CH716469A1 - Drilling head, reinforcement cage and drilling unit for making piles. - Google Patents

Drilling head, reinforcement cage and drilling unit for making piles. Download PDF

Info

Publication number
CH716469A1
CH716469A1 CH00967/19A CH9672019A CH716469A1 CH 716469 A1 CH716469 A1 CH 716469A1 CH 00967/19 A CH00967/19 A CH 00967/19A CH 9672019 A CH9672019 A CH 9672019A CH 716469 A1 CH716469 A1 CH 716469A1
Authority
CH
Switzerland
Prior art keywords
anchor
reinforcement cage
drill
drill head
base plate
Prior art date
Application number
CH00967/19A
Other languages
German (de)
Inventor
Leuenberger Daniel
Original Assignee
Marti Gruendungstechnik Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Marti Gruendungstechnik Ag filed Critical Marti Gruendungstechnik Ag
Priority to CH00967/19A priority Critical patent/CH716469A1/en
Publication of CH716469A1 publication Critical patent/CH716469A1/en

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02DFOUNDATIONS; EXCAVATIONS; EMBANKMENTS; UNDERGROUND OR UNDERWATER STRUCTURES
    • E02D5/00Bulkheads, piles, or other structural elements specially adapted to foundation engineering
    • E02D5/22Piles
    • E02D5/34Concrete or concrete-like piles cast in position ; Apparatus for making same
    • E02D5/38Concrete or concrete-like piles cast in position ; Apparatus for making same making by use of mould-pipes or other moulds
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02DFOUNDATIONS; EXCAVATIONS; EMBANKMENTS; UNDERGROUND OR UNDERWATER STRUCTURES
    • E02D15/00Handling building or like materials for hydraulic engineering or foundations
    • E02D15/02Handling of bulk concrete specially for foundation or hydraulic engineering purposes
    • E02D15/04Placing concrete in mould-pipes, pile tubes, bore-holes or narrow shafts
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02DFOUNDATIONS; EXCAVATIONS; EMBANKMENTS; UNDERGROUND OR UNDERWATER STRUCTURES
    • E02D7/00Methods or apparatus for placing sheet pile bulkheads, piles, mouldpipes, or other moulds
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02DFOUNDATIONS; EXCAVATIONS; EMBANKMENTS; UNDERGROUND OR UNDERWATER STRUCTURES
    • E02D7/00Methods or apparatus for placing sheet pile bulkheads, piles, mouldpipes, or other moulds
    • E02D7/22Placing by screwing down
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E04BUILDING
    • E04CSTRUCTURAL ELEMENTS; BUILDING MATERIALS
    • E04C5/00Reinforcing elements, e.g. for concrete; Auxiliary elements therefor
    • E04C5/01Reinforcing elements of metal, e.g. with non-structural coatings
    • E04C5/06Reinforcing elements of metal, e.g. with non-structural coatings of high bending resistance, i.e. of essentially three-dimensional extent, e.g. lattice girders
    • E04C5/0604Prismatic or cylindrical reinforcement cages composed of longitudinal bars and open or closed stirrup rods
    • E04C5/0618Closed cages with spiral- or coil-shaped stirrup rod
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02DFOUNDATIONS; EXCAVATIONS; EMBANKMENTS; UNDERGROUND OR UNDERWATER STRUCTURES
    • E02D5/00Bulkheads, piles, or other structural elements specially adapted to foundation engineering
    • E02D5/22Piles
    • E02D5/34Concrete or concrete-like piles cast in position ; Apparatus for making same
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E02HYDRAULIC ENGINEERING; FOUNDATIONS; SOIL SHIFTING
    • E02DFOUNDATIONS; EXCAVATIONS; EMBANKMENTS; UNDERGROUND OR UNDERWATER STRUCTURES
    • E02D9/00Removing sheet piles bulkheads, piles, mould-pipes or other moulds or parts thereof
    • E02D9/005Removing sheet piles bulkheads, piles, mould-pipes or other moulds or parts thereof removing the top of placed piles of sheet piles

Abstract

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf einen Bohrkopf umfassend eine Basisplatte (2) und eine an die Basisplatte (2) angebrachte Bohrspitze (3), wobei die Bohrspitze (3) im Wesentlichen senkrecht zur Basisplatte (2) angeordnet ist, und wobei mittels der Bohrspitze (3) ein Bohrloch in einem Baugrund bohrbar ist, wobei der Bohrkopf an die Basisplatte (2) angebrachten Anker umfasst, wobei der Anker im Wesentlichen senkrecht zur Basisplatte (2) und in entgegengesetzter Richtung zur Bohrspitze (3) angeordnet ist, wobei der Anker einen Ankerkörper (4b) und eine Ankerspitze (4a) umfasst, und wobei Ankerarretierungskanten (4c) oder eine Arretierungsöffnung an den Übergang von der Ankerspitze (4a) zum Ankerköper (4c) gebildet sind. Die Erfindung bezieht sich zudem auf einen Bewehrungskorb (20) umfassend einen Ankerring (21), eine Ankerkuge und/oder einen SpaltringThe present invention relates to a drill head comprising a base plate (2) and a drill point (3) attached to the base plate (2), the drill point (3) being arranged essentially perpendicular to the base plate (2), and wherein the drill point (3) a borehole can be drilled in a subsoil, the drill head comprising anchors attached to the base plate (2), the anchor being arranged essentially perpendicular to the base plate (2) and in the opposite direction to the drill bit (3), the anchor an anchor body (4b) and an anchor tip (4a), and wherein anchor locking edges (4c) or a locking opening are formed at the transition from the anchor tip (4a) to the anchor body (4c). The invention also relates to a reinforcement cage (20) comprising an anchor ring (21), an anchor ball and / or a split ring

Description

Technisches Gebiet der ErfindungTechnical field of the invention
[0001] Die vorliegende Erfindung bezieht sich in einem ersten Aspekt auf einen Bohrkopf für eine Bohreinheit zur Herstellung von Pfählen, insbesondere Ortbetonpfählen, in ungenügend tragfähigem Baugrund. Speziell bezieht sich die vorliegende Erfindung auf einen Bohrkopf, der einen Anker umfasst, mittels welchem sicherstellt wird, dass ein für die Herstellung des Pfahls in ungenügend tragfähigem Baugrund benötigter Bewehrungskorb in einer für die Tragfähigkeit vorteilhaften Position gehalten wird. Die vorliegende Erfindung bezieht sich in einem zweiten Aspekt auch auf einen entsprechenden Bewehrungskorb, welcher mit dem Anker eines erfindungsgemässen Bohrkopfs zusammenwirken kann. Die vorliegende Erfindung betrifft in einem dritten Aspekt ausserdem auch einen Bewehrungskorb, welcher eine einfache Aushubarbeit des Baugrunds ermöglicht. Schliesslich bezieht sich die vorliegende Erfindung in einem vierten Aspekt auf eine Bohreinheit umfassend einen erfindungsgemässen Bohrkopf und einen erfindungsgemässen Bewehrungskorb. The present invention relates in a first aspect to a drill head for a drilling unit for the production of piles, in particular in-situ concrete piles, in insufficiently stable ground. In particular, the present invention relates to a drill head which comprises an anchor, by means of which it is ensured that a reinforcement cage required for the production of the pile in an insufficiently load-bearing ground is held in a position that is advantageous for the load-bearing capacity. In a second aspect, the present invention also relates to a corresponding reinforcement cage which can interact with the anchor of a drill head according to the invention. In a third aspect, the present invention also relates to a reinforcement cage which enables simple excavation work for the subsoil. Finally, in a fourth aspect, the present invention relates to a drilling unit comprising a drill head according to the invention and a reinforcement cage according to the invention.
Stand der TechnikState of the art
[0002] Wenn sich der in der Fundationstiefe eines Bauprojekts anstehende Baugrund zur Aufnahme der Lasten als ungenügend tragfähig erweist oder für das Bauwerk unverträglich grosse Setzungen verursacht, werden zur Gründung dieses Bauwerks z.B. Pfähle eingesetzt. Diese übertragen die Gebäudelasten auf tiefer liegende, tragfähige Bodenschichten. If the pending ground in the foundation depth of a building project to absorb the loads proves to be insufficiently stable or causes incompatible large settlements for the building, for example, piles are used to found this building. These transfer the building loads to lower, load-bearing soil layers.
[0003] Zur Herstellung eines derartigen Verdrängungsbohrpfahls wird ein Stahlrohr, nachfolgend Bohrrohr genannt, am unteren Ende mit einer Spezialspitze, dem Bohrkopf, vorteilhafterweise wasserdicht verschlossen. Bohrkopf und Bohrrohr sind miteinander drehsicher verbunden. Mittels eines Bohrgerätes wird dieses Bohrrohr unter hohem Vertikaldruck bis auf die erforderliche Tiefe in den Boden eingedreht, das Bodenmaterial wird hierbei um das Volumen des Bohrrohrs verdrängt. Wenn die Endtiefe erreicht ist, wird eine vorgefertigte Pfahlarmierung, ein sogenannter Bewehrungskorb, in das Bohrrohr eingeführt und das Rohr mit Beton ausgefüllt. Anschliessend wird das Bohrrohr zurückgezogen. Der Bohrkopf löst sich dabei vom Bohrrohr ab und verbleibt im Baugrund. Während des Rückzugs fliesst der sich im Bohrrohr befindliche Beton aus und füllt so den entstandenen Hohlraum nach erfolgtem Rückzug des Bohrrohres bis auf das erforderliche Niveau auf. Besonders beachtet wird in dieser Phase, dass mit genügend hoher Betonfüllung (Auflast) ein hydraulischer Grundbruch innerhalb des Bohrrohrs vermieden wird. Nach der Aushärtung des Betons erhält man somit den belastbaren, armierten Verd rängungsbohrpfahl. To produce such a displacement bored pile, a steel pipe, hereinafter called a drill pipe, is advantageously sealed watertight at the lower end with a special tip, the drill head. The drill head and drill pipe are connected to one another so that they cannot rotate. Using a drill, this drill pipe is screwed into the ground to the required depth under high vertical pressure, the soil material being displaced by the volume of the drill pipe. When the final depth is reached, a prefabricated pile reinforcement, a so-called reinforcement cage, is inserted into the drill pipe and the pipe is filled with concrete. The drill pipe is then withdrawn. The drill head becomes detached from the drill pipe and remains in the subsoil. During the retraction, the concrete in the drill pipe flows out and fills the resulting cavity to the required level after the drill pipe has retracted. In this phase, particular attention is paid to avoiding a hydraulic bottom break within the drill pipe with a sufficiently high concrete filling (load). After the concrete has hardened, the resilient, reinforced displacement bored pile is obtained.
[0004] Das oben beschrieben Pfahlherstellungsverfahren ist aus dem Stand der Technik bekannt und führt bei einer normalen Baugrundbeschaffenheit zu befriedigenden Resultaten. Wenn die Baugrundbeschaffenheit aber bindig, siitig-tonig, wenig tragfähig und sehr weich ist, kann ein derartiges Verfahren zu Herstellungsproblemen führen. Das Problem liegt darin, dass aufgrund der Beschaffenheit des Baugrunds der Bewehrungskorb während der Herstellung des Pfahls, sprich provoziert durch den Bohrrohrückzug, unkontrolliert aus dem mit Beton gefüllten Bohrloch hochgezogen wird und sogar aus dem Bohrloch herausragen kann. Diese Problematik ist seit langem bekannt, nichtsdestotrotz wurde bis heute keine praktikable Lösung vorgeschlagen. The pile production method described above is known from the prior art and leads to satisfactory results with a normal soil condition. However, if the condition of the subsoil is cohesive, silty and clayey, not very stable and very soft, such a method can lead to production problems. The problem is that due to the nature of the subsoil, the reinforcement cage is pulled up out of the concrete-filled borehole in an uncontrolled manner during the construction of the pile, i.e. provoked by the drill pipe being withdrawn, and can even protrude from the borehole. This problem has been known for a long time, nonetheless no workable solution has been proposed to date.
[0005] Eine weitere Schwierigkeit im Zusammenhang mit der Herstellung von Ortbetonpfählen liegt darin, dass nach der Aushärtung des Betons der umliegende Baugrund ausgehoben und die Betonpfähle bis zum Ende des Bewehrungskorbs verkürzt werden müssen. Dieser letzte Arbeitsschritt wird normalerweise manuell durchgeführt, um die Integrität des Pfahls nicht zu beinträchtigen. Dies führt zur Verzögerung des ganzen Bauvorhabens und daher zu hohen Kosten. Another difficulty in connection with the production of in-situ concrete piles is that after the hardening of the concrete, the surrounding subsoil must be excavated and the concrete piles must be shortened to the end of the reinforcement cage. This final step is usually done manually so as not to compromise the integrity of the pile. This leads to a delay in the entire construction project and therefore to high costs.
[0006] Ausgehend vom Stand der Technik liegt der vorliegenden Erfindung daher die Aufgabe zugrunde, vorbesagte Nachteile zu überwinden und einen Bohrkopf sowie einen Bewehrungskorb vorzuschlagen, mittels welchen hochwertige Pfähle, insbesondere Ortbetonpfähle, in einem wenig tragfähigen Baugrund herstellt werden können. Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Bewehrungskorb, speziell ein Bewehrungskorb-Topend vorzuschlagen, welcher die Aushubarbeiten erheblich vereinfacht. Based on the prior art, the present invention is therefore based on the object of overcoming the aforementioned disadvantages and proposing a drill head and a reinforcement cage by means of which high-quality piles, in particular in-situ concrete piles, can be produced in a poorly load-bearing subsoil. Another object of the present invention is to propose a reinforcement cage, especially a reinforcement cage top end, which considerably simplifies the excavation work.
Zusammenfassung der ErfindungSummary of the invention
[0007] Gemäss der vorliegenden Erfindung werden diese Ziele vor allem durch die Elemente der vier unabhängigen Ansprüche erreicht. Weitere vorteilhafte Ausführungsformen gehen ausserdem aus den abhängigen Ansprüchen und der Beschreibung hervor. [0007] According to the present invention, these goals are achieved primarily by the elements of the four independent claims. Further advantageous embodiments are also evident from the dependent claims and the description.
