DE10111258A1 - Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug - Google Patents

Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug

Info

Publication number
DE10111258A1
DE10111258A1 DE10111258A DE10111258A DE10111258A1 DE 10111258 A1 DE10111258 A1 DE 10111258A1 DE 10111258 A DE10111258 A DE 10111258A DE 10111258 A DE10111258 A DE 10111258A DE 10111258 A1 DE10111258 A1 DE 10111258A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
gear
switching
change gear
shaft
sliding sleeve
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE10111258A
Other languages
English (en)
Inventor
Reiner Paetzold
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Daimler AG
Original Assignee
DaimlerChrysler AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by DaimlerChrysler AG filed Critical DaimlerChrysler AG
Priority to DE10111258A priority Critical patent/DE10111258A1/de
Publication of DE10111258A1 publication Critical patent/DE10111258A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H63/00Control outputs from the control unit to change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion or to other devices than the final output mechanism
    • F16H63/40Control outputs from the control unit to change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion or to other devices than the final output mechanism comprising signals other than signals for actuating the final output mechanisms
    • F16H63/48Signals to a parking brake or parking lock; Control of parking locks or brakes being part of the transmission
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16HGEARING
    • F16H63/00Control outputs from the control unit to change-speed- or reversing-gearings for conveying rotary motion or to other devices than the final output mechanism
    • F16H63/02Final output mechanisms therefor; Actuating means for the final output mechanisms
    • F16H63/30Constructional features of the final output mechanisms
    • F16H63/34Locking or disabling mechanisms
    • F16H63/3416Parking lock mechanisms or brakes in the transmission
    • F16H63/3441Parking locks engaging axially

Abstract

Ein Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug ist durch eine Schaltvorrichtung in eine P-Stellung bringbar, in welcher die Drehmomentübertragung zwischen einer Eingangswelle und einer Ausgangswelle unterbrochen und eine zur Ausgangswelle oder zu einer mit der Ausgangswelle in ständiger zwangsweiser Antriebsverbindung stehenden Zwischenwelle konzentrisch, drehfest und axial verschiebbar angeordnete Schiebemuffe durch ein Schaltglied der Schaltvorrichtung in eine Stellung betätigt ist, in welcher eine zur Schiebemuffe drehfeste Sperrverzahnung in formschlüssigem Eingriff mit einer komplementär ausgebildeten und dem die Ausgangs- oder Zwischenwelle lagernden Getriebegehäuse zugeordneten stationären Sperrverzahnung steht. Die Sperrverzahnungen sind als axial ein- und ausrückbare Kupplungsverzahnungen ausgebildet. Die zur Schiebemuffe drehfeste Sperrverzahnung ist zur Schiebemuffe bewegungsfest angeordnet.

