DE10144430A1 - Stent, especially coronary stent, has flexible sections designed to be deformed in tangential plane of stent mantle - Google Patents

Stent, especially coronary stent, has flexible sections designed to be deformed in tangential plane of stent mantle

Info

Publication number
DE10144430A1
DE10144430A1 DE2001144430 DE10144430A DE10144430A1 DE 10144430 A1 DE10144430 A1 DE 10144430A1 DE 2001144430 DE2001144430 DE 2001144430 DE 10144430 A DE10144430 A DE 10144430A DE 10144430 A1 DE10144430 A1 DE 10144430A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
stent
flexionsquerschnitt
characterized
according
mantle
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2001144430
Other languages
German (de)
Inventor
Max Schaldach
Stephane Delaloye
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Biotronik Mess- und Therapiegeraete GmbH and Co
Original Assignee
Biotronik Mess- und Therapiegeraete GmbH and Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Biotronik Mess- und Therapiegeraete GmbH and Co filed Critical Biotronik Mess- und Therapiegeraete GmbH and Co
Priority to DE2001144430 priority Critical patent/DE10144430A1/en
Publication of DE10144430A1 publication Critical patent/DE10144430A1/en
Application status is Withdrawn legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/82Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/86Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure
    • A61F2/90Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure characterised by a net-like or mesh-like structure
    • A61F2/91Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure characterised by a net-like or mesh-like structure made from perforated sheet material or tubes, e.g. perforated by laser cuts or etched holes
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/82Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/86Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure
    • A61F2/90Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure characterised by a net-like or mesh-like structure
    • A61F2/91Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure characterised by a net-like or mesh-like structure made from perforated sheet material or tubes, e.g. perforated by laser cuts or etched holes
    • A61F2/915Stents in a form characterised by the wire-like elements; Stents in the form characterised by a net-like or mesh-like structure characterised by a net-like or mesh-like structure made from perforated sheet material or tubes, e.g. perforated by laser cuts or etched holes with bands having a meander structure, adjacent bands being connected to each other
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/02Prostheses implantable into the body
    • A61F2/30Joints
    • A61F2002/30001Additional features of subject-matter classified in A61F2/28, A61F2/30 and subgroups thereof
    • A61F2002/30108Shapes
    • A61F2002/3011Cross-sections or two-dimensional shapes
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2/00Filters implantable into blood vessels; Prostheses, i.e. artificial substitutes or replacements for parts of the body; Appliances for connecting them with the body; Devices providing patency to, or preventing collapsing of, tubular structures of the body, e.g. stents
    • A61F2/02Prostheses implantable into the body
    • A61F2/30Joints
    • A61F2002/30001Additional features of subject-matter classified in A61F2/28, A61F2/30 and subgroups thereof
    • A61F2002/30316The prosthesis having different structural features at different locations within the same prosthesis; Connections between prosthetic parts; Special structural features of bone or joint prostheses not otherwise provided for
    • A61F2002/30317The prosthesis having different structural features at different locations within the same prosthesis
    • A61F2002/30322The prosthesis having different structural features at different locations within the same prosthesis differing in surface structures
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2230/00Geometry of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2230/0002Two-dimensional shapes, e.g. cross-sections
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61FFILTERS IMPLANTABLE INTO BLOOD VESSELS; PROSTHESES; DEVICES PROVIDING PATENCY TO, OR PREVENTING COLLAPSING OF, TUBULAR STRUCTURES OF THE BODY, e.g. STENTS; ORTHOPAEDIC, NURSING OR CONTRACEPTIVE DEVICES; FOMENTATION; TREATMENT OR PROTECTION OF EYES OR EARS; BANDAGES, DRESSINGS OR ABSORBENT PADS; FIRST-AID KITS
    • A61F2250/00Special features of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof
    • A61F2250/0014Special features of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof having different values of a given property or geometrical feature, e.g. mechanical property or material property, at different locations within the same prosthesis
    • A61F2250/0026Special features of prostheses classified in groups A61F2/00 - A61F2/26 or A61F2/82 or A61F9/00 or A61F11/00 or subgroups thereof having different values of a given property or geometrical feature, e.g. mechanical property or material property, at different locations within the same prosthesis differing in surface structures

Abstract

The flexible sections (4) of the stent (1) are shaped so that they become deformed in the tangential plane of the stent mantle (2), especially when the stent is bent or expands. The stent comprises a tubular mantle with at least one stent component (3) with support sections provided in between flexible sections. The cross-section of the flexible section is different from that of the support section. Independent claims are also included for (a) a balloon catheter with the above stent secured to it, and (b) a method for making the stent.

Description

  • Die vorliegende Erfindung betrifft einen Stent, insbesondere einen Koronarstent, mit einem rohrförmigen Mantel mit wenigstens einem Stegelement mit Flexionsabschnitten, die beim Verformen des Stents, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents, die hauptsächliche Verformung erfahren. The present invention relates to a stent, particularly a coronary stent, having a tubular sheath with at least one web element with Flexionsabschnitten that during deformation of the stent, in particular when bending or expanding the stent experiencing major deformation. Zwischen den Flexionsabschnitten sind Stützabschnitte angeordnet. Flexionsabschnitten between the support portions are arranged. Die Flexionsabschnitte weisen einen Flexionsquerschnitt auf, der vom Querschnitt der Stützabschnitte abweicht. The Flexionsabschnitte have a Flexionsquerschnitt that differs from the cross section of the support sections. Die Erfindung betrifft weiterhin ein Verfahren zur Herstellung eines solchen Stents. The invention further relates to a method for producing such a stent.
  • Bei einem Stent handelt es sich um ein sogenanntes intraluminales Expansionselement mit einem in der Regel rohrförmigen Körper, welcher in ein Gefäß des menschlichen oder tierischen Körpers eingeführt und dort bleibend expandiert werden kann, um das Gefäß aufgeweitet zu halten. In a stent is a so-called intraluminal expansion element having a tubular body usually, which inserted into a vessel of the human or animal body and may be expanded to change there to hold the vessel widened.
  • Aus der WO 01/00112 A1 ist ein gattungsgemäßer Stent mit mäanderförmig umlaufenden Stegelementen bekannt, bei dem die im Bereich der Wendepunkte des Stegelements angeordneten Flexionsabschnitte eine deutlich geringere Querschnittfläche als die Stützabschnitte aufweisen. From WO 01/00112 A1 a generic stent having meandering circumferential rib elements is known in which arranged in the region of the turning points of the bar element Flexionsabschnitte have a significantly smaller cross sectional area than the supporting portions. Die Flexionsabschnitte weisen einen im wesentlichen rechteckförmigen Flexionsquerschnitt auf, dessen Dicke, dh dessen Abmessung in Radialrichtung des Stents, einen zum Teil nur kleinen Bruchteil seiner Breite beträgt, um eine geringe Querschnittsfläche und damit eine hohe Flexibilität in diesem Bereich zu erzielen. The Flexionsabschnitte have a substantially rectangular Flexionsquerschnitt, its thickness, ie the dimension in the radial direction of the stent, is a part only small fraction of its width to achieve a small cross-sectional area and hence a high flexibility in this area. Die Stützabschnitte sollen zum einen durch die größere Materialansammlung zur besseren Sichtbarkeit im Röntgenbild beitragen. The support sections should contribute to one of the greater accumulation of material for better visibility on radiographs. Ein weiterer Aspekt ist die verbesserte Abstützung der Gefäßwand, welche in einer Ausführung durch die erhöhte Abdeckung der Gefäßwand in Folge verbreiterter Stützabschnitte erzielt wird. Another aspect is the improved support of the vessel wall, which is achieved in one embodiment by the increased coverage of the vessel wall result in a broadened support portions.
  • Mit der gattungsgemäßen Gestaltung lassen sich zwar recht flexible Stents erreichen. With the generic design quite flexible stents can be achieved though. Es hat sich jedoch gezeigt, dass die bekannten Stents den Nachteil aufweisen, dass ihre Stegelemente beim Führen durch enge, stark gekrümmte Gefäßwindungen dazu neigen, bei der Verformung radial aus der Tangentialebene des Mantels herauszutreten. However, it has shown that the prior art stents have the drawback that their web members when driving through narrow, highly curved tortuous vessels tend to emerge radially from the tangential plane of the shell during the deformation. Dies ist bei ballonexpansiblen Stents, die zum Heranführen an die Implantationsstelle außen auf einem entsprechenden Ballonkatheter sitzen, äußerst nachteilig, da der Stent sich nicht nur in Folge dieser vorstehenden Stentabschnitte an der Gefäßwand verhaken kann und gegebenenfalls auf dem Katheter verschoben oder gar gänzlich von diesem abgezogen werden kann. This is in ballonexpansiblen stent sitting for advancing to the implantation site on the outside of a corresponding balloon catheter, extremely disadvantageous, since the stent is not only a result of this preceding stent portions can catch on the vessel wall, and optionally shifted on the catheter or even completely withdrawn from this can be. Ebenso kann dabei die Gefäßwand beschädigt werden. Also, the vessel wall may be damaged.
  • Ein weiterer Nachteil liegt darin, dass es im Bereich der Flexionsabschnitte bereits beim Heranführen des Stents an die Implantationsstelle durch stark gekrümmte Gefäßabschnitte in Folge von Spannungen oberhalb der Fließgrenze zu lokalen, plastischen Verformungen kommen kann, welche dann das Verformungsverhalten des Stents bei der Expansion am Implantationsort nachteilig beeinflussen. Another disadvantage is that it can arrive at the approach of the stent to the implantation site through highly curved vessel segments as a result of stresses above the yield point to local, plastic deformations in the area of ​​Flexionsabschnitte already that then the deformation behavior of the stent during expansion at the implantation adversely affect.
  • Die oben beschriebenen Effekte treten mit den selben oder zumindest ähnlichen Nachteilen auch bei der aus anderen Gründen entstehenden Verformung des Stents auf. The effects described above occur with the same or at least similar drawbacks also occur in the resulting reasons other deformation of the stent. Insbesondere ist dies bei der Expansion des Stents der Fall. This is especially the case with the expansion of the stent.
  • Der vorliegenden Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, einen Stent sowie ein Verfahren zur Herstellung eines Stents der eingangs genannten Art zu Verfügung zu stellen, der die oben genannten Nachteile nicht oder zumindest in geringerem Maße aufweist und der insbesondere eine problemlose Verformung des Stents, insbesondere ein problemloses Führen des Stents durch stark gekrümmte Gefäßabschnitte, ermöglicht. The present invention therefore has for its object to provide a stent and a method for producing a stent of the type mentioned at the disposal of the above mentioned drawbacks at least to a lesser extent and not or in particular a smooth deformation of the stent, in particular a easy guiding of the stent through highly curved vessel segments possible.
  • Diese Aufgabe wird ausgehend von einem Stent gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1 durch die im kennzeichnenden Teil des Anspruchs 1 angegebenen Merkmale gelöst. This object is achieved on the basis of a stent according to the preamble of claim 1 by the features specified in the characterizing part of claim 1. Sie wird weiterhin ausgehend von einem Verfahren gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 11 durch die im kennzeichnenden Teil des Anspruchs 11 angegebenen Merkmale gelöst. It is also achieved starting from a method according to the preamble of claim 11 by the features specified in the characterizing part of claim 11 Characteristics.
  • Der vorliegenden Erfindung liegt die technische Lehre zugrunde, dass man einen gut und ohne lokale plastische Verformungen durch stark gekrümmte Gefäße zu führenden Stent beziehungsweise einen anderweitig verformbaren, insbesondere in vorteilhafter Weise expandierbaren Stent erhält, wenn der Flexionsquerschnitt so gestaltet wird, dass beim Verformen des Stents, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents, eine im wesentlichen in der Tangentialebene des Mantels erfolgende Verformung des Flexionsabschnitts sichergestellt ist. The present invention is based on the technical teaching that one obtains a good and without local plastic deformation by highly curved vessels to leading stent or an otherwise deformable expandable particularly advantageously stent when the Flexionsquerschnitt is designed so that during the deformation of the stent is ensured in particular upon bending or expanding the stent, a substantially taking place in the tangential plane of the shell deformation of the Flexionsabschnitts. Es hat sich gezeigt, dass durch entsprechende Gestaltung des Flexionsquerschnitts das häufig auch als "out of contour bending" bezeichnete, radiale Auswandern der Flexionsabschnitte aus der Tangentialebene des Mantels beim Verformen des Stents, beispielsweise Krümmen oder Expandieren des Stents, reduziert oder gar ganz verhindert werden kann. It has been shown that the direction indicated by appropriate design of the Flexionsquerschnitts often called "out of contour bending", radial migration of Flexionsabschnitte from the tangent of the sheath during the deformation of the stent, for example, bending or expanding the stent, reduces or even completely prevents can.