[0008] Insbesondere werden die Ziele der vorliegenden Erfindung durch einen Bohrkopf umfassend eine Basisplatte und eine an die Basisplatte angebrachte Bohrspitze erreicht, wobei die Bohrspitze im Wesentlichen senkrecht zur Basisplatte angeordnet ist wobei mittels der Bohrspitze ein Bohrloch in einem Baugrund bohrbar ist, wobei der Bohrkopf einen an die Basisplatte angebrachten Anker umfasst, wobei der Anker im Wesentlichen senkrecht zur Basisplatte und in entgegengesetzter Richtung zur Bohrspitze angeordnet ist, wobei der Anker einen Ankerkörper und eine Ankerspitze umfasst, und wobei Ankerarretierungskanten oder eine Arretierungsöffnung an den Übergang von der Ankerspitze zum Ankerköper gebildet sind. In particular, the objects of the present invention are achieved by a drill head comprising a base plate and a drill bit attached to the base plate, the drill bit being arranged essentially perpendicular to the base plate, with the drill bit being able to drill a borehole in a subsoil, the drill head comprises an anchor attached to the base plate, the anchor being arranged substantially perpendicular to the base plate and in the opposite direction to the drill bit, the anchor comprising an anchor body and an anchor point, and wherein anchor locking edges or a locking opening are formed at the transition from the anchor tip to the anchor body are.
[0009] Dank einem erfindungsgemässen Bohrkopf wird gewährleistet, dass ein Bewehrungskorb innerhalb des mit dem Bohrkopf gebohrten Lochs gehalten wird und daher, dass ein hochwertiger Pfahl, insbesondere ein Ortbetonpfahl, hergestellt werden kann. Spezifisch bilden die Arretierungskanten des Ankers eine Art Haken, welcher mit einem oder mehreren entsprechenden Teilen des Bewehrungskorbs zusammenwirken können und verhindern, dass sich der Korb von dem Bohrkopf entfernen kann. Thanks to a drill head according to the invention it is ensured that a reinforcement cage is held within the hole drilled with the drill head and therefore that a high-quality pile, in particular an in-situ concrete pile, can be produced. Specifically, the locking edges of the anchor form a type of hook which can interact with one or more corresponding parts of the reinforcement cage and prevent the cage from being able to move away from the drill head.
[0010] In einer ersten bevorzugten Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bohrkopfs, ist der Bohrkopf derart konfiguriert, dass ein im Wesentlichen zylindrisches Bohrrohr koaxial zur Bohrspitze und um den Anker an die Basisplatte anbringbar ist. Damit kann flüssiger Beton in das Bohrrohr eigegossen werden, was die Herstellung eines hochwertigen Ortbetonpfahls erheblich vereinfacht. In a first preferred embodiment of a drill head according to the invention, the drill head is configured in such a way that a substantially cylindrical drill pipe can be attached to the base plate coaxially to the drill bit and around the anchor. This means that liquid concrete can be poured into the drill pipe, which considerably simplifies the production of a high-quality in-situ concrete pile.
[0011] In einer weiteren bevorzugten Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bohrkopfs, umfasst die Bohrspitze eine erste Bohrkopfplatte und eine zweite Bohrkopfplatte, die zueinander und zur Basisplatte senkrecht angeordnet sind. Dadurch kann ein Bohrloch schnell und einfach mittels eines erfindungsgemässen Bohrkopfs gebohrt werden. In a further preferred embodiment of a drill head according to the invention, the drill bit comprises a first drill head plate and a second drill head plate, which are arranged perpendicular to one another and to the base plate. As a result, a borehole can be drilled quickly and easily using a drill head according to the invention.
[0012] In einer anderen bevorzugten Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bohrkopfs, sind die erste Bohrplatte und die zweite Bohrplatte auswechselbar. Dadurch können die Form, die Grösse und das Material der Bohrplatten zum Beispiel entsprechend den spezifischen Bodenverhältnissen ausgewählt werden. In another preferred embodiment of a drill head according to the invention, the first drill plate and the second drill plate are exchangeable. This means that the shape, size and material of the drilling plates can be selected, for example, according to the specific soil conditions.
[0013] In einer anderen bevorzugten Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bohrkopfs, ist der Anker auswechselbar. Dadurch können die Form und die Grösse des Ankers zum Beispiel entsprechend dem spezifischen Bewehrungskorb ausgewählt werden. In another preferred embodiment of a drill head according to the invention, the anchor is exchangeable. This means that the shape and size of the anchor can be selected, for example, according to the specific reinforcement cage.
[0014] Gemäss einem zweiten Aspekt werden die Ziele der vorliegenden Erfindung auch durch einen Bewehrungskorb umfassend eine zylindrische Bewehrungskorbarmatur erreicht, wobei der Bewehrungskorb einen Ankerring oder eine Ankerkugel umfasst, die koaxial zur und an einem Ende der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur angeordnet sind, und wobei der Ankerring und/oder die Ankerkugel derart ausgebildet sind, dass sie verformbar sind. According to a second aspect, the objects of the present invention are also achieved by a reinforcement cage comprising a cylindrical reinforcement cage fitting, the reinforcement cage comprising an anchor ring or an anchor ball which are arranged coaxially to and at one end of the cylindrical reinforcement cage fitting, and wherein the anchor ring and / or the anchor ball are designed such that they are deformable.
[0015] Mit einem Bewehrungskorb gemäss dem zweiten Aspekt der vorliegenden Erfindung, kann sichergestellt werden, dass der Bewehrungskorb zum Beispiel mit dem Anker eines erfindungsgemässen Bohrkopfs zusammenwirken kann. Dank dem Ankerring wird der Bewehrungskorb in dem Bohrloch gehalten, was die Herstellung eines hochwertigen Pfahls, insbesondere eines Ortbetonpfahls, ermöglicht. With a reinforcement cage according to the second aspect of the present invention, it can be ensured that the reinforcement cage can interact, for example, with the anchor of a drill head according to the invention. Thanks to the anchor ring, the reinforcement cage is held in the borehole, which enables the production of a high-quality pile, in particular an in-situ concrete pile.
[0016] In einer ersten bevorzugten Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bewährungskorb gemäss dem zweiten Aspekt der vorliegenden Erfindung, umfasst der Bewährungskorb einen Spaltring, der koaxial zur zylindrischen Bewehrungskorbarmatur und in Bezug auf den Ankerring oder die Ankerkugel am entgegengesetzten Ende der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur angeordnet ist, wobei der Spaltring an den Bewehrungskorb derart angebracht ist, dass der Spaltring in radialer und/oder in axialer Richtung in Bezug auf die Längsachse der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur bewegbar ist. Dadurch wird der Aushub des um den Pfahl umliegenden Bodens erheblich vereinfacht. Dank dem Spaltring wird im Pfahl eine Sollbruchstelle gebildet. Während dem Aushub bricht der Pfahlüberbeton an dieser Sollbruchstelle automatisch. Damit muss der unbewehrte Teil des Pfahls nicht mehr manuell und kostspielig vom Rest des Pfahls getrennt werden. In a first preferred embodiment of an inventive probation cage according to the second aspect of the present invention, the probation cage comprises a split ring which is arranged coaxially to the cylindrical reinforcement cage valve and with respect to the anchor ring or the anchor ball at the opposite end of the cylindrical reinforcement cage valve, the Split ring is attached to the reinforcement cage in such a way that the split ring is movable in the radial and / or in the axial direction with respect to the longitudinal axis of the cylindrical reinforcement cage fitting. This considerably simplifies the excavation of the soil surrounding the pile. Thanks to the split ring, a predetermined breaking point is created in the pile. During the excavation, the pile concrete breaks automatically at this predetermined breaking point. This means that the unreinforced part of the pile no longer has to be separated manually and costly from the rest of the pile.
[0017] Gemäss einem dritten Aspekt werden die Ziele der vorliegenden Erfindung auch durch einen Bewehrungskorb umfassend eine zylindrische Bewehrungskorbarmatur erreicht, wobei der Bewehrungskorb einen Spaltring umfasst, der koaxial zur und an einem Ende zylindrischen Bewehrungskorbarmatur angeordnet ist, wobei der Spaltring an den Bewehrungskorb derart angebracht ist, dass in radialer und/oder in axialer Richtung in Bezug auf die Längsachse der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur bewegbar ist. According to a third aspect, the objectives of the present invention are also achieved by a reinforcement cage comprising a cylindrical reinforcement cage fitting, the reinforcement cage comprising a split ring which is arranged coaxially to and at one end of the cylindrical reinforcement cage fitting, the split ring being attached to the reinforcement cage in this way is that it can be moved in the radial and / or in the axial direction with respect to the longitudinal axis of the cylindrical reinforcement cage fitting.
[0018] Dadurch wird der Aushub des Bodens, um einen mit einem erfindungsgemässen Bewehrungskorb hergestellten Pfahl, erheblich vereinfacht. Dank dem Spaltring wird im Pfahl eine Sollbruchstelle gebildet. Während dem Aushub bricht der Pfahlüberbeton an dieser Sollbruchstelle automatisch. Damit muss der unbewehrte Teil des Pfahls nicht mehr manuell und kostspielig vom Rest des Pfahls getrennt werden. As a result, the excavation of the ground around a pile produced with a reinforcement cage according to the invention is considerably simplified. Thanks to the split ring, a predetermined breaking point is created in the pile. During the excavation, the pile concrete breaks automatically at this predetermined breaking point. This means that the unreinforced part of the pile no longer has to be separated manually and costly from the rest of the pile.
[0019] In einer ersten bevorzugten Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bewährungskorb gemäss dem dritten Aspekt der vorliegenden Erfindung, umfasst der Bewehrungskorb einen Ankerring oder eine Ankerkugel, die koaxial zur zylindrischen Bewehrungskorbarmatur und in Bezug auf den Spaltring am entgegengesetzten Ende der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur angeordnet sind, wobei der Ankerring und/oder die Ankerkugel derart ausgebildet sind, dass sie verformbar sind. Dadurch kann sichergestellt werden, dass der Bewehrungskorb zum Beispiel mit dem Anker eines erfindungsgemässen Bohrkopfs zusammenwirken kann. Dank dem Ankerring wird der Bewehrungskorb in dem Bohrloch gehalten, was die Herstellung eines hochwertigen Pfahls, insbesondere eines Ortbetonpfahls, ermöglicht. In a first preferred embodiment of an inventive reinforcement cage according to the third aspect of the present invention, the reinforcement cage comprises an anchor ring or an anchor ball, which are arranged coaxially to the cylindrical reinforcement basket fitting and with respect to the split ring at the opposite end of the cylindrical reinforcement basket fitting, the The anchor ring and / or the anchor ball are designed in such a way that they are deformable. This can ensure that the reinforcement cage can, for example, interact with the anchor of a drill head according to the invention. Thanks to the anchor ring, the reinforcement cage is held in the borehole, which enables the production of a high-quality pile, in particular an in-situ concrete pile.
[0020] In einem vierten Aspekt werden die Ziele der vorliegenden Erfindung ausserdem auch durch eine Bohreinheit umfassend einen erfindungsgemässen Bohrkopf und einen erfindungsgemässen Bewehrungskorb erreicht. Mit einer erfindungsgemässen Bohreinheit können hochwertige Pfähle, insbesondere Ortbetonpfähle, einfach hergestellt werden. Die Bohreinheit stellt einerseits sicher, dass der Bohrkopf und der Bewehrungskorb derart zusammenwirken, dass sich der Bewehrungskorb vom Bohrkopf nicht entfernen kann und somit im Bohrloch gehalten wird aber auch dass eine Sollbruchstelle im Pfahl gebildet wird, was die Fertigstellung des Pfahls erheblich vereinfacht. Dank der Sollbruchstelle muss der unbewehrte Teil des Pfahls nicht mehr in einem extra dafür vorgesehen Arbeitsschritt vom Rest des Pfahls getrennt werden. Dieser Teil des Pfahls trennt sich dank der Sollbruchstelle automatisch vom Rest des Pfahls während dem Bodenaushub. In a fourth aspect, the objectives of the present invention are also achieved by a drilling unit comprising a drill head according to the invention and a reinforcement cage according to the invention. With a drilling unit according to the invention, high-quality piles, in particular in-situ concrete piles, can be easily produced. The drilling unit ensures on the one hand that the drill head and the reinforcement cage work together in such a way that the reinforcement cage cannot move away from the drill head and is thus held in the borehole, but also that a predetermined breaking point is formed in the pile, which considerably simplifies the completion of the pile. Thanks to the predetermined breaking point, the unreinforced part of the pile no longer has to be separated from the rest of the pile in a specially designed work step. Thanks to the predetermined breaking point, this part of the pile is automatically separated from the rest of the pile during excavation.
[0021] Weitere Einzelheiten der Erfindung gehen aus der nun folgenden Beschreibung der bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung hervor, welche in den beigelegten Zeichnungen dargestellt sind. Aus der Beschreibung lassen sich auch die weiteren Vorteile der vorliegenden Erfindung entnehmen sowie Anregungen und Vorschläge, wie die Erfindungsgegenstände im Rahmen des Beanspruchten abgeändert oder auch weiterentwickelt werden könnte. Further details of the invention will become apparent from the following description of the preferred embodiments of the invention, which are shown in the accompanying drawings. The description also reveals the further advantages of the present invention, as well as suggestions and suggestions as to how the subject matter of the invention could be modified or further developed within the scope of what is claimed.
Kurzbeschreibung der ZeichnungenBrief description of the drawings
[0022] Figur 1a zeigt eine erste Seitenansicht einer bevorzugten Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bohrkopfs; Figur 1b zeigt eine perspektivische Ansicht der bevorzugten Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bohrkopfs; Figur 1c zeigt eine zweite Seitenansicht der bevorzugten Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bohrkopfs; Figur 2 zeigt eine Schnittansicht eines in den Boden eingebrachten erfindungsgemässen Bohrkopfs samt Bohrrohr gemäss bevorzugter Ausführungsform; Figur 3 zeigt eine perspektivische Ansicht eines in den Boden eingebrachten erfindungsgemässen Bohrkopfs samt Bohrrohr gemäss bevorzugter Ausführungsform; Figur 4 illustriert das Herstellungsverfahren eines Ortbetonpfahls mit einer erfindungsgemässen Bohreinheit umfassend einen erfindungsgemässen Bohrkopf und einen erfindungsgemässen Bewehrungskorb gemäss einer ersten Ausführungsform; Figur 4a zeigt wie ein erfindungsgemässer Bohrkopf und ein erfindungsgemässer Bewehrungskorb gemäss der ersten Ausführungsform zusammenwirken; Figur 5a zeigt einen Ortbetonpfahl vor dem Bodenaushub; Figur 5b illustriert die Abtrennung des unbewehrten Teils eines Ortbetonpfahls an einer Sollbruchstelle; Figur 6 zeigt eine bevorzugte Ausführungsform eines Bewehrungskorbs gemäss drittem Aspekt der vorliegenden Erfindung; und Figur 7 zeigt wie ein erfindungsgemässer Bohrkopf und ein erfindungsgemässer Bewehrungskorb gemäss einer zweiten Ausführungsform zusammenwirken.FIG. 1a shows a first side view of a preferred embodiment of a drill head according to the invention; FIG. 1b shows a perspective view of the preferred embodiment of a drill head according to the invention; FIG. 1c shows a second side view of the preferred embodiment of a drill head according to the invention; FIG. 2 shows a sectional view of a drill head according to the invention that has been introduced into the ground, including the drill pipe according to a preferred embodiment; FIG. 3 shows a perspective view of a drill head according to the invention that has been introduced into the ground, including the drill pipe according to a preferred embodiment; FIG. 4 illustrates the manufacturing method of an in-situ concrete pile with a drilling unit according to the invention comprising a drilling head according to the invention and a reinforcement cage according to the invention according to a first embodiment; FIG. 4a shows how a drill head according to the invention and a reinforcement cage according to the invention interact according to the first embodiment; FIG. 5a shows an in-situ concrete pile prior to excavation; FIG. 5b illustrates the separation of the unreinforced part of an in-situ concrete pile at a predetermined breaking point; FIG. 6 shows a preferred embodiment of a reinforcement cage according to a third aspect of the present invention; and FIG. 7 shows how a drill head according to the invention and a reinforcement cage according to the invention interact according to a second embodiment.
Bevorzugte Ausführungsformen der ErfindungPreferred embodiments of the invention
[0023] Die Figuren 1 a bis 1c zeigen einen Bohrkopf 1 gemäss einer ersten bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. Dieser Bohrkopf 1 umfasst eine Basisplatte 2, die kreisförmig ausgebildet ist, und eine Bohrspitze 3, die für die Verdrängung des Bodengutes während der Bohrung vorgesehen ist. Die Bohrspitze besteht im Wesentlichen aus zwei senkrecht zueinander angeordneten Bohrkopfplatten 3a und 3b. Diese erste Bohrkopfplatte 3a und zweite Bohrkopfplatte 3b sind derart konfiguriert, dass sie miteinander und mit der Basisplatte 2 drehsicher verbunden werden können. Vorteilhafterweise sind die Bohrkopfplatten 3a und 3b aber auswechselbar an die Basisplatte 2 angebracht. Die Form, Grösse und Anzahl der Bohrkopfplatten 3a und 3b können somit aufgrund des Baugrunds, der Tiefe usw. spezifisch ausgewählt werden. Figures 1a to 1c show a drill head 1 according to a first preferred embodiment of the present invention. This drill head 1 comprises a base plate 2, which is circular, and a drill tip 3, which is provided for the displacement of the soil during drilling. The drill tip consists essentially of two drill head plates 3a and 3b arranged perpendicular to one another. This first drill head plate 3a and second drill head plate 3b are configured in such a way that they can be connected to one another and to the base plate 2 in a rotationally secure manner. However, the drill head plates 3a and 3b are advantageously attached to the base plate 2 such that they can be replaced. The shape, size and number of the drill head plates 3a and 3b can thus be specifically selected based on the subsoil, the depth, etc.
[0024] Wie in den Figuren 1a bis 1c gezeigt, verfügt die Bohrspitze 3 auch über eine Spiralplatte 3c, welche spiralförmig um die Symmetrieachse A des Bohrkopfs 1 angeordnet ist. Darüber hinaus sind die Bohrkopfplatten 3a und 3b so konzipiert, dass die Ankerstützen 3a' und 3b' der Platten 3a und 3b oberhalb der Basisplatte 2 herausragen. As shown in FIGS. 1 a to 1 c, the drill bit 3 also has a spiral plate 3 c, which is arranged in a spiral around the axis of symmetry A of the drill head 1. In addition, the drill head plates 3a and 3b are designed in such a way that the anchor supports 3a 'and 3b' of the plates 3a and 3b protrude above the base plate 2.
[0025] Wie in den Figuren 1a bis 1c gezeigt, umfasst der Bohrkopf 1 weiter einen Anker 4, welcher vorteilhafterweise an die Basisplatte 2 mittels der Ankerstützen 3a' und 3b' drehsicher befestigt und wieder von dieser getrennt werden kann. Es ist aber im Rahmen der vorliegenden Erfindung unwesentlich, wie der Anker 4 tatsächlich an die Basisplatte 2 angebracht ist. Es ist zum Beispiel im Rahmen der vorliegenden Erfindung denkbar, dass der Anker 4 und die Basisplatte 2 zusammengeschweisst sind. As shown in Figures 1a to 1c, the drill head 1 further includes an anchor 4, which can advantageously be rotatably secured to the base plate 2 by means of the anchor supports 3a 'and 3b' and separated from it again. In the context of the present invention, however, it is immaterial how the armature 4 is actually attached to the base plate 2. It is, for example, conceivable within the scope of the present invention that the anchor 4 and the base plate 2 are welded together.
[0026] Wie aus den Figuren 1a bis 1c zu entnehmen ist, verfügt der Anker 4 über eine Ankerspitze 4a und einen Ankerköper 4b. Die Ankerspitze 4a hat im Wesentlichen die Form eines abgeschnittenen Dreiecks, wobei die Basis dieses Dreiecks breiter als der Ankerkörper 4b ist. Mit anderen Worten bilden Ankerspitze 4a und Ankerkörper 4b eine Art Pfeil zusammen. Durch die pfeilförmige Form des Ankers 4 sind zwischen der Ankerspitze 4a und dem Ankerkörper 4b die Ankerarretierungskanten 4c gebildet. Wichtig ist zu beachten ist, dass die Ankerspitze 4a eine Breite aufweist, die kleiner als der Durchmesser der Basisplatte 2 ist. Damit kann ein Bohrrohr 10 (siehe Figur 2) an die Basisplatte 2 und um den Anker 4 angebracht werden. Das Bohrrohr 10 kann vorteilhafterweise mittels Sicherungsrings 2' an die Basisplatte 2 abnehmbar befestigt werden. As can be seen from Figures 1a to 1c, the anchor 4 has an anchor tip 4a and an anchor body 4b. The anchor tip 4a has essentially the shape of a truncated triangle, the base of this triangle being wider than the anchor body 4b. In other words, anchor point 4a and anchor body 4b together form a type of arrow. Due to the arrow-shaped shape of the armature 4, the armature locking edges 4c are formed between the armature tip 4a and the armature body 4b. It is important to note that the anchor tip 4 a has a width that is smaller than the diameter of the base plate 2. A drill pipe 10 (see FIG. 2) can thus be attached to the base plate 2 and around the anchor 4. The drill pipe 10 can advantageously be detachably attached to the base plate 2 by means of a locking ring 2 ′.
[0027] Die Vorteile eines erfindungsgemässen Bohrkopfs 1 werden nun anhand der Figuren 2 bis 4 erläutert. Für die Herstellung eines Pfahls, zum Beispiel eines Ortbetonpfahls, wird in einem ersten Schritt (Schritt I in Figur 4) mittels Bohrkopfs 1 samt Bohrrohr 10 ein Loch in den Boden 5 gebohrt (siehe auch Figuren 2 und 3). Im zweiten Schritt II wird ein Bewehrungskorb 20 durch das Bohrohr 10 geführt, bis dieser mit der Ankerspitze 4a des Bohrkopfs 1 in Berührung kommt. Der Bewehrungskorb 20 stellt die Pfahlarmierung bereit und ist in vielen Fällen, vor allem bei wenig tragfähigem Boden 5, unabdingbar. Wie aus der Figur 4a ersichtlich, die eine Detailansicht der Position des Bewehrungskorbs 20 bezüglich der Angespritzte 4a zeigt, verfügt der Bewehrungskorb 20, gemäss einer ersten bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, über einen Ankerring 21, welcher derart konfiguriert ist, dass er sich im dritten Schritt III über das Dreieck der Ankerspitze 4a spreizen kann. Der Ankerring 21 kann zum Beispiel zumindest teilweise aus einem elastischen Material bestehen oder derart ausgebildet sein, dass er über eine gewisse Elastizität verfügt. Nachdem der Ankerring 21 die Basis der Ankerspitze 4a passiert hat, kann er wieder seine ursprüngliche Form annehmen. Der Durchmesser des Ankerrings 21 ist derart ausgewählt, dass der Bewehrungskorb 20 mittels Ankerarretierungskante 4c arretiert wird und nicht mehr aufgrund der Beschaffenheit des Bodens 5 aus dem Bohrloch herauskommen kann. Im vierten Schritt IV wird das Bohrrohr 10 mit flüssigen Beton gefüllt. Danach und vorzugsweise bevor Beginn des Beton-Abbindeprozesses wird das Bohrrohr 10 im Schritt V vom Bohrkopf 1 getrennt und aus dem Bohrloch herausgezogen. The advantages of a drill head 1 according to the invention will now be explained with reference to FIGS. 2 to 4. For the production of a pile, for example an in-situ concrete pile, a hole is drilled in the ground 5 in a first step (step I in FIG. 4) by means of the drill head 1 including drill pipe 10 (see also FIGS. 2 and 3). In the second step II, a reinforcement cage 20 is guided through the drilling pipe 10 until it comes into contact with the anchor point 4a of the drill head 1. The reinforcement cage 20 provides the pile reinforcement and is indispensable in many cases, especially in the case of poorly stable soil 5. As can be seen from Figure 4a, which shows a detailed view of the position of the reinforcement cage 20 with respect to the injection-molded 4a, the reinforcement cage 20, according to a first preferred embodiment of the present invention, has an anchor ring 21, which is configured such that it is in the third Step III can spread over the triangle of the anchor point 4a. The anchor ring 21 can for example consist at least partially of an elastic material or be designed in such a way that it has a certain elasticity. After the anchor ring 21 has passed the base of the anchor tip 4a, it can again assume its original shape. The diameter of the anchor ring 21 is selected such that the reinforcement cage 20 is locked by means of the anchor locking edge 4c and can no longer come out of the borehole due to the nature of the soil 5. In the fourth step IV, the drill pipe 10 is filled with liquid concrete. Thereafter, and preferably before the start of the concrete setting process, the drill pipe 10 is separated from the drill head 1 in step V and pulled out of the borehole.
[0028] Figur 7 zeigt eine zweite bevorzugte Ausführungsform eines erfindungsgemässen Bohrkopfs 50. Der Bohrkopf 50 unterscheidet sich vom Bohrkopf 1 (siehe Figuren 1a bis 1c) nur in der Form des Ankers 54. Wie aus der Figur 7 zu entnehmen ist, verfügt der Anker 54 über eine Ankerspitze 54a und einen Ankerköper 54b. Die Ankerspitze 54a hat, in dieser Ausführungsform, im Wesentlichen die Form eines halbierten Dreiecks, wobei die Basis dieses Dreiecks breiter als der Ankerkörper 54b ist. Wie in Figur 7 gezeigt, verfügt der Anker 54 zwischen der Ankerspitze 54a und dem Ankerkörper 54b über eine Arretierungsöffnung 54c. Die Ankerspitze 54a und der Ankerkörper 54b bilden somit eine Art Hacken zusammen. Wichtig zu beachten ist, dass in dieser Ausführungsform die Spitze des halbierten Dreiecks der Ankerspitze 54a nicht mittig sondern verschoben bezüglich des Zentrums der Basisplatte 2 liegt. FIG. 7 shows a second preferred embodiment of a drill head 50 according to the invention. The drill head 50 differs from the drill head 1 (see FIGS. 1a to 1c) only in the shape of the anchor 54. As can be seen from FIG. 7, the anchor has 54 via an anchor point 54a and an anchor body 54b. In this embodiment, the anchor tip 54a has essentially the shape of a bisected triangle, the base of this triangle being wider than the anchor body 54b. As shown in FIG. 7, the anchor 54 has a locking opening 54c between the anchor tip 54a and the anchor body 54b. The anchor point 54a and the anchor body 54b thus form a kind of hook together. It is important to note that in this embodiment the tip of the bisected triangle of the anchor tip 54a is not located in the middle but shifted with respect to the center of the base plate 2.
[0029] Figur 7 zeigt auch das untere Ende eines Bewehrungskorbs 60 gemäss einer zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. Der Bewehrungskorb 60 verfügt über eine Ankerkugel 61 anstatt eines Ankerrings 21. Die Ankerkugel 61, vorteilhafterweise aus einer Stahllitze, wird an zwei unten leicht abgekrümmten Längsstäben des Bewehrungskorbs 60 festgemacht. Da der oberste Punkt der Ankerspitze 51a des Ankers 54 exzentrisch über der Basisplatte 2 und im Rohr liegt, wird beim Herunterlassen der Ankerkugel 61 letztere gezwungen, auf der schrägen Kante der Ankerspitze 54a runterzugleiten und sich dabei zu verformen. Hat die Ankerkugel 61 den untersten Punkt der Ankerspitze 54a erreicht, wird sich diese gegen die Arretierungsöffnung 54c öffnen. Durch ein Hochziehen des Bewehrungskorbes 60 mit der zugfest festgemachten Ankerkugel 61, verankert sich diese im Anker 54. Da die Ankerkugel 61 aus zwei rechtwinklig zueinander liegenden Seilschlaufen 61a, 61b besteht, findet ein Seil immer die Arretierungsöffnung 54c. 7 also shows the lower end of a reinforcement cage 60 according to a second embodiment of the present invention. The reinforcement cage 60 has an anchor ball 61 instead of an anchor ring 21. The anchor ball 61, advantageously made from a steel strand, is attached to two longitudinal bars of the reinforcement cage 60, which are slightly curved at the bottom. Since the uppermost point of the anchor point 51a of the anchor 54 lies eccentrically above the base plate 2 and in the tube, when the anchor ball 61 is lowered, the latter is forced to slide down on the inclined edge of the anchor point 54a and thereby deform. If the anchor ball 61 has reached the lowest point of the anchor tip 54a, it will open against the locking opening 54c. By pulling up the reinforcement cage 60 with the anchor ball 61 secured against tension, the anchor ball 61 is anchored in the anchor 54. Since the anchor ball 61 consists of two cable loops 61a, 61b lying at right angles to each other, a cable always finds the locking opening 54c.
[0030] Nach der Aushärtung des Betons wird der Boden 5 um den Pfahl 40 ausgehoben. Dabei ragt ein Teil des Ortbetonpfahls 40 aus dem Boden 5 heraus. Der herausragende Teil des Ortbetonpfahls 40 besteht aus einem mit dem Bewehrungskorb 30 verstärkten Teil 41a und aus einem unbewehrten Teil 41b. In einem weiteren Bearbeitungsschritt muss der unbewehrte Teil 41b vom Rest des Ortbetonpfahls 40 getrennt werden. Dieser letzte Schritt wird, um den Ortbetonpfahl nicht zu beschädigen, normalerweise manuell durchgeführt und ist daher sehr aufwendig und kostspielig. After the concrete has hardened, the soil 5 is excavated around the post 40. A part of the in-situ concrete pile 40 protrudes from the ground 5. The protruding part of the in-situ concrete pile 40 consists of a part 41a reinforced with the reinforcement cage 30 and an unreinforced part 41b. In a further processing step, the unreinforced part 41b must be separated from the rest of the in-situ concrete pile 40. This last step is usually carried out manually in order not to damage the in-situ concrete pile and is therefore very time-consuming and expensive.
[0031] Wie oben erläutert betrifft die vorliegende Erfindung in einem dritten Aspekt auch einen Bewehrungskorb 30, welcher einen einfachen Aushub ermöglicht, speziell welcher eine Abtrennung der Pfahlteile 41a und 41 b vereinfacht. Wie in der Figur 6 gezeigt, verfügt der Bewehrungskorb 30 gemäss dem zweiten Aspekt der vorliegenden Erfindung über einen Spaltring 32, der an die Armatur 33 des Bewehrungskorbs 30 angebracht ist. Der Spaltring 32 ist an den Bewehrungskorb 30 nicht starr angebracht. Er ist vielmehr und vorzugsweise vom Bewehrungskorb 30 nur gehalten. Mit anderen Worten kann sich der Spaltring 32 gegenüber dem Bewehrungskorb 30 in einem gewissen Bereich in die Richtungen C und D (siehe Figur 6) bewegen. Der Spaltring kann zum Beispiel mittels Gewindestiften 34 und Muttern 35 an den Bewehrungskorb 30 angebracht werden. Abhängig von der Länge der Stiften 34 und wie weit die Muttern 35 auf diesen Stiften geschraubt wurden, kann sich der Spaltring 32 mehr oder weniger in Richtung D bewegen. Zusätzlich können die Löcher des Spaltrings 32 eine Form aufweisen, die eine Bewegung des Spaltrings in Richtung C ermöglicht. Vorteilhafterweise sind die Löcher des Spaltrings 32 als Langlöcher ausgebildet. As explained above, in a third aspect, the present invention also relates to a reinforcement cage 30 which enables simple excavation, especially which simplifies the separation of the pile parts 41a and 41b. As shown in FIG. 6, the reinforcement cage 30 according to the second aspect of the present invention has a split ring 32 which is attached to the armature 33 of the reinforcement cage 30. The split ring 32 is not rigidly attached to the reinforcement cage 30. Rather, it is only held by the reinforcement cage 30 and preferably. In other words, the split ring 32 can move relative to the reinforcement cage 30 in a certain range in the directions C and D (see FIG. 6). The split ring can be attached to the reinforcement cage 30, for example, by means of threaded pins 34 and nuts 35. Depending on the length of the pins 34 and how far the nuts 35 have been screwed onto these pins, the split ring 32 can move more or less in direction D. In addition, the holes of the split ring 32 may have a shape that allows the split ring to move in the C direction. The holes in the split ring 32 are advantageously designed as elongated holes.
[0032] Wenn ein Bewehrungskorb 30 mit Spaltring 32 für die Herstellung eines Pfahls, zum Beispiel eines Ortbetonpfahls, gebraucht wird, stellt der Spaltring 32 eine Sollbruchstelle S des Pfahls dar (siehe Figuren 5a und 5b). Dank der Sollbruchstelle S bricht der Pfahl 40 während den Aushubarbeiten „automatisch“ und der unbewehrte Teil 41b des Pfahls 40 muss nicht mehr manuell und kostspielig vom Pfahl getrennt werden. If a reinforcement cage 30 with split ring 32 for the production of a pile, for example an in-situ concrete pile, is needed, the split ring 32 represents a predetermined breaking point S of the pile (see Figures 5a and 5b). Thanks to the predetermined breaking point S, the pile 40 breaks “automatically” during the excavation work and the unreinforced part 41b of the pile 40 no longer has to be separated from the pile manually and at great expense.
[0033] Wichtig zu beachten ist, dass im Rahmen des zweiten Aspekts der vorliegenden Erfindung der Bewehrungskorb 30 mit oder ohne Ankerring 21 vorgesehen werden kann. Auch wenn in den Figuren 5a bis 5c und 6 der Bewehrungskorb 30, analog wie der Bewehrungskorb 20, über einen Anker 31 verfügt, ist es selbstverständlich denkbar, einen Bewehrungskorb 30 vorzusehen, der über keinen Ankerring 21 verfügt. It is important to note that in the context of the second aspect of the present invention, the reinforcement cage 30 can be provided with or without an anchor ring 21. Even if the reinforcement cage 30 in FIGS. 5a to 5c and 6 has an anchor 31, analogously to the reinforcement cage 20, it is of course conceivable to provide a reinforcement cage 30 which does not have an anchor ring 21.
[0034] Zum Schluss sei nochmals darauf hingewiesen, dass die hier beispielhaft beschriebenen Ausführungsformen nur Realisierungsmöglichkeiten der erfindungsgemässen Ideen darstellen und keinesfalls als limitierend angesehen werden sollen. Der Fachmann wird verstehen, dass noch andere Implementierungen der Erfindung und weitere Elemente möglich sind, ohne dass die wesentlichen Merkmale der Erfindung vernachlässigt werden. Finally, it should be pointed out again that the embodiments described here by way of example only represent possible ways of implementing the ideas according to the invention and should in no way be viewed as limiting. Those skilled in the art will understand that still other implementations of the invention and further elements are possible without neglecting the essential features of the invention.

