DE10113207A1 - Aerobic fermentation of biological waste uses air feeds into the base of a container of an assembly with gas take-off at a level over them to give a rapid degrading action with low energy use to produce a product for soil cultivation - Google Patents

Aerobic fermentation of biological waste uses air feeds into the base of a container of an assembly with gas take-off at a level over them to give a rapid degrading action with low energy use to produce a product for soil cultivation

Info

Publication number
DE10113207A1
DE10113207A1 DE2001113207 DE10113207A DE10113207A1 DE 10113207 A1 DE10113207 A1 DE 10113207A1 DE 2001113207 DE2001113207 DE 2001113207 DE 10113207 A DE10113207 A DE 10113207A DE 10113207 A1 DE10113207 A1 DE 10113207A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
container
air supply
receptacle
gas
air
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2001113207
Other languages
German (de)
Inventor
Friedrich-Wilhelm Budde
Peter Chlan
Matthias Reisner
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Hinteregger & Soehne Bauges
Porr Umwelttechnik Wien GmbH
Bilfinger und Berger Baugesellschaft mbH
Original Assignee
Hinteregger & Soehne Bauges
Porr Umwelttechnik Wien GmbH
Bilfinger und Berger Baugesellschaft mbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to AT0050500A priority Critical patent/AT408444B/en
Application filed by Hinteregger & Soehne Bauges, Porr Umwelttechnik Wien GmbH, Bilfinger und Berger Baugesellschaft mbH filed Critical Hinteregger & Soehne Bauges
Publication of DE10113207A1 publication Critical patent/DE10113207A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C05FERTILISERS; MANUFACTURE THEREOF
    • C05FORGANIC FERTILISERS NOT COVERED BY SUBCLASSES C05B, C05C, e.g. FERTILISERS FROM WASTE OR REFUSE
    • C05F17/00Preparation of fertilisers characterised by biological or biochemical treatment steps, e.g. composting or fermentation
    • C05F17/10Addition or removal of substances other than water or air to or from the material during the treatment
    • C05F17/15Addition or removal of substances other than water or air to or from the material during the treatment the material being gas
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C05FERTILISERS; MANUFACTURE THEREOF
    • C05FORGANIC FERTILISERS NOT COVERED BY SUBCLASSES C05B, C05C, e.g. FERTILISERS FROM WASTE OR REFUSE
    • C05F17/00Preparation of fertilisers characterised by biological or biochemical treatment steps, e.g. composting or fermentation
    • C05F17/90Apparatus therefor
    • C05F17/964Constructional parts, e.g. floors, covers or doors
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C05FERTILISERS; MANUFACTURE THEREOF
    • C05FORGANIC FERTILISERS NOT COVERED BY SUBCLASSES C05B, C05C, e.g. FERTILISERS FROM WASTE OR REFUSE
    • C05F17/00Preparation of fertilisers characterised by biological or biochemical treatment steps, e.g. composting or fermentation
    • C05F17/90Apparatus therefor
    • C05F17/964Constructional parts, e.g. floors, covers or doors
    • C05F17/971Constructional parts, e.g. floors, covers or doors for feeding or discharging materials to be treated; for feeding or discharging other material
    • C05F17/979Constructional parts, e.g. floors, covers or doors for feeding or discharging materials to be treated; for feeding or discharging other material the other material being gaseous
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C05FERTILISERS; MANUFACTURE THEREOF
    • C05FORGANIC FERTILISERS NOT COVERED BY SUBCLASSES C05B, C05C, e.g. FERTILISERS FROM WASTE OR REFUSE
    • C05F17/00Preparation of fertilisers characterised by biological or biochemical treatment steps, e.g. composting or fermentation
    • C05F17/90Apparatus therefor
    • C05F17/989Flow sheets for biological or biochemical treatment
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02PCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES IN THE PRODUCTION OR PROCESSING OF GOODS
    • Y02P20/00Technologies relating to chemical industry
    • Y02P20/141Feedstock
    • Y02P20/145Feedstock the feedstock being materials of biological origin
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02WCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO WASTEWATER TREATMENT OR WASTE MANAGEMENT
    • Y02W30/00Technologies for solid waste management
    • Y02W30/40Bio-organic fraction processing; Production of fertilisers from the organic fraction of waste or refuse

Abstract

Assembly for the aerobic fermentation of biological materials, and especially waste and rubbish, has a container (14), at ground level, with air feed lines passing through the base of the container. The outlet is at a gap from the container base, and especially within the lower one-third of the height of the mixed material in the container (14), to pass into the gas take-off lines (44). Assembly for the aerobic fermentation of biological materials, and especially waste and rubbish, has a container (14), at ground level, with air feed lines passing through the base of the container. The outlet is at a gap from the container base, and especially within the lower one-third of the height of the mixed material in the container (14), to pass into the gas take-off lines (44). The gas take-off lines (44) take the exhaust gas through a gas washer, after the filter (15a) in the flow direction, for release into the ambient environment, or it is released through a reactor with an oxidizing catalyst, or through a heat exchanger. The air feeds into the container (14) have an upper cover, with a lower opening in the air feed or openings around it. Fluid feeds (41) open into the air feeds, especially with a venturi jet at one outlet opening. The openings at the air feeds have a valve with a rapid closing action, and preferably a magnetic valve. The oxygen supply (44a) is linked to the air feeds and/or a compressed gas supply (44b) through a controlled valve and a faucet. The air feeds are in a channel, below the base of the container (14), with upwards branches as separate air feeds into the container at the base of a conveyor belt or chain, or on both sides of it. The container (14) has a service path over the maximum height of mixed material held in it. The container (14) is covered by a roof. The openings of the gas take-off line (44) are flush with the side walls. The container base has a drain, and at least one channel for the escape of water from the container (14). An additional watering system for the mixed material is over its maximum height within the container (14). The installation has a number of containers (14), with common side walls, with rolling doors to link them together. The container (14) can be fitted with water jets to cut through the material, and a mixing system. In the direction of material movement, a sorting stage is after the container (14) to separate light matter, followed by an incinerator and especially a fluidized bed incinerator.

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine Vorrichtung zur aeroben Fermentation von in einer Mischung vorliegenden biologischen Substanzen, insbesondere Abfall, mit Luftzuführleitungen und Gasabführleitungen.The invention relates to an aerobic device Fermentation of biological in a mixture Substances, especially waste, with air supply lines and Gas discharge lines.

Abfall, sei es von Haushalten, Gewerbe oder Industrie, wurde in der Vergangenheit keiner besonderen Behandlung unterworfen, sondern in Deponien gelagert. Die biologischen Substanzen im Abfall unterliegen in herkömmlichen Deponien einer anaeroben Fermentation, wodurch neben explosiven Gasen, insbesondere Methan, auch übel riechende Gase, insbesondere Schwefelverbindungen, freigesetzt werden. Die explosiven Gase und übelriechenden Gase wurden und werden aus der Deponie abgeleitet und entweder abgefackelt oder einer energetischen Nutzung, beispielsweise in einem Gasmotor, zugeführt. Da die anaerobe Fermentation einen langen Zeitraum in Anspruch nimmt und bei seit langer Zeit bestehenden Deponien keine Rücksicht auf bestehende Gefahren der Grundwasserbelastung erfolgte und Deponievolumen nur im begrenzten Umfang zur Verfügung stehen, werden Altdeponien geräumt. Hierbei treten Geruchsbelästigungen auf, die beispielsweise durch Einfrieren des Abfalls zum Transport vermieden werden können. Ein Verfahren zum Behandeln von Abfalldeponien gemäß dem österreichischen Patent 395 686 besteht darin, daß Luft oder auch mit Sauerstoff angereicherte Luft über Lanzen in die Abfalldeponie stoßweise, intermittierend eingebracht wird, wobei zusätzlich ein Absaugen der Gase aus der Deponie erfolgt. Durch das stoßweise Einbringen von Sauerstoff in die Deponie wird eine raschere Umwandlung, u. zw. des anaeroben Fermentationsprozesses in einen aeroben Fermentationsprozeß, erreicht, womit ein Abbau von Substanzen in den Deponien ohne wesentliche Geruchsbelästigung erfolgen kann. Gemäß dem österreichischen Patent 395 859 wird aus der im wesentlichen nach oben und seitlich und nach unten verschlosse­ nen Abfalldeponie eine größere Gasmenge abgesaugt als einge­ bracht wird. Dadurch wird erreicht, daß jegliche Geruchsbelästigung in der Umgebung der Deponie vermieden Wird.Waste, whether from households, commerce or industry, has been created in no special treatment in the past, but stored in landfills. The biological Substances in waste are subject to conventional landfills anaerobic fermentation, which in addition to explosive gases, especially methane, also malodorous gases, in particular Sulfur compounds are released. The explosive gases and malodorous gases have been and will be from the landfill derived and either flared or energetic Use, for example in a gas engine, supplied. Since the anaerobic fermentation takes a long time and none at landfills that have existed for a long time Consideration of existing dangers of groundwater pollution and landfill volume only to a limited extent Old landfills are cleared. Kick here Odor nuisance, for example, by freezing the Waste can be avoided for transport. A procedure for the treatment of landfills according to the Austrian Patent 395 686 is that air or oxygen enriched air intermittently over lances into the waste landfill, is introduced intermittently, with an additional suction the gases from the landfill take place. By introducing them intermittently from oxygen to the landfill becomes a faster conversion, u. between the anaerobic fermentation process in an aerobic  Fermentation process achieved, with which a breakdown of substances in the landfills without significant odor nuisance can. According to Austrian patent 395 859, the im essentially close up and to the side and down a larger amount of gas is extracted than a waste landfill is brought. This ensures that any odor nuisance in the vicinity of the landfill is avoided.