Description

Die Erfindung betrifft ein Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug nach dem Oberbegriff von Patentanspruch 1.
Ein Wechselgetriebe der eingangs genannten Art nach einem älteren nicht vorveröffentlichten Vorschlag nach Patent . . . (Patentanmeldung 100 21 177.1-14), dessen Gänge durch eine automatische Schaltvorrichtung eingelegt werden, arbeitet mit
  • a) automatisiert in den Kraftfluß zwischen einer Antriebswelle und einer Abtriebswelle bringbaren Getriebestufen,
  • b) einer Parksperre, die über ein mit einer Getriebewelle oder einem Zahnrad verbundenes Sperrad und eine drehbar gegenüber einem Getriebegehäuse oder diesem zugeordneten Teilen gelagerte Sperrklinke verfügt, wobei die Sperrklinke in einer Parksituation in formschlüssige Wirkverbindung mit dem Sperrad tritt,
  • c) mit einer Schaltstange, die bei automatisierter Betätigung zumindest axial verschieblich mit einem ersten Stellbereich, einem zweiten Stellbereich und einem dritten Stellbereich gegenüber dem Getriebegehäuse gelagert ist,
wobei
  • a) in dem ersten Stellbereich der Schaltstange die Parksperre betätigbar ist und
  • b) in dem dritten Stellbereich der Schaltstange ein Zahnrad in dem Kraftfluß zwischen der Antriebswelle und der Abtriebswelle liegt.
Bei diesem Wechselgetriebe nach dem älteren Vorschlag verfügt die Schaltstange über eine Schräge, die in dem ersten Stellbereich in Wirkverbindung mit der Sperrklinke tritt. In dem zweiten Stellbereich der Schaltstange liegt das Zahnrad außerhalb des Kraftflusses zwischen der Antriebswelle und der Abtriebswelle, wobei die Sperrklinke beabstandet vom Sperrad angeordnet ist.
Die der Erfindung zugrunde liegende Aufgabe ist im wesentlichen darin zu sehen, eine Parksperre für Wechselgetriebe insbesondere mit selbsttätiger Einstellung der Getriebeübersetzung zu schaffen, welche von der Art des Wechselgetriebes - ob stufenlos oder mit Gangstufen ausgelegt - unabhängig ist.
Die erläuterte Aufgabe ist gemäß der Erfindung mit den Merkmalen von Patentanspruch 1 in vorteilhafter Weise gelöst.
Bei dem Wechselgetriebe nach der Erfindung ist es zunächst vorteilhaft, daß bei eingelegter Parksperre das Abstützmoment der Ausgangswelle nicht über einen einzigen Sperrzahn einer Sperrklinke, sondern über eine Mehrzahl von gleichmäßig gemäß dem Umfang der Schiebemuffe verteilt angeordneten Kupplungszähnen in das Getriebegehäuse eingeleitet wird.
Bei dem Wechselgetriebe nach der Erfindung ist es weiterhin vorteilhaft, daß die zu einer die komplementäre Sperrverzahnung aufweisenden Gehäusewand benachbarte Anordnung einer Schiebemuffe auf der Ausgangswelle selbst oder einer mit letzterer in ständiger zwangsweiser Antriebsverbindung stehenden Zwischenwelle, bspw. einer Vorgelegewelle, in einfacher Weise sowohl bei Stufengetrieben als auch bei stufenlosen Getrieben realisierbar ist.
Bei dem Wechselgetriebe nach der Erfindung ist es durch die Ausgestaltung nach einem oder beiden der Patentansprüche 2 und 3 ermöglicht, daß die konstruktive Realisierung der Parksperre auf bei Wechselgetrieben üblicher Weise vorhandenen Baugruppen basieren kann.
Dies kann bspw. bei Zahnräderwechselgetrieben mit selbsttätiger Schaltvorrichtung durch eine Betätigung des Schaltgliedes gemäß Patentanspruch 4 oder 5 sowie bei stufenlosen oder Wechselgetrieben der Umlaufräder-Bauart gemäß Patentanspruch 6 realisiert sein.
Bei dem Wechselgetriebe nach der Erfindung ist es vorteilhaft, daß ein ungewolltes Betätigen der Parksperre durch eine Schaltsperre gemäß einem der Patentansprüche 7 bis 9 verhindert ist.
Schließlich kann bei dem Wechselgetriebe nach der Erfindung die Betätigung der Parksperre in vorteilhafter Weise durch ein Schaltbild nach Patentanspruch 10 oder 11 vorgegeben sein.
Die Erfindung ist nachstehend anhand eines in der Zeichnung schematisch dargestellten Ausführungsbeispieles in Form eines Zahnräder-Wechselgetriebes 17 näher beschrieben.
In einem Getriebegehäuse 8 sind eine Eingangswelle 2 oder eine mit einer Eingangswelle ständig und zwangsweise in Antriebverbindung stehende Getriebewelle (Vorgelegewelle) und eine parallele Ausgangswelle 3 drehbar und axial unverschiebbar gelagert. Die Eingangswelle 2 kann durch eine Zahnradstufe 12 mit der Ausgangswelle 3 in Antriebsverbindung gebracht werden, deren Losrad 11 zu diesem Zweck durch eine auf der Ausgangswelle 3 drehfest und axial verschiebbar angeordnete Schiebemuffe 4 mit der Ausgangswelle 3 kuppelbar ist. Hierfür weisen die Schiebemuffe 4 eine innere axiale Kupplungsverzahnung 7 und das Losrad 11 eine korrespondierende äußere axiale Kupplungsverzahnung 16 auf, die in der üblichen Weise gegenseitig axial ein- und ausrückbar sind.
Die Schiebemuffe 4 ist in den Axialrichtungen der Ausgangswelle 3 durch eine Schaltvorrichtung 1 mittels einer Schaltgabel 5 betätigbar, welche bewegungsfest zu einer Schaltstange 10 angeordnet ist, die ihrerseits axialverschiebbar gegenüber dem Getriebegehäuse 8 und parallel zu den Getriebewellen 2, 3 angeordnet sowie durch einen Linear- Stellmotor 13 betätigbar ist.
Das Wechselgetriebe 17 kann durch die Schaltvorrichtung 1 in eine P-Stellung betätigt werden, in welcher die Drehmomentübertragung zwischen der Eingangswelle 2 und der Ausgangswelle 3 unterbrochen sowie die Schiebemuffe 4 in eine Stellung 6 betätigt ist, in welcher ihre hierbei zusätzlich als eine zu ihr bewegungsfeste innere axiale Sperrverzahnung verwendete Kupplungsverzahnung 7 in eine komplementär ausgebildete äußere axiale Sperrverzahnung 9 in Form eines bewegungsfest in und relativ zum Getriebegehäuse 8 angeordneten Zahnkranzes eingefahren und dadurch undrehbar festgelegt ist.
Ein ungewolltes Betätigen der Schaltvorrichtung 1 in die P-Stellung - ggfls. auch aus der P-Stellung heraus - ist durch eine die Schaltstange 10 zu diesem Zweck formschlüssig blockierende Schaltsperre 15 verhindert, welche nur durch einen persönlichen Identitätscode lösbar ist.
Anstelle eines der Schaltstange 10 gesondert zugeordneten Stellmotors 13 kann gemäß Patent DE 196 10 104 C2 eine zentrale Schaltwelle vorgesehen sein, welche zur Betätigung auch weiterer Schaltstangen verwendet und zu diesem Zweck mit einem Linear-Stellmotor und durch ein Hilfsgetriebe zur Umwandlung einer hin- und hergehenden Bewegung in eine Drehbewegung mit einer wahlweise festbremsbaren Wählhülse verbunden ist.
Bei stufenlosen Wechselgetrieben - jedoch auch im Falle eines selbsttätig schaltenden Wechselgetriebes der Umlaufräder- Bauart - ist für die Parksperren-Funktion lediglich die Schiebemuffe 4 mit der stationären Sperrverzahnung 9 des Getriebegehäuses 8 vorzusehen. Insbesondere für diese Anwendungsfälle kann zur Betätigung der Parksperre durch das Schaltglied 5 ein übliches Handwählorgan 14 unter Vermittlung eines ggfls. flexiblen Parksperren-Gestänges 18 vorgesehen sein.

Claims (11)

1. Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug, das durch eine Schaltvorrichtung (1) in eine P-Stellung bringbar ist, in welcher die Drehmomentübertragung zwischen einer Eingangswelle (2) und einer Ausgangswelle (3) unterbrochen und eine zur Ausgangswelle (3) oder zu einer mit der Ausgangswelle (3) in ständiger zwangsweiser Antriebsverbindung stehenden Zwischenwelle konzentrisch, drehfest und axial verschiebbar angeordnete Schiebemuffe (4) durch ein Schaltglied (5) der Schaltvorrichtung (1) in eine Stellung (6) betätigt ist, in welcher eine zur Schiebemuffe (4) drehfeste Sperrverzahnung (7) in formschlüssigem Eingriff mit einer komplementär ausgebildeten und dem die Ausgangs- (3) oder Zwischenwelle lagernden Getriebegehäuse (8) zugeordneten stationären Sperrverzahnung (9) steht, dadurch gekennzeichnet, daß die Sperrverzahnungen (7, 9) als axial ein- und ausrückbare Kupplungsverzahnungen ausgebildet sind und die zur Schiebemuffe (4) drehfeste Sperrverzahnung (7) zur Schiebemuffe (4) bewegungsfest angeordnet ist.
2. Wechselgetriebe nach Patentanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltglied (5) als Schaltgabel ausgebildet ist, welche bewegungsfest zu einer axial verschiebbaren Schaltstange (10) oder zu einer schwenkbar gelagerten Schaltschwinge angeordnet ist.
3. Wechselgetriebe nach Patentanspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Schiebemuffe (4) axial zwischen der stationären Sperrverzahnung (9) und einem auf der zur Schiebemuffe (4) drehfesten Ausgangs-(3) oder Zwischenwelle drehbar angeordneten Losrad (11) einer in ihrer Übersetzung einem Getriebegang zugeordneten Zahnradstufe (12) angeordnet ist.
4. Wechselgetriebe nach einem der Patentansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß dem Schaltglied (5) zu seiner Betätigung ein Stellmotor (13) zugeordnet ist.
5. Wechselgetriebe nach einem der Patentansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltglied (5) zusammen mit weiteren Schaltgliedern nach Patent DE 196 10 104 C2 über eine zentrale Schaltwelle betätigbar ist, welche ihrerseits durch einen Linear- Stellmotor betätigbar sowie über ein Hilfsgetriebe zur Umwandlung einer hin- und hergehenden Bewegung in eine Drehbewegung mit einer Wählhülse verbunden ist, die wahlweise gegenüber einem nichtdrehenden Gehäuseteil festbremsbar ist.
6. Wechselgetriebe nach einem der Patentansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Schaltglied (5) durch ein Handwählorgan (14) betätigbar ist.
7. Wechselgetriebe nach einem der Patentansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Betätigung des Schaltgliedes (5) in die der P-Stellung zugehörige Stellung (6) durch eine Schaltsperre (15) blockierbar ist.
8. Wechselgetriebe nach Patentanspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Schaltsperre (15) formschlüssig ausgebildet ist.
9. Wechselgetriebe nach Patentanspruch 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Schaltsperre (15) ausschließlich durch einen Identifikationscode lösbar ist.
10. Wechselgetriebe nach einem der Patentansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß die Betätigung des Schaltgliedes (5) durch ein Schaltbild vorgegeben ist, in welchem die P-Stellung zusammen mit einer Fahrgang-Stellung in einer Gasse angeordnet ist.
11. Wechselgetriebe nach Patentanspruch 10, dadurch gekennzeichnet, daß als Fahrgang-Stellung die Stellung (R) für den Rückwärtsgang vorgesehen ist.
DE10111258A 2001-03-09 2001-03-09 Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug Withdrawn DE10111258A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10111258A DE10111258A1 (de) 2001-03-09 2001-03-09 Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE10111258A DE10111258A1 (de) 2001-03-09 2001-03-09 Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10111258A1 true DE10111258A1 (de) 2002-09-12

Family

ID=7676787

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE10111258A Withdrawn DE10111258A1 (de) 2001-03-09 2001-03-09 Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10111258A1 (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2004048821A1 (de) * 2002-11-25 2004-06-10 Voith Turbo Gmbh & Co. Kg Leistungsübertragungseinheit
DE10333948A1 (de) * 2003-07-25 2005-02-10 Daimlerchrysler Ag Gangschaltkupplung
EP1586797A2 (de) 2004-04-15 2005-10-19 Nissan Motor Co., Ltd. Parkvorrichtung für ein Getriebe
FR2891518A1 (fr) * 2005-10-05 2007-04-06 Peugeot Citroen Automobiles Sa Boite de vitesses comprenant un systeme antivol pour vehicules automobiles
DE102012021291A1 (de) * 2012-10-30 2014-04-30 Audi Ag Schaltvorrichtung für ein Geschwindigkeits-Wechselgetriebe
DE102005015161B4 (de) 2004-04-22 2018-09-13 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Parksperranordnung für ein automatisiertes Getriebe

Cited By (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2004048821A1 (de) * 2002-11-25 2004-06-10 Voith Turbo Gmbh & Co. Kg Leistungsübertragungseinheit
DE10333948A1 (de) * 2003-07-25 2005-02-10 Daimlerchrysler Ag Gangschaltkupplung
EP1586797A2 (de) 2004-04-15 2005-10-19 Nissan Motor Co., Ltd. Parkvorrichtung für ein Getriebe
EP1586797A3 (de) * 2004-04-15 2008-03-26 Nissan Motor Co., Ltd. Parkvorrichtung für ein Getriebe
US7418883B2 (en) 2004-04-15 2008-09-02 Nissan Motor Co., Ltd. Parking mechanism for transmission
DE102005015161B4 (de) 2004-04-22 2018-09-13 Schaeffler Technologies AG & Co. KG Parksperranordnung für ein automatisiertes Getriebe
FR2891518A1 (fr) * 2005-10-05 2007-04-06 Peugeot Citroen Automobiles Sa Boite de vitesses comprenant un systeme antivol pour vehicules automobiles
DE102012021291A1 (de) * 2012-10-30 2014-04-30 Audi Ag Schaltvorrichtung für ein Geschwindigkeits-Wechselgetriebe
DE102012021291B4 (de) * 2012-10-30 2015-05-28 Audi Ag Schaltvorrichtung für ein Geschwindigkeits-Wechselgetriebe

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2513524B1 (de) Schalteinrichtung für ein zahnräderwechselgetriebe
DE102012221056A1 (de) Getriebeschalteinrichtung, sowie Schaltelement für eine Getriebeschalteinrichtung
EP1836419B1 (de) Schalteinrichtung für ein getriebe und verwendung einer solchen schalteinrichtung
EP1616116A1 (de) Mehrstufiges schaltgetriebe für eine brennkraftmaschine
EP2920493B1 (de) Getriebeschalteinrichtung
EP0582804A1 (de) Schalteinrichtung für ein Getriebe
EP1849700B1 (de) Mehrgangnabe mit Planetengetriebe
DE102012221065A1 (de) Getriebeschalteinrichtung, sowie Schaltelement für eine Getriebeschalteinrichtung
EP2232107B1 (de) Schaltvorrichtung für mehrstufenschaltgetriebe von kraftfahrzeugen
DE4121709B4 (de) Bereichsgetriebe für Kraftfahrzeuge
WO2014075857A1 (de) Getriebeschalteinrichtung, sowie schaltelement für eine getriebeschalteinrichtung
DE19910576B4 (de) Parksperre für ein Schaltgetriebe
DE10111258A1 (de) Wechselgetriebe für ein Kraftfahrzeug
DE10347492A1 (de) Schalteinrichtung
DE19901055A1 (de) Einwellenschalteinrichtung
WO2005043010A1 (de) Schalteinrichtung für ein mehrstufiges schaltgetriebe
DE19800431A1 (de) Parksperreinrichtung für ein Kraftfahrzeug mit Stufenwechselgetriebe
DE10021177A1 (de) Automatisiertes Schaltgetriebe für ein Kraftfahrzeug
DE19701767A1 (de) Vorlegegetriebe
DE69730726T2 (de) Rückwärtsgang-schaltmechanismus in einem querliegenden vorderradgetriebe
DE10347491A1 (de) Schalteinrichtung
DE102013213961A1 (de) Einfacher Ein-Motor-Aktor mit Push-Pull-Funktionalität
DE102006059677A1 (de) Kraftfahrzeuggetriebe mit einer Parksperre
DE102004039067B4 (de) Betätigungseinrichtung für ein automatisiertes mehrstufiges Schaltgetriebe eines Motorfahrzeugs
DE102019126154A1 (de) Getriebeaktor für eine rotatorische Schaltbetätigung sowie eine axiale Wählbetätigung

Legal Events

Date Code Title Description
8101 Request for examination as to novelty
8105 Search report available
8139 Disposal/non-payment of the annual fee