DE10061430A1 - Fluiddurchströmte Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie - Google Patents

Fluiddurchströmte Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie

Info

Publication number
DE10061430A1
DE10061430A1 DE2000161430 DE10061430A DE10061430A1 DE 10061430 A1 DE10061430 A1 DE 10061430A1 DE 2000161430 DE2000161430 DE 2000161430 DE 10061430 A DE10061430 A DE 10061430A DE 10061430 A1 DE10061430 A1 DE 10061430A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
interior
characterized
spacer fabric
system comprises
cooling system
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE2000161430
Other languages
English (en)
Other versions
DE10061430B4 (de
Inventor
Juergen Stanke
Klaus Stanke
Bernhard Schneider
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
SCHNEIDER, BERNHARD, 72459 ALBSTADT, DE
STANKE, JüRGEN, DIPL.-ING., 85521 OTTOBRUNN, DE
STANKE, KLAUS, 72138 KIRCHENTELLINSFURT, DE
Original Assignee
DaimlerChrysler AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by DaimlerChrysler AG filed Critical DaimlerChrysler AG
Priority to DE2000161430 priority Critical patent/DE10061430B4/de
Publication of DE10061430A1 publication Critical patent/DE10061430A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE10061430B4 publication Critical patent/DE10061430B4/de
Expired - Fee Related legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OR ADAPTATIONS OF HEATING, COOLING, VENTILATING, OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/00507Details, e.g. mounting arrangements, desaeration devices
    • B60H1/00514Details of air conditioning housings
    • B60H1/0055Details of air conditioning housings the housing or parts thereof being integrated in other devices, e.g. dashboard
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OR ADAPTATIONS OF HEATING, COOLING, VENTILATING, OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/00321Heat exchangers for air-conditioning devices
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OR ADAPTATIONS OF HEATING, COOLING, VENTILATING, OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/00507Details, e.g. mounting arrangements, desaeration devices
    • B60H1/00557Details of ducts or cables
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R13/00Elements for body-finishing, identifying, or decorating; Arrangements or adaptations for advertising purposes
    • B60R13/02Internal Trim mouldings ; Internal Ledges; Wall liners for passenger compartments; Roof liners
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R21/00Arrangements or fittings on vehicles for protecting or preventing injuries to occupants or pedestrians in case of accidents or other traffic risks
    • B60R21/02Occupant safety arrangements or fittings, e.g. crash pads
    • B60R21/04Padded linings for the vehicle interior ; Energy absorbing structures associated with padded or non-padded linings
    • B60R21/0428Padded linings for the vehicle interior ; Energy absorbing structures associated with padded or non-padded linings associated with the side doors or panels, e.g. displaced towards the occupants in case of a side collision
    • DTEXTILES; PAPER
    • D04BRAIDING; LACE-MAKING; KNITTING; TRIMMINGS; NON-WOVEN FABRICS
    • D04BKNITTING
    • D04B21/00Warp knitting processes for the production of fabrics or articles not dependent on the use of particular machines; Fabrics or articles defined by such processes
    • DTEXTILES; PAPER
    • D04BRAIDING; LACE-MAKING; KNITTING; TRIMMINGS; NON-WOVEN FABRICS
    • D04BKNITTING
    • D04B21/00Warp knitting processes for the production of fabrics or articles not dependent on the use of particular machines; Fabrics or articles defined by such processes
    • D04B21/02Pile fabrics or articles having similar surface features
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60HARRANGEMENTS OR ADAPTATIONS OF HEATING, COOLING, VENTILATING, OR OTHER AIR-TREATING DEVICES SPECIALLY FOR PASSENGER OR GOODS SPACES OF VEHICLES
    • B60H1/00Heating, cooling or ventilating [HVAC] devices
    • B60H1/00007Combined heating, ventilating, or cooling devices
    • B60H1/00207Combined heating, ventilating, or cooling devices characterised by the position of the HVAC devices with respect to the passenger compartment
    • B60H2001/00221Devices in the floor or side wall area of the passenger compartment
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R13/00Elements for body-finishing, identifying, or decorating; Arrangements or adaptations for advertising purposes
    • B60R13/08Insulating elements, e.g. for sound insulation
    • B60R13/0815Acoustic or thermal insulation of passenger compartments

Abstract

Eine fluiddurchströmte Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie ist in ihrem durchströmten Bereich als ein Abstandsgewirk ausgebildet.

Description

Die Erfindung betrifft eine fluiddurchströmte Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie.

Eine solche Innenraumverkleidung ist aus DE 28 39 571 A1 bekannt. Für die Fluidströmung sind dort in eine Polsterschicht nachträglich eingeformte und durch eine Grund- und eine Deckfolie umschlossene Strömungskanäle vorgesehen. Diese Strömungskanäle dienen zur Führung eines Kühl- und/oder Wärmemediums.

Die Erfindung beschäftigt sich mit dem Problem einer einfacheren und damit kostengünstigeren Herstellbarkeit einer gattungsgemäßen Innenraumverkleidung. Zudem soll ein Aufbau einer solchen Innenraumverkleidung geschaffen werden, der selbst bei geringsten Dicken noch eine wirksame Fluiddurchströmung gewährleistet.

Gelöst wird dieses Problem durch die Ausbildung einer gattungsgemäßen Innenraumverkleidung nach dem kennzeichnenden Merkmal des Patentanspruchs 1.

Zweckmäßige Ausgestaltungen sind Gegenstand der Unteransprüche.

Als Abstandsgewirk eignet sich insbesondere ein solches wie es in DE 195 21 443 A1 beschrieben ist.

Eine zweckmäßige Ausführung besteht darin, daß die fluiddurchströmte Innenraumverkleidung ausschließlich aus einem Abstandsgewirk besteht, wodurch eine besonders rationelle Herstellbarkeit gegeben ist.

Sofern durch die Innenraumverkleidung kein Fluid direkt in den Innenraum strömen soll, sondern lediglich isoliert innerhalb der Verkleidung selbst, muß die gesamte dem Innenraum zugewandte Oberfläche zumindest dicht versiegelt oder mit einer Abdeckung versehen sein, die gegebenenfalls eine dünne Folie sein kann.

Möglich ist es auch, die erfindungsgemäße Innenraumverkleidung zum Innenraum hin mit teilweise oberflächlich verschlossenen und teilweise offenen Bereichen auszubilden. Damit ist es möglich, gezielt bestimmte Innenraumbereiche mit beispielsweise Kühl- oder Warmluft zu beaufschlagen.

Das Abstandsgewirk kann vorteilhafterweise mit festen Heiz- und/oder Kühlleitern versehen sein, das heißt beispielsweise mit elektrischen Heizdrähten.

Während der Fahrt eines mit einer erfindungsgemäßen Innenraumverkleidung ausgestatteten Fahrzeuges kann die Durchströmung durch den Fahrtwind nach dem Staudruckprinzip erzeugt werden.

Eine besonders vorteilhafte Ausgestaltung besteht in einer Zwangsdurchströmung der Innenraumverkleidung bei stehendem Fahrzeug. Eine solche Zwangsdurchströmung kann bei vorgegebenen Außenverhältnissen wie beispielsweise extremer Kälte oder starker Sonneneinstrahlung abhängig automatisch schaltbar sein. Bei einer Luftdurchströmung der Innenraumverkleidung kann die Strömungsenergie bei stehendem Fahrzeug beispielsweise von der Fahrzeugbatterie aufgebracht werden. Bei einer Aktivierung durch Sonneneinstrahlung kann die erforderliche Strömungsenergie auch aus Solarzellen entnommen werden.

Zur Verkleidung von Fahrzeuginnenräumen werden Abstandsgestricke an sich bereits eingesetzt. Dies zeigen beispielsweise WO 93/11927 und DE 29 62 2843 U1. Bei jenen Anwendungen werden diese Abstandsgewirke jedoch nicht in erfindungsgemäßer Weise als fluiddurchströmte Innenraumverkleidungen einer Fahrzeugkarosserie eingesetzt.

Fahrzeugsitzschichten von Wärmeträgermedien durchströmenden zu lassen, ist aus EP Q 619 968 B1 bekannt. Die durchströmte Schicht besteht dort allerdings nicht aus einem durchströmbaren Abstandsgewirk. Auch werden die dort beschriebenen durchströmten Schichten nicht zur Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie vorgeschlagen.

Die Erfindung zeichnet sich insbesondere durch folgende Vorteile und Ausgestaltungsmöglichkeiten aus.

Eine erfindungsgemäße Innenraumverkleidung in dem Fahrgastraum eines Fahrzeuges kann die tragenden und versteifenden Teile bzw. bei mehrschaligem Aufbau vorhandene Hohlräume des metallischen Aufbaus abdecken, um beispielsweise an diesen oft vorhandene scharfe Kanten zu ummanteln. Die Innenraumverkleidung kann auch als thermische Isolierung wirken, um erhebliche Temperaturunterschiede zwischen Außen- und Innenraum ausgleichen zu können. Die Innenraumverkleidung kann darüber hinaus Aussen- und teilweise auch Innengeräusche abhalten sowie die Innenakustik durch entsprechende Schallreflektionseigenschaften beeinflussen. Ferner kann sie durch ihre Dämpfungseigenschaften bei Unfällen oder sonstigen Kontakten der Personen im Fahrgastraum mit der Karosserie das Verletzungsrisiko verringern. Mit der Innenraumverkleidung können auch ästhetische Anforderungen äußerst vorteilhaft erfüllt werden. Die Innenraumverkleidung kann abriebfest und leicht zu reinigen ausgestaltet sein. Die Innenraumverkleidung kann erfindungsgemäß in einfacher Weise zu ausgebildet sein, daß sie nicht verschmutzt oder Fremdstoffe wie Staub und Feuchtigkeit anzieht, annimmt oder aufnimmt. Schließlich kann sie preiswert hergestellt werden, ist einfach zu verarbeiten, leicht auszubauen und zu entsorgen sowie wieder zu verwerten.

Die Erfindung ermöglicht es, schon bei der Herstellung die physikalischen und vor allem geometrischen Eigenschaften der Ober- und Unterschicht sowie der Verbindungsfäden des Abstandsgewirkes dem Verwendungszweck entsprechend einzustellen. Dies kann sich auf verschiedene Aspekte beziehen.

So läßt sich beispielsweise die äußere Form durch konturierte Oberflächen, das heißt unterschiedliche Abstände zwischen den Außenflächen, gestalten, um eine genaue Anpassung an die Konturen des metallischen Aufbaus und an die gewünschte Geometrie des Innenraumes zu ermöglichen. Dies wird dadurch erreicht, daß die Dicke der Ober- und/oder Unterschicht und/oder des Zwischenraumes zwischen diesen (Steghöhe) variiert wird, indem die Verbindungsfäden in bestimmten Sektionen eine unterschiedliche Länge aufweisen.

Nach der Erfindung kann die Innenraumverkleidung auch in bestimmten Sektionen eine unterschiedliche Härte bzw. Festigkeit aufweisen, bedingt entweder durch die Dicke der einzelnen Fäden oder durch deren Anzahl oder durch die Verwendung von Fäden besonderer Eigenschaften in bestimmten Bereichen des Gesamtproduktes. So können beispielsweise die Stege bei dem Abstandsgewirk eine hohe oder geringe Knickfestigkeit aufweisen und die Oberflächen können dadurch einwirkenden Kräften unterschiedliche Widerstände entgegensetzen. Dies bedeutet, daß harte und weiche Bereiche einfach erreichbar sind. Ober- und/oder Unterschicht der durch ein Abstandsgewirk gebildeten Innenraumverkleidung können entsprechend der Erfindung besonders vorteilhaft als mit Luft oder einem anderen Medium gefülltes Polster wirken und damit gewünschte Härte oder Dämpfung aufweisen bzw. spezielle Eigenschaften bezüglich Wärmeleitung oder -kapazität (Fähigkeit zur Wärmespeicherung oder Pufferung von Temperaturschwankungen) einnehmen. Einzelne Bereiche und/oder Flächen können imprägniert oder beschichtet sein, um einen Austausch des eingelagerten Mediums mit der Umgebung zu verhindern oder zu erschweren.

Ein weiterer Vorteil der erfindungsgemäßen Innenraumverkleidung besteht darin, daß Kabel oder Vorrichtungen bzw. Aussparungen für deren Verlegung integrierbar sind, so daß der Montage- und Integrationsaufwand für die Verlegung und Befestigung von Leitungen reduziert wird.

Bei der Verwendung von Wasser als Füllmittel der Innenraumverkleidung entsteht bei einem Unfall mit nachfolgendem Ausbruch eines Feuers ein erhöhter Schutz gegen Brandeinwirkungen.

Claims (6)

1. Fluiddurchströmte Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie, dadurch gekennzeichnet, daß der durchströmte Bereich der Innenraumverkleidung als ein Abstandsgewirk ausgebildet ist.
2. Innenraumverkleidung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Innenraumverkleidung ausschließlich aus einem Abstandsgewirk besteht.
3. Innenraumverkleidung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Abstandsgewirk zumindest an der dem Innenraum zugewandten Oberfläche zumindest teilweise geschlossene Oberflächenbereiche aufweist.
4. Innenraumverkleidung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die zum Innenraum hin gerichtete Oberfläche des Abstandsgewirkes insgesamt geschlossen ist.
5. Innenraumverkleidung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß feste Heiz- und/oder Kühlleiter innerhalb des Abstandsgewirkes vorgesehen sind.
6. Innenraumverkleidung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Innenraumverkleidung bei stehendem Fahrzeug zwangsweise durchströmt ist.
DE2000161430 2000-12-09 2000-12-09 Fluiddurchströmte Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie Expired - Fee Related DE10061430B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000161430 DE10061430B4 (de) 2000-12-09 2000-12-09 Fluiddurchströmte Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000161430 DE10061430B4 (de) 2000-12-09 2000-12-09 Fluiddurchströmte Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10061430A1 true DE10061430A1 (de) 2002-06-13
DE10061430B4 DE10061430B4 (de) 2007-04-12

Family

ID=7666524

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000161430 Expired - Fee Related DE10061430B4 (de) 2000-12-09 2000-12-09 Fluiddurchströmte Innenraumverkleidung einer Fahrzeugkarosserie

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10061430B4 (de)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10258705A1 (de) * 2002-12-11 2004-07-15 Sai Automotive Sal Gmbh Wandstruktur und Verfahren zu deren Herstellung
WO2008071263A1 (de) * 2006-12-14 2008-06-19 Elringklinger Ag Abschirmbauteil, insbesondere hitzeschild
DE102007062898A1 (de) * 2007-12-21 2009-09-10 Peguform Gmbh Innenverkleidungsbauteil für Kraftfahrzeuge, insbesondere Instrumententafel, Tür- oder Seitenverkleidung
EP2347920A1 (de) * 2010-01-21 2011-07-27 Peguform GmbH Träger für ein Innenverkleidungsbauteil sowie ein Verfahren zu seiner Herstellung
DE202012101313U1 (de) 2012-04-12 2012-06-26 Wzg-Technik Gmbh Erwärmungseinrichtung für eine Innenverkleidung

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2839571A1 (de) * 1978-09-12 1980-03-20 Porsche Ag Verkleidungsteil fuer innenwandungen von fahrzeugen, insbesondere personenwagen
DE4141113A1 (de) * 1991-12-13 1993-06-17 Hornschuch Ag K Grossflaechige verkleidungsteile aus thermoplastischen kunststoffen fuer dfen kfz-innenbereich und verfahren zu deren herstellung
FR2703891B1 (fr) * 1993-04-16 1995-06-23 Bayart Achille & C Accessoire de siege, destine notamment a constituer une garniture pour etre placee au niveau du dossier et/ou de l'assise d'un siege.
DE19521443C2 (de) * 1995-06-16 2001-04-19 Cetex Chemnitzer Textilmaschin Verfahren zur Herstellung einer Abstandswirkware sowie danach hergestellte Abstandswirkware
DE19608239A1 (de) * 1996-03-04 1997-09-11 Bayerische Motoren Werke Ag Innenverkleidung für ein Kraftfahrzeug
DE29622843U1 (de) * 1996-12-23 1997-07-10 Eldra Kunststofftechnik Gmbh Innenausstattungsteil für Fahrzeuge und zugehöriges Herstellungsverfahren

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10258705A1 (de) * 2002-12-11 2004-07-15 Sai Automotive Sal Gmbh Wandstruktur und Verfahren zu deren Herstellung
US7185947B2 (en) 2002-12-11 2007-03-06 Faurecia Innenraum Systeme Gmbh Wall structure and method for the production thereof
WO2008071263A1 (de) * 2006-12-14 2008-06-19 Elringklinger Ag Abschirmbauteil, insbesondere hitzeschild
DE102007062898A1 (de) * 2007-12-21 2009-09-10 Peguform Gmbh Innenverkleidungsbauteil für Kraftfahrzeuge, insbesondere Instrumententafel, Tür- oder Seitenverkleidung
EP2347920A1 (de) * 2010-01-21 2011-07-27 Peguform GmbH Träger für ein Innenverkleidungsbauteil sowie ein Verfahren zu seiner Herstellung
DE202012101313U1 (de) 2012-04-12 2012-06-26 Wzg-Technik Gmbh Erwärmungseinrichtung für eine Innenverkleidung

Also Published As

Publication number Publication date
DE10061430B4 (de) 2007-04-12

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US4256797A (en) Contoured resilient vehicle trim panel
EP2363277B1 (de) Plattenstruktur
CN1937031B (zh) 车用隔声材料
US5536556A (en) Insulating laminate
US6447047B1 (en) Vehicle door comprising a panel attached directly to the structure of the door
EP0933194B1 (de) Schalldämpfende Sandwichplatte
EP1512915B1 (de) Strahlplatte
EP0551825B1 (de) Isolationsteil
US4468423A (en) Insulating cell element and structures composed thereof
JP6150807B2 (ja) 自動車用の作動流体タンク
CA1115632A (en) Method of making perforated contoured trim panel
JP4745440B2 (ja) 音および熱の効果的な遮蔽体
US4353352A (en) Solar thermosyphon water heater
ES2213360T3 (es) Estratificado de refuerzo.
US7431030B2 (en) Solar panel for water-heater
US4615411A (en) Sound-insulated flow duct and process for the manufacture thereof
US20130280469A1 (en) Sandwich-type, composite component such as motor vehicle component and unitary structural assembly utilizing same
US5565254A (en) Cover for insulation and method of manufacture
ES2298805T3 (es) Revestimiento de bajos para automoviles de efecto acustico.
US6953205B2 (en) Multilayer molded element
US6769512B2 (en) Acoustical insulation laminate with polyolefin layer and process for making
DE102006061503B4 (de) Balg
DE60217650T2 (de) Verfahren zur herstellung von verglasungen aus kunststoff
EP1471299B1 (de) Wärmeisoliertes Leitungsrohr
US6035596A (en) Heat-insulating connecting profile with IR-blocking foil

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: SCHNEIDER, BERNHARD, 72459 ALBSTADT, DE

Owner name: STANKE, JüRGEN, DIPL.-ING., 85521 OTTOBRUNN, DE

Owner name: STANKE, KLAUS, 72138 KIRCHENTELLINSFURT, DE

8120 Willingness to grant licenses paragraph 23
8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: SCHNEIDER, BERNHARD, 72459 ALBSTADT, DE

Owner name: STANKE, KLAUS, 72138 KIRCHENTELLINSFURT, DE

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee

Effective date: 20120703