Connect public, paid and private patent data with Google Patents Public Datasets

Medical instrument used as a clamp or forceps comprises a blocking element with a bearing surface arranged on a first arm

Info

Publication number
DE10137122A1
DE10137122A1 DE2001137122 DE10137122A DE10137122A1 DE 10137122 A1 DE10137122 A1 DE 10137122A1 DE 2001137122 DE2001137122 DE 2001137122 DE 10137122 A DE10137122 A DE 10137122A DE 10137122 A1 DE10137122 A1 DE 10137122A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
arm
blocking
element
arranged
relative
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2001137122
Other languages
German (de)
Inventor
Manfred Dworschak
Theodor Lutze
Pedro Morales
Dieter Weishaupt
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Aesculap AG
Original Assignee
Aesculap AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/28Surgical forceps
    • A61B17/2812Surgical forceps with a single pivotal connection
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B17/00Surgical instruments, devices or methods, e.g. tourniquets
    • A61B17/28Surgical forceps
    • A61B17/2812Surgical forceps with a single pivotal connection
    • A61B17/2833Locking means
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B90/00Instruments, implements or accessories specially adapted for surgery or diagnosis and not covered by any of the groups A61B1/00 - A61B50/00, e.g. for luxation treatment or for protecting wound edges
    • A61B90/03Automatic limiting or abutting means, e.g. for safety
    • A61B2090/033Abutting means, stops, e.g. abutting on tissue or skin
    • A61B2090/034Abutting means, stops, e.g. abutting on tissue or skin abutting on parts of the device itself
    • A61B2090/035Abutting means, stops, e.g. abutting on tissue or skin abutting on parts of the device itself preventing further rotation
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B90/00Instruments, implements or accessories specially adapted for surgery or diagnosis and not covered by any of the groups A61B1/00 - A61B50/00, e.g. for luxation treatment or for protecting wound edges
    • A61B90/03Automatic limiting or abutting means, e.g. for safety

Abstract

Medical instrument comprises a first arm (12) and a second arm (16) moving relative to each other. A blocking element (26) with a bearing surface (30) is arranged on the first arm. When the second arm touches the bearing surface the relative movement of the second arm away from the first arm is blocked. Preferred Features: The arms are made of a plastic material. The blocking element does not hinder the relative movement of the second arm toward the first arm. The blocking position is adjusted via the blocking element. The blocking element is movably arranged on the first arm.