  • Erfindungsgemäß lässt sich dies dadurch erzielen, dass der Flexionsquerschnitt derart gestaltet wird, dass die häufig auch als neutrale Faser bezeichnete Spannungsnulllinie, welche sich bei dem beim Verformen des Stents, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents, vorherrschenden Lastfall im Flexionsquerschnitt ergibt, eine möglichst geringe Abweichung von der Radialrichtung des Stents aufweist. According to the invention this can be achieved in that the Flexionsquerschnitt is designed in such a way that the frequently also referred to as neutral fiber zero voltage line deposited with the results when deforming the stent, in particular when bending or expanding the stent, the prevailing load in Flexionsquerschnitt as to achieve a has deviation from the radial direction of the stent. Der Flexionsquerschnitt ist mit anderen Worten erfindungsgemäß derart ausgebildet, dass die Spannungsnulllinie, welche sich bei dem beim Verformen des Stents, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents, vorherrschenden Lastfall im Flexionsquerschnitt ergibt, um einen möglichst geringen Winkel zur Radialrichtung des Stents geneigt ist. The Flexionsquerschnitt is formed in other words, according to the invention such that the zero voltage line deposited with the results when deforming the stent, in particular when bending or expanding the stent, the prevailing load in Flexionsquerschnitt to a very low angle to the radial direction of the stent is inclined.
  • Der Neigungswinkel der Spannungsnulllinie zur Radialrichtung des Stents beträgt vorzugsweise weniger als 15°, da hiermit ein besonders geringes Auswandern der Flexionsabschnitte aus der Tangentialebene des Mantels erzielt werden kann. The inclination angle of the zero voltage line to the radial direction of the stent is preferably less than 15 °, since hereby a particularly low migration of Flexionsabschnitte can be obtained from the tangential plane of the shell.
  • Der Neigungswinkel der Spannungsnulllinie hängt, abgesehen von den im Flexionsquerschnitt im betreffenden Lastfall vorherrschenden Biegemomentverhältnissen, entscheidend vom Verhältnis der axialen Flächenmomente im Flexionsquerschnitt ab. The tilt angle of zero voltage line depends, apart from the prevailing in Flexionsquerschnitt in the respective load bending moment ratios decisively on the ratio of the axial surface moments in Flexionsquerschnitt from. Der Neigungswinkel ist dabei umso geringer, je größer das Flächenmomentverhältnis aus Querflächenmoment und Radialflächenmoment ausfällt. The angle of inclination is smaller, the larger the moment of area ratio fails for transverse moment of area and radial moment of area. Das Radialflächenmoment soll hierbei das axiale Flächenmoment des Flexionsquerschnitts um die in Radialrichtung des Stents weisende Radialachse bezeichnen, während das Querflächenmoment das axiale Flächenmoment des Flexionsquerschnitts um die senkrecht zur Radialrichtung des Stents verlaufende Querachse des Flexionsquerschnitts bezeichnet. The radial moment of area is intended here to denote the axial surface moment of the Flexionsquerschnitts the pointing in the radial direction of the stent radial axis, whereas the transverse moment of area denotes the axial surface moment of the Flexionsquerschnitts to the direction perpendicular to the radial direction of the stent transverse axis of the Flexionsquerschnitts.
  • Das Flächenmomentverhältnis kann grundsätzlich beliebig groß gewählt werden, um so eine möglichst geringe Neigung der Spannungsnulllinie zur Radialrichtung des Stents zu erzielen. The moment of area ratio may in principle be chosen arbitrarily large, so as to achieve the lowest possible slope of the zero voltage line to the radial direction of the stent. Im Hinblick auf einen möglichst günstigen Verlauf der Verformung der Flexionsabschnitte bei der späteren Expansion des Stents am Implantationsort ist es jedoch von Vorteil, das Querflächenmoment nicht zu groß zu wählen. In view of a favorable course of the deformation of the Flexionsabschnitte in the later expansion of the stent at the implantation site but it is advantageous to select landscape moment of area not too big. Andernfalls wirkt dieses beim Expandieren des Stents der bleibenden Streckung der in Umfangsrichtung des Stents gekrümmten Bereiche der Flexionsabschnitte entgegen, so dass in diesen Bereichen eine unerwünscht hohe, elastische Rückstellung auftritt. Otherwise, this counteracts expansion of the stent of the permanent stretching of the curved in the circumferential direction of the stent portions of the Flexionsabschnitte so that an undesirably high, elastic recovery occurs in these areas.
  • Bei bevorzugten Varianten des erfindungsgemäßen Stents weist der Flexionsquerschnitt daher bezüglich seiner Hauptachsen im wesentlichen gleiche, axiale Flächenmomente auf. In preferred variants of the inventive stent, therefore, the Flexionsquerschnitt on with respect to its principal axes in substantially the same axial area moments. Die Hauptachsen entsprechen dabei im wesentlichen der Radialachse und der Querachse des Flexionsquerschnitts. The principal axes correspond essentially to the radial axis and the transverse axis of Flexionsquerschnitts. Um das entsprechende Flächenmomentverhältnis von etwa 1 zu erhalten, sind verschiedene Geometrien für den Flexionsquerschnitt möglich. To obtain the appropriate moment of area ratio of about 1, various geometries for the Flexionsquerschnitt are possible. So können im wesentlichen regelmäßige Vielecke mit vier und mehr Ecken verwendet werden. So regular polygons with four or more corners may be substantially used. Dabei wird bei regelmäßigen Vielecken mit gerader Eckenanzahl, also beispielsweise bei einem Quadrat, einem regelmäßigen Sechseck, einem regelmäßigen Achteck usw., ein Flächenmomentverhältnis von 1 erzielt. In this case, is achieved at regular polygons having an even number of corners, so for example, in a square, a regular hexagon, a regular octagon, etc., an area ratio of moments of Figure 1.
  • Die Spannungsverteilung über den Flexionsquerschnitt ist umso günstiger, je geringer die maximale im Flexionsquerschnitt auftretende Spannung ist, also je gleichmäßiger die Spannung über den Flexionsquerschnitt verteilt ist. The voltage distribution over the Flexionsquerschnitt is the more favorable, the smaller the maximum occurring in the Flexionsquerschnitt voltage, so the more uniform the voltage across the Flexionsquerschnitt is distributed. Die maximale Zug- bzw. Druckspannung tritt dabei jeweils im am weitesten von der Spannungsnulllinie entfernten Punkt des Flexionsquerschnitts auf. The maximum tensile or compressive stress occurs on each the most distant from the voltage zero point of the line Flexionsquerschnitts. Die Spannungsverteilung ist bei wechselnden Lastzuständen, wie sie regelmäßigen Stent auftreten, umso günstiger, je geringer die Variation der Spannung an den Randpunkten des Flexionsquerschnitts ist. The stress distribution under varying load conditions such as occur regular stent, the more favorable, the smaller the variation of the voltage at the boundary points of the Flexionsquerschnitts. Dies ist umso eher der Fall, je weiter sich die Randkontur des Flexionsquerschnitts an eine Kreisform annähert. This is even more the case, the more the edge contour of the Flexionsquerschnitts approximates a circular shape. Bei bevorzugten Weiterbildungen des erfindungsgemäßen Stents ist vorgesehen, dass der Flexionsquerschnitt im wesentlichen kreisförmig ausgebildet ist. In preferred embodiments of the stent according to the invention it is provided that the Flexionsquerschnitt is circular substantially.
  • Bei weiteren, vorteilhaften Weiterbildungen des erfindungsgemäßen Stents weisen die Stützabschnitte eine geringere Dicke auf als die Flexionsabschnitte. In further advantageous developments of the inventive stent, the support portions have a smaller thickness than the Flexionsabschnitte. Durch die geringere Dicke und das damit verringerte Flächenmoment wird erreicht, dass sich die Stützabschnitte beim Krümmen des Stents leichter elastisch verformen lassen und sich daher besser an den gekrümmten Verlauf des entsprechend gekrümmten Katheters anpassen, auf dem der Stent beim Heranführen an die Implantationsstelle sitzt. Due to the reduced thickness and thus reduced area moment is achieved that the support portions can deform more easily elastically during bending of the stent and therefore to adapt better to the curved shape of the respective curved catheter on which the stent sits in the introduction to the implantation site. Hierdurch wird mit anderen Worten ein noch reibungsloseres Führen des Stents durch gekrümmte Gefäßabschnitte erreicht. This makes an even smoother run of the stent is achieved by curved vessel sections in other words.