Mit steigenden Abfallmengen und gleichzeitig höherem Umwelt­ bewußtsein wird die Möglichkeit der direkten Deponierung von Abfall immer geringer wahrgenommen, wobei gleichzeitig Richt­ linien über den höchsten Gesamtgehalt an Kohlenstoff das Depo­ nieren des Abfalls erschwert bzw. nicht mehr statthaft macht. Eine Alternative zum Deponieren von Abfall besteht darin, daß er thermisch behandelt, insbesondere verbrannt, wird. Durch die getrennte Abfallsammlung und damit Ausscheidung von Papier, Kunststoff u. dgl. sinkt der Heizwert des Abfalles, so daß bei Veraschung desselben ein zusätzlicher Heizstoffbedarf gegeben ist. Durch diesen zusätzlichen Heizstoffbedarf tritt eine an sich vermeidbare Belastung der Umwelt mit zusätzlichem Kohlendioxid auf.With increasing amounts of waste and at the same time a higher environment awareness of the possibility of direct landfilling of Waste perceived less and less, at the same time dir lines over the highest total carbon content the depo kidneys of the waste made difficult or no longer permitted. A An alternative to depositing waste is that it is thermally treated, in particular burned. By the separate waste collection and thus the excretion of paper, Plastic u. Like. The calorific value of the waste drops, so that at Ashing given an additional heating requirement is. Due to this additional heating requirement, one occurs avoidable pollution of the environment with additional carbon dioxide on.

Die vorliegende Erfindung hat sich zum Ziel gesetzt, eine Vor­ richtung zur aeroben Fermentation von Mischungen mit bio­ logischen Substanzen zu schaffen, die erlaubt, innerhalb kurzer Zeit die Mischung, also beispielsweise Abfall, so weit zu fermen­ tieren, daß nach der Behandlung Wertstoffe erhalten werden, die beispielsweise zur Vererdung eingesetzt oder entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen deponiert werden können, wobei ein besonders niedriger zusätzlicher Energieaufwand gegeben ist, und eine energiereiche Fraktion thermisch genutzt werden kann. The present invention has set itself the goal of a direction for aerobic fermentation of mixtures with bio to create logical substances that allowed within a short time Time to remove the mixture, e.g. waste, so far animals that after treatment valuable substances are obtained which used for grounding, for example, or according to legal provisions can be deposited, whereby a there is particularly low additional energy expenditure, and an energy-rich fraction can be used thermally.  

Die vorliegende Erfindung geht von einem Stand der Technik aus, wie er durch die AT 395 686 B gegeben ist.The present invention is based on a prior art, as given by AT 395 686 B.

Die erfindungsgemäße Vorrichtung zur aeroben Fermentation von in einer Mischung vorliegenden biologischen Substanzen, insbe­ sondere Abfall, mit einer, gegebenenfalls oberirdischen, Auf­ nahme mit Boden und Seitenwänden, z. B. Behälter, für die Mischung, in welche eine Vielzahl von Luftzuführ- und Gas­ abführleitungen münden, wobei die Aufnahme im wesentlichen nach außen gasdicht abgeschlossen ist, und die Luftzuführ­ leitungen mit einer Druckgasquelle, z. B. Kompressor, Radial­ gebläse, Gasflasche und gegebenenfalls einer zur Luft zusätz­ lichen Sauerstoffquelle, verbunden sind, sowie die Gasabführ­ leitungen mit einer Unterdruckquelle, z. B. Pumpe, verbunden sind, wobei die Gasabführleitungen über ein Filter, insbesondere Kohlefilter, z. B. mit Aktivkohle, Braunkohle in die Umluft münden, besteht im wesentlichen darin, daß die Luftzuführ­ leitungen durch den Boden der Aufnahme geführt sind und einen Auslaß aufweisen, der vorzugsweise im Abstand zum Boden, z. B. im unteren Drittel der Höhenerstreckung der höchsten Füllung der Aufnahme mit der Mischung, angeordnet ist, und durch die Seiten­ wände der Aufnahme Gasabführleitungen geführt sind und/oder in diesen endigen. Durch die Vielzahl von Luftzufuhr- und Gasab­ führleitungen besteht die Möglichkeit, die aerobe Fermentation auf die gesamte Mischung gleichzeitig auszubreiten, wobei nicht nur mesothermophile, sondern auch thermophile und hyperthermo­ phile Mikroorganismen aktiviert zum Einsatz kommen können, so daß eine besonders rasche Fermentation, beispielsweise bei 70°C und 80°C durchgeführt werden kann. Durch die im wesentlichen gasdichte Abschließung der Aufnahme für die Mischung wird erreicht, daß keine geruchsmäßige Beaufschlagung der Umgebung erfolgt, wobei von Anfang an eine aerobe Fermen­ tation vorliegt, so daß während der Fermentation kein explosives Gasgemisch entsteht, womit geringere Ansprüche an die elektri­ schen Komponenten in Hinsicht auf Explosionsgefahr gestellt werden müssen. Um selbst geringste geruchsmäßige Belastungen zu vermeiden, wird das aus der Mischung abgesaugte Gas über ein Filter, insbesondere Kohlefilter geleitet und erst dann an die Umwelt abgegeben. Sind die Luftzuführleitungen durch den Boden der Aufnahme geführt, so ist eine Anlage gegeben, die jeweils sofort einsatzbereit ist und nicht einen zusätzlichen Aufwand, wie beispielsweise Setzen von Lanzen, Verlegen von Luftzuführ­ leitungen und Sauerstoffzuführleitungen, erforderlich macht. Ist der Auslaß der Luftzuführleitungen im Abstand zum Boden angeordnet, so können höhere Bereiche der Mischung besonders günstig aerob fermentiert werden, wobei durch die Gasabführ­ leitungen in den Seitenwandungen eine zusätzliche Richtungs­ komponente zur Strömung der Gase innerhalb der Mischung erreicht wird. Die Luft, welche gegebenenfalls mit Sauerstoff angereichert werden kann, kann beispielsweise kontinuierlich oder auch, was bevorzugt ist, stoßweise in die Mischung eingeleitet werden, wodurch eine bessere Durchlüftung auch von entfernten kleineren Zwischenräumen erreicht wird, so daß eine gleich­ mäßige Fermentation im aeroben Bereich möglich ist.The device according to the invention for aerobic fermentation of biological substances present in a mixture, in particular special waste, with a, possibly above-ground, up took with floor and side walls, for. B. containers for Mixture in which a variety of air supply and gas discharge lines open, the intake essentially gas-tight to the outside, and the air supply lines with a pressurized gas source, e.g. B. compressor, radial blower, gas bottle and possibly an additional air Lichen oxygen source, are connected, and the gas discharge lines with a vacuum source, e.g. B. pump connected are, the gas discharge lines via a filter, in particular Carbon filter, e.g. B. with activated carbon, lignite in the air open essentially consists in the fact that the air supply cables are led through the bottom of the receptacle and one Have outlet, which is preferably at a distance from the floor, for. B. in the lower third of the vertical extent of the highest filling of the Shot with the mixture, arranged, and through the sides walls of the receptacle gas discharge lines are guided and / or in this end. Due to the large number of air supply and gas ex guide lines there is the possibility of aerobic fermentation spread to the entire mixture at the same time, not only mesothermophilic, but also thermophilic and hyperthermo phile microorganisms activated can be used, so that a particularly rapid fermentation, for example at 70 ° C. and 80 ° C can be carried out. By essentially gastight closure of the receptacle for the mixture achieved that no odorous exposure to the environment takes place, being aerobic from the start  tion is present, so that no explosive during the fermentation Gas mixture is created, which means lower demands on the electri components with regard to the risk of explosion Need to become. Even the slightest odor To avoid the gas sucked out of the mixture over a Filters, especially carbon filters passed and only then to the Environment. Are the air supply lines through the floor led the recording, there is an attachment, each is immediately ready for use and not an additional effort like for example setting lances, laying air supply lines and oxygen supply lines. Is the outlet of the air supply lines at a distance from the floor arranged, so higher areas of the mixture especially be fermented inexpensively aerobically, with the gas discharge lines in the side walls an additional direction component for the flow of gases within the mixture is achieved. The air, which may contain oxygen can be enriched, for example, continuously or also, which is preferred, introduced intermittently into the mixture which improves ventilation, even from distant areas smaller gaps are achieved, so that an equal moderate fermentation in the aerobic range is possible.

Münden die Gasabführleitungen über einen Gaswäscher, der ins­ besondere in Strömungsrichtung gesehen nach dem Filter ange­ ordnet ist, in die Umluft, so kann eine besonders wirksame Befreiung von flüssigen und festen Partikelchen des Abgases durchgeführt werden.The gas discharge lines open via a gas scrubber, which enters the especially seen in the flow direction after the filter is arranged in the air circulation, so can be a particularly effective Removal of liquid and solid particles from the exhaust gas be performed.

Münden die Gasabführleitungen über einen Reaktor mit oxidativ wirkenden Katalysatoren in der Umwelt, so kann eine besonders verläßliche Desoderierung der Abluft erreicht werden, wobei keine zusätzlichen zu entsorgenden Stoffe entstehen, sondern, wie üblich, der Katalysator, beispielsweise durch Erhitzen reaktiviert werden kann.Open the gas discharge lines via a reactor with oxidative acting catalysts in the environment, one can be special reliable desoderation of the exhaust air can be achieved, with none  additional substances to be disposed of, but, as usual, the catalyst can be reactivated, for example by heating can.

Die Gasabführleitungen können auch über einen Wärmetauscher in die Umluft münden, so daß die Abwärme von der Fermentation der Mischung, die insbesondere auch im temperaturmäßigen Hoch­ bereich von Mikroorganismen durchgeführt werden kann, einer Nutzung, u. zw. nicht nur innerhalb der Fermentation der Mischung zugeführt werden kann. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, die gewonnene Abwärme zur Heizung von Wohn- und Büroräumen zu nutzen.The gas discharge lines can also have a heat exchanger the circulating air so that the waste heat from the fermentation of the Mixture that is particularly high in temperature range of microorganisms can be carried out Usage, u. between not only within the fermentation of the Mixture can be supplied. For example, there is Possibility of recovering the waste heat obtained for heating residential and To use office space.

Weisen die Luftzuführleitungen in der Aufnahme eine obere Abdeckung auf, und ist unterhalb derselben in der Luftzuführ­ leitung eine umlaufende Öffnung oder sind am Umfang verteilt Öffnungen vorgesehen, so kann eine besonders wirksame Beauf­ schlagung mit Sauerstoff erfolgen, wobei keine zusätzlichen Maß­ nahmen bei der Füllung der Aufnahme mit der Mischung erforder­ lich sind, da ein Verschütten oder Verstopfen der Luftzuführ­ leitungen sicher verhindert wird.Assign the air supply lines in the intake an upper one Cover, and is below the same in the air supply line a circumferential opening or are distributed around the circumference Openings provided, so a particularly effective Beauf Impact with oxygen, with no additional measure required when filling the intake with the mixture required spillage or clogging of the air supply lines is safely prevented.

Münden in die Luftzuführleitungen Flüssigkeitsleitungen und ist insbesondere um eine Austrittsöffnung der Flüssigkeitsleitung jeweils eine Venturidüse ausgebildet, so kann eine besonders einfache Beaufschlagung der Mischung mit Wasser, aber auch Nährstoffen, Spurenelementen und Mikroorganismen erfolgen, so daß die erforderliche Feuchtigkeit, beispielsweise von 40 Gew.-% bis 45 Gew.-% Wasser, trotz Abtransportes des Wassers in Dampfform erreicht werden kann. Durch die bevorzugte Aus­ bildung einer Venturidüse kann, wie an sich bekannt, eine be­ sonders hohe Wassermenge ohne zusätzliche Druckausübung auf das Wasser lediglich durch die durchströmende Luftmenge erreicht werden. Weiter besteht die Möglichkeit, die Venturidüse zu ver­ schieben, wodurch die Flüssigkeitsmenge, welche vom Luftstrom mitgerissen wird, eingestellt werden kann.Liquid lines flow into the air supply lines and is in particular around an outlet opening of the liquid line each formed a Venturi nozzle, so one can simple application of water to the mixture, but also Nutrients, trace elements and microorganisms take place, so that the required moisture, for example of 40% by weight up to 45% by weight of water, despite the water being transported away Vapor form can be achieved. By preferred off Formation of a Venturi nozzle can, as is known per se, be a particularly high amount of water without additional pressure  the water only reaches through the air flow become. There is also the possibility of ver the Venturi nozzle push, causing the amount of fluid drawn from the airflow carried away, can be adjusted.

Ist vor dem Auslaß der Luftzuführleitung ein, insbesondere schnellschließendes Ventil, z. B. Magnetventil, vorgesehen, so kann aufgrund des relativ geringen Weges zwischen Ventil und Auslaß ein besonders energiereicher Gasstoß erfolgen, wobei gleichzeitig die Luftzuführleitung als Druckgasspeicher dienen kann, so daß eine besonders einfach konstruktive Ausbildung vorliegt.Is in front of the outlet of the air supply line, in particular quick-closing valve, e.g. B. solenoid valve, provided so can due to the relatively short path between the valve and A particularly energy-rich gas surge takes place, whereby At the same time, the air supply line serves as a compressed gas storage can, so that a particularly simple constructive training is present.

Ist die Sauerstoffquelle über ein regel-, insbesondere steuerbares, Ventil, Hahn od. dgl., mit der Druckgasquelle und/oder der Luftzu­ führungsleitung verbunden, kann auf besonders einfache Art und Weise der Sauerstoffgehalt in der Zuluft zur Steuerung bzw. Regelung eingesetzt werden, so daß der bevorzugte Einsatz von Mikroorganismen, u. zw. thermophilen, mesophilen und hyperthermophilen, aktiviert werden kann.If the oxygen source is controlled, in particular controllable, Valve, tap or the like, with the compressed gas source and / or the air supply management line connected, can be particularly simple Way the oxygen content in the supply air Control or regulation are used so that the preferred use of microorganisms, u. between thermophilic, mesophilic and hyperthermophilic, activated can be.

Ist die Luftzuführleitung unter dem Boden der Aufnahme in einem Kanal, insbesondere begehbareren Kanal, geführt und zweigen von dieser nach oben die einzelnen Luftzuführleitungen zur Aufnahme ab, so ist eine besonders einfache Konstruktion gegeben, die besonders störungsfrei arbeiten kann. Durch die entsprechend große Dimensionierung der Luftzuführleitung und gegebenenfalls unterschiedliche Dimensionierung der einzelnen Luftzuführ­ leitungen in die Aufnahme kann im wesentlichen ein gleicher Druck entlang der gesamten Luftzuführleitung erreicht werden. The air supply line is under the floor of the intake in one Canal, in particular more accessible canal, led and branches of this upwards the individual air supply lines for admission a particularly simple construction is given, the can work particularly smoothly. By the corresponding large dimensioning of the air supply line and, if necessary different dimensions of the individual air supply lines in the receptacle can be essentially the same Pressure can be reached along the entire air supply line.  

Sind die einzelnen Luftzuführleitungen im Boden ein- oder beid­ seitig von einem Förderband, z. B. Kettenförderer, begrenzt, so kann eine im wesentlichen kontinuierliche Förderung der Mischung in und durch die Aufnahme erfolgen, so daß ein chargenweiser Betrieb vermieden werden kann und eine konti­ nuierliche Fermentation des Abfalls mit kontinuierlicher Zugabe des Abfalls bzw. der Mischung und kontinuierlichem Abzug der Mischung erreicht werden kann.Are the individual air supply lines in the floor one or both sided by a conveyor belt, e.g. B. chain conveyor, limited can be an essentially continuous promotion of Mixing takes place in and through the intake so that a batch operation can be avoided and a continuous Nuclear fermentation of the waste with continuous addition the waste or mixture and continuous withdrawal of the Mixture can be achieved.

Weist die Aufnahme oberhalb der Höhe der höchsten Mischungs­ beschickung einen Bedienungssteg auf, so kann die Fermentation auch durch direkte menschliche Beobachtung überprüft und gegebenenfalls gesteuert werden, wie beispielsweise durch zusätz­ liche Beregnung, Durchmischung der Oberfläche, Homogenisierung der Oberfläche u. dgl.Indicates the intake above the level of the highest mix loading a control board, so the fermentation can also checked by direct human observation and optionally controlled, such as by additional irrigation, mixing of the surface, homogenization the surface u. the like

Ist die Aufnahme nach oben mit einem Dach abgeschlossen, so kann eine unerwünschte zusätzliche ungesteuerte Befeuchtung der Mischung vermieden werden, wobei auf besonders einfache Weise ein Abschluß der Aufnahme für die Mischung erreicht werden kann. Es können auch mehrere Aufnahmen ein gemein­ sames Dach aufweisen.If the recording is completed with a roof, so an undesirable additional uncontrolled humidification of the Mixing can be avoided, being particularly simple Way achieved a completion of the recording for the mixture can be. You can also have several recordings in common have the same roof.

Schließen die Öffnungen der Gasabführleitungen mit den Seiten­ wänden bündig ab, so kann eine besonders homogene Beschickung der Aufnahme mit der zu fermentierenden Mischung erfolgen, wobei so erwünscht, ein besonders geringer Widerstand bei der Bewegung der Mischung durch die Aufnahme erreicht werden kann. Close the openings of the gas discharge lines with the sides walls flush, so a particularly homogeneous loading can with the mixture to be fermented, so desirable, a particularly low resistance achieved during the movement of the mixture by the intake can be.  

Weist der Boden der Aufnahme eine Drainage auf, so kann selbst im unteren Bereich eine anaerobe Fermentation besonders einfach vermieden werden.If the bottom of the receptacle has drainage, it can itself Anaerobic fermentation particularly easy in the lower area be avoided.

Ist oberhalb der Höhe der höchsten Mischungsbeschickung ein Bewässerungssystem für die Mischung vorgesehen, so kann die Mischung mit einer schwerkraftbedingten Bewässerung gleich­ mäßig befeuchtet werden, wobei Störungen besonders einfach optisch diagnostizierbar sind.Is above the level of the highest mix load Irrigation system provided for the mixture, so the Mix with an irrigation due to gravity be moderately moistened, with faults particularly easy are optically diagnosable.

Ist im und/oder unter dem Boden zumindest ein Kanal zur Ableitung von Wasser aus der Aufnahme vorgesehen, so kann eine aerobe Fermentation der gesamten Mischung auch im unteren Bereich selbst über lange Zeiträume einfach realisiert werden.Is at least one channel in and / or under the floor Drainage of water from the intake is provided, so a aerobic fermentation of the entire mixture also in the lower one Area can be easily realized even over long periods of time.

Ist eine Vielzahl von Aufnahmen vorgesehen, die jeweils eine gemeinsame Seitenwand aufweisen, so ist eine konstruktiv be­ sonders einfache Ausbildung erreicht, wobei durch die Wärme­ leitung durch die Seitenwände hindurch eine gegenseitige Stützung der Fermentation erreicht werden kann. So kann in einer Aufnahme bereits die Fermentation weiter fortgeschritten sein und damit eine höhere Temperatur vorliegen als in der benachbarten Aufnahme, die damit erwärmt wird, wodurch eine beschleunigte Fermentation auftreten kann.A large number of recordings is provided, each one Have common side wall, so be a constructive achieved particularly simple training, being by the heat line through the side walls a mutual Supporting the fermentation can be achieved. So in one The fermentation already has progressed and so that the temperature is higher than in the neighboring one Recording that is heated with it, causing an accelerated Fermentation can occur.

Ist die Aufnahme über Rolltore, die an die Seitenwände an­ schließen, abgeschlossen, so kann auf besonders einfache Weise eine vollkommen abgeschlossene Aufnahme für die Mischung erreicht werden, wobei gegebenenfalls einzelne Abschnitte für die zu fermentierende Mischung innerhalb der Aufnahme erreicht werden können, wobei die Rolltore geöffnet, eine neue Mischung eingebracht und damit die fermentierende Mischung entlang der Aufnahme bewegt wird, und die am längsten der Fermentation unterworfene Mischung aus der Aufnahme bewegt wird, worauf die Rolltore wieder geschlossen werden.Is the inclusion via roller shutters that are attached to the side walls close, complete, so can be done in a particularly simple way a completely closed recording for the mixture can be achieved, where appropriate individual sections for the mixture to be fermented reached within the intake with the roller doors opened, a new mix introduced and thus the fermenting mixture along the  Recording is moved, and the longest of fermentation subject mixture is moved from the recording, whereupon the Roller shutters are closed again.

Sind der Aufnahme eine Wasserstrahlschneideinrichtung und gege­ benenfalls eine Mischanlage vorgeschaltet, so kann eine Zerkleinerung der angelieferten Mischung, beispielsweise von Abfallsäcken od. dgl. erreicht werden, wobei gleichzeitig mit dem Schneidvorgang eine möglichst homogene Befeuchtung der Mischung eintritt. In der gegebenenfalls vorgeschalteten Misch­ anlage können zusätzliche weitere Stoffe, wie Klärschlamm, Grünschnitt u. dgl., zur Fermentation der Aufnahme zugeführt werden.Are the recording a water jet cutting device and counter if necessary upstream of a mixing plant, one can Comminution of the mixture supplied, for example of Garbage bags or the like can be achieved, at the same time as the Cutting process a humidification of the Mixture occurs. In the upstream mixing if necessary other additional substances such as sewage sludge, Grünschnitt u. Like., fed to the fermentation of the recording become.

Ist der Aufnahme eine Trennanlage zur Abtrennung einer Leicht­ fraktion und dieser eine Verbrennungsanlage, insbesondere Wirbelschichtverbrennungsanlage, nachgeschaltet, so kann der Vorteil wahrgenommen werden, daß nach einer biologi­ schen Umsetzung von einer Mischung, insbesondere von Abfällen, zusätzlich eine thermische Verwertung von im wesentlichen schwer oder nicht verrottbaren Stoffen durchgeführt werden kann, so daß einerseits eine volumenmäßige Belastung von beispielsweise zu deponierenden Stoffen vermieden werden kann und andererseits zusätzlich eine energetische Verwertung stattfindet.Is the recording a separation system for separating a light fraction and this an incinerator, in particular fluidized bed combustion plant, downstream, so can be perceived the advantage that after a biological conversion of a mixture, especially waste, additionally a thermal recovery of essentially difficult or non-rotting substances can be carried out, so that on the one hand a volume load of, for example substances to be deposited can be avoided and on the other hand there is also an energetic utilization.

Im folgenden wird die Erfindung anhand von Zeichnungen näher erläutert.In the following the invention will be described in more detail with reference to drawings explained.

Es zeigen:Show it:

Fig. 1 ein Verfahrensschema zur Aufarbeitung von Haushalts- und Gewerbeabfall, Fig. 1 is a process diagram for working up household and industrial waste,

Fig. 2 einen Längsschnitt durch die erfindungsgemäße Aufnahme für den Abfall, Fig. 2 is a longitudinal section through the receptacle for the waste,

Fig. 3 einen Querschnitt mehrerer nebeneinander angeordneter Aufnahmen für die Mischung, Fig. 3 shows a cross section of several juxtaposed receptacles for the mixture,

Fig. 4 Luftzufuhr durch den Boden, Fig. 4 supply of air through the soil,

Fig. 5 eine Luftzufuhr mit Venturidüse und Fig. 5 shows an air supply with a Venturi nozzle and

Fig. 6 Gasabzugsleitungen in den Seitenwänden. Fig. 6 gas discharge lines in the side walls.

Bei dem in Fig. 1 schematisch dargestellten Verfahren zur Auf­ arbeitung von Mischungen, in welchen biologische Substanzen vorliegen, wird der Abfall über Müllsammelfahrzeuge 1 in eine Halle 2 geführt, welche nach außen abgeschlossen ist und eine Absaugung 3 aufweist. Der Abfall gelangt in einen Behälter 4, von welchem er über ein Förderband 5 an einem Elektro­ magneten 6 vorbeigeführt wird, über welchen ferromagnetische Stoffe abgeschieden und an den Behälter 7 abgegeben werden. Über das Förderband 9 wird der Abfall, welcher gegebenenfalls in Kunststoffsäcken vorliegt, einer Wasserstrahlschneideinrichtung 8 zugeführt, welche nach unten auf ein weiteres Förderband ent­ leert, das einen Feinanteil unter 200 mm zu einem Zwischen­ behälter 10 fördert, über welchen der zerkleinerte Abfall in eine Mischtrommel 11 gelangt, in welcher zusätzliche zu fermen­ tierende Stoffe, wie beispielsweise Klärschlamm, bis zu 10 Gew.-% und mehr zugegeben werden können. Weiter wird in der Mischtrommel 11 der Feuchtigkeitsgehalt auf 40,0 Gew.-% bis 45,0 Gew.-% Wasser für die zu konditionierenden Abfälle ein­ gestellt. Der so vorbehandelte Abfall gelangt über ein Zwischen­ lager 12, von Radladern 13 verbracht, in die Aufnahme 14, in welcher, wie im folgenden noch näher erläutert, eine Zufuhr von Luft, gegebenenfalls über ein Ventil, Hahn, od. dgl. geregelt oder gesteuert, angereichert mit Sauerstoff, und ein Abzug von Fermen­ tationsgasen erfolgt. Sowohl aus der Halle 2 als auch aus der Aufnahme 14 und den Weiterverarbeitungsstationen werden Abluft und weitere Gase abgesaugt. Diese gelangen über ein Naßfilter 15, in welchem Grobanteile abgeschieden werden und zusätzlich befeuchtet wird, über ein Kohlenstoffilter 15a und ein Gasgebläse 16, gegebenenfalls über einen nicht dargestellten Wärmetauscher, zur Abgabe, z. B. über einen Schlot, an die Umluft. Gegebenenfalls können auch mehrere Naß- und/oder Biofilter vorgesehen werden. Als Filter kommen bevorzugt Biofilter, Aktivkohlefilter, Torf- oder Braunkohlefilter zum Einsatz. Nach dem Filter kann auch ein nicht dargestellter Wäscher vorgesehen sein. Zusätzlich kann die Abwärme über einen nicht dargestellten Wärmetauscher gewonnen werden. Weiter können die Gase über einen Reaktor, in welchem eine katalytische Oxidation, z. B. durch mit Ni-katalysatoren beladene Aktivkohle, erfolgt, geleitet werden. Der Abfall wird sodann aus der Aufnahme 14 durch Radlader 17 zu einem Behälter 18 zur weiteren Aufarbeitung verbracht. Es erfolgt zunächst erneut in einer Trennanlage eine Abscheidung von ferromagneti­ schen Stoffen durch einen weiteren Elektromagneten 19, wonach in der Station 20 Nichteisenmetalle abgeschieden werden, worauf im Sieb 21 eine Fraktionierung in drei Fraktionen, u. zw. 100 mm bis 60 mm, 60 mm bis 24 mm und unter 24 mm, erfolgt. Die beiden gröberen Fraktionen werden über die Förderbänder 22 und 23 weitergefördert, wonach die kleinste Fraktion in eine Leicht- und Schwerfraktion getrennt wird. Die Leichtfraktion kann sodann zu einer weiteren Verwertung, z. B. thermischen Verwertung, z. B. in einer Wirbelschichtverbrennung, zugeführt werden, wohingegen die Schwerfraktion, gegebenenfalls nach einer weiteren Siebung, als Abfallkompost und somit nicht zur Deponierung eingesetzt werden muß. Die Fraktion mit 60 mm bis 24 mm wird einer Sichtung unterworfen, wobei die Schwerfraktion anschließend im Wäscher 24 gewaschen und einer Kompostierung, nicht jedoch einer Deponierung, zugeführt werden. Die Leichtfraktionen mit einer Größe 60 mm bis 24 mm und größer 60 mm werden sodann einer thermischen Verwertung zugeführt. Aus dem Sieb 21 wird auch eine Fraktion kleiner 24 mm abgezogen, die in einem Sieb 25 in eine Feinfraktion kleiner 8 mm und größer 8 mm aufgetrennt wird. Beide Fraktionen werden sodann in eine Leicht- und in eine Schwerfraktion aufgetrennt, wobei die Schwerfraktion dem Abfall­ kompost und die Leichtfraktion der thermischen Verwertung zuge­ führt wird.In the process schematically shown in FIG. 1 for the processing of mixtures in which biological substances are present, the waste is led via refuse collection vehicles 1 into a hall 2 , which is closed off to the outside and has an extraction system 3 . The waste goes into a container 4 , from which it is passed over a conveyor belt 5 past an electric magnet 6 , via which ferromagnetic substances are deposited and released to the container 7 . Via the conveyor belt 9 , the waste, which may be in plastic bags, is fed to a water jet cutting device 8 , which empties down onto another conveyor belt, which conveys a fine fraction of less than 200 mm to an intermediate container 10 , via which the shredded waste into a mixing drum 11 arrives, in which additional substances to be fermented, such as sewage sludge, up to 10% by weight and more can be added. Furthermore, the moisture content in the mixing drum 11 is set at 40.0% by weight to 45.0% by weight of water for the waste to be conditioned. The waste pretreated in this way arrives at an intermediate storage 12 , brought by wheel loaders 13 , into the receptacle 14 , in which, as will be explained in more detail below, a supply of air, possibly via a valve, tap, or the like, is regulated or controlled , enriched with oxygen, and a deduction of fermentation gases takes place. Exhaust air and other gases are extracted from hall 2 as well as from reception 14 and the further processing stations. This pass via a wet filter 15, in which coarse particles deposited and additionally moistened through a carbon filter 15 a, and a gas blower 16, optionally via a not-shown heat exchanger for delivering such. B. via a vent, to the air. If necessary, several wet and / or biofilters can also be provided. Biofilters, activated carbon filters, peat or brown coal filters are preferably used as filters. A scrubber (not shown) can also be provided after the filter. In addition, the waste heat can be obtained via a heat exchanger, not shown. Furthermore, the gases through a reactor in which catalytic oxidation, e.g. B. is carried out with Ni catalysts loaded activated carbon. The waste is then moved from the receptacle 14 by wheel loaders 17 to a container 18 for further processing. It is first resuspended in a separation unit, a separation of ferromagnetic materials rule by a further electromagnet 19, after which 20 non-ferrous metals are deposited in the station, after which the screen 21 is a fractionation into three fractions, u. between 100 mm to 60 mm, 60 mm to 24 mm and less than 24 mm. The two coarser fractions are conveyed on conveyor belts 22 and 23 , after which the smallest fraction is separated into a light and heavy fraction. The light fraction can then be used for further recycling, e.g. B. thermal recovery, e.g. B. in a fluidized bed combustion, whereas the heavy fraction, possibly after a further screening, as waste compost and thus does not have to be used for landfill. The 60 mm to 24 mm fraction is subjected to a screening, the heavy fraction then being washed in the scrubber 24 and being sent to composting, but not to landfill. The light fractions with a size of 60 mm to 24 mm and larger than 60 mm are then sent for thermal recycling. A fraction smaller than 24 mm is also drawn off from the sieve 21 and is separated in a sieve 25 into a fine fraction smaller than 8 mm and larger than 8 mm. Both fractions are then separated into a light and a heavy fraction, the heavy fraction composting the waste and the light fraction being fed to thermal recycling.

Die Zufuhr der gegebenenfalls mit Sauerstoff angereicherten Luft erfolgt über den Sauerstofftank 44a, Kompressor 44b und die Luftzuführleitung 44. Eine Wasserzufuhr erfolgt über die Leitung 41 und einen Vorratsbehälter 41a. In den Vorratsbehälter wird auch das überschüssige Wasser aus allen Stationen rückgefördert, womit ein Wasserkreislauf vorliegt.The air, possibly enriched with oxygen, is supplied via the oxygen tank 44 a, compressor 44 b and the air supply line 44 . Water is supplied via line 41 and a reservoir 41 a. Excess water from all stations is also returned to the storage tank, creating a water cycle.

Die Jahresbilanz einer erfindungsgemäßen Anlage ist wie folgt. 55.700 t Abfälle werden pro Jahr zugeführt, wobei in der mechani­ schen Aufarbeitung 10.000 t Klärschlamm und 6.500 t Sicker­ wasser pro Jahr zugeführt werden. Bei der mechanischen Aufarbei­ tung werden 1.630 t Eisenschrott, 1.280 t Sperrgut, 8.600 t andere nicht umsetzbare Stoffe als auch eine thermische verwertbare Fraktion mit 14.890 t mit größer 80 mm abgeschieden. Demgemäß gelangen 44.000 t pro Jahr in den Behälter, dem 1.000 t Sickerwasser pro Jahr zugeführt werden. Der Gewichtsverlust mit Kohlendioxid, Wasserdampf u. dgl. beträgt 23.000 t pro Jahr. 24.500 t gelangen zur mechanischen Nachbearbeitung, wobei 8.200 t einer thermischen Verwertung, beispielsweise in einer Wirbelschichtanlage, zugeführt werden, hingegen 16.300 t, bei­ spielsweise einer Deponie, zugeführt werden können. Der Einsatz inner­ halb eines Behälters kann innerhalb von ca. zwanzig Wochen fermentiert werden.The annual balance sheet of a plant according to the invention is as follows. 55,700 t of waste are added each year, with mechani 10,000 t of sewage sludge and 6,500 t of seepage water per year. In mechanical processing 1,630 t scrap iron, 1,280 t bulky goods, 8,600 t others unreachable substances as well as a thermally usable one Fraction with 14,890 t deposited with greater than 80 mm. Accordingly 44,000 t per year get into the container, the 1,000 t Leachate can be supplied annually. The weight loss with Carbon dioxide, water vapor and. The like. is 23,000 t per year. 24,500 tons are processed mechanically, whereby 8,200 t of thermal recovery, for example in one  Fluid bed system, are supplied, however, 16,300 t, at for example a landfill. The use inside half of a container can be used within about twenty weeks be fermented.

Gegebenenfalls kann vor und/oder nach der Behandlung in der Aufnahme 14 eine Zwischenlagerung mit oder ohne Fermentierung erfolgen.If necessary, intermediate storage with or without fermentation can take place in the receptacle 14 before and / or after the treatment.

In den Fig. 2 und 3 sind erfindungsgemäße Aufnahmen 14 darge­ stellt.In FIGS. 2 and 3 receptacles 14 according to the invention are Darge provides.

Wie Fig. 2 zu entnehmen, sind beidseits von einem Bedienungs­ gang 26 Aufnahmen 14 vorgesehen.As can be seen in FIG. 2, 26 receptacles 14 are provided on both sides of an operating gear.

Wie Fig. 3 zu entnehmen, sind parallel zueinander mehrere, im vorliegenden Beispiel fünf, Aufnahmen nebeneinander angeordnet, wobei die Wände 27 jeweils gemeinsam zwei Aufnahmen zur Begrenzung dienen. Die Aufnahmen weisen (b. Fig. 2) zur Einfuhr 28 und Ausfuhr 29 jeweils ein Rolltor 30 auf. Die Aufnahmen 14 werden durch Gebäude gebildet, wobei die Seitenwände 27 eine Gesamt­ höhe von 10 m aufweisen, wohingegen die maximale Füllhöhe h der Aufnahme 8,5 m beträgt, davon oberhalb sind Bedienungs­ stege 32 vorgesehen. Die Bedienungsstege weisen ein Bewässe­ rungssystem 33 auf, das entweder am Boden des Bedienungssteges oder auch an einem Geländer desselben angebracht sein kann und für eine gleichmäßige Durchfeuchtung der Mischung 34 Sorge trägt. Am Boden 31 der Aufnahmen 14 sind Drainagen 35 vorge­ sehen, die die Mischung 34 tragen, und für den Abfluß über­ schüssiger Feuchte in die Kanäle 36 Sorge tragen. Das so ge­ wonnene Wasser kann zur Befeuchtung der Abfälle eingesetzt werden. Die Aufnahmen 14 können über eine Absaugung oberhalb der Mischung 34 zusätzlich mit Unterdruck beaufschlagt werden.As can be seen in FIG. 3, a plurality of receptacles, in the present example five, are arranged next to one another, the walls 27 each serving as two receptacles for limitation. The receptacles (b. FIG. 2) each have a roller door 30 for import 28 and export 29 . The receptacles 14 are formed by buildings, the side walls 27 having a total height of 10 m, whereas the maximum filling height h of the receptacle is 8.5 m, of which operating webs 32 are provided above. The service walkways have an irrigation system 33 , which can either be attached to the bottom of the service walkway or also on a railing of the same and to ensure a uniform moistening of the mixture 34 . At the bottom 31 of the receptacles 14 drainages 35 are easily seen, which carry the mixture 34 , and take care of the drain over excess moisture in the channels 36 . The water thus obtained can be used to moisten the waste. The receptacles 14 can also be subjected to a vacuum via a suction above the mixture 34 .

In der Mitte der Aufnahmen 14 ist ein Kanal 37 vorgesehen, in welchem eine Luftzuführleitung angeordnet ist.In the middle of the receptacles 14 , a channel 37 is provided, in which an air supply line is arranged.

Wie den Fig. 4 und 5 besonders deutlich zu entnehmen, weist die Luftzuführleitung 38 Abzweigungen 38a auf, die über elektrisch betätigbare Schnellschlußventile 39 durch den Boden 31 in die Aufnahme 14 und damit an die Mischung 34 Luft, gegebenenfalls mit Sauerstoff angereichert, abgeben. Als Druckquelle für die Luft kann beispielsweise eine Radialpumpe dienen. Ist ein höherer Sauerstoffgehalt als in der Luft erwünscht, kann zusätzlich Sauer­ stoff vor oder nach den Druckquellen in den Luftstrom eingeleitet werden. Die Luftzuführungsleitungen 38 weisen oben eine Ab­ deckung 40 auf, die ein Verstopfen der Austrittsöffnungen ver­ hindern.As can be seen particularly clearly in FIGS . 4 and 5, the air supply line 38 has branches 38 a, which release air, optionally enriched with oxygen, through the base 31 into the receptacle 14 and thus to the mixture 34 via electrically actuated quick-closing valves 39 . A radial pump, for example, can serve as a pressure source for the air. If a higher oxygen content than is desired in the air, additional oxygen can be introduced into the air flow before or after the pressure sources. The air supply lines 38 have a top cover from 40, which prevent clogging of the outlet openings ver.

In Fig. 5 ist eine Luftzuführleitung 38a dargestellt, in welcher eine weitere Leitung 41b angeordnet ist, über welche Wasser, Nährstoffe, Mikroorganismen, Spurenelemente Vitamine u. dgl. in die Mischung 34 eingebracht werden können. Die Venturidüse 42 ist entlang der Luftzuführleitung 38a bewegbar, so daß die Menge des zugeführten Wassers, der Nährstoffe, Vitamine, Spurenele­ mente u. dgl. gesteuert werden kann. Unterhalb der Abdeckung 40 kann entweder eine durchgehende Öffnung 43 vorgesehen sein, die gegebenenfalls auch unterteilt sein kann. Die Luftzuführleitung 38 und 38a mündet, wie besonders deutlich in Fig. 5 ersichtlich, oberhalb des Bodens 31 in die Mischung, beispielsweise im Bereich zwischen Null und 2,7 m Abstand vom Boden. Die Luft­ zuführleitung kann entlang seiner Höhenerstreckung Öffnungen aufweisen oder auch teleskopisch sein. Die Luftzuführleitung 38 kann entweder in einem Installationskanal, wie dargestellt, oder auch in einem Bedienungskanal, welcher von einem Bedienungs­ personal begangen werden kann, vorgesehen sein.In Fig. 5, an air supply line 38 a is shown, in which a further line 41 b is arranged, via which water, nutrients, microorganisms, trace elements vitamins and. Like. Can be introduced into the mixture 34 . The Venturi nozzle 42 is movable along the air supply line 38 a, so that the amount of water supplied, the nutrients, vitamins, trace elements and. Like. Can be controlled. Below the cover 40 , either a continuous opening 43 can be provided, which can also be divided if necessary. As can be seen particularly clearly in FIG. 5, the air supply line 38 and 38 a opens into the mixture above the base 31 , for example in the range between zero and 2.7 m from the base. The air supply line can have openings along its vertical extent or can also be telescopic. The air supply line 38 can either be provided in an installation channel, as shown, or also in an operating channel, which can be accessed by operating personnel.

Wie besonders deutlich Fig. 6 zu entnehmen, sind in den Seiten­ wandungen 27 Gasabzugsleitungen 44 vorgesehen, die entlang der Seitenwand 27 drei Absaugöffnungen 45 aufweisen, die mit der Seitenwand 27 bündig abschließen. Damit kann das über die Luftzufuhrleitung 38 und 38a zugeführte Gas über den gesamten Querschnitt der Mischung 34 verteilt werden. Die Aufnahme 14 weist nach oben ein Dach 46 auf, so daß durch die Aufnahme 14 ein in sich geschlossener Behälter gebildet ist.As particularly clearly seen 6 Fig. Are in the sides walls 27 Gas discharge lines 44 are provided which have along the side wall 27 of three suction ports 45 flush with the side wall 27 flush. The gas supplied via the air supply line 38 and 38 a can thus be distributed over the entire cross section of the mixture 34 . The receptacle 14 has a roof 46 upwards, so that the receptacle 14 forms a self-contained container.

Claims (20)

1. Vorrichtung zur aeroben Fermentation von in einer Mischung vorliegenden biologischen Substanzen, insbesondere Abfall, mit einer, gegebenenfalls oberirdischen, Aufnahme (14) mit Boden (31) und Seitenwänden (27), z. B. einen Behälter, für die Mischung (34), in welche eine Vielzahl von Luftzuführ- und Gasabführ­ leitungen (38, 44) münden, wobei die Aufnahme (14) im wesentlichen nach außen gasdicht abgeschlossen ist, und die Luftzuführleitungen (38) mit einer Druckgasquelle (44b), z. B. Kompressor, Radialgebläse, Gasflasche und gegebenenfalls einer zur Luft zusätzlichen Sauerstoffquelle (44a), verbunden sind, sowie die Gasabführleitungen (44) mit einer Unterdruck­ quelle (16), z. B. Pumpe, verbunden sind, wobei die Gasabführ­ leitungen (44) über ein Filter (15a), insbesondere Kohlefilter, in die Umluft münden, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftzuführleitungen (38) durch den Boden (31) der Aufnahme (14) geführt sind und einen Auslaß (43) aufweisen, der vorzugsweise im Abstand zum Boden (31), z. B. im unteren Drittel der Höhenerstreckung der höchsten Füllung der Auf­ nahme (14) mit der Mischung (34), angeordnet ist, und durch die Seitenwände (27) der Aufnahme Gasabführleitungen (44) geführt sind und/oder in diesen endigen.1. Device for aerobic fermentation of biological substances present in a mixture, in particular waste, with an, optionally above-ground, receptacle ( 14 ) with bottom ( 31 ) and side walls ( 27 ), for. B. a container for the mixture ( 34 ), into which a plurality of air supply and gas discharge lines ( 38 , 44 ) open, the receptacle ( 14 ) being essentially gas-tight to the outside, and the air supply lines ( 38 ) a pressurized gas source ( 44 b), e.g. B. compressor, radial fan, gas bottle and possibly an additional air source to the air ( 44 a), are connected, and the gas discharge lines ( 44 ) with a vacuum source ( 16 ), z. B. pump, are connected, the gas discharge lines ( 44 ) via a filter ( 15 a), in particular carbon filter, open into the circulating air, characterized in that the air supply lines ( 38 ) through the bottom ( 31 ) of the receptacle ( 14 ) are guided and have an outlet ( 43 ) which is preferably at a distance from the floor ( 31 ), for. B. in the lower third of the vertical extent of the highest filling on the acquisition ( 14 ) with the mixture ( 34 ), is arranged, and through the side walls ( 27 ) of the receptacle gas discharge lines ( 44 ) are guided and / or end in this. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Gasabführleitungen (44) über einen Gaswäscher, der insbe­ sondere in Strömungsrichtung gesehen nach dem Filter (15a) angeordnet ist, in die Umluft münden.2. Apparatus according to claim 1, characterized in that the gas discharge lines ( 44 ) via a gas scrubber, which is arranged in particular seen in the flow direction after the filter ( 15 a), open into the circulating air. 3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Gasabführleitungen (44) über einen Reaktor mit einem oxidativ wirkenden Katalysator in die Umluft münden. 3. Apparatus according to claim 1 or 2, characterized in that the gas discharge lines ( 44 ) open into the circulating air via a reactor with an oxidative catalyst. 4. Vorrichtung nach Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeich­ net, daß die Gasabführleitungen (44) über einen Wärmetauscher in die Umluft münden.4. Apparatus according to claim 1, 2 or 3, characterized in that the gas discharge lines ( 44 ) open into the circulating air via a heat exchanger. 5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftzuführleitungen (38) in der Auf­ nahme (14) eine obere Abdeckung (40) und unterhalb derselben in der Luftzuführleitung (38a) eine umlaufende Auslaßöffnung (43) oder am Umfang derselben verteilt Öffnungen aufweisen.5. Device according to one of claims 1 to 4, characterized in that the air supply lines ( 38 ) in the acquisition ( 14 ) an upper cover ( 40 ) and below the same in the air supply line ( 38 a) a circumferential outlet opening ( 43 ) or have openings distributed around the circumference thereof. 6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß in die Luftzuführleitungen (38a) Flüssig­ keitsleitungen (41b) münden und insbesondere um eine Aus­ trittsöffnung der Flüssigkeitsleitung eine Venturidüse (42) aus­ gebildet ist.6. Device according to one of claims 1 to 5, characterized in that in the air supply lines ( 38 a) liquid keitsleitung ( 41 b) open and in particular around an outlet opening from the liquid line, a Venturi nozzle ( 42 ) is formed. 7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß vor der/den Auslaßöffnungen (43) der Luftzuführleitung (38, 38a) ein, insbesondere schnellschließen­ des, Ventil (39), z. B. Magnetventil, vorgesehen ist.7. Device according to one of claims 1 to 6, characterized in that in front of the / the outlet openings ( 43 ) of the air supply line ( 38 , 38 a), in particular a quick closing of the valve ( 39 ), for. B. solenoid valve is provided. 8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Sauerstoffquelle (44a) über ein regel-, insbesondere steuerbares, Ventil, Hahn od. dgl. mit der Druck­ gasquelle (44b) und/oder Luftzuführungsleitung (38) verbunden ist.8. Device according to one of claims 1 to 7, characterized in that the oxygen source ( 44 a) via a controllable, in particular controllable, valve, tap or the like. With the pressure gas source ( 44 b) and / or air supply line ( 38 ) connected is. 9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftzuführleitungen (38) unter dem Boden (31) der Aufnahme (14) in einem Kanal, insbesondere begehbaren Kanal, geführt sind und von diesem nach oben die einzelnen Luftzuführleitungen zur Aufnahme abzweigen.9. Device according to one of claims 1 to 8, characterized in that the air supply lines ( 38 ) under the bottom ( 31 ) of the receptacle ( 14 ) in a channel, in particular walkable channel, are guided and from there up to the individual air supply lines Branch intake. 10. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß die einzelnen Luftzuführleitungen im Boden ein- oder beidseitig von einem Förderhand, z. B. Ketten­ förderer, begrenzt sind.10. Device according to one of claims 1 to 9, characterized characterized in that the individual air supply lines in Floor on one or both sides by a conveyor hand, e.g. B. chains sponsors are limited. 11. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufnahme oberhalb der Höhe (h) der höchsten Mischungsbeschickung einen Bedienungssteg (32) aufweist.11. The device according to one of claims 1 to 10, characterized in that the receptacle above the height (h) of the highest mixture feed has an operating web ( 32 ). 12. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufnahme (14) nach oben mit einem Dach (46) abgeschlossen ist.12. Device according to one of claims 1 to 11, characterized in that the receptacle ( 14 ) is closed at the top with a roof ( 46 ). 13. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, daß Öffnungen (45) der Gasabführleitung (44) mit den Seitenwänden (27) bündig abschließen.13. Device according to one of claims 1 to 12, characterized in that openings ( 45 ) of the gas discharge line ( 44 ) are flush with the side walls ( 27 ). 14. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß der Boden (31) der Aufnahme (14) eine Drainage (35) aufweist.14. Device according to one of claims 1 to 13, characterized in that the bottom ( 31 ) of the receptacle ( 14 ) has a drainage ( 35 ). 15. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, daß oberhalb der Höhe (h) der höchsten Mischungsbeschickung ein gegebenenfalls weiteres Bewässe­ rungssystem (33) für die Mischung vorgesehen ist.15. The device according to one of claims 1 to 14, characterized in that above the height (h) of the highest mixture feed a possibly further irrigation system ( 33 ) is provided for the mixture. 16. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, daß in und/oder unter dem Boden (31) zu­ mindest ein Kanal (36) zur Ableitung von Wasser aus der Aufnahme vorgesehen ist.16. The device according to one of claims 1 to 15, characterized in that at least one channel ( 36 ) is provided in and / or under the bottom ( 31 ) for draining water from the receptacle. 17. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, daß eine Vielzahl von Aufnahmen (14) vorge­ sehen sind, die jeweils eine gemeinsame Seitenwand (27) auf­ weisen.17. The device according to one of claims 1 to 16, characterized in that a plurality of receptacles ( 14 ) are easily seen, each having a common side wall ( 27 ). 18. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 17, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufnahme (14) über Rolltore (30), die an die Seitenwände (27) anschließen, abgeschlossen ist.18. Device according to one of claims 1 to 17, characterized in that the receptacle ( 14 ) via roller doors ( 30 ) which connect to the side walls ( 27 ) is completed. 19. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 18, dadurch gekennzeichnet, daß der Aufnahme (14) ein Wasserstrahl­ schneider (8) und gegebenenfalls eine Mischanlage (11) vorge­ schaltet ist.19. Device according to one of claims 1 to 18, characterized in that the receptacle ( 14 ) a water jet cutter ( 8 ) and optionally a mixing system ( 11 ) is pre-switched. 20. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 19, dadurch gekennzeichnet, daß der Aufnahme (14) eine Trennanlage zur Abtrennung einer Leichtfraktion und eine Verbrennungsanlage, insbesondere Wirbelschichtverbren­ nungsanlage, nachgeschaltet ist.20. Device according to one of claims 1 to 19, characterized in that the receptacle ( 14 ) is followed by a separation system for separating a light fraction and an incineration plant, in particular a fluidized bed combustion plant.
DE2001113207 2000-03-24 2001-03-19 Aerobic fermentation of biological waste uses air feeds into the base of a container of an assembly with gas take-off at a level over them to give a rapid degrading action with low energy use to produce a product for soil cultivation Withdrawn DE10113207A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT0050500A AT408444B (en) 2000-03-24 2000-03-24 DEVICE FOR AEROBIC FERMENTATION OF BIOLOGICAL SUBSTANCES

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10113207A1 true DE10113207A1 (en) 2001-10-11

Family

ID=3675433

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2001113207 Withdrawn DE10113207A1 (en) 2000-03-24 2001-03-19 Aerobic fermentation of biological waste uses air feeds into the base of a container of an assembly with gas take-off at a level over them to give a rapid degrading action with low energy use to produce a product for soil cultivation

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT408444B (en)
DE (1) DE10113207A1 (en)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10131026A1 (en) * 2001-06-29 2003-01-09 3A Abwasser Abfall Method and device for accelerating the degradation of biogenic organics in landfills
FR2888232A1 (en) * 2005-07-08 2007-01-12 Vinci Environnement Soc Par Ac Installation for composting of organic material, comprising a series of tunnels parallel to the direction of loading, windrow composting device having a ventilation gutter, and ventilation pipe with a valve connected to the gutter
DE202006003816U1 (en) * 2006-03-10 2007-07-12 Hugo Vogelsang Maschinenbau Gmbh Device for crushing and conveying suspensions
DE102006053336A1 (en) * 2006-09-25 2008-06-05 Huning Maschinenbau Gmbh Biomass material conveying device for fermenter has second conveyor by which biomass can be fed, bypassing chopping-up machine
CN101913925A (en) * 2010-08-11 2010-12-15 中国科学院过程工程研究所 Solid fermented compost device capable of being continuously operated and compost process
DE102009032122A1 (en) * 2009-07-08 2011-01-13 Robert Bosch Gmbh Generating energy from a biomass, preferably producing biogas from the biomass, comprises feeding reactants, converting reactants into products, and discharging products, where method is carried out according to memory batch process
ITVT20120004A1 (en) * 2012-05-23 2012-08-22 Walter Rinelli BIOREACTOR FOR COMPOSTING WITH PRESSURE MODULATION AND INTERNAL AIR FLOW

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103360134B (en) * 2013-06-03 2014-11-26 广东省生态环境与土壤研究所 Aerobic fermentation unit and fermentation apparatus formed thereby

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10131026A1 (en) * 2001-06-29 2003-01-09 3A Abwasser Abfall Method and device for accelerating the degradation of biogenic organics in landfills
FR2888232A1 (en) * 2005-07-08 2007-01-12 Vinci Environnement Soc Par Ac Installation for composting of organic material, comprising a series of tunnels parallel to the direction of loading, windrow composting device having a ventilation gutter, and ventilation pipe with a valve connected to the gutter
DE202006003816U1 (en) * 2006-03-10 2007-07-12 Hugo Vogelsang Maschinenbau Gmbh Device for crushing and conveying suspensions
DE102006053336A1 (en) * 2006-09-25 2008-06-05 Huning Maschinenbau Gmbh Biomass material conveying device for fermenter has second conveyor by which biomass can be fed, bypassing chopping-up machine
DE102009032122A1 (en) * 2009-07-08 2011-01-13 Robert Bosch Gmbh Generating energy from a biomass, preferably producing biogas from the biomass, comprises feeding reactants, converting reactants into products, and discharging products, where method is carried out according to memory batch process
CN101913925A (en) * 2010-08-11 2010-12-15 中国科学院过程工程研究所 Solid fermented compost device capable of being continuously operated and compost process
CN101913925B (en) * 2010-08-11 2012-11-28 中国科学院过程工程研究所 Solid fermented compost device capable of being continuously operated and compost process
ITVT20120004A1 (en) * 2012-05-23 2012-08-22 Walter Rinelli BIOREACTOR FOR COMPOSTING WITH PRESSURE MODULATION AND INTERNAL AIR FLOW

Also Published As

Publication number Publication date
AT408444B (en) 2001-11-26
ATA5052000A (en) 2001-04-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0229927A2 (en) Process for the separation and treatment of the organic part of household refuse
DE2800666A1 (en) METHOD AND DEVICE FOR TREATMENT OF MICROBIOLOGICALLY DEGRADABLE PULP, DICKSTOFF OR THE LIKE. MUD
DE69434054T2 (en) COMPOSTING SYSTEM FOR ORGANIC WASTE AND METHOD FOR COMPOSTING THIS WASTE
EP0082815B2 (en) Method of separating at least a fraction from municipal waste, and device for carrying out the method
AT408444B (en) DEVICE FOR AEROBIC FERMENTATION OF BIOLOGICAL SUBSTANCES
EP0809777B1 (en) Process and device for drying organic waste
DE3835230A1 (en) Process for energy recovery by refuse degassification
EP0509980B1 (en) Method for, in particular accelerated, aerobic microbiological decomposition of biological substances
DE3037714A1 (en) Domestic and industrial refuse processing plant - has domestic section with screen-type initial separating, container opening and shredding assembly
WO2008083703A1 (en) Method for drying solid and/or liquid waste materials
DE19909328B4 (en) Waste recovery operations
DE4228526C2 (en) Covering hood for covering compost that has been heaped up for rent
DE3228895A1 (en) Process for obtaining biogas and apparatus for carrying out this process
DE4417248A1 (en) Sepg. organic waste into heavy and light fractions
EP0048683B1 (en) Method and apparatus for the purification of pollutant residues
EP1226883A1 (en) Method for separating a mixture of residual waste
DE3531748A1 (en) Sewage sludge utilisation plant
DE4211667A1 (en) Biological processing of household waste in enclosed dumps - using controllable aerobic and anaerobic processes in waste units penetrated by gas and fluid transporting pipe systems
DE1301868B (en) Shaft firing for waste incineration
AT409828B (en) ARRANGEMENT FOR ODOR STABILIZATION
DE60006696T2 (en) TREATMENT OF OXIDIZABLE DEPONY GAS
DE3819700C1 (en) Method for disposing of household refuse and the like by classification and composting
DE2309457A1 (en) Aerobic composting of refuse - aerating uppermost layer to promote aerobic combustion when oxygen content in water falls below preset value
AT391636B (en) Method for the refurbishment of old-load waste tips
DE3003177C2 (en) Process for processing solid waste that is primarily suitable for rotting and installation for carrying out the process

Legal Events

Date Code Title Description
8141 Disposal/no request for examination