CH695926A5 - Device for automatically injecting an active ingredient. - Google Patents

Device for automatically injecting an active ingredient. Download PDF

Info

Publication number
CH695926A5
CH695926A5 CH01984/02A CH19842002A CH695926A5 CH 695926 A5 CH695926 A5 CH 695926A5 CH 01984/02 A CH01984/02 A CH 01984/02A CH 19842002 A CH19842002 A CH 19842002A CH 695926 A5 CH695926 A5 CH 695926A5
Authority
CH
Switzerland
Prior art keywords
display
spring
characterized
spring element
sleeve
Prior art date
Application number
CH01984/02A
Other languages
German (de)
Inventor
Edgar Hommann
Benjamin Scherer
Original Assignee
Tecpharma Licensing Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Tecpharma Licensing Ag filed Critical Tecpharma Licensing Ag
Priority to CH01984/02A priority Critical patent/CH695926A5/en
Priority claimed from AU2003275893A external-priority patent/AU2003275893B2/en
Publication of CH695926A5 publication Critical patent/CH695926A5/en

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/31Details
    • A61M5/315Pistons; Piston-rods; Guiding, blocking or restricting the movement of the rod or piston; Appliances on the rod for facilitating dosing ; Dosing mechanisms
    • A61M5/31511Piston or piston-rod constructions, e.g. connection of piston with piston-rod
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/20Automatic syringes, e.g. with automatically actuated piston rod, with automatic needle injection, filling automatically
    • A61M5/2033Spring-loaded one-shot injectors with or without automatic needle insertion
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/20Automatic syringes, e.g. with automatically actuated piston rod, with automatic needle injection, filling automatically
    • A61M2005/206With automatic needle insertion
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/20Automatic syringes, e.g. with automatically actuated piston rod, with automatic needle injection, filling automatically
    • A61M2005/2073Automatic syringes, e.g. with automatically actuated piston rod, with automatic needle injection, filling automatically preventing premature release, e.g. by making use of a safety lock
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/31Details
    • A61M2005/3125Details specific display means, e.g. to indicate dose setting
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/31Details
    • A61M5/315Pistons; Piston-rods; Guiding, blocking or restricting the movement of the rod or piston; Appliances on the rod for facilitating dosing ; Dosing mechanisms
    • A61M5/31511Piston or piston-rod constructions, e.g. connection of piston with piston-rod
    • A61M2005/31518Piston or piston-rod constructions, e.g. connection of piston with piston-rod designed to reduce the overall size of an injection device, e.g. using flexible or pivotally connected chain-like rod members
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/31Details
    • A61M5/315Pistons; Piston-rods; Guiding, blocking or restricting the movement of the rod or piston; Appliances on the rod for facilitating dosing ; Dosing mechanisms
    • A61M5/31565Administration mechanisms, i.e. constructional features, modes of administering a dose
    • A61M5/31566Means improving security or handling thereof
    • A61M5/3157Means providing feedback signals when administration is completed
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61MDEVICES FOR INTRODUCING MEDIA INTO, OR ONTO, THE BODY; DEVICES FOR TRANSDUCING BODY MEDIA OR FOR TAKING MEDIA FROM THE BODY; DEVICES FOR PRODUCING OR ENDING SLEEP OR STUPOR
    • A61M5/00Devices for bringing media into the body in a subcutaneous, intra-vascular or intramuscular way; Accessories therefor, e.g. filling or cleaning devices, arm-rests
    • A61M5/178Syringes
    • A61M5/31Details
    • A61M5/32Needles; Details of needles pertaining to their connection with syringe or hub; Accessories for bringing the needle into, or holding the needle on, the body; Devices for protection of needles
    • A61M5/3205Apparatus for removing or disposing of used needles or syringes, e.g. containers; Means for protection against accidental injuries from used needles
    • A61M5/321Means for protection against accidental injuries by used needles
    • A61M5/3243Means for protection against accidental injuries by used needles being axially-extensible, e.g. protective sleeves coaxially slidable on the syringe barrel
    • A61M5/326Fully automatic sleeve extension, i.e. in which triggering of the sleeve does not require a deliberate action by the user

Description


   [0001] Die Anmeldung betrifft eine Vorrichtung zum automatischen Injizieren eines Wirkstoffes, mit einem Behälter für den Wirkstoff, der mitsamt einer mit ihm verbundenen Injektionsnadel zwecks Einstechens der Injektionsnadel in einem Gehäuse verschiebbar ist, mit einem Spritzenkolben, der zwecks Ausschüttens des Wirkstoffes im Behälter verschiebbar ist. [0001] The application relates to an apparatus for automatically injecting an active ingredient, having a container for the active ingredient, the purpose of piercing the injection needle is displaceable together with a connected thereto injection needle in a housing, with a plunger slidably order Ausschüttens of the active agent in the container is.

 [0002] Vorrichtungen der eingangs genannten Art, so genannte Autoinjektoren, sind in vielerlei Ausführungen bekannt. [0002] Devices of the aforementioned type, so-called auto-injectors are known in many versions.  Sie dienen insbesondere zur Verabreichung von Medikamenten, die sich der betroffene Patient selbst injiziert. The information contained herein for administration of drugs that the patient concerned injected himself.  Ein bisher nur unbefriedigend gelöstes Problem solcher Autoinjektoren besteht darin, dass der Patient nach dem durch ihn ausgelösten Einstechen der Injektionsnadel nicht weiss, wie lange das Ausschütten des Medikamentes dauert und wann er die Injektionsnadel wieder herausziehen kann. A previously only unsatisfactorily solved problem of such automatic injectors is that the patient does not know after induced him insertion of the injection needle, how long the dumping of the drug and when he can pull out the injection needle.

    Eine mögliche Lösung dieses Problems besteht darin, ein von aussen sichtbares Anzeigeelement mit dem Spritzenkolben zu verbinden. One possible solution to this problem is to combine a visible outside display element with the syringe plunger.  Da aber der Spritzenkolben bereits vor dem Ausschütten des Medikamentes den für das Einstechen der Injektionsnadel erforderlichen Weg mitmacht, könnte ein direkt mit dem Spritzenkolben verbundenes Anzeigeelement leicht zu Fehlinterpretationen Anlass geben und/oder die Baulänge des Autoinjektors in unerwünschter Weise erhöhen. But since the syringe plunger participates required for the insertion of the injection needle path prior to the pouring of the drug, one directly connected to the syringe plunger display element could easily give rise to misinterpretation occasion and / or increase the length of the autoinjector undesirably.

 [0003] Es ist daher eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Vorrichtung der eingangs genannten Art vorzuschlagen, bei welcher von aussen eindeutig festgestellt werden kann, wann der Injektionsvorgang beendet ist und die keinen wesentlichen Einfluss auf die Baulänge des Autoinjektors hat. [0003] It is therefore an object of the present invention to provide a device of the type mentioned propose in which can clearly be observed from the outside when the injection process is completed and which has no significant influence on the overall length of the automatic injector.

 [0004] Diese Aufgabe wird erfindungsgemäss dadurch gelöst, [0004] According to the invention this object is achieved,

    dass der Verschiebeweg einer von aussen sichtbaren Anzeige kleiner ist als die gesamte Verschiebestrecke des Spritzenkolbens gegenüber dem Gehäuse. that the displacement of a display visible from the outside is smaller than the total displacement distance of the syringe plunger relative to the housing.  Diese Untersetzung bei der Übertragung des Weges des Spritzenkolbens auf die Anzeige erhöht die Gestaltungsfreiheit bei der Konstruktion der Anzeige, weil die Anzeige einen Weg zurücklegt, der nicht direkt vom Weg des Spritzenkolbens abhängig ist. This reduction in the transmission of the way of the syringe plunger to the display increases the freedom of design in the design of the display, since the display covers a path which is not directly dependent on the way of the syringe plunger.