  • Ein weiterer Vorteil der verringerten Dicke im Bereich der Stützabschnitte liegt darin, dass diese erfahrungsgemäß mit einem besseren Strömungsverhalten sowie einer geringeren Restenoserate einhergehen. Another advantage of the reduced thickness in the area of ​​the support portions lies in the fact that they involve Experience has shown that a better flow behavior as well as a lower rate of restenosis. Dies liegt unter anderem daran, dass sich im Bereich solcher Abschnitte vergleichsweise geringer Dicke weniger starke Turbulenzen im Blutstrom ausbilden, so dass eine weitgehend ungehinderte Durchströmung des aufgeweiteten Gefäßbereichs sowie insbesondere ein guter Abtransport thrombogener Stoffe bzw. Partikel etc. sichergestellt ist. This is among other things that a relatively small thickness less form strong turbulence in the blood flow in the region of those portions so that a substantially unimpeded flow through the widened vessel region, and in particular a good removal of thrombogenic substances or particles, etc. is ensured.
  • Bei weiteren, bevorzugten Varianten des erfindungsgemäßen Stents ist vorgesehen, dass die Stützabschnitte eine größere Breite aufweisen als die Flexionsabschnitte. In further preferred variants of the inventive stent is provided that the support sections have a larger width than the Flexionsabschnitte. Hierdurch wird zum einen eine verbesserte Abdeckung und damit Abstützung der Gefäßwand erzielt. This achieves improved coverage and support of the vessel wall is achieved on the one hand. Zum anderen liegt der Stent dann großflächiger an dem Katheter an, mit dem er an den Implantationsort herangeführt wird, sodass sich ein verbesserter Sitz auf dem Katheter ergibt. Second, the stent is then large area of ​​the catheter at, with whom he is brought to the implantation site, so there is an improved fit on the catheter.
  • Die Stegelemente des Stents können in beliebiger bekannter Weise angeordnet und ausgebildet sein. The web elements of the stent can be arranged in any known manner and formed. So kann ein Stegelement beispielsweise jeweils eine geschlossene Zelle umgrenzen, wobei mehrere Stegelemente dann in Umfangsrichtung des Stents miteinander verbunden sind, um einen entsprechenden Stützring zu bilden. Thus, a web member may define a closed cell, for example, respectively, a plurality of web elements are then connected in the circumferential direction of the stent with each other to form a respective support ring. Besonders vorteilhaft lässt sich die vorliegende Erfindung im Zusammenhang mit bevorzugten Varianten des erfindungsgemäßen Stents einsetzen, bei denen der Mantel des Stents wenigstens einen Ringabschnitt aus wenigstens einem in Umfangsrichtung des Stents mäanderförmig umlaufenden Stegelement umfasst. Particularly advantageously, the present invention in connection with preferred variants of the inventive stent can be used, in which the sheath of the stent comprises at least an annular portion of at least one meandering around in the circumferential direction of the stent web element.
  • Die Flexionsabschnitte sind dann vorzugsweise im Bereich der Wendepunkte des mäanderförmig umlaufenden Stegelements angeordnet, in deren Bereich der Hauptanteil der Verformung beim Verformen des Stents, beispielsweise beim Krümmen oder Expandieren des Stents, erfolgt. The Flexionsabschnitte are then preferably arranged in the region of the turning points of the meandering circumferential web member in the region of which the majority of the deformation during the deformation of the stent, for example during bending or expansion of the stent occurs.
  • Der erfindungsgemäße Stent kann in beliebiger bekannter Weise hergestellt sein. The stent according to the invention can be made in any known way. So kann seine netzartig durchbrochene Struktur beispielsweise durch entsprechende Schneid- oder Ätztechniken aus einem rohrförmigen Grundkörper mit geschlossenem Mantel erzeugt werden. Thus, its net-like open structure can be produced for example by appropriate cutting or etching of a tubular basic body with a closed shell. Bei bevorzugten Varianten des erfindungsgemäßen Stents ist vorgesehen, dass die Stegelemente zumindest abschnittsweise von einem entsprechend geformten Draht gebildet sind. In preferred variants of the inventive stent is provided that the web elements are at least partially formed by a suitably shaped wire. Hierbei kann dann die abweichende Geometrie der Querschnitte im Bereich der Flexionsabschnitte und der Stützabschnitte in einfacher Weise schon erfolgen, bevor der Draht zu der entsprechenden, netzartig durchbrochenen Struktur des Stents geformt wird. Here, the different geometry of the cross sections in the area of ​​Flexionsabschnitte and the support sections can then be done in a simple manner even before the wire to the corresponding net-like openwork structure of the stent is formed.
  • Bei besonders einfach herzustellenden Varianten des erfindungsgemäßen Stents sind die Stützabschnitte durch mechanische Umformung des im Ausgangszustand über seine Länge gleichförmigen Drahtes erzeugt. In particularly simple to produce variants of the stent according to the invention, the support portions are produced by mechanical deformation of the initial state uniform over its length wire.
  • Die vorliegende Erfindung betrifft weiterhin einen Ballonkatheter mit einem darauf angeordneten, erfindungsgemäßen Stent. The present invention further relates to a balloon catheter having disposed thereon, the stent according to the invention.
  • Schließlich betrifft die vorliegende Erfindung auch ein Verfahren zur Herstellung eines Stents mit einem rohrförmigen Mantel mit wenigstens einem Stegelement mit Flexionsabschnitten, die beim Verformen des Stents, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents, die hauptsächliche Verformung erfahren, und zwischen den Flexionsabschnitten angeordneten Stützabschnitten, wobei die Flexionsabschnitte einen Flexionsquerschnitt aufweisen, der vom Querschnitt der Stützabschnitte abweicht. Finally, the present invention also relates to a method of making a stent comprising a tubular sheath having at least one web element with Flexionsabschnitten, which are arranged during the deformation of the stent, in particular when bending or expanding the stent experiencing major deformation and between the Flexionsabschnitten support portions, wherein the Flexionsabschnitte have a Flexionsquerschnitt that differs from the cross section of the support portions. Erfindungsgemäß ist dabei vorgesehen, dass zum Sicherstellen einer beim Verformen des Stents, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents, im wesentlichen in der Tangentialebene des Mantels erfolgenden Verformung des Flexionsabschnitts ausgebildete Flexionsquerschnitte erzeugt werden. According to the invention it is provided to be generated to ensure a formed during deformation of the stent, in particular when bending or expanding the stent, taking place substantially in the tangential plane of the shell deformation of the Flexionsabschnitts Flexionsquerschnitte. Hiermit lassen sich gleichermaßen die oben geschilderten Vorteile des erfindungsgemäßen Stents erzielen, so dass hier auf die obigen Ausführungen verwiesen wird. Herewith equally the above-described advantages of the inventive stent achieve, so that reference is made here to the above statements.
  • Der erfindungsgemäße Stent kann in beliebiger, bekannter Weise hergestellt sein. The stent according to the invention can be made in any known way. So kann seine netzartig durchbrochene Struktur, wie bereits oben erwähnt, beispielsweise durch entsprechende Schneid- oder Ätztechniken aus einem rohrförmigen Grundkörper mit geschlossenem Mantel erzeugt werden. Thus, its net-like open structure, as already mentioned above, for example be generated by appropriate cutting or etching of a tubular basic body with a closed shell. Bei einer bevorzugten Variante des erfindungsgemäßen Verfahrens ist vorgesehen, dass der vom Flexionsquerschnitt abweichende Querschnitt der Stützabschnitte durch mechanische Umformung des Stegelements erzeugt wird. In a preferred variant of the process according to the invention it is provided that the deviating from Flexionsquerschnitt cross-section of the support portions is produced by mechanical deformation of the bar element.
  • Hierzu kann der entsprechende Stützabschnitt beispielsweise durch Prägestempel oder dergleichen bearbeitet werden. For this purpose, the corresponding support portion can be processed for example by embossing or the like. Vorzugsweise ist vorgesehen, dass der vom Flexionsquerschnitt abweichende Querschnitt der Stützabschnitte durch Walzen des Stegelements erzeugt wird. Preferably, it is provided that the deviating from Flexionsquerschnitt cross-section of the support portions is produced by rolling of the bar element.
  • Bei weiteren, bevorzugten Varianten des erfindungsgemäßen Verfahrens wird der vom Flexionsquerschnitt abweichende Querschnitt der Stützabschnitte nach Herstellung des rohrförmigen Mantels erzeugt. In further preferred variants of the method the differing from Flexionsquerschnitt cross-section of the support portions after manufacture of the tubular shell is generated. Dies hat den Vorteil, dass die Herstellung gegebenenfalls in einer geringeren Anzahl von Einzelschritten erfolgen kann. This has the advantage that the production can optionally be carried out in a smaller number of steps. So kann beispielsweise vorgesehen sein, dass zum Erzeugen der Stützabschnitte eine entsprechende Walze am Umfang des auf einem Dorn oder dergleichen angeordneten Stents abrollt, um in einem einzigen Umlauf eine Anzahl von Stützabschnitten zu erzeugen. So may be provided, for example, that for generating the support portions, a corresponding roller on the periphery of which is arranged on a mandrel or the like stents rolls to produce a number of support portions in a single pass.
  • Weitere, bevorzugte Ausführungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen bzw. der nachstehenden Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele, welche auf die beigefügten Zeichnungen Bezug nimmt. Further, preferred embodiments of the invention emerge from the subclaims and the following description of preferred embodiments which refers to the accompanying drawings. Es zeigen: Show it:
  • Fig. 1 eine Teilansicht eines erfindungsgemäßen Stents; Fig. 1 is a partial view of a stent according to the invention;
  • Fig. 2A einen Schnitt durch einen Flexionsabschnitt der Ausführung aus Fig. 1 entlang Linie AA; Fig. 2A is a section through a Flexionsabschnitt the embodiment of Figure 1 taken along line AA.
  • Fig. 2B einen Schnitt durch einen Stützabschnitt der Ausführung aus Fig. 1 entlang Linie BB; Fig. 2B shows a section through a support portion of the embodiment of Figure 1 taken along line BB.
  • Fig. 2C eine schematische, perspektivische Ansicht des Schnittes aus Fig. 2A; FIG. 2C is a schematic, perspective view of the section of Fig. 2A;
  • Fig. 3A und 3B Schnitte durch eine weitere, bevorzugte Ausführungsform des erfindungsgemäßen Stents; 3A and 3B are sections of a further preferred embodiment of the inventive stent.
  • Fig. 4A und 4B Schnitte durch eine weitere, bevorzugte Ausführungsform des erfindungsgemäßen Stents. FIGS. 4A and 4B sections through another preferred embodiment of the inventive stent.
  • Fig. 1 zeigt eine Teilansicht eines erfindungsgemäßen Stents 1 mit einem Mantel 2 aus mäanderförmig in Umfangsrichtung 1.1 des Stents 1 verlaufenden Stegelementen 3 ; Fig. 1 shows a partial view of a stent 1 according to the invention with a casing 2 made of meandering in the circumferential direction of the stent 1 1.1 bar elements 3; die Stegelemente 3 bilden Stützringe, die Längsrichtung des Stents 1 zur Ausbildung des Mantels 2 miteinander verbunden sind. the web members 3 form supporting rings, the longitudinal direction of the stent 1 are joined together to form the shell. 2
  • Die Stegelemente 3 weisen Flexionsabschnitte 4 und Stützabschnitte 5 auf. The web members 3 have Flexionsabschnitte 4 and support portions. 5 Die bogenförmigen Flexionsabschnitte 4 sind im Bereich der Wendepunkte 3.1 des Stegelements 3 angeordnet. The arcuate Flexionsabschnitte 4 are arranged in the region of the turning points of the bar element 3.1. 3 Die Stützabschnitte 5 sind jeweils zwischen den Flexionsabschnitten 4 angeordnet und verlaufen im gezeigten Beispiel im wesentlichen geradlinig, wobei sich jedoch versteht, dass bei anderen Varianten der Erfindung auch beliebige, andere Verläufe realisiert sein können. The support portions 5 are disposed each between the Flexionsabschnitten 4 and extend in the shown example substantially straight, wherein understood, however, that in other variants of the invention, any other profiles may be realized.
  • Der Stent 1 wird in der Regel auf einem - nicht dargestellten - Ballonkatheter sitzend an die Implantationsstelle herangeführt. The stent 1 is usually on one - introduced balloon catheter seated at the implant site - not shown. Insbesondere Koronarstents müssen dabei durch stark gekrümmte Blutgefäße geführt werden. In particular coronary stents must be guided by highly curved blood vessels. Beim Hindurchführen des Stents 1 durch ein solches gekrümmtes Blutgefäß werden die Stegelemente 3 des Stents 1 auf der dem Krümmungsmittelpunkt zugewandten Seite in Umfangsrichtung 1.1 des Stents 1 komprimiert, wobei hauptsächlich die Flexionsabschnitte 4 elastisch verformt werden und sich die Stützabschnitte 5 aneinander annähern. When passing the stent 1 by such a curved blood vessel, the web members 3 of the stent 1 are on the side facing the center of curvature side is compressed in the circumferential direction 1.1 of the stent 1, wherein mainly the Flexionsabschnitte 4 are elastically deformed and the support portions 5 approach each other. Auf der dem Krümmungsmittelpunkt abgewandten Seite werden die Stegelemente 3 in Umfangsrichtung 1.1 des Stents 1 expandiert, wobei ebenfalls hauptsächlich die Flexionsabschnitte 4 elastisch verformt werden und sich die Stützabschnitte 5 voneinander entfernen. On the side remote from the center of curvature side of the web elements are expanded in the circumferential direction of the stent 1 1.1 3, wherein also the Flexionsabschnitte 4 are elastically deformed and mainly, the support portions 5 apart.
  • Fig. 2A zeigt einen Schnitt durch den Flexionsabschnitt 4 des Stents 1 entlang Linie AA aus Fig. 1, während Fig. 2B einen Schnitt durch den Stützabschnitt 5 des Stents 1 entlang Linie BB aus Fig. 1 zeigt. Fig. 2A shows a section through the Flexionsabschnitt 4 of the stent 1 along the line AA of Fig. 1, while Fig. 2B shows a section through the support portion 5 of the stent 1 along the line BB of FIG. 1.
  • Wie den Fig. 2A und 2B zu entnehmen ist, weist der Flexionsabschnitt 4 einen kreisförmigen Flexionsquerschnitt 4.1 auf, während der Stützabschnitt einen im wesentlichen rechteckförmigen Stützquerschnitt 5.1 besitzt. As can be seen in FIGS. 2A and 2B, the Flexionsabschnitt 4 a circular Flexionsquerschnitt 4.1, while the support portion has a substantially rectangular-shaped support cross-section 5.1.
  • Fig. 2C zeigt eine schematische, perspektivische Ansicht des Flexionsquerschnitts 4.1 aus Fig. 2A in einem Zustand, in dem er sich bei gekrümmtem Stent 1 auf der dem Krümmungsmittelpunkt zugewandten Seite befindet, dh in einem Zustand, in dem auf das Stegelement 3 in Umfangsrichtung des Stents 1 eine Kompression ausgeübt wird. Fig. 2C shows a schematic, perspective view of the Flexionsquerschnitts 4.1 of Fig. 2A in a state in which it is located in a curved stent 1 on the side facing the center of curvature side, ie, in a state in which the web element 3 in the circumferential direction of the stent 1, a compression is exerted. Dabei ergibt sich auf Grund der Kompression des Stegelements 3 in Umfangsrichtung im Flexionsquerschnitt 4.1 ein negatives Biegemoment um die Achse R, also ein entgegen der Richtung der Achse R gerichtetes Biegemoment. In this case, a negative bending moment about the axis R, so a counter to the direction of the axis R oriented bending moment arises due to the compression of the web element 3 in the circumferential direction in Flexionsquerschnitt 4.1. Weiterhin ergibt sich in Folge des auch in Umfangsrichtung gekrümmten Verlaufs des Stegelements 3 ein positives Biegemoment um die Achse Q, also ein in Richtung der Achse Q gerichtetes Biegemoment. Furthermore, a positive bending moment about the axis Q, so a directed in the direction of axis Q bending moment arises as a result of the curved course in the circumferential direction of the bar element. 3
  • Die Kontur 6 deutet den Verlauf der Normalspannung am Rand des Flexionsquerschnitts 4.1 unter der vereinfachenden Annahme eines Lastfalls mit reiner Biegebelastung an. The contour 6 indicates under the simplifying assumption of a load case with pure bending load the course of the normal stress at the edge of Flexionsquerschnitts 4.1. Die Pfeile 6.1 deuten dabei eine Druckspannung an, während die Pfeile 6.2 eine Zugspannung repräsentieren. The arrows indicate 6.1 while a compressive stress, while the arrows represent 6.2 tensile. Wie der Fig. 2C zu entnehmen ist, bewirkt der kreisförmige Flexionsquerschnitt 4.1 des Flexionsabschnitts 4 , dass die Spannungsnulllinie 6.3 nur um einen geringen Winkel α zur durch die Achse R angedeuteten Radialrichtung des Stents 1 geneigt ist. As can be seen in FIG. 2C, causes the circular Flexionsquerschnitt 4.1 of Flexionsabschnitts 4 that the zero voltage line is 6.3 α only by a small angle inclined to the direction indicated by the axis R radial direction of the stent 1.
  • Der Neigungswinkel α lässt sich für den beschriebenen Lastfall aus folgender Gleichung ermitteln: The inclination angle α can be determined for the described load from the following equation:


    wobei: in which:
    • - M R : Biegemoment um die Achse R in Richtung der Achse R, - R M: bending moment around the axis R in the direction of axis R,
    • - M Q : Biegemoment um die Achse Q in Richtung der Achse Q, - Q M: bending moment around the axis Q in the direction of the axis Q,
    • - I R : axiales Flächenmoment um die Achse R, - I R: axial moment of area about the axis R,
    • - I Q : axiales Flächenmoment um die Achse Q. - I Q: axially moment of area about the axis Q.
  • Aufgrund des kreisförmigen Flexionsquerschnitts 4.1 sind das axiale Flächenmoment I R und das axiale Flächenmoment I Q identisch, so dass aus Gleichung (1) deutlich wird, dass der Neigungswinkel α alleine vom Verhältnis der Biegemomente abhängt. Due to the circular Flexionsquerschnitts 4.1, the axial moment of area I R and the axial moment of area I Q are identical, so that from equation (1) it is clear that the inclination angle α depends solely on the ratio of the bending moments. Dieses ist im vorliegenden Lastfall vergleichsweise groß, da aufgrund der relativ geringen Krümmung in Umfangsrichtung nur ein relativ kleines Biegemoment um die Achse Q wirkt. This is comparatively large load in this case, since due to the relatively small curvature in the circumferential direction, only a relatively small bending moment about the axis Q acts. Im vorliegenden Beispiel beträgt der Neigungswinkel α bei dem beschriebenen Lastfall etwa 7,5°. In the present example, the inclination angle α in the described load about 7.5 °.
  • Diese geringe Neigung der Spannungsnulllinie zur Radialrichtung des Stents 1 bewirkt, dass sich der Flexionsabschnitt 4 beim Krümmen des Stents 1 nicht nennenswert radial aus der Tangentialebene des Mantels 2 heraus bewegt. This small inclination of the zero voltage line to the radial direction of the stent 1 causes the Flexionsabschnitt 4 during bending of the stent 1 does not significantly moved radially from the tangential plane of the shell 2 out. Der Flexionsabschnitt 4 verbleibt mit anderen Worten etwa in der gebogen rohrförmigen Kontur des Mantels 2 und ragt nicht über diese hinaus. The Flexionsabschnitt 4 remains in other words approximately in the bent tubular contour of the sleeve 2 and does not project beyond it.
  • Es sei hier angemerkt, dass sich auf der dem Krümmungsmittelpunkt abgewandten Seite des Stents ein zu Fig. 2C vergleichbares Bild der Spannungsverteilung ergibt. It is noted here that on the side remote from the center of curvature of the stent results in a similar to Fig. 2C picture of the voltage distribution. Der Unterschied besteht lediglich darin, dass die Spannungen ein anderes Vorzeichen aufweisen. The only difference is that the voltages have a different sign.
  • Es sei weiterhin angemerkt, dass sich die Einwirkung von Normalkräften im Flexionsquerschnitt 4.1 nicht auf die Neigung der Spannungsnulllinie 6.3 auswirkt. It should also be noted that the action of normal forces in Flexionsquerschnitt 4.1 does not affect the slope of the voltage zero line 6.3. Diese würde bei deren Berücksichtigung lediglich eine Parallelverschiebung entlang der Achse Q erfahren. This would experience only a parallel displacement along the axis Q at their consideration.
  • Wie Fig. 2B zu entnehmen ist, besitzt der Stützabschnitt 4 aus Fig. 2B einen im wesentlichen rechteckförmigen Stützquerschnitt 5.1 . As can be seen from Fig. 2B, 2B has the support section 4 of FIG. A substantially rectangular-shaped supporting cross-section 5.1. Die Dicke des Stützquerschnitts 5.1 , dh seine Abmessung in Radialrichtung 1.2 des Stents 1 , ist deutlich geringer als der Durchmesser des Flexionsquerschnitts 4.1 , während seine Breite, also seine Abmessung in der zur Radialrichtung 1.2 senkrechten Querrichtung 1.3 , deutlich größer ist als der Durchmesser des Flexionsquerschnitts 4.1 . The thickness of the support cross section 5.1, that is, its dimension in radial direction 1.2 of the stent 1, is significantly less than the diameter of the Flexionsquerschnitts 4.1, while its width, that is its dimension in the direction perpendicular to the radial direction of 1.2 transverse direction 1.3, is clearly greater than the diameter of the Flexionsquerschnitts 4.1.
  • Durch die verringerte Dicke des jeweiligen Stützabschnitts 5 und das damit verringerte, axiale Flächenmoment um die in Querrichtung 1.3 verlaufende Symmetrieachse des Stützquerschnitts 5.1 wird erreicht, dass sich die Stützabschnitte 5 beim Krümmen des Stents 1 leichter elastisch verformen lassen. Due to the reduced thickness of the respective supporting section 5 and the reduced thereby, axial surface moment about the running in the transverse direction 1.3 symmetry axis of the support cross section 5.1 is achieved, that the support portions 5 can deform more easily elastically during bending of the stent. 1 Sie passen sich daher besser an den gekrümmten Verlauf des entsprechend gekrümmten Katheters an, auf dem der Stent 1 beim Heranführen an die Implantationsstelle sitzt. Therefore they adapt better to the curved shape of the correspondingly curved catheter to on which the stent 1 is seated in the introduction to the implantation site. Hierdurch wird mit anderen Worten ein noch reibungsloseres Führen des Stents durch gekrümmte Gefäßabschnitte erreicht. This makes an even smoother run of the stent is achieved by curved vessel sections in other words.
  • Die vergrößerte Breite des jeweiligen Stützabschnitts 5 führt zum einen zu einer verbesserten Abdeckung der Gefäßwand und damit zu einer besseren Abstützung der Gefäßwand. The increased width of the respective supporting section 5 leads firstly to an improved coverage of the vessel wall and thus to a better support of the vessel wall. Weiterhin liegt der Stent 1 dank der vergrößerten Breite großflächiger an dem Katheter an, mit dem er an den Implantationsort herangeführt wird, so dass sich ein verbesserter Sitz des Stents 1 auf dem Katheter ergibt. Furthermore, the stent 1 is due to the increased width of large area to the catheter at, with which it is brought to the implantation so that an improved fit of the stent on the catheter 1 yields.
  • Die erfindungsgemäße Herstellung des Stents 1 geschieht auf folgende Weise: The preparation according to the invention of the stent 1 in the following manner:
    ein Draht mit kreisförmigem, über seine gesamte Länge gleichem Querschnitt wird zunächst durch entsprechende, plastische Umformung in die entsprechende zick-zack-förmige Gestalt gebracht und zu einem Ring geformt, um einen Stützring aus einem mäanderförmig umlaufenden Stegelement 3 auszubilden. a wire of circular, the same over its entire length cross-section is first brought by corresponding plastic deformation in the corresponding zig-zag shape and formed into a ring to form a support ring of a meandering circumferential web member. 3
  • Anschließend wird dieser Stützring auf einen Dorn aufgeschoben, der das Widerlager für eine Walze bildet. Subsequently, this supporting ring is pushed onto a mandrel which forms the abutment for a roll. Diese Walze rollt am Umfang des Stützringes mit einer Kontaktkraft ab, die so gewählt ist, dass sämtliche Stützabschnitte 5 des Stegelements 3 in einem Umlauf der Walze um den Dorn durch plastische Umformung des Drahtes ihre abgeflachte Gestalt erhalten. This roller is rolling on the circumference of the support ring from a contact force, which is chosen so that all the support portions 5 of the bar element 3 obtained in one revolution of the roller around the mandrel through plastic deformation of the wire their flattened shape. Die Walze weist hierzu in ihrem Kontaktbereich mit dem Stegelement 3 eine Breite auf, die im wesentlichen der Abmessung der Stützabschnitte 5 in Längsrichtung des Stents 1 entspricht. For this purpose the roller has in its contact area with the web element 3 has a width which substantially corresponds to the dimension of the support portions 5 in the longitudinal direction of the stent. 1
  • Anschließend werden die Stützringe in Längsrichtung des Stents 1 miteinander verbunden, um so den Mantel 2 des Stents 1 zu bilden. Subsequently, the support rings are joined in the longitudinal direction of the stent 1 with each other so as to form the sheath 2 of the stent. 1
  • Es versteht sich, dass bei anderen Varianten der Erfindung auch vorgesehen sein kann, dass die abgeflachte Kontur des Drahtes im Bereich der Stützabschnitte 5 durch entsprechende Stempel etc. bereits erzeugt wird, bevor dieser zu einem Ring geformt wird bzw. sogar bevor dieser in die mäanderförmige Gestalt gebracht wird. It is understood that may also be provided in other variants of the invention that the flattened contour of the wire in the region of the support portions 5 is already produced by corresponding punch etc., before it is formed into a ring or even before this into the meander shape is brought.
  • Ebenso versteht es sich, dass die oben beschriebene Bearbeitung der Stegelemente gleichermaßen auch auf Stents angewendet werden kann, bei denen die netzartig durchbrochene Struktur durch eine Schneid- oder Ätzbearbeitung einer zunächst ganz oder teilweise geschlossenen Mantelfläche erzeugt wurde. It is also understood that the processing of the web members described above may equally be applied to stents in which the net-like open structure was produced by a cutting or etching processing an initially completely or partially closed lateral surface.
  • Schließlich versteht es sich, dass die abweichenden Querschnitte der Flexionsabschnitte und der Stützabschnitte auch auf beliebige andere Weise erzeugt werden können. Finally, it is understood that the different cross sections of the Flexionsabschnitte and the support sections can also be produced in any other way. So ist es beispielsweise möglich, bei einem durch Schneid- oder Ätzbearbeitung bearbeiteten Mantel die verringerte Dicke der Stützabschnitte durch spanenden oder spanlosen Materialabtrag am Mantel des Stents im Bereich der Stützabschnitte zu erzeugen. So it is for example possible to produce the reduced thickness of the support portions in a machined by cutting or etching processing sheath by cutting or non-cutting material removal at the sheath of the stent in the region of the support portions. Ebenso ist es natürlich möglich, die größere Dicke im Bereich der Flexionsabschnitte durch Materialauftrag zu erzielen. It is of course possible to achieve the greater thickness in the region of Flexionsabschnitte by material application.
  • Die Fig. 3A und 3B zeigen Schnitte durch eine weitere, bevorzugte Ausführungsform des erfindungsgemäßen Stents 1 ', die in ihrer grundsätzlichen Gestaltung der Ausführung aus Fig. 1 entspricht, so dass lediglich auf die Unterschiede eingegangen werden soll. FIGS. 3A and 3B show sections of a further preferred embodiment of the inventive stent 1 ', which corresponds in its basic design of the embodiment of Fig. 1, to be such that only the differences are discussed. Der Schnittverlauf aus Fig. 3A entspricht dabei demjenigen aus Fig. 2A; . The sectional profile of Figure 3A corresponds to that of Fig. 2A; ebenso entspricht der Schnittverlauf aus Fig. 3B demjenigen aus Fig. 2B. as well as the section line of FIG. 3B corresponds to that of Fig. 2B.
  • Der Unterschied zur Ausführung aus Fig. 1 besteht dabei darin, dass der Flexionsquerschnitt 4.1 ' im wesentlichen quadratisch ausgebildet ist. The difference from the embodiment of Fig. 1 consists in the fact that the Flexionsquerschnitt 4.1 is substantially square formed. ' Da die obige Gleichung (1) aber unabhängig von der Geometrie des Flexionsquerschnitts gilt, ergibt sich auch bei dem im wesentlichen quadratischen Flexionsquerschnitt 4.1 ' aus Fig. 3A für den oben zu Fig. 2C angenommenen Lastfall dieselbe Neigung der Spannungsnulllinie zur Radialrichtung des Stents 1 '. However, since the above equation (1) applies regardless of the geometry of the Flexionsquerschnitts, '3A of Fig. For the above to Fig. 2C assumed loading case, the same inclination of the zero voltage line to the radial direction of the stent 1' is obtained even when the substantially square Flexionsquerschnitt 4.1 , Diese daher, dass auch bei diesem Flexionsquerschnitt 4.1 ' die axialen Flächenmomente identisch sind. This, therefore, that the axial moments of area are also identical in this Flexionsquerschnitt 4.1 '.
  • Mit anderen Worten kann also auch mit dem quadratischen Flexionsquerschnitt 4.1 ' ein entsprechend günstiges Verformungsverhalten erzielt werden, wenngleich das Spannungs-Dehnungs-Verhalten bei der Variante mit kreisförmigem Flexionsquerschnitt etwas günstiger ist. In other words, a correspondingly favorable deformation behavior, so it can also use the square Flexionsquerschnitt 4.1 'be achieved although the stress-strain behavior in the variant with a circular Flexionsquerschnitt is slightly cheaper.
  • Auch bei dieser Variante weisen die Stützabschnitte 5 ' wiederum einen Sturzquerschnitt 5.1 ' mit gegenüber dem Flexionsquerschnitt 4.1 verringerter Dicke und vergrößerter Breite auf. In this variant, the support portions 5 ', in turn, a fall cross section 5.1' with respect to the 4.1 Flexionsquerschnitt reduced thickness and increased width.
  • Die Fig. 4A und 4B zeigen Schnitte durch eine weitere, bevorzugte Ausführungsform des erfindungsgemäßen Stents 1 ", die in ihrer grundsätzlichen Gestaltung der Ausführung aus Fig. 1 entspricht, so dass auch hier lediglich auf die Unterschiede eingegangen werden soll. Der Schnittverlauf aus Fig. 4A entspricht dabei demjenigen aus Fig. 2A; ebenso entspricht der Schnittverlauf aus Fig. 4B demjenigen aus Fig. 2B. Figs. 4A and 4B are sectional views of a further preferred embodiment of the inventive stent 1 ", which corresponds in its basic design the embodiment of FIG. 1, is to be such that only received here on the differences. The sectional profile of FIG. 4A corresponds to that of Figure 2A;.. as well as the sectional profile of Figure 4B corresponds to that of Fig. 2B.
  • Der Unterschied besteht darin, dass der Flexionsquerschnitt 4.1 " des Flexionsabschnitts 4 " um die in Radialrichtung des Stents 1 " verlaufende Achse ein axiales Flächenmoment aufweist, welches geringer ist als dasjenige um die senkrecht dazu verlaufende Querachse. The difference is that the Flexionsquerschnitt 4.1 "of Flexionsabschnitts 4" to the "extending in the radial direction of the stent 1 axis having an axial moment of area, which is less than that to the direction perpendicular to the transverse axis.
  • Wie aus der auch hier geltenden Gleichung (1) ersichtlich wird, verringert sich hierdurch der Neigungswinkel der Spannungsnulllinie zur Radialrichtung gegenüber den obigen Ausführungsbeispielen noch weiter. As is apparent from the applicable here as well equation (1), thereby the inclination angle of zero voltage line to the radial direction with respect to the above embodiments nor decreased further. Die Neigung zum radialen Auswandern der Flexionsquerschnitte 4.1 " beim Krümmen des Stents 1 " ist bei dieser Variante folglich noch geringer. The tendency for radial migration of the Flexionsquerschnitte 4.1 "during bending of the stent 1 'is consequently even less in this variant.
  • Es versteht sich, dass bei anderen Varianten des erfindungsgemäßen Stents innerhalb der oben beschriebenen Grenzen auch beliebige andere Querschnittsformen für die Flexionsabschnitte bzw. die Stützabschnitte verwendet werden können. It is understood that in other variants of the stent according to the invention, any other cross-sectional shapes for the Flexionsabschnitte or the support sections can be used within the limits described above.
  • Die Vorteile der erfindungsgemäßen Gestaltung wurden vorstehend anhand der Ausführungsbeispiele im Zusammenhang mit dem Führen des erfindungsgemäßen Stents durch gekrümmte Gefäßverläufe beschrieben. The advantages of the design according to the invention described above with reference to embodiments in connection with management of the inventive stent through tortuous vessel paths. Es versteht sich jedoch, dass sich das beschriebene Verformungsverhalten und die damit verbundenen Vorteile der erfindungsgemäßen Gestaltung auch im Zusammenhang mit anderweitig motivierten Verformungen, insbesondere im Zusammenhang mit der Expansion des Stents, in derselben Weise ergeben. However, it is understood that the deformation behavior and described the advantages associated with the design according to the invention in connection with otherwise motivated distortions, particularly in connection with the expansion of the stent, resulting in the same way.

Claims (15)

1. Stent, insbesondere Koronarstent, mit einem rohrförmigen Mantel ( 2 ) mit wenigstens einem Stegelement ( 3 ) mit Flexionsabschnitten ( 4 ; 4 '; 4 "), die beim Verformen, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren, des Stents die hauptsächliche Verformung erfahren und zwischen den Flexionsabschnitten ( 4 ; 4 '; 4 ") angeordneten Stützabschnitten ( 5 ; 5 '; 5 "), wobei die Flexionsabschnitte ( 4 ; 4 '; 4 ") einen Flexionsquerschnitt ( 4.1 ; 4.1 ; 4.1 ") aufweisen, der vom Querschnitt der Stützabschnitte ( 5 ; 5 '; 5 ") abweicht, dadurch gekennzeichnet , dass der Flexionsquerschnitt ( 4.1 ; 4.1 '; 4.1 ") zum Sicherstellen einer beim Verformen, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents im wesentlichen in der Tangentialebene des Mantels ( 2 ) erfolgenden Verformung des Flexionsabschnitts ( 4 ; 4 '; 4 ") ausgebildet ist. 1. stent, particularly a coronary stent, having a tubular casing (2) with at least one web element (3) with Flexionsabschnitten (4; 4 '; 4 ") experienced by the main deformation during forming, especially during bending or expanding, the stent, and between the Flexionsabschnitten (4; 4 '; 4 ") arranged supporting sections (5; 5'; 5"), wherein the Flexionsabschnitte (4; 4 '; 4 ") has a Flexionsquerschnitt (4.1; 4.1; 4.1") that of the cross-section of the support portions (5; 5 '; 5 ") is different, characterized in that the Flexionsquerschnitt (4.1; 4.1'; 4.1") to ensure a (during the deformation, in particular when bending or expanding the stent substantially in the tangential plane of the shell 4 is formed "); 2 taking place) deformation of the Flexionsabschnitts (4; 4 '.
2. Stent nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Flexionsquerschnitt ( 4.1 ; 4.1 '; 4.1 ") derart ausgebildet ist, dass die Spannungsnulllinie ( 6.3 ), welche sich bei dem beim Verformen, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents vorherrschenden Lastfall im Flexionsquerschnitt ( 4.1 ; 4.1 ; 4.1 ") ergibt, um einen möglichst geringen Winkel, vorzugsweise weniger als 15°, zur Radialrichtung des Stents geneigt ist. 2. The stent of claim 1, characterized in that the Flexionsquerschnitt (4.1; 4.1 '; 4.1 ") is designed such that the zero voltage line (6.3) which in which prevailing during deforming, in particular when bending or expanding the stent load in Flexionsquerschnitt (4.1; 4.1; 4.1 "), results to be inclined to the radial direction of the stent as small as possible angle, preferably less than 15 °.
3. Stent nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Flexionsquerschnitt ( 4.1 ; 4.1 ') bezüglich seiner Hauptachsen im wesentlichen gleiche, axiale Flächenmomente aufweist. 3. The stent of claim 1 and 2, characterized in that the Flexionsquerschnitt (4.1; 4.1 ') with respect to its main axes having a substantially equal axial moments of area.
4. Stent nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Flexionsquerschnitt ( 4.1 ) im wesentlichen kreisförmig ausgebildet ist. 4. The stent according to one of the preceding claims, characterized in that the Flexionsquerschnitt (4.1) is circular substantially.
5. Stent nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützabschnitte ( 5 ; 5 '; 5 ") eine geringere Dicke aufweisen als die Flexionsabschnitte ( 4 ; 4 '; 4 "). 5. The stent according to one of the preceding claims, characterized in that the support portions (5; 5 '; 5 ") have a smaller thickness than the Flexionsabschnitte (4; 4'; 4").
6. Stent nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützabschnitte ( 5 ; 5 '; 5 ") eine größere Breite aufweisen als die Flexionsabschnitte ( 4 ; 4 '; 4 "). 6. The stent according to one of the preceding claims, characterized in that the support portions (5; 5 '; 5 ") have a greater width than the Flexionsabschnitte (4; 4'; 4").
7. Stent nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Mantel ( 2 ) wenigstens einen Ringabschnitt aus wenigstens einem in Umfangsrichtung des Stents mäanderförmig umlaufenden Stegelement ( 3 ) umfasst. 7. The stent according to one of the preceding claims, characterized in that the casing (2) comprises at least an annular portion of at least one meandering around in the circumferential direction of the stent web element (3).
8. Stent nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Flexionsabschnitte ( 4 ; 4 '; 4 ") im Bereich der Wendepunkte ( 3.1 ) des mäanderförmig umlaufenden Stegelements ( 3 ) angeordnet sind. 8. The stent of claim 7, characterized in that the Flexionsabschnitte (4; 4 '; 4 ") are arranged in the region of the turning points (3.1) of the meandering circumferential web member (3).
9. Stent nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Stegelemente ( 3 ) zumindest abschnittsweise von einem entsprechend geformten Draht gebildet sind. 9. The stent according to one of the preceding claims, characterized in that the web elements (3) are at least partially formed by a suitably shaped wire.
10. Stent nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Stützabschnitte ( 5 ; 5 '; 5 ") durch mechanische Umformung des im Ausgangszustand über seine Länge gleichförmigen Drahtes erzeugt sind. 10. The stent of claim 9, characterized in that the support portions (5; 5 '; "5) are generated in the initial state over its length uniform wire by mechanical deformation.
11. Ballonkatheter mit einem darauf angeordneten Stent nach einem der vorhergehenden Ansprüche. 11. The balloon catheter with a stent mounted thereon according to any one of the preceding claims.
12. Verfahren zur Herstellung eines Stents, insbesondere eines Stents nach einem der Ansprüche 1 bis 10, mit einem rohrförmigen Mantel ( 2 ) mit wenigstens einem Stegelement ( 3 ) mit Flexionsabschnitten ( 4 ; 4 '; 4 "), die beim Verformen, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents die hauptsächliche Verformung erfahren, und zwischen den Flexionsabschnitten ( 4 ; 4 '; 4 ") angeordneten Stützabschnitten ( 5 ; 5 '; 5 "), wobei die Flexionsabschnitte ( 4 ; 4 ; 4 ") einen Flexionsquerschnitt ( 4.1 ; 4.1 '; 4.1 ") aufweisen, der vom Querschnitt der Stützabschnitte ( 5 ; 5 ; 5 ") abweicht, dadurch gekennzeichnet, dass zum Sicherstellen einer beim Verformen, insbesondere beim Krümmen oder Expandieren des Stents im wesentlichen in der Tangentialebene des Mantels ( 2 ) erfolgenden Verformung des Flexionsabschnitts ( 4 ; 4 '; 4 ") ausgebildete Flexionsquerschnitte ( 4.1 ; 4.1 '; 4.1 ") erzeugt werden. 12. A method of making a stent, in particular a stent according to one of claims 1 to 10, with a tubular jacket (2) with at least one web element (3) with Flexionsabschnitten (4; 4 '; 4 "), which when molded, in particular learn the main deformation during bending or expanding the stent, and between the Flexionsabschnitten (4; 4 '; 4 ") arranged supporting sections (5; 5'; 5"), wherein the Flexionsabschnitte (4; 4; 4 ") has a Flexionsquerschnitt ( 4.1; 4.1 '; 4.1 ") that of (the cross-section of the support portions 5, 5, 5" differs), characterized in that for securing a (during the deformation, in particular when bending or expanding the stent substantially in the tangential plane of the shell 2 taking place) deformation of the Flexionsabschnitts (4; 4 '; 4 ") formed Flexionsquerschnitte (4.1; 4.1'; 4.1") are generated.
13. Verfahren nach Anspruch 12, dadurch gekennzeichnet, dass der vom Flexionsquerschnitt ( 4.1 ; 4.1 '; 4.1 ") abweichende Querschnitt der Stützabschnitte ( 5 ; 5 '; 5 ") durch mechanische Umformung des Stegelements ( 3 ) erzeugt wird. 13. The method according to claim 12, characterized in that the Flexionsquerschnitt (4.1; 4.1 '; 4.1 "), a different cross section of the support portions (5; 5'; 5") is produced by mechanical deformation of the web element (3).
14. Verfahren nach Anspruch 12 oder 13, dadurch gekennzeichnet, dass der vom Flexionsquerschnitt ( 4.1 ; 4.1 '; 4.1 ") abweichende Querschnitt der Stützabschnitte ( 5 ; 5 ; 5 ") durch Walzen des Stegelements ( 3 ) erzeugt wird. 14. The method according to claim 12 or 13, characterized in that the by Flexionsquerschnitt (4.1; 4.1 '; 4.1 "), a different cross section of the support portions (5, 5, 5") is produced by rolling of the web element (3).
15. Verfahren nach einem der Ansprüche 12 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass der vom Flexionsquerschnitt ( 4.1 ; 4.1 '; 4.1 ") abweichende Querschnitt der Stützabschnitte ( 5 ; 5 ; 5 ") nach Herstellung des rohrförmigen Mantels ( 2 ) erzeugt wird. 15. The method according to any one of claims 12 to 14, characterized in that the by Flexionsquerschnitt (4.1; 4.1 '; 4.1 "), a different cross section of the support portions (5, 5, 5") after preparation of the tubular shell (2) is generated.
DE2001144430 2001-09-06 2001-09-06 Stent, especially coronary stent, has flexible sections designed to be deformed in tangential plane of stent mantle Withdrawn DE10144430A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2001144430 DE10144430A1 (en) 2001-09-06 2001-09-06 Stent, especially coronary stent, has flexible sections designed to be deformed in tangential plane of stent mantle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2001144430 DE10144430A1 (en) 2001-09-06 2001-09-06 Stent, especially coronary stent, has flexible sections designed to be deformed in tangential plane of stent mantle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10144430A1 true DE10144430A1 (en) 2003-03-27

Family

ID=7698432

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001144430 Withdrawn DE10144430A1 (en) 2001-09-06 2001-09-06 Stent, especially coronary stent, has flexible sections designed to be deformed in tangential plane of stent mantle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10144430A1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102008010507B3 (en) * 2008-02-22 2009-08-20 Acandis Gmbh & Co. Kg Stent and methods for manufacturing such stents
US8628563B2 (en) 2004-09-17 2014-01-14 Thilo Fliedner Support prosthesis
WO2014149315A1 (en) * 2013-03-15 2014-09-25 Covidien Lp Stent
EP1771127B1 (en) * 2004-06-30 2014-11-05 Cordis Corporation Intraluminal medical device having asymetrical members
US9180031B2 (en) 2013-03-15 2015-11-10 Covidien Lp Stent with varying radius between struts

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0800801A1 (en) * 1996-04-10 1997-10-15 Advanced Cardiovascular Systems, Inc. Stent having varied amounts of structural strength along its length
EP0806190A1 (en) * 1996-05-08 1997-11-12 SORIN BIOMEDICA CARDIO S.p.A. An angioplasty stent
EP0824903A1 (en) * 1996-08-23 1998-02-25 Arterial Vascular Engineering, Inc. A profiled stent and method of manufacture
WO1998058600A1 (en) * 1997-06-20 1998-12-30 Laboratoires Nycomed S.A. Expandable stent with variable thickness

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0800801A1 (en) * 1996-04-10 1997-10-15 Advanced Cardiovascular Systems, Inc. Stent having varied amounts of structural strength along its length
EP0806190A1 (en) * 1996-05-08 1997-11-12 SORIN BIOMEDICA CARDIO S.p.A. An angioplasty stent
EP0824903A1 (en) * 1996-08-23 1998-02-25 Arterial Vascular Engineering, Inc. A profiled stent and method of manufacture
WO1998058600A1 (en) * 1997-06-20 1998-12-30 Laboratoires Nycomed S.A. Expandable stent with variable thickness

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1771127B1 (en) * 2004-06-30 2014-11-05 Cordis Corporation Intraluminal medical device having asymetrical members
US8628563B2 (en) 2004-09-17 2014-01-14 Thilo Fliedner Support prosthesis
DE102008010507B3 (en) * 2008-02-22 2009-08-20 Acandis Gmbh & Co. Kg Stent and methods for manufacturing such stents
US9233013B2 (en) 2008-02-22 2016-01-12 Acandis Gmbh & Co. Kg Stent and method for the production of such a stent
WO2014149315A1 (en) * 2013-03-15 2014-09-25 Covidien Lp Stent
US9180031B2 (en) 2013-03-15 2015-11-10 Covidien Lp Stent with varying radius between struts
US9259335B2 (en) 2013-03-15 2016-02-16 Covidien Lp Stent
US9943425B2 (en) 2013-03-15 2018-04-17 Covidien Lp Stent
US10022253B2 (en) 2013-03-15 2018-07-17 Covidien Lp Stent with varying radius of curvature between struts

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0048003B1 (en) Non-disconnectible pipe joint
DE69737020T2 (en) intravascular stent
DE69732229T2 (en) Stent and manufacturing method thereof
EP2277475B1 (en) Compact stent
DE69626600T2 (en) Self-expanding stent
DE69828814T2 (en) vascular filter
DE69733722T2 (en) Stent with a branch and process for its preparation
DE69830033T2 (en) An endoprosthesis with a plurality of bridging connections and methods
DE60218072T2 (en) Manufacturing method of a flexible stent
DE4003379C2 (en) High-pressure hose connector and process for their preparation
EP0925911B1 (en) Device for embossing a foil, use of the device, and method for the operation of the device.
DE102009060228B4 (en) medical devices
DE10124107B4 (en) Bifurcated stent with improved side branch aperture and method for its preparation
EP0711135B1 (en) Stent
DE69924400T2 (en) Endoluminal tissue with continuously curvilinear shape wire
EP0596145B1 (en) Disposition for implanting a self-expanding endoprothesis
DE69914775T2 (en) A process for producing a bumper beam assembly
DE60211656T2 (en) The expandable medical device with locking mechanism
EP0663536B1 (en) Blind rivet and method for its fabrication
DE60133553T2 (en) Flexible longitudinal stent
DE69938159T2 (en) A flexible medical device
DE69931472T2 (en) Stent with improved cell configuration
EP1142544B1 (en) Intervertebral implant
DE69525182C5 (en) Flexible, expandable stent
DE69731164T2 (en) stent

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8139 Disposal/non-payment of the annual fee