Description

  • [0001] [0001]
    Die Erfindung betrifft ein medizinisches Instrument mit einem ersten Schenkel und einem zweiten Schenkel, welche relativ zueinander beweglich sind. The invention relates to a medical instrument having a first leg and a second leg which are movable relative to each other.
  • [0002] [0002]
    Es kann sich dabei beispielsweise um eine medizinische Zange handeln mit den Sonderausführungen Klemme oder Pinzette. It may, for example, be a medical forceps with special designs clamp or forceps.
  • [0003] [0003]
    Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein medizinisches Instrument der eingangs genannten Art so zu verbessern, daß es eine erweiterte Funktionalität aufweist und diese erweiterte Funktionalität auf einfache und kostengünstige Weise erreichbar ist. The invention has for its object to improve a medical instrument of the aforementioned type so that it has an enhanced functionality, and this extended functionality is achieved in a simple and inexpensive manner.
  • [0004] [0004]
    Diese Aufgabe wird bei dem eingangs genannten medizinischen Instrument erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß an dem ersten Schenkel ein Sperrelement mit einer Anlagefläche angeordnet ist, wobei durch Anliegen des zweiten Schenkels an der Anlagefläche die Relativbewegung des zweiten Schenkels vom ersten Schenkel weg gesperrt ist. This object is achieved with the aforementioned medical instrument according to the invention in that a locking element is arranged with a bearing surface on the first leg, wherein the relative movement of the second leg from the first leg is locked off by abutment of the second leg on the contact surface.
  • [0005] [0005]
    Durch das Sperrelement läßt sich die Relativbewegung der beiden Schenkel voneinander weg von einer bestimmten Sperrstellung ausgehend sperren. By the locking member, the relative movement of the two arms away from one another can block starting from a particular locked position. Beispielsweise läßt es sich so bei einer Klemme erreichen, daß eine bestimmte Öffnungsweite eines Klemmenmauls nicht überschritten wird. For example, it can thus reach at a terminal that a certain opening width of the clamping mouth is not exceeded. Dadurch, daß die Sperrung über das Anliegen an einer Anlagefläche erfolgt, läßt sich das entsprechende Sperrelement bzw. die Verbindung mit dem ersten Schenkel auf einfache und kostengünstige Weise ausbilden. Characterized in that the blocking via the abutment against a bearing surface occurs, the corresponding locking element or the connection to the first leg can be formed in a simple and inexpensive manner. Beispielsweise kann das Sperrelement aus einem Kunststoffmaterial gefertigt sein und dabei die gewünschte Funktionalität erfüllen. For example, the locking element may be made of a plastic material and thereby fulfill the desired functionality.
  • [0006] [0006]
    Ein medizinisches Instrument mit einem Sperrelement ist auf kostengünstige Weise herstellbar, wenn das Sperrelement die Relativbewegung des zweiten Schenkels zu dem ersten Schenkel hin nicht behindert. A medical instrument having a locking element can be produced in an inexpensive manner, when the lock member does not obstruct the relative movement of the second leg to the first leg through. Die Sperrwirkung läßt sich dann alleine durch eine Anlagefläche erreichen. The blocking action can then be alone achieve through a surface. Insbesondere läßt sich auf einfache Weise die Sperrwirkung erzielen, wenn die beiden Schenkel relativ zueinander schwenkbar sind. In particular, can be achieved, the locking action in a simple way when the two legs are pivotable relative to each other. Bei versuchter Vergrößerung des Schwenkwinkels über eine Sperrstellung hinaus stößt dann der zweite Schenkel an die Anlagefläche an und die Weiterbewegung wird gesperrt. Attempts at increasing the pivot angle about a blocking position then also the second leg abuts the abutment surface and the further movement is blocked.
  • [0007] [0007]
    Fertigungstechnisch günstig ist es, wenn die Anlagefläche in einer Sperrstellung an einer dem ersten Schenkel abgewandten Seite des zweiten Schenkels anliegt. it abuts side of the second leg when the mating surface facing away from a blocking position to a first leg of manufacturing technology is low. Dadurch ist automatisch durch das Anliegen des zweiten Schenkels an der Anlagefläche die Sperrung bewirkt. Thereby, the locking is effected automatically by the abutment of the second leg on the contact surface.
  • [0008] [0008]
    Ganz besonders vorteilhaft ist es, wenn die Sperrstellung über das Sperrelement einstellbar ist, so daß ein Bediener einstellen kann, ab wann die weitere Relativbewegung gesperrt sein soll. It is particularly advantageous if the locking position on the locking element is adjustable so that an operator can set the date from which further relative movement to be blocked is. Insbesondere läßt sich dadurch bei einer Zange (oder als spezielle Ausführungsform bei einer Klemme) eine maximale Öffnungsweite eines Zangenmauls einstellen. In particular, a maximum opening width of a forceps jaw can be adjusted characterized in a pair of pliers (or as a specific embodiment at a terminal).
  • [0009] [0009]
    Eine solche Einstellbarkeit läßt sich auf einfache Weise erreichen, wenn das Sperrelement beweglich an dem ersten Schenkel angeordnet ist. Such adjustability may be achieved in a simple manner when the locking element is movably arranged on the first leg. Je nach Position des Sperrelements läßt sich dann die Sperrstellung einstellen. Depending on the position of the locking element then the locked position can be adjusted.
