DE10020555A1 - Verfahren und Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors

Info

Publication number
DE10020555A1
DE10020555A1 DE2000120555 DE10020555A DE10020555A1 DE 10020555 A1 DE10020555 A1 DE 10020555A1 DE 2000120555 DE2000120555 DE 2000120555 DE 10020555 A DE10020555 A DE 10020555A DE 10020555 A1 DE10020555 A1 DE 10020555A1
Authority
DE
Grant status
Application
Patent type
Prior art keywords
exhaust gas
catalyst
particular
means
characterized
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE2000120555
Other languages
English (en)
Inventor
Bernd Mahr
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Robert Bosch GmbH
Original Assignee
Robert Bosch GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/08Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous
    • F01N3/10Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust
    • F01N3/18Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust characterised by methods of operation; Control
    • F01N3/20Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust characterised by methods of operation; Control specially adapted for catalytic conversion ; Methods of operation or control of catalytic converters
    • F01N3/2066Selective catalytic reduction [SCR]
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D53/00Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols
    • B01D53/34Chemical or biological purification of waste gases
    • B01D53/92Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D53/00Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols
    • B01D53/34Chemical or biological purification of waste gases
    • B01D53/92Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases
    • B01D53/94Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases by catalytic processes
    • B01D53/9404Removing only nitrogen compounds
    • B01D53/9409Nitrogen oxides
    • B01D53/9431Processes characterised by a specific device
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D53/00Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols
    • B01D53/34Chemical or biological purification of waste gases
    • B01D53/92Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases
    • B01D53/94Chemical or biological purification of waste gases of engine exhaust gases by catalytic processes
    • B01D53/9445Simultaneously removing carbon monoxide, hydrocarbons or nitrogen oxides making use of three-way catalysts [TWC] or four-way-catalysts [FWC]
    • B01D53/9454Simultaneously removing carbon monoxide, hydrocarbons or nitrogen oxides making use of three-way catalysts [TWC] or four-way-catalysts [FWC] characterised by a specific device
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N13/00Exhaust or silencing apparatus characterised by constructional features ; Exhaust or silencing apparatus, or parts thereof, having pertinent characteristics not provided for in, or of interest apart from, groups F01N1/00 - F01N5/00, F01N9/00, F01N11/00
    • F01N13/009Exhaust or silencing apparatus characterised by constructional features ; Exhaust or silencing apparatus, or parts thereof, having pertinent characteristics not provided for in, or of interest apart from, groups F01N1/00 - F01N5/00, F01N9/00, F01N11/00 having two or more separate purifying devices arranged in series
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N13/00Exhaust or silencing apparatus characterised by constructional features ; Exhaust or silencing apparatus, or parts thereof, having pertinent characteristics not provided for in, or of interest apart from, groups F01N1/00 - F01N5/00, F01N9/00, F01N11/00
    • F01N13/009Exhaust or silencing apparatus characterised by constructional features ; Exhaust or silencing apparatus, or parts thereof, having pertinent characteristics not provided for in, or of interest apart from, groups F01N1/00 - F01N5/00, F01N9/00, F01N11/00 having two or more separate purifying devices arranged in series
    • F01N13/0093Exhaust or silencing apparatus characterised by constructional features ; Exhaust or silencing apparatus, or parts thereof, having pertinent characteristics not provided for in, or of interest apart from, groups F01N1/00 - F01N5/00, F01N9/00, F01N11/00 having two or more separate purifying devices arranged in series the purifying devices are of the same type
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/01Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust by means of electric or electrostatic separators
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/02Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust
    • F01N3/021Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters
    • F01N3/023Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters using means for regenerating the filters, e.g. by burning trapped particles
    • F01N3/0231Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters using means for regenerating the filters, e.g. by burning trapped particles using special exhaust apparatus upstream of the filter for producing nitrogen dioxide, e.g. for continuous filter regeneration systems [CRT]
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/02Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust
    • F01N3/021Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters
    • F01N3/033Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters in combination with other devices
    • F01N3/035Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for cooling, or for removing solid constituents of, exhaust by means of filters in combination with other devices with catalytic reactors, e.g. catalysed diesel particulate filters
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/08Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous
    • F01N3/0807Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by using absorbents or adsorbents
    • F01N3/0828Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by using absorbents or adsorbents characterised by the absorbed or adsorbed substances
    • F01N3/0842Nitrogen oxides
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/08Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous
    • F01N3/0892Electric or magnetic treatment, e.g. dissociation of noxious components
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N3/00Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust
    • F01N3/08Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous
    • F01N3/10Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust
    • F01N3/24Exhaust or silencing apparatus having means for purifying, rendering innocuous, or otherwise treating exhaust for rendering innocuous by thermal or catalytic conversion of noxious components of exhaust characterised by constructional aspects of converting apparatus
    • F01N3/28Construction of catalytic reactors
    • F01N3/2882Catalytic reactors combined or associated with other devices, e.g. exhaust silencers or other exhaust purification devices
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D2259/00Type of treatment
    • B01D2259/80Employing electric, magnetic, electromagnetic or wave energy, or particle radiation
    • B01D2259/818Employing electrical discharges or the generation of a plasma
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
    • B01DSEPARATION
    • B01D53/00Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols
    • B01D53/32Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols by electrical effects other than those provided for in group B01D61/00
    • B01D53/323Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols by electrical effects other than those provided for in group B01D61/00 by electrostatic effects or by high-voltage electric fields
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2240/00Combination or association of two or more different exhaust treating devices, or of at least one such device with an auxiliary device, not covered by indexing codes F01N2230/00 or F01N2250/00, one of the devices being
    • F01N2240/04Combination or association of two or more different exhaust treating devices, or of at least one such device with an auxiliary device, not covered by indexing codes F01N2230/00 or F01N2250/00, one of the devices being an electric, e.g. electrostatic, device other than a heater
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2240/00Combination or association of two or more different exhaust treating devices, or of at least one such device with an auxiliary device, not covered by indexing codes F01N2230/00 or F01N2250/00, one of the devices being
    • F01N2240/28Combination or association of two or more different exhaust treating devices, or of at least one such device with an auxiliary device, not covered by indexing codes F01N2230/00 or F01N2250/00, one of the devices being a plasma reactor
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2240/00Combination or association of two or more different exhaust treating devices, or of at least one such device with an auxiliary device, not covered by indexing codes F01N2230/00 or F01N2250/00, one of the devices being
    • F01N2240/40Combination or association of two or more different exhaust treating devices, or of at least one such device with an auxiliary device, not covered by indexing codes F01N2230/00 or F01N2250/00, one of the devices being a hydrolysis catalyst
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2260/00Exhaust treating devices having provisions not otherwise provided for
    • F01N2260/04Exhaust treating devices having provisions not otherwise provided for for regeneration or reactivation, e.g. of catalyst
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
    • F01NGAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; GAS-FLOW SILENCERS OR EXHAUST APPARATUS FOR INTERNAL COMBUSTION ENGINES
    • F01N2610/00Adding substances to exhaust gases
    • F01N2610/02Adding substances to exhaust gases the substance being ammonia or urea
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/10Internal combustion engine [ICE] based vehicles
    • Y02T10/20Exhaust after-treatment
    • Y02T10/22Three way catalyst technology, i.e. oxidation or reduction at stoichiometric equivalence ratio
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y02TECHNOLOGIES OR APPLICATIONS FOR MITIGATION OR ADAPTATION AGAINST CLIMATE CHANGE
    • Y02TCLIMATE CHANGE MITIGATION TECHNOLOGIES RELATED TO TRANSPORTATION
    • Y02T10/00Road transport of goods or passengers
    • Y02T10/10Internal combustion engine [ICE] based vehicles
    • Y02T10/20Exhaust after-treatment
    • Y02T10/24Selective Catalytic Reactors for reduction in oxygen rich atmosphere

Abstract

Verfahren zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors mit folgenden Schritten: DOLLAR A - Einbringung des gasförmige und partikelförmige Schadstoffe umfassenden Abgases in einen Oxidationskatalysator und/oder einen Plasmareaktor zur wenigstens teilweisen Oxidation der im Abgas enthaltenen gasförmigen Schadstoffe, insbesondere entsprechend den Reaktionen NO->NO¶2¶, CO->CO¶2¶, HC->CO¶2¶, DOLLAR A - elektrische Beaufschlagung des Abgases zur elektrischen Aufladung bzw. Polarisierung von partikelförmigen Schadstoffen, DOLLAR A - Abscheiden der elektrisch aufgeladenen bzw. polarisierten partikelförmigen Schadstoffe auf einem bezüglich der Aufladung bzw. Polarisierung entgegengesetzten elektrischen Pol oder auf Masse einer Abscheidungseinrichtung, insbesondere eines zweiten Katalysators, und DOLLAR A - Verbrennung der so abgeschiedenen Rußpartikel mittels des im Abgas befindlichen NO¶2¶.

Description

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors.

In den letzten Jahren ist weltweit eine Verschärfung der gesetzlichen Grenzwerte für die Emissionen von Pkw zu beobachten, die teilweise von Bemühungen zur Reduzierung der CO2-Emission begleitet wird. Damit gewinnen mager verbrennende, direkt einspritzende Motoren an Bedeutung, für die jedoch wegen des Sauerstoffüberschusses die Abgasreinigung hinsichtlich der Stickoxide (NOx bestehend aus NO und NO2) noch Probleme bereitet. Für Diesel-Pkw besteht eine Lösung in der selektiven katalytischen Reduktion (SCR - Selective Catalytic Reduction) der Stickoxide über geeignete Katalysatoren. Eine weitere Möglichkeit zur Stickoxidreduzierung stellt der NOx- Speicherkatalysator dar.