Claims (10)

1. Bohrkopf (1, 50) umfassend eine Basisplatte (2) und eine an die Basisplatte (2) angebrachte Bohrspitze (3), wobei die Bohrspitze (3) im Wesentlichen senkrecht zur Basisplatte (2) angeordnet ist, und wobei mittels der Bohrspitze (3) ein Bohrloch in einem Baugrund bohrbar ist, dadurch gekennzeichnet,dass der Bohrkopf (1, 50) einen an die Basisplatte (2) angebrachten Anker (4, 54) umfasst, wobei der Anker (4, 54) im Wesentlichen senkrecht zur Basisplatte (2) und in entgegengesetzter Richtung zur Bohrspitze (3) angeordnet ist, wobei der Anker (4, 54) einen Ankerkörper (4b, 54b) und eine Ankerspitze (4a, 54a) umfasst, wobei Ankerarretierungskanten (4c) oder eine Arretierungsöffnung (54c) an den Übergang von der Ankerspitze (4a, 54a) zum Ankerköper (4c, 54c) gebildet sind1. Drill head (1, 50) comprising a base plate (2) and a drill bit (3) attached to the base plate (2), the drill bit (3) being arranged essentially perpendicular to the base plate (2), and with the drill bit (3) a borehole can be drilled in a subsoil, characterized in that the drill head (1, 50) comprises an anchor (4, 54) attached to the base plate (2), the anchor (4, 54) being arranged essentially perpendicular to the base plate (2) and in the opposite direction to the drill tip (3) , wherein the anchor (4, 54) comprises an anchor body (4b, 54b) and an anchor point (4a, 54a), with anchor locking edges (4c) or a locking opening (54c) at the transition from the anchor point (4a, 54a) to the anchor body (4c, 54c) are formed
2. Bohrkopf (1) gemäss Anspruch 1, wobei der Bohrkopf (1) derart konfiguriert ist, dass ein im Wesentlichen zylindrisches Bohrrohr (10) koaxial zur Bohrspitze (3) und um den Anker (4) an die Basisplatte (2) anbringbar ist.2. The drill head (1) according to claim 1, wherein the drill head (1) is configured such that a substantially cylindrical drill pipe (10) can be attached coaxially to the drill bit (3) and around the anchor (4) on the base plate (2) .
3. Bohrkopf (1) gemäss einem der Ansprüche 1 oder 2, wobei die Bohrspitze (3) eine erste Bohrkopfplatte (3a) und eine zweite Bohrkopfplatte (3b) umfasst, die zueinander und zur Basisplatte (2) senkrecht angeordnet sind.3. Drill head (1) according to one of claims 1 or 2, wherein the drill tip (3) comprises a first drill head plate (3a) and a second drill head plate (3b) which are arranged perpendicular to each other and to the base plate (2).
4. Bohrkopf (1) gemäss Anspruch 3, wobei die erste Bohrplatte (3a) und die zweite Bohrplatte (3b) auswechselbar sind.4. drilling head (1) according to claim 3, wherein the first drilling plate (3a) and the second drilling plate (3b) are exchangeable.
5. Bohrkopf (1) gemäss einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei der Anker (4, 54) auswechselbar ist.5. drill head (1) according to one of claims 1 to 4, wherein the anchor (4, 54) is exchangeable.
6. Bewehrungskorb (20,60) umfassend eine zylindrische Bewehrungskorbarmatur (33), dadurch gekennzeichnet,dass der Bewehrungskorb (20) einen Ankerring (21) oder eine Ankerkugel (61) umfasst, die koaxial zur und an einem Ende der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur (33) angeordnet sind, und dass der Ankerring (21) und/oder die Ankerkugel (61) derart ausgebildet sind, dass sie verformbar sind.6. reinforcement cage (20,60) comprising a cylindrical reinforcement cage valve (33), characterized in that the reinforcement cage (20) comprises an anchor ring (21) or an anchor ball (61) which are arranged coaxially to and at one end of the cylindrical reinforcement basket fitting (33), and that the anchor ring (21) and / or the anchor ball (61) in such a way are designed that they are deformable.
7. Bewehrungskorb (20) gemäss Anspruch 6, umfassend einen Spaltring (32), der koaxial zur zylindrischen Bewehrungskorbarmatur (33) und in Bezug auf den Ankerring (21) am entgegengesetzten Ende der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur (33) angeordnet ist, wobei der Spaltring (32) an den Bewehrungskorb (30) derart angebracht ist, dass der Spaltring (32) in radialer und/oder in axialer Richtung in Bezug auf die Längsachse der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur (33) bewegbar ist.7. Reinforcement cage (20) according to claim 6, comprising a split ring (32) which is arranged coaxially to the cylindrical reinforcement cage fitting (33) and with respect to the anchor ring (21) at the opposite end of the cylindrical reinforcement cage fitting (33), the split ring ( 32) is attached to the reinforcement cage (30) in such a way that the split ring (32) can be moved in the radial and / or in the axial direction with respect to the longitudinal axis of the cylindrical reinforcement cage fitting (33).
8. Bewehrungskorb (30) umfassend eine zylindrische Bewehrungskorbarmatur (33), dadurch gekennzeichnet,dass der Bewehrungskorb (30) einen Spaltring (32) umfasst, der koaxial zur und an einem Ende zylindrischen Bewehrungskorbarmatur (33) angeordnet ist, und dass der Spaltring (32) an den Bewehrungskorb (30) derart angebracht ist, dass in radialer und/oder in axialer Richtung in Bezug auf die Längsachse der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur (33) bewegbar ist.8. reinforcement cage (30) comprising a cylindrical reinforcement cage fitting (33), characterized in that the reinforcement cage (30) comprises a split ring (32) which is arranged coaxially to and at one end of the cylindrical reinforcement basket fitting (33), and that the split ring (32) is attached to the reinforcement cage (30) in such a way that in radial and / or is movable in the axial direction with respect to the longitudinal axis of the cylindrical reinforcement basket fitting (33).
9. Bewehrungskorb (30) gemäss Anspruch 7, umfassend einen Ankerring (21) oder eine Ankerkugel (61), die koaxial zur zylindrischen Bewehrungskorbarmatur (33) und in Bezug auf den Spaltring (32) am entgegengesetzten Ende der zylindrischen Bewehrungskorbarmatur (33) angeordnet sind, und wobei der Ankerring (21) und/oder die Ankerkugel (61) derart ausgebildet sind, dass sie verformbar sind.9. Reinforcement cage (30) according to claim 7, comprising an anchor ring (21) or an anchor ball (61), which is arranged coaxially to the cylindrical reinforcement cage valve (33) and with respect to the split ring (32) at the opposite end of the cylindrical reinforcement cage valve (33) are, and wherein the anchor ring (21) and / or the anchor ball (61) are designed such that they are deformable.
10. Bohreinheit umfassend einen Bohrkopf (1) gemäss einem der Ansprüche 1 bis 5 und einen Bewehrungskorb (20,30) gemäss einem der Ansprüche 6 bis 7 oder 8 bis 9.10. Drilling unit comprising a drill head (1) according to one of claims 1 to 5 and a reinforcement cage (20, 30) according to one of claims 6 to 7 or 8 to 9.
CH00967/19A 2019-07-30 2019-07-30 Drilling head, reinforcement cage and drilling unit for making piles. CH716469A1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH00967/19A CH716469A1 (en) 2019-07-30 2019-07-30 Drilling head, reinforcement cage and drilling unit for making piles.

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH00967/19A CH716469A1 (en) 2019-07-30 2019-07-30 Drilling head, reinforcement cage and drilling unit for making piles.
EP20187455.9A EP3771774A1 (en) 2019-07-30 2020-07-23 Drill head, reinforcing cage and drilling unit for making piles

Publications (1)

Publication Number Publication Date
CH716469A1 true CH716469A1 (en) 2021-02-15

Family

ID=69174224

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
CH00967/19A CH716469A1 (en) 2019-07-30 2019-07-30 Drilling head, reinforcement cage and drilling unit for making piles.

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP3771774A1 (en)
CH (1) CH716469A1 (en)

Citations (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB114221A (en) * 1917-04-13 1918-03-28 William John Stewart Improvements relating to Reinforced Concrete Piles.
US3354657A (en) * 1965-05-03 1967-11-28 Lee A Turzillo Method for installing anchoring or supporting columns in situ
DE2119624A1 (en) * 1970-12-15 1972-07-06
US3698144A (en) * 1970-12-03 1972-10-17 Patrick Joseph Stratton Post anchor
JPS5927026A (en) * 1982-08-06 1984-02-13 Hasegawa Komuten Co Ltd On-site pile head treatment work
JPS59228523A (en) * 1983-06-10 1984-12-21 Sumitomo Cement Co Ltd Treatment work for pile head
JPH07197458A (en) * 1995-01-27 1995-08-01 Geotop Corp Driving method of foundation pile
AU723991B2 (en) * 1997-06-19 2000-09-07 Peters, Patricia Evelyn Methods of and apparatus for forming in-ground columns
KR20010111843A (en) * 2000-06-13 2001-12-20 이우일 Method for planting pile
EP2146046A1 (en) * 2008-07-15 2010-01-20 Marti Gründungstechnik AG Drill head for a drilling device for creating drill holes in insufficiently stable foundation
KR20110105118A (en) * 2010-03-18 2011-09-26 박가영 Prop fasten apparatus
CN204343285U (en) * 2014-11-13 2015-05-20 中交隧道工程局有限公司 A kind of pile foundation pile crown entirety abolishes structure
CN109778843A (en) * 2019-01-29 2019-05-21 中建八局轨道交通建设有限公司 Cast-in-place pile concrete perfusion top surface control and pile crown pull out construction method

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS6378918A (en) * 1986-09-22 1988-04-09 Yukio Matsumoto Excavator with pyramid-shaped bit on tip of rotary shaft
US20100101163A1 (en) * 2008-10-28 2010-04-29 Juan Marcos Cuevas Modular elements for structural reinforcement

Patent Citations (13)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB114221A (en) * 1917-04-13 1918-03-28 William John Stewart Improvements relating to Reinforced Concrete Piles.
US3354657A (en) * 1965-05-03 1967-11-28 Lee A Turzillo Method for installing anchoring or supporting columns in situ
US3698144A (en) * 1970-12-03 1972-10-17 Patrick Joseph Stratton Post anchor
DE2119624A1 (en) * 1970-12-15 1972-07-06
JPS5927026A (en) * 1982-08-06 1984-02-13 Hasegawa Komuten Co Ltd On-site pile head treatment work
JPS59228523A (en) * 1983-06-10 1984-12-21 Sumitomo Cement Co Ltd Treatment work for pile head
JPH07197458A (en) * 1995-01-27 1995-08-01 Geotop Corp Driving method of foundation pile
AU723991B2 (en) * 1997-06-19 2000-09-07 Peters, Patricia Evelyn Methods of and apparatus for forming in-ground columns
KR20010111843A (en) * 2000-06-13 2001-12-20 이우일 Method for planting pile
EP2146046A1 (en) * 2008-07-15 2010-01-20 Marti Gründungstechnik AG Drill head for a drilling device for creating drill holes in insufficiently stable foundation
KR20110105118A (en) * 2010-03-18 2011-09-26 박가영 Prop fasten apparatus
CN204343285U (en) * 2014-11-13 2015-05-20 中交隧道工程局有限公司 A kind of pile foundation pile crown entirety abolishes structure
CN109778843A (en) * 2019-01-29 2019-05-21 中建八局轨道交通建设有限公司 Cast-in-place pile concrete perfusion top surface control and pile crown pull out construction method

Also Published As

Publication number Publication date
EP3771774A1 (en) 2021-02-03

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2257690B1 (en) Corrosion-protected self-drilling anchor and anchor subunit and method for the production thereof
EP0014426A1 (en) Rock anchor
DE69823223T2 (en) METHOD FOR HOLES AND FOUNDING PUNCHES
DE10239278B4 (en) Foundation for hydraulic structures
EP1888878B1 (en) Method and device for drilling, particularly percussion drilling or rotary percussion drilling a hole in soil or rock material
EP2003251B1 (en) Holder stem
DE3624202C2 (en) Twist drill
DE102005045574A1 (en) Screw foundation for a ground anchor, to be screwed into the ground, has a spiral at a conical section between two cylindrical sections
DE102017118375A1 (en) Offshore construction
DE4224042A1 (en) Method and device for pile foundation
EP3771774A1 (en) Drill head, reinforcing cage and drilling unit for making piles
EP2146046B1 (en) Drill head for a drilling device for creating drill holes in insufficiently stable foundation
EP0788572B1 (en) Building underpinning process
DE202018006056U1 (en) Auger drills for the production of bored piles
EP0350454A2 (en) Process for making a tension member adapted to be anchored in the ground
WO2014005166A2 (en) Method and device for making drill holes and fixing an anchor in the drill hole
DE19744322C1 (en) Method of placing anchor piles in friable soils
DE19518066C1 (en) Method of reconstructing borehole pile with at least one gap in concrete
EP2925934B1 (en) Method for manufacturing a pile
EP0474204B1 (en) Process for the compensation of the inclination of slanting towers
DE69908768T2 (en) CONCRETE PILE AND METHOD FOR ITS PLACING INTO THE GROUND
EP2896750B1 (en) Device and method for anchoring a building structure
DE3941641C1 (en) Drive unit for foundation I beams - has ground drills within beams, retrieved after beams are properly installed
DE19651586C2 (en) Drilling device for partial displacement piles
EP3848512A1 (en) Method for creating a foundation element in the ground and foundation element