DE10030059A1 - Steuereinrichtung - Google Patents

Steuereinrichtung

Info

Publication number
DE10030059A1
DE10030059A1 DE2000130059 DE10030059A DE10030059A1 DE 10030059 A1 DE10030059 A1 DE 10030059A1 DE 2000130059 DE2000130059 DE 2000130059 DE 10030059 A DE10030059 A DE 10030059A DE 10030059 A1 DE10030059 A1 DE 10030059A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
control
piston
load
channel
electromagnet
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE2000130059
Other languages
English (en)
Other versions
DE10030059B4 (de
Inventor
Klaus Jordan
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
BUCHHOLZ HYDRAULIK
Original Assignee
BUCHHOLZ HYDRAULIK
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by BUCHHOLZ HYDRAULIK filed Critical BUCHHOLZ HYDRAULIK
Priority to DE2000130059 priority Critical patent/DE10030059B4/de
Publication of DE10030059A1 publication Critical patent/DE10030059A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE10030059B4 publication Critical patent/DE10030059B4/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F15FLUID-PRESSURE ACTUATORS; HYDRAULICS OR PNEUMATICS IN GENERAL
    • F15BSYSTEMS ACTING BY MEANS OF FLUIDS IN GENERAL; FLUID-PRESSURE ACTUATORS, e.g. SERVOMOTORS; DETAILS OF FLUID-PRESSURE SYSTEMS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • F15B13/00Details of servomotor systems ; Valves for servomotor systems
    • F15B13/01Locking-valves or other detent i.e. load-holding devices
    • F15B13/015Locking-valves or other detent i.e. load-holding devices using an enclosed pilot flow valve
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66FHOISTING, LIFTING, HAULING OR PUSHING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, e.g. DEVICES WHICH APPLY A LIFTING OR PUSHING FORCE DIRECTLY TO THE SURFACE OF A LOAD
    • B66F9/00Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes
    • B66F9/06Devices for lifting or lowering bulky or heavy goods for loading or unloading purposes movable, with their loads, on wheels or the like, e.g. fork-lift trucks
    • B66F9/075Constructional features or details
    • B66F9/20Means for actuating or controlling masts, platforms, or forks
    • B66F9/22Hydraulic devices or systems

Abstract

Die Steuereinrichtung dient zum leckölfreien Halten und zum feinfühligen Senken einer Last, insbesondere bei Flurförderfahrzeugen. Durch einen Elektromagneten mit elektroproportionaler Ansteuerung, der gegen eine Regelfeder einen variablen Querschnitt freigibt und über einen Pilotkolben vorgesteuert wird. Vorsteuerkolben und Hauptsteuerkolben sind sitzdichtend ausgeführt und durch eine Druckdifferenzsteuerung eines Steuerölstromes lastkompensierbar. Die Steuereinrichtung bzw. das Ventil kann in Form einer Patrone als Kompaktelement in ein Gehäuse einschraubbar sein.

Description

Die Erfindung bezieht sich auf eine Steuereinrichtung zum Halten und zum feinfühligen Senken einer Last mit einer lastunabhängigen Regelung einer Senkgeschwindigkeit, insbesondere für Flurförderfahrzeuge.

Hydraulisch betätigte Hubgeräte, insbesondere für Flurförderfahrzeuge, werden in zunehmendem Maße mit elektroproportionalen Steuerventilen ausgerüstet, wie beispielsweise aus der EP 0 564 300 B1 bekannt ist.

An diese Steuerventile werden besondere Anforderungen gestellt, die darin bestehen, daß sie zur Lasthaltung nur kleine interne Leckraten aufweisen sollen. Desweiteren soll ein ruckfreies Anfähren und ein feinfühliges Absenken der Last möglich sein. Ferner ist eine lastunabhängige Regelung der Senkgeschwindigkeit erforderlich.

Um diesen Anforderungen zu genügen, ist es bekannt, in Steuermodule mehrere Schalt- bzw. Regelelemente zu kombinieren. Die Einzelelemente sind dabei jeweils nur für eine der Anforderungen geeignet, wie beispielsweise Sitzventile zur Lasthaltung und Kolbenventile zur Volumenstromregelung. Oder es kommen Steuergeräte zum Einsatz, bei denen das Laufspiel der Steuerkolben sehr gering ist, um Leckageforderungen zu erfüllen. Diese sind in der Herstellung sehr aufwendig und damit sehr kostenintensiv. Steuerelemente dieser bekannten Bauart sind im Betrieb auch sehr störanfällig, wie gegen Verschmutzung und Temperatureinflüsse.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine verbesserte Steuereinrichtung, insbesondere für Flurförderfahrzeuge, zu schaffen, welche die vorgenannten Nachteile vermeidet.

Eine verbesserte Steuereinrichtung wird durch die kennzeichnenden Merkmale des Anspruchs 1 ermöglicht.

Weiter vorteilhafte Ausgestaltungen sind durch die Merkmale der Unteransprüche gekennzeichnet.

Durch die erfindungsgemäße Ausbildung werden alle erforderlichen Anforderungen für ein derartiges Ventil erfüllt. Es ist dabei in Patronenbauweise als Einschraubpatrone, kostengünstig herzustellen. Diese Bauweise ermöglicht somit auf einfache Weise Ventilsteuerungen in Blockbauweise zu erstellen.

Hierzu besteht die Steuereinrichtung aus einem Drosselventil mit einem gegen eine Regelfeder arbeitenden Elektromagneten mit elektroproportionaler Ansteuerung in ziehender Ausführung. Dieser Magnet ist mit einem Vorsteuerkolben gekoppelt und koaxial im Hauptsteuerkolben angeordnet. Beide Kolben sind sitzdichtend derart ausgeführt, daß sie durch eine Druckdifferenzsteuerung eines Steuerölstromes lastkompensiert sind. Desweiteren ist in einem Polrohr ein Magnetanker des Elektroventils angeordnet, wobei der Magnetanker in Eingriff mit der Regelfeder steht, die über eine Einstellschraube justierbar ist. Eine Magnetspule des Magneten ist das Polrohr umgebend angeordnet.

Damit im gesperrten Zustand des Ventils bei auftretendem Lastdruck im Zulaufkanal die Drücke in den Druckräumen alle gleich und der Ablaufkanal abgesperrt ist, wird in vorteilhafter Weise vorgesehen, daß ein Lastdruck im Zulaufkanal in einem Kanal des Hauptsteuerkolbens mit einem Steuerraum oberhalb des Hauptsteuerkolbens verbunden ist. Dieser Kanal wird über den Ringspalt mit einem Ringraum (Steuerraum) zwischen den Kolben und über einen Kanal im Kolben auch mit dem Steuerraum im Bodenbereich des Hauptsteuerkolbens derart verbunden, daß im gesperrten Zustand alle Drücke in den Steuerräumen des Ventils gleich sind und der Ablaufkanal dicht abgesperrt ist.

Zur Erzielung einer dem Magnetstrom proportionale Verschiebung des Hauptsteuerkolbens und eine hieraus resultierende Steuerung des Drosselquerschnitts ist nach der Erfindung vorgesehen, daß der angesteuerte Elektromagnet bei proportionaler Verschiebung des Magnetankers, der Vorsteuerkolben verschiebbar ist und der Sitz und die Verbindung zum Regelkanal freigegeben wird. Hierdurch ergibt sich an einer Regelkante des Regelkanals ein ablaufender Steuerölstrom, welcher sich derart einstellt, daß sich zwischen dem Lastdruck und dem Steuerraum an einer Düse im Kanal des Kolbens eine Druckdifferenz einstellt, die einem Flächenverhältnis zwischen Ringfläche und Kolbenfläche entspricht.

Zur Vermeidung einer Abhängigkeit vom Lastdruck ist, daß hierzu der Ringspalt als Drosselstelle zur Ausbildung einer Druckdifferenz zwischen dem Steuerraum und den weiteren Steuerräumen vorgesehen ist.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt und im folgenden näher beschrieben. Hierzu ist ein Drosselventil der Steuereinrichtung im Schnitt dargestellt.

In einem Polrohr 1 ist ein Magnetanker 2 eines Elektromagnetes E angeordnet. Die Wirkrichtung des Magnetes E ist ziehend und wirkt auf eine Regelfeder 3, die mit einer Einstellschraube 4 justierbar ist. Eine Magnetspule 5 des Magneten E umgibt das Polrohr 1. Der Magnetanker 2 ist dabei formschlüssig bei 6 mit einem Vorsteuerkolben 7 gekoppelt. Dieser Kolben 7 ist koaxial in einem Hauptsteuerkolben 8 angeordnet, wobei beide Kolben 7, 8 bei 17, 9 und 10 dichtend zueinander gehalten ausgeführt sind. Eine Führung 11 des Hauptkegels bildet das Einschraubelement S, welches in einen Block G einsetzbar ist.

Ein Lastdruck Z steht im Zulaufkanal A an und ist über einen Kanal 12 mit einem Steuerraum 14 verbunden. Über einen Ringspalt 15 steht dieser Lastdruck Z auch im Steuerraum 16 an und ist über einen Kanal 21 auch mit einem Steuerraum 22 verbunden. In einem gesperrten Zustand des Ventils sind diese Drücke alle gleich und sitzdichtend zum Ablaufkanal B abgesperrt.

Der Vorsteuerkolben 7 ist hierdurch druckausgeglichen gehalten. Nur die Druckfeder 3 erzeugt in dieser Stellung eine Schließkraft für den Vorsteuerkolben 7, so daß der Hauptsteuerkolben 8 durch einen anstehenden Lastdruck über die bestehende Flächendifferenz auf seinen Sitz 10 gedrückt wird.

Durch ein elektrische Ansteuerung der Spule 5 entsteht wird eine Kraft auf den Magnetanker 2 ausgeübt, die proportional zu dem angelegten elektrischen Strom eine Kraft auf die Druckfeder 3 ausübt. Dadurch entsteht eine dem elektrischen Strom proportionale Verschiebung des Magnetankers 2. Der Vorsteuerkolben 7 hebt von seinem Sitz 9 ab und gibt die Verbindung zum Regelkanal 23 frei. An der Regelkante dieses Kanals 23 stellt sich der ablaufende Steuerölstrom so ein, daß sich zwischen dem Lastdruck A und dem Steuerraum 14 an eine Düse 13 eine Druckdifferenz einstellt, die einem Flächenverhältnis der Ringfläche AR und einer Kolbenfläche AK entspricht.

Durch diese Druckdifferenz wird der Hauptsteuerkolben 8 dem Vorsteuerkolben 7 nachgeführt. Der Hauptölstrom fließt aus dem Lastkanal A über den geöffneten Sitz 10 zum Regelquerschnitt 20. So ergibt sich eine dem Magnetstrom proportionale Verschiebung des Hauptsteuerkolbens 8 und über diese Regelgeometrie wird ein Drosselquerschnitt gesteuert, wobei diese jedoch nur einen lastdruckabhängigen Volumenstrom steuert.

Damit diese Lastdruckabhängigkeit zu kompensieren ist, ist im Strömungsverlauf des Steuerölstromes eine als Ringspalt 15 zusätzlich ausgebildete Drosselstelle eingebracht. An dieser Drosselstelle entsteht eine zusätzliche Druckdifferenz, die sich zwischen dem Steuerraum 14 und dem Steuerraum 16 bzw. 22 einstellt. Der höhere Druck im Steuerraum 14 bewirkt eine Verschiebung des Vorsteuerkolbens 7 entgegengesetzt der Wirkung des Magnetes E. Dadurch wird der Regelquerschnitt reduziert und damit auch der Volumenstrom reduziert.

Somit kann abhängig von der Dimensionierung der Düsenquerschnitte 13 und 15 die lastdruckabhängige Querschnittsreduzierung gesteuert werden.

Da der Steuerölstrom vom Lastdruck abhängig ist und der Druckabfall an der Drossel 15 vom Steuerölstrom abhängig ist, kann der Lastdruckeinfluß kompensiert werden. Die Auslegung des Drosselquerschnitts 20 ergibt die Charakteristik der Stromregelung.

Claims (7)

1. Steuereinrichtung zum Halten und zum feinfühligen Senken einer Last mit einer lastunabhängigen Regelung einer Senkgeschwindigkeit, insbesondere für Flurförderfahrzeuge, gekennzeichnet durch ein Drosselventil mit einem gegen eine Regelfeder (3) arbeitendem Elektromagneten (E) mit elektroproportionaler Ansteuerung der mit einem Vorsteuerkolben (7) gekoppelt und koaxial in einem Hauptsteuerkolben (8) angeordnet ist, wobei beide Kolben (7, 8) sitzdichtend ausgebildet sind und durch eine Druckdifferenzsteuerung eines Steuerölstromes lastkompensierbar sind.
2. Einrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß in einem Polrohr (1) ein Magnetanker (2) des Elektromagneten (E) angeordnet ist und der Magnetanker (2) in Eingriff mit der Regelfeder (3) steht, die über ein Einstellschraube (4) justierbar und eine Magnetspule (5) das Polrohr (1) umgebend angeordnet ist.
3. Einrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Magnetanker (2) formschlüssig mit dem Vorsteuerkolben (7) gekoppelt ist und über einen Ringspalt (15) bildenden Schiebesitz im Hauptsteuerkolben (8) verstellbar gehalten ist.
4. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß ein Lastdruck (A) im Zulaufkanal (Z) mit einem Kanal (12) des Hauptsteuerkolbens (8) und mit einem Steuerraum (14) oberhalb des Hauptsteuerkolbens (8) verbunden ist, der über den Ringspalt (15) mit einem Ringraum (Steuerraum 16) zwischen den Kolben (7, 8) und über einen Kanal (21) im Kolben (8) auch mit einem bodenseitigen Steuerraum (22) des Kolbens (8) verbunden ist, wobei im gesperrten Zustand des Ventils alle Drücke in den Steuerräumen (12, 14, 16, 22) gleich sind und ein Ablaufkanal (B) dichtend abgesperrt ist.
5. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß der angesteuerte Elektromagnet (E) bei proportionaler Verschiebung des Magnetkerns (2) der Vorsteuerkolben (7) in Pfeilrichtung (P) verschiebbar und der Sitz (9) zwischen den Kolben (7, 8) sowie die Verbindung zu einem Regelkanal (23) freigebbar ist und sich an einer Regelkante des Regelkanals (23) ein ablaufender Steuerölstrom derart einstellt, daß sich zwischen dem Lastdruck (A) und dem Steuerraum (14) an einer Düse (13) im Kanal (12) des Kolbens (8) eine Druckdifferenz einstellbar ist, die einem Flächenverhältnis einer Ringfläche (AR) und einer Kolbenfläche (AK) entspricht.
6. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß zur Erzielung einer lastdruckunabhängigen Steuerung der Ringspalt (15) als Drosselstelle zur Ausbildung einer Druckdifferenz zwischen dem Steuerraum (14) und dem weiteren Steuerraum (16) bzw. (22) vorgesehen ist.
7. Einrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß das Drosselventil als Patrone in ein Gehäuse (G) einschraubbar ausgebildet ist.
DE2000130059 2000-06-19 2000-06-19 Steuereinrichtung Expired - Fee Related DE10030059B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000130059 DE10030059B4 (de) 2000-06-19 2000-06-19 Steuereinrichtung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000130059 DE10030059B4 (de) 2000-06-19 2000-06-19 Steuereinrichtung

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE10030059A1 true DE10030059A1 (de) 2001-12-20
DE10030059B4 DE10030059B4 (de) 2006-01-05

Family

ID=7646199

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000130059 Expired - Fee Related DE10030059B4 (de) 2000-06-19 2000-06-19 Steuereinrichtung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10030059B4 (de)

Cited By (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2004092591A1 (de) * 2003-04-10 2004-10-28 Bosch Rexroth Ag Stetig verstellbares wegeventil
JP2006522900A (ja) * 2003-04-10 2006-10-05 ボッシュ レックスロス アーゲー 無限可変方向切換弁
US7344000B2 (en) 2004-09-23 2008-03-18 Crown Equipment Corporation Electronically controlled valve for a materials handling vehicle
CH699508A1 (de) * 2008-09-04 2010-03-15 Bucher Hydraulics Ag Stromregelventil mit Proportional-Drosselventil und nachgeschalteter Druckwaage.
US8924103B2 (en) 2011-02-16 2014-12-30 Crown Equipment Corporation Materials handling vehicle estimating a speed of a movable assembly from a lift motor speed
DE10343608B4 (de) * 2003-09-20 2015-01-08 Buchholz Hydraulik Gmbh Magnetbetätigtes Ventil
DE10303385B4 (de) 2003-01-29 2018-11-29 Buchholz Hydraulik Gmbh Steuereinrichtung für eine Hub- und Senksteuerung

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5205531A (en) * 1992-04-09 1993-04-27 Sterling Hydraulics, Inc. Solenoid operated cartridge valve
US5538026A (en) * 1995-03-29 1996-07-23 Parker-Hannifin Corporation Pilot-operated proportional control valve
DE19710636C1 (de) * 1997-03-14 1998-06-25 Fluidtech Gmbh Proportional-Drosselventil
DE19843911A1 (de) * 1998-09-24 2000-03-30 Mannesmann Rexroth Ag Vorgesteuertes Sperrventil

Cited By (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE10303385B4 (de) 2003-01-29 2018-11-29 Buchholz Hydraulik Gmbh Steuereinrichtung für eine Hub- und Senksteuerung
JP4917882B2 (ja) * 2003-04-10 2012-04-18 ボッシュ レックスロス アーゲー 無限可変方向切換弁
JP2006522900A (ja) * 2003-04-10 2006-10-05 ボッシュ レックスロス アーゲー 無限可変方向切換弁
US7392971B2 (en) 2003-04-10 2008-07-01 Bosch Rexroth Ag Infinitely variable directional valve
WO2004092591A1 (de) * 2003-04-10 2004-10-28 Bosch Rexroth Ag Stetig verstellbares wegeventil
DE10343608B4 (de) * 2003-09-20 2015-01-08 Buchholz Hydraulik Gmbh Magnetbetätigtes Ventil
US7344000B2 (en) 2004-09-23 2008-03-18 Crown Equipment Corporation Electronically controlled valve for a materials handling vehicle
CH699508A1 (de) * 2008-09-04 2010-03-15 Bucher Hydraulics Ag Stromregelventil mit Proportional-Drosselventil und nachgeschalteter Druckwaage.
US8935058B2 (en) 2011-02-16 2015-01-13 Crown Equipment Corporation Materials handling vehicle estimating a speed of a movable assembly from a lift motor speed
US9296598B2 (en) 2011-02-16 2016-03-29 Crown Equipment Corporation Materials handling vehicle measuring electric current flow into/out of a hydraulic system motor
US9394151B2 (en) 2011-02-16 2016-07-19 Crown Equipment Corporation Materials handling vehicle monitoring a pressure of hydraulic fluid within a hydraulic structure
US9751740B2 (en) 2011-02-16 2017-09-05 Crown Equipment Corporation Materials handling vehicle estimating a speed of a movable assembly from a lift motor speed
US8924103B2 (en) 2011-02-16 2014-12-30 Crown Equipment Corporation Materials handling vehicle estimating a speed of a movable assembly from a lift motor speed

Also Published As

Publication number Publication date
DE10030059B4 (de) 2006-01-05

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US20160230904A1 (en) Fluid control systems employing compliant electroactive materials
US9964965B2 (en) Method of controlling proportional motion control valve
US6269827B1 (en) Electrically operated pressure control valve
DE60129285T2 (de) Elektromagnetisches Sitzventil
EP0393248B1 (de) Übertragungsdruck-Regler
KR100848059B1 (ko) 공기 보조 복귀로가 마련된 직동형 공압 밸브 조립체
US4921208A (en) Proportional flow valve
US7458395B2 (en) Low leak poppet solenoid
US6685160B2 (en) Dual solenoid latching actuator and method of using same
CA2307406C (en) Pilot solenoid control valve with pressure responsive diaphragm
US3667722A (en) Proportional valve
US6869060B2 (en) Hydraulic poppet valve with force feedback
DE69819433T2 (de) Elektromagnetisch betätigtes Steuerventil und hydraulisches Steuersystem unter Verwendung desselben
EP0849514B1 (de) Einstufiges, elektromagnetisches Druckregelventil mit einstellbarer Motorkraft
EP0638746B1 (de) Vorsteuerstufe für Druckbegrenzungsventile
US6991211B2 (en) Pneumatically actuated valve
JP3576507B2 (ja) 双方向パイロット作動制御弁
DE19710636C1 (de) Proportional-Drosselventil
ES2536082T3 (es) Válvula de seta electroproporcional operada por piloto con compensación de presión
CN101688628B (zh) 具有集成压强补偿器的力反馈提升阀
DE102005058846B4 (de) Ventilbaukastensystem mit elektromagnetisch betätigtem Ventil
EP0136473B1 (de) Durch Elektromagnet betätigbares Steuerventil
JP3870177B2 (ja) 電気流体圧制御弁
DE60126562T2 (de) Durchfflussregelventil
KR20060051872A (ko) 차동 보조 복귀 장치를 구비한 직접 작동식 공압 밸브

Legal Events

Date Code Title Description
8110 Request for examination paragraph 44
8125 Change of the main classification

Ipc: G05D 7/06

8364 No opposition during term of opposition
R082 Change of representative

Representative=s name: ELBPATENT-MARSCHALL & PARTNER, DE

Representative=s name: ELBPATENT-MARSCHALL & PARTNER MBB, DE

R119 Application deemed withdrawn, or ip right lapsed, due to non-payment of renewal fee