Dieselmotoren weisen bei effizienter Verbrennung sehr niedrige HC-Konzentrationen (HC - Hydro Carbons) im Abgas auf. Hier bieten sich Reduktionsmittel an, die Ammoniak freigeben, beispielsweise Harnstoff bzw. Harnstoff-Wasser- Lösung, oder Ammoniak selbst. Dieser Reduktionsmittel können selbst bei unterstöchiometrischer Dosierung Stickoxide über geeignete Katalysatoren zu mehr als 80% reduzieren können. Mit Ammoniak (NH3) als Reduktionsmittel wird diese Technik in Kraftwerken zur Stickoxidreduktion seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt. Für den mobilen Einsatz sind feste oder flüssige Substanzen besser geeignet, die im Unterschied zu Ammoniak an sich unschädlich sind, aber die Erzeugung des für die katalytische Reaktion erforderlichen Ammoniaks an Bord eines Kraftfahrzeuges erlauben. Ein Beispiel für eine derartige Substanz ist Harnstoff, aus dem Ammoniak durch thermische Zerlegung gewonnen werden kann. Die Hydrolyse von Harnstoff, der dem Abgas zum Beispiel in Form einer wässrigen Lösung zudosiert wird, kann auf dem gleichen Katalysator erfolgen wie die selektive katalytische Reduktion.

Insbesondere bei Personenkraftwagen besteht unabhängig von Katalysator und Reduktionsmittel das Problem, daß die Abgastemperaturen in der Startphase und bei Stadtfahrten mit häufigen Leerlaufphasen zur selektiven katalytischen Reduktion nicht ausreichen. In diesem Zusammenhang ist es schwierig, zukünftige Grenzwerte zu erfüllen.

Eine energetisch aufwendige Möglichkeit zur Lösung dieses Problems bestünde im Einsatz beheizter Katalysatoren. Es ist ebenfalls bekannt, Abgase mit nicht thermischen Plasmen in Kombination mit Katalysatoren zu behandeln, wodurch für eine wirksame Abgasreinigung zu erzielende Temperaturbereiche in Katalysatoren auf unter 100°C vermindert werden können.

Nicht thermische Plasmen sind bekannt dafür, daß in ihnen durch Elektronenstoß-Dissoziation der Hauptkomponenten eines Abgases energetisch effiziente chemisch aktive Radikale erzeugt werden, die die in niedrigen Konzentrationen vorhandenen Schadstoffe angreifen. Beispiele für nicht thermische Plasmen sind gepulste Corona-Entladungen sowie die dielektrisch behinderten Entladungen (DBE). Bei mager betriebenen Verbrennungsmotoren, wie beispielsweise dem Dieselmotor, sind N-, O- und OH-Radikale zu erwarten, die sowohl reduzierende als auch oxidierende Reaktionen auslösen.

Zusätzlich zu den gasförmigen Schadstoffen in einem Abgas, insbesondere Kohlenmonoxid (CO), Kohlenwasserstoffe (HC), Stickoxide (NOx) und Schwefeldioxid (SO2) ist das besondere Augenmerk auf feste Schadstoffe, insbesondere Rußpartikel zu richten. Rußpartikel entstehen bei der Verbrennung unter Luftmangel, was beispielsweise beim Dieselmotor durch das inhomogene Gemisch örtlich der Fall ist. Die starke Zunahme von Ruß bei einer Annäherung an λ = 1 folgt aus der zunehmenden Ausdehnung der fetten Gemischzonen in Folge einer erhöhten Einspritzmenge. Durch die Rußpartikelemission, im wesentlichen Kohlenstoffpartikel, gerät der Dieselmotor immer wieder in die öffentliche Kritik. Die Partikel bestehen aus festen, löslichen und flüchtigen Anteilen, die wegen ihres Durchmessers von nur wenigen zehntausendstel Millimetern in der Luft im Schwebezustand vorliegen.

Zur Beseitigung der festen Partikel im Abgas von Dieselmotoren sind Rußfilter bekannt. Es werden hierbei verschiedene Filtersysteme eingesetzt, wobei gemäß dem Stand der Technik ein sogenannter Keramik-Monolith-Filter zur Zeit den besten Kompromiß bezüglich der an das Filter gestellten Anforderungen darstellt. Im Gegensatz zu durchgängigen Katalysatormonolithen sind die Kanäle für das Rußfilter wechselseitig verschlossen, so daß das partikelbeladene Abgas durch die unbeschichteten, porösen Wände des Wabenkörpers strömen muß. Die Partikel lagern sich in den Poren ab. Je nach Porosität des Keramikkörpers schwankt der Wirkungsgrad der Filter zwischen 70 und 90%.

Es sind ferner kombinierte Systeme mit Katalysatoren und Partikelfiltern bekannt. Hier sei beispielsweise auf das CRT-System (Continuously Regenerating Trap) hingewiesen, welches einen Oxidationskatalysator, insbesondere zur Durchführung einer Hauptreaktion gemäß NO+1/2O2→NO2 und einen nachgeschalteten Partikelfilter, in welchem eine Reaktion der Form C+2NO2→CO2+2NO realisierbar ist, aufweist.

Als nachteilig bei Partikelfiltern oder kombinierten Systemen aus Partikelfiltern und Katalysatoren erweist sich der hohe bei derartigen Systemen entstehende Abgasgegendruck. Ferner ist darauf hinzuweisen, daß nach ca. 80.000 km Laufleistung eines Pkws ein Ausbau des Partikelfilters zur Reinigung von Ölasche notwendig ist. Bei CRT-Systemen ist ferner darauf hinzuweisen, daß die erwähnte, im Partikelfilter ablaufende Reaktion insofern auf Schwierigkeiten stößt, als die Ruß- bzw. Kohlenstoffpartikel nur schlecht an dem Partikelfilter haften.

Zur Gewährleistung der vollen Funktionsfähigkeit der Filter müssen diese in gewissen Zeitabständen regeneriert werden. Für die Reinigung bieten sich zwei Verfahren an, wobei in beiden Fällen Rußpartikel verbrannt werden: Im chemischen Verfahren setzen Additive im Kraftstoff die Zündfähigkeit der Rußpartikel auf die übliche Abgastemperatur herab. Nachteilig können sich dabei die durch die Zusätze hervorgerufenen Sekundär-Emissionen auswirken. Beim thermischen Verfahren wird ein Brennelement hinzugeschaltet, welches die Abgastemperatur auf etwa 700°C erhöht. Hierfür werden Brennerelemente mit hoher Leistung benötigt. Die Regeneration läßt sich im einfachsten Fall bei abgeschaltetem Motor durchführen. Der Zeitpunkt der Filterregeneration wird entweder über eine Zeitsteuerung oder über eine Druckmeßdose ermittelt. Insbesondere das Vorsehen eines Rußfilters in Kombination mit einem Brennelement erweist sich in der Praxis als relativ teuer und groß bauend, so daß nach weiteren Möglichkeiten gesucht wird, auf derartige Maßnahmen verzichten zu können.

Aufgabe der Erfindung ist daher die Bereitstellung eines Verfahrens bzw. einer Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors, mit denen in möglichst einfacher Weise eine effiziente Durchführung einer Reinigung möglich ist.

Diese Aufgabe wird gelöst durch ein Verfahren zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 sowie eine entsprechende Vorrichtung mit den Merkmalen des Patentanspruchs 4.

Erfindungsgemäß ist ein kompaktes Abgasbehandlungssystem zur Verfügung gestellt, welches hohe Schadstoff- Konvertierungsraten realisiert. Als besonders vorteilhaft erweist sich, daß bei Anwendung der erfindungsgemäßen Maßnahmen im Vergleich zu herkömmlichen Vorgehensweisen nur geringe Abgasgegendrücke entstehen.

Das erfindungsgemäße System ist robust und erweist sich für Dieselmotoren und Ottomotoren als gleichermaßen geeignet. Auf ein aufwendiges Partikelfiltersystem kann, wenigstens teilweise, verzichtet werden, insbesondere ist kein Brenner zur Regeneration eines Partikelfilters notwendig. Das erfindungsgemäße System zeichnet sich ferner dadurch aus, daß es nicht anfällig gegen Ölasche ist, was bei herkömmlichen Systemen ein praktisches Problem darstellt.

Das erfindungsgemäß vorgesehene erste elektrische Feld kann in einfachsten Fall als Kondensator ausgebildet sein. Es ist ebenfalls denkbar, den Oxidationkatalysator mit entsprechenden Mitteln zur Erzeugung des elektrischen Feldes auszubilden. Hier ist es beispielsweise möglich, einen integrierten Oxidationskatalysator/Plasmareaktor vorzusehen. Es ist erfindungsgemäß ebenfalls möglich, auf einen Oxidationskatalysator zu verzichten und das System eingangsseitig nur mit einem Plasmareaktor auszubilden. Ein derartiger Plasmareaktor ist einerseits bei entsprechenden Temperaturen in der Lage, eine Oxidation von Abgasbestandteilen zu unterstützen und andererseits die erfindungsgemäß vorgesehene Aufladung bzw. Polarisierung der partikelförmigen Schadstoffe zu gewährleisten.

Zweckmäßigerweise erfolgt die elektrische Beaufschlagung des Abgases mittels eines ersten elektrischen Feldes, welches insbesondere in Form eines Plasmareaktors nach dem Prinzip der Barrierenentladung oder nach der dielektrisch behinderten Entladung arbeitet oder in Form geeigneter Kondensatormittel realisiert ist.

Der elektrische Gegenpol bzw. Massepol des zweiten elektrischen Feldes kann beispielsweise als Keramik- Monolith oder in Form von Schüttgut, Metallschaum, Keramikschaum oder als Metallträger realisiert sein. Bei geeigneter katalytischer Beschichtung ist eine Integration des Gegenpols bzw. Massepols mit einem zweiten Katalysator realisierbar.

Das erste bzw. das zweite elektrische Feld kann als Gleichspannungs- oder Wechselspannungsquelle (bzw. Plasma- oder Coronaentladung) ausgeführt sein.

Vorteilhafte Ausgestaltungen des erfindungsgemäßen Verfahrens sind Gegenstand der Unteransprüche.

Zweckmäßigerweise wird NO, welches bei der Verbrennung der Rußpartikel entsteht oder im ursprünglichen Abgas enthalten war, mittels eines nachgeschalteten Entstickungskatalysators reduziert. Mit dieser Maßnahme ist eine weitere Reinigung des Abgases von Schadstoffen erzielbar. Es ist möglich, den Entstickungskatalysator und den zweiten Katalysator integriert auszubilden.

Es ist bevorzugt, daß das Abgas vor und/oder nach seiner Einbringung in das erste elektrische Feld/Plasma mit einem Reduktionsmittel, insbesondere Harnstoff bzw. einer Harnstoff-Wasser-Lösung, beaufschlagt wird. Durch diese Maßnahme kann ein Partikelwachstum unterstützt werden, welches die Abscheidung der Partikel auf dem elektrischen Gegenpol und/oder der Masse des zweiten elektrischen Feldes begünstigt und so die Oxidation der Partikel erleichtert. Es sei erwähnt, daß auch H2 oder O3 als Reduktionsmittel einsetzbar sind:

Zweckmäßigerweise weisen die dem zweiten elektrischen Feld zugeordneten oder nachgeschalteten Katalysatormittel einen Hydrolysekatalysator und/oder einen Entstickungskatalysator, insbesondere einen SCR- Katalysator, und/oder einen Oxidationskatalysator auf. Mittels derartiger Katalysatoren, welche gegebenenfalls als Einheit ausgebildet sein können, ist eine weitere wirksame Abgasreinigung erzielbar. Es sei darauf hingewiesen, daß gegebenenfalls auf einzelne der genannten Katalysatorkomponenten verzichtet werden kann.

Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform weist die erfindungsgemäße Vorrichtung ferner wenigstens einen NOx- Sensor und/oder wenigstens einen Partikelsensor und/oder einen Temperatursensor auf. Derartige Sensoren können insbesondere vor und nach dem Abgasnachbehandlungssystem vorgesehen sein, um die Effektivität des Systems zu überprüfen bzw. zu steuern/regeln.

Bevorzugte Ausführungsformen der Erfindung werden nun anhand der beigefügten Zeichnung weiter erläutert. In dieser zeigt, jeweils schematisch

Fig. 1 blockschaltbildartig eine erste bevorzugte Ausführungsform der erfindungsgemäßen Vorrichtung,

Fig. 2 blockschaltbildartig eine zweite bevorzugte Ausführungsform der erfindungsgemäßen Vorrichtung, und

Fig. 3 blockschaltbildartig eine dritte bevorzugte Ausführungsform der erfindungsgemäßen Vorrichtung.

Das in Fig. 1 dargestellte Abgasreinigungssystem weist zunächst einen Oxidationskatalysator 1 auf. Der Oxidationskatalysator 1 dient zur Oxidation der in einem Verbrennungsmotorabgas enthaltenen gasförmigen Schadstoffe, insbesondere Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide, beispielsweise gemäß den Reaktionsgleichungen CO→CO2, HC→CO2 und NO→NO2. Es sei angemerkt, daß anstelle des Oxidationskatalysators 1 oder zusätzlich zu diesem ein Plasmareaktor vorgesehen sein kann.

Das aus dem Oxidationskatalysator 1 austretende, wenigstens teilweise wie beschrieben oxidierte Abgas wird anschließend in ein erstes elektrisches Feld 2 eingebracht. Das elektrische Feld 2 dient zur elektrischen Aufladung bzw. Polarisierung von ebenfalls in dem Abgas enthaltenen Rußpartikeln (Kohlenstoffpartikeln). Das erste elektrische Feld 1 kann in beliebiger geeigneter Weise realisiert sein, im einfachsten Fall als Kondensator. Es ist ebenfalls einstückig bzw. integriert mit dem Oxidationskatalysator 1 und/oder einem Plasmareaktor ausführbar. Insbesondere kann der Plasmareaktor zur Erzeugung des ersten elektrischen Feldes eingesetzt werden.

Die mittels des ersten elektrischen Feldes 2 aufgeladenen Partikel werden nun in den Wirkungsbereich eines einen elektrischen Gegenpol zu der Aufladung der Partikel darstellenden zweiten elektrischen Feldes 3 eingebracht. Dieses zweite elektrische Feld 3 bzw. der elektrische Gegenpol kann sich vor dem Eintritt, unmittelbar am Eintritt oder in einem ersten Abschnitt eines nachfolgenden weiteren Katalysators 4 befinden. Es ist ebenfalls möglich, das elektrische Feld im Zusammenhang mit einer nicht katalytisch wirkenden Abscheidungseinrichtung vorzusehen, wodurch auch ohne katalytische Wirkung ein wirksames Partikelfilter realisierbar ist.

Die aufgeladenen Rußpartikel scheiden sich aufgrund einer elektrostatischen Wechselwirkung auf dem elektrischen Gegenpol ab. Es sei noch einmal angemerkt, daß auch eine Abscheidung auf Masse vorteilhaft möglich ist.

Die so (mittels Impaktation) auf dem Katalysator 4 anhaftenden Rußpartikel sind nun, eben aufgrund ihrer elektrostatisch unterstützten Anhaftung, leichter mittels des ebenfalls im Abgas befindlichen bzw. in dem ersten Oxidationskatalysator 1 erzeugten NO bzw. NO2 verbrennbar, als dies bei Lösungen gemäß dem Stand der Technik möglich war.

Das bei dieser Verbrennung entstehende NO, sowie auch das in dem ersten Katalysator 1 nicht oxidierte NO, wird in einem nachfolgenden Entstickungskatalysator 5 (DeNOx- Katalysator) reduziert. Als Beispiel für einen in diesem Zusammenhang geeigneten DeNOx-Katalysator sei der SCR- Katalysator (Selective Catalytic Reduction) oder auch der NOx-Speicherkatalysator erwähnt.

Es sei angemerkt, daß auch ohne Vorsehen des zweiten elektrischen Feldes 3 eine gegenüber herkömmlichen Lösungen wesentlich bessere Haftung der Rußpartikel auf dem zweiten Katalysator 4 zu beobachten sein dürfte, da dieser Katalysator üblicherweise an Fahrzeugmasse anliegt.

Es sei ferner darauf hingewiesen, daß der zweite Katalysator 4 und der Entstickungskatalysator 5 gegebenenfalls als Einheit ausgeführt sein können.

Unter Bezugnahme auf Fig. 2 wird eine weitere bevorzugte Ausführungsform des erfindungsgemäßen Systems erläutert.

Mit 1 ist wiederum ein Oxidationskatalysator (bzw. ein Plasmareaktor) beschrieben. Mittels einer Harnstoffdosiereinrichtung 6 ist es möglich, vor oder nach dem ersten elektrischen Feld 2 Harnstoff bzw. eine Harnstoff-Wasser-Lösung dem Abgas zuzudosieren. Harnstoff bzw. Harnstoff-Wasser-Lösung wirkt hierbei als Reduktionsmittel und unterstützt ferner ein Wachstum der Rußpartikel, wodurch die Abscheidung der Partikel auf dem elektrischen Gegenpol des Katalysators 4 unterstützt wird. Wie in Fig. 2 ferner dargestellt ist, können dem zweiten Katalysator ferner ein Hydrolysekatalysator 7 und ein weiterer Oxidationskatalysator 8 zusätzlich zum bereits unter Bezugnahme auf Fig. 1 beschriebenen SCR-Katalysator 5 nachgeschaltet sein. Der insbesondere das zweite elektrische Feld 3 umfassende Katalysator 4, der Hydrolysekatalysator 7, der SCR-Katalysator 5 und der Oxidationskatalysator 8 können gegebenenfalls zu einer Einheit zusammengefaßt werden, wobei es auch möglich ist, den zweiten Katalysator 4 und den Hydrolysekatalysator 7 zu einer ersten, und den SCR-Katalysator 5 und den Oxidationskatalysator 8 zu einer zweiten Einheit zusammenzufassen.

Die Ausführungsform gemäß Fig. 3 unterscheidet sich von derjenigen der Fig. 2 dadurch, daß auf einen Hydrolysekatalysator 7 verzichtet ist. Es ist ebenfalls denkbar, auf den Oxidationskatalysator 8 zu verzichten.

Der als Entstickungskatalysator 5 vorzugsweise verwendete SCR-Katalysator ist zweckmäßigerweise mit einem (nicht dargestellten) weiteren Harnstoff-Dosiersystem ausgebildet. Die erwähnten Katalysatoren können Katalysatoren auf metallischer oder keramischer Basis (Metallträger, Keramikmonolithen, Schüttgut, Metallschaum, Keramikschaum) sein.

Anschließend an die jeweils dargestellten Systeme sind ferner vorzugsweise NOx-, HC und/oder NH3-Sensoren sowie ein Abgastemperatursensor vorgesehen. Weiterhin erweist sich eine Temperaturmeßstelle vor oder nach dem ersten Oxidationskatalysator 1 (bzw. Plasmareaktor) als vorteilhaft. Zusätzlich kann ein NOx-Sensor vor dem Abgasnachbehandlungssystem eingesetzt werden. Es sei ferner darauf hingewiesen, daß auch Partikelsensoren vor oder nach dem Abgasnachbehandlungssystem oder zwischen dessen einzelnen Komponenten vorsehbar sind.

Es sei schließlich angemerkt, daß beispielsweise die Ausführungsform gemäß Fig. 1 auch ohne das Vorsehen des Entstickungskatalysators 5, d. h. lediglich mit dem Oxidationskatalysator 1, dem elektrischen Feld 2 und dem zweitem Katalysator 4 als Partikelfilter einsetzbar ist.

Claims (8)

1. Verfahren zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors mit folgenden Schritten:
  • - Einbringung des gasförmige und partikelförmige Schadstoffe umfassenden Abgases in einen Oxidationskatalysator und/oder einen Plasmareaktor zur wenigstens teilweisen Oxidation der im Abgas enthaltenen gasförmigen Schadstoffe, insbesondere ent sprechend den Reaktionen NO→NO2, CO→CO2, HC→CO2.
  • - elektrische Beaufschlagung des Abgases zur elektrischen Aufladung bzw. Polarisierung von partikelförmigen Schadstoffen,
  • - Abscheiden der elektrisch aufgeladenen bzw. polarisierten partikelförmigen Schadstoffe auf einem bezüglich der Aufladung bzw. Polarisierung entgegengesetzten elektrischen Pol oder auf Masse einer insbesondere Keramikschaum, Metallschaum oder Schüttgut umfassenden Abscheidungseinrichtung, insbesondere eines zweiten Katalysators, und
  • - Verbrennung der so abgeschiedenen Rußpartikel mittels des im Abgas befindlichen NO2.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die elektrische Beaufschlagung des Abgases mittels eines ersten elektrischen Feldes erfolgt, welches insbesondere in Form eines Plasmareaktors nach dem Prinzip der Barrierenentladung oder nach der dielektrisch behinderten Entladung arbeitet oder in Form geeigneter Kondensatormittel realisiert.
3. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß bei der Verbrennung von partikelförmigen Schadstoffen entstehendes NO mittels eines nachgeschalteten Entstickungskatalysators (5) reduziert wird.
4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Abgas vor und/oder nach seiner Einbringung in das erste elektrische Feld mit einem Reduktionsmittel, insbesondere Harnstoff bzw. einer Harnstoff-wasser-Lösung oder Wasserstoff oder Sauerstoff, beaufschlagt wird.
5. Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors, mit
einem Oxidationskatalysator (1) und/oder einem Plasmareaktor zur wenigstens teilweisen Oxidation von im Abgas enthaltenen gasförmigen Schadstoffen,
Mitteln (2) zur Erzeugung eines ersten elektrischen Feldes, in welchem in dem Abgas enthaltene partikelförmige Schadstoffe elektrisch aufladbar bzw. polarisierbar sind, und
Mitteln (3) zur Erzeugung eines zweiten elektrischen Feldes, die derart ausgebildet sind, daß die elektrisch aufgeladenen bzw. polarisierten partikelförmigen Schadstoffe auf einem bezüglich der Aufladung bzw. Polarisation entgegengesetzten Pol oder auf Masse einer Abscheidungseinrichtung, insbesondere eines zweiten Katalysators (4), abgeschieden werden, so daß eine Verbrennung der abgeschiedenen partikelförmigen Schadstoffe mittels des in dem Abgas enthaltenen NO2 durchführbar ist.
6. Vorrichtung nach Anspruch 5, gekennzeichnet durch Mittel zur Beaufschlagung des Abgases mit einem Reduktionsmittel, insbesondere Harnstoff bzw. Harnstoff- Wasser-Lösung, vor und/oder nach seiner Beaufschlagung mittels des ersten elektrischen Feldes.
7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 oder 6, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite Katalysator einen Hydrolysekatalysator und/oder einen Entstickungskatalysator, insbesondere einen SCR- Katalysator, und/oder einen Oxidationskatalysator aufweist.
8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 5 bis 7, gekennzeichnet durch wenigstens einen NOx-Sensor und/oder wenigstens einen Partikelsensor und/oder wenigstens einem Temperatursensor.
DE2000120555 2000-04-27 2000-04-27 Verfahren und Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors Withdrawn DE10020555A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000120555 DE10020555A1 (de) 2000-04-27 2000-04-27 Verfahren und Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE2000120555 DE10020555A1 (de) 2000-04-27 2000-04-27 Verfahren und Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors
PCT/DE2001/001261 WO2001080977A1 (de) 2000-04-27 2001-04-03 Verfahren und vorrichtung zur reinigung von abgasen eines verbrennungsmotors

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE10020555A1 true true DE10020555A1 (de) 2001-10-31

Family

ID=7640055

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE2000120555 Withdrawn DE10020555A1 (de) 2000-04-27 2000-04-27 Verfahren und Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors

Country Status (2)

Country Link
DE (1) DE10020555A1 (de)
WO (1) WO2001080977A1 (de)

Cited By (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2004025092A1 (de) * 2002-09-05 2004-03-25 Robert Bosch Gmbh Abgasnachbehandlungsanordnung und verfahren hierzu
EP1515012A1 (de) * 2003-09-11 2005-03-16 PS Unternehmensbeteiligungs GmbH Vorrichtung zur Entfernung von Russpartikeln aus einem Abgasstrom von Verbrennungsmotoren
BE1016015A5 (fr) * 2004-05-11 2006-01-10 Mann Naturenergie Gmbh & Co Kg Installation d'epuration des gaz d'echappement pour moteurs a combustion et procede d'epuration des gaz d'echappement.
WO2006128712A1 (de) * 2005-06-03 2006-12-07 Emitec Gesellschaft Für Emissionstechnologie Mbh Verfahren und vorrichtung zur behandlung von abgasen von verbrennungskraftmaschinen
DE102008062417A1 (de) 2008-12-17 2010-07-01 Volkswagen Ag Abgasreinigung eines Abgasstroms einer Brennkraftmaschine
DE102010060966B3 (de) * 2010-12-02 2012-04-19 Reinhausen Plasma Gmbh Plasmaerzeuger

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2003054364A3 (en) * 2001-12-20 2003-08-28 Johnson Matthey Plc Method and apparatus for filtering partriculate matter and selective catalytic reduction of nox
FR2918708A1 (fr) * 2007-07-09 2009-01-16 Renault Sas Evaluation du chargement d'un filtre a particules.
DE102009037050A1 (de) * 2009-08-13 2011-02-17 Polysius Ag Verfahren und Vorrichtung zur Vermeidung von Staubablagerungen in einer von einem staubhaltigen Abgas durchströmten Behandlungseinrichtung

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB9301433D0 (en) * 1993-01-20 1993-03-17 Atomic Energy Authority Uk Gas purification
US6038854A (en) * 1996-08-19 2000-03-21 The Regents Of The University Of California Plasma regenerated particulate trap and NOx reduction system
DE19635231A1 (de) * 1996-08-30 1998-03-05 Siemens Ag Vorrichtung zur plasmachemischen Zersetzung und/oder Vernichtung von Schadstoffen
DE19826831A1 (de) * 1998-04-09 1999-10-14 Fev Motorentech Gmbh Verfahren zur Verminderung der Schadstoffemission von Kraftfahrzeugen
GB9821947D0 (en) * 1998-10-09 1998-12-02 Johnson Matthey Plc Purification of exhaust gases
JP2002539348A (ja) * 1998-10-12 2002-11-19 ジョンソン、マッセイ、パブリック、リミテッド、カンパニー 燃焼排気ガスを処理する方法および装置

Cited By (8)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2004025092A1 (de) * 2002-09-05 2004-03-25 Robert Bosch Gmbh Abgasnachbehandlungsanordnung und verfahren hierzu
EP1515012A1 (de) * 2003-09-11 2005-03-16 PS Unternehmensbeteiligungs GmbH Vorrichtung zur Entfernung von Russpartikeln aus einem Abgasstrom von Verbrennungsmotoren
EP1734234A3 (de) * 2003-09-11 2007-01-03 Pankl Emission Control Systems GmbH Verfahren zum Entfernen von Rußpartikeln aus einem Abgasstrom eines Verbrennungsmotors
BE1016015A5 (fr) * 2004-05-11 2006-01-10 Mann Naturenergie Gmbh & Co Kg Installation d'epuration des gaz d'echappement pour moteurs a combustion et procede d'epuration des gaz d'echappement.
WO2006128712A1 (de) * 2005-06-03 2006-12-07 Emitec Gesellschaft Für Emissionstechnologie Mbh Verfahren und vorrichtung zur behandlung von abgasen von verbrennungskraftmaschinen
DE102008062417A1 (de) 2008-12-17 2010-07-01 Volkswagen Ag Abgasreinigung eines Abgasstroms einer Brennkraftmaschine
DE102010060966B3 (de) * 2010-12-02 2012-04-19 Reinhausen Plasma Gmbh Plasmaerzeuger
WO2012072298A1 (de) 2010-12-02 2012-06-07 Reinhausen Plasma Gmbh Plasmaerzeuger

Also Published As

Publication number Publication date Type
WO2001080977A1 (de) 2001-11-01 application

Similar Documents

Publication Publication Date Title
Van Setten et al. Science and technology of catalytic diesel particulate filters
US20120097033A1 (en) Filter for filtering particulate matter from exhaust gas emitted from a compression ignition engine
US6185930B1 (en) Method for reducing pollutant emission in motor vehicles
DE102011107692B3 (de) Verfahren zur Reaktivierung von Abgasreinigungsanlagen von Dieselmotoren mit Niederdruck-AGR
US6775972B2 (en) Purification of exhaust gases
Okubo et al. Total diesel emission control technology using ozone injection and plasma desorption
EP0893154A2 (de) Verfahren und Vorrichtung zur De-Sulfatierung von NOx-Speichern bei DI-Dieselmotoren
EP2042226A2 (de) Entfernung von Partikeln aus dem Abgas von mit überwiegend stöchiometrischen Luft/Kraftstoff-Gemisch betriebenen Verbrennungsmotoren
US6038854A (en) Plasma regenerated particulate trap and NOx reduction system
US6557340B1 (en) System and method for purifying exhaust gases
DE10323607A1 (de) Vorrichtung zur Reinigung von Abgasen eines Verbrennungsmotors
DE10300298A1 (de) Abgasnachbehandlungseinrichtung und -verfahren
DE10043798A1 (de) Verfahren zum Betrieb eines Katalysators
DE102005005663A1 (de) Abgasnachbehandlungseinrichtung mit Partikelfilter
DE19518970C1 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Behandlung von Abgas
DE4417238A1 (de) Einrichtung zur Minderung der Stickoxide im Abgas eines mit Luftüberschuß betriebenen Verbrennungsmotors
WO2000043102A2 (en) Process and reactor for plasma assisted gas processing
DE19921974A1 (de) Vorrichtung zum Reduzieren von schädlichen Bestandteilen im Abgas einer Brennkraftmaschine, insbesondere einer Diesel-Brennkraftmaschine
EP1023935A1 (de) Verfahren zur selektiven katalytischen Reduktion von Stickoxiden in sauerstoffhaltigen Abgasen
EP2275194A1 (de) Partikelfilter mit Schefelwasserstoff-Sperrfunktion
DE102005039630A1 (de) Vorrichtung, Reaktor und Verfahren zur Reduzierung von Stickoxyden im Abgasstrom von Verbrennungskraftmaschinen
DE10342003A1 (de) Vorrichtung zur Aufbereitung einer Reduktionsmittel-Vorprodukt-Lösung zur Abgasnachbehandlung
EP1669563A1 (de) Abgasreinigungsvorrichtung
DE102007060623A1 (de) Entstickung von Dieselmotorenabgasen unter Verwendung eines temperierten Vorkatalysators zur bedarfsgerechten NO2-Bereitstellung
EP1355048A1 (de) Partikelfilter mit einer katalytisch aktiven Beschichtung zur Beschleunigung der Russverbrennung während einer Regeneration

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee