DE10020772C1 - Badmöbelanordnung - Google Patents

Badmöbelanordnung

Info

Publication number
DE10020772C1
DE10020772C1 DE2000120772 DE10020772A DE10020772C1 DE 10020772 C1 DE10020772 C1 DE 10020772C1 DE 2000120772 DE2000120772 DE 2000120772 DE 10020772 A DE10020772 A DE 10020772A DE 10020772 C1 DE10020772 C1 DE 10020772C1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
long
bathroom furniture
area
short
attached
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Fee Related
Application number
DE2000120772
Other languages
English (en)
Inventor
Albert Kirschner
Original Assignee
Albert Kirschner
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Albert Kirschner filed Critical Albert Kirschner
Priority to DE2000120772 priority Critical patent/DE10020772C1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE10020772C1 publication Critical patent/DE10020772C1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Fee Related legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B47/00Cabinets, racks or shelf units, characterised by features related to dismountability or building-up from elements
    • A47B47/02Cabinets, racks or shelf units, characterised by features related to dismountability or building-up from elements made of metal only
    • A47B47/021Racks or shelf units
    • A47B47/022Racks or shelf units with cantilever shelves
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B47/00Cabinets, racks or shelf units, characterised by features related to dismountability or building-up from elements
    • A47B47/02Cabinets, racks or shelf units, characterised by features related to dismountability or building-up from elements made of metal only
    • A47B47/021Racks or shelf units
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47BTABLES; DESKS; OFFICE FURNITURE; CABINETS; DRAWERS; GENERAL DETAILS OF FURNITURE
    • A47B67/00Chests; Dressing-tables; Medicine cabinets or the like; Cabinets characterised by the arrangement of drawers

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Bademöbelanordnung mit einer Haltevorrichtung (1) und daran angebrachten Badmöbeln. Erfindungsgemäß besteht die Haltevorrichtung (1) aus zwei h-Gestellen (2, 3) mit jeweils einem wandseitig vertikal stellbaren Lang-Steher (6a, 6b) und einem dazu raumseitig nach innen versetzten Kurz-Steher (7a, 7b), wobei der Kurz-Steher (7a, 7b) über wenigstens einen Horizontal-Holm (8a, 8b) mit dem Lang-Steher (6a, 6b) verbunden ist. Die Lang-Steher (6a, 6b) der beiden h-Gestelle (2, 3) sind mittels wenigstens eines Querträgers (4) stabil, vorzugsweise lösbar verbindbar. Zudem sind die Lang-Steher (6a, 6b) in einem oberen Bereich mittels Schraubbefestigungen (16) mit der Montagewand (17) verbindbar. An dieser Haltevorrichtung sind in variabler Gestaltbarkeit Badmöbel (18a, 18b, 19, 21, 23a, 23b, 24a, 24b) befestigbar und einhängbar. Mit der erfindungsgemäßen Haltevorrichtung wird mit einem Minimum an Wandbefestigungen eine einfache und schnelle Montage und Demontage einer Badmöbelanordnung möglich.

Description

Die Erfindung betrifft eine Badmöbelanordnung nach dem Oberbegriff des An­ spruchs 1.
Badmöbel sind in einer Vielzahl von Ausführungsformen bekannt, wobei eine Badeinrichtung regelmäßig aus am Boden aufstehenden Unterschränken, Hängeschränken und weiteren Funktionsteilen, wie Spiegeln, Spiegelschrän­ ken, Handtuchhaltern, Seifenhaltern, etc. besteht. Ein besonderes Problem stellt die Wandmontage von Hängeschränken und anderen Badfunktionsteilen dar, da dabei regelmäßig Fliesen und Fliesenfugen für Dübellöcher anzuboh­ ren sind. Dabei besteht die Gefahr, dass Fliesen brechen. Bei Mietwohnungen mit öfteren Mieterwechseln wird durch eine Vielzahl von Bohrlöchern, die je nach Anordnung zum Teil sichtbar bleiben, der optische Eindruck eines Bades erheblich gestört oder ein Mieter ist meist verpflichtet, beim Auszug mit großem Aufwand solche Bohrlöcher zu reparieren.
Weiter ist die Montage von Badmöbeln ebenso wie eine Demontage zeitauf­ wendig und kostenintensiv.
Badmöbel liegen mit ihren Rückwänden meist fest an den Badwänden an. Durch den hohen Feuchtigkeitsgehalt der Badatmosphäre und an den Fliesen herunterlaufendes Kondenswasser werden die Badmöbelrückwände mit unzu­ reichender Austrocknungsmöglichkeit durchfeuchtet mit dem Ergebnis einer reduzierten Möbelhaltbarkeit sowie der Gefahr von Stockflecken und Schim­ melbildungen.
Aufgabe der Erfindung ist es, demgegenüber eine Badanordnung zu schaffen, die einfach, schnell und stabil mit wenigen Bohrlöchern montierbar und de­ montierbar ist sowie mit einer zusätzlichen Hinterlüftung der Badmöbel.
Diese Aufgabe wird mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst.
Gemäß Anspruch 1 besteht die Badmöbelanordnung aus einer Haltevorrich­ tung mit daran angebrachten Badmöbeln, wobei die Haltevorrichtung aus zwei h-Gestellen gebildet ist mit jeweils einem wandseitig vertikal stellbaren Lang- Steher und einem dazu raumseitig nach innen versetzten Kurz-Steher. Der Lang-Steher ist mit dem Kurz-Steher vorzugsweise in dessen oberen Bereich über wenigstens einen Horizontal-Holm verbunden. Die Kurz-Steherhöhe ent­ spricht dabei etwa der Höhe eines Tisches bzw. eines Waschbeckens.
Die Lang-Steher der beiden h-Gestelle sind mittels wenigstens eines Querträ­ gers stabil so verbindbar, dass die jeweiligen Horizontal-Holme rechtwinklig und parallel von einer Montagewand abstehen, wodurch im Bereich zwischen den Kurz-Stehern und zwischen den Horizontal-Holmen ein etwa quaderförmi­ ger Aufnahmeraum für ein Basis-Badmöbel, vorzugsweise in der Art eines Waschtisches, gebildet ist. Ein solches Basis-Badmöbel in Verbindung mit den zwei h-Gestellen bildet bei allen weiter unten angegebenen Variationsmöglich­ keiten die Grundausstattung der Badmöbelanordnung. Die Lang-Steher weisen jeweils im oberen Bereich wenigstens ein Schraubenloch, vorzugsweise ein Langloch für eine Schraubbefestigung mit der Montagewand auf. Das Basis- Badmöbel wird in den Aufnahmeraum zwischen den Kurz-Stehern und den Horizontal-Holmen eingesetzt und daran verbunden, vorzugsweise eingehängt. Zudem wird an den Lang-Stehern im oberen Bereich wenigstens ein weiteres Badmöbel als Hängeschrank befestigt. Die raumwärts gerichtete Kippkraft eines solchen Hängeschranks wird einerseits durch die am Boden aufstehen­ den h-Gestelle und andererseits durch die im oberen Bereich der Lang-Steher angebrachte Schraubbefestigungen abgestützt und abgetragen.
Damit ergibt sich eine besonders stabile Halterung, wobei lediglich jeder Lang- Steher oben mit nur einer Schraube zu befestigen ist. Weitere Bohrlöcher kön­ nen somit entfallen, wodurch einerseits eine schnelle Montage und anderer­ seits bei einer Demontage keine optische Beeinträchtigung durch eine Vielzahl von Bohrlöchern hinzunehmen ist. Zweckmäßig werden an den Lang-Stehern jeweils ein Langloch oder mehrere versetzt zueinander angebrachte Bohrun­ gen oder verschiebbare Laschen vorgesehen, so dass eine Schraubenbefesti­ gung jeweils in einer Fliesenfuge möglich ist.
Durch die der Montagewand vorgesetzten Steher und ggf. der weiter unten er­ wähnten Einhängeschienen sind zudem vorteilhaft Entlüftungsspalte hinter den Badmöbeln geschaffen, so dass dieser Bereich ohne die Gefahr von Stock­ flecken, erhöhter Bakterienproduktion und Schimmelbildung gut austrocknen kann.
In einer besonders bevorzugten Weiterbildung des Erfindungsgegenstands nach Anspruch 2 sind an den Lang-Stehern höhenversetzt Klemmvorrichtun­ gen angebracht, mittels derer horizontal verlaufende Profilschienen als Ein­ hängeschienen mit den Lang-Stehern verbindbar sind. Zweckmäßig und aus­ reichend sind jeweils zwei Einhängeschienen im unteren Bereich der Kurz- Steher und zwei Einhängeschienen im Bereich von oberen Hängeschränken. Es sind an sich bekannte Einhängeschienen mit Z-förmigem Querschnitt ver­ wendbar, die dann raumseitig an den Lang-Stehern anliegen und mit einem nach oben gerichteten Einhängesteg zum Einhängen von Badmöbeln oder an­ derer Funktionsteile mit entsprechend zugeordneten Einhängelementen herge­ richtet sind.
Durch die über stabile Klemmverbindungen mit den Lang-Stehern verbunde­ nen Profilschienen wird das gesamte Gestell zudem wesentlich stabilisiert.
Grundsätzlich können an sich bekannte Klemmvorrichtungen verwendet wer­ den. Mit Anspruch 3 sind einfach herstellbare Klemmvorrichtungen in Verbin­ dung mit einer bevorzugten Ausführung der Steher und Holme als Vierkantroh­ re beansprucht. Die Klemmvorrichtungen können dabei aus an den Stehern angeschweißten, nach oben offenen Klemmwinkelteilen mit Klemmschrauben bestehen, die zusammen mit Seitenflächen der Vierkantrohre einen Aufnah­ meschlitz für die Einhängeschienen bilden.
Zweckmäßig wird die gesamte Haltevorrichtung in der Art eines zerlegbaren Bausatzes zur Verfügung gestellt. Dazu wird mit Anspruch 4 vorgeschlagen, dass der Querträger über jeweils endseitige Flanschplatten und Verschrau­ bungen mit den Lang-Stehern lösbar verbunden ist. Ein einziger solcher Quer­ träger ist insbesondere bei einer Stabilisierung durch die verklemmbaren Ein­ hängeschienen voll ausreichend. Ein solcher Bausatz bestehend aus zwei h- Gestellen, einem verschraubbaren Querträger und verklemmbaren Einhänge­ schienen ist einfach und kostengünstig herzustellen, raumsparend zu lagern und einfach zu transportieren. Diese Vorteile sind sowohl beim Verkauf und Vertrieb als auch bei Umzügen sowie bei der Montage und Demontage nutz­ bar.
Der Bausatz ist hinsichtlich seiner Größe und der Anzahl und Art der verwen­ deten Badmöbel variierbar, wobei insbesondere unterschiedlich lange Einhän­ geschienen verwendbar sind. Nach Anspruch 5 sind vorzugsweise die Einhän­ geschienen so lange gewählt, dass sie über den seitlichen Bereich der beiden verbundenen h-Gestelle überstehen, so dass zusätzlich zu einem unteren, mittleren Basis-Badmöbel und einem darüber angebrachten Hängeschrank weitere Seitenschränke und Seitenkästchen anbringbar und in die Einhänge­ schienenüberstände einhängbar sind, wie dies mit Anspruch 6 angegeben ist.
Vorzugsweise wird die gesamte Badmöbelanordnung so ausgestaltet, dass alle weiteren Funktionsteile, wie Spiegel, Seifenhalter, Handtuchhalter, Spie­ gellampen, etc. an den Badmöbeln angeordnet und integriert oder direkt an der Haltevorrichtung anbringbar sind, so dass tatsächlich keine weiteren Befesti­ gungen an der Badwand erforderlich sind.
In einer optisch gegliederten und ansprechenden sowie besonders funktionel­ len Anordnung nach Anspruch 7 ist zumindest an einer Seite, vorzugsweise an beiden Seiten vom Basis-Badmöbel beabstandet ein Seitenkasten angebracht. In dem jeweiligen Abstand ist ein Handtuchhalter angeordnet mit, in einem Ho­ rizontalabschnitt gesehen, z-förmigen Wänden, die einerseits eine Verblen­ dung des Gestells und andererseits eine stabile Befestigungsfläche für die Handtuchstützen ergeben.
Auch im Wandbereich zwischen den Untermöbeln und den oberen Hänge­ schränken kann eine Wandverblendung vorgesehen sein, an der weitere Funktionsteile stabil anbringbar sind.
Anhand einer Zeichnung wird die Erfindung weiter erläutert.
Es zeigen:
Fig. 1 eine perspektivische Ansicht einer montierten Haltevorrichtung einer Badmöbelanordnung,
Fig. 2 eine Draufsicht auf zwei durch einen Querträger verbundene h-Gestelle einer bezüglich der Klemmvorrichtungen modifizierten Ausführungsform,
Fig. 3 eine Seitenansicht auf ein h-Gestell,
Fig. 4 eine Anordnung gemäß Fig. 1 mit teilweise montierten Badmöbeln,
Fig. 5 eine perspektivische Ansicht im Bereich eines Seitenkastens mit einem Handtuchhalter, und
Fig. 6 einen Vertikalschnitt im Bereich einer Klemmvorrichtung.
In Fig. 1 ist eine Haltevorrichtung 1 einer Badmöbelanordnung dargestellt mit zwei h-Gestellen 2, 3, die mittels eines Querträgers 4 über endseitige Flansch­ platten und lösbare Verschraubungen verbunden sind. Die h-Gestelle 2, 3 be­ stehen jeweils aus wandseitigen vertikalen Lang-Stehern 6a, 6b und zugeord­ neten raumseitig nach innen versetzten Kurz-Stehern 7a, 7b, die an der Ober­ seite der Kurz-Steher 7a, 7b jeweils mit einem Horizontal-Holm 8a, 8b verbun­ den sind. Die Lang-Steher 6a, 6b, die Kurz-Steher 7a, 7b und die Horizontal- Holme 8a, 8b sind als Vierkantrohre ausgeführt. Weiter sind nach unten ver­ setzt zu den Horizontal-Holmen 8a, 8b Zwischenstreben 9a, 9b und 10a, 10b als Flacheisen eingeschweißt.
An den Lang-Stehern 6a, 6b sind höhenversetzt Klemmvorrichtungen als nach oben offene Klemmwinkelteile 11 mit zugeordneten Klemmschrauben ange­ schweißt, wo in von oben zugänglichen Aufnahmeschlitzen vier Einhänge­ schienen 12 angebracht und angeklemmt sind. Die Einhängeschienen 12 sind im Querschnitt Z-förmig ausgeführt und weisen jeweils mit einem Einhänge­ steg 13 nach oben. Die Einhängeschienen 12 stehen beidseitig über den Be­ reich der beiden verbundenen h-Gestelle mit jeweils einem Überstand 14 über.
Im oberen Bereich der Lang-Steher 6a, 6b sind durchgehende Langlöcher 15 angebracht, durch die die Lang-Steher 6a, 6b mittels Schrauben und Dübeln an einer Montagewand 17 befestigt sind. Ein Ausschnitt der Montagewand 17 ist mit Fliesen dargestellt, wobei die Schrauben 16 im Bereich einer horizonta­ len Fliesenfuge angebracht sind.
Fig. 2 zeigt eine Vorderansicht der mit dem Querträger 4 verbundenen h-Ge­ stelle 2, 3 und Fig. 3 eine entsprechende Seitenansicht. Die Klemmwinkelteile 11 sind hier modifiziert mit größerer Breite und zwei Klemmschrauben darge­ stellt, wodurch ggf. die Haltevorrichtung mittels der eingeklemmten Einhänge­ schienen 12 noch stabiler ausführbar ist.
In Fig. 4 ist eine bereits nahezu fertige Badmöbelanordnung dargestellt, wobei im oberen Bereich an den oberen beiden Einhängeschienen 12 zwei Seiten- Hängeschränke 18a, 18b und ein Mitten-Hängeschrankteil 19 mit Ablageplatte 20 gezeigt ist. Im Bereich 19 kann beispielsweise ein Spiegel mit (nicht darge­ stellter) oberer Spiegelleuchte angebracht sein.
Im unteren Zwischenraum zwischen den Kurz-Stehern 7a, 7b und den Hori­ zontal-Holmen 8a, 8b ist ein Basismöbel als Waschtisch 21 eingesetzt und mittels Einhängeelementen 22 an den unteren beiden Einhängeschienen 12 eingehängt. Der Waschtisch 21 umgibt beispielsweise ein (nicht dargestelltes) montiertes Waschbecken.
Weiter sind zu beiden Seiten des Waschtisches 21 und davon beabstandet jeweils ein Seitenkasten 23a, 23b angebracht und in den unteren Einhänge­ schienen 12 eingehängt. Im Zwischenabstand ist jeweils ein Handtuchhalter 24a, 24b eingesetzt, wovon der rechte Handtuchhalter 24b anhand der Fig. 5 näher beschrieben ist. Im Bereich 25 zwischen den Untermöbeln und den dar­ über befindlichen Hängemöbeln kann eine (nicht dargestellte) Blende ange­ bracht werden, die die dort sichtbaren Lang-Steherteile abdeckt und an der erforderliche weitere Funktionsteile ohne Beschädigung der Montagewand befestigbar sind.
Der in Fig. 5 dargestellte Handtuchhalter 24b ist von oben gesehen Z-förmig ausgebildet dergestalt, dass die vordere Z-Wand 26a von vorne den Kurz-Ste­ her 7b bis auf einen unteren kurzen Fußüberstand abdeckt. Die mittlere Z- Wand 26b deckt den Seitenbereich zwischen dem Kurz-Steher 7b und dem Lang-Steher 6b ab und die weitere Z-Wand 26c deckt den Abstand zwischen dem Waschtisch 11 und dem Seitenkasten 23b ab. An der mittleren Z-Wand 26b sind zudem Einhängelemente als Einhängestege 27 angebracht, mit de­ nen der Handtuchhalter 24b an den Zwischenstreben 9b, 10b stabil einhäng­ bar ist. An einer der Z-Wände 26a, 26b, 26c sind die senkrecht nach vorne ho­ rizontal abstehenden Handtuchstützen 28 befestigt.
In Fig. 6 ist eine vergrößerte Darstellung im Bereich eines Klemmwinkels 11 mit zugeordneter Klemmschraube 29 an einem Lang-Steher 6a gezeigt. Dabei ist die im Querschnitt Z-förmige Einhängeschiene 12 mit ihrem Einhängesteg 13 erkennbar, in den ein Badmöbel, beispielsweise der Waschtisch 21, mittels eines Einhängeelements 22 mit einstellbarem Einhängehaken 30 einhängbar ist.

Claims (7)

1. Badmöbelanordnung,
mit einer Haltevorrichtung und daran angebrachten Badmöbeln,
dadurch gekennzeichnet,
dass die Haltevorrichtung (1) aus zwei h-Gestellen (2, 3) besteht mit je­ weils einem wandseitig vertikal stellbaren Lang-Steher (6a, 6b) und einem dazu raumseitig nach innen versetzten Kurz-Steher (7a, 7b), wobei der Kurz-Steher (7a, 7b) über wenigstens einen Horizontal-Holm (8a, 8b) mit dem Lang-Steher (6a, 6b) verbunden ist,
dass die Lang-Steher (6a, 6b) der beiden h-Gestelle (2, 3) mittels wenigs­ tens eines Querträgers (4) stabil so verbindbar sind, dass die jeweiligen Horizontal-Holme (8a, 8b) rechtwinklig und parallel von einer Montage­ wand abstehen und die Lang-Steher (6a, 6b) jeweils im oberen Bereich wenigstens ein Schraubenloch (15), für eine Schraubbefestigung (16) mit der Montagewand (17) aufweisen, und
dass im Bereich zwischen die Kurz-Steher (7a, 7b) und zwischen die Hori­ zontal-Holme (8a, 8b) und daran befestigt sowie den Zwischenraum aus­ füllend ein Basis-Badmöbel (21) einsetzbar ist und an den Lang-Stehern (6a, 6b) im oberen Bereich wenigstens ein weiteres Badmöbel als Hängeschrank (18a, 18b, 19) befestigbar ist.
2. Badmöbelanordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet,
dass an den Lang-Stehern (6a, 6b) höhenversetzt Klemmvorrichtungen (11) angebracht sind, im unteren Bereich entsprechend dem Kurz- Steherbereich und im oberen Bereich entsprechend dem Hängeschrankbereich angebracht sind,
dass mittels der Klemmvorrichtungen (11) horizontal verlaufende Profil­ schienen als im Querschnitt Z-förmige Einhängeschienen (12) mit den Lang-Stehern (6a, 6b) verbindbar sind dergestalt, dass die Einhängeschie­ nen (12) raumseitig an den Lang-Stehern (6a, 6b) anliegen und mit einem Einhängesteg (13) nach oben weisen.
3. Badmöbelanordnung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Steher (6a, 6b, 7a, 7b) und Holme (8a, 8b) Vierkantrohre sind und die Klemmvorrichtungen aus angeschweißten, nach oben offenen Klemmwin­ kelteilen (11) mit Klemmschrauben bestehen, die zusammen mit Seitenflä­ chen der Vierkantrohre einen Aufnahmeschlitz für die Einhängeschienen (12) bilden.
4. Badmöbelanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekenn­ zeichnet, dass der Querträger (4) über jeweils endseitige Flanschplatten (5) und Verschraubungen mit den Lang-Stehern (6a, 6b) lösbar verbunden ist.
5. Badmöbelanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekenn­ zeichnet, dass die Einhängeschienen (12) so lange gewählt sind, dass sie über den seitlichen Bereich der beiden verbundenen h-Gestelle (2, 3) zur Anbringung von Seitenkästen (18a, 18b) überstehen.
6. Badmöbelanordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekenn­ zeichnet, dass in den Einhängeschienen (12) und gegebenenfalls in Zwi­ schenstreben (9a, 10a; 9b, 10b) zwischen den Lang-Stehern (6a, 6b) und Kurz-Stehern (7a, 7b) Badmöbelteile, als Kästen (23a, 23b), Handtuchhalter (24a, 24b) und weitere Funktionsteile mit entsprechend zugeordneten, hakenförmigen Einhängeelementen (22, 27) einhängbar sind.
7. Badmöbelanordnung nach Anspruch 5 oder Anspruch 6, dadurch gekenn­ zeichnet,
dass zumindest an einer Seite und beabstandet von dem Basis-Badmöbel (21) ein Seitenkasten (23a, 23b) angebracht ist,
dass in diesem Abstand ein Handtuchhalter (24a, 24b) angebracht ist, der Z-förmig ausgebildet ist, dergestalt, dass eine Z-Wand (26a) von vorne den Kurz-Steher (7b) als Blende abdeckt, die mittlere Z-Wand (26b) den Sei­ tenbereich zwischen dem Kurz-Steher (7b) und dem Lang-Steher (6b) ab­ deckt und eine weitere Z-Wand (26c) raumwandseitig den Abstand zwi­ schen Basis-Badmöbel (21) und Seitenkasten (23b) abdeckt,
dass an einer Handtuchhalterwand die im Abstandsbereich etwa horizontal nach vorne abstehenden Handtuchstützen (28) angebracht sind, und
dass an der mittleren Z-Wand (26b) Einhängestege (27) angebracht sind zum Einhängen der Handtuchhalter (24a, 24b) an Zwischenstreben (9b, 10b) zwischen den Lang-Stehern (6b) und Kurz-Stehern (7b).
DE2000120772 2000-04-28 2000-04-28 Badmöbelanordnung Expired - Fee Related DE10020772C1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000120772 DE10020772C1 (de) 2000-04-28 2000-04-28 Badmöbelanordnung

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000120772 DE10020772C1 (de) 2000-04-28 2000-04-28 Badmöbelanordnung

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10020772C1 true DE10020772C1 (de) 2002-01-17

Family

ID=7640176

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000120772 Expired - Fee Related DE10020772C1 (de) 2000-04-28 2000-04-28 Badmöbelanordnung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE10020772C1 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1366691A1 (de) * 2002-05-29 2003-12-03 bulthaup GmbH & Co. KG Küchenmöbelsystem
EP1680976A1 (de) * 2005-01-14 2006-07-19 Margaritelli Italia S.p.A. Modulare ausgestattete Wand
WO2019083632A1 (en) * 2017-10-27 2019-05-02 Elfa International Ab CONFIGURABLE WALL STORAGE SYSTEM

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19628210A1 (de) * 1996-05-10 1997-11-13 Lamprecht Alape Montageeinrichtung und Verfahren zur Montage von Möbeln und Waschplatzelementen an einer Wand
DE19620981A1 (de) * 1996-05-24 1997-11-27 A & S Baeder Gmbh Haltevorrichtung für Kleinmöbel
EP0855158A1 (de) * 1997-01-24 1998-07-29 Bruno Piatti Ag Einrichtung für individuelle Gestaltung einer Küchenwand
DE29904041U1 (de) * 1999-03-05 1999-06-02 Sanipa Gmbh Badeinrichtungen Badezimmermöbelsystem mit modulartigen Möbelelementen

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19628210A1 (de) * 1996-05-10 1997-11-13 Lamprecht Alape Montageeinrichtung und Verfahren zur Montage von Möbeln und Waschplatzelementen an einer Wand
DE19620981A1 (de) * 1996-05-24 1997-11-27 A & S Baeder Gmbh Haltevorrichtung für Kleinmöbel
EP0855158A1 (de) * 1997-01-24 1998-07-29 Bruno Piatti Ag Einrichtung für individuelle Gestaltung einer Küchenwand
DE29904041U1 (de) * 1999-03-05 1999-06-02 Sanipa Gmbh Badeinrichtungen Badezimmermöbelsystem mit modulartigen Möbelelementen

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP1366691A1 (de) * 2002-05-29 2003-12-03 bulthaup GmbH & Co. KG Küchenmöbelsystem
EP1680976A1 (de) * 2005-01-14 2006-07-19 Margaritelli Italia S.p.A. Modulare ausgestattete Wand
WO2019083632A1 (en) * 2017-10-27 2019-05-02 Elfa International Ab CONFIGURABLE WALL STORAGE SYSTEM

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102005041017B4 (de) Einrichtung zum Einbau von Küchenelementen
DE3902385A1 (de) Trennwandung, insbesondere fuer messehallen
EP2244603B1 (de) Gestell zur warenpräsentation mit zumindest einer vertikalstütze und darin einhängbaren primärträgern
EP0716825B1 (de) Tragstangenanordnung zum Anhängen von zu präsentierenden Waren oder zur Halterung einer Warenablage
DE10020772C1 (de) Badmöbelanordnung
DE60012907T2 (de) Verfahren zur herstellung und zum zusammenbau von schränken und garderoben
WO2002008851A2 (de) Modular aufgebaute funktionswand
DE3929654A1 (de) Kuechenmoebelsystem
DE10324375B4 (de) Küchenmöbelsystem
EP1366691B1 (de) Küchenmöbelsystem
EP0855158B1 (de) Einrichtung für individuelle Gestaltung einer Küchenwand
WO2004017802A1 (de) Vorrichtung zur warenpräsentation mit einer horizontal angeordneten profilschiene
WO2007090301A1 (de) Vorrichtung zur warenpräsentation mit einem horizontal angeordneten tragbalken
EP1029480A1 (de) Profilierte Wandschiene zum Anbringen von Vorrichtungen zur Warenpräsentation
DE3231802C2 (de)
EP2674069B1 (de) Arbeitsplatzsystem
WO2006086898A1 (de) Vorrichtung zur warenpräsentation mit einer horizontal angeordneten profilschiene
EP2124677B1 (de) Regalsystem
DE19827332C2 (de) Trägersystem für Warenträger
WO2001041604A1 (de) Tragstangenanordnung zum aufhängen von artikeln oder zur halterung einer ablage
DE10235918B4 (de) Montagesystem für Möbel und Verfahren zur Montage von Möbeln
EP0707814A2 (de) Aufstellbare Bürowand
WO2006086910A1 (de) Unterbau für ein Gestell zur Warenpräsentation
DE4411468C2 (de) Tragsäule für ein Regalsystem
DE4210964A1 (de) Befestigungselementenbausatz

Legal Events

Date Code Title Description
8100 Publication of the examined application without publication of unexamined application
D1 Grant (no unexamined application published) patent law 81
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee