CH214365A - Device for regulating the supply of the liquid to a liquid heater, with a liquid shortage safety device for the fuel valve of the heater and a switching device for adjusting the fresh water supply. - Google Patents

Device for regulating the supply of the liquid to a liquid heater, with a liquid shortage safety device for the fuel valve of the heater and a switching device for adjusting the fresh water supply.

Info

Publication number
CH214365A
CH214365A CH214365DA CH214365A CH 214365 A CH214365 A CH 214365A CH 214365D A CH214365D A CH 214365DA CH 214365 A CH214365 A CH 214365A
Authority
CH
Switzerland
Prior art keywords
liquid
heater
plug
cock
bore
Prior art date
Application number
Other languages
German (de)
Inventor
Co G M B H Junkers
Original Assignee
Junkers & Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority claimed from DE214365X external-priority
Application filed by Junkers & Co filed Critical Junkers & Co
Publication of CH214365A publication Critical patent/CH214365A/en

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F24HEATING; RANGES; VENTILATING
    • F24HFLUID HEATERS, e.g. WATER OR AIR HEATERS, HAVING HEAT-GENERATING MEANS, e.g. HEAT PUMPS, IN GENERAL
    • F24H9/00Details
    • F24H9/20Arrangement or mounting of control or safety devices
    • F24H9/2007Arrangement or mounting of control or safety devices for water heaters
    • F24H9/2035Arrangement or mounting of control or safety devices for water heaters using fluid fuel

Description

  

  Vorrichtung zur Regelung der Zufuhr der Flüssigkeit zu einem Flüssigkeitserhitzer,  mit einer     Flüssigkeitsmangelsicherung    für das     Brennstoffventil    des Erhitzers und  einer Umschaltvorrichtung zum Einstellen der     Frischwasserzufuhr.       Die Erfindung bezieht sich auf eine Vor  richtung zur Regelung der Zufuhr der Flüs  sigkeit zu einem Flüssigkeitserhitzer, mit  einer     Flüssigkeitsmangelsicherung    für das  Brennstoffventil des Erhitzers und mit einer  als     Hahnküken        ausgebildeten    Umschaltvor  richtung, durch welche das Frischwasser so  wohl zum Erhitzer als auch direkt, unter Um  gehung des letzteren,

   zur     \'6'armwasseraus-          laufleitung    des Erhitzers geleitet werden  kann.  



  Bei den     bisher    bekannten Einrichtungen  dieser Art ist die Umschaltvorrichtung seit  lich am Gehäuse der     Flüssigkeitsmangelsiche-          rung    etwa in gleicher Ebene     mit    dem Warm  wasserauslauf- und dem     Frischwasserzulauf-          ventil    angeordnet, so dass eine sorgfältige  Aufteilung des für die Ventile und die Um  schaltvorrichtung zur Verfügung stehenden  seitlichen Raumes an dem Gehäuse der       Flüssigkeitsmangelsicherung    erforderlich ist.

      Ausserdem ist bei den     bekannten    Geräten das  im Gehäuse angeordnete     und    von dem     Ver-          stellglied    der     Flüssigkeitsmangelsicherung     betätigte     Flüssigkeitsregelventil    erst nach  Auseinandernehmen des ganzen Gehäuses zu  gänglich.  



  Die     Erfindtmg    ist dem Bekannten gegen  über dadurch gekennzeichnet, dass die Um  schaltvorrichtung in der Mitte und     in    der       Achsrichtung    des     Verstellgliedes    der     Flüs-          sigkeitsmangelsicherung    angeordnet ist und  gleichzeitig einen Träger     eines    unter dem       Einfluss    des     Verstellgliedes    stehenden Flüs  sigkeitsventils bildet.  



  Hierdurch wird eine wesentliche Verein  fachung und Verbilligung der ganzen Vor  richtung ermöglicht, da durch die erfindungs  gemässe Anordnung der Umschaltvorrichtung  seitlich am Gehäuse mehr Raum, beispiels  weise zum     Unterbringen    von Ventilen oder       dergl.,    zur Verfügung steht, so dass sich bei      entsprechender Vereinfachung des Gehäuses  die     Bohrungen    für diese Ventile oder     dergl.     in einfacher und leicht herzustellender Weise  anordnen lassen.

   Ein weiterer Vorteil besteht  darin, dass das     Flüssigkeitsregelventil    durch  Herausziehen des     Umschalthahnkükens    aus  dessen     Gehäuse    herausgenommen werden  kann, und am Gehäuse der     Flüssigkeit.s-          mangelsicherung    keine Bearbeitungsstellen  für die     Anbringung    des     Flüssigkeitsregelven-          tils    erforderlich sind.

   Ausserdem wird durch  die erfindungsgemässe Anordnung und Aus  bildung der Umschaltvorrichtung eine ein  fache und übersichtliche Anordnung des Be  dienungsgriffes der Umschaltvorrichtung er  möglicht, so dass die Handhabung des Bedie  nungsgriffes gegebenenfalls nicht durch in       geringer    Entfernung angeordnete Ventile  oder     dergl.    behindert ist.  



  Auf der Zeichnung ist die Erfindung an  einem Ausführungsbeispiel veranschaulicht.  Es zeigen:       Fig.    1 einen lotrechten Schnitt des Bei  spiels in Verbindung mit dem Brennstoff  ventil eines Flüssigkeitserhitzers,       Fig.    2 einen waagrechten Schnitt nach  Schnittlinie     A-B    der     Fig.    1, während die       Fig.    3 bis 5 verschiedene Einstellungen  der Umstellvorrichtung schematisch dar  stellen.  



       Zwischen    dem untern Gehäuseteil 1 und  dem obern Gehäuseteil 2 der     Flüssigkeits-          mangeIsicherung    ist in an sich bekannter  Weise eine Membran 3 befestigt, die den  Innenraum des Gehäuses in eine unter der  Membran liegende Hochdruckkammer 4 und  eine über der Membran liegende Niederdruck  kammer 5 unterteilt. Die Membran 3 steht  mit einem Steuerstift 6, welcher das in dem  Gehäuse 7 angeordneten Gasventil steuert, in  bewegungsschlüssiger Verbindung.  



  Der Gehäuseunterteil 1 ist, wie besonders  aus     Fig.    2 ersichtlich, mit einem Rohrstutzen  8 für den Anschluss der     Frisehwasