DE10044969B4 - Wandprofilleiste - Google Patents

Wandprofilleiste Download PDF

Info

Publication number
DE10044969B4
DE10044969B4 DE2000144969 DE10044969A DE10044969B4 DE 10044969 B4 DE10044969 B4 DE 10044969B4 DE 2000144969 DE2000144969 DE 2000144969 DE 10044969 A DE10044969 A DE 10044969A DE 10044969 B4 DE10044969 B4 DE 10044969B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
receiving slot
legs
profile strip
anchoring
suspension
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE2000144969
Other languages
English (en)
Other versions
DE10044969A1 (de
Inventor
Konrad Knoblauch
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
SHOP SYSTEMS GMBH, DE
Original Assignee
KONRAD KNOBLAUCH VERMOEGENSVER
Konrad Knoblauch Vermogensverwaltung GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE19943546 priority Critical
Priority to DE19943546.4 priority
Application filed by KONRAD KNOBLAUCH VERMOEGENSVER, Konrad Knoblauch Vermogensverwaltung GmbH filed Critical KONRAD KNOBLAUCH VERMOEGENSVER
Priority claimed from DE20022725U external-priority patent/DE20022725U1/de
Priority to DE2000144969 priority patent/DE10044969B4/de
Publication of DE10044969A1 publication Critical patent/DE10044969A1/de
Publication of DE10044969B4 publication Critical patent/DE10044969B4/de
Application granted granted Critical
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47FSPECIAL FURNITURE, FITTINGS, OR ACCESSORIES FOR SHOPS, STOREHOUSES, BARS, RESTAURANTS OR THE LIKE; PAYING COUNTERS
    • A47F5/00Show stands, hangers, or shelves characterised by their constructional features
    • A47F5/08Show stands, hangers, or shelves characterised by their constructional features secured to the wall, ceiling, or the like; Wall-bracket display devices
    • A47F5/0807Display panels, grids or rods used for suspending merchandise or cards supporting articles; Movable brackets therefor
    • A47F5/0846Display panels or rails with elongated channels; Sliders, brackets, shelves, or the like, slidably attached therein
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B96/00Details of cabinets, racks or shelf units not covered by a single one of groups A47B43/00 - A47B95/00; General details of furniture
    • A47B96/06Brackets or similar supporting means for cabinets, racks or shelves
    • A47B96/067Horizontal rails as suspension means in a cantilever arrangement

Abstract

Es wird eine Wandprofilleiste (50) zum Einbau in eine Wand, vorzugsweise eine Hohlbauwand mit einem Montageflansch (52) und einem aus zwei parallelen Schenkeln (55, 56) gebildeten länglichen Aufnahmeschlitz für ein Einhängeelement vorgeschlagen, das durch eine Kippbewegung in den Aufnahmeschlitz (54) eingeführt werden kann und in vollständig eingehängter Position den Aufnahmeschlitz (54) zur Fixierung hintergreift. Zur Bereitstellung eines möglichst wenig augenfällig werdenden Aufnahmeschlitzes (54) weist die Wandprofilleiste (50) in einem Bereich von der Vorderkante (62) der Schenkel (55, 56) in Einführrichtung und parallel zur kompletten Wandebene ausschließlich die den Aufnahmeschlitz bildenden Schenkel (55, 56) auf, wobei die Schenkel (55, 56) an der Vorderkante in einer Richtung senkrecht zum Aufnahmeschlitz und parallel zur Wand an der Vorderkante die geringste Einbauhöhe aufweisen. Darüber hinaus sind die den Aufnahmeschlitz (54) bildenden Schenkel (55, 56) zur Aufnahme eines quer zur Längsrichtung des Aufnahmeschlitzes bogenförmig verlaufenden Verankerungsorgans ausgebildet, wobei der Aufnahmeschlitz eine Breite besitzt, die die Dicke des Verankerungsorgans an seinem Ansatz am Einhängeelement nur wesentlich übersteigt.

Description

  • Die Erfindung betrifft eine Wandprofilleiste nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.
  • Stand der Technik
  • Wandprofilleisten für Einhängeelemente sind in unterschiedlichsten Ausführungsformen bekannt geworden.
  • Bei horizontalen Ausführungsformen ist im Allgemeinen eine Wandprofilleiste in eine wand derart eingelassen, dass ein Aufnahmeschlitz frei bleibt. Nach dem Aufnahmeschlitz weiten sich die Profilleisten in Wandrichtung auf.
  • Ein in einen solchen Aufnahmeschlitz passendes Einhängeelement umfasst normalerweise ein abgewinkeltes Verankerungsorgan aus Flachmaterial. Zum Einhängen des Einhängeelements in die Profilleiste wird dieses gekippt, so dass ein im eingehängten Zustand senkrecht nach oben stehender Schenkel des gewinkelten Verankerungsorgans, aus der Senkrechten in Richtung Wand betrachtet, nach hinten geneigt in den Aufnahmeschlitz eingeführt werden kann.
  • Anschließend wird das Einhängeelement entlang der Wandung ausgerichtet, wodurch der senkrecht nach oben abstehende Teil des Verankerungsorgans den Aufnahmeschlitz in der aufgeweiteten Profilleiste hintergreift und eine Fixierung des Einhängelements eintritt. Der im eingehängten Zustand bei senkrechter Wand horizontal verlaufende Schenkel des abgewinkelten Verankerungsorgans ist in seiner Länge vorteilhafterweise auf die Stärke der Wand abgestimmt, die den Aufnahmeschlitz oben und unten begrenzt und vom senkrechten Abschnitt des gewinkelten Verankerungsorgans hintergriffen wird. Damit lässt sich eine verrutschsichere Positionierung des Einhängeelements senkrecht zur Wand erreichen.
  • Der Aufnahmeschlitz muss somit eine Mindesthöhe aufweisen, die das Einführen des gewinkelten Verankerungsorgans in gekipptem Zustand noch ermöglicht, was einem Vielfachen der Wandstärke des gewinkelten Verankerungsorgans entspricht.
  • Bei gängigen Ausführungsformen beträgt die Höhe des Aufnahmeschlitzes normalerweise 10 mm oder mehr. Solche Ausführungsformen sind daher als deutliche Wandschlitze erkennbar und können überdies, da sie nur teilweise von einem eingehängten Verankerungsorgan ausgefüllt werden, leicht verschmutzen. Derartige Ausführungsformen sind aus den Druckschriften DE 195 32 005 A1 , GB 22 24 923 A , US 4 871 136 A , US 4 731 460 A und US 4 817 538 A bekannt. Neben den bereits angeführten breiten Schlitzen im Erscheinungsbild dieser Ausführungsformen weisen manche auch noch ausladende Winkelelemente auf, die zur Aufnahme einer Ablagefläche direkt an die Vorderseite einer Wand oder Montagewand montiert werde, wie dies beispielsweise bei der US 4 871 136 A der Fall ist. Weitere Ausführungen zur DE 195 32 005 A1 sind aus den bereits ursprünglich auf Seite 3 offenbarten Textstellen zu entnehmen.
  • Aus der US 4 615 448 A ist eine Präsentationswand mit vergleichsweise schmalen Aufnahmeschlitzen bekannt, die zur Verstärkung und zur Verschönerung der sichtbaren Schlitzränder mit einer Profilschiene ausgekleidet sind. Die Aufnahmeschlitze dieser Profilschienen sind zwar nur unwesentlich breiter als die darin einzuführenden, abgewinkelten Verankerungsorgane der Einhängeelemente, aufgrund ihrer Querschnittsform weisen die Profilschienen jedoch nur eine beschränkte Festigkeit und Verwindungssteifigkeit auf, was sich insbesondere bei größeren Belastungen negativ auswirken kann.
  • Aufgabe und Vorteile der Erfindung
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Wandprofilleiste bereitzustellen, die bei optisch dezenter Erscheinung in einem in einer Wand eingebauten Zustand eine höhere Belastbarkeit aufweist.
  • Diese Aufgabe wird durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.
  • In den Unteransprüchen sind vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung angegeben.
  • Die Erfindung geht zunächst von einer Wandprofilleiste zum Einbau in eine Wand, vorzugsweise eine Hohlbauwand, mit einem aus zwei mit ihren Vorderkanten parallel zueinander verlaufenden Schenkeln gebildeten, vorzugsweise in Montageposition horizontal verlaufenden länglichen Aufnahmeschlitz für ein Einhängeelement aus, wobei das Einhängeelement durch eine Kippbewegung in den Aufnahmeschlitz eingeführt werden kann und in vollständig eingehängter Position den Aufnahmeschlitz zur Fixierung hintergreift, wobei die Wandprofilleiste in einem Bereich von der Vorderkante der beiden Schenkel in Einführrichtung und parallel zur kompletten Wandebene ausschließlich die den Aufnahmeschlitz bildenden Schenkel aufweist, wobei die Schenkel an der Vorderkante und in Richtung senkrecht zum Aufnahmeschlitz und parallel zur Wand an der Vorderkante die geringste Einbauhöhe aufweisen.
  • Der Kern der Erfindung liegt nun darin, dass die den Aufnahmeschlitz bildenden Schenkel zur Aufnahme eines quer zur Längserstreckung des Aufnahmeschlitzes bogenförmig verlaufenden Verankerungsorgans ausgebildet und mit einem Montageflansch verbunden sind, und dass zwischen den Schenkeln zu deren Versteifung vor dem Montageflansch ein Steg vorgesehen ist.
  • Des Weiteren ist für die Erfindung wichtig, dass die den Aufnahmeschlitz bildenden Schenkel zur Aufnahme eines quer zur Längsrichtung des Aufnahmeschlitzes bogenförmig verlaufenden Verankerungsorgans ausgebildet sind, wobei der Aufnahmeschlitz eine Höhe besitzt, d.h. einen Abstand zwischen den Schenkeln im vorderen Bereich in einer Richtung quer zum länglichen Aufnahmeschlitz, der die Dicke des Verankerungsorgans an seinem Ansatz am Einhängeelement nur unwesentlich übersteigt.
  • Durch diese Maßnahmen lässt sich bei vergleichbarer Belastungsfähigkeit eines Einhängeelements eine dazugehörige Wandprofilleiste mit im Vergleich zu herkömmlichen Wandprofilleisten deutlich kleinerem Aufnahmeschlitz realisieren. Bei einer herkömmlichen Materialstärke eines Verankerungsorgans von 3 mm ist bei einem bogenförmig ausgestalteten Verankerungsorgan, das beispielsweise aus einer entsprechend gebogenen Schiene besteht, ein Aufnahmeschlitz erforderlich, der nur unwesentlich breiter als 3 mm ist, z.B. 3,5 mm. Damit tritt der sichtbare Teil der Wandprofilleiste nach dem Einbau in eine Hohlwand im Vergleich zu herkömmlichen Wandprofilleisten, insbesondere wenn eine Vielzahl von Wandprofilleisten in der Hohlbauwand angeordnet sind, deutlich dezenter und optisch gefälliger in Erscheinung. Beim Einbau in eine Hohlbauwand wird beispielsweise der Montageflansch an einer rückseitigen Wand befestigt, wobei die von vorne sichtbaren Einhängeelemente über entsprechende Ausrichtmittel an der Wandprofilleiste und passende Ausfräsungen an den Rändern der Wandprofilleiste exakt an die den schmalen Aufnahmeschlitz begrenzenden Schenkel angestoßen werden können. Die Kraftübertragung eines Einhängeelements erfolgt dabei in erster Linie über die Schenkel und den Montageflansch, an welchem die Schenkel angeordnet sind, auf die rückseitige Montagewand der Hohlbauwand. In der deutschen Offenlegungsschrift DE 195 32 005 A1 ist eine Einhak- und Aufhängevorrichtung für Einrichtungselemente offenbart. Diese Vorrichtung besitzt einen Federsteckteil und mindestens einen Nut-Steckteil, die miteinander koppelbar sind, wobei ein Teil der Befestigung an der Wand und der andere an einem aufzuhängenden Einrichtungselement angeordnet ist. Das Nutteil enthält einen Sitz, der sich gekrümmt in sein Inneres erstreckt, wobei das Federteil einen komplementär dazu passenden gebogenen Vorsprung aufweist, der durch eine bogenförmige Einführbewegung in den Sitz eingeführt werden kann. Als wesentlichen Bestandteil enthält die Vorrichtung einen Querbalken, der waagrecht an einer Wand befestigt werden kann. Im Querbalken ist die Nut vorgesehen, die das Steckteil enthält, in welchem der gebogene Sitz ausgebildet ist. Die komplette Anordnung soll an einer Wand, z.B. an einer gefliesten Wand befestigt werden, um die Möglichkeit zu bieten, in optisch gefälliger Weise daran Hängemöbel, Konsolen oder Wandverkleidungsplatten anzubringen. Die Problematik eines von außen sichtbaren Aufnahmeschlitzes wird in der DE 195 32 005 A1 nicht behandelt. Vielmehr wird der Fachmann dazu angeleitet, ein Einsteckteil, in welchem der bogenförmige Sitz ausgebildet ist, in einer quadratischen oder rechteckigen Nut unterzubringen, deren Breite den Aufnahmeschlitz des Sitzes mehrfach übersteigt, so dass das Einsteckteil in seiner ganzen Breite von außen vollständig sichtbar ist. Die vorliegende Erfindung will gerade dies vermeiden. Durch die erfindungsgemäße Vorgehensweise ist lediglich ein schmaler Aufnahmeschlitz und gegebenenfalls die Vorderkanten der den Aufnahmeschlitz bildenden Schenkel nach dem Einbau in eine Hohlbauwand sichtbar. Damit wirken sich viele in einer Hohlbauwand angeordnete Profilleisten, insbesondere wenn sie nicht mit einem Einhängeelement besetzt sind, was im Ladenbau häufig vorkommt, optisch nicht störend aus. Vielmehr passen sich die sichtbaren Elemente der Wandprofilleiste optisch angenehm in die Struktur der Hohlbauwand ein.
  • Ein zur Wandprofilleiste passendes Verankerungsorgan kann an vielfältigen Bauteilen angeordnet werden, beispielsweise an einem Hakenelement, einer Regalstütze, Tablaren oder kistenförmigen Aufnahmeelementen, um nur einige Beispiele aus dem Bereich des Ladenbaus zu nennen.
  • Die Wandprofilleiste wird vorzugsweise in eine Hohlbauwand derart eingebettet, dass lediglich der Aufnahmeschlitz von außen zugänglich ist und gegebenenfalls die den Aufnahmeschlitz bildenden Schenkel von außen sichtbar sind. Der vergleichsweise schmale Aufnahmeschlitz tritt dadurch in seiner optischen Wirkung nicht nur weniger augenfällig in Erscheinung, sondern ist auch weniger anfällig gegen Verschmutzung, beispielsweise gegenüber einem Absetzen von Staub.
  • Um einen möglichst spielfreien Sitz des Verankerungsorgans und damit des Einhängelements zu erreichen, wird überdies vorgeschlagen, dass sich zumindest ein Schenkel von zangenartig zusammenlaufenden Schenkeln entsprechend der Bogenform des Verankerungsorgan aufweitet.
  • Um Unterbrechungen im sichtbaren Teil einer Hohlbauwand durch sichtbare Vorderkanten der den Aufnahmeschlitz bildenden Schenkeln klein zu halten, wird darüber hinaus vorgeschlagen, dass die Dicke der Schenkel zumindest im Bereich der Vorderkante nicht wesentlich größer, vorzugsweise kleiner ist als die Breite des Aufnahmeschlitzes.
  • In einer besonders bevorzugten Ausführungsform weist die Wandprofilleiste einen Querschnitt auf, bei welchem die Schenkel bis zu ihren Vorderkanten am von außen sichtbaren Aufnahmeschlitz zangenartig zusammenlaufen. Damit lässt sich nicht nur eine günstige Kraftübertragung auf den Montageflansch realisieren, an welchem die Schenkel gegebenenfalls über ein Zwischenprofil angeordnet sind, sondern auch der Anschluss der Ränder von angrenzenden Wandplatten an die Schenkel vereinfachen. Denn für das passende Anstoßen der Ränder der Wandplatten, müssen in diesem Fall keine schwierig herzustellenden Konturen, beispielsweise ein Anfräsen der Wandplatten, hergestellt werden.
  • Im Weiteren ist es für eine besonders flexible Montage bevorzugt, wenn die Schenkel symmetrisch angeordnet sind oder die Wandprofilleiste eine Symmetrieebene aufweist, die mittig durch den Aufnahmeschlitz verläuft.
  • Zeichnungen
  • In den Zeichnungen sind mehrere Ausführungsbeispiele der Erfindung unter Angabe weiterer Vorteile und Einzelheiten näher erläutert. Es zeigen
  • 1 ein Einhängeelement mit einer herausstehenden Kleiderbügelstange in einer perspektivischen Ansicht,
  • 2 ein Einhängeelement mit zwei Auslegern und einer daran eingehängten Konfektionsstange in perspektivischer Ansicht,
  • 3 ein Einhängeelement mit Fachboden und Begrenzungsblech in einer perspektivischen Ansicht,
  • 4 ein Einhängeelement mit Fachboden in einer perspektivischen Ansicht,
  • 5 ein Einhängeelement mit Fachboden, der durch Zugstäbe gehalten wird, in einer perspektivischen Ansicht,
  • 6 der Einführvorgang eines Einhängeelements in eine in einer Wand angeordneten Wandprofilleiste durch sieben Positionen des Einhängeelements in einem Schnittbild symbolisch dargestellt,
  • 7 eine separat dargestellte Wandprofilleiste im Querschnitt, so wie sie in der Ausführungsform gemäß 6 eingesetzt wird,
  • 8 eine im Querschnitt dargestellte weitere Ausführungsform einer Wandprofilleiste,
  • 9a-c eine dritte Ausführungsform einer Wandprofilleiste in Draufsicht und zwei Seitenansichten und
  • 9d eine vergrößerte Schnittansicht der Ausführungsform gemäß 9a-c entlang der Schnittlinie A-A'.
  • Beschreibung der Ausführungsbeispiele
  • In 1 ist ein erstes Einhängeelement 1 dargestellt, das ein Verankerungsorgan 2 in Form eines schienenförmigen Rundprofilausschnittes umfasst, das am oberen Ende einer Befestigungsplatte 3 angeordnet ist. An der Rückseite der Befestigungsplatte 3 sind flächige Abstandshalter 4, 5 ausgebildet, um eine exakte Positionierung der Verankerungsschiene 2 und damit der Platte 3 in Bezug auf eine Wand zu gewährleisten.
  • Auf der Vorderseite der Platte ist ein Flansch 6 angeordnet, in welchem ein Stab 7 für die Anordnung von z.B. Kleiderbügeln (nicht gezeigt) montiert ist. Am Ende des Stabes 7 ist ein Anschlagelement 8 ausgebildet, um zu verhindern, dass Kleiderbügel vom Stab 7 rutschen. Die Krümmung der gebogenen Verankerungsschiene 2 kann beispielsweise auf einer Kreislinie liegen.
  • In 2 ist ein Einhängeelement 10 abgebildet, das zwei Tragarme 11, 12 umfasst, an deren wandseitigem Ende jeweils eine Platte 3 mit einer am oberen Ende der Platte 3 angeordneten gebogenen Verankerungsschiene 2 gemäß 1 montiert ist. Abstandshalter 17 gewährleisten eine gewünschte Positionierung im Hinblick auf eine nicht dargestellte Wandoberfläche. Am vorderen Ende der doppelwandig ausgestalteten Tragarme 11, 12 ist über zwei T-ankerförmig ausgestaltete Aufhängeeinrichtungen 13, 14 eine Quertraverse 15 mit eingelassenem Konfektionsrohr 16, beispielsweise zum Aufhängen von Kleidungsstücken aufgehängt.
  • Das Einhängeelement 20 gemäß 3 umfasst einen Fachboden 21, an dessen hinterem Ende eine sich über die Rückseite erstreckende Anschlagplatte 22 mit am oberen Ende angeformter bogenförmiger Verankerungsschiene 23 und Abstandshaltern 27 befestigt ist. Am vorderen Rand des Fachbodens 21 ist ein Winkelprofil 24 montiert, das als Anschlagelement dient. Zur Aussteifung dieser Anordnung sind das Winkelprofil 24 und die Anschlagplatte 22 jeweils im Seitenbereich mit einem Stab 25, 26 verbunden.
  • In 4 ist eine weitere Variationsmöglichkeit eines Einhängeelements 30 zur Anbringung eines Fachbodens 21 verdeutlicht. Hierzu wird der Fachboden 31 in den Außenbereichen jeweils von einem Auflagearm 32 untergriffen, der an einer Platte 33 mit gebogener Verankerungsschiene 34 befestigt ist. Zusätzlich ist an der Platte 33 ein Aufnahmeorgan 35 zur Halterung und Positionierung des Fachbodens 31 auf den Auflagearmen 32 vorgesehen. Abstandshalter 36 gewährleisten eine exakte Positionierung der Anschlagplatten 33 mit Verankerungsschiene 34 an einer Montagewand (nicht gezeigt).
  • Die Ausführungsform eines Einhängeelements 40 gemäß 5 entspricht bezüglich der Anschlagplatte 22 und der Verankerungsschiene 23 dem Ausführungsbeispiel gemäß 3. Im Gegensatz hierzu sind zur Aussteifung der Anordnung jedoch Seitenstäbe 41, 42, anstatt zu einem Winkelanschlag, schräg in den vorderen Bereich des Fachbodens 21 geführt.
  • In 6 wird verdeutlicht, wie beispielsweise eine Anschlagplatte 3 mit gebogener Verankerungsschiene 2 in eine Wandprofilleiste 50 eingeschwenkt wird. Hierzu sind sieben Momentaufnahmen des Schwenkvorganges abgebildet. Beispielhaft ist die Wandprofilleiste 50 in eine Hohlwand 51 eingefügt. Hierzu ist die Wandprofilleiste 50 mit einem Montageflansch 52 an der Rückwand 53 der Hohlwand montiert.
  • Zur Ausbildung eines Aufnahmeschlitzes 54 besitzt die Wandprofilleiste 50 zwei symmetrisch angeordnete zangenartige Schenkel 55, 56, die im Bereich der Vorderkante ungefähr parallel zueinander verlaufen und deren vordere Kanten exakt in eine Sichtfläche 57 der Hohlwand 51 eingepasst sind. Damit sind von außen lediglich der Aufnahmeschlitz 54 und die den Aufnahmeschlitz begrenzenden vorderen Ränder der Schenkel 55, 56 sichtbar. Die Wandprofilleiste 50 ist für einen flexiblen Einbau symmetrisch zu einer Ebene, die senkrecht zum Montageflansch 52 und mittig durch den Aufnahmeschlitz 54 verläuft.
  • Die Schenkel 55, 56 weiten sich vom Aufnahmeschlitz ins Innere der Hohlprofilleiste 50 entsprechend der Form der gebogenen Verankerungsschiene 2 auf. Dabei bietet die Hohlprofilleiste Platz für die Aufnahme der gebogenen Verankerungsschiene 2, bis das Einhängeelement 3 mit flächigen Abstandshaltern 58, 59, 60 auf der Sichtwand 57 aufliegt.
  • Auf diese Weise lässt sich ein im Wesentlichen spielfreier Sitz der Verankerungsschiene 2 und damit des Einhängeelements 3 in der Wandprofilleiste 50 im Zusammenspiel mit der Sichtwand 57 realisieren.
  • 7 zeigt die Wandprofilleiste 50 in einer vergrößerten separaten Darstellung. In dieser Darstellung wird insbesondere die Außenkontur der Schenkel 55 und 56 deutlich. In einem Bereich 61 von der Vorderkante 62 der Schenkel 55, 56 in Richtung Montageflansch 52 verlaufen die Oberflächenabschnitte der Schenkel parallel zueinander. Auf diese Weise wird es möglich, eine anstoßende Sichtwand 57 (in 7 nicht dargestellt) möglichst genau an die Schenkel 55 und 56 anzufügen, da ein zum Montageflansch exakt senkrechter Abschnitt am Rand einer Sichtwand sich werkzeugtechnisch vergleichsweise einfach herstellen lässt. Des Weiteren sind Federn 63 und 64 am Ende der Schenkel 55, 56 ausgebildet. Diese können als Anschlagelement für eine Hohlbauwand bzw. als Federelement in einer dazu passenden Nut einer Hohlbauwand zu deren besseren Positionierung und Fixierung genutzt werden. Die Schenkel 55, 56 gehen in 7 beispielhaft in einen Profilabschnitt 65 über, der einen Steg 66 parallel zum Montageflansch 52 aufweist. Bei einem vorgegebenen Abstand der Vorderkanten 62 der Schenkel 55, 56 zum Montageflansch 52 findet durch diese Maßnahme eine Aussteifung der Wandprofilleiste 50 statt. Ohne den versteifenden Zwischensteg 66 der zum Montageflansch 52 verlaufenden Schenkel 55, 56 könnten vergleichsweise nur geringeren Belastungen eines Einhängeelement aufgenommen werden.
  • Die Wandprofilleiste 70 gemäß 8 unterscheidet sich von der Wandprofilleiste 50 gemäß 7 dadurch, dass sie bezüglich ihres Aufnahmeschlitzes nicht symmetrisch ist. Vielmehr verläuft ein unterer Schenkel 71 in Bezug auf einen Montageflansch 72 senkrecht. Durch diese Maßnahme kann der Rand einer an den unteren Schenkel 71 anschließenden Sichtwand (nicht dargestellt) für einen exakten Übergang zur Wandprofilleiste einfacher ausgestaltet werden.
  • Die Wandprofilleiste 50, 70 kann als fortlaufendes Profil oder entsprechend der Wandprofilleiste 80 gemäß der 9a-d als eine vorgefertigte Aufnahmeeinheit mit vorgegebener Schlitzlänge 1 ausgebildet werden. Hierzu sind an einem Montageflansch 81 seitlich geschlossene Schenkel 82 vorgesehen, die in den Montageflansch 81 unmittelbar übergehen. Durch die seitlichen Wandabschnitte 83 werden die Schenkel 82 "ausgesteift", so dass für eine erforderliche Festigkeit der Wandprofilleiste 80 auf ein Profilabschnitt 65 gemäß der Ausführungsform nach 7 verzichtet werden kann.
  • Die Wandprofilleiste 80 lässt sich zum Beispiel als Gussteil realisieren und ist wie die vorangegangenen Ausführungsformen für den Einbau in eine Wand, insbesondere Hohlbauwand vorgesehen. Hierfür wird zum Beispiel in eine Sichtwand eine entsprechende Aussparung eingebracht, in welcher zumindest der vordere Bereich der Schenkel und der Wandabschnitte 83 aufgenommen ist, so dass von der Sichtseite nur der Aufnahmeschlitz 84 mit der Berandung durch die Vorderkanten der Schenkel 82 und der seitlichen Wandabschnitte 83 zu sehen ist.
  • 1
    Einhängeelement
    2
    Verankerungsorgan
    3
    Platte
    4
    flächiger Abstandshalter
    5
    flächiger Abstandshalter
    6
    Flansch
    7
    Stab
    8
    Anschlagelement
    10
    Einhängeelement
    11
    Tragarm
    12
    Tragarm
    13
    Aufhängeeinrichtung
    14
    Aufhängeeinrichtung
    15
    Quertraverse
    16
    Konfektionsrohr
    17
    Abstandshalter
    20
    Einhängeelement
    21
    Fachboden
    22
    Platte
    23
    Verankerungsschiene
    24
    Winkelprofil
    25
    Stab
    26
    Stab
    27
    Abstandshalter
    30
    Einhängeelement
    31
    Fachboden
    32
    Auflagearm
    33
    Platte
    34
    Verankerungsschiene
    35
    Aufnahme
    36
    Abstandshalter
    40
    Einhängeelement
    41
    Seitenstab
    42
    Seitenstab
    50
    Wandprofilleiste
    51
    Hohlwand
    52
    Montageflansch
    53
    Rückwand
    54
    Aufnahmeschlitz
    55
    Schenkel
    56
    Schenkel
    57
    Seitenwand
    58
    Abstandshalter
    59
    Abstandshalter
    60
    Abstandshalter
    61
    Oberflächenbereich
    62
    Vorderkante
    63
    Feder
    64
    Feder
    65
    Profilabschnitt
    66
    Steg
    70
    Wandprofilleiste
    71
    Schenkel
    72
    Montageflansch
    80
    Wandprofilleiste
    81
    Montageflansch
    82
    Schenkel
    83
    Wandabschnitte
    84
    Aufnahmeschlitz

