DE10026303A1 - Biopsienadel - Google Patents

Biopsienadel

Info

Publication number
DE10026303A1
DE10026303A1 DE2000126303 DE10026303A DE10026303A1 DE 10026303 A1 DE10026303 A1 DE 10026303A1 DE 2000126303 DE2000126303 DE 2000126303 DE 10026303 A DE10026303 A DE 10026303A DE 10026303 A1 DE10026303 A1 DE 10026303A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
needle
characterized
biopsy needle
according
biopsy
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2000126303
Other languages
English (en)
Inventor
Heinrich Pajunk
Horst Pajunk
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
PAJUNK OHG BESITZVERWALTUNG, 78187 GEISINGEN, DE
Original Assignee
Pajunk GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B10/00Other methods or instruments for diagnosis, e.g. instruments for taking a cell sample, for biopsy, for vaccination diagnosis; Sex determination; Ovulation-period determination; Throat striking implements
    • A61B10/02Instruments for taking cell samples or for biopsy
    • A61B10/0233Pointed or sharp biopsy instruments
    • A61B10/0266Pointed or sharp biopsy instruments means for severing sample
    • A61B10/0275Pointed or sharp biopsy instruments means for severing sample with sample notch, e.g. on the side of inner stylet
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B10/00Other methods or instruments for diagnosis, e.g. instruments for taking a cell sample, for biopsy, for vaccination diagnosis; Sex determination; Ovulation-period determination; Throat striking implements
    • A61B10/02Instruments for taking cell samples or for biopsy
    • A61B10/0233Pointed or sharp biopsy instruments
    • A61B10/0283Pointed or sharp biopsy instruments with vacuum aspiration, e.g. caused by retractable plunger or by connected syringe
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
    • A61B10/00Other methods or instruments for diagnosis, e.g. instruments for taking a cell sample, for biopsy, for vaccination diagnosis; Sex determination; Ovulation-period determination; Throat striking implements
    • A61B10/02Instruments for taking cell samples or for biopsy
    • A61B2010/0208Biopsy devices with actuators, e.g. with triggered spring mechanisms

Abstract

Es wird eine Biopsienadel für die Entnahme von Gewebeproben mit einer Innennadel und mit einer Außenkanüle, in der die Innennadel längsverschiebar gelagert ist, beschrieben. Die Biopsienadel umfaßt weiterhin ein Zylindergehäuse und einen in dem Zylindergehäuse angeordneten Kolben, der zum Erzeugen eines Unterdrucks in dem Zylindergehäuse verschiebbar gelagert ist. Bei einem Verschieben des Kolbens wird sowohl die Innennadel und die Außenkanüle gegeneinander verschoben als auch der erzeugte Unterdruck von dem proximalen Ende der Außenkanüle zu dem distalen Ende der Außenkanüle übertragen. Weiterhin ist die Erfindung auf einen Nadelhalter mit einer solchen Biopsienadel gerichtet.

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Biopsienadel für die Entnahme von Gewebeproben mit einer Innennadel und mit einer Außenkanüle, in der die Innennadel längsverschiebbar gelagert ist, sowie mit einem Zylinder­ gehäuse und einem in dem Zylindergehäuse angeordneten Kolben, der zum Erzeugen eines Unterdrucks in dem Zylindergehäuse verschiebbar gelagert ist, wobei bei einem Verschieben des Kolbens sowohl die Innen­ nadel und die Außenkanüle gegeneinander verschoben werden als auch der erzeugte Unterdruck von dem proximalen Ende der Außenkanüle zu dem distalen Ende der Außenkanüle übertragen wird. Weiterhin ist die Erfindung auf einen Nadelhalter mit einer solchen Biopsienadel gerichtet.

Eine Biopsienadel der eingangs genannten Art ist beispielsweise aus der US-PS 5,183,052 bekannt. Der innerhalb des Zylindergehäuses angeord­ nete Kolben ist gegen eine innerhalb des Zylindergehäuses angeordnete Schraubenfeder verschiebbar und in diesem gespannten Zustand fixier­ bar. Das proximale Ende der Außenkanüle ist durch den Kolben hin­ durchgeführt und mit diesem zusammen verschiebbar, während sich die innerhalb der Außenkanüle angeordnete Innennadel durch das gesamte Zylindergehäuse bis zu dessen stirnseitigem Ende hin erstreckt und an diesem befestigt ist.

Zur Entnähme einer Gewebeprobe wird zunächst die gespannte Biopsie­ nadel in das Zielgebiet eingeführt und plaziert, woraufhin durch Entspan­ nen der Biopsienadel der Kolben zusammen mit der Außenkanüle schlag­ artig nach vorne schnellt und mit einer an der Spitze der Kanüle ausgebildeten Schneide die gewünschte Gewebeprobe von dem umgebenden Ge­ webe abtrennt.

Gleichzeit wird durch das Verschieben des Kolben innerhalb des Zylinder­ gehäuses ein Unterdruck erzeugt, der vom proximalen Ende der Außen­ kanüle zu dem distalen Ende der Außenkanüle übertragen wird und da­ durch die abgetrennte Gewebeprobe in das Innere der Außenkanüle ein­ saugt.

Um ein Übertragen des Unterdrucks von dem proximalen Ende zu dem distalen Ende der Außenkanüle zu ermöglichen, ist der Außendurchmes­ ser der einen kreisförmigen Querschnitt besitzenden Innennadel etwas kleiner ausgebildet als der Innendurchmesser der Außenkanüle, so daß zwischen der Innenseite der Außenkanüle und der Außenseite der Innen­ nadel ein Ringkanal zur Übertragung des Unterdrucks gebildet wird.

Problemtisch an dieser Ausgestaltung ist es, daß die radiale Weite des Ringkanals einerseits möglich klein sein muß, um ein Eindringen von Ge­ webe während des Einstechens der Nadel in den Ringkanal zu vermeiden. Ein solches Eindringen von Gewebe während des Einstechens würde letztlich zu einer Verfälschung des Untersuchungsergebnisses der ent­ nommenen Gewebeprobe führen. Andererseits muß die radiale Weite des Ringkanals möglichst groß sein, um ein zuverlässiges und schnelles Übertragen des Unterdrucks von dem proximalen zu dem distalen Ende der Außenkanüle zu gewährleisten. Ist die Weite des Ringkanals nicht groß genug, so ist die durch den Unterdruck entstehende Saugwirkung am distalen Ende der Außenkanüle so gering, daß ein Einsaugen der Ge­ webeprobe praktisch nicht erfolgt. Insbesondere bei lange Biopsienadeln besteht das Problem, daß die Biopsienadel nicht über ihre gesamte Länge vollkommen konzentrisch innerhalb der Außenkanüle angeordnet ist. Auf­ grund der Länge der Innennadel ist diese über ihre Länge nicht vollkom­ men gerade, sondern mehr oder weniger gebogen, so daß sie üblicherweise über ihre Länge an unterschiedlichen Stellen an der Innenseite der Au­ ßenkanüle anliegt. Dadurch wird jedoch der Ringkanal an mehreren Stel­ len zwischen dem proximalen und dem distalen Ende der Kanüle soweit verengt, daß auch bei einem Ringkanal mit grundsätzlich ausreichender radialer Weite eine ausreichende Übertragung des Unterdrucks nicht ge­ währleistet ist.

Es ist eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Biopsienadel der ein­ gangs genannten Art anzugeben, bei der eine zuverlässige und schnelle Übertragung des Unterdrucks von dem proximalen zu dem distalen Ende der Außenkanüle gewährleistet ist, wobei gleichzeitig ein Eindringen von Gewebe in die Außenkanüle während des Einstechens der Nadel verhin­ dert wird.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß ausgehend von einer Biopsienadel der eingangs genannten Art dadurch gelöst, daß die Außenseite der In­ nennadel zumindest zwei, insbesondere drei oder mehrere voneinander getrennte Anlagebereiche umfaßt, die an der Innenwand der Außenkanüle anliegen, und daß in Umfangsrichtung zwischen den Anlagebereichen je­ weils ein Abstandsbereich ausgebildet ist, der von der Innenwand der Au­ ßenkanüle zur Bildung eines Übertragungskanals für den erzeugten Un­ terdruck beabstandet ist.

Bei einer erfindungsgemäß ausgebildeten Biopsienadel wird somit zwi­ schen an der Außenseite der Innennadel ausgebildeten Anlagebereichen einerseits und davon getrennten Abstandsbereichen andererseits unter­ schieden. Durch diese Aufteilung sind die einander widersprechenden Anforderungen, einerseits eine zuverlässige Übertragung des Unterdrucks und andererseits ein Verhindern des Eindringens von Gewebe während des Einstechens, optimal gelöst. Durch die Anlagebereiche wird erreicht, daß die Innennadel über ihre gesamte Länge definiert konzentrisch inner­ halb der Außenkanüle angeordnet ist, so daß ein Verbiegen der Innenna­ del und damit ein Abklemmen des Übertragungskanals für den Unter­ druck nicht auftreten kann. Gleichzeitig werden durch den Abstand zwi­ schen den Abstandsbereichen der Innennadel und der Innenwand der Außenkanüle Übertragungskanäle für den erzeugten Unterdruck geschaf­ fen, die über die gesamte Länge der Nadel einen gleichmäßigen definierten Querschnitt besitzen. Da ein Abklemmen der Übertragungskanäle ausge­ schlossen ist, können deren Querschnittsflächen so klein gewählt werden, daß ein Eindringen von Gewebe während des Einstechens zuverlässig ver­ hindert wird. Weiterhin wird durch die Anlagebereiche ein erhöhte Stabi­ lität einer erfindungsgemäß ausgebildeten Biopsienadel erreicht, da die relativ dünnwandige Außenkanüle durch die Anlagebereiche unmittelbar abgestützt wird.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung besitzt die Innennadel eine im wesentlichen dreieckige Querschnittskontur. Grundsätzlich kann die Querschnittskontur der Innennadel auch eine be­ liebige andere Form besitzen, solange zumindest zwei Anlagebereiche und zwei dazwischen ausgebildete Abstandsbereiche vorgesehen sind. Bei­ spielsweise kann die Querschnittskontur viereckig, fünfeckig, sechseckig oder in sonstiger geeigneter Weise ausgebildet sein. Es ist auch möglich, daß die Querschnittskontur keine ausgeprägt kantigen, sondern bei­ spielsweise abgerundete Ecken besitzt. Die Abstandsbereiche können durch ebene oder gebogene Flächen gebildet werden.

Beispielsweise können die Ecken einer dreieckigen Querschnittskontur abgerundet ausgebildet und insbesondere an den Innenradius der Außen­ kanüle angepaßt sein. Eine solche Querschnittskontur kann als Dreieck mit stumpfen Ecken oder als Sechseck mit drei abgerundeten Seiten be­ trachtet werden.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform ist die Querschnitts­ kontur im wesentlichen über die gesamte Länge der Innennadel konstant. Dadurch wird die Stabilität der Innennadel weiter erhöht und ein Ab­ klemmen der Übertragungskanäle auch in Teilbereichen vollständig ver­ hindert.

Bevorzugt ist die Arbeitsfläche des Kolbens im wesentlichen bis zum in­ nenliegenden stirnseitigen Ende des Zylindergehäuses verschiebbar. Auf diese Weise wird erreicht, daß ein maximal möglicher Unterdruck inner­ halb des Zylindergehäuses erzielbar ist. Ist die Arbeitsfläche des Kolbens nicht bis zum innenliegenden stirnseitigen Ende des Zylindergehäuses verschiebbar, wie es beispielsweise bei der Biopsienadel gemäß der US- PS 5,183,052 der Fall ist, so ist innerhalb des Zylindergehäuses auch bei Verschieben des Kolbens in seinen oberen Totpunkt ein gewisse Menge an Luft enthalten. Wird der Kolben zum Erzeugen des Unterdrucks von sei­ nem oberen Totpunkt nach unten verschoben, so wird zunächst die vor­ handene Luftmenge verdünnt, so daß der erzeugte Unterdruck geringer ist, als bei einer Verschiebung des Kolbens ausgehend von der innenlie­ genden Stirnseite des Zylindergehäuses.

Nach einer weiteren vorteilhaften Ausführungsform der Erfindung sind der Kolben und das Zylindergehäuse gegeneinander unverschiebbar fixierbar. Dies ist insbesondere dann sinnvoll, wenn die Biopsienadel zum Einsetzen in einen Nadelhalter, insbesondere in eine Biopsiepistole ausgebildet ist. In diesem Fall können der Kolben und das Zylindergehäuse in einem sol­ chen Abstand gegeneinander fixiert werden, daß ein Einsetzen der Biopsi­ enadel in den Nadelhalter problemlos erfolgen kann.

Zum Einsetzen der Biopsienadel in einen Nadelhalter umfaßt der Kolben bevorzugt einen Kolbenschaft, der sich durch eine insbesondere stirnseiti­ ge Wand des Zylindergehäuses hindurch erstreckt. Das Zylindergehäuse und der Kolbenschaft sind dabei vorteilhaft mit gegeneinander verschieb­ bar ausgebildeten Kopplungselementen des Nadelhalters verbindbar, so daß das gegenseitige Verschieben von Kolben und Zylindergehäuse, das zum Spannen und Auslösen und des Nadelhalters erforderlich ist, durch ein entsprechendes Verschieben zumindest eines der Kopplungselemente erfolgen kann.

Zumindest eines der Kopplungselemente ist dabei vorteilhaft zum Span­ nen des Nadelhalters gegen eine Federvorspannung verschiebbar.

Ein erfindungsgemäßer Nadelhalter mit einer erfindungsgemäß ausgebil­ deten Biopsienadel umfaßt vorteilhaft zumindest zwei Betätigungsele­ mente zum getrennten Entspannen des Nadelhalters. Dabei kann das eine Betätigungselement am rückwärtigen Ende des Nadelhalters und das andere Betätigungselement im vorderen seitlichen und/oder oberen und/oder unteren Bereich des Nadelhalters angeordnet sein. Durch eine solche Anordnung kann ein erfindungsgemäß ausgebildeter Nadelhalter sehr flexibel eingesetzt werden. Beispielsweise kann der Nadelhalter so gehalten werden, daß die Nadel von oben in das Gewebe eingestochen wird, wobei der Daumen der Bedienungsperson üblicherweise am rück­ wärtigen Ende des Nadelhalters zu liegen kommt. In diesem Fall kann das Entspannen des Nadelhalters und damit das Vorschnellen der Außenka­ nüle zum Entnehmen der Gewebeprobe durch das am rückwärtigen Ende des Nadelhalters angeordnete Betätigungselement erfolgen.

Wird die Biopsienadel hingegen schräg von unten eingestochen, so um­ greift die Bedienungsperson den Nadelhalter üblicherweise von oben. In diesem Fall ist ein Entspannen der Vorrichtung im Einhandbetrieb durch ein Betätigungselement im vorderen seitlichen, oberen oder unteren Be­ reich des Nadelhalters geeigneter. Die beiden seitlichen Anordnungen können dabei je nachdem, ob es sich bei der Bedienungsperson um einen Linkshänder oder um einen Rechtshänder handelt, geeignet verwendet werden.

Weitere vorteilhafte Ausführungsformen der Erfindung sind in den Un­ teransprüchen angegeben.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand eines Ausführungsbeispiels unter Bezugnahme auf die Zeichnungen näher beschrieben; in diesen zeigen:

Fig. 1 einen Längsschnitt durch eine erfindungsgemäß ausgebildete Biopsienadel,

Fig. 2 einen Querschnitt gemäß der Linie A-A aus Fig. 1,

Fig. 3 eine Seitenansicht der Innennadel,

Fig. 4 eine Draufsicht auf die Spitze der Innennadel,

Fig. 5 eine Seitenansicht der Außenkanüle,

Fig. 6 eine weitere Seitenansicht der Außenkanüle,

Fig. 7 eine perspektivische Darstellung einer erfindungsgemäß aus­ gebildeten Biopsienadel sowie eines Nadelhalters zur Aufnah­ me der Biopsienadel,

Fig. 8 eine Seitenansicht des Nadelhalters aus Fig. 7 und

Fig. 9 eine Draufsicht auf den Nadelhalter aus Fig. 7.

Fig. 1 zeigt eine Biopsienadel 1, die eine Außenkanüle 2 und eine in der Außenkanüle 2 verschiebbar gelagerte Innennadel 3 umfaßt. Die Außen­ kanüle 2 besitzt ein proximales Endes 4, das in einer stirnseitigen Öff­ nung 5 eines Zylindergehäuses 6 befestigt ist.

Weiterhin besitzt die Außenkanüle 2 ein distales Ende 7 mit einer schrä­ gen Spitze 8, wobei in der in Fig. 1 dargestellten Anordnung die Innenna­ del 3 so gegenüber der Außenkanüle 2 zurückgezogen ist, daß der Hohl­ raum am distalen Ende 7 eine Aufnahmekammer 9 für eine Gewebeprobe bildet.

Im Inneren des Zylindergehäuses 6 ist ein in Längsrichtung verschiebba­ rer Kolben 10 angeordnet, der über ringförmige Dichtungselemente 11 ge­ genüber der Innenwand des Zylindergehäuses 6 abgedichtet ist. Der Kol­ ben 10 umfaßt einen Kolbenschaft 12, der sich durch eine in einer rück­ wärtigen Wand 13 des Zylindergehäuses 6 ausgebildete Öffnung 14 hin­ durch nach außen erstreckt und an seinem Ende ein verbreitertes Ab­ schlußelement 15 umfaßt.

An der Oberseite des Kolbenschafts 12 ist eine sich in Längsrichtung er­ streckende Nut 16 ausgebildet, in die ein an dem Zylindergehäuse 6 befe­ stigtes, verdrehbares Klemmelement 17 eingreift. Das Klemmelement 17 besitzt einen zylindrischen Klemmkörper 18, dessen Durchmesser etwas größer als die lichte Weite der Nut 16 ist, und ist in einer Öffnung 19 in dem Zylindergehäuse 6 verdrehbar gelagert. An dem in die Nut 16 ein­ greifenden Ende des Klemmkörpers 18 sind zwei sich gegenüberliegende Abflachungen 20 ausgebildet, so daß die resultierende Breite des Klemm­ körpers 18 zwischen den beiden Abflachungen 20 etwas kleiner als die lichte Weite der Nut 16 ist. An der oberen Seite des Klemmkörpers 18 ist eine Handhabe 47 ausgebildet, über die das Klemmelement 17 verdreht werden kann. Befindet sich das Klemmelement 17 in der in Fig. 1 darge­ stellten Position, so ist aufgrund der verringerten Breite des Klemmkör­ pers 18 der Kolben 10 in dem Zylindergehäuse 6 verschiebbar. Wird das Klemmelement 17 verdreht, so erfolgt durch den vergrößerten Durchmes­ ser des Klemmkörpers 18 eine Verklemmung des Klemmkörpers 18 inner­ halb der Nut 16, so daß der Kolben 10 gegenüber dem Zylindergehäuse 12 unverschiebbar fixiert ist.

Der Kolben 10 besitzt an seinem stirnseitigen Ende eine Arbeitsfläche 21, in der eine Öffnung 22 ausgebildet ist. In der Öffnung 22 ist die Innenna­ del 3 mit ihrem proximalen Ende 23 befestigt, so daß bei eine Verschie­ bung des Kolbens 10 die Innennadel 3 in der Außenkanüle 2 verschoben wird.

Zwischen der Arbeitsfläche 21 des Kolbens 10 und dem innenliegenden stirnseitigen Ende 24 des Zylindergehäuses 6 ist eine Kammer 25 ausge­ bildet, dessen Größe durch die Verschiebung des Kolbens 10 veränderbar ist. Bei Verschieben des Kolbens 10 in Richtung des stirnseitigen Endes 24 wird in der Kammer 25 ein Überdruck aufgebaut, so daß sich die in der Kammer 25 befindende Luft über zwischen der Außenkanüle 2 und der Innennadel 3 ausgebildete Übertragungskanäle 26 (siehe Fig. 2) zum distalen Ende 7 der Außenkanüle 2 übertragen wird. Entsprechend wird beim Zurückziehen des Kolbens 10 in der Kammer 25 ein Unterdruck auf­ gebaut, der ebenfalls über die Übertragungskanäle 26 zum distalen Ende 7 der Außenkanüle 2 übertragen wird.

In dem Schnitt gemäß Fig. 2 sind die Übertragungskanäle 26 deutlich er­ kennbar. Die Innenadel 3 besitzt eine dreckige Querschnittskontur mit drei abgerundeten Ecken 27, die an den Innenradius der Außenkanüle 2 angepaßt sind. Die abgerundeten Ecken 27 bilden an der Außenseite der Innennadel 3 jeweils einen Anlagebereich 28, zwischen denen die Außenseite der Innennadel 3 als ebene Fläche ausgebildet ist, die jeweils einen Abstandsbereich 30 bilden. Zwischen den Abstandsbereichen 30 der In­ nenadel 3 und der Innenwand der Außenkanüle 2 ist jeweils ein Abstand ausgebildet, die die Übertragungskanäle 26 bilden. Die Abstandsbereiche 30 können anstelle durch ebene Flächen auch durch gekrümmte Flächen gebildet werden.

Aus den Detaildarstellungen nach den Fig. 3 und 4 ist die Ausbildung der Innennadel 3 mit ihren Anlagebereichen 28 und Abstandsbereichen 30 deutlich zu erkennen. Weiterhin ist zu erkennen, daß die Nadel 3 eine konzentrische Spitze 31 mit Dreikantform besitzt.

Aus den in den Fig. 5 und 6 gezeigten Detaildarstellungen der Außenka­ nüle 2 ist zu erkennen, daß die schräge Spitze 8 der Außenkanüle 2 mit einem Schrägschliff 32 versehen ist, so daß die die Öffnung 33 begrenzen­ de Kante 34 als Schneide ausgebildet ist.

Fig. 7 zeigt einen Nadelhalter 35, der einen aufklappbaren Deckel 36 sowie ein Gehäuse 37 umfaßt, wobei zur besseren Darstellung der innerhalb des Gehäuses 37 liegenden Elemente die vordere Seitenwand des Gehäuses 37 nicht dargestellt ist.

In dem Gehäuse 37 sind entlang von Führungsstangen 38, 39 ein erstes und ein zweites Kopplungselement 40, 41 vorgesehen, die jeweils an ihren Oberseiten Aufnahmeöffnungen 42, 43 zum Einsetzen des Abschlußele­ ments 15 bzw. des Zylindergehäuses 6 besitzen. Die Aufnahmeöffnungen 42, 43 sind dabei im wesentlichen komplementär zu dem Abschlußele­ ment 15 bzw. dem stirnseitigen vorderen Ende des Zylindergehäuses 6 ausgebildet, so nach Einsetzen der Biopsienadel 1 in den Nadelhalter 35 die Biopsienadel 1 form- und kraftschlüssig in Richtung der Führungs­ stangen 38, 39 in dem Nadelhalter 35 gehalten wird.

Auf die Führungsstange 39 ist eine Schraubenfeder 44 aufgeschoben, ge­ gen deren Federkraft das als verschiebbarer Schlitten ausgebildete Kopp­ lungselement 41 in Richtung eines Pfeils 45 verschiebbar ist. Die Ver­ schiebung des Kopplungselements 41 erfolgt dabei durch einen an der Unterseite des Gehäuses 37 vorgesehenen Schieber 46 (siehe auch Fig. 8).

Nach Einsetzen der durch das Klemmelement 17 gesicherten Biopsienadel 1 in den Nadelhalter 35 wird das Klemmelement 17 soweit verdreht, bis die Handhabe 47 parallel zur Längserstreckung des Nadelhalters liegt, wodurch die Fixierung zwischen dem Kolbenschaft 12 und dem Zylinder­ gehäuse 6 aufgehoben wird. Anschließend wird der Deckel 36 des Nadel­ halters 35 geschlossen, wobei ein an der Oberseite der Handhabe 47 aus­ gebildeter länglicher Ansatz 48 in eine in dem Deckel 36 ausgebildete längliche Öffnung 49 (siehe auch Fig. 9) hineinragt. Der Ansatz 48 ist auf diese Weise auch bei geschlossenem Deckel 36 von außen zu erkennen und zeigt gleichzeitig den gespannten und ungespannten Zustand des Na­ delhalters 35 an.

Anschließend wird der Schieber 46 zurückgezogen, wodurch über das Kopplungselement 41 auch das Zylindergehäuse 6 mit der daran befe­ stigten Außenkanüle 2 zurückgezogen wird, bis die Spitze 31 der Innen­ nadel 3 in Höhe der Spitze 8 der Außenkanüle 2 zu liegen kommt. In die­ ser Stellung wird das Kopplungselement 41 automatisch gesichert, so daß ein versehentliches Auslösen des Nadelhalters 35 verhindert wird.

In diesem gesicherten gespannten Zustand wird die Biopsienadel 1 in das zu untersuchende Gewebe eingestochen und so positioniert, daß die Spit­ zen 8, 31 an der gewünschten Stelle zu liegen kommen.

Anschließend wird der Nadelhalter 35 durch Drücken eines an der Ober­ seite des Körpers 37 vorgesehenen Betätigungselements 50 entsichert, so daß der Nadelhalter 35 in einen ungesicherten, schußbereiten Zustand gebracht wird. Zur Entnahme der Gewebeprobe kann wahlweise entweder ein an der Rückseite 51 des Körpers 37 angeordneter Druckknopf 52 oder ein an der Unterseite im vorderen Bereich des Körpers 37 angeordneter Schieber 53 (siehe auch Fig. 8) betätigt werden.

Bei Betätigung eines der Betätigungselemente 52, 53 wird das Kopplung­ selement 41 entriegelt, so daß es aufgrund der Kraft der Feder 44 entge­ gen der Richtung des Pfeils 45 schlagartig nach vorne verschoben wird. Mit dem Kopplungselement 41 zusammen wird auch das Zylindergehäuse 6 und die damit verbundene Außenkanüle 2 schlagartig nach vorne ver­ schoben.

Durch die als Schneide ausgebildete Kante 34 an der Spitze der Außenka­ nüle 2 wird die zu entnehmende Gewebeprobe abgetrennt, wobei gleich­ zeitig durch die Verschiebung des Zylindergehäuses 6 nach vorne im Inne­ ren des Zylindergehäuses 6 das Volumen der Kammer 25 schlagartig ver­ größert wird. Der dadurch in der Kammer 25 entstehende Unterdruck wird über die Übertragungskanäle 26 zum distalen Ende 7 der Außenka­ nüle übertragen, so daß durch das in diesem Bereich entstehende Vakuum die Gewebeprobe vollständig in die Aufnahmekammer 9 im Inneren der Außenkanüle 2 hineingezogen wird.

Nachdem die Biopsienadel 1 zusammen mit dem Nadelhalter 35 aus dem Körper des Patienten herausgezogen wurde, kann durch erneutes Span­ nen des Nadelhalters 35 über den Schieber 46 das entnommene Biopsat aus der Aufnahmekammer 9 ausgestoßen werden. Anschließend kann beispielsweise erneut eingestochen und eine weitere Gewebeprobe ent­ nommen werden.

Es ist auch möglich, das entnommene Biopsat in der Aufnahmekammer 9 zu belassen, und nach Öffnen des Deckels 36 und Fixieren der Biopsiena­ del 1 über das Klemmelement 17 die Biopsienadel 1 zusammen mit der in der Aufnahmekammer 9 enthaltenen Gewebeprobe beispielsweise in ein Labor zur weiteren Untersuchung zu geben. Auf diese Weise wird die Ste­ rilität der entnommen Gewebeprobe gewährleistet, da die Gewebeprobe durch das Vakuum sicher in der Aufnahmekammer 9 gehalten wird.

Bezugszeichenliste

1

Biopsienadel

2

Außenkanüle

3

Innennadel

4

proximales Ende der Außenkanüle

5

Öffnung

6

Zylindergehäuse

7

distales Ende der Außenkanüle

8

schräge Spitze

9

Aufnahmekammer

10

Kolben

11

Dichtungselemente

12

Kolbenschaft

13

Wand

14

Öffnung

15

Abschlußelement

16

Nut

17

Klemmelement

18

Klemmkörper

19

Öffnung

20

Abflachung

21

Arbeitsfläche

22

Öffnung

23

proximales Ende der Innennadel

24

innenliegendes stirnseitiges Ende des Zylindergehäuses

25

Kammer

26

Übertragungskanäle

27

Ecken

28

Anlagebereich

29

ebene Fläche

30

Abstandsbereich

31

Spitze

32

Schrägschliff

33

Öffnung

34

Kante

35

Nadelhalter

36

Deckel

37

Gehäuse

38

Führungsstange

39

Führungsstange

40

Kopplungselement

41

Kopplungselement

42

Aufnahmeöffnung

43

Aufnahmeöffnung

44

Schraubenfeder

45

Pfeil

46

Schieber

47

Handhabe

48

Ansatz

49

Öffnung

50

Betätigungselement

51

Rückseite des Gehäuses

52

Druckknopf

53

Schieber

Claims (17)

1. Biopsienadel für die Entnahme von Gewebeproben mit einer Innen­ nadel (3) und mit einer Außenkanüle (2), in der die Innennadel (3) längsverschiebbar gelagert ist, sowie mit einem Zylindergehäuse (6) und einem in dem Zylindergehäuse (6) angeordneten Kolben (10), der zum Erzeugen eines Unterdrucks in dem Zylindergehäuse (6) verschiebbar gelagert ist, wobei bei einem Verschieben des Kolbens (10) sowohl die Innennadel (3) und die Außenkanüle (2) gegeneinan­ der verschoben werden als auch der erzeugte Unterdruck von dem proximalen Ende (4) der Außenkanüle (2) zu dem distalen Ende (7) der Außenkanüle (2) übertragen wird, dadurch gekennzeichnet, daß die Außenseite der Innennadel (3) zumindest zwei, insbesondere drei oder mehrere voneinander getrennte Anlagebereiche (28) um­ faßt, die an der Innenwand der Außenkanüle (2) anliegen, und daß in Umfangsrichtung zwischen den Anlagebereichen (28) jeweils ein Abstandsbereich (30) ausgebildet ist, der von der Innenwand der Außenkanüle (2) zur Bildung eines Übertragungskanals (26) für den erzeugten Unterdruck beabstandet ist.
2. Biopsienadel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Innennadel (3) eine im wesentlichen dreieckige Quer­ schnittskontur besitzt.
3. Biopsienadel nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Ecken (27) der dreieckigen Querschnittskontur abgerundet ausgebildet und insbesondere an den Innenradius der Außenkanüle (2) angepaßt sind.
4. Biopsienadel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Querschnittskontur im wesentlichen über die gesamte Län­ ge der Innennadel (3) konstant ist.
5. Biopsienadel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Arbeitsfläche (21) des Kolbens (10) im wesentlichen bis zum innenliegenden stirnseitigen Ende (24) des Zylindergehäuses (6) ver­ schiebbar ist.
6. Biopsienadel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das proximale Ende (4) der Außenkanüle (2) an dem Zylinder­ gehäuse (6) befestigt ist.
7. Biopsienadel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das proximale Ende (23) der Innennadel (3) an dem Kolben (10) befestigt ist.
8. Biopsienadel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Kolben (10) und das Zylindergehäuse (6) gegeneinander un­ verschiebbar fixierbar sind.
9. Biopsienadel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Biopsienadel (1) zum Einsetzen in einen Nadelhalter (35), insbesondere in eine Biopsiepistole ausgebildet ist.
10. Biopsienadel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Kolben (10) von außerhalb des Zylindergehäuses (6) zugreif­ bar ist.
11. Biopsienadel nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Kolben (10) einen Kolbenschaft (12) umfaßt, der sich durch eine insbesondere stirnseitige Wand (13) des Zylindergehäuses (6) hindurch erstreckt.
12. Biopsienadel nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß das Zylindergehäuse (6) und der Kolbenschaft (12) mit gegen­ einander verschiebbar ausgebildeten Kopplungselementen (40, 41) eines Nadelhalters (35) verbindbar, insbesondere in diese einsetzbar sind.
13. Nadelhalter mit einer Biopsienadel (1) nach einem der vorhergehen­ den Ansprüche.
14. Nadelhalter nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, daß zwei gegeneinander verschiebbar ausgebildete Kopplungsele­ menten (40, 41) vorgesehen sind, mit denen das Zylindergehäuse (6) und der Kolben (10) verbindbar sind.
15. Nadelhalter nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, daß zumindest eines der Kopplungselemente (41) zum Spannen des Nadelhalters gegen eine Federvorspannung verschiebbar ist.
16. Nadelhalter nach einem der Ansprüche 13 bis 15, dadurch gekennzeichnet, daß der Nadelhalter (35) zumindest zwei Betätigungselemente (52, 53) zum getrennten Entspannen des Nadelhalters (35) umfaßt.
17. Nadelhalter nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, daß eines der Betätigungselemente (52) am rückwärtigen Ende (51) des Nadelhalters (35) und das andere Betätigungselement (53) im vorderen seitlichen und/oder oberen und/oder unteren Bereich des Nadelhalters (35) angeordnet ist.
DE2000126303 2000-05-26 2000-05-26 Biopsienadel Withdrawn DE10026303A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000126303 DE10026303A1 (de) 2000-05-26 2000-05-26 Biopsienadel

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000126303 DE10026303A1 (de) 2000-05-26 2000-05-26 Biopsienadel

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10026303A1 true true DE10026303A1 (de) 2002-02-07

Family

ID=7643775

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000126303 Withdrawn DE10026303A1 (de) 2000-05-26 2000-05-26 Biopsienadel

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10026303A1 (de)

Cited By (26)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2003077768A1 (de) * 2002-03-19 2003-09-25 Bard Dublin Itc Limited Biopsievorrichtung sowie ein in die biopsievorrichtung einsetzbares biopsienadelmodul
CN100515347C (zh) 2002-03-19 2009-07-22 巴德都柏林Itc有限公司 活组织检查装置和能插入到其中的活组织检查针模块
US7645239B2 (en) 2003-03-29 2010-01-12 C. R. Bard, Inc. Coaxial cannula provided with a sealing element
US7828747B2 (en) 2003-03-29 2010-11-09 C. R. Bard, Inc. Pressure generating unit
US7959580B2 (en) 2005-01-31 2011-06-14 C.R. Bard, Inc. Quick cycle biopsy system
USD640977S1 (en) 2009-09-25 2011-07-05 C. R. Bard, Inc. Charging station for a battery operated biopsy device
US8016772B2 (en) 2002-03-19 2011-09-13 C. R. Bard, Inc. Biopsy device for removing tissue specimens using a vacuum
WO2011136719A1 (en) 2010-04-27 2011-11-03 Apriomed Ab Biopsy extraction unit
US8052615B2 (en) 2004-07-09 2011-11-08 Bard Peripheral Vascular, Inc. Length detection system for biopsy device
US8251917B2 (en) 2006-08-21 2012-08-28 C. R. Bard, Inc. Self-contained handheld biopsy needle
US8262585B2 (en) 2005-08-10 2012-09-11 C. R. Bard, Inc. Single-insertion, multiple sampling biopsy device with linear drive
US8262586B2 (en) 2006-10-24 2012-09-11 C. R. Bard, Inc. Large sample low aspect ratio biopsy needle
US8267868B2 (en) 2005-08-10 2012-09-18 C. R. Bard, Inc. Single-insertion, multiple sample biopsy device with integrated markers
US8282574B2 (en) 2005-08-10 2012-10-09 C. R. Bard, Inc. Single-insertion, multiple sampling biopsy device usable with various transport systems and integrated markers
US8430824B2 (en) 2009-10-29 2013-04-30 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy driver assembly having a control circuit for conserving battery power
US8454532B2 (en) 2007-12-27 2013-06-04 Devicor Medical Products, Inc. Clutch and valving system for tetherless biopsy device
US8485989B2 (en) 2009-09-01 2013-07-16 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy apparatus having a tissue sample retrieval mechanism
US8485987B2 (en) 2006-10-06 2013-07-16 Bard Peripheral Vascular, Inc. Tissue handling system with reduced operator exposure
US8597205B2 (en) 2007-12-20 2013-12-03 C. R. Bard, Inc. Biopsy device
US8597206B2 (en) 2009-10-12 2013-12-03 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy probe assembly having a mechanism to prevent misalignment of components prior to installation
US8690793B2 (en) 2009-03-16 2014-04-08 C. R. Bard, Inc. Biopsy device having rotational cutting
US8708929B2 (en) 2009-04-15 2014-04-29 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy apparatus having integrated fluid management
US8845548B2 (en) 2009-06-12 2014-09-30 Devicor Medical Products, Inc. Cutter drive assembly for biopsy device
US9173641B2 (en) 2009-08-12 2015-11-03 C. R. Bard, Inc. Biopsy apparatus having integrated thumbwheel mechanism for manual rotation of biopsy cannula
US9943293B2 (en) 2011-11-09 2018-04-17 Teesuvac Aps Handheld tissue sample extraction device
US10166011B2 (en) 2016-05-19 2019-01-01 Bard Peripheral Vascular, Inc. Transport system for biopsy device

Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0243341A2 (de) * 1986-04-21 1987-10-28 IMMUNO Aktiengesellschaft Biopsieeinrichtung zur Gewinnung von Gewebeproben und Applikation von Substanzen in einem Arbeitsgang
US5057085A (en) * 1989-11-24 1991-10-15 Medical Device Technologies, Inc. Stabilized aspiration biopsy needle assembly
US5183052A (en) * 1990-11-07 1993-02-02 Terwilliger Richard A Automatic biopsy instrument with cutting cannula
US5282476A (en) * 1990-11-07 1994-02-01 Terwilliger Richard A Biopsy apparatus with tapered vacuum chamber
US5560373A (en) * 1994-04-11 1996-10-01 De Santis; Stephen A. Needle core biopsy instrument with durable or disposable cannula assembly
US5817033A (en) * 1994-04-11 1998-10-06 Desantis; Stephen A. Needle core biopsy device
US5954670A (en) * 1994-10-05 1999-09-21 Baker; Gary H. Mandrel-guided tandem multiple channel biopsy guide device and method of use
DE19915857A1 (de) * 1999-04-08 2000-10-12 Pajunk Gmbh Biopsienadel, Nadelhalter und Biopsiesystem

Patent Citations (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0243341A2 (de) * 1986-04-21 1987-10-28 IMMUNO Aktiengesellschaft Biopsieeinrichtung zur Gewinnung von Gewebeproben und Applikation von Substanzen in einem Arbeitsgang
US5057085A (en) * 1989-11-24 1991-10-15 Medical Device Technologies, Inc. Stabilized aspiration biopsy needle assembly
US5183052A (en) * 1990-11-07 1993-02-02 Terwilliger Richard A Automatic biopsy instrument with cutting cannula
US5282476A (en) * 1990-11-07 1994-02-01 Terwilliger Richard A Biopsy apparatus with tapered vacuum chamber
US5560373A (en) * 1994-04-11 1996-10-01 De Santis; Stephen A. Needle core biopsy instrument with durable or disposable cannula assembly
US5817033A (en) * 1994-04-11 1998-10-06 Desantis; Stephen A. Needle core biopsy device
US5954670A (en) * 1994-10-05 1999-09-21 Baker; Gary H. Mandrel-guided tandem multiple channel biopsy guide device and method of use
DE19915857A1 (de) * 1999-04-08 2000-10-12 Pajunk Gmbh Biopsienadel, Nadelhalter und Biopsiesystem

Cited By (72)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US8016772B2 (en) 2002-03-19 2011-09-13 C. R. Bard, Inc. Biopsy device for removing tissue specimens using a vacuum
CN100515347C (zh) 2002-03-19 2009-07-22 巴德都柏林Itc有限公司 活组织检查装置和能插入到其中的活组织检查针模块
US9072502B2 (en) 2002-03-19 2015-07-07 C. R. Bard, Inc. Disposable biopsy unit
US9439631B2 (en) 2002-03-19 2016-09-13 C. R. Bard, Inc. Biopsy device and insertable biopsy needle module
US8172773B2 (en) 2002-03-19 2012-05-08 C. R. Bard, Inc. Biopsy device and biopsy needle module that can be inserted into the biopsy device
US8052614B2 (en) 2002-03-19 2011-11-08 C. R. Bard, Inc. Biopsy device having a vacuum pump
US8951209B2 (en) 2002-03-19 2015-02-10 C. R. Bard, Inc. Biopsy device and insertable biopsy needle module
US8002713B2 (en) 2002-03-19 2011-08-23 C. R. Bard, Inc. Biopsy device and insertable biopsy needle module
WO2003077768A1 (de) * 2002-03-19 2003-09-25 Bard Dublin Itc Limited Biopsievorrichtung sowie ein in die biopsievorrichtung einsetzbares biopsienadelmodul
US9421002B2 (en) 2002-03-19 2016-08-23 C. R. Bard, Inc. Disposable biopsy unit
US8728004B2 (en) 2003-03-29 2014-05-20 C.R. Bard, Inc. Biopsy needle system having a pressure generating unit
US9706980B2 (en) 2003-03-29 2017-07-18 C. R. Bard, Inc. Cannula provided with a sealing element for use in a medical procedure
US7645239B2 (en) 2003-03-29 2010-01-12 C. R. Bard, Inc. Coaxial cannula provided with a sealing element
US9980706B2 (en) 2003-03-29 2018-05-29 C. R. Bard, Inc. Cannula provided with a sealing element for use in a medical procedure
US8162851B2 (en) 2003-03-29 2012-04-24 C. R. Bard, Inc. Biopsy needle system having a pressure generating unit
US7828747B2 (en) 2003-03-29 2010-11-09 C. R. Bard, Inc. Pressure generating unit
US7740598B2 (en) 2003-03-29 2010-06-22 C. R. Bard, Inc. Coaxial cannula provided with a sealing element
US8992440B2 (en) 2004-07-09 2015-03-31 Bard Peripheral Vascular, Inc. Length detection system for biopsy device
US8157744B2 (en) 2004-07-09 2012-04-17 Bard Peripheral Vascular, Inc. Tissue sample flushing system for biopsy device
US8864680B2 (en) 2004-07-09 2014-10-21 Bard Peripheral Vascular, Inc. Transport system for biopsy device
US9345458B2 (en) 2004-07-09 2016-05-24 Bard Peripheral Vascular, Inc. Transport system for biopsy device
US9872672B2 (en) 2004-07-09 2018-01-23 Bard Peripheral Vascular, Inc. Length detection system for biopsy device
US8366636B2 (en) 2004-07-09 2013-02-05 Bard Peripheral Vascular, Inc. Firing system for biopsy device
US8052615B2 (en) 2004-07-09 2011-11-08 Bard Peripheral Vascular, Inc. Length detection system for biopsy device
US9456809B2 (en) 2004-07-09 2016-10-04 Bard Peripheral Vascular, Inc. Tissue sample flushing system for biopsy device
US8926527B2 (en) 2004-07-09 2015-01-06 Bard Peripheral Vascular, Inc. Tissue sample flushing system for biopsy device
US8702622B2 (en) 2005-01-31 2014-04-22 C.R. Bard, Inc. Quick cycle biopsy system
US8012102B2 (en) 2005-01-31 2011-09-06 C. R. Bard, Inc. Quick cycle biopsy system
US10058308B2 (en) 2005-01-31 2018-08-28 C. R. Bard, Inc. Method for operating a biopsy apparatus
US7959580B2 (en) 2005-01-31 2011-06-14 C.R. Bard, Inc. Quick cycle biopsy system
US9161743B2 (en) 2005-01-31 2015-10-20 C. R. Bard, Inc. Quick cycle biopsy system
US8702621B2 (en) 2005-01-31 2014-04-22 C.R. Bard, Inc. Quick cycle biopsy system
US8262585B2 (en) 2005-08-10 2012-09-11 C. R. Bard, Inc. Single-insertion, multiple sampling biopsy device with linear drive
US8267868B2 (en) 2005-08-10 2012-09-18 C. R. Bard, Inc. Single-insertion, multiple sample biopsy device with integrated markers
US8282574B2 (en) 2005-08-10 2012-10-09 C. R. Bard, Inc. Single-insertion, multiple sampling biopsy device usable with various transport systems and integrated markers
US8961430B2 (en) 2005-08-10 2015-02-24 C.R. Bard, Inc. Single-insertion, multiple sampling biopsy device usable with various transport systems and integrated markers
US10010307B2 (en) 2005-08-10 2018-07-03 C. R. Bard, Inc. Single-insertion, multiple sampling biopsy device with linear drive
US8721563B2 (en) 2005-08-10 2014-05-13 C. R. Bard, Inc. Single-insertion, multiple sample biopsy device with integrated markers
US8728003B2 (en) 2005-08-10 2014-05-20 C.R. Bard Inc. Single insertion, multiple sample biopsy device with integrated markers
US8771200B2 (en) 2005-08-10 2014-07-08 C.R. Bard, Inc. Single insertion, multiple sampling biopsy device with linear drive
US8951208B2 (en) 2006-08-21 2015-02-10 C. R. Bard, Inc. Self-contained handheld biopsy needle
US8251917B2 (en) 2006-08-21 2012-08-28 C. R. Bard, Inc. Self-contained handheld biopsy needle
US9566045B2 (en) 2006-10-06 2017-02-14 Bard Peripheral Vascular, Inc. Tissue handling system with reduced operator exposure
US8485987B2 (en) 2006-10-06 2013-07-16 Bard Peripheral Vascular, Inc. Tissue handling system with reduced operator exposure
US10149664B2 (en) 2006-10-24 2018-12-11 C. R. Bard, Inc. Large sample low aspect ratio biopsy needle
US8262586B2 (en) 2006-10-24 2012-09-11 C. R. Bard, Inc. Large sample low aspect ratio biopsy needle
US8597205B2 (en) 2007-12-20 2013-12-03 C. R. Bard, Inc. Biopsy device
US8858463B2 (en) 2007-12-20 2014-10-14 C. R. Bard, Inc. Biopsy device
US9775588B2 (en) 2007-12-20 2017-10-03 C. R. Bard, Inc. Biopsy device
US8454532B2 (en) 2007-12-27 2013-06-04 Devicor Medical Products, Inc. Clutch and valving system for tetherless biopsy device
US8864682B2 (en) 2007-12-27 2014-10-21 Devicor Medical Products, Inc. Clutch and valving system for tetherless biopsy device
US8690793B2 (en) 2009-03-16 2014-04-08 C. R. Bard, Inc. Biopsy device having rotational cutting
US8708928B2 (en) 2009-04-15 2014-04-29 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy apparatus having integrated fluid management
US8708929B2 (en) 2009-04-15 2014-04-29 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy apparatus having integrated fluid management
US8708930B2 (en) 2009-04-15 2014-04-29 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy apparatus having integrated fluid management
US8845548B2 (en) 2009-06-12 2014-09-30 Devicor Medical Products, Inc. Cutter drive assembly for biopsy device
US9468424B2 (en) 2009-06-12 2016-10-18 Devicor Medical Products, Inc. Cutter drive assembly for biopsy device
US9655599B2 (en) 2009-08-12 2017-05-23 C. R. Bard, Inc. Biopsy apparatus having integrated thumbwheel mechanism for manual rotation of biopsy cannula
US9173641B2 (en) 2009-08-12 2015-11-03 C. R. Bard, Inc. Biopsy apparatus having integrated thumbwheel mechanism for manual rotation of biopsy cannula
US9282949B2 (en) 2009-09-01 2016-03-15 Bard Peripheral Vascular, Inc. Charging station for battery powered biopsy apparatus
US9949726B2 (en) 2009-09-01 2018-04-24 Bard Peripheral Vscular, Inc. Biopsy driver assembly having a control circuit for conserving battery power
US8485989B2 (en) 2009-09-01 2013-07-16 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy apparatus having a tissue sample retrieval mechanism
USD640977S1 (en) 2009-09-25 2011-07-05 C. R. Bard, Inc. Charging station for a battery operated biopsy device
US8283890B2 (en) 2009-09-25 2012-10-09 Bard Peripheral Vascular, Inc. Charging station for battery powered biopsy apparatus
US8597206B2 (en) 2009-10-12 2013-12-03 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy probe assembly having a mechanism to prevent misalignment of components prior to installation
US8430824B2 (en) 2009-10-29 2013-04-30 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy driver assembly having a control circuit for conserving battery power
US8808197B2 (en) 2009-10-29 2014-08-19 Bard Peripheral Vascular, Inc. Biopsy driver assembly having a control circuit for conserving battery power
EP2563230A1 (de) * 2010-04-27 2013-03-06 AprioMed AB Biopsieextraktionseinheit
WO2011136719A1 (en) 2010-04-27 2011-11-03 Apriomed Ab Biopsy extraction unit
EP2563230A4 (de) * 2010-04-27 2014-10-22 Apriomed Ab Biopsieextraktionseinheit
US9943293B2 (en) 2011-11-09 2018-04-17 Teesuvac Aps Handheld tissue sample extraction device
US10166011B2 (en) 2016-05-19 2019-01-01 Bard Peripheral Vascular, Inc. Transport system for biopsy device

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0684012B1 (de) Faden zum Anlegen einer chirurgischen Naht, Kombination aus einem Übergabehalter und dem Faden und Kombination aus einem chirurgischen Nähinstrument und dem Faden
EP0565970B1 (de) Blutlanzettenvorrichtung zur Entnahme von Blut für Diagnosezwecke
DE19725739C1 (de) Instrument zur Handhabung eines Verbindungselementes für zwei rohrförmige Gefäße
DE3609555A1 (de) Blutentnahmespritze
DE4434569A1 (de) Kathetereinführvorrichtung mit Blutdichtung
DE10034297A1 (de) Gewebeentnahme-Endoskopieinstrument
DE3740269A1 (de) Blutentnahmevorrichtung
DE19917375A1 (de) Pipettenspitze, Pipettiervorrichtung und Kombination aus Pipettenspitze und Pipettiervorrichtung
DE10011235A1 (de) Vorrichtung zur manuellen Probenaufnahme
DE4341229C2 (de) Pipettensystem
DE10245721A1 (de) Stechvorrichtung zur Verwendung bei der Entnahme einer Minimalmenge von Blut zu Analysezwecken
EP0630609A2 (de) Blutlanzettenvorrichtung zur Entnahme von Blut für Diagnosezwecke
DE10207276A1 (de) Nadel-Insertionsvorrichtung mit quer bewegbarem Halteelement
DE3934610A1 (de) Schnellkupplung fuer chirurgische instrumente
DE4424659A1 (de) Chirurgisches Instrument
EP1180381B1 (de) Intravenöse Kathetervorrichtung mit Nadelschutz
DE3923243A1 (de) Trokar oder endoskop mit einem instrumentenkanal
DE19821723A1 (de) Katheterkopf für subkutane Verabreichung eines Wirkstoffs
DE102006017209A1 (de) Injektionsvorrichtung mit Spannfeder und Spannelement
DE60207576T2 (de) Injektionsvorrichtungen
EP1737393B1 (de) Vorrichtung zum einsetzen verformbarer intraocularlinsen
DE3713831A1 (de) Instrument zum punktieren weicher hohlorgane, insbesondere der gallenblase
EP0537457A1 (de) Längenveränderbares Saugrohr
DE19822031A1 (de) Autoinjektionsgerät
EP0412198A1 (de) Auspresswerkzeug für Kartuschen

Legal Events

Date Code Title Description
OM8 Search report available as to paragraph 43 lit. 1 sentence 1 patent law
8127 New person/name/address of the applicant

Owner name: PAJUNK OHG BESITZVERWALTUNG, 78187 GEISINGEN, DE

8139 Disposal/non-payment of the annual fee