 [0005] Nach einer Ausführungsart der Erfindung ist ein durch mindestens ein Federelement verschiebbarer Übertragungsteil vorhanden, der fähig ist, einen ersten Teilweg zum Einstechen der Injektionsnadel und einen zweiten Teilweg zum Ausschütten des Wirkstoffes auszuführen, das mindestens eine Federelement wirkt zwischen dem Übertragungsteil und einem Zwischenteil, [0005] According to one embodiment of the invention a displaceable by at least one spring element transfer member is present, which is capable of performing a first partial route to the insertion of the injection needle and a second partial route for dispensing the active substance, which acts at least one spring element between the transfer member and an intermediate portion .

    mindestens ein weiteres Federelement wirkt zwischen dem Zwischenteil und einem mit dem Gehäuse unbeweglich verbundenen Stützteil und die Anzeige ist mit dem Zwischenteil verbunden. at least one further spring element acts between the intermediate part and an immovably connected to the housing support member and the display is connected to the intermediate part.  Durch diese Hintereinanderschaltung von mindestens zwei Federelementen unter Zwischenlage des Zwischenteils wird es möglich, den Weg der Anzeige praktisch frei zu gestalten, so dass beispielsweise Autoinjektoren gebaut werden können, mit denen verschiedene Spritzen, insbesondere Spritzen mit verschiedenen Mengen des Inhalts verwendet werden können und bei denen sich folglich auch der zum Ausschütten der in der Spritze vorhandenen Menge des Medikamentes erforderliche Weg des Spritzenkolbens ändern kann. Through this series connection of at least two spring elements with the interposition of the intermediate part, it is possible to customize the way the display practically free, so that, for example, auto-injectors can be built, with which various syringes, particularly syringes with different amounts of content can be used and where can therefore change also required for dispensing existing in the syringe amount of the drug path of the syringe plunger.

 [0006] Nach einer weiteren Ausführungsform der Erfindung ist eine Abdeckung vorgesehen, welche die Anzeige abdeckt, wenn der Übertragungsteil den ersten Teilweg ausführt. [0006] According to a further embodiment of the invention a cover is provided, covering the display when the transmission part executes the first partial path.

    Dadurch ist die Anzeige erst vom Beginn des Ausschüttens an sichtbar und der Benutzer kann den Ausschüttgang beobachten, ohne durch eine Bewegung der Anzeige während des Einstechens der Injektionsnadel irritiert zu werden. This ad visible only from the beginning of Ausschüttens and the user can watch the Ausschüttgang without being irritated by a movement during insertion of the injection needle of the display.

 [0007] Nach einer weiteren besonderen Ausführungsart der Erfindung begrenzt ein Anschlag das Spannen der weiteren Feder auf eine maximale Federkraft und die Federn sind so dimensioniert, dass die maximale Federkraft der gespannten weiteren Feder der momentanen Federkraft der mindestens einen Feder nach dem Einstechen der Injektionsnadel und vor dem Ausschütten des Wirkstoffes entspricht. [0007] According to a further particular embodiment of the invention, a stop limits the tensioning of the further spring to a maximum spring force and the springs are so dimensioned that the maximum spring force of the tensioned further spring of the instantaneous spring force of the at least one spring after the insertion of the injection needle and corresponds before the pouring of the active ingredient.  Dies hat zur Folge, dass sich der Zwischenteil nur während des zweiten Teilweges, also nur während des Ausschüttens des Wirkstoffes bewegt. As a result, the intermediate part, so just moved only during the second part of the path during Ausschüttens the drug.

    Der Anschlag kann auch realisiert werden, indem die weitere Feder eine Druckfeder ist, die auf ihre Blocklänge zusammengedrückt wird. The stop can also be realized by the further spring is a compression spring which is compressed to its block length.

 [0008] Nach einer anderen Ausführungsart der Erfindung ist ein weiterer Anschlag vorgesehen, der auch das Entspannen der weiteren Feder begrenzt, so dass der durch die Anzeige zurückgelegte Weg festgelegt ist. [0008] According to another embodiment of the invention, a further stop is provided, which also limits the relaxation of the further spring, so that the distance covered by the display path is defined.  Dadurch wird erreicht, dass sich die Anzeige unabhängig von der Länge des zweiten Teilweges in einem definierten Bereich bewegt. This ensures that the indicator moves regardless of the length of the second partial path in a defined area.  Dies ermöglicht den Einsatz von Behältern mit unterschiedlichem Inhaltsvolumen. This allows the use of containers with different content volume.

 [0009] Nach einer vorteilhaften Ausführungsart der Erfindung ist die Anzeige ringförmig ausgebildet. [0009] According to an advantageous embodiment of the invention, the display is annular.

    Dadurch ist die Anzeige rund um die Vorrichtung aus jeder Richtung sichtbar, so dass der Benutzer nicht auf die Drehlage der Vorrichtung achten muss, bevor er diese zur Injektion ansetzt. This makes the display around the device from any direction is visible so that the user does not pay attention to the rotational position of the device before it tackles these for injection.

 [0010] Nach einer weiteren Ausführungsart der Erfindung sind die mindestens eine Feder und die weitere Feder koaxial angeordnet und liegen mindestens im gespannten Zustand mindestens teilweise teleskopartig ineinander. [0010] According to another embodiment of the invention the at least one spring and the further spring arranged coaxially and lie at least in the tensioned state at least partially telescopically.  Dies ermöglicht eine Platz sparende Bauweise der Vorrichtung und verhindert insbesondere, dass diese durch die mit der Anzeige zusammenwirkenden Federn unhandlich lang wird. This enables a space-saving design of the device and prevents, in particular, that it is unwieldy long by interacting with the display feathers.

 [0011] Eine andere Ausführungsart der Erfindung sieht vor, dass sich die Anzeige im von der Injektionsnadel abgewandten hinteren Endbereich der Vorrichtung befindet. [0011] An other embodiment of the invention that the display on the side facing away from the injection needle rear end portion of the device is located.

    Diese Anordnung bietet eine gute Sichtbarkeit der Anzeige bei bequemer Handhabung der Vorrichtung, die üblicherweise während des Betriebes vom Benutzer mit einer Hand festgehalten wird. This arrangement provides good visibility of the display in more convenient handling of the device, which is usually held during the operation by the user with one hand.  Das hintere Ende mit der Anzeige ragt in diesem Fall über die Hand des Benutzers hinaus. The rear end of the display stands in this case the user's hand out.

 [0012] Wenn gemäss einer weiteren Ausführungsart der Erfindung die Anzeige durch einen durchsichtigen oder durchscheinenden Teil von aussen sichtbar ist, erlaubt dies eine geschlossene Bauweise der Vorrichtung, insbesondere ohne Schlitze und dergleichen, so dass die auf diesem Gebiet üblichen hohen hygienischen Anforderungen erfüllt werden können. [0012] When the display through a transparent or translucent portion is visible from the outside according to a further embodiment of the invention, this allows a closed construction of the device, in particular without slits and the like so that the usual in this field, high hygienic requirements can be met, ,

 [0013] Ein Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung wird nachfolgend mit Bezugnahme auf die beiliegende Zeichnung beispielhaft näher erläutert. [0013] An embodiment of the present invention is explained below by way of example with reference to the accompanying closer drawing.

 [0014] Es zeigt: [0014] In the drawings:

  
 <tb>Fig. <Tb> FIG.  1<sep>einen Längsschnitt durch ein Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemässen Autoinjektors in geladenem Zustand, 1 <sep> a longitudinal section through an embodiment of an inventive auto-injector in a charged state,


   <tb>Fig. <Tb> FIG.  2<sep>einen Längsschnitt durch den Autoinjektor in entsichertem Zustand, wobei die Schnittebene gegenüber Fig. 1 um 90 deg. 2 <sep> a longitudinal section through the auto-injector in interlocks defeated state, the section plane with respect to FIG. 1 by 90 °.  gedreht ist, is rotated


   <tb>Fig. <Tb> FIG.  3<sep>einen Längsschnitt durch den Autoinjektor nach dem Einstechen der Injektionsnadel, wobei der Schnitt durch die gleiche Ebene geführt ist wie bei Fig. 2, 3 <sep> shows a longitudinal section through the automatic injector after the insertion of the injection needle, said section being taken through the same plane as in Fig. 2,


   <tb>Fig. <Tb> FIG.  4<sep>einen Längsschnitt durch den Autoinjektor nach dem Ausschütten des Medikamentes, wobei der Schnitt durch die gleiche Ebene geführt ist wie bei den Fig. 2 und 3, 4 <sep> shows a longitudinal section through the auto-injector after pouring out of the medicament, wherein the cut is performed through the same plane as in Figs. 2 and 3,


   <tb>Fig. <Tb> FIG.  5<sep>einen Längsschnitt durch den Autoinjektor nach dem Herausziehen der Injektionsnadel, wobei der Schnitt durch die gleiche Ebene geführt ist wie bei Fig. 1, 5 <sep> shows a longitudinal section through the auto-injector after withdrawal of the hypodermic needle, said section being taken through the same plane as in Fig. 1,


   <tb>Fig. <Tb> FIG.  6A bis 6C<sep>eine erste Ausführungsart einer Anzeige und 6A to 6C <sep> a first embodiment of a display and


   <tb>Fig. <Tb> FIG.  7A bis 7C<sep>eine zweite Ausführungsart einer Anzeige, wie sie in der anhand der Fig. 1 bis 5 erläuterten Ausführungsart des Autoinjektors eingebaut ist. 7A to 7C <sep> a second embodiment, as incorporated in the above with reference to FIGS. 1 to 5 embodiment of the autoinjector a display.

 [0015] Der Autoinjektor besteht aus zwei Hauptkomponenten, nämlich dem Reservoirteil, in den Figuren links dargestellt, der eine gefüllte Spritze aufnimmt und dem Power-Pack, in den Figuren rechts dargestellt, in dem die zum automatischen Einstechen und Ausschütten der Spritze dienenden Teile untergebracht sind. [0015] The auto-injector consists of two main components, namely, the reservoir portion, shown in the figures to the left, which receives a filled syringe and the power pack, shown in the figures to the right, in which is housed the serving for automatic piercing and pouring out of the syringe parts are.  Die beiden Hauptkomponenten sind durch eine bajonettartige Verbindung zwischen einer Aufnahmehülse 16 und einer Power-Hülse 1 miteinander lösbar verbunden. The two main components are releasably connected together by a bayonet-type connection between a receiving sleeve 16 and a power-sleeve. 1  In der folgenden Beschreibung wird die Seite des Autoinjektors, an der sich die Injektionsnadel befindet, als vorne bezeichnet. In the following description the side of the autoinjector to which the injection needle is called the front is.

 [0016] Anhand der Fig. 1, welche den betriebsbereiten Autoinjektor zeigt, wird nun zuerst das Power-Pack beschrieben. [0016] Referring to Figs. 1, showing the operative auto-injector, will now first be described, the power pack.

    Die Teile für den Antrieb des Autoinjektors sind in der Griffhülse 14 aufgenommen, an deren hinterem Ende sich ein Anzeigefenster 51 anschliesst. The parts for the drive of the auto-injector are received in the grip sleeve 14, a display window adjoins the rear end of the 51st  Das Anzeigefenster 51 ist aus durchsichtigem oder durchscheinendem Material hergestellt oder hat Öffnungen, beispielsweise in der Form von Schlitzen, die es erlauben, die im Anzeigefenster 51 verschiebbar aufgenommene Anzeige 12 von aussen zu beobachten. The display window 51 is made of transparent or translucent material or has openings, for example in the form of slots which make it possible to observe the display slidably received in the display window 51 12 from outside.  Die Anzeige 12 ist ringförmig ausgebildet und dadurch rund um den Autoinjektor aus jeder Richtung sichtbar. The display 12 is annular and thereby visible around the autoinjector from any direction.  Am hinteren Ende des Autoinjektors ist der Betätigungskopf 13 angeordnet, der auf seiner hinteren Stirnseite mit einer Abdeckscheibe 15 versehen ist. At the rear end of the autoinjector of the operating head 13 is arranged, which is provided on its rear end side with a cover 15 °.  Innerhalb der Griffhülse 14 ist die Power-Hülse 1 aufgenommen. Within the grip sleeve 14, the sleeve 1 is accommodated power.  An ihrem hinteren Ende ist die Power-Hülse 1 mittels einer Schnapp-Verbindung mit einer Rasterhülse 8 verbunden. At its rear end the power sleeve 1 is connected by means of a snap connection with a grid sleeve. 8

    Die Rasterhülse 8 nimmt ihrerseits eine Federhülse 10 verschiebbar in ihrem Inneren auf. The raster sleeve 8 in turn accommodates a spring sleeve 10 slidably in their interior.  Die Federhülse 10 ist hinten mit der Anzeige 12 durch eine Schnapp-Verbindung gekoppelt. The spring sleeve 10 is coupled to the rear of the display 12 by a snap connection.  Auf der Vorderseite der Federhülse 10 ist der Übertragungsteil 5 verschiebbar in der Power-Hülse 1 gelagert. On the front side of the spring sleeve 10 of the transmission member 5 is slidably mounted in the power sleeve. 1  Der Übertragungsteil 5 hat die Aufgabe, die Kolbenstange 52 der Spritze 50 zu betätigen, um den Inhalt der Spritze auszuschütten, wie dies später noch genauer beschrieben wird. The transmission part 5 has the function of actuating the piston rod 52 of the syringe 50 to pour the contents of the syringe, as will be described in detail later.  Innerhalb der Federhülse 10 ist eine Feder 9 in gespanntem Zustand aufgenommen, die sich vorne an der Federhülse 10 abstützt und hinten gegen die Rasterhülse 8 drückt. Within the spring sleeve 10, a spring is received in a tensioned state 9, the front is supported on the spring sleeve 10 and rear sleeve presses against the grid. 8

    Eine zweite Feder 11 befindet sich, ebenfalls in gespanntem Zustand, auf der Aussenseite der Federhülse 10 und stützt sich vorne am Übertragungsteil 5 ab und drückt hinten gegen die Federhülse 10. A second spring 11 is also in a tensioned state on the outer side of the spring sleeve 10 and supports the front of the transmission part 5 and presses back against the spring sleeve 10 degrees.

 [0017] Ein als Kolbenführung 4 bezeichneter Teil liegt mit seinem vorderen, hülsenförmigen Ende am Bund der Spritze an und erstreckt sich durch den Übertragungsteil 5, die Federhülse 10 und die Rasterhülse 8 hindurch bis in den Bereich des Betätigungskopfs 13. Die Kolbenführung 4 wird durch eine Feder 7 nach vorne vorgespannt, die sich hinten an der Rasterhülse 8 abstützt. [0017] referred to as a piston guide 4 part lies with its front sleeve-shaped end of the collar of the syringe to and extends through the transmission part 5, the spring sleeve 10 and the grid sleeve 8 passes into the region of the actuating head 13. The piston guide 4 is a spring biased to the front 7, which is supported at the rear of the screen sleeve. 8  An ihrem hinteren Ende wird die Kolbenführung 4 durch zwei an der Rasterhülse 8 angeformte Rastnocken 31, die in eine am hinteren Ende der Kolbenführung 4 angeformte Nut 32 eingreifen, in der in Fig. 1 dargestellten Lage gehalten. At its rear end, the piston guide 4 by means of two integrally formed on the grid sleeve 8 locking cams 31 which engage in a rear end of the piston guide 4 integrally formed groove 32, held in the position shown in Fig. 1 position.

    Rastelemente, beispielsweise Kugeln 6, die in radialen Öffnungen 33 der Kolbenführung 4 aufgenommen sind und in Vertiefungen 34 im Übertragungsteil 5 eingreifen, sorgen in dieser Betriebslage dafür, dass sich der Übertragungsteil 5 und die Kolbenführung 4 nur gemeinsam bewegen können. Locking elements, for example balls 6, which are accommodated in radial apertures 33 of the piston guide 4 and engage in recesses 34 in the transmission part 5, provide in this operating position, that the transfer part 5 and the piston guide 4 can only move together.  Anstelle von Kugeln 6 könnten selbstverständlich auch andere Rastelemente, beispielsweise Bolzen, verwendet werden. Instead of balls 6 could of course other locking elements, such as bolts, are used.

 [0018] Es folgt nun die Beschreibung des Reservoirteils. [0018] There now follows a description of the reservoir section.  Die Teile für die Aufnahme der Spritze 50 sind wie erwähnt in der Aufnahmehülse 16 untergebracht, welche wie beschrieben mit der Power-Hülse 1 verbindbar ist. The parts for receiving the syringe 50 as mentioned in the receiving sleeve 16 housed, which is connectable to the power sleeve 1 as described.  Eine Schiebehülse 21 nimmt die Spritze unter Zwischenlage eines Nadelhalters 22 in sich auf. A sliding sleeve 21 receives the syringe with the interposition of a needle holder 22 in itself.

    Der Nadelhalter 22 verhindert bei Luerslip Kupplungen, dass die Injektionsnadel 37 von der Spritze abgezogen werden kann, solange sich Letztere im Autoinjektor befindet. The needle holder 22 prevents Luerslip couplings, that the injection needle 37 can be withdrawn from the syringe as long as the latter is in the autoinjector.  Der Nadelhalter 22 liegt vorne an einem mit der Schiebehülse 21 verbundenen Stützring 24 an. The needle holder 22 is at the front on to a connected to the sliding sleeve 21 support ring 24th  Bei Spritzen und Nadeln mit Luerlock Kupplungen, bei denen also die Injektionsnadel mittels eines Gewindes mit der Spritze verbunden wird, ist kein Nadelhalter 22 vorhanden. In syringes and needles having luer lock couplings, ie in which the injection needle is connected by means of a thread to the syringe, no needle holder 22 is present.  Die Schiebehülse 21 ist innerhalb der Aufnahmehülse 16 verschiebbar und wird durch eine Feder 20 in die in Fig. 1 dargestellte Betriebslage gedrängt. The sliding sleeve 21 is slidable inside the receiving sleeve 16 and is urged by a spring 20 into the position shown in Fig. 1 operating position.  Ein hülsenförmiger Nadelschutz 17 ist innerhalb der Aufnahmehülse 16 verschiebbar. A sleeve-like needle guard 17 is slidably received within the receiving sleeve sixteenth  Der Nadelschutz 17 ist vorne durch einen Schnappdeckel 23 verschlossen, welcher einen Durchgang für die Injektionsnadel frei lässt und hat an seinem hinteren Ende einen nach innen weisenden Flansch 35. The needle guard 17 is closed by a front snap-on lid 23, which leaves a passage for the needle-free and has at its rear end an inwardly directed flange 35th

    Eine Feder 18 stützt sich vorne am Schnappdeckel 23 und hinten an einem Mitnahmering 19 ab, der seinerseits auf dem Stützring 24 gehalten ist. A spring 18 is supported at the front snap-on lid 23 and rear of a driving ring 19 from which is in turn supported on the support ring 24th  Die Feder 18 befindet sich in dieser Figur in ihrem entspannten Zustand. The spring 18 is located in this figure in its relaxed state.

 [0019] Zur Vorbereitung auf die Injektion muss der Autoinjektor von dem in Fig. 1 dargestellten gesicherten Zustand in den entsicherten Zustand gebracht werden, der in Fig. 2 dargestellt ist. [0019] In preparation for the injection of the autoinjector must be brought from the locked state illustrated in the unlocked state in Fig. 1, which is shown in Fig. 2.  Zu diesem Zweck wird der Betätigungskopf 13 nach hinten bewegt. To this end, the actuation head 13 is moved to the rear.  Dies kann dadurch geschehen, dass das Gerät mit einer Hand an der Aufnahmehülse 16 und mit der anderen Hand am Betätigungskopf 13 ergriffen und die beiden Teile auseinandergezogen werden. This can be achieved that the device gripped with one hand on the mounting sleeve 16 and with the other hand on the actuating head 13 and the two parts are pulled apart.

    Durch die besondere Gestaltung und Anordnung des Betätigungskopfes 13 ist es aber auch möglich, den Autoinjektor an der Griffhülse 14 festzuhalten und mit dem Daumen derselben Hand den Betätigungskopf 13 nach hinten zu schieben. but due to the special design and arrangement of the actuating head 13, it is also possible to hold the autoinjector on the grip sleeve 14 and push with the thumb of the same hand the actuating head 13 to the rear.  Am Betätigungskopf 13 vorgesehene, umlaufende Rippen können dabei ein Abgleiten des Daumens verhindern. The actuating head 13 provided, circumferential ribs can thereby prevent a slide of the thumb.  Dieses Nachhintenschieben des Betätigungskopfes 13 wird im Folgenden als Entsicherungsbewegung bezeichnet. This Nachhintenschieben the actuating head 13 is referred to as Entsicherungsbewegung.  Dabei wird am vorderen Rand des Betätigungskopfes 13 ein Bereich des Anzeigefensters 51 frei, auf dessen Innenseite eine auffällig gefärbte Warnhülse 53 sichtbar wird, die deutlich anzeigt, dass der Autoinjektor nun entsichert und zur Injektion bereit ist. In this case, an area of ​​the display window 51 becomes free at the front edge of the operating head 13, on the inside of a bright colored warning sleeve 53 will be visible indicating clearly that the auto-injector is now cocked and ready for injection.

    Bei der Entsicherungsbewegung verschieben sich Zungen 36, die innen an der Abdeckscheibe 15 des Betätigungskopfs 13 angeformt sind, über die an der Rasterhülse angeformten Rastnocken 31. Die Zungen und die Rastnocken sind dabei so geformt, dass bei der Entsicherungsbewegung die Zungen 36 radial federnd nachgeben, während sie über die Enden der Rastnocken 31 gleiten, welche die Kolbenführung 4 festhalten, indem sie in die genannten Nuten 32 eingreifen. slide during Entsicherungsbewegung to tabs 36, which are integrally formed on the inside of the cover disc 15 of the operating head 13, on the molded on the grid sleeve locking cam 31. The tongues and the locking cams are shaped so that the tabs 36 radially resiliently yield in the Entsicherungsbewegung, while sliding over the ends of the locking cams 31, which hold the piston guide 4 by engaging in the said grooves 32nd  Nach der Entsicherungsbewegung stehen die an der Abdeckscheibe 15 angeformten Zungen 36 wie Keile zwischen den Rastnocken 31. After Entsicherungsbewegung the integrally formed on the cover plate 15 are tabs 36 like wedges between the locking cams 31st

    Mit der Entsicherungsbewegung wird eine Feder 3 gespannt, die zwischen an der Rasterhülse 8 angeformten Haken und einem im Betätigungskopf mit einer Schnappverbindung befestigten Rückhalteteil 60 wirkt, so den Betätigungskopf in seine Ausgangsstellung gemäss Fig. 1 drängt und so dafür sorgt, dass die Zungen 36 mit leichter Vorspannung an den Rastnocken 31 anliegen. urging with the Entsicherungsbewegung a spring 3 is stretched on said grid sleeve 8 molded hooks and a fastened in the actuating head with a snap connection retaining member 60 acts between, so the actuating head in its starting position according to FIG. 1, and so ensures that the tongues 36 abut a slight prestress on the locking cam 31st  Der Autoinjektor ist nun zur Injektion bereit und wird mit dem Schnappdeckel 23 an der gewünschten Stelle auf die Haut des Patienten gesetzt. The auto-injector is now ready for injection and is set to the snap-on lid 23 at the desired location on the patient's skin.  Dabei hält der Patient den Autoinjektor an der Griffhülse 14 fest. The patient holds the auto-injector on the grip sleeve 14th

    Zur Auslösung der Injektion muss nun nur noch der Betätigungskopf 13 nach vorne, also in Richtung zum Körper des Patienten hin verschoben werden. To trigger the injection now only the operating head 13 must be moved towards the front, ie towards the body of the patient.

 [0020] Bei dieser Auslösebewegung dringen die Zungen 36 zwischen die Rastnocken 31 und spreizen diese radial auseinander, wodurch die Kolbenführung 4 freigegeben und durch die Kraft der Feder 7 nach vorne gestossen wird. [0020] In this firing motion, the tabs 36 penetrate between the locking cams 31 and spread them radially apart, whereby the piston guide 4 is released and is pushed by the force of the spring 7 to the front.  Die Einstechbewegung wird auch durch die Kraft der Feder 11 unterstützt, welche auf den Übertragungsteil 5 wirkt. The piercing movement is also supported by the force of the spring 11, which acts on the transmission part. 5  Da der Übertragungsteil 5 durch die Kugeln 6 mit der Kolbenführung 4 verbunden ist, addiert sich so die relativ hohe Anfangskraft der Feder 11 zu jener der Feder 7 und trägt dazu bei, dass die Injektionsnadel sicher bis zur vollen Eindringtiefe vorgeschoben wird. Since the transmission part 5 is connected by the balls 6 with the piston guide 4, is added to the relatively high initial force of the spring 11 to that of the spring 7 and contributes to that the injection needle is safely advanced to the full depth of penetration.

    Die Kraft der Federn wird auch über das hülsenförmige vordere Ende der Kolbenführung 4 auf den Bund der Spritze 50 übertragen und schiebt diese mitsamt der Schiebehülse 21, in der sie aufgenommen ist, nach vorne, so dass die Injektionsnadel 37 vorgeschoben wird und die Haut des Patienten durchdringt. The force of the springs is also transmitted via the sleeve-shaped front end of the piston guide 4 onto the collar of the syringe 50, and pushes it along with the sliding sleeve 21, in which it is received, to the front, so that the injection needle is advanced 37 and the skin of the patient penetrates.  Bei dieser Bewegung drückt die Schiebehülse 21 sowohl die Feder 20 als auch - über den Mitnahmering 19 - die Feder 18 zusammen. During this movement, the sliding sleeve 21 presses both the spring 20 and - on the driving ring 19 - the spring 18 together.  Der Einstechweg wird durch Anlage der Schulter 40 der Kolbenführung 4 an einem inneren Absatz 41 der Power-Hülse 1 begrenzt. The Einstechweg is limited by engagement of shoulder 40 of the piston guide 4 at an inner shoulder 41 of the power sleeve. 1  In dieser Endlage fluchten die Öffnungen 33 in der Kolbenführung 4, welche die Kugeln 6 aufnehmen, mit Vertiefungen 42, die in der Power-Hülse 1 vorgesehen sind, die Kugeln 6 können nach aussen ausweichen und die Koppelung zwischen der Kolbenführung 4 und dem Übertragungsteil 5 ist aufgehoben. In this end position, the openings 33 are aligned in the piston guide 4, which accommodate the balls 6, with depressions 42 which are provided in the power sleeve 1, the balls 6 can deflect outwards and the coupling between the piston guide 4 and the transmission part 5 is canceled.

    Gleichzeitig wird nun die Kolbenführung 4 gegen die Power-Hülse 1 verriegelt, so dass die Kraft der Feder 20 von der Power-Hülse aufgenommen wird und somit nicht der Kraft der Feder 7 entgegenwirkt, welche das Ausschütten des Medikamentes bewirkt. Simultaneously, the piston guide 4 is locked against the power sleeve 1 is now such that the force of the spring is received by the power sleeve 20 and therefore does not counteract the force of the spring 7, which causes the dumping of the drug.  Somit kann jetzt die Injektion automatisch beginnen, indem die Kolbenstange 52 der Spritze durch den Übertragungsteil 5 unter der Kraft der Federn 11 und 9 weiter nach vorne gestossen wird. Thus, now begin the injection automatically by the piston rod 52 of the syringe through the transmission part 5 under the force of the springs 11 and 9 further pushed forward.  Die Feder 11 ist so viel stärker dimensioniert als die Feder 9, dass bis zu diesem Moment des Beginns der Injektion die Federhülse 10 und die mit ihr verbundene Anzeige 12 an der in Fig. 3 dargestellten Stelle verbleibt, in der zwischen einem nach aussen ragenden Flansch der Rasterhülse 8 und der Federhülse 10 ein Anschlag gebildet wird. The spring 11 is so much larger dimensions than the spring 9 that up to that moment of the start of injection, the spring sleeve 10 and associated with its display 12 remains at the position shown in Fig. 3 position in the projecting between an outward flange the grid sleeve 8 and the spring sleeve 10, a stopper is formed.  In diesem Moment hat der Übertragungsteil 5 den in Fig. 3 mit 54 bezeichneten Weg zurückgelegt. In this moment, the transmission member 5 has the covered in Fig. 3 with 54 designated path.

    Gleichzeitig mit der Einstechbewegung wird durch den durch die Schiebehülse 21 in den Figuren nach links bewegten Mitnahmering 19 die Feder 18 gespannt. Simultaneously with the piercing movement, the spring 18 is tensioned by the moving through the sliding sleeve 21 in the figures to the left driving ring 19th

 [0021] Beim Einstechen der Injektionsnadel 37 lässt mit zunehmendem Weg des Übertragungsteils 5 die Kraft der Feder 11 so weit nach, dass die Feder 9 die Federhülse 10 genau in dem Moment von ihrem Anschlag an der Rasterhülse 8 weg bewegen kann, in dem die Kolbenführung 4 ihre Endlage erreicht hat und die Injektionsnadel 37 vollständig eingestochen ist. [0021] Upon insertion of the injection needle 37 makes with increasing path of the transfer member 5, the force of the spring 11 so far that the spring 9, the spring sleeve 10 can move at the exact moment of their stop on the grid sleeve 8 away, in which the piston guide 4 has reached its end position and the injection needle has been inserted 37th  Die Kugeln 6 geben nun den Übertragungsteil 5 frei, derart, dass dieser sich in die Kolbenführung 4 hinein verschieben und dabei die Kolbenstange 52 der Spritze betätigen kann. The balls 6 now enter the transmission part 5 freely, so that this shift in the piston guide 4 in and thereby the piston rod 52 may actuate the syringe.  Nun beginnt sich auch die Feder 9 auszudehnen. Now the spring 9 begins to expand.

    Die Feder 9 schiebt die Federhülse 10 und mit ihr die Anzeige 12 nach vorne, so dass die Anzeige 12 nach dem Zurücklegen des Weges 56 genau in dem Moment ihre in Fig. 4 sichtbare Endlage erreicht, wenn auch die Kolbenstange 52 in der Spritze 50 ganz vorne ist und folglich alle in der Spritze vorhandene Flüssigkeit ausgeschüttet ist. The spring 9 pushes the spring sleeve 10 and forwardly, so that the display after traveling the path 56 at the precise moment achieve, on the display 12 12 their visible in Fig. 4 end position when the piston rod 52 in the syringe 50 completely is front and consequently all existing liquid in the syringe is distributed.  Damit ist der Benutzer in der Lage, den Verlauf des Injektionsvorgangs zu verfolgen und sieht anhand der in dieser Fig. 4 dargestellten Lage der Anzeige 12, dass der ganze Inhalt der Spritze ausgeschüttet ist. So that the user is able to follow the course of the injection process and provides the basis of the presented in this Fig. 4 position of the display 12 that the entire contents of the syringe is distributed.  Dabei ist der Weg 56 der Anzeige 12 unabhängig vom Weg der Kolbenstange 52 der Spritze 50 und kann wesentlich kleiner sein als der Weg 54 + 55 des Übertragungsteils 5. Dadurch wird einerseits vermieden, dass der Autoinjektor unnötig lang ist und andererseits können mit ihm Spritzen mit unterschiedlichem Weg verwendet werden. Here, the path 56 of the display 12 is independent of the path of the piston rod 52 of the syringe 50 and can be substantially smaller than the distance 54 + 55 of the transfer member 5. Thus, on the one hand avoided that the auto-injector is unnecessarily long and the other part can with him syringes with different routes are used.

    Diese Konstruktion hat auch noch den zusätzlichen Vorteil, dass die relativ hohe Anfangskraft der Feder 11 für den Einstechvorgang verwendet wird und anschliessend deren relativ geringe Endkraft für den Injektionsvorgang genutzt wird, welcher somit in erwünschter Weise relativ langsam erfolgt. This construction also has the additional advantage that the relatively high initial force of the spring 11 is used for the piercing process and subsequently their relatively low end force is used for the injection process, which thus takes place relatively slowly in the desired manner.

 [0022] In den Fig. 6A bis 6C ist eine mögliche Ausführungsart der Anzeige veranschaulicht. [0022] In FIGS. 6A to 6C is a possible embodiment of the display illustrated.  Obwohl diese konstruktiv einfache Ausführungsart nicht jener entspricht, die im vorangehend beschriebenen Ausführungsbeispiel des Autoinjektors eingebaut ist, haben Teile mit gleicher Funktion die gleichen Bezugszeichen. Although these structurally simple embodiment does not correspond to that which is installed in the above-described embodiment of the automatic injector, parts with the same function have the same reference numerals.  Nur der Zwischenteil, der im Ausführungsbeispiel gemäss den Fig. 1 bis 5 als Federhülse 10 ausgebildet ist, hat in den Fig. 6A bis 6C das Bezugszeichen 10 ¾. Only the intermediate part, which is formed in the embodiment according to FIGS. 1 to 5 as a spring sleeve 10, has in Figs. 6A to 6C, reference numeral 10 ¾.

    Fig. 6A zeigt die Teile in der gegenseitigen relativen Lage, die sie im gespannten, zur Injektion bereiten Autoinjektor einnehmen. Fig. 6A shows the parts in the mutual relative position that they occupy prepare autoinjector in the cocked for injection.  Ausgehend von dieser Lage bewegt sich der Übertragungsteil 5, wie bereits anhand der Fig. 1 bis 5 beschrieben, nach links. Starting moves from this position, the transmission part 5, as already described with reference to FIGS. 1 to 5, to the left.  Die Rasterhülse 8, die wie weiter oben beschrieben mit der Griffhülse 14 unbeweglich verbunden ist, behält ihre Position in den Fig. 6A bis 6C bei. The raster sleeve 8 which is immovably connected to the handle sleeve 14 as described above, retains its position in FIGS. 6A to 6C at.  Beide dargestellten Federn, nämlich die zwischen der Rasterhülse 8 und dem Zwischenteil 10 ¾ wirkende Feder 9 und die zwischen dem Zwischenteil 10 ¾ und dem Übertragungsteil 5 wirkende Feder 11 sind in der Position gemäss Fig. 6A gespannt. Both springs shown, namely, the force acting between the grid sleeve 8 and the intermediate part 10 and ¾ spring 9 acting between the intermediate part 10 and the transmission part 5 ¾ spring 11 as shown in FIG 6A are in position. Tensioned.  Fig. 6B zeigt die Lage der Teile bei eingestochener Injektionsnadel 37. Der Übertragungsteil 5 hat die Schiebehülse 21 mit der Spritze 50 verschoben und sich dabei um den Weg 54 nach vorne verschoben. Fig. 6B shows the position of the parts at eingestochener injection needle 37. The transfer member 5 has moved the sliding sleeve 21 with the syringe 50 and thereby shifted to the path 54 to the front.

    Gleichzeitig hat sich der Zwischenteil 10 ¾ mit der Anzeige 12 proportional um einen Betrag verschoben, der wesentlich kleiner ist als der Weg 54, wie man in Fig. 6B ohne Weiteres erkennen kann. Simultaneously, the intermediate part 10 has shifted ¾ with the display 12 in proportion to an amount which is substantially smaller than the path 54, as can be seen in Fig. 6B readily.  Während des Ausschüttens des Medikamentes, bei dem sich der Übertragungsteil 5 weiter um den Weg 55 nach links bewegt, bis er die Endlage gemäss Fig. 6C erreicht, bewegt sich die Federhülse 10 und mit ihr die Anzeige 12 ebenfalls proportional zum Übertragungsteil 5 weiter, und zwar um den Weg 59. Dieser Weg 59 der Anzeige 12, der also den Vorgang des Ausschüttens des Medikamentes veranschaulicht, ist für den Patienten von besonderer Bedeutung. During the Ausschüttens of the drug, in which the transmission part 5 continues to move around the path 55 to the left until it reaches the end position according to FIG. 6C, the spring sleeve 10 moves and, with it, the display 12 is also proportional to the transmission part 5 on, and Although the path 59. This path 59 of the display 12, so illustrating the process of Ausschüttens of the drug for the patient of particular importance.  Wenn der Patient mit dem Zurückziehen des Autoinjektors wartet, bis die Anzeige ihre Endlage gemäss Fig. 6C erreicht hat, wird sicher verhindert, dass ein Teil des Medikamentes verloren geht. If the patient is waiting with the retraction of the automatic injector, until the display has reached its end position according to FIG. 6C, is securely prevented from being lost a portion of the medicament.

    Wenn man verhindern will, dass der Weg, den die Anzeige während des Einstechens zurücklegt, von aussen sichtbar ist, kann man eine Abdeckung 61 vorsehen, welche den Blick auf die Anzeige 12 erst freigibt, wenn der Ausschüttvorgang beginnt. If one wants to prevent the path that the display travels during insertion, is visible from outside, it can be provided a cover 61, which first provides a view on the display 12 when the dispensing operation begins.

 [0023] Die Fig. 7A bis 7C zeigen eine zweite Ausführungsart einer Anzeige, wie sie in der anhand der Fig. 1 bis 5 erläuterten Ausführungsart des Autoinjektors eingebaut ist. [0023] FIGS. 7A to 7C show a second embodiment as it is incorporated in the above with reference to FIGS. 1 to 5 embodiment of the autoinjector a display.  Die Lagen des Übertragungsteils sind gleich wie in den vorangehenden Fig. 6A bis 6C, nämlich in Fig. 7A in gespanntem, injektionsbereitem Zustand, in Fig. 7B bei eingestochener Injektionsnadel und in Fig. 7C bei ausgeschüttetem Medikament. The layers of the transfer member are the same as in the previous FIGS. 6A to 6C, namely in Fig. 7A in the tensioned, injektionsbereitem state in Fig. 7B at eingestochener injection needle and in Fig. 7C in the Plasma drug.  Im Unterschied zur Ausführungsart gemäss den Fig. 6A bis 6C überlappen sich hier die beiden Federn 9 und 11 teilweise teleskopisch. In contrast to the embodiment according to FIGS. 6A to 6C at the two springs 9 and 11 overlap partly telescopic.

    Dies wird durch die Federhülse 10 ermöglicht, welche in die Feder 11 hineinragt und die Feder 9 in ihrem Inneren aufnimmt. This is made possible through the spring sleeve 10, which protrudes into the spring 11 and the spring 9 receives in its interior.  Ein Vorteil, der sich durch diese Bauweise ergibt, ist der, dass die Gesamtlänge des Autoinjektors etwas geringer sein kann als bei der vorangehend beschriebenen Ausgestaltung der Anzeige. One advantage that results from this type of construction, is that the total length of the automatic injector may be slightly lower than in the previously described design of the display.  Ein anderer, wichtigerer Vorteil dieser Bauweise besteht darin, dass sich die Federhülse 10 mit der Anzeige 12 erst zu bewegen beginnt, wenn die Injektionsnadel eingestochen ist und der Ausschüttvorgang beginnt. Another, more important advantage of this design is that the spring sleeve 10 begins to move with the display 12 only when the needle is inserted and the dispensing operation begins.  Dies wird wie folgt erreicht. This is achieved as follows.  Wie auch bei der vorangehend beschriebenen Ausführungsart sind auch hier die Federn 9 und 11 prinzipiell hintereinandergeschaltet. As with the previously described embodiment, the springs 9 and 11 are connected in series in principle here.

    Weil aber die Spannkraft der Feder 9 begrenzt wird, indem die Federhülse 10 rechts an der Rasterhülse 8 ansteht, ist in der Ausgangslage gemäss Fig. 7A die Kraft der Feder 11 grösser als die Kraft der Feder 9. Ausgehend von dieser Lage sinkt die Kraft der Feder 11 beim Zurücklegen des Weges 54, ist aber vorläufig immer noch grösser als die Kraft der gespannten Feder 9. In der Lage gemäss Fig. 7B hat die Kraft der Feder 11 einen Betrag erreicht, der genau der Kraft der gespannten Feder 9 entspricht. However, since the biasing force of the spring is limited 9 by the spring sleeve 10 is present right at the grid sleeve 8, 7A of FIG in the starting position. The force of the spring 11 is greater than the force of the spring 9. Starting from this position decreases the force of the spring 11 in traversing the path 54, but is provisionally still greater than the force of the tensioned spring 9. In the position according to FIG. 7B, the force of the spring 11 has reached an amount that corresponds exactly to the force of the compressed spring 9.

    Erst ab hier, während des Ausschüttens des Medikamentes, bei dem sich der Übertragungsteil 5 weiter um den Weg 55 nach links bewegt, bis er die Endlage gemäss Fig. 7B (entsprechend den Fig. 4 und 5) erreicht, bewegt sich die Federhülse 10 und mit ihr die Anzeige 12 um den Weg 56 proportional zum Übertragungsteil 5. achieved only from here during the Ausschüttens of the drug, in which the transmission part 5 continues to move around the path 55 to the left until it reaches the end position shown in FIG. 7B (4 and 5 corresponding to the Fig.), the spring sleeve 10 moves and with it the display 12 by the distance 56 is proportional to the transfer section. 5

 [0024] In der Schiebehülse 21 vorgesehene Federzungen 38 werden am Beginn des Einstechweges durch einen umlaufenden, nach innen ragenden Absatz 39 der Aufnahmehülse 16 daran gehindert, nach aussen vorzustehen. [0024] In the sliding sleeve 21 provided spring tongues 38 39 of the receiving sleeve 16 are prevented at the beginning of Einstechweges by a circumferential, inwardly projecting heel to protrude outwards.  Am Ende des Einstechweges ragen die Federzungen über die Mantelfläche der Schiebehülse 21 hinaus, wie man dies in Fig. 5 sieht. At the end of Einstechweges the spring tongues on the outer surface of the sliding sleeve 21 protrude, as you can see this in Fig. 5.  Nachdem die Anzeige 12 das vollständige Ausschütten des Medikamentes angezeigt hat, kann der Benutzer den Autoinjektor zurückziehen. After the indicator 12 displays the complete pouring of the drug, the user can cancel the auto-injector.

    Die Feder 18, die während des Einstichvorganges vorgespannt worden war, sorgt dafür, dass der Nadelschutz 17 während des Rückzuges des Autoinjektors in Kontakt mit der Haut des Patienten bleibt. The spring 18, which was preloaded during the insertion process, ensures that the needle guard 17 remains during the retreat of the automatic injector in contact with the skin of the patient.  Somit schiebt sich der Nadelschutz 17 relativ zur Aufnahmehülse 16 nach vorne, bis er die Injektionsnadel 37 vollständig abdeckt. Thus, the needle guard 17 relative to the receptacle pushes sleeve 16 forward until it completely covers the injection needle 37th  Die Federzungen 38 schnappen hinter dem Flansch 35 des Nadelschutzes 17 nach aussen und verhindern, dass dieser zurück in die Aufnahmehülse 16 geschoben werden kann. The spring tongues 38 snap behind the flange 35 of the needle guard 17 to the outside and prevent the latter can be pushed back into the receiving sleeve sixteenth  Dadurch ist jede Verletzungsgefahr durch die Injektionsnadel eliminiert. Thereby any danger of injury is eliminated by the injection needle. 

Claims (9)

1. Vorrichtung zum automatischen Injizieren eines Wirkstoffes, mit einem Behälter (50) für den Wirkstoff, der mitsamt einer mit ihm verbundenen Injektionsnadel (37) zwecks Einstechens der Injektionsnadel (37) in einem Gehäuse (16) verschiebbar ist, mit einem Spritzenkolben (52), der zwecks Ausschüttens des Wirkstoffes im Behälter (50) verschiebbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass der Verschiebeweg einer von aussen sichtbaren Anzeige (12) kleiner ist als die gesamte Verschiebestrecke des Spritzenkolbens (52) gegenüber dem Gehäuse (16). 1. A device for automatically injecting an active ingredient, having a container (50) for the active substance, which is displaceable together with an affiliated with it the injection needle (37) for the purpose of piercing the injection needle (37) in a housing (16), (with a syringe plunger 52 ), which is displaceable for the purpose of Ausschüttens of the active substance in the container (50), characterized in that the displacement of a (exterior visual indicator 12) is smaller than the total displacement distance of the syringe plunger (52) relative to the housing (16).
2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein durch mindestens ein Federelement (11) verschiebbarer Übertragungsteil (5) vorhanden ist, der fähig ist, einen ersten Teilweg (54) zum Einstechen der Injektionsnadel und einen zweiten Teilweg (55) zum Ausschütten des Wirkstoffes auszuführen, dass das mindestens eine Federelement (11) zwischen dem Übertragungsteil (5) und einem Zwischenteil (10; 10 ¾) wirkt, dass mindestens ein weiteres Federelement (9) zwischen dem Zwischenteil (10; 10 ¾) und einem mit dem Gehäuse (16) unbeweglich verbundenen Stützteil (8) wirkt und dass die Anzeige (12) mit dem Zwischenteil (10; 10 ¾) verbunden ist. 2. Device according to claim 1, characterized in that by at least one spring element (11) displaceable transmission part (5) is present, which is capable of a first partial path (54) for insertion of the injection needle and a second partial path (55) for dispensing perform the active ingredient, the at least one spring element (11) between the transmission part (5) and an intermediate portion (10; 10 ¾) acts to at least one further spring element (9) between the intermediate part (10; 10 ¾) and with the housing (16) support member fixedly connected (8) acts and in that the display (12) with the intermediate part (10; 10 ¾) is connected.
3. Vorrichtung nach Anspruch 2, gekennzeichnet durch eine Abdeckung (61), welche die Anzeige (12) abdeckt, wenn der Übertragungsteil (5) den ersten Teilweg ausführt. 3. Device according to claim 2, characterized by a cover (61) which covers the display (12) when the transfer member (5) carries out the first partial path.
4. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass ein Anschlag das Spannen des weiteren Federelementes (9) auf eine maximale Federkraft begrenzt und dass die Federelemente (9, 11) so dimensioniert sind, dass die maximale Federkraft des gespannten weiteren Federelementes (9) der momentanen Federkraft des mindestens einen Federelementes (11) nach dem Einstechen der Injektionsnadel und vor dem Ausschütten des Wirkstoffes entspricht. 4. Apparatus according to claim 2, characterized in that a stop limits the tensioning of the further spring element (9) to a maximum spring force and that the spring elements (9, 11) are dimensioned so that the maximum spring force of the tensioned further spring element (9) corresponding to the current spring force of the at least one spring element (11) after insertion of the injection needle and before the pouring of the active ingredient.
5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass ein weiterer Anschlag das Entspannen des weiteren Federelementes (9) begrenzt, so dass der durch die Anzeige zurückgelegte Weg (56) festgelegt ist. 5. Device according to claim 4, characterized in that a further stop limiting the relaxation of the further spring element (9) so that the distance covered by the display path (56) is fixed.
6. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeige (12) ringförmig ausgebildet ist. 6. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the display (12) is annular.
7. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Federelement (11) und das weitere Federelement (9) koaxial angeordnet sind und mindestens im gespannten Zustand mindestens teilweise teleskopartig ineinanderliegen. 7. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the at least one spring element (11) and the further spring element (9) are arranged coaxially in one another and are at least partially telescopically at least in the tensioned state.
8. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Anzeige (12) im von der Injektionsnadel (37) abgewandten hinteren Endbereich der Vorrichtung befindet. 8. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the display (12) of the injection needle (37) is located remote from the rear end portion of the device.
9. Vorrichtung nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeige (12) durch einen durchsichtigen oder durchscheinenden Teil (51) von aussen sichtbar ist. 9. Device according to one of the preceding claims, characterized in that the display (12) through a transparent or translucent portion (51) is visible from the outside.
CH01984/02A 2002-11-25 2002-11-25 Device for automatically injecting an active ingredient. CH695926A5 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH01984/02A CH695926A5 (en) 2002-11-25 2002-11-25 Device for automatically injecting an active ingredient.

Applications Claiming Priority (9)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH01984/02A CH695926A5 (en) 2002-11-25 2002-11-25 Device for automatically injecting an active ingredient.
AU2003275893A AU2003275893B2 (en) 2002-11-25 2003-11-17 Device for automatically injecting an active agent
JP2005510210A JP4377880B2 (en) 2002-11-25 2003-11-17 Device for automatically injecting a medicament
PCT/CH2003/000754 WO2004047891A1 (en) 2002-11-25 2003-11-17 Device for automatically injecting an active substance
AU2003280269A AU2003280269A1 (en) 2002-11-25 2003-11-17 Device for automatically injecting an active substance
EP20030811705 EP1572268A1 (en) 2002-11-25 2003-11-17 Device for automatically injecting an active agent
PCT/CH2003/000755 WO2004047890A1 (en) 2002-11-25 2003-11-17 Device for automatically injecting an active agent
CN 200380103980 CN100553700C (en) 2002-11-25 2003-11-17 Device for automatically injecting an active agent
US11/134,044 US7806866B2 (en) 2002-11-25 2005-05-20 Device for automatically injecting an active agent

Publications (1)

Publication Number Publication Date
CH695926A5 true CH695926A5 (en) 2006-10-31

Family

ID=32331826

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
CH01984/02A CH695926A5 (en) 2002-11-25 2002-11-25 Device for automatically injecting an active ingredient.

Country Status (4)

Country Link
CN (1) CN100553700C (en)
AU (1) AU2003280269A1 (en)
CH (1) CH695926A5 (en)
WO (1) WO2004047891A1 (en)

Families Citing this family (44)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB2414402B (en) 2004-05-28 2009-04-22 Cilag Ag Int Injection device
GB2414775B (en) 2004-05-28 2008-05-21 Cilag Ag Int Releasable coupling and injection device
GB2414400B (en) 2004-05-28 2009-01-14 Cilag Ag Int Injection device
GB2414409B (en) 2004-05-28 2009-11-18 Cilag Ag Int Injection device
GB2414406B (en) 2004-05-28 2009-03-18 Cilag Ag Int Injection device
GB2414403B (en) 2004-05-28 2009-01-07 Cilag Ag Int Injection device
GB2414405B (en) 2004-05-28 2009-01-14 Cilag Ag Int Injection device
GB2414399B (en) 2004-05-28 2008-12-31 Cilag Ag Int Injection device
GB2414404B (en) 2004-05-28 2009-06-03 Cilag Ag Int Injection device
GB2434548B (en) 2004-11-22 2009-04-08 Intelliject Inc Devices, systems, and methods for medicament delivery
US7648482B2 (en) 2004-11-22 2010-01-19 Intelliject, Inc. Devices, systems, and methods for medicament delivery
US7648483B2 (en) 2004-11-22 2010-01-19 Intelliject, Inc. Devices, systems and methods for medicament delivery
US7947017B2 (en) 2004-11-22 2011-05-24 Intelliject, Inc. Devices, systems and methods for medicament delivery
GB2451769B (en) 2005-02-01 2009-12-09 Intelliject Llc Devices, systems, and methods for medicament delivery
GB2424835B (en) 2005-04-06 2010-06-09 Cilag Ag Int Injection device (modified trigger)
GB2424836B (en) 2005-04-06 2010-09-22 Cilag Ag Int Injection device (bayonet cap removal)
GB2427826B (en) 2005-04-06 2010-08-25 Cilag Ag Int Injection device comprising a locking mechanism associated with integrally formed biasing means
GB2424838B (en) 2005-04-06 2011-02-23 Cilag Ag Int Injection device (adaptable drive)
GB2425062B (en) 2005-04-06 2010-07-21 Cilag Ag Int Injection device
ES2340936T3 (en) 2005-08-30 2010-06-11 Cilag Gmbh International Needle mounting system for prefilled syringe.
US20110098656A1 (en) 2005-09-27 2011-04-28 Burnell Rosie L Auto-injection device with needle protecting cap having outer and inner sleeves
GB2438591B (en) 2006-06-01 2011-07-13 Cilag Gmbh Int Injection device
GB2438593B (en) 2006-06-01 2011-03-30 Cilag Gmbh Int Injection device (cap removal feature)
GB2438590B (en) 2006-06-01 2011-02-09 Cilag Gmbh Int Injection device
ES2411732T3 (en) 2006-09-29 2013-07-08 Novo Nordisk A/S Injection device with electronic detection means
DE102007018868A1 (en) 2007-04-19 2008-10-23 Lts Lohmann Therapie-Systeme Ag Disposable injector with at least one draw hook and a sliding wedge mechanism for releasing a locking element entsichernden
DK2211946T3 (en) 2007-09-25 2017-11-13 Becton Dickinson France Auto injector with positionable trigges in active position by moving a safety protection and indicating the active position
GB2461084B (en) 2008-06-19 2012-09-26 Cilag Gmbh Int Fluid transfer assembly
GB2461087B (en) 2008-06-19 2012-09-26 Cilag Gmbh Int Injection device
GB2461086B (en) 2008-06-19 2012-12-05 Cilag Gmbh Int Injection device
GB2461089B (en) 2008-06-19 2012-09-19 Cilag Gmbh Int Injection device
GB2461085B (en) 2008-06-19 2012-08-29 Cilag Gmbh Int Injection device
JP2013540029A (en) * 2010-10-25 2013-10-31 サノフィ−アベンティス・ドイチュラント・ゲゼルシャフト・ミット・ベシュレンクテル・ハフツング Injection device including an injection needle
US8939943B2 (en) 2011-01-26 2015-01-27 Kaleo, Inc. Medicament delivery device for administration of opioid antagonists including formulations for naloxone
US9173999B2 (en) 2011-01-26 2015-11-03 Kaleo, Inc. Devices and methods for delivering medicaments from a multi-chamber container
US8627816B2 (en) 2011-02-28 2014-01-14 Intelliject, Inc. Medicament delivery device for administration of opioid antagonists including formulations for naloxone
DK2720737T3 (en) * 2011-06-17 2017-04-10 Shl Group Ab Injection devices
CA2845362A1 (en) * 2011-08-24 2013-02-28 Unitract Syringe Pty Ltd Auto-injector for retractable prefilled syringe
EP2578255A1 (en) * 2011-10-06 2013-04-10 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Needle safety device
EP2583704A1 (en) * 2011-10-21 2013-04-24 Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Autoinjector
AU2013217511B2 (en) 2012-02-06 2017-08-03 Unl Holdings Llc Plunger sub-assemblies and auto-injectors having low retraction activation force
US8920374B2 (en) 2012-07-05 2014-12-30 Unitract Syringe Pty Ltd Drive control mechanisms and automatic injectors for injectable cartridges
US9750885B2 (en) 2013-05-01 2017-09-05 Unl Holdings Llc Plunger-driven auto-injectors
US9517307B2 (en) 2014-07-18 2016-12-13 Kaleo, Inc. Devices and methods for delivering opioid antagonists including formulations for naloxone

Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5034003A (en) * 1988-11-21 1991-07-23 Raymond Denance Injection device having a stabilizing sight which actuates a safety valve for the needle
US5042977A (en) * 1987-05-08 1991-08-27 Wilhelm Haselmeier Gmbh & Co. Injection device which can be cocked only in the zero position
US5378233A (en) * 1992-11-18 1995-01-03 Habley Medical Technology Corporation Selected dose pharmaceutical dispenser
US6159181A (en) * 1998-04-18 2000-12-12 Owen Mumford Limited Of Brook Hill Injection device
US20010005781A1 (en) * 1998-10-26 2001-06-28 Thomas Bergens Autoinjector

Family Cites Families (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
NL8701091A (en) 1987-05-08 1988-12-01 Spruyt Hillen Bv Injection.
US5478316A (en) 1994-02-02 1995-12-26 Becton, Dickinson And Company Automatic self-injection device

Patent Citations (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US5042977A (en) * 1987-05-08 1991-08-27 Wilhelm Haselmeier Gmbh & Co. Injection device which can be cocked only in the zero position
US5034003A (en) * 1988-11-21 1991-07-23 Raymond Denance Injection device having a stabilizing sight which actuates a safety valve for the needle
US5378233A (en) * 1992-11-18 1995-01-03 Habley Medical Technology Corporation Selected dose pharmaceutical dispenser
US6159181A (en) * 1998-04-18 2000-12-12 Owen Mumford Limited Of Brook Hill Injection device
US20010005781A1 (en) * 1998-10-26 2001-06-28 Thomas Bergens Autoinjector

Also Published As

Publication number Publication date
AU2003280269A1 (en) 2004-06-18
CN100553700C (en) 2009-10-28
WO2004047891A1 (en) 2004-06-10
CN1713929A (en) 2005-12-28

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE69814265T2 (en) injection pen
DE69629314T2 (en) Non-reusable syringe with a retractable needle
EP1038543B1 (en) Syringe for medical purposes
DE19740187C1 (en) Dosing unit, e.g. for medicines
EP1032446B1 (en) Needle arrangement
DE3856576T2 (en) Safety device for use in inserting a cannula
DE60021349T2 (en) Needle protection device for use with a vial
DE69628048T2 (en) A prefilled injectable ampoule retractable needle
DE60102517T2 (en) Hypodermic syringe with selectively retractable needle
DE60306530T2 (en) Injection device with front charge
DE60218296T2 (en) Kit with a syringe needle with side opening for the preparation of a medicament in an injection pen cartridge
DE69531914T2 (en) One-hand operable needle protector for sprayer
DE69919844T2 (en) Nadelzurückziehbare syringe
DE60028236T2 (en) Syringe safety device
DE69725574T2 (en) Recovery device for injectable drug
EP2010252B1 (en) Injection device with tensioning spring and tensioning element
DE69427736T2 (en) Protective device for a needle, which can be operated with just one hand
DE69925179T2 (en) Pen shaped syringe with medication repeat dosing
DE10163328B4 (en) Administration device with rotation
DE60026237T2 (en) Protective device for injection or aspiration needle
EP1610848B2 (en) Injection device
DE69820272T2 (en) Syringe with pneumatically retractable needle
EP1742688B1 (en) Injection device comprising a dosing unit with multiple anti-twist protection
EP1926514B1 (en) Injection device with two-way slip clutch
CH433605A (en) Means for mixing two substances and for filling a syringe with the mixture

Legal Events

Date Code Title Description
PUE Assignment

Owner name: DISETRONIC SERVICES AG

Free format text: DISETRONIC LICENSING AG#BRUNNMATTSTRASSE 6#3401 BURGDORF (CH) -TRANSFER TO- DISETRONIC SERVICES AG#BRUNNMATTSTRASSE 6#3401 BURGDORF (CH)

PFA Name/firm changed

Owner name: TECPHARMA LICENSING AG

Free format text: DISETRONIC SERVICES AG#BRUNNMATTSTRASSE 6#3401 BURGDORF (CH) -TRANSFER TO- TECPHARMA LICENSING AG#BRUNNMATTSTRASSE 6#3401 BURGDORF (CH)

PL Patent ceased