Claims (5)

  1. Wandprofilleiste (50, 70, 80) zum Einbau in eine Wand (51), vorzugsweise eine Hohlwand, mit einem aus zwei parallelen Schenkeln gebildeten, länglichen Aufnahmeschlitz (54, 84) für ein Einhängeelement (1), das durch eine Kippbewegung in den Aufnahmeschlitz (54, 84) eingeführt werden kann und in vollständig eingehängter Position den Aufnahmeschlitz (54, 84) zur Fixierung hintergreift, wobei die Wandprofilleiste (50, 70, 80) im Bereich ihrer Vorderkante (62) senkrecht zum Aufnahmeschlitz (54, 84) und parallel zur Wand (57) die geringste Einbauhöhe aufweist, wobei der Aufnahmeschlitz (54, 84) im Bereich der Vorderkanten der Schenkel eine Breite b aufweist, die die Dicke d des Verankerungsorgans (2, 23, 34) des Einhängeelements (1) nur unwesentlich übersteigt, dadurch gekennzeichnet, dass die den Aufnahmeschlitz (54, 84) bildenden Schenkel (55, 56, 71, 82) zur Aufnahme eines quer zur Längserstreckung des Aufnahmeschlitzes bogenförmig verlaufenden Verankerungsorgans (2, 23, 34) ausgebildet und mit einem Montageflansch (52, 72) verbunden sind, und dass zwischen den Schenkeln (55, 56, 71, 82) zu deren Versteifung vor dem Montageflansch (52) ein Steg (66) vorgesehen ist.
  2. Wandprofilleiste nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Dicke der Schenkel (55, 56, 71, 82) zumindest im Bereich der Vorderkante (62) nicht wesentlich größer ist als die Breite des Aufnahmeschlitzes (54, 84) in diesem Bereich.
  3. Wandprofilleiste nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schenkel (55, 56, 71, 82) bis zu ihren Vorderkanten (62) am vom außen sichtbaren Aufnahmeschlitz (54, 84) zangenartig zusammenlaufen.
  4. Wandprofilleiste nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Schenkel (55, 56, 82) symmetrisch angeordnet sind.
  5. Wandprofilleiste nach einem der vorhergehenden Ansprüche, gekennzeichnet durch eine Symmetrieebene, die mittig durch den Aufnahmeschlitz (54, 84) verläuft.
DE2000144969 1999-09-10 2000-09-11 Wandprofilleiste Expired - Fee Related DE10044969B4 (de)

Priority Applications (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19943546 1999-09-10
DE19943546.4 1999-09-10
DE2000144969 DE10044969B4 (de) 1999-09-10 2000-09-11 Wandprofilleiste

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000144969 DE10044969B4 (de) 1999-09-10 2000-09-11 Wandprofilleiste
DE20022725U DE20022725U1 (de) 1999-09-10 2000-09-11 Wandprofilleiste

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10044969A1 DE10044969A1 (de) 2001-03-15
DE10044969B4 true DE10044969B4 (de) 2007-07-05

Family

ID=7921657

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000144969 Expired - Fee Related DE10044969B4 (de) 1999-09-10 2000-09-11 Wandprofilleiste

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP1082923A3 (de)
DE (1) DE10044969B4 (de)

Families Citing this family (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10125844A1 (de) * 2001-05-25 2002-11-28 Alno Ag Küchenhängesystem
DE10207473A1 (de) 2002-02-21 2003-09-04 System Einrichtung Konrad Knob Tragvorrichtung sowie Anordnung aus mehreren Tragvorrichtungen
DE202005002738U1 (de) 2005-02-19 2005-05-25 Visplay International Ag Vorrichtung zum Aufhängen von Artikeln oder zur Halterung einer Ablage
AU2005203620B2 (en) * 2005-08-12 2007-07-05 John Hopkins Display mounting system
US10463151B2 (en) 2013-09-09 2019-11-05 Lock & Load Shelving Systems Pty Ltd Adjustable floating shelving systems
EP2982272A1 (de) * 2014-08-07 2016-02-10 Unifor S.p.A. Extrudiertes profil für ein einbaupaneel und einbaupaneel mit besagtem extrudiertem profil
AU2016213999B2 (en) * 2015-02-05 2020-03-26 Morne VAN DER MERWE Mounting of an object

Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4615448A (en) * 1985-09-27 1986-10-07 Masonite Corporation Display panel
US4731960A (en) * 1986-09-04 1988-03-22 Sease R Gregg Molding strip assembly with reveal and shelving system for use in constructing flexible wall coverings
US4817538A (en) * 1984-05-30 1989-04-04 Bang & Olufsen Of America, Inc. Construction system for shelves
US4871136A (en) * 1987-08-10 1989-10-03 Knape & Vogt Manufacturing Co. Interlock shelf and bracket
GB2224923A (en) * 1988-11-19 1990-05-23 Metric Design Limited A display or storage system
DE19532005A1 (de) * 1994-09-22 1996-03-28 Marazzi Ceramica Einhak- und Aufhängevorrichtung für Einrichtungselemente

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE2240992B2 (de) * 1972-08-21 1975-10-30 Karl L. Althaus Metallwarenfabrik, 5870 Hemer
US4323163A (en) * 1980-03-12 1982-04-06 Johns Robert L Article display units and members for forming them
US4694965A (en) * 1986-09-16 1987-09-22 The Tomorrow Group, Inc. Modular panels for a display apparatus

Patent Citations (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4817538A (en) * 1984-05-30 1989-04-04 Bang & Olufsen Of America, Inc. Construction system for shelves
US4615448A (en) * 1985-09-27 1986-10-07 Masonite Corporation Display panel
US4731960A (en) * 1986-09-04 1988-03-22 Sease R Gregg Molding strip assembly with reveal and shelving system for use in constructing flexible wall coverings
US4871136A (en) * 1987-08-10 1989-10-03 Knape & Vogt Manufacturing Co. Interlock shelf and bracket
GB2224923A (en) * 1988-11-19 1990-05-23 Metric Design Limited A display or storage system
DE19532005A1 (de) * 1994-09-22 1996-03-28 Marazzi Ceramica Einhak- und Aufhängevorrichtung für Einrichtungselemente

Also Published As

Publication number Publication date
EP1082923A3 (de) 2001-09-12
EP1082923A2 (de) 2001-03-14
DE10044969A1 (de) 2001-03-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE60003891T2 (de) Befestigungsvorrichtung mit einem an einer wand abgehängten stab
EP0991349B1 (de) Displayvorrichtung zur präsentation von waren
EP0362968A1 (de) Ausstellungswand
DE69924893T2 (de) Schrank
WO2018146001A1 (de) Schubkasten
EP2389836B1 (de) Verkaufsregal
DE10044969B4 (de) Wandprofilleiste
DE102007058474B4 (de) Befestigungssystem und Konsole
DE60016027T2 (de) Ausstellungsvorrichtung
DE202010004917U1 (de) System und zum einheitlichen Verblenden von Kunden zugewandten Wänden von Verkaufscontainern
DE102005004654B4 (de) Flexibles Präsentationssystem und Profilschiene hierfür
WO2010141970A1 (de) Wandverkleidung
DE202020101846U1 (de) Regal-Fußteil
DE202005012080U1 (de) Tragarm zum ausklinkbaren Eingriff in Paneelelementprofilschienen
EP1776901A1 (de) Einhaengbarer Regalbodentraeger mit Klemmhaken
DE202009009196U1 (de) Regalsystem
DE3634543A1 (de) Verbindungselement fuer drahtstaender bzw. regale aus gitterfoermigen drahtgeflechten
DE3804566C2 (de)
EP1145666B1 (de) Regal, insbesondere für Bibliotheken
EP1092366A1 (de) Regalaufbau
DE102005020253B4 (de) Regalsystem
DE202005002721U1 (de) Vorrichtung zur Warenpräsentation mit einer horizontal angeordneten Profilschiene
DE4037668B4 (de) Schienenartiger Werbeträger
DE4430228C1 (de) Stützrahmen für ein Fachbodenregal
DE102005020842B4 (de) Husse für Transponderantennen

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8181 Inventor (new situation)

Inventor name: KNOBLAUCH, KONRAD, 88677 MARKDORF, DE

8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: SHOP SYSTEMS KONRAD KNOBLAUCH E.K., 88677 MARKDORF

8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: KONRAD KNOBLAUCH VERMöGENSVERWALTUNG GMBH, 88677 M

8364 No opposition during term of opposition
R082 Change of representative

Representative=s name: OTTEN, ROTH, DOBLER & PARTNER PATENTANWAELTE, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: OTTEN, ROTH, DOBLER & PARTNER PATENTANWAELTE, DE

Effective date: 20130401

Representative=s name: OTTEN, ROTH, DOBLER & PARTNER MBB PATENTANWAEL, DE

Effective date: 20130401

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SHOP SYSTEMS KNOBLAUCH GMBH, DE

Free format text: FORMER OWNER: KONRAD KNOBLAUCH VERMOEGENSVERWALTUNG GMBH, 88677 MARKDORF, DE

Effective date: 20130401

Owner name: SHOP SYSTEMS GMBH, DE

Free format text: FORMER OWNER: KONRAD KNOBLAUCH VERMOEGENSVERWALTUNG GMBH, 88677 MARKDORF, DE

Effective date: 20130401

R082 Change of representative

Representative=s name: OTTEN, ROTH, DOBLER & PARTNER PATENTANWAELTE, DE

R082 Change of representative

Representative=s name: OTTEN, ROTH, DOBLER & PARTNER PATENTANWAELTE, DE

Effective date: 20140526

Representative=s name: OTTEN, ROTH, DOBLER & PARTNER MBB PATENTANWAEL, DE

Effective date: 20140526

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: SHOP SYSTEMS GMBH, DE

Free format text: FORMER OWNER: SHOP SYSTEMS KNOBLAUCH GMBH, 88677 MARKDORF, DE

Effective date: 20140526

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee