüberliegenden Seitenkante II ist eine Feder 9 ausgebildet, die ebenfalls über die volle Länge QL der Seitenkante II reicht. Wie 1 zeigt, ist die Oberlippe 3 mit einer über die volle Länge QL reichenden Vertiefung 6 versehen, die aus dem Kernmaterial herausgebildet ist. An der Seitenkante I3 ist die Oberlippe 3 mit mehreren parallel beabstandeten Ausnehmungen 10 versehen, die in Längsrichtung L des Paneels 1, 2 bis an die Vertiefung 6 heran reichen. Die Ausnehmungen 10 sind zueinander regelmäßig beabstandet und bilden dadurch zwischen sich Absätze 7 aus. An der Oberseite ist die Feder 9 mit einer Mehrzahl von Vorsprüngen 8 versehen, die ebenfalls zueinander beabstandet sind und Zwischenräume 11 ausbilden. Die Länge L8 der Vorsprünge 8 ist kleiner als die Länge L10 der Zwischenräume 10. Wie ein Vergleich der 1 und 2 zeigt, sind die Vorsprünge 8 und die Vertie fungen 10 bezogen auf die Querrichtung Q zueinander versetzt angeordnet und in identischer Anzahl vorgesehen.
  • Zum Verbinden der Paneele 1, 2 an den Querseiten werden diese einander gegenüberliegend so angeordnet, dass die Vorsprünge 8 zu den Ausnehmungen 6 korrespondieren. Das Paneel 2 wird dann in Längsrichtung L auf das Paneel 1 zugeschoben, wodurch die Feder 9 in die Nut 5 eintaucht, wobei die Vorsprünge 8 die Ausnehmungen 10 passieren. Wenn die Vorsprünge 8, die im Querschnitt zum Querschnitt der Vertiefung 6 korrespondieren, in Überdeckung mit der Vertiefung 6 gekommen sind, wird das Paneel 2 in Querrichtung Q verschoben, so dass die Vorsprünge 8 aus dem Bereich der Ausnehmungen 10 verschoben werden und die durch die Ausnehmungen 10 und die Vertiefung 6 gebildeten Absätze 7 hintergreifen, wodurch eine bajonettartige Verriegelung der Paneele 1, 2 gegen Verschieben in Längsrichtung L erfolgt.
  • Bei dem in 4 dargestellten Paneel 1 ragt die Unterlippe 4 seitlich über die Oberlippe 3 hinaus. Die Vertiefung 6 ist in der Unterlippe 4 über die volle Länge QL der Seitenkante 1 eingefräst. Entsprechend der Darstellung in 2 sind hier an der Unterseite der Feder 9 eine Mehrzahl zueinander beabstandeter Vorsprünge 8 vorgesehen, die im Querschnitt zum Querschnitt der Vertiefung 6 korrespondieren. Analog zu der Darstellung in 1 sind an der Seitenkante I4 der Unterlippe 4 eine entsprechende Mehrzahl regelmäßig beabstandeter Ausnehmungen 10 vorgesehen, deren Länge größer ist als die Länge der Vorsprünge 8. Der Verriegelungsmechanismus erfolgt entsprechend dem zuvor beschriebenen.
  • Wie der schematischen Darstellung in den 6 und 7 entnehmbar ist, können die Stirnseiten 12, 13 der Vorsprünge 8 bzw. der durch die Ausnehmungen 10 geschaffenen Absätze 7 im Winkel β schräg verlaufen. Der Winkel β kann im Bereich von nahezu 0° bis 90° verlaufen. Vorzugsweise beträgt er 25°, 45° oder 60°. Durch den schrägen Verlauf kann das Paneel 2 schräg in das Paneel 1 eingeführt werden, wodurch eine Selbstzentrierung der beiden Paneele 1, 2 möglich ist, was das Verbinden erleichtert. Um eine Vorspannung an der Oberseite der Verbindung erzeugen zu können, kann die Oberseite 14 der Unterlippe 4 und die Unterseite der Vorsprünge 8 geneigt verlaufen (vgl. 8, 9).
  • An den Längsseiten sind die Paneele 1, 2 mit der aus 10 ersichtlichen Profilierung versehen. An der einen Seitenkante III ist das Paneel 1, 2 mit einer Feder 20 und an der gegenüberliegenden Seitenkante IV mit einer Nut 26 versehen. Nut 26 und Feder 20 verlaufen über die volle Länge der Seitenkanten III, IV. Wie die Figur zeigt, sind Feder 20 und Nut 26 im wesentlichen mit gekrümmten Wandungen versehen. Ihre Hauptachse H läuft in Querrichtung Q. An der Feder 20 ist eine nach außen ragende Nase 21 vorgesehen, die einen Hinterschnitt 25 in der Nut 26 hintergreift. Zwischen der Feder 20 und der Unterseite 17 ist eine im Winkel α von 30° zur Unterseite 17 geneigt verlaufende weitere Nut 19 vorgesehen, die an ihrem Nutgrund 32 gerundet ist. Diese Nut 19 bildet zur Unterseite 17 eine Unterlippe 18 aus. Die Unterlippe 27 der an der gegenüberliegenden Seitenkante IV ausgebildeten ersten Nut 26 läuft nach außen im Winkel α nach oben aus und schließt mit einem Vorsprung 28 ab. Gegenüber der Unterseite 17 ist die Unterlippe 27 in ihrem äußeren Bereich abgestuft und mit einer schräg verlaufenden Kante 29 versehen, so dass sich zwischen der Unterseite 17 und der Unterlippe 27 ein Freiraum einstellt. Die Kante 29 verläuft ebenfalls im Winkel α geneigt zur Unterseite 17. Wie 11 zeigt, unterstützt bei miteinander verbundenen Paneelen 1, 2 die Unterlippe 18 die Unterlippe 27, indem sie in den durch die Stufe bzw. die schräg verlaufende Kante 29 gebildeten Freiraum eingreift, Dadurch, dass sowohl die Kante 29 als auch die Nut 19 im Winkel α von 30° verlaufen, stützen sich die beiden Paneele 1, 2 aneinander ab. Der Vorsprung 28 greift hinter den hier nicht näher bezeichneten Bauch der Feder 20, so dass eine Verriegelung in Querrichtung Q erfolgt. Durch die in den Hinterschnitt 25 eingreifende Nase 21 der Feder 20 erfolgt ein Verriegelung in vertikaler Richtung V.
  • Die durch die Nase 21 verbleibende Anlagefläche 23 ist kleiner als die vertikal verlaufende Wandung 33 der Nut 26, so dass an der Verbindungsstelle an der Oberseite 15 eine Oberflächenpressung eintritt. Ein Ausbiegen der Unterlippe 27 wird durch die Unterstützung der Unterlippe 18 verhindert, wodurch immer die konstruktiv (durch die Abmessungen von Feder und Nut) vorgegebene Flächenpressung an der Verbindungsstelle eingehalten wird. Um das Verbinden zweier Paneele 1, 2 zu erleichtern, ist die Nut 19 tiefer ausgebildet als die Unterlippe 27 nach außen hervorspringt, so dass sich bei miteinander verbundenen Paneelen 1, 2 ein Freiraum 31 einstellt. Durch den Hinterschnitt 22 bildet sich gleichzeitig ein Freiraum 30 aus. Die Freiräume 30, 31 dienen als Staubtaschen, in die etwaige, nach dem Fräsen des Profils nicht entfernte Späne ausweichen können.
  • Bevor nachfolgend das Verbinden der Paneele 1, 2 erläutert wird, sei darauf hingewiesen, dass selbstverständlich zwei Paneele 1, 2 nicht gleichzeitig an ihren Querseiten und an ihren Längsseiten miteinander verbunden sein können. Da aber nur identisch ausgebildete Paneele 1, 2 miteinander verbunden werden können, die an ihren Längsseiten und an ihren Querseiten jeweils zueinander korrespondierend ausgebildet sind, wurde vorstehend die Bezeichnung der Paneele beibehalten. Um zu verdeutlichen, dass es sich nicht um dieselben Paneele handelt, wird der Zusatz "a" hinzugefügt.
  • Zum Verlegen eines Fußbodens wird zunächst eine erste Reihe Paneele 1, 2 an ihren Querseiten Q miteinander verbunden. Ansehließend wird zur Bildung einer zweiten Reihe ein Paneel 1a an der Längsseite L mit seiner Feder 20 in die Nut 26 mindestens eines in der ersten Reihe verlegten Paneels 1, 2 eingeschoben und auf den Unterboden abgesenkt, wodurch die Verriegelung in Querrichtung Q und vertikaler Richtung V erfolgt. Sodann wird ein weiteres Paneel 2a mit seiner Querseite an die Querseite des in der zweiten Reihe verlegten ersten Paneels 1a angelegt, wobei die Vorsprünge 8 gegenüber den Ausnehmungen 10 angeordnet werden und das neu zu verlegende Paneel 2a wird in Längsrichtung L auf das bereits in der zweiten Reihe ausliegende erste Paneel 1a geschoben. Wenn die Feder 9 vollständig in die Nut 5 eingetaucht ist und die Vorsprünge 8 mit der Vertiefung 6 in Übereinstimmung gelangt sind, wird das Paneel 2a in Querrichtung Q verschoben, so dass die Vorsprünge 8 teilweise gegen die Absätze 7 verriegeln, beide Paneele 1a, 2a angehoben und vollständig miteinander verriegelt. Das neue Paneel 2a wird dann an der Längsseite mit seiner Feder 20 in die Nut 26 des in der ersten Reihe ausliegenden Paneels 1, 2 eingeführt und beide Paneele 1a, 2a werden auf dem Unterboden abgesenkt, wodurch die Verriegelung wie vorstehend beschrieben erfolgt.
  • 1
    Paneel
    1a
    Paneel
    2
    Paneel
    2a
    Paneel
    3
    Oberlippe
    4
    Unterlippe
    5
    Nut
    6
    Vertiefung
    7
    Absatz
    8
    Vorsprung
    9
    Feder
    10
    Ausnehmung
    11
    Zwischenraum
    12
    Stirnkante
    13
    Stirnkante
    14
    Oberseite
    15
    Dekorschicht
    16
    Oberseite
    17
    Unterseite
    18
    Unterlippe
    19
    Nut
    19
    Feder
    20
    Nase
    21
    Hinterschnitt
    23
    Anlagefläche
    24
    Oberlippe
    25
    Hinterschnitt
    26
    Nut
    27
    Unterlippe
    28
    Vorsprung
    29
    Stufe/schräge Kante
    30
    Freiraum
    31
    Freiraum
    32
    Nutgrund
    33
    vertikale Kante
    H
    Hauptachse
    L
    Längsrichtung
    L8
    Länge des Vorsprungs 8
    Q
    Querrichtung
    Q10
    Länge der Ausnehmung 10
    QL
    Länge der Querseite
    V
    vertikale Richtung
    α
    Winkel
    β
    Winkel
    I
    Seitenkante
    I3
    Seitenkante
    I4
    Seitenkante
    II
    Seitenkante
    III
    Seitenkante
    IV
    Seitenkante

Claims (21)

  1. Eine Einrichtung zum Verbinden und Verriegeln von Gebäudeplatten (1, 2), insbesondere Bodenpaneelen mit einem Kern aus Holzwerkstoff, mit einer in wenigstens einer Seitenkante (I) über deren Länge (QL) vorgesehenen, eine Oberlippe (3) und eine Unterlippe (4) ausbildenden Nut (5) und einer an der gegenüberliegenden Seitenkante (II) ausgebildeten, zur Nut (5) korrespondierenden Feder (9), wobei zur Verriegelung miteinander verbundener Platten (1, 2) die Feder (9) mit mindestens einem Vorsprung (8) versehen ist und die Nut (5) an der dem mindestens einen Vorsprung (8) gegenüberliegenden Lippe (3) oder (4) mindestens eine Vertiefung (6) aufweist, gekennzeichnet durch folgende Merkmale: – die Vertiefung (6) ist länger als der mindestens eine Vorsprung (8), – die mit der mindestens einen Vertiefung (6) versehene Lippe (3) oder (4) weist an der Seitenkante (I3, I4) mindestens eine bis an die Vertiefung (6) heranreichende Ausnehmung (10) auf, – die Länge (Q10) der Ausnehmung (10) ist mindestens so groß wie die Länge (L8) des Vorsprungs (8), – bezogen auf die Längsrichtung (QL) sind die Ausnehmung (10) und der Vorsprung (8) zueinander versetzt.
  2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Feder (9) mit einer Mehrzahl zueinander beabstandeter Vorsprünge (8) versehen ist und die mit der mindestens einen Vertiefung (6) versehene Lippe (3) oder (4) eine zu der den Vorsprüngen (8) korrespondierende Anzahl von Ausnehmungen (10) aufweist.
  3. Einrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Vorsprünge (8) zueinander regelmäßig beabstandet sind.
  4. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Vertiefung (6) in der Unterlippe (4) vorgesehen ist.
  5. Einrichtung nach Anspruch 1 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Vertiefung (6) über die volle Länge (QL) der Lippe (3) oder (4) reicht.
  6. Einrichtung nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die zur Nut (5) hinweisende Seite (14) der die Vertiefung (6) aufweisenden Lippe (4) zur Oberseite (16) der Platte geneigt verläuft.
  7. Einrichtung nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stirnkanten (13) des mindestens einen Vorsprungs (8) bezogen auf die Querrichtung (Q) im Winkel (β) abgeschrägt sind.
  8. Einrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Winkel (β) im Bereich von 0° bis 90° liegt.
  9. Einrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Winkel (β) 25° bis 60° beträgt.
  10. Einrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Feder (9) mit drei Vorsprüngen (8) versehen ist.
  11. Einrichtung nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Feder- und Nutausgestaltung an der Querseite der Platte (1, 2) vorgesehen ist.
  12. Einrichtung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass an einer der Längsseiten ebenfalls eine Feder (20) und an der gegenüberliegenden Längsseite eine zu der Feder (20) korrespondierende Nut (26) vorgesehen ist, die eine Oberlippe (24) und eine Unterlippe (27) ausbildet, wobei die Feder (20) so ausgebildet ist, dass sie in der Nut (26) gegen die Unterlippe (27) in Querrichtung (Q) verrastbar ist.
  13. Einrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Unterseite der Feder (20) und die Oberseite der Unterlippe (27) bogenförmig verlaufen.
  14. Einrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Unterseite (17) und der Feder (20) eine sich über die Länge der Längskante erstreckende weitere Nut (19) ausgebildet ist, die eine Unterlippe (18) ausbildet, und dass die Unterlippe (18) der weiteren Nut (19) bei miteinander verbundenen Paneelen (1, 2) zumindest teilweise die Unterlippe (27) der erstgenannten Nut (26) untergreift.
  15. Einrichtung nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die weitere Nut (19) gegenüber der Unterseite (17) in einem Winkel (α) geneigt verläuft.
  16. Einrichtung nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass der Winkel (α) zwischen 30° und 60° beträgt.
  17. Einrichtung nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass der Winkel (α) 45° beträgt.
  18. Einrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Unterlippe (27) der Nut (26) zur Unterseite (17) abgestuft ausgebildet ist.
  19. Einrichtung nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass sowohl die Nut (26) als auch die Feder (20) gegenüber der Oberseite (16) mit einem Hinterschnitt (22, 25) versehen sind.
  20. Verfahren zum Verbinden und Verriegeln von Bodenpaneelen gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 10 mit folgenden Schritten: a) die Federseite (II) eines ersten Paneels (2) und die Nutseite (I) eines zweiten Paneels (1) werden so angeordnet, dass der mindestens eine Vorsprung (8) der mindestens einen Ausnehmung (10) gegenüberliegt, b) die Paneele (1, 2) werden relativ zueinander in Längsrichtung (L) verschoben, wobei die Feder (9) in die Nut (5) eintaucht, bis der mindestens eine Vorsprung (8) mit der Vertiefung (6) in der Lippe (3 oder 4) zur Überdeckung gelangt, c) die Paneele (1, 2) werden dann relativ zueinander in Querrichtung (Q) verschoben, wobei der mindestens eine Vorsprung (8) den Bereich der Ausnehmung (10) verlässt, wodurch eine bajonettartige Verriegelung erfolgt.
  21. Verfahren zum Verlegen und mechanischen Verbinden von Bodenpaneelen (1, 2, 1a, 2a), die an der Querseite (I, II) mit einer Profilierung der Seitenkante gemäß einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 10 und an der Längsseite (III, IV) mit einer Profilierung der Seitenkante gemäß einem der Ansprüche 12 bis 19 ausgebildet sind, mit folgenden Schritten: 1. Verbinden und Verriegeln einer Mehrzahl von Paneelen (1, 2) an ihren Querseiten (I, II) zum Auslegen einer ersten Reihe auf den Boden eines Raumes; 2. Verbinden und Verriegeln eines weiteren Paneels (1a) mit seiner Längsseite mit mindestens einem in der ersten Reihe ausgelegten Paneel (1, 2), als Anfang einer zweiten Reihe; 3. Anordnen eines neuen Paneels (2a) mit dessen Querseite gegenüber der Querseite des zuvor ausgelegten weiteren Paneels (1a) in der zweiten Reihe, wobei der mindestens eine Vorsprung (8) der Feder 9 der mindestens einen Ausnehmung (10) der Lippe (3 oder 4) gegenüberliegt; 4. horizontales Verschieben des neuen Paneels in Längsrichtung (L) bis die Feder (9) in die Nut (5) eintaucht und der mindestens eine Vorsprung (8) mit der Vertiefung (10) in der Lippe (3 oder 4) zur Überdeckung gelangt; 5. Verschieben des neuen Paneels (2a) in Querrichtung (Q), wobei der mindestens eine Vorsprung (8) den Bereich der mindestens einen Ausnehmung (10) verlässt und der Beginn einer bajonettartigen Verriegelung erfolgt; 6. winkeliges Anheben der beiden an den Querseiten bereits teilweise verriegelten Paneele (1a, 2a); 7. Verschieben des neuen Paneels (2a) in Querrichtung (Q) bis die Verriegelung an der Querseite vollständig erfolgt ist und Verbinden von Nut (26) und Feder (20) des neuen Paneels (2a) mit der Längsseite mindestens eines Paneels (1, 2) in der ersten Reihe und 8. Abwinkeln der beiden Paneele (1a, 2a) in der zweiten Reihe auf dem Boden, wobei eine Verriegelung an der Längsseite erfolgt.
DE2001159284 2001-12-04 2001-12-04 Gebäudeplatte, insbesondere Bodenpaneel Active DE10159284B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2001159284 DE10159284B4 (de) 2001-12-04 2001-12-04 Gebäudeplatte, insbesondere Bodenpaneel

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE20121196U DE20121196U1 (de) 2001-12-04 2001-12-04 Gebäudeplatte, insbesondere Bodenpaneel
DE2001159284 DE10159284B4 (de) 2001-12-04 2001-12-04 Gebäudeplatte, insbesondere Bodenpaneel
US10/259,486 US6862857B2 (en) 2001-12-04 2002-09-30 Structural panels and method of connecting same

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10159284A1 DE10159284A1 (de) 2003-06-18
DE10159284B4 true DE10159284B4 (de) 2005-04-21

Family

ID=7707850

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001159284 Active DE10159284B4 (de) 2001-12-04 2001-12-04 Gebäudeplatte, insbesondere Bodenpaneel

Country Status (2)

Country Link
US (1) US6862857B2 (de)
DE (1) DE10159284B4 (de)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102005044185A1 (de) * 2005-09-15 2007-03-22 Witex Ag Decken- oder Wandverkleidungsplatte
DE102006008147A1 (de) * 2006-02-20 2007-08-23 Technamation Technical Europe Gmbh Verfahren zum Herstellen eines Paneelelementes sowie ein Paneelelement zur Ausbildung eines Fußboden-, Wand- oder Deckenbelags
DE102006008686A1 (de) * 2006-02-24 2007-09-06 Deutsche Amphibolin-Werke Von Robert Murjahn Stiftung & Co Kg Verkleidungssystem
DE102007016533A1 (de) * 2007-04-05 2008-10-09 Hülsta-Werke Hüls Gmbh & Co. Kg Boden-, Wand- oder Deckenpaneele sowie Verfahren zum Verbinden von Boden-, Wand- oder Deckenpaneelen
DE102009005793B3 (de) * 2009-01-22 2010-07-15 Guido Schulte Fußbodenbelag aus einem Plattenverbund
RU2457306C2 (ru) * 2009-01-28 2012-07-27 Флоринг Текнолоджиз Лтд. Панель, прежде всего половая панель
WO2013023720A1 (de) 2011-08-12 2013-02-21 Hülsta-Werke Hüls Gmbh & Co. Kg Verfahren zum verlegen und verbinden von gebäudeplatten sowie verriegelungseinrichtung für gebäudeplatten

