DE10038039A1 - Masonry drill bit/chisel has a shortened lateral cutter with structured cutting edges and cutting surfaces to give an improved centering action on the start of drilling into concrete or rock etc - Google Patents

Masonry drill bit/chisel has a shortened lateral cutter with structured cutting edges and cutting surfaces to give an improved centering action on the start of drilling into concrete or rock etc

Info

Publication number
DE10038039A1
DE10038039A1 DE2000138039 DE10038039A DE10038039A1 DE 10038039 A1 DE10038039 A1 DE 10038039A1 DE 2000138039 DE2000138039 DE 2000138039 DE 10038039 A DE10038039 A DE 10038039A DE 10038039 A1 DE10038039 A1 DE 10038039A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cutting
tool
angle
rake
centering
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2000138039
Other languages
German (de)
Inventor
Bernhard Moser
Mathias Fus
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch Power Tools GmbH
Original Assignee
Hawera Probst GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE19936215 priority Critical
Application filed by Hawera Probst GmbH filed Critical Hawera Probst GmbH
Priority to DE2000138039 priority patent/DE10038039A1/en
Publication of DE10038039A1 publication Critical patent/DE10038039A1/en
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B51/00Tools for drilling machines
    • B23B51/02Twist drills
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B2226/00Materials of tools or workpieces not comprising a metal
    • B23B2226/75Stone, rock or concrete
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B2251/00Details of tools for drilling machines
    • B23B2251/14Configuration of the cutting part, i.e. the main cutting edges
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B2251/00Details of tools for drilling machines
    • B23B2251/50Drilling tools comprising cutting inserts

Abstract

The masonry drill bit and/or chisel, for a power tool, has a shortened lateral cutter (40) where the cutting edges (23,23';24,24') at the tool centering section (32) are aligned at an angle to the drill center axis (30). The radial cutting surfaces (16), near the step (34), are shortened by a value (a1) of one-third to three-thirds of a width (h1), parallel to the center plane (30).

Description

Die Erfindung betrifft ein Bohr- und/oder Meißelwerkzeug nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.The invention relates to a drilling and / or chiseling tool the preamble of claim 1.
Stand der TechnikState of the art
Herkömmliche Bohrwerkzeuge und insbesondere Gesteinsbohrer bestehen aus einem Bohrerschaft sowie einem Bohrerkopf, in welchem ein in Seitenansicht dachförmiges Hartmetall- Schneidelement eingesetzt ist (s. z. B. Fig. 1 der EP 0 452 255 B1 (HILTI)).Conventional drilling tools and in particular rock drills consist of a drill shank and a drill head, in which a hard metal cutting element, which is roof-shaped in side view, is inserted (see, for example, FIG. 1 of EP 0 452 255 B1 (HILTI)).
Das Hartmetall-Schneidelement weist beidseitig der dachförmigen Stirnseite keilförmig angeschliffene Schneiden bzw. Spanflächen auf, wobei die obere Schneidkante auf einer kegelförmigen Hüllkurve liegt. Die in Drehrichtung vordere Spanfläche mit negativem Spanflächenwinkel und die hinter der Schneidkante liegende Freifläche jeder radial verlaufenden Schneide sind gegenüber einer vertikalen Symmetriemittelebene seitlich versetzt angeordnet, so daß sogenannte Querschneiden entstehen (s. Fig. 2 der EP 0 452 255 B1).The hard metal cutting element has wedge-shaped cut edges or rake faces on both sides of the roof-shaped end face, the upper cutting edge lying on a conical envelope. The front rake face in the direction of rotation with a negative rake face angle and the free face behind the cutting edge of each radially extending cutting edge are laterally offset with respect to a vertical plane of symmetry, so that so-called cross-cuts are created (see Fig. 2 of EP 0 452 255 B1).
Die in Drehrichtung vor der stirnseitigen Schneidkante angeordnete Spanfläche weist üblicherweise einen Schneidenwinkel oder Spanflächenwinkel von ca. 60°, die hinter der stirnseitigen Schneidkante angeordnete Freifläche in aller Regel einen Freiflächenwinkel von ca. 20 bis 30° auf, wobei die Winkel gegenüber einer vertikalen Ebene auf die Bohrerlängsachse gemessen werden.The one in the direction of rotation in front of the front cutting edge arranged rake face usually has one Cutting angle or rake face angle of approx. 60 ° Free area behind the cutting edge on the front usually an open area angle of approx. 20 to 30 °  on, with the angles facing a vertical plane the longitudinal axis of the drill can be measured.
Die aus Hartmetall oder einem sonstigen Hartstoff bestehende dachförmige Schneidplatte durchsetzt den Bohrerkopf vollständig über seinen gesamten Durchmesser und bildet in aller Regel einen zusätzlichen seitlichen Überstand zur Bildung des Nenndurchmessers. Der Übergangsbereich von der Bohrerwendel zum Bohrerkopf ist als Abstützbereich für eine solche Schneidplatte ausgebildet. Dabei wird die Hartmetallschneidplatte vornehmlich auf ihrer zur Freifläche hinweisenden Rückseite durch einen Abstützkörper im Bohrerkopf gegen Herausbrechen abgestützt.The one made of hard metal or another hard material roof-shaped insert passes through the drill head completely over its entire diameter and forms in as a rule, an additional lateral overhang for Formation of the nominal diameter. The transition area from the Drill helix to the drill head is a support area for one such cutting plate formed. The Tungsten carbide insert mainly on their open space indicative back by a support body in the Drill head supported against breaking out.
Derartige Hartmetall-Schneidplatten werden auch zur Herstellung von Bohrmeißel hergestellt, wie dies beispielsweise in der DE 689 18 369 T2 dargestellt ist. Dabei wird die Meißelwirkung durch eine im wesentlichen schlagende statt drehende Beaufschlagung des Werkzeugs erzeugt. Bohrwerkzeuge in Hammerbohrmaschinen werden im Allgemeinen mit einer überlagerten, drehenden Bohr- und axial schlagenden Meißelbewegung beaufschlagt. Bei einer kombinierten bohrenden und schlagenden bzw. meißelnden Beanspruchung eines Bohrwerkzeugs treten insbesondere beim Anbohren von Bohrlöchern Zentrierprobleme auf. Für eine gute Zentrierung des Bohrwerkzeugs sollte die Hartmetall-Schneidplatte möglichst spitz zulaufen. Eine gute Meißelwirkung bei schlagender Beanspruchung wird mittels einer möglichst flachen Meißelschneide erzielt, d. h. mit einem Spitzenwinkel von etwa 180°. Übliche Hartmetall-Schneidplatten werden mit einem Spitzenwinkel von ca. 130° ausgestattet, um einen vernünftigen Kompromiß zwischen diesen Erfordernissen zu erzielen.Such carbide inserts are also used Manufacture of drill bits made like this is shown for example in DE 689 18 369 T2. there is the chisel effect by an essentially striking generated instead of rotating the tool. Drilling tools in hammer drills are generally with a superimposed, rotating drilling and axially striking Chisel movement applied. With a combined drilling and striking or chiseling strain of a Drilling tools occur particularly when drilling Boreholes centering problems. For good centering of the drilling tool should be the carbide insert taper as possible. A good chisel effect striking stress is by means of a possible flat chisel edge achieved, d. H. with a tip angle of about 180 °. Usual carbide inserts are included equipped with a tip angle of approx. 130 ° reasonable compromise between these needs achieve.
Hartmetall-Schneidplatten von Gesteinsbohrern weisen in ihrem radial innenliegenden Bereich aufgrund der geringeren Umfangsgeschwindigkeit eine geringere Bohrleistung auf als in ihrem radial außenliegenden Bereich, wo die Umfangsgeschwindigkeit am größten ist. Weiterhin besitzt die Hartmetall-Schneidplatte mit ihren radial außenliegenden axialen Seitenkanten Führungseigenschaften zur Führung und Zentrierung des Bohrwerkzeugs.Tungsten carbide inserts from rock drills have in their radially inner area due to the smaller  Peripheral speed a lower drilling capacity than in its radially outer area, where the Peripheral speed is greatest. Furthermore, the Carbide insert with its radially outer axial side edges guiding properties for guiding and Centering the drilling tool.
Aus der EP 0 715 055 A2 ist ein Bohr- und/oder Meißelwerkzeug nach der Gattung des Patentanspruchs 1 bekannt geworden, bei welchem die Hartmetall-Schneidplatte an ihrer axialen Stirnseite Abstufungen aufweist, so daß die ursprünglich dachförmige Schneide in mehrere Schneidteile aufgeteilt ist. Dabei ist der innenliegende Bereich der Hartmetall- Schneidplatte unverändert ausgebildet und dient im Wesentlichen einer guten Zentrierung des Bohrwerkzeugs. Der radial außenliegende Bereich der beiden Schneiden der Schneidplatte besitzt eine Abstufung, wodurch dieser Schneidenbereich entweder dachförmig oder eben ausgebildet ist. Nachteilig an diesem Werkzeug ist die mangelhafte Abstimmung der verschiedenen Schneiden untereinander zur Erzielung einer optimalen Wirkung des Werkzeugs. Dies spielt jedoch bei der in diesem Stand der Technik gestellten Aufgabe und dessen Lösung keine Rolle.EP 0 715 055 A2 describes a drilling and / or chiseling tool after the genus of claim 1 become known at which the carbide insert on its axial Front end has gradations, so that the original roof-shaped cutting edge is divided into several cutting parts. The inner area of the hard metal Insert designed unchanged and serves in Good centering of the drilling tool. The radially outer area of the two cutting edges of the Cutting plate has a gradation, which makes this Cutting area either roof-shaped or flat is. The disadvantage of this tool is the poor quality Coordination of the different cutting edges with each other Achievement of an optimal effect of the tool. This is playing however, in the task set in this prior art and its solution doesn't matter.
Verwiesen wird auch auf die DE 299 02 665. Hier wird die in ihrer Grundkonzeption dachförmige Hartmetall-Schneidplatte in ihrem radial innenliegenden Bereich, d. h. im Bereich der Bohrerspitze als Abflachung ausgebildet, wobei zusätzlich eine ausgeprägte zentrale abgeflachte Meißelspitze durch V- förmige Einschnürungen in den Schneiden seitlich der Hartmetall-Spitze erzielt wird. Der seitliche Übergangsbereich der Einschnürungen schließt einen Spitzenwinkel von etwa 90° ein, so daß die kegelförmige Hüllkurve entsprechende V-förmige Einschnürungen aufweist. Die nach außen weisenden Kanten der Einschnürungen verlaufen etwa senkrecht zur Bohrerlängsachse, d. h. der übliche Spitzenwinkel der Hüllkurve von ca. 130° wird auf 180° vergrößert. Nachteilig an dieser Ausführungsform ist die Tatsache, da die Zentrierwirkung im Bereich der Bohrermittelachse durch eine Abflachung an der Stelle beseitigt wird, wo sie üblicherweise im zentrischen Bereich benötigt wird. Darüber hinaus wird die Einschnürung mit einem spitzen Winkel von etwa 90° ausgeführt, der ebenfalls einer guten Zentrierwirkung entgegensteht. Schließlich sind die vorgesehenen Einschnürungen seitlich der mittigen abgeflachten Hartmetall-Spitze nur mit einer nach außen weisenden kurzen, senkrecht zur Mittelachse stehenden Kante ausgebildet, die eher im radial innenliegenden Bereich zu liegen kommt. In diesem Bereich ist jedoch die Meißelwirkung eines solchen Bohrwerkzeugs als eher gering einzustufen.Reference is also made to DE 299 02 665. Here the in their basic conception roof-shaped carbide insert in its radially inner region, d. H. in the field of Drill tip designed as a flattening, with additional a pronounced central flattened chisel tip by V- shaped constrictions in the cutting edges to the side of the Carbide tip is achieved. The side The transition area of the constrictions includes one Tip angle of about 90 ° so that the conical Envelope has corresponding V-shaped constrictions. The outward-facing edges of the constrictions run approximately perpendicular to the longitudinal axis of the drill, d. H. the usual  Top angle of the envelope curve from approx. 130 ° to 180 ° enlarged. The disadvantage of this embodiment is that Fact because the centering effect in the area of Drill center axis through a flattening at the point is eliminated where it is usually in the central area is needed. In addition, the constriction with a acute angle of about 90 °, which is also one prevents good centering. After all, they are provided constrictions to the side of the middle flattened carbide tip with only one outward pointing short edge perpendicular to the central axis trained that in the radially inner area too comes to lie. In this area, however, is the chisel effect of such a drilling tool to be classified as rather low.
Aufgabe, Lösung und Vorteile der ErfindungObject, solution and advantages of the invention
Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Bohr- und/oder Meißelwerkzeug vorzuschlagen, welches eine äußerst gute Zentrierwirkung beim Anbohren aufweist und bei welchem die Zentrierwirkung und die Meißelwirkung beim Bohrfortschritt erhöht wird.The invention has for its object a drilling and / or To propose chisel tool, which is an extremely good one Has centering effect when drilling and in which the Centering effect and chisel effect as drilling progresses is increased.
Diese Aufgabe wird ausgehend von einem Werkzeug nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1 durch die kennzeichnenden Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.This task is based on a tool after Preamble of claim 1 by the characterizing Features of claim 1 solved.
In den Unteransprüchen sind vorteilhafte und zweckmäßige Weiterbildungen des im Patentanspruchs 1 beschriebenen Werkzeugs angegeben.In the subclaims are advantageous and expedient Developments of that described in claim 1 Tool specified.
Der Erfindung liegt die Erkenntnis zugrunde, daß eine optimale Wirkung eines Bohr- oder Meißelwerkzeugs nur dann erzielt werden kann, wenn die Aufgabe des Zentrierens insbesondere zu Beginn des Bohrvorgangs sowie während des Bohrfortschritts und die Aufgabe des schlagenden Meißelns zum Abtrag des Bohrkleins durch konstruktive Maßnahmen voneinander getrennt werden, wobei sich die Aufgabenbereiche ergänzen und werkzeugmäßig überlappen können. Dabei muß die Hartmetall-Schneidplatte zur Ausübung einer guten Zentrierwirkung in ihrem radial innenliegenden Bereich, d. h. im Bereich der Bohrerlängsachse eher spitz als flach ausgebildet werden. Das erfindungsgemäße Werkzeug weist demzufolge eine mittige Bohrerspitze mit einer möglichst kleinen Querschneide im Bereich der Bohrerlängsachse auf.The invention is based on the knowledge that a optimal effect of a drilling or chiseling tool only then can be achieved when the task of centering especially at the beginning of the drilling process and during the Drilling progress and the task of striking chisels to  Removal of the cuttings through constructive measures be separated from each other, with the areas of responsibility supplement and can overlap in terms of tools. The Tungsten carbide insert to exercise a good Centering effect in its radially inner area, d. H. more pointed than flat in the area of the longitudinal axis of the drill be formed. The tool according to the invention has consequently a central drill tip with a possible small chisel edge in the area of the longitudinal axis of the drill.
Gute Führungseigenschaften einer Hartmetall-Schneidplatte werden auch durch Seitenflanken erzeugt, die üblicherweise durch die radial außenliegenden, achsparallelen Außenflächen einer Hartmetall-Schneidplatte erzeugt werden. Diese Flächen kommen jedoch beim Anbohren erst verzögert zum Einsatz. Erfindungsgemäß wird deshalb die zentrische Hartmetall-Spitze ebenfalls mit seitlichen Führungsflächen ausgestattet, die nahezu achsparallel verlaufen und damit ebenfalls zu einer guten Führung des Werkzeugs beitragen. Die in der Kontur dachförmige Hartmetall-Schneidplatte weist demzufolge an ihren radialen Schneiden an sich bekannte Abstufungen auf, die jedoch in ihrer Formgebung optimiert sind. Die jeweils an einer Schneide vorgesehene Abstufung ist seitlich der zentrischen Hartmetall-Spitze mit einer möglichst achsparallelen oder zu einer Mittelebene parallelen Wandung zur Verbesserung der Zentriereigenschaften ausgestattet. Der neben die Abstufung erzeugte radial äußere Bereich der Hartmetall-Schneide soll sich möglichst weit radial nach außen erstrecken, wobei dieser aufgrund der Abstufung eine verkürzte Länge gegenüber der ursprünglichen, auf der kegelförmigen Hüllkurve liegenden Schneidkante aufweist. Eine verkürzte Länge der so gebildeten Schneidkante ist um so wirksamer, je flacher sie ausgebildet ist, d. h. der ursprüngliche Spitzenwinkel der Hüllkurve der Hartmetall- Schneidplatte vergrößert sich auf bis zu 180°. Hierdurch bildet die Einschnürung im Extremfall einen in Seitenansicht auf die Schneidplatte horizontalen und vertikalen Bereich, wobei der horizontale Bereich am ehesten einen Meißel verkörpert, während der vertikale Bereich entsprechende Führungseigenschaften und Zentriereigenschaften übernimmt.Good guiding properties of a hard metal insert are also generated by side edges, which are usually due to the radially outer, axially parallel outer surfaces a hard metal insert. These areas however, they are only used with a delay when tapping. According to the invention, the central carbide tip is therefore used also equipped with side guide surfaces that run almost axially parallel and thus also to one contribute to good tool management. The one in the contour roof-shaped hard metal insert accordingly instructs their radial cutting edges known per se, but which are optimized in their shape. The each at a gradation provided on the side is the centric carbide tip with a possible wall parallel to the axis or parallel to a central plane equipped to improve the centering properties. The in addition to the gradation generated radially outer area of the Carbide cutting edge should radially as far as possible extend outside, this one due to the gradation shortened length compared to the original on the has conical envelope lying cutting edge. A shortened length of the cutting edge thus formed is all the more the more effective the flatter it is, d. H. the original tip angle of the envelope of the carbide Cutting plate increases up to 180 °. Hereby in extreme cases the constriction forms a side view  on the insert horizontal and vertical area, the horizontal area most likely being a chisel embodies while the vertical range corresponding Guiding properties and centering properties takes over.
Durch diese Maßnahmen wird das Bohrwerkzeug im Bereich der Bohrerspitze in seiner Wirkung optimiert.Through these measures, the drilling tool in the area of Drill tip optimized in its effect.
Die erfindungsgemäße Abstufung in den Schneiden der Hartmetall-Schneidplatte zur Bildung einer zentrischen Zentrierspitze und eines radial außenliegenden schlagenden bzw. meißelnden Bohrerkopf-Bereiches wird derart gewählt, daß diese sich in ihrer axialen Erstreckung bis über die gesamte axiale Breite der Spanfläche mit negativem Spanwinkel erstrecken kann. Dieser Bereich kann ein Drittel bis die gesamte Breite dieser Spanfläche umfassen. Je stärker oder tiefer die Abstufung gewählt wird, um so stärker vergrößert sich der hierdurch gebildete bzw. gedachte Spitzenwinkel, der bis zu 180° verlaufen kann, d. h. eine senkrecht zur Bohrerlängsachse angeordnete Schneidkante bildet.The gradation according to the invention in the cutting Tungsten carbide cutting tip to form a central one Centering tip and a radially outer striking or chiseling drill head area is selected such that these extend axially over the entire length axial width of the rake face with negative rake angle can extend. This range can be a third to that cover the entire width of this rake face. The stronger or the lower the gradation is chosen, the more enlarged the point angle formed or imagined thereby, the can run up to 180 °, d. H. one perpendicular to Drill longitudinal axis arranged cutting edge forms.
Weitere Einzelheiten und Vorteile der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung von Ausführungsbeispielen der Erfindung, die anhand der Zeichnungen näher erläutert werden.Further details and advantages of the invention emerge from the following description of exemplary embodiments of the invention, which is explained in more detail with reference to the drawings become.
Es zeigenShow it
Fig. 1 eine Seitenansicht auf ein erfindungsgemäßes Bohr- und/oder Meißelwerkzeug mit eingesetztem Schneidkörper im Bereich des Werkzeugkopfes, Fig. 1 is a side view of an inventive drilling and / or chisel tool with inserted cutting body in the region of the tool head,
Fig. 1a eine Draufsicht auf das Werkzeug nach Fig. 1, FIG. 1a is a plan view of the tool of FIG. 1,
Fig. 2 eine Seitenansicht des Bohrwerkzeugs nach Fig. 1, Fig. 2 is a side view of the drilling tool of FIG. 1,
Fig. 2a eine vergrößerte Darstellung der Einzelheit A in Fig. 2, FIG. 2a is an enlarged view of detail A in Fig. 2,
Fig. 2b eine Draufsicht auf das Werkzeug gemäß Darstellung in Fig. 2a, FIG. 2b shows a plan view of the tool as shown in Fig. 2a,
Fig. 3a eine Seitenansicht der Hartmetall- Schneidplatte in Einzeldarstellung aus der Fig. 1, Fig. 3a shows a side view of the hard metal cutting plate in the detail view of Fig. 1,
Fig. 3b die Hartmetall-Schneidplatte nach Fig. 3a in Seitenansicht, FIG. 3b, the hard metal cutting plate according to Fig. 3a in side view,
Fig. 3c die Hartmetall-Schneidplatte nach Fig. 3a in Draufsicht, Fig. 3c, the hard metal cutting plate according to Fig. 3a, in plan view,
Fig. 4a bis 4c eine weitere Ausführungsvariante der Hartmetall-Schneidplatte nach Fig. 3a bis 3c und FIGS. 4a to 4c show a further embodiment of the hard metal cutting plate according to Fig. 3a to 3c and
Fig. 5a bis 5c eine weitere Ausführungsvariante der Hartmetall-Schneidplatte nach Fig. 3 und 4. FIGS. 5a to 5c show a further embodiment of the hard metal cutting plate according to Fig. 3 and 4.
Beschreibung der AusführungsbeispieleDescription of the embodiments
Das erfindungsgemäße Bohr- und Meißelwerkzeug wird im Weiteren als "Gesteinsbohrer" bezeichnet. Der in der Fig. 1 in Seitenansicht sowie in dessen Seitenansicht in Fig. 2 dargestellte Gesteinsbohrer 1 besteht aus einem Bohrerkopf 2, wie er in Fig. 2a, 2b entsprechend der Einzelheit A in Fig. 2 näher dargestellt ist, aus einem Wendelschaft 3 sowie einem Einspannschaft oder Einspannende 4. Der Einspannschaft ist als SDS-plus-Einspannschaft ausgebildet. The drilling and chiseling tool according to the invention is hereinafter referred to as "rock drill". The rock drill 1 shown in side view in FIG. 1 and in its side view in FIG. 2 consists of a drill head 2 , as shown in more detail in FIGS . 2a, 2b according to detail A in FIG. 2, of a helical shaft 3 and a clamping shaft or clamping end 4 . The clamping shaft is designed as an SDS-plus clamping shaft.
Der Bohrerkopf 2 weist eine in seiner Grundkonzeption dachförmige Hartmetall-Schneidplatte 5 auf, die mit ihren äußeren, axial verlaufenden Seitenkanten 6 den Nenndurchmesser D des Bohrwerkzeugs bildet. Der Wendelschaft 3 weist seinerseits einen Durchmesser d1, der Einspannschaft 4 einen Durchmesser d2 auf, wobei je nach Bohrergröße ein abgestufter Durchmesser d2, d2' des Einspannschafts vorgesehen sein kann. Die Wendelsteigung ist mit dem Steigungswinkel α gekennzeichnet. Die Bohrerlängsmittelachse trägt das Bezugszeichen 7.The basic design of the drill head 2 has a roof-shaped hard metal cutting plate 5 which, with its outer, axially extending side edges 6, forms the nominal diameter D of the drilling tool. The helical shank 3 in turn has a diameter d 1 , the clamping shank 4 a diameter d 2 , it being possible for a stepped diameter d 2 , d 2 ′ of the clamping shank to be provided, depending on the size of the drill. The helix pitch is marked with the pitch angle α. The longitudinal axis of the drill bit bears the reference number 7 .
Im Ausführungsbeispiel nach den Fig. 1 und 2 ist wenigstens der Wendelschaft 3 aus einem spanlos hergestellten Rohling wie z. B. einem Fließpressteil bzw. einem Schmiedeteil oder einem gezogenen Rohling hergestellt und besitzt ein sogenanntes Flügelprofil, wie es in Fig. 2b in Draufsicht dargestellt ist. Bezüglich dem Aufbau, der Herstellungsart sowie dem Einsatz der Hartmetall-Schneidplatte in ein solches verdrilltes Flügelprofil wird auf die ältere Anmeldung der Anmelderin gemäß der DE 199 15 304 einschließlich der dortigen Literaturangaben verwiesen. Insbesondere ist in der dortigen Fig. 3a, 4a eine ähnliche Förderwendelstruktur wie bei der vorliegenden Erfindung angegeben. Gleichermaßen zeigt die dortige Fig. 2 ein zugehöriges Ausgangsprofil zur Herstellung eines solchen verdrillten Förderwendel.In the exemplary embodiment according to FIGS . 1 and 2, at least the helical shaft 3 is made from a blank produced without cutting such as, for. B. an extruded part or a forged part or a drawn blank and has a so-called wing profile, as shown in Fig. 2b in plan view. With regard to the structure, the type of manufacture and the use of the hard metal cutting insert in such a twisted wing profile, reference is made to the applicant's earlier application according to DE 199 15 304, including the literature there. In particular, FIGS . 3a, 4a show a conveyor helical structure similar to that in the present invention. Likewise, FIG. 2 there shows an associated starting profile for the production of such a twisted conveyor helix.
Gemäß der Darstellung in den Fig. 1 und 2 ist eine erfindungsgemäß hergestellte Hartmetall-Schneidplatte 5 in einem Bohrerkopf 2 eines solchen Bohrwerkzeugs eingesetzt. Aufgrund der äußerst schmalen Ausführung der Flügel 8, 9 des Flügelprofils 10 ist die Hartmetall-Schneidplatte 5 im Ausführungsbeispiel gemäß der Darstellung in den Fig. 2a, 2b nur auf der jeweiligen Rückseite 11, 12 in dem Bohrerkopf eingebettet, während die Hartmetall-Vorderseite 13, 14 im Bereich der jeweilig sich radial erstreckenden Spanfläche 15, 16 freiliegt. Die Abstützung der Spanfläche 15, 16 im Bohrerkopf beginnt erst im Bereich des Kerndurchmessers d3, wie dies aus Fig. 2b in den Bereichen 17, 18 ersichtlich ist.As shown in FIGS. 1 and 2, a hard metal cutting plate according to the invention prepared is used of such a drilling tool in a drill head 2 5. Due to the extremely narrow design of the wings 8 , 9 of the wing profile 10 , the hard metal cutting insert 5 in the exemplary embodiment as shown in FIGS . 2a, 2b is only embedded on the respective rear side 11 , 12 in the drill head, while the hard metal front side 13 , 14 is exposed in the region of the respective radially extending rake face 15 , 16 . The support of the rake face 15 , 16 in the drill head only begins in the area of the core diameter d 3 , as can be seen in the areas 17 , 18 from FIG. 2b.
Die rückwärtige Abstützfläche 19, 20 der Flügel 8, 9 stützt die Hartmetall-Schneidplatte hinter den Freiflächen 21, 22 ab. Die zwischen Spanfläche und Freifläche vorgesehene stirnseitige Schneidkante ist mit Bezugszeichen 23, 24 bezeichnet. Die in ihrem Grundaufbau dachförmige Hartmetall- Schneidplatte 5 weist eine kegelförmige Hüllkurve 25 mit einem eingeschlossenen Spitzenwinkel γ auf, der in der Fig. 1 eine rechte Schneide 25 und linke Schneide 26 bildet. Die Schneide 25 besitzt die Spanfläche 15 und die Freifläche 21, die Schneide 26 besitzt die Spanfläche 16 und die Freifläche 22. Die Drehrichtung des Werkzeugs ist mit Pfeil 27 bezeichnet.The rear support surface 19 , 20 of the wings 8 , 9 supports the hard metal cutting plate behind the free surfaces 21 , 22 . The end cutting edge provided between the rake face and the free face is designated by reference numerals 23 , 24 . The basic structure of the roof-shaped hard metal cutting plate 5 has a conical envelope curve 25 with an included apex angle γ, which forms a right cutting edge 25 and left cutting edge 26 in FIG. 1. The cutting edge 25 has the cutting surface 15 and the free surface 21 , the cutting edge 26 has the cutting surface 16 and the free surface 22 . The direction of rotation of the tool is indicated by arrow 27 .
Aufgrund der schlanken Flügel 8, 9 des Flügelprofils wird am Ende der Förderwendel 3 der in Fig. 2a dargestellte, sich nach oben axial erstreckende gerade Anlauf 28 gebildet, der eine Dicke d4 aufweist, die etwa das 0,8- bis Zweifache der Plattendicke d5 der Hartmetall-Schneidplatte 5 aufweist. Die durch das Flügelprofil 8, 9 gebildeten Hauptstege 29 des Wendelschafts 3 weisen ihrerseits eine Breite oder Dicke d6 auf, die etwa der Breite d4 des geraden Anlaufs 28 entsprechen.Because of the slender wings 8 , 9 of the wing profile, the straight run-up 28 shown in FIG. 2a, which extends axially upward and which has a thickness d 4 that is approximately 0.8 to twice the plate thickness, is formed at the end of the conveyor helix 3 d 5 of the hard metal insert 5 . The main webs 29 of the helical shaft 3 formed by the wing profile 8 , 9 in turn have a width or thickness d 6 which correspond approximately to the width d 4 of the straight run-up 28 .
Das Bohrwerkzeug besitzt demnach einen äußerst schlanken Bohrerkopf aufgrund des verdrillten Flügelprofils, wobei die Hartmetall-Schneidplatte 5 in ihrer Formgebung an ein solches schlankes Profil angepaßt ist. Insbesondere aufgrund der geringen Führungsfläche eines so konstruierten Bohrers läßt sich durch den Einbau einer erfindungsgemäßen Hartmetallplatte die Lochqualität und das Anbohrverhalten stark verbessern.The drilling tool accordingly has an extremely slim drill head due to the twisted wing profile, the shape of the hard metal cutting tip 5 being adapted to such a slim profile. In particular due to the small guide surface of a drill constructed in this way, the hole quality and the drilling behavior can be greatly improved by installing a hard metal plate according to the invention.
Das in den Fig. 1 und 2 dargestellte Ausführungsbeispiel zeigt eine Hartmetall-Schneidplatte 5, wie sie in Einzeldarstellung in den Fig. 3a bis 3c näher dargestellt ist und nachfolgend erläutert wird. Gleiche Teile sind mit gleichen Bezugszeichen versehen.The embodiment shown in FIGS . 1 and 2 shows a hard metal cutting plate 5 , as is shown in more detail in FIGS . 3a to 3c and is explained below. The same parts are provided with the same reference numerals.
Die Fig. 3a zeigt die Hartmetall-Schneidplatte in ihrer breiten Seitenansicht analog zur Darstellung in Fig. 1. Getrennt durch die Mittelebene 30 weist die in der Ausgangsformgebung dachförmige Hartmetall-Schneidplatte eine rechte (25) und linke (26) Schneide auf. Mit Bezugszeichen 31 ist eine kegelförmige Hüllkurve mit einem Spitzenwinkel γ ≅ 130° eingezeichnet, auf welcher die Schneidkanten einer handelsüblichen Schneidplatte verlaufen. Fig. 3a shows the hard metal cutting plate in its broad side view analogous to the view in Fig. 1. Separated by the center plane 30 has in the initial shaping hard metal cutting plate roof-shaped in a right (25) and left (26) cutting edge. Reference number 31 shows a conical envelope curve with a tip angle γ, 130 °, on which the cutting edges of a commercially available cutting insert run.
Die erfindungsgemäße Hartmetall-Schneidplatte 5 ist in einen radial innen liegenden Zentrierabschnitt 32 mit dem Radius r1 bzw. der Länge l1 und zwei radial außenliegende Abschnitte 33, 33' unterteilt mit dem Längenabschnitt l2. Der Übergang vom Zentrierabschnitt 32 zu den äußeren Abschnitten 33, 33' wird durch jeweils eine Abstufung 34 bewirkt, die im Bereich der Spanfläche 15, 16 eine achsparallele Einschnittkante 35, 36 bildet, wobei die axiale Länge a1 dieser Einschnittkante in der in Fig. 3 dargestellten Seitenansicht etwa ein Drittel (s. Fig. 5a) bis etwa drei Drittel (s. Fig. 4a) der in die Zeichenebene projizierten Höhe h1 einnimmt.The hard metal cutting insert 5 according to the invention is divided into a radially inner centering section 32 with the radius r 1 or the length l 1 and two radially outer sections 33 , 33 'with the length section l 2 . The transition from the centering section 32 to the outer sections 33 , 33 'is effected in each case by a step 34 , which forms an axially parallel cut edge 35 , 36 in the region of the rake face 15 , 16 , the axial length a 1 of this cut edge being shown in FIG. 3 shown side view takes about a third (see FIG. 5a) to about three thirds (see FIG. 4a) of the height h 1 projected into the plane of the drawing.
Die Einschnittkante 35, 36 wird in die rückseitige Freifläche 21, 22 fortgesetzt und bildet somit Einschnittflächen 37, 38, die einen Hinterschnitt um den Winkel δ1 ≅ 5 bis 10° bilden.The incision edge 35 , 36 is continued in the rear free surface 21 , 22 and thus forms incision surfaces 37 , 38 which form an undercut by the angle δ 1 ≅ 5 to 10 °.
Die in der Fig. 3a dargestellten Einschnittkanten 35, 36 liegen demzufolge in der schrägen Ebene der jeweiligen Spanfläche 15, 16 und spannen eine Ebene 35', 36' auf, die parallel zur Mittelebene 30 liegt.The incised edges 35 , 36 shown in FIG. 3 a therefore lie in the inclined plane of the respective rake face 15 , 16 and span a plane 35 ′, 36 ′ that is parallel to the central plane 30 .
Anstelle einer parallelen Anordnung der Ebenen 35', 36' können diese sich auch in einem kleinen Winkel in der Größenordnung von 5 bis 10° im oberen oder im unteren Bereich der Bohrerspitze treffen. Das bedeutet, daß die achsparallelen Flächen leicht nach außen oder leicht nach innen gekippt sein können.Instead of a parallel arrangement of the planes 35 ', 36 ', these can also meet at a small angle on the order of 5 to 10 ° in the upper or lower area of the drill tip. This means that the axially parallel surfaces can be tilted slightly outwards or slightly inwards.
Durch den Einschnitt 34 werden die Schneidkanten 23, 24 der Spanflächen mit negativem Spanwinkel β1 von der Hüllkurve 31 um einen Winkel δ2 abgelenkt. Hierdurch verkürzt sich die tatsächliche Länge der Schneidkante 23, 24 im außenliegenden Abschnitt 33, 33' auf eine Länge l3, wodurch die Schneidkante 23, 24 eine vergrößerte Meißelwirkung aufgrund ihrer flacheren Neigung erhält. Je flacher die Schneidkanten 23, 24, d. h. je größer der Winkel δ2 ausgebildet ist, um so größer wird die Abtragsleistung des Bohrwerkzeugs. Der durch die sich schneidenden Schneidkanten 23, 24 eingeschlossene Spitzenwinkel γ1 vergrößert sich demzufolge durch die Abstufung 34 von einem Wert von γ1 ≅ 130° bis 180°, d. h. bei einem Spitzenwinkel von γ1 = 180° verlaufen die Schneidkanten 23, 24 senkrecht zur Vertikalebene 30, wie dies in Fig. 4a dargestellt ist.The incision 34 deflects the cutting edges 23 , 24 of the rake faces with a negative rake angle β 1 from the envelope curve 31 by an angle δ 2 . As a result, the actual length of the cutting edge 23 , 24 in the outer section 33 , 33 'is shortened to a length l 3 , as a result of which the cutting edge 23 , 24 obtains an increased chiseling effect due to its flatter inclination. The flatter the cutting edges 23 , 24 , ie the larger the angle δ 2 is, the greater the removal rate of the drilling tool. The tip angle γ 1 enclosed by the intersecting cutting edges 23 , 24 consequently increases as a result of the gradation 34 from a value of γ 1 ≅ 130 ° to 180 °, that is to say the cutting edges 23 , 24 run vertically at a tip angle of γ 1 = 180 ° to the vertical plane 30 , as shown in FIG. 4a.
Die erfindungsgemäße Hartmetall-Schneidplatte besteht demnach aus einem zentrischen bzw. radial innenliegenden Zentrierbereich 32 mit weitestgehend zur Mittelebene 30 parallelen Abstufungen 34, die eine hohe Zentrierwirkung und Führung des Bohrwerkzeuges insbesondere beim Anbohren ermöglichen. Die Abstufungen bewirken eine Verkürzung und eine Flacherstellung der stirnseitigen Schneidkanten 23, 24 der Spanflächen 15, 16 im radial neben dem Zentrierabschnitt 32 liegenden Abschnitten 33, 33'. In diesen Bereichen findet aufgrund der höheren Umfangsgeschwindigkeit der Schneidplatte ein hoher Materialabtrag statt, der durch die Flachstellung der Schneiden begünstigt wird.The hard metal cutting tip according to the invention therefore consists of a central or radially inner centering area 32 with steps 34 largely parallel to the central plane 30 , which enable a high centering effect and guidance of the drilling tool, in particular during drilling. The gradations cause a shortening and a flat position of the end cutting edges 23 , 24 of the rake faces 15 , 16 in the sections 33 , 33 'lying radially next to the centering section 32 . In these areas, due to the higher peripheral speed of the cutting plate, a high material removal takes place, which is favored by the flat position of the cutting edges.
Die Längenabschnitte 32, 33 werden derart gewählt, daß die beiden außenliegenden Abschnitte 33, 33' eine Länge l2 aufweisen, deren Summe gleich oder mehr als die Länge l1 des Zentrierabschnittes 32 beträgt, wobei insbesondere r1 = ½ . l1 ≈ (0,5 - 1) . l2 ist.The length sections 32 , 33 are chosen such that the two outer sections 33 , 33 'have a length l 2 , the sum of which is equal to or more than the length l 1 of the centering section 32 , in particular r 1 = ½. l 1 ≈ (0.5 - 1). l 2 is.
Der Zentrierabschnitt 32 weist im Übrigen herkömmliche Schneidkanten 23', 24' auf, die auf der Kegelmantelfläche 31 angeordnet sind. Aufgrund der zur Quersymmetrieebene 39 um den Betrag a2 versetzt angeordneten Schneidkanten 23', 24' ergibt sich eine Querschneide 40, die die beiden Schneidkanten 23', 24' miteinander verbindet. Die Breite b2 der Querschneide 40 wird dadurch verkleinert, indem die Schneidkanten 23' 24' nicht parallel zur Quersymmetrieebene, sondern in einem Winkel δ3 hierzu verlaufen (siehe Fig. 5c). Die Querschneide b2 soll zur Bildung einer Zentrierspitze möglichst klein ausgebildet sein.The centering section 32 also has conventional cutting edges 23 ', 24 ' which are arranged on the conical surface 31 . Due to the cutting edges 23 ', 24 ' which are offset by the amount a 2 from the transverse symmetry plane 39 , a cross cutting edge 40 results which connects the two cutting edges 23 ', 24 ' to one another. The width b 2 of the transverse cutting edge 40 is reduced in that the cutting edges 23 '24' do not run parallel to the transverse symmetry plane, but at an angle δ 3 thereto (see FIG. 5c). The transverse cutting edge b 2 should be made as small as possible to form a centering tip.
Gemäß der Darstellung in Fig. 3a bis 3c weist die Hartmetall- Schneidplatte in ihrem radial außenliegenden Bereich eine Abfasung 41 auf. Diese Abfasung kann entweder auf der Kegelmantelfläche 31 liegen oder durch einen separaten Anschliff oder Formgebung gebildet sein.As shown in Fig. 3a to 3c, the hard metal cutting plate in its radially outer region a chamfer 41 on. This chamfer can either lie on the conical surface 31 or be formed by a separate bevel or shape.
Das Ausführungsbeispiel nach Fig. 4a bis Fig. 4c unterscheidet sich vom Ausführungsbeispiel nach Fig. 3a bis 3c durch eine stärker ausgeprägte Abstufung 34, die zu einem in Fig. 4a dargestellten Verlauf der Schneidkanten 23, 24 führt, die etwa senkrecht zur Mittelebene 30 stehen. Der hierdurch gebildete Spitzenwinkel vergrößert sich damit auf γ2 ≈ 180°.The embodiment according to Fig. 4a to Fig. 4c differs from the embodiment of Fig. 3a to 3c by a more pronounced gradation 34 to one in Fig. Course 4a shown of the cutting edges 23, 24 leads, which is about perpendicular to the center plane 30 . The tip angle thus formed increases to γ 2 ≈ 180 °.
Die kegelförmige Hüllkurve 31 schließt die Schneidkanten 23', 24' des mittigen Zentrierabschnitts 32 ein. Die beiden Einschnittkanten 35, 36 verlaufen im Ausführungsbeispiel nach Fig. 4 leicht nach oben geneigt und schließen einen Winkel von ε ≅ 5 bis 15° ein. The conical envelope 31 encloses the cutting edges 23 ', 24 ' of the central centering section 32 . In the exemplary embodiment according to FIG. 4, the two cut edges 35 , 36 run slightly inclined upward and enclose an angle of ε ≅ 5 to 15 °.
Der im Ausführungsbeispiel nach Fig. 4 dargestellte Einschnitt bzw. die Abstufung 34 erstreckt sich über die gesamte Breite b1 jeder Spanfläche 15, 16 und berührt die untere Spanflächenkante 42 im Punkt 43.The incision or the step 34 shown in the exemplary embodiment according to FIG. 4 extends over the entire width b 1 of each rake face 15 , 16 and touches the lower rake face edge 42 at point 43 .
Im radial außenliegenden Bereich kann die Hüllkurve 31 wiederum über einen Längenabschnitt a3 mit der Schneidkante 23", 24" zusammenfallen. Die Abstufung 34 soll nicht über die untere Spanflächenkante 43 verlängert werden.In the radially outer region, the envelope curve 31 can in turn coincide with the cutting edge 23 ″, 24 ″ over a length section a 3 . The step 34 should not be extended beyond the lower rake surface edge 43 .
Auch die hinter der jeweiligen Schneidkante 23, 24 liegende Freifläche 21, 22 weist einen negativen Freiflächenwinkel β2 auf, um einer Verkantung des Werkzeugs entgegen zu wirken.The free surface 21 , 22 lying behind the respective cutting edge 23 , 24 also has a negative free surface angle β 2 in order to counteract tilting of the tool.
Bei der in Fig. 5a bis Fig. 5c dargestellten Ausführungsvariante für eine Hartmetall-Schneidplatte 5 wird die Abstufung 34 nur über etwa einem Höhenabschnitt a1 der in die Zeichenebene projizierten Höhe h1 ausgeführt, welcher etwa 1/3 bis 1/2 der Höhe h1 beträgt. Dabei liegen die Schneidkanten 23', 24' des Zentrierabschnittes 32 wiederum auf einer Kegelmantelfläche 31 mit einem Spitzenwinkel γ ≅ 130°-150°. Aufgrund der zusätzlichen Führungseigenschaften durch die Abstufungen 34 kann der Spitzenwinkel γ auch größer als 130° ausgeführt werden, d. h. γ ≧ 130°. Die Abstufungen 34 bilden wiederum Einschnittkanten 35, 36, die in Ebenen 35', 36' liegen, die parallel oder etwa parallel zur Mittelebene 30 liegen. Hierdurch werden wiederum wie in Fig. 3 und 4 achsparallele Führungskanten zu den Seitenkanten 6 der Hartmetall-Schneidplatte gebildet. Die radial außenliegenden Schneidkanten 23, 24 der Spanflächen 15, 16 der äußeren Abschnitte 33, 33' laufen im Ausführungsbeispiel nach Fig. 5a bis Fig. 5c auf einer Kegelmantelfläche 31', die in einem Abstand a4 zur Kegelmantelfläche 31 verläuft.When in Fig. 5a to Fig. 5c variant embodiment shown for a hard metal cutting plate 5, the gradation 34 is only about a vertical portion A 1 of the projected into the plane of height h 1 is executed, which is about 1/3 to 1/2 of the height h is 1 . The cutting edges 23 ', 24 ' of the centering section 32 again lie on a conical surface 31 with a tip angle γ ≅ 130 ° -150 °. Because of the additional guiding properties through the gradations 34 , the tip angle γ can also be made greater than 130 °, ie γ ≧ 130 °. The steps 34 in turn form cut edges 35 , 36 which lie in planes 35 ', 36 ' which are parallel or approximately parallel to the central plane 30 . As a result, as in FIGS. 3 and 4, axially parallel guide edges to the side edges 6 of the hard metal cutting plate are again formed. The radially outer cutting edges 23, 24 of the clamping surfaces 15, 16 of the outer portions 33, 33 which extends 'run in the embodiment of FIGS. 5a to Fig. 5c on a conical surface 31' at a distance a 4 to the conical surface 31.
Wie im Ausführungsbeispiel nach Fig. 5c dargestellt, wird die Querschneide 40 in ihrer Breite dadurch verkleinert, indem die Schneidkanten 23, 23', 24, 24' schräg zur Bohrermittelachse hin zulaufen, d. h. die Spanfläche 15, 16 vergrößert sich in ihrer Fläche zur Mitte hin. Dies verbessert ebenfalls die Zentrierwirkung der Hartmetall- Schneidplatte. Die Breite b1 der Spanflächen 15, 16 nimmt demzufolge zur Mitte hin zu. Von den Seitenkanten 6 der Hartmetall-Schneidplatte 5 ausgehend verbreitert sich die Spanfläche 15, 16 fortlaufend bis zum Übergang der Schneidkanten 23', 24' in die Querschneide 40.As shown in the exemplary embodiment according to FIG. 5c, the transverse cutting edge 40 is reduced in width by the cutting edges 23 , 23 ', 24 , 24 ' tapering obliquely towards the central axis of the drill, ie the rake face 15 , 16 increases in area towards the center there. This also improves the centering effect of the hard metal insert. The width b 1 of the rake faces 15 , 16 consequently increases towards the center. Starting from the side edges 6 of the hard metal cutting plate 5 , the rake face 15 , 16 widens continuously until the cutting edges 23 ', 24 ' transition into the transverse cutting edge 40 .
Die Erfindung ist nicht auf die dargestellten und beschriebenen Ausführungsbeispiele beschränkt. Sie umfaßt auch vielmehr alle Weiterbildungen und fachmännischen Ausgestaltungen im Rahmen der Schutzrechtsansprüche. The invention is not shown on and described embodiments limited. It includes also rather all further training and professional Refinements in the context of property rights claims.  
BezugszeichenlisteReference list
11
Gesteinsbohrer
Rock drill
22nd
Bohrerkopf
Drill head
33rd
Wendelschaft
Spiral shaft
44
Einspannschaft
Fixture
55
Hartmetall-Schneidplatte
Carbide insert
66
Seitenkanten
Side edges
77
Bohrerlängsmittelachse
Drill longitudinal center axis
88th
Flügel
wing
99
Flügel
wing
1010th
Flügelprofil
Wing profile
1111
Rückseite
back
1212th
Rückseite
back
1313
Vorderseite
front
1414
Vorderseite
front
1515
Spanfläche
Rake face
1616
Spanfläche
Rake face
1717th
Punkte/Bereich
Points / area
1818th
Punkte/Bereich
Points / area
1919th
rückwärtige Abstützfläche
rear support surface
2020th
rückwärtige Abstützfläche
rear support surface
2121
Freifläche
Open space
2222
Freifläche
Open space
2323
Schneidkante
Cutting edge
2424th
Schneidkante
Cutting edge
2525th
Schneide v. Cutting edge
55
2626
Schneide v. Cutting edge
55
2727
Pfeil
arrow
2828
gerader Anlauf
straight start
2929
Hauptsteg
Main walkway
3030th
Mittelebene
Middle plane
3131
Hüllkurve
Envelope
3232
Zentrierabschnitt
Centering section
3333
, ,
3333
' außenliegende Abschnitte
'' outer sections
3434
Abstufung
gradation
3535
Einschnittkante
Cut edge
3636
Einschnittkante
Cut edge
3737
Einschnittflächen
Incision surfaces
3838
Einschnittflächen
Incision surfaces
3939
Quersymmetrieebene
Transverse symmetry plane
4040
Querschneide
Chisel edge
4141
Abfasung
Chamfer
4242
Spanflächenkante
Rake edge
4343
Punkt
Point

Claims (12)

1. Bohr- und/oder Meißelwerkzeug, insbesondere zur Verarbeitung von Beton, Gestein, Mauerwerk und der gleichen Materialien, mit einem im Werkzeugkopf (2) bearbeitungsseitig enthaltenen Schneidkörper oder Schneidplatte (5), wobei der Schneidkörper (5) dachförmig ausgebildete, radial verlaufende Schneiden (25, 26) sowie Spanflächen (15, 16) und Freiflächen (21, 22) aufweist, wobei zur Bildung eines radial innenliegenden Zentrierabschnitts (32) seitliche Abstufungen (34) mit Einschnittkanten (35, 36) vorgesehen sind, die auf der jeweiligen Spanfläche (15, 16) auf Einschnittebenen (35', 36') liegen, die etwa parallel zu einer Werkzeugmittelebene (30) verlaufen oder einen Winkel ε einschließen, dadurch gekennzeichnet, daß eine verkürzte Querschneide (40) dadurch gebildet ist, indem die Schneidkanten (23, 23' bzw. 24, 24') des Zentrierabschnitts (32) schräg zur Bohrermittelachse (30') hin zulaufen.1. drilling and / or chiseling tool, in particular for processing concrete, stone, masonry and the same materials, with a cutting body or cutting plate ( 5 ) contained on the processing side in the tool head ( 2 ), the cutting body ( 5 ) being roof-shaped, radially extending Cutting ( 25 , 26 ) as well as rake faces ( 15 , 16 ) and free surfaces ( 21 , 22 ), wherein lateral steps ( 34 ) with incision edges ( 35 , 36 ) are provided to form a radially inner centering section ( 32 ) respective rake face ( 15 , 16 ) lie on incision planes ( 35 ', 36 '), which run approximately parallel to a tool center plane ( 30 ) or enclose an angle ε, characterized in that a shortened transverse cutting edge ( 40 ) is formed by the Cutting edges ( 23 , 23 'or 24 , 24 ') of the centering section ( 32 ) run obliquely towards the drill center axis ( 30 ').
2. Werkzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die radial verlaufenden Spanflächen (15, 16) der Schneiden (25, 26) im Bereich der Abstufung (34) um einen Betrag (a1) von einem Drittel bis drei Drittel einer Breite (h1) gekürzt ist, die etwa parallel zur Mittelebene (30) ausgerichtet ist.2. Tool according to claim 1, characterized in that the radially extending rake faces ( 15 , 16 ) of the cutting edges ( 25 , 26 ) in the region of the gradation ( 34 ) by an amount (a 1 ) of one third to three thirds of a width ( h 1 ) is shortened, which is aligned approximately parallel to the central plane ( 30 ).
3. Werkzeug nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, die Abstufung (34) durch einen annähernd zu einer Mittelebene (30) parallelen Einschnitt in die jeweilige Spanfläche (15, 16) gebildet ist, der sich in die jeweilige Freifläche (21, 22) fortsetzt, wobei die durch die stirnseitig gebildeten Schneidkanten (23, 24) verlaufende Kegelmantelfläche oder Mantelfläche (31, 31') einen Winkel von γ1 ≅ 130 bis 180° bildet. 3. Tool according to claim 1 or 2, characterized in that the step ( 34 ) is formed by an approximately parallel to a central plane ( 30 ) incision in the respective rake face ( 15 , 16 ), which is in the respective free surface ( 21 , 22nd ) continues, the conical surface or surface ( 31 , 31 ') extending through the cutting edges ( 23 , 24 ) formed at the end forming an angle of γ 1 ≅ 130 to 180 °.
4. Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der mittige Zentrierabschnitt (32) Schneidkanten (23', 24') aufweist, die auf einer kegelförmigen Hüllkurve (31) mit einem Spitzenwinkel γ ≅ 130°-150° liegen.4. Tool according to one of the preceding claims, characterized in that the central centering section ( 32 ) has cutting edges ( 23 ', 24 ') which lie on a conical envelope ( 31 ) with a tip angle γ ≅ 130 ° -150 °.
5. Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Zentrierabschnitt (32) einen Durchmesser 11 aufweist, der etwa der Hälfte bis ein Viertel des Nenndurchmessers D entspricht.5. Tool according to one of the preceding claims, characterized in that the centering section ( 32 ) has a diameter 11 which corresponds to approximately half to a quarter of the nominal diameter D.
6. Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Spanflächen (15, 16) und/oder die Freiflächen (21, 22) im radial außenliegenden Bereich der Hartmetall-Schneidplatte Fasen (41) aufweisen.6. Tool according to one of the preceding claims, characterized in that the rake faces ( 15 , 16 ) and / or the free surfaces ( 21 , 22 ) have chamfers ( 41 ) in the radially outer region of the hard metal insert.
7. Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Abstufungen (34) auf Einschnittflächen (37, 38) liegen, die bearbeitungsseitig oder einspannseitig einen Winkel von ε ≅ 5° bis 20° und insbesondere ε ≅ 15° bis 20° einschließen.7. Tool according to one of the preceding claims, characterized in that the gradations ( 34 ) lie on incision surfaces ( 37 , 38 ), the machining side or clamping side an angle of ε ≅ 5 ° to 20 ° and in particular ε ≅ 15 ° to 20 ° lock in.
8. Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Einschnittflächen (37, 38) der Abstufungen (34) einen Freiwinkel δ1 ≅ 10° bilden.8. Tool according to one of the preceding claims, characterized in that the incision surfaces ( 37 , 38 ) of the gradations ( 34 ) form a clearance angle δ 1 ≅ 10 °.
9. Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Schneidkörper (5) bzw. die Schneidplatte (5) in ein Bohrwerkzeug mit einem Wendelschaft (3) eingesetzt ist, wobei der Wendelschaft (3) vorzugsweise aus einem verdrillten Stangenprofil oder Flügelprofil besteht. 9. Tool according to one of the preceding claims, characterized in that the cutting body ( 5 ) or the cutting plate ( 5 ) is inserted into a drilling tool with a helical shaft ( 3 ), the helical shaft ( 3 ) preferably consisting of a twisted rod profile or wing profile consists.
10. Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schneidkanten (23', 24') des Zentrierabschnitts (32) gegenüber einer Quersymmetrieebene (39) um einen Betrag a2 versetzt angeordnet sind, wobei eine Querschneide (40) die Schneidkanten (23', 24') miteinander derart verbindet, daß die Breite b2 der Querschneide (40) dadurch verkleinert ist, indem die Schneidkanten (23', 24') in einem Winkel δ3 (Stufenwinkel) zur Quersymmetrieebene (39) verlaufen.10. Tool according to one of the preceding claims, characterized in that the cutting edges ( 23 ', 24 ') of the centering section ( 32 ) with respect to a transverse plane of symmetry ( 39 ) are offset by an amount a 2 , with a transverse cutting edge ( 40 ) the cutting edges ( 23 ', 24 ') connects to one another in such a way that the width b 2 of the transverse cutting edge ( 40 ) is reduced by the fact that the cutting edges ( 23 ', 24 ') run at an angle δ 3 (step angle) to the transverse symmetry plane ( 39 ).
11. Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Winkel δ3 einen Betrag von 0° bis 5° aufweist.11. Tool according to one of the preceding claims, characterized in that the angle δ 3 has an amount of 0 ° to 5 °.
12. Werkzeug nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Spanfläche (12, 13) sich von der radial außenliegenden Seitenkante (6) der Hartmetall- Schneidplatte (5) durchgehend bzw. ununterbrochen bis etwa zur Mittelsymmetrieebene (30) bzw. Bohrerlängsmittelachse (7) erstreckt, wobei insbesondere die Breite der Spanfläche (15, 16) variiert.12. Tool according to one of the preceding claims, characterized in that the rake face ( 12 , 13 ) from the radially outer side edge ( 6 ) of the hard metal insert ( 5 ) continuously or continuously to approximately the central plane of symmetry ( 30 ) or longitudinal axis of the drill bit ( 7 ) extends, in particular the width of the rake face ( 15 , 16 ) varies.
DE2000138039 1999-08-04 2000-08-02 Masonry drill bit/chisel has a shortened lateral cutter with structured cutting edges and cutting surfaces to give an improved centering action on the start of drilling into concrete or rock etc Withdrawn DE10038039A1 (en)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19936215 1999-08-04
DE2000138039 DE10038039A1 (en) 1999-08-04 2000-08-02 Masonry drill bit/chisel has a shortened lateral cutter with structured cutting edges and cutting surfaces to give an improved centering action on the start of drilling into concrete or rock etc

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000138039 DE10038039A1 (en) 1999-08-04 2000-08-02 Masonry drill bit/chisel has a shortened lateral cutter with structured cutting edges and cutting surfaces to give an improved centering action on the start of drilling into concrete or rock etc

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10038039A1 true DE10038039A1 (en) 2001-02-08

Family

ID=7916833

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000138039 Withdrawn DE10038039A1 (en) 1999-08-04 2000-08-02 Masonry drill bit/chisel has a shortened lateral cutter with structured cutting edges and cutting surfaces to give an improved centering action on the start of drilling into concrete or rock etc

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10038039A1 (en)

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1302290A1 (en) * 2001-10-12 2003-04-16 Hawera Probst GmbH Drilling tool
US7455129B2 (en) 2003-11-17 2008-11-25 Robert Bosch Gmbh Drilling and/or chiseling tool
US7861807B2 (en) 2008-12-03 2011-01-04 Black & Decker Inc. Drill bit including one piece cutting head
EP3159086A1 (en) * 2015-10-22 2017-04-26 Robert Bosch Gmbh Drilling tool
EP3199279A4 (en) * 2014-09-26 2018-06-06 Mitsubishi Materials Corporation Drill and drill head

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1302290A1 (en) * 2001-10-12 2003-04-16 Hawera Probst GmbH Drilling tool
US7001120B2 (en) 2001-10-12 2006-02-21 Hawera Probst Gmbh Drilling tool
US7455129B2 (en) 2003-11-17 2008-11-25 Robert Bosch Gmbh Drilling and/or chiseling tool
US7861807B2 (en) 2008-12-03 2011-01-04 Black & Decker Inc. Drill bit including one piece cutting head
EP3199279A4 (en) * 2014-09-26 2018-06-06 Mitsubishi Materials Corporation Drill and drill head
EP3159086A1 (en) * 2015-10-22 2017-04-26 Robert Bosch Gmbh Drilling tool
CN106862619A (en) * 2015-10-22 2017-06-20 罗伯特·博世有限公司 Boring bar tool
US10391672B2 (en) 2015-10-22 2019-08-27 Robert Bosch Gmbh Drilling tool

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2237913B1 (en) Drilling tool having point thinning
DE3339211C2 (en)
EP0796161B1 (en) Drilling tool with reset inserts
DE69630842T2 (en) masonry drill
DE19724373A1 (en) Rock drill
EP1316669A2 (en) Rock drilling tool
EP0937191B1 (en) Rock drill
EP1259699B1 (en) Rock drill
DE3604390C2 (en)
EP0870561B1 (en) Drill bit
DE60106587T2 (en) percussion
EP1015727B1 (en) Drilling tool
DE19734094A1 (en) Drill bit for boring into masonry especially concrete
DE10024433A1 (en) Rock drill
WO2012159947A2 (en) Rock drill having relief grooves
DE10038039A1 (en) Masonry drill bit/chisel has a shortened lateral cutter with structured cutting edges and cutting surfaces to give an improved centering action on the start of drilling into concrete or rock etc
DE19915304B4 (en) drilling
DE19859885A1 (en) Drilling tool manufacturing process for stone-drilling bit
EP0891832A1 (en) Drill
EP1034864B1 (en) Masonery drill
DE19537900B4 (en) rotary drill
DE4403300A1 (en) Drilling tool with improved cutting face
EP0607937A1 (en) Rock drilling tool
DE19915305C2 (en) drilling
EP0985081B1 (en) Method of manufacture of a rock drill

Legal Events

Date Code Title Description
8141 Disposal/no request for examination