  • [0010] [0010]
    Bei einer ersten Ausführungsform ist das Sperrelement verschieblich an dem ersten Schenkel angeordnet. In a first embodiment the locking member is slidably disposed on the first leg. Je nach Verschiebungsstellung ändert sich dann die relative Position des Sperrelementes zu dem zweiten Schenkel und je nach dieser Position ergeben sich unterschiedliche Sperrstellungen. Depending on the shift position, then changes the relative position of the locking element to the second leg and result, depending on this position, different lock positions.
  • [0011] [0011]
    Günstig ist es dann, wenn der erste Schenkel eine Führung für das Sperrelement aufweist, um so gezielt die Sperrstellung einstellen zu können. It is favorable when the first leg has a guide for the blocking element in order to be able to selectively adjust the blocking position.
  • [0012] [0012]
    Vorteilhafterweise ist dabei die Führung zwischen Führungsanschlägen gebildet, um so Sperrstellungen zwischen einer unteren Sperrstellung und einer oberen Sperrstellung, jeweils definiert durch die Anschläge, einstellen zu können. Advantageously, the guide is formed between guide stops, in order to adjust so blocking positions between a lower locking position and an upper locking position, respectively defined by the stops.
  • [0013] [0013]
    Auf konstruktiv einfache Weise läßt sich ein Sperrelement ausbilden, über das eine Sperrstellung einstellbar ist, wenn das Sperrelement zwischen der Anlagefläche für den zweiten Schenkel und dem ersten Schenkel eine Ausnehmung aufweist, so daß der zweite Schenkel zum ersten Schenkel hin beweglich ist. In a constructively simple manner, a locking element can be formed through which a blocking position is adjustable when the locking element between the abutment surface for the second leg and the first leg has a recess, so that the second leg is movable towards the first leg. Eine Begrenzung dieser Ausnehmung zum zweiten Schenkel hin stellt dann automatisch die Anlagefläche bereit. A limitation of this recess to the second leg towards then automatically provides the abutment surface. Auf der anderen Seite der Ausnehmung läßt sich dann eine Verschiebungsführung für das Sperrelement ausbilden. On the other side of the recess then a displacement guide for the locking element can be formed. Insbesondere ist ein solches Sperrelement kastenförmig ausgebildet. In particular, such a locking element is box-shaped. Es läßt sich auch leicht auf die Schenkel aufschieben, so daß die Herstellung erleichtert ist. It can be slipped onto the limbs is also easy, so that the production is facilitated.
  • [0014] [0014]
    Bei einem zweiten Ausführungsbeispiel ist das Sperrelement schwenkbar an den ersten Schenkel angeordnet. In a second embodiment, the blocking element is pivotably arranged on the first leg. Über die Schwenkbarkeit des Sperrelementes läßt sich dessen Winkellage zu dem zweiten Schenkel einstellen und damit wiederum lassen sich je nach Winkellage verschiedene Sperrstellungen definieren. its angular position about the pivoting of the locking element can be adjusted to the second leg and in turn can be different locking positions depending on the angular position defined.
  • [0015] [0015]
    Zur einfachen und kostengünstigen Ausbildung der Schwenkbarkeit des Sperrelementes an den ersten Schenkel sind günstigerweise ein oder mehrere Filmscharniere vorgesehen. For easy and cost-effective formation of the pivotability of the locking element to the first leg, one or more film hinges are advantageously provided.
  • [0016] [0016]
    Fertigungstechnisch günstig ist es, wenn das Sperrelement einen Anlagebügel aufweist, an welchem die Anlagefläche gebildet ist und welcher an dem zweiten Schenkel anlegbar ist. it when the locking element comprises an abutment bracket, on which the bearing surface is formed and which is engageable with the second leg is low manufacturing technology. Auf diese Weise läßt sich mittels des Kontakts der Anlagefläche und einer entsprechenden Fläche des zweiten Schenkels eine Sperrstellung definieren. In this way, a locking position can be defined by means of the contact of the contact surface and a corresponding surface of the second leg.
  • [0017] [0017]
    Ganz besonders vorteilhaft ist es, wenn der Anlagebügel den zweiten Schenkel umgreift. It is particularly advantageous, when the contact bar engages the second leg. Dadurch ist sichergestellt, daß der Schenkel bezüglich seiner Relativbewegung zu dem anderen Schenkel hin in dem Anlagebügel führbar ist und bezüglich seiner Sperrwirkung der Anlagebügel den zweiten Schenkel sicher hält. This ensures that the leg with respect to its movement relative to the other leg can be guided through in the contact bar and holds the second leg safe with respect to its blocking effect of the contact bar.
  • [0018] [0018]
    Damit der Anlagebügel in der Sperrstellung an dem zweiten Schenkel nicht längs einer Längsausdehnung des zweiten Schenkels verrutschen kann, sind vorzugsweise Anlageausnehmungen für den Anlagebügel vorgesehen, welche am zweiten Schenkel angeordnet sind. Thus, the contact bar in the locking position to the second leg of a longitudinal extension of the second leg can not move longitudinally, preferably Anlageausnehmungen are provided for the contact bar, which are arranged on the second leg. Insbesondere sind die Anlageausnehmungen in der Art einer Rastschiene an dem zweiten Schenkel angeordnet, so daß je nach Wahl der entsprechenden Anlageausnehmungen die Sperrstellung einstellbar ist. In particular, the Anlageausnehmungen in the manner of a detent rail on the second leg are arranged so that depending on the choice of the corresponding Anlageausnehmungen the locking position is adjustable.