Families Citing this family (118)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US7086205B2 (en) * 1993-05-10 2006-08-08 Valinge Aluminium Ab System for joining building panels
BE1010487A6 (nl) * 1996-06-11 1998-10-06 Unilin Beheer Bv Vloerbekleding bestaande uit harde vloerpanelen en werkwijze voor het vervaardigen van dergelijke vloerpanelen.
US7386963B2 (en) * 1998-06-03 2008-06-17 Valinge Innovation Ab Locking system and flooring board
SE514645C2 (sv) 1998-10-06 2001-03-26 Perstorp Flooring Ab Golvbeläggningsmaterial innefattande skivformiga golvelement avsedda att sammanfogas av separata sammanfogningsprofiler
SE517478C2 (sv) * 1999-04-30 2002-06-11 Valinge Aluminium Ab Låssystem för mekanisk hofogning av golvskivor, golvskiva försedd med låssystemet samt metod för framställning av mekaniskt hopfogningsbara golvskivor
CZ20013083A3 (cs) * 1999-12-27 2002-07-17 Kronospan Technical Company Ltd. Panel
SE517183C2 (sv) 2000-01-24 2002-04-23 Valinge Aluminium Ab Låssystem för mekanisk hopfogning av golvskivor, golvskiva försedd med låssystemet och metod för framställning av sådana golvskivor
SE518184C2 (sv) 2000-03-31 2002-09-03 Perstorp Flooring Ab Golvbeläggningsmaterial innefattande skivformiga golvelement vilka sammanfogas med hjälp av sammankopplingsorgan
SE515210E (de) * 2000-04-10 2001-06-25 Valinge Aluminium Ab
US8028486B2 (en) 2001-07-27 2011-10-04 Valinge Innovation Ab Floor panel with sealing means
SE525661C2 (sv) * 2002-03-20 2005-03-29 Vaelinge Innovation Ab System för bildande av dekorativa fogpartier och golvskivor därför
EP2281978B1 (de) * 2002-04-03 2016-10-12 Välinge Innovation AB Verfahren zur Befestigung eines Streifens an einer Bodenplatte
SE525657C2 (sv) * 2002-04-08 2005-03-29 Vaelinge Innovation Ab Golvskivor för flytande golv framställda av åtminstone två olika materialskikt samt halvfabrikat för tillverkning av golvskivor
US8850769B2 (en) 2002-04-15 2014-10-07 Valinge Innovation Ab Floorboards for floating floors
US7617651B2 (en) 2002-11-12 2009-11-17 Kronotec Ag Floor panel
AT395481T (de) * 2002-11-15 2008-05-15 Flooring Technologies Ltd Einrichtung bestehend aus zwei miteinander verbindbaren bauplatten und einem einsatz zum verriegeln dieser bauplatten
US20040206036A1 (en) 2003-02-24 2004-10-21 Valinge Aluminium Ab Floorboard and method for manufacturing thereof
US7845140B2 (en) 2003-03-06 2010-12-07 Valinge Innovation Ab Flooring and method for installation and manufacturing thereof
US7677001B2 (en) * 2003-03-06 2010-03-16 Valinge Innovation Ab Flooring systems and methods for installation
AT501440A1 (de) * 2003-03-07 2006-09-15 Kaindl Flooring Gmbh Verkleidungsplatte
SI1639215T1 (sl) * 2003-07-02 2011-11-30 Interglarion Ltd Plošče z zapahnilnimi spojnimi profili
US7886497B2 (en) 2003-12-02 2011-02-15 Valinge Innovation Ab Floorboard, system and method for forming a flooring, and a flooring formed thereof
US7516588B2 (en) * 2004-01-13 2009-04-14 Valinge Aluminium Ab Floor covering and locking systems
US20050166516A1 (en) 2004-01-13 2005-08-04 Valinge Aluminium Ab Floor covering and locking systems
SI1555141T1 (sl) * 2004-01-16 2010-01-29 Berry Finance Nv Ploĺ äśa, postopek za izdelavo ploĺ äśe in stroj za izdelavo ploĺ äś
JP2007529240A (ja) * 2004-03-13 2007-10-25 ツォイスニーク・ヨーアヒム 取付容易な紙加湿装置
SE527570C2 (sv) 2004-10-05 2006-04-11 Vaelinge Innovation Ab Anordning och metod för ytbehandling av skivformat ämne samt golvskiva
PT1936068E (pt) * 2004-10-22 2012-03-06 Vaelinge Innovation Ab Método para fornecer painéis para soalho com um sistema de encaixe mecânico
US7454875B2 (en) 2004-10-22 2008-11-25 Valinge Aluminium Ab Mechanical locking system for floor panels
DE102004054368A1 (de) * 2004-11-10 2006-05-11 Kaindl Flooring Gmbh Verkleidungspaneel
DE102004062648B4 (de) * 2004-12-21 2006-09-07 Kronotec Ag Vorrichtung zum Einsetzen von Federn in die Stirn- und/oder Längsseiten technischer Holzprodukte
US8215078B2 (en) 2005-02-15 2012-07-10 Välinge Innovation Belgium BVBA Building panel with compressed edges and method of making same
US7841144B2 (en) 2005-03-30 2010-11-30 Valinge Innovation Ab Mechanical locking system for panels and method of installing same
BE1016938A6 (nl) 2005-03-31 2007-10-02 Flooring Ind Ltd Werkwijzen voor het vervaardigen en verpakken van vloerpanelen, inrichtingen hierbij aangewend, alsmede vloerpaneel en verpakte set van vloerpanelen.
US20130139478A1 (en) 2005-03-31 2013-06-06 Flooring Industries Limited, Sarl Methods for packaging floor panels, as well as packed set of floor panels
DE102005017392A1 (de) * 2005-04-14 2006-10-19 Witex Ag Fußbodenbelag
US8061104B2 (en) * 2005-05-20 2011-11-22 Valinge Innovation Ab Mechanical locking system for floor panels
DE102005028072B4 (de) * 2005-06-16 2010-12-30 Akzenta Paneele + Profile Gmbh Fußbodenpaneel
DE102005059540A1 (de) * 2005-08-19 2007-06-14 Bauer, Jörg R. Lösbar aneinander zu befestigende, flächige Bauteile, sowie Bauteil
US20070045602A1 (en) * 2005-08-24 2007-03-01 Hathorn Stanley H Jr Modular fence
WO2007038989A1 (de) * 2005-10-05 2007-04-12 Penrose Parkettgestaltung Gmbh Parkettfläche sowie parkettelement und parkettelementverbund
SE530653C2 (sv) 2006-01-12 2008-07-29 Vaelinge Innovation Ab Fuktsäker golvskiva samt golv med ett elastiskt ytskikt omfattande ett dekorativt spår
EP1816283A2 (de) * 2006-02-06 2007-08-08 Insca Internacional, S.L. Vorrichtung zum Verbinden von Parkettartige Platten oder -Stücke
BE1017157A3 (nl) 2006-06-02 2008-03-04 Flooring Ind Ltd Vloerbekleding, vloerelement en werkwijze voor het vervaardigen van vloerelementen.
SE533410C2 (sv) * 2006-07-11 2010-09-14 Vaelinge Innovation Ab Golvpaneler med mekaniska låssystem med en flexibel och förskjutbar tunga samt tunga därför
US7861482B2 (en) * 2006-07-14 2011-01-04 Valinge Innovation Ab Locking system comprising a combination lock for panels
US7516587B2 (en) * 2006-09-27 2009-04-14 Barlow David R Interlocking floor system
US8266857B2 (en) * 2006-09-27 2012-09-18 David Barlow R Interlocking floor system with barbs for retaining covering
US8689512B2 (en) 2006-11-15 2014-04-08 Valinge Innovation Ab Mechanical locking of floor panels with vertical folding
SE531111C2 (sv) * 2006-12-08 2008-12-23 Vaelinge Innovation Ab Mekanisk låsning av golvpaneler
GB2449671B (en) * 2007-05-31 2012-08-15 Taplanes Ltd Method for manufacturing a shower cubicle
DE102007062106B4 (de) * 2007-10-05 2013-04-04 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für Fußbodenpaneele
WO2009061279A1 (en) * 2007-11-07 2009-05-14 Välinge Innovation AB Mechanical locking of floor panels with vertical snap folding and an installation method to connect such panels
US8353140B2 (en) 2007-11-07 2013-01-15 Valinge Innovation Ab Mechanical locking of floor panels with vertical snap folding
US7644556B2 (en) * 2007-11-15 2010-01-12 Correct Building Products, L.L.C. Planking system and method
DE102008003550B4 (de) * 2008-01-09 2009-10-22 Flooring Technologies Ltd. Einrichtung und Verfahren zum Verriegeln zweier Bodenpaneele
CN101932780B (zh) * 2008-01-31 2012-10-17 瓦林格创新比利时股份有限公司 地板镶板的机械锁定,安装和拆卸镶板的方法,生产锁定系统的方法和设备,将可位移榫舌与镶板和榫舌凹槽连接的方法
ZA201004446B (en) * 2008-01-31 2011-10-26 Valinge Innovation Ab Mechanical locking of floor panels, methods to install and uninstall panels, a method and an equipment to produce the locking system, a method to connect a displaceable tongue to a panel and a tongue blank
US8505257B2 (en) * 2008-01-31 2013-08-13 Valinge Innovation Ab Mechanical locking of floor panels
UA103515C2 (ru) 2009-01-30 2013-10-25 Велинге Инновейшн Аб Механическая блокировка панелей пола и заготовка шпунтов
BE1018480A3 (nl) * 2008-04-16 2011-01-11 Flooring Ind Ltd Sarl Vloerpanelen, vloerbekleding daaruit samengesteld, en werkwijze voor het vervaardigen van dergelijke vloerpanelen.
US8112967B2 (en) * 2008-05-15 2012-02-14 Valinge Innovation Ab Mechanical locking of floor panels
DE102008031167B4 (de) * 2008-07-03 2015-07-09 Flooring Technologies Ltd. Verfahren zum Verbinden und Verriegeln leimlos zu verlegender Fußbodenpaneele
DE202008016878U1 (de) 2008-12-19 2009-03-05 Weiss, Jürgen G. Deckplatte
BE1018382A3 (nl) * 2008-12-22 2010-09-07 Wybo Carlos Bekledingspaneel.
ES2388644T3 (es) * 2009-01-16 2012-10-17 Flooring Technologies Ltd. Panel, en particular panel de suelo
US8661765B2 (en) * 2009-02-05 2014-03-04 D Three Enterprises, Llc Interlocking shape for use in construction members
US8782989B2 (en) 2009-06-11 2014-07-22 Comc, Llc Narrow lined modular flooring assemblies
US8365499B2 (en) 2009-09-04 2013-02-05 Valinge Innovation Ab Resilient floor
US8833028B2 (en) * 2010-01-11 2014-09-16 Valinge Innovation Ab Floor covering with interlocking design
CN102695838B (zh) 2010-01-12 2016-01-20 瓦林格创新股份有限公司 地板镶板的机械锁定系统
DE102010004717A1 (de) 2010-01-15 2011-07-21 Pergo (Europe) Ab Set aus Paneelen umfassend Halteprofile mit einem separaten Clip sowie Verfahren zum Einbringen des Clips
DE202010001675U1 (de) 2010-02-02 2010-05-27 Deutsche Amphibolin-Werke Von Robert Murjahn Gmbh & Co. Kg Bodendämmplattensystem
US8234830B2 (en) * 2010-02-04 2012-08-07 Välinge Innovations AB Mechanical locking system for floor panels
WO2011096879A1 (en) 2010-02-04 2011-08-11 Välinge Innovation AB Mechanical locking system for floor panels and a tongue therefore
CA3028847A1 (en) 2010-04-15 2011-10-20 Unilin, Bvba Floor panel assembly
WO2011141043A1 (en) 2010-05-10 2011-11-17 Pergo AG Set of panels
DE102010050326A1 (de) * 2010-11-05 2012-05-10 Guido Schulte Fußbodenbelag
DE102011086846A1 (de) * 2011-01-28 2012-08-02 Akzenta Paneele + Profile Gmbh Paneel
US8806832B2 (en) 2011-03-18 2014-08-19 Inotec Global Limited Vertical joint system and associated surface covering system
SI2705259T1 (en) 2011-05-06 2018-03-30 Vaelinge Innovation Ab Mechanical locking system for furniture panels
MY161292A (en) 2011-07-05 2017-04-14 Ceraloc Innovation Ab Mechanical locking of floor panels with a glued tongue
US9725912B2 (en) 2011-07-11 2017-08-08 Ceraloc Innovation Ab Mechanical locking system for floor panels
US8650826B2 (en) 2011-07-19 2014-02-18 Valinge Flooring Technology Ab Mechanical locking system for floor panels
DE102012102339A1 (de) * 2011-07-29 2013-01-31 Hamberger Industriewerke Gmbh Verbindung für elastische oder plattenförmige Bauelemente, Profilschieber und Fußbodenbelag
US8769905B2 (en) 2011-08-15 2014-07-08 Valinge Flooring Technology Ab Mechanical locking system for floor panels
US8763340B2 (en) 2011-08-15 2014-07-01 Valinge Flooring Technology Ab Mechanical locking system for floor panels
US8857126B2 (en) 2011-08-15 2014-10-14 Valinge Flooring Technology Ab Mechanical locking system for floor panels
EP3115161A1 (de) * 2011-08-29 2017-01-11 Ceraloc Innovation AB Mechanisches verschlusssystem für bodenplatten
CN104160100A (zh) * 2012-02-23 2014-11-19 阿姆斯特郎世界工业公司 浮动地板系统、地板镶板及其安装方法
US8596013B2 (en) 2012-04-04 2013-12-03 Valinge Innovation Ab Building panel with a mechanical locking system
US9216541B2 (en) 2012-04-04 2015-12-22 Valinge Innovation Ab Method for producing a mechanical locking system for building panels
JP6139661B2 (ja) * 2012-04-13 2017-05-31 アームストロング ワールド インダストリーズ インコーポレーテッド 浮き床システム、床パネル、およびその設置方法
US20130313046A1 (en) * 2012-05-24 2013-11-28 John Birk Adjustable length scaffolding and method therefor
US9068434B1 (en) * 2012-06-04 2015-06-30 Hb Green Resources, Llc Interconnecting end caps for an oil field mat system
US9140010B2 (en) 2012-07-02 2015-09-22 Valinge Flooring Technology Ab Panel forming
DE102012108005A1 (de) * 2012-08-30 2014-03-06 Guido Schulte Paneelelement
US9366036B2 (en) 2012-11-22 2016-06-14 Ceraloc Innovation Ab Mechanical locking system for floor panels
US9194134B2 (en) 2013-03-08 2015-11-24 Valinge Innovation Ab Building panels provided with a mechanical locking system
DE202013101282U1 (de) 2013-03-25 2013-04-09 Jürgen Weiss Boden-, Wand- und Deckenbelag
BR112015024059A2 (pt) 2013-03-25 2017-07-18 Vaelinge Innovation Ab tábuas de piso providas com um sistema de travamento mecânico e um método para a produção de um sistema de travamento como esse
US20140318895A1 (en) * 2013-04-29 2014-10-30 John Birk Adjustable length scaffolding and method therefor
EP3014034B1 (de) 2013-06-27 2019-10-02 Välinge Innovation AB Bauplatte mit einem mechanischen arretierungssystem
PL3039195T3 (pl) * 2013-09-16 2019-07-31 Best Woods Inc. Powierzchnia pokrywająca złącza montażowe
US20150110554A1 (en) * 2013-10-22 2015-04-23 Plastic Safety Systems, Inc. Portable roadway warning device
WO2015066758A1 (en) * 2013-11-07 2015-05-14 Csr Building Products Limited Building component
US9260870B2 (en) 2014-03-24 2016-02-16 Ivc N.V. Set of mutually lockable panels
US10246883B2 (en) 2014-05-14 2019-04-02 Valinge Innovation Ab Building panel with a mechanical locking system
EP3146126A4 (de) 2014-05-14 2018-01-24 Välinge Innovation AB Bauplatte mit einem mechanischen arretierungssystem
EP3169533A4 (de) 2014-07-16 2017-12-20 Välinge Innovation AB Verfahren zur herstellung einer thermoplastischen verschleissfesten folie
CA2996422A1 (en) 2014-08-29 2016-03-03 Inotec Global Ltd Vertical joint system for a surface covering panel
EP3224427B1 (de) 2014-11-27 2019-09-11 Välinge Innovation AB Satz im wesentlichen identischer fussbodenpaneele mit mechanischem verriegelungssystem
US9803374B2 (en) 2014-12-22 2017-10-31 Ceraloc Innovation Ab Mechanical locking system for floor panels
US20160312476A1 (en) * 2015-04-17 2016-10-27 Commercial Interiors Manufacturing, Inc. Wall Covering Systems And Wall Covering System Components
US9631375B1 (en) 2016-07-11 2017-04-25 308, Llc Shock absorbing interlocking floor system
CN106223535A (zh) * 2016-08-31 2016-12-14 嘉兴帝盛集成家居有限公司 组合墙板
CN109790722A (zh) 2016-09-30 2019-05-21 瓦林格创新股份有限公司 通过竖直位移组装并且在竖直和水平方向锁定在一起的镶板组件
US20190211568A1 (en) * 2018-01-11 2019-07-11 Välinge Innovation AB Subfloor joint

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH562377A5 (en) * 1971-11-29 1975-05-30 Hebgen Heinrich Form-locked building panel joint connection - with shaped end of one fitting into lipped rounded edge channel of next
US4426820A (en) * 1979-04-24 1984-01-24 Heinz Terbrack Panel for a composite surface and a method of assembling same
DE19606889A1 (de) * 1995-03-10 1996-09-12 Color & Design Exhibits Inc Paneelmontagesystem
DE10008108C1 (de) * 2000-02-22 2001-05-23 Kronotec Ag Paneel, insbesondere Fussbodenpaneel

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US757812A (en) * 1903-08-13 1904-04-19 Atwood B Keyes Board for building purposes.
SE9500810D0 (sv) * 1995-03-07 1995-03-07 Perstorp Flooring Ab Golvplatta
BE1010487A6 (nl) * 1996-06-11 1998-10-06 Unilin Beheer Bv Vloerbekleding bestaande uit harde vloerpanelen en werkwijze voor het vervaardigen van dergelijke vloerpanelen.
CA2377799C (en) * 1999-06-30 2005-11-29 Akzenta Paneele + Profile Gmbh Panel and fastening system for panels
DE10103505B4 (de) * 2001-01-26 2008-06-26 Pergo (Europe) Ab Boden- oder Wandpaneel
US6588167B2 (en) * 2001-11-21 2003-07-08 Kuo Chi Chang Reversible dual-color floor pad module

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH562377A5 (en) * 1971-11-29 1975-05-30 Hebgen Heinrich Form-locked building panel joint connection - with shaped end of one fitting into lipped rounded edge channel of next
US4426820A (en) * 1979-04-24 1984-01-24 Heinz Terbrack Panel for a composite surface and a method of assembling same
DE19606889A1 (de) * 1995-03-10 1996-09-12 Color & Design Exhibits Inc Paneelmontagesystem
DE10008108C1 (de) * 2000-02-22 2001-05-23 Kronotec Ag Paneel, insbesondere Fussbodenpaneel

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102005044185A1 (de) * 2005-09-15 2007-03-22 Witex Ag Decken- oder Wandverkleidungsplatte
DE102006008147A1 (de) * 2006-02-20 2007-08-23 Technamation Technical Europe Gmbh Verfahren zum Herstellen eines Paneelelementes sowie ein Paneelelement zur Ausbildung eines Fußboden-, Wand- oder Deckenbelags
DE102006008686A1 (de) * 2006-02-24 2007-09-06 Deutsche Amphibolin-Werke Von Robert Murjahn Stiftung & Co Kg Verkleidungssystem
DE102007016533A1 (de) * 2007-04-05 2008-10-09 Hülsta-Werke Hüls Gmbh & Co. Kg Boden-, Wand- oder Deckenpaneele sowie Verfahren zum Verbinden von Boden-, Wand- oder Deckenpaneelen
DE102009005793B3 (de) * 2009-01-22 2010-07-15 Guido Schulte Fußbodenbelag aus einem Plattenverbund
RU2457306C2 (ru) * 2009-01-28 2012-07-27 Флоринг Текнолоджиз Лтд. Панель, прежде всего половая панель
WO2013023720A1 (de) 2011-08-12 2013-02-21 Hülsta-Werke Hüls Gmbh & Co. Kg Verfahren zum verlegen und verbinden von gebäudeplatten sowie verriegelungseinrichtung für gebäudeplatten
DE102011110071B4 (de) 2011-08-12 2018-03-22 Parador Gmbh Verriegelungseinrichtung für Gebäudeplatten

Also Published As

Publication number Publication date
US6862857B2 (en) 2005-03-08
US20030101681A1 (en) 2003-06-05
DE10159284A1 (de) 2003-06-18

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69927394T2 (de) Fussbodensystem mit in vertikaler Richtung zu verbindenen Fussbodenplatten und mit separaten Verbindungsprofilen
DE60106543T2 (de) Mehrteiliges Fussbodensystem, Paneelverbinder mit Dichtung
EP0999321B1 (de) Fussbodenpaneel
DE10008108C1 (de) Paneel, insbesondere Fussbodenpaneel
DE69635034T2 (de) Fussbodensystem
DE19962830C2 (de) Verbindung
DE4215273C2 (de) Belag zur Verkleidung von Boden-, Wand- und/oder Deckenflächen, insbesondere in der Art eines Riemenfußbodens
DE19925248C2 (de) Fußbodendiele
EP1415056B1 (de) Paneel sowie Befestigungssystem für Paneele
DE3728873C2 (de) Aufhängevorrichtung für Zimmerdecken mit einschnappbaren Paneelen
EP1224365B1 (de) Paneelelemente für Fussbodenbelag
DE10230797C2 (de) Befestigungsklammer zur Verbindung von Holzbauteilen
EP0153660B1 (de) Schalungselement für die Mantelbetonbauweise
EP1036244B1 (de) Platten- oder leistenförmige Bauteile
EP1476615B1 (de) Paneel, insbesondere fussdodenpaneel
DE69814867T2 (de) Verfahren zum anbringen einer verkleidung bestehend aus brettern, latten oder ähnlichem und eine so hergestellte verkleidung
EP1462587B1 (de) Paneel, insbesondere Fussbodenpaneel, sowie Verfahren zum Verlegen von Paneelen
DE69734406T2 (de) Bodenbelag, bestehend aus harten Bodenplatten
DE60306509T2 (de) Fussbodenplatten, fussbodensysteme und verfahren zum herstellen und installieren davon
EP1261785B1 (de) Paneel, insbesondere Fussbodenpaneel
EP1200690B1 (de) Verfahren zur verlegung und verriegelung von paneelen
DE19854475B4 (de) Verriegelndes Flächenabdeckungserzeugnis
EP1282752B1 (de) Paneele mit kupplungsmitteln
DE10337352B3 (de) Einrichtung zum Verbinden und Verriegeln von Bauplatten
DE69926608T2 (de) Fussbodensystem umfassend Fussbodenplatten mit Führungsmitteln

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition
R082 Change of representative

Representative=s name: GRAMM, LINS & PARTNER PATENT- UND RECHTSANWAEL, DE

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SWISS KRONO TEC AG, CH

Free format text: FORMER OWNER: KRONOTEC AG, LUZERN, CH

R082 Change of representative

Representative=s name: GRAMM, LINS & PARTNER PATENT- UND RECHTSANWAEL, DE