  • [0019] [0019]
    Bei einer Variante einer Ausführungsform sind der erste Schenkel und der zweite Schenkel über ein Gelenk schwenkbar aneinander angeordnet, beispielsweise um eine Zange insbesondere in der Form einer Klemme auszubilden. In a variant of an embodiment of the first leg and the second leg are arranged via a joint pivotably to each other to form, for example, a pair of pliers, particularly in the form of a clamp.
  • [0020] [0020]
    Ein erfindungsgemäßes medizinisches Instrument läßt sich auf einfache Weise herstellen, wenn die Schenkel aus einem Kunststoffmaterial hergestellt sind. An inventive medical instrument can be produced in a simple manner when the legs are made of a plastic material. Insbesondere ist dabei auch das Sperrelement aus einem Kunststoffmaterial hergestellt. In particular, the locking element is made of a plastic material. Die nachfolgende Beschreibung bevorzugter Ausführungsformen dient im Zusammenhang mit der Zeichnung der näheren Erläuterung der Erfindung. The following description of preferred embodiments serves in conjunction with the drawings to explain the invention. Es zeigen: Show it:
  • [0021] [0021]
    Fig. 1 eine perspektivische Ansicht eines medizinischen Instrumentes mit einer ersten Ausführungsform eines Sperrelements und Fig. 1 is a perspective view of a medical instrument having a first embodiment of a locking element, and
  • [0022] [0022]
    Fig. 2 eine Teilansicht eines medizinischen Instrumentes mit einer zweiten Ausführungsform eines Sperrelements. Fig. 2 is a partial view of a medical instrument with a second embodiment of a locking element.
  • [0023] [0023]
    Bei einer ersten Ausführungsform eines medizinischen Instrumentes, beispielsweise einer Klemme, welche in Fig. 1 als Ganzes mit 10 bezeichnet ist, ist ein erster Schenkel 12 über ein Drehgelenk 14 schwenkbar an einem zweiten Schenkel 16 angeordnet. In a first embodiment of a medical instrument, for example a clamp, which is designated in Fig. 1 as a whole with 10, a first leg 12 is arranged on a pivot 14 pivotally mounted on a second leg 16. Der erste Schenkel 12 weist dabei zum Halten der Klemme 10 an einem proximalen Ende eine Fingeröse 18 auf. The first leg 12 has in this case to hold the clamp 10 at a proximal end of a finger loop 18. Entsprechend weist auch der zweite Schenkel 16 eine Fingeröse 20 auf. Accordingly, also the second leg 16 to a finger loop 20th
  • [0024] [0024]
    Die beiden Schenkel 12 und 16 bilden ein Maulteil 22 , wobei durch die relative Schwenkpostition zwischen den beiden Schenkeln 12 und 16 eine Öffnungsweite des Maulteils 22 einstellbar ist. The two legs 12 and 16 form a mouth part 22, wherein by the relative Schwenkpostition between the two legs 12 and 16 have an opening width of the jaw part is adjustable 22nd
  • [0025] [0025]
    An dem ersten Schenkel 12 ist ein Sperrelement 24 angeordnet, durch welches die Wegschwenkbeweglichkeit des zweiten Schenkels 16 von dem ersten Schenkel 12 weg begrenzt ist. On the first leg 12 a locking element 24 is arranged, which is limited by the off Wegschwenkbeweglichkeit of the second leg 16 of the first leg 12th Dadurch läßt sich über das Sperrelement 24 die Öffnungsweite des Maulteils 22 zu größeren Öffnungsweiten hin begrenzen. Thereby, the opening width of the jaw part 22 can be limited to larger opening widths down on the locking element 24th
  • [0026] [0026]
    Bei der in Fig. 1 gezeigten Ausführungsform ist das Sperrelement 24 durch ein Kastenelement 26 gebildet, welches einen ersten Boden 28 aufweist, dessen Innenseite dem ersten Schenkel 12 auf einer dem zweiten Schenkel 16 abgewandten Seite zugewandt ist. In the embodiment shown in FIG. 1, the locking element 24 is formed by a box element 26 which has a first base 28, the inside of which is the first leg 12 facing the second leg 16 on an opposite side. Ferner weist das Kastenelement 26 einen zweiten Boden 32 auf, der auf seiner Innenseite eine Anlagefläche 30 aufweist, welche dem zweiten Schenkel 16 auf einer Seite dieses Schenkels 16 zugewandt ist, die dem ersten Schenkel 12 abgewandt ist. Further, the box member 26 has a second base 32 having on its inside a contact face 30 which faces the second leg 16 on one side of this leg 16, which is remote from the first leg 12th Durch diese Anlagefläche 30 ist der zweite Schenkel 16 an den zweiten Boden 32 des Kastenelementes 26 anlegbar. Through this bearing surface 30 of the second leg 16 can be applied to the second bottom 32 of the box element 26th
  • [0027] [0027]
    Zwischen dem ersten Boden 28 und dem zweiten Boden 32 sind gegenüberliegende Wände 34 und 36 gebildet. Between the first base 28 and second base 32 opposite walls 34 are formed and 36th Zwischen den Wänden 34 , 36 , dem ersten Boden 28 und dem zweiten Boden 32 wiederum weist das Kastenelement 26 eine Ausnehmung 38 auf, in welcher der zweite Schenkel 16 führbar ist. Between the walls 34, 36, the first bottom 28 and second bottom 32, in turn, the box member 26 has a recess 38, in which the second leg 16 can be guided.
  • [0028] [0028]
    Das Kastenelement 26 ist an dem ersten Schenkel 12 verschieblich in einer Verschiebungsführung 40 angeordnet, wobei es in der Verschiebungsführung längs der Längsrichtung des ersten Schenkels 12 beweglich ist. The box member 26 is disposed on the first leg 12 displaceably in a slide guide 40, which is along the longitudinal direction of the first leg is movable in the displacement guide 12th Quer zu dieser Längsrichtung ist das Kastenelement 26 an dem ersten Schenkel 12 fixiert. Transversely to this longitudinal direction, the box member 26 is fixed to the first leg 12th
  • [0029] [0029]
    Die Verschiebungsführung 40 ist durch Querausnehmungen 42 , 44 an dem ersten Schenkel 12 gebildet. The slide guide 40 is formed by transverse recesses 42, 44 on the first leg 12th Durch Begrenzungswände 46 , 48 sind Anschläge für die Verschiebungsführung 40 definiert, so daß die Verschieblichkeit des Kastenelementes 26 durch Anstoßen an die Begrenzungswand 46 in Richtung des Maulteils 22 hin begrenzt ist und durch Anstoßen an die Begrenzungswand 48 in Richtung der Fingeröse 18 hin begrenzt ist. By limiting walls 46, 48 stops for the slide guide 40 are defined so that the displaceability of the box element is bounded 26 by abutting on the boundary wall 46 in the direction of the jaw member 22 toward and is limited by abutting on the boundary wall 48 in the direction of the finger loop 18 side.
  • [0030] [0030]
    An einer Oberseite des zweiten Bodens 32 ist das Kastenelement 26 mit einer beispielsweise geriffelten Griffmulde 50 versehen, über die ein Bediener das Kastenelement 26 in der Verschiebungsführung 40 verschieben kann. At an upper side of the second bottom 32 the box member is provided with a knurled grip 50, for example 26, through which an operator can move the box member 26 in the displacement guide 40th
  • [0031] [0031]
    Liegt der zweite Schenkel 16 an der Anlagefläche 30 an, dann ist seine Wegbewegung von dem ersten Schenkel 12 gesperrt, das heißt das Maulteil 22 kann nicht weiter geöffnet werden. If the second leg 16 against the abutment surface 30, then its movement away is blocked from the first leg 12, i.e. the jaw part 22 can not be opened further.
  • [0032] [0032]
    Die Rückbewegung zum ersten Schenkel 12 hin ist dagegen in der Ausnehmung 38 nicht gesperrt, das heißt das Maulteil 22 kann geschlossen werden. The return movement to the first leg 12 towards the other hand, is not locked in the recess 38, i.e. the jaw part 22 can be closed.
  • [0033] [0033]
    Ein Öffnungswinkel 52 zwischen den beiden Schenkeln 12 , 16 bezogen auf das Gelenk 14 , ab welchem die weitere Relativbewegung gesperrt ist, ist dabei durch die Stellung des Kastenelementes 26 in der Verschiebungsführung 40 bestimmt: Liegt das Kastenelement 26 als Sperrelement näher bei dem Maulteil 22 , so ergibt sich eine Sperrstellung mit einem größeren Öffnungswinkel 52 , als wenn das Kastenelement 26 zu der Fingeröse 18 hin verschoben ist. An opening angle 52 between the two legs 12, 16 relative to the hinge 14, from which the further relative movement is locked, is determined by the position of the box element 26 in the displacement guide 40: If the box member 26 as the locking member closer to the mouth part 22, this results in a locking position with a larger opening angle of 52, than when the box member 26 is displaced to the finger loop 18 side.
  • [0034] [0034]
    Auf diese Weise läßt sich über das Kastenelement 26 als Sperrelement eine Sperrstellung bezüglich der relativen Verschwenkbarkeit der beiden Schenkel 12 und 16 einstellen. In this manner, can be set on the box member 26 as a blocking element a blocking position with respect to the relative pivoting of the two legs 12 and sixteenth
  • [0035] [0035]
    Das Kastenelement 26 läßt sich dabei insbesondere aus einem Kunststoffmaterial fertigen. The box element 26 can be in particular manufactured from a plastic material. Es läßt sich auch auf einfache Weise auf die beiden Schenkel 12 und 16 über die Ausnehmung 38 vom Maulteilende her aufsetzen. It can be put on the mouth part end thereof in a simple manner on the two legs 12 and 16 over the recess 38th Beispielsweise ist dann eine Innenseite des ersten Bodens 28 so ausgebildet, daß das Kastenelement 26 sich in der Verschiebungsführung 40 auf den ersten Schenkel 12 beispielsweise in der Art eines Schnappverschlusses fixieren läßt und sich dann längs der Verschiebungsführung 40 verschieben läßt. For example, an inner side of the first tray 28 is then formed so that the box member 26 can be fixed in the slide guide 40 on the first leg 12, for example in the manner of a snap closure and then allowed along the displacement guide move 40th
  • [0036] [0036]
    Mit solch einem Kastenelement 26 läßt sich beispielsweise eine medizinische Zange und als Sonderformen davon eine medizinische Klemme oder eine medizinische Pinzette ausrüsten. With such a box element 26, for example a medical forceps and as special forms of it can equip a medical clamp or a medical forceps.
  • [0037] [0037]
    Bei dem in Fig. 2 gezeigten Ausführungsbeispiel ist an einem ersten Schenkel 54 als Sperrelement 26 ein Anlagebügel 56 angeordnet. In the example shown in Fig. 2 embodiment, a contact bar 56 is arranged on a first leg 54 and locking member 26. Dieser weist ein erstes Bügelelement 58 auf, welches in Richtung eines zweiten Schenkels 60 weist und an diesem über dessen eine Querseite vorbeigeführt ist. This has a first bracket element 58 which has in the direction of a second leg 60 of this on its one lateral side is passed. Weiterhin ist eine zweiter Anlagebügel 62 vorgesehen, welcher entsprechend ausgebildet ist wie der erste Anlagebügel 58 , wobei er an der anderen Querseite des zweiten Schenkels 60 vorbeigeführt ist. Further, a second contact bar 62 is provided which is formed according as the first contact bar 58, wherein it is guided past the other lateral side of the second leg 60th Die beiden Hügelelemente 58 und 62 sind dann über ein Verbindungsbügelelement 64 verbunden, welches eine Anlagefläche 66 für eine Oberseite des zweiten Schenkels 60 aufweist, wobei diese Oberseite dem ersten Schenkel 54 abgewandt angeordnet ist. The two hill elements 58 and 62 are then connected via a connecting bracket member 64, which has a contact surface 66 for a top surface of the second leg 60, said upper surface is disposed remote from the first leg 54th Auf diese Weise umgibt der Anlagebügel 56 den zweiten Schenkel 60 . In this way, the system bracket 56 surrounds the second leg 60th
  • [0038] [0038]
    Damit die Bügelelemente 58 und 62 an den entsprechenden Querseiten des zweiten Schenkels 60 vorbeiführbar sind, kann es vorgesehen sein, daß diese in einem Winkel nach außen geführt sind, das heißt in einem Winkel zu einer Senkrechten zur Längsrichtung des ersten Schenkels 54 geführt sind. Thus, the bracket members 58 and 62 are guided past the corresponding transverse sides of the second leg 60, it may be provided that these are guided at an angle to the outside, that is at an angle to a perpendicular to the longitudinal direction of the first leg out 54 are.
  • [0039] [0039]
    In einer zwischen dem ersten Bügelelement 58 , dem zweiten Bügelelement 62 und dem Verbindungsbügelelement 64 gebildeten Ausnehmung 68 ist der zweite Schenkel 60 führbar. In a first between the bracket member 58, the second bracket member 62 and the connecting bracket member 64 formed recess 68 is the second leg 60 feasible.
  • [0040] [0040]
    Der Anlagebügel 56 ist schwenkbar an dem ersten Schenkel 54 angeordnet. The contact bar 56 is pivotably arranged on the first leg 54th Dazu sind die Bügelelemente 58 und 62 jeweils mit einem Filmscharnier 70 an dem ersten Schenkel 54 angeordnet. For this, the bracket members 58 and 62 are each arranged with a film hinge 70 on the first leg 54th
  • [0041] [0041]
    Eine Oberseite 72 des zweiten Schenkels ist mit Vertiefungen 74 versehen, in welche das Verbindungselement 64 des Anlagebügels 56 einlegbar ist. An upper surface 72 of the second leg is provided with recesses 74, in which the connecting element 64 of the system bracket 56 is inserted. In einer solchen Vertiefung 74 ist dann eine Querbewegung des Anlagebügels 56 aus der Vertiefung 74 heraus gesperrt. In such a recess 74 a transverse movement of the fixed bracket 56 is then locked out from the recess 74.
  • [0042] [0042]
    Durch die Anlagefläche 66 ist dabei weiterhin eine Relativbewegung des zweiten Schenkels 60 von dem ersten Schenkel 54 weg gesperrt. By the abutment surface 66 is continued to a relative movement of the second arm 60 locked from the first limb 54 away.
  • [0043] [0043]
    Bei der in Fig. 2 gezeigten Variante eines Ausführungsbeispiels ist die Oberseite 72 mit eine Mehrzahl von Vertiefungen 74 versehen, welche in der Art einer Rastleiste angeordnet sind. In the embodiment shown in Fig. 2 variant of an embodiment the top is provided with a plurality of recesses 74 72, which are arranged in the manner of a locking strip. Durch die Schwenkbarkeit des Anlagebügles 50 relativ zu dem ersten Schenkel 74 läßt sich dieser in eine bestimmte Vertiefung 74 einführen und durch die ausgewählte Vertiefung, das heißt insbesondere über ihren Abstand zu dem Gelenk 14 , ist dann die Sperrstellung bestimmt. Due to the pivotability of the Anlagebügles 50 relative to the first leg 74 can be of the insert and in a particular recess 74 selected by the recess, that is in particular about their distance from the joint 14, the locking position is determined. Die Beweglichkeit der beiden Schenkel 60 und 54 aufeinander zu ist dadurch nicht begrenzt. The mobility of the two legs 60 and 54 to thereby is not limited to one another.
  • [0044] [0044]
    Ein Bediener kann also durch Einlegen des Anlagebügels 56 in eine bestimmte Vertiefung 74 den Öffnungswinkel 52 für die Sperrstellung festlegen. Thus, an operator can set the aperture angle 52 of the locking position by inserting the fixed bracket 56 in a particular recess 74th
  • [0045] [0045]
    Alternativ zu einem reibungsschlüssigen Halten des Sperrelements an dem zweiten Schenkel 16 kann es vorgesehen sein, daß das Sperrelement mit diesem verrastet. Alternatively to a frictional holding the locking member on the second leg 16 may be provided that the locking element engages with this. Um das Sperrelement dann aus einer entsprechenden Raststellung herauszuführen, ist ein Kraftaufwand nötig. And then to lead the blocking element from a corresponding detent position, a force is necessary.
  • [0046] [0046]
    Beispielsweise ist dazu die der Anlagefläche 30 zugewandte Oberseite des zweiten Schenkels 16 mit einer Rastschiene versehen (in Fig. 1 nicht gezeigt) und das Kastenelement 26 ist an der Anlagefläche 30 mit einem oder mehreren Rastelementen zum Eingriff in Rastausnehmungen der Rastschiene versehen. For example, the the bearing surface 30 facing upper surface of the second leg 16 with a locking rail provided (in FIG. 1, not shown) and the box member 26 is provided on the contact surface 30 with one or more locking elements for engaging in detent recesses of the detent track. Eine Sperrstellung des Kastenelements 26 ist dann an dem zweiten Schenkel 16 durch Verrastung sicherbar. A blocking position of the box member 26 is then secured to the second leg 16 by latching.

Claims (19)

1. Medizinisches Instrument mit einem ersten Schenkel ( 12 ; 54 ) und einem zweiten Schenkel ( 16 ; 60 ), welche relativ zueinander beweglich sind, dadurch gekennzeichnet , daß an dem ersten Schenkel ( 12 ; 54 ) ein Sperrelement ( 26 ; 56 ) mit einer Anlagefläche ( 30 ; 66 ) angeordnet ist, wobei durch Anliegen des zweiten Schenkels ( 16 ; 60 ) an der Anlagefläche ( 30 ; 66 ) die Relativbewegung des zweiten Schenkels ( 16 ; 60 ) vom ersten Schenkel ( 12 ; 54 ) weg gesperrt ist. 1. A medical instrument having a first leg (12; 54) and a second leg (16; 60) which are movable relative to each other, characterized in that on the first limb (12; 54) a locking element (26; 56) with an abutment surface (30; 66) is arranged, by abutment of the second limb (16; 60) on the bearing surface (30; 66), the relative movement of the second leg (16; 60) from the first leg (12; 54) is blocked off ,
2. Medizinisches Instrument nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Sperrelement ( 26 ; 56 ) die Relativbewegung des zweiten Schenkels ( 16 ; 60 ) zum ersten Schenkel ( 12 ; 54 ) hin nicht behindert. 2. A medical instrument according to claim 1, characterized in that the locking element (26; 56), the relative movement of the second leg (16; 60) (12; 54) to the first leg toward not hindered.
3. Medizinisches Instrument nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Anlagefläche ( 30 ; 66 ) in einer Sperrstellung an einer dem ersten Schenkel ( 12 ; 54 ) abgewandten Seite des zweiten Schenkels ( 16 ; 60 ) anliegt. 3. The medical instrument of claim 1 or 2, characterized in that the bearing surface (30; 66) in a locking position on a first leg (12; 54) side facing away from the second leg (16; 60) abuts.
4. Medizinisches Instrument nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß eine Sperrstellung über das Sperrelement ( 26 ; 56 ) einstellbar ist. 4. A medical instrument according to any one of the preceding claims, characterized in that a locking position on the locking element (26; 56) is adjustable.
5. Medizinisches Instrument nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Sperrelement ( 26 ; 56 ) beweglich am ersten Schenkel ( 12 ; 54 ) angeordnet ist. 5. A medical instrument according to any one of the preceding claims, characterized in that the locking element (26; 56) movable on the first leg (12; 54) is arranged.
6. Medizinisches Instrument nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Sperrelement ( 26 ) verschieblich an dem ersten Schenkel ( 12 ) angeordnet ist. 6. A medical instrument according to any one of the preceding claims, characterized in that the locking element (26) is slidably disposed on the first leg (12).
7. Medizinisches Instrument nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß der erste Schenkel ( 12 ) eine Führung ( 40 ) für das Sperrelement ( 26 ) aufweist. 7. A medical instrument according to claim 6, characterized in that the first leg (12) has a guide (40) for the blocking element (26).
8. Medizinisches Instrument nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Führung ( 40 ) zwischen Führungsanschlägen ( 46 ; 48 ) gebildet ist. 8. The medical instrument of claim 7, characterized in that the guide (40) between the guide stops (46; 48) is formed.
9. Medizinisches Instrument nach einem der Ansprüche 6 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Sperrelement ( 26 ) zwischen der Anlagefläche ( 30 ) für den zweiten Schenkel ( 16 ) und dem ersten Schenkel ( 12 ) eine Ausnehmung ( 38 ) aufweist, so daß der zweite Schenkel ( 16 ) zum ersten Schenkel ( 12 ) hin beweglich ist. 9. The medical instrument according to one of claims 6 to 8, characterized in that the locking element (26) between the abutment surface (30) for the second leg (16) and the first leg (12) has a recess (38), so that the second leg (16) to the first leg (12) is movable towards.
10. Medizinisches Instrument nach einem der Ansprüche 6 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß das Sperrelement kastenförmig ausgebildet ist. 6 to 9, characterized in 10. The medical instrument according to one of the claims, that the locking element is box-shaped.
11. Medizinisches Instrument nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß das Sperrelement ( 56 ) schwenkbar an dem ersten Schenkel ( 54 ) angeordnet ist. 11. A medical instrument according to one of claims 1 to 5, characterized in that the locking element (56) pivotally mounted to the first leg (54) is arranged.
12. Medizinisches Instrument nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß das Sperrelement ( 56 ) über ein oder mehrere Filmscharniere ( 70 ) an dem ersten Schenkel ( 54 ) angeordnet ist. 12. A medical instrument according to claim 11, characterized in that the locking element (56) via one or more hinges (70) on the first leg (54) is arranged.
13. Medizinisches Instrument nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, daß das Sperrelement ( 56 ) einen Anlagebügel ( 56 ) umfaßt, an welchem die Anlagefläche ( 66 ) gebildet ist und welcher an dem zweiten Schenkel ( 60 ) anlegbar ist. 13. A medical instrument according to claim 11 or 12, characterized in that the locking element (56) comprises a contact bar (56) on which the abutment surface (66) is formed and which is on the second leg (60) can be applied.
14. Medizinisches Instrument nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, daß der Anlagebügel ( 56 ) den zweiten Schenkel ( 60 ) umgreift. 14. A medical instrument according to claim 13, characterized in that the bearing bracket (56) engages around the second leg (60).
15. Medizinisches Instrument nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite Schenkel ( 60 ) mit Anlageausnehmungen ( 74 ) für den Anlagebügel ( 56 ) versehen ist. 15. A medical instrument according to claim 13 or 14, characterized in that the second leg (60) is provided with Anlageausnehmungen (74) for the contact bar (56).
16. Medizinisches Instrument nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, daß die Anlageausnehmungen ( 74 ) in der Art einer Rastschiene an dem zweiten Schenkel ( 60 ) angeordnet sind. 16. A medical instrument according to claim 15, characterized in that the Anlageausnehmungen (74) in the manner of a detent rail on the second leg (60) are arranged.
17. Medizinisches Instrument nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der erste Schenkel ( 12 ; 54 ) und der zweite Schenkel ( 16 ; 60 ) über ein Gelenk ( 14 ) schwenkbar zueinander angeordnet sind. 17. A medical instrument according to any one of the preceding claims, characterized in that the first leg (12; 54) and the second leg (16; 60) via a joint (14) are pivotally arranged to each other.
18. Medizinisches Instrument nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schenkel ( 12 , 16 ; 54 , 60 ) aus einem Kunststoffmaterial gefertigt sind. 18. A medical instrument according to any one of the preceding claims, characterized in that the legs (12, 16; 54, 60) are made of a plastic material.
19. Medizinisches Instrument nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Sperrelement ( 25 ; 56 ) mit dem zweiten Schenkel ( 16 ; 60 ) verrastbar ist. 19. A medical instrument according to any one of the preceding claims, characterized in that the locking element (25; 56) with the second leg (16; 60) can be latched.
DE2001137122 2001-07-30 2001-07-30 Medical instrument used as a clamp or forceps comprises a blocking element with a bearing surface arranged on a first arm Withdrawn DE10137122A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2001137122 DE10137122A1 (en) 2001-07-30 2001-07-30 Medical instrument used as a clamp or forceps comprises a blocking element with a bearing surface arranged on a first arm

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2001137122 DE10137122A1 (en) 2001-07-30 2001-07-30 Medical instrument used as a clamp or forceps comprises a blocking element with a bearing surface arranged on a first arm

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10137122A1 true true DE10137122A1 (en) 2003-02-27

Family

ID=7693613

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001137122 Withdrawn DE10137122A1 (en) 2001-07-30 2001-07-30 Medical instrument used as a clamp or forceps comprises a blocking element with a bearing surface arranged on a first arm

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10137122A1 (en)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102010017774A1 (en) * 2010-07-06 2012-01-12 Aesculap Ag Surgical instrument i.e. clip applier, for holding and applying ligation clip, has tool elements pivotable relative to each other, and tool element aperture limiting unit defining maximum opening angle between tool elements in open position
EP2474273A1 (en) * 2010-06-28 2012-07-11 Olympus Medical Systems Corp. Forceps for endoscope

Citations (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8329727U1 (en) * Frydrych, Andreas, Dr.Med., 6000 Frankfurt, De
US90307A (en) * 1869-05-18 Improvement in pepe-tongs
US2541424A (en) * 1949-03-04 1951-02-13 Leo J Koch Link friction pin pliers
US4282783A (en) * 1980-02-11 1981-08-11 Fortune William S Handles for pliers
US4452106A (en) * 1982-01-22 1984-06-05 Tartaglia John A Tool having articulated opposing jaws
DE3447769A1 (en) * 1984-12-28 1986-07-10 Medicon Eg Chirurgiemechaniker Griffstueck for surgical purposes
US4712545A (en) * 1984-04-05 1987-12-15 Acufex Microsurgical, Inc. Surgical instrument
US5472439A (en) * 1993-10-06 1995-12-05 American Cyanamid Company Endoscopic surgical instrument with rotatable inner shaft
US5595100A (en) * 1995-12-12 1997-01-21 Sollo; Robert E. Hand guard for locking pliers
DE29707381U1 (en) * 1997-04-24 1997-06-19 Aesculap Ag & Co Kg A surgical instrument
US5915615A (en) * 1992-03-26 1999-06-29 Bauer; William Tissue fastening device

Patent Citations (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE8329727U1 (en) * Frydrych, Andreas, Dr.Med., 6000 Frankfurt, De
US90307A (en) * 1869-05-18 Improvement in pepe-tongs
US2541424A (en) * 1949-03-04 1951-02-13 Leo J Koch Link friction pin pliers
US4282783A (en) * 1980-02-11 1981-08-11 Fortune William S Handles for pliers
US4452106A (en) * 1982-01-22 1984-06-05 Tartaglia John A Tool having articulated opposing jaws
US4712545A (en) * 1984-04-05 1987-12-15 Acufex Microsurgical, Inc. Surgical instrument
DE3447769A1 (en) * 1984-12-28 1986-07-10 Medicon Eg Chirurgiemechaniker Griffstueck for surgical purposes
US5915615A (en) * 1992-03-26 1999-06-29 Bauer; William Tissue fastening device
US5472439A (en) * 1993-10-06 1995-12-05 American Cyanamid Company Endoscopic surgical instrument with rotatable inner shaft
US5595100A (en) * 1995-12-12 1997-01-21 Sollo; Robert E. Hand guard for locking pliers
DE29707381U1 (en) * 1997-04-24 1997-06-19 Aesculap Ag & Co Kg A surgical instrument

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP2474273A1 (en) * 2010-06-28 2012-07-11 Olympus Medical Systems Corp. Forceps for endoscope
EP2474273A4 (en) * 2010-06-28 2012-07-11 Olympus Medical Systems Corp Forceps for endoscope
US8449570B2 (en) 2010-06-28 2013-05-28 Olympus Medical Systems Corp. Forceps for endoscope
DE102010017774A1 (en) * 2010-07-06 2012-01-12 Aesculap Ag Surgical instrument i.e. clip applier, for holding and applying ligation clip, has tool elements pivotable relative to each other, and tool element aperture limiting unit defining maximum opening angle between tool elements in open position

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE19832798C1 (en) Instrument for installation of surgical bone plates
DE202007009165U1 (en) Surgical instrument e.g. tube shaft, for use in e.g. high frequency coagulation instrument, has separator inserted through opening such that largest extension of opening transverse to moving direction corresponds to dimension of separator
EP1222903A1 (en) Surgical instrument for implanting an intervertebral prosthesis
DE10005386A1 (en) Pedicle screw for spinal implants takes round bar whose longitudinally rotating shoe notchably accepts notch-legged clip for bar.
WO2001054604A1 (en) Bipolar gripping device
WO2011018154A1 (en) Electrosurgical instrument
DE19704444C1 (en) Gripper device for handling of workpieces
EP1192905A1 (en) Surgical retractor
EP0356683A1 (en) Attachment device, particularly for percutaneous conduits, such as catheters, drains, tubes and the like, on the skin of a patient
EP0517000B1 (en) Hose clamp for medical use
DE19716720A1 (en) Length-adjustable pneumatic spring actuator
DE3741879A1 (en) The endoscopic instrument
DE4412171A1 (en) Surgical instrument for endoscopy
DE10002215C1 (en) Automobile door handle has outer cable of cable mechanism between door handle operating element and door closure mechanism provided with automatic length adjustment
DE10341561A1 (en) Surgical uterus manipulator has a grip that slides between a hold position and a release position
WO2001056747A1 (en) Clamping device
DE4428479A1 (en) Surgical scissors or clamps
DE4039379C1 (en)
DE10103187A1 (en) Electrical slide-operated terminal for connecting an electrical conductor has a terminal case of insulating material and contact points formed by a clip spring with a clip leg like a leaf spring to be pressed down to open a contact point.
DE4332497A1 (en) Surgical instrument
DE202008001675U1 (en) Dismountable instrument
DE4213464C1 (en) Cover strip for groove along side of vehicle roof - has clip fastening covers with support blocks clipped into groove
DE10013331A1 (en) Surgical holder for body joint has clamping elements, pressure element, drive mechanism and three-sided space.
DE4213893A1 (en) Pipe clip with sound-absorbing insert - has insert support fixable on clip arm and connected by elastic intermediate element to supporting body biassing pipe.
DE20315612U1 (en) Surgical connecting element, for fixing adjacent bone plates, comprises two contact elements, coupling element, and locking element

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8130 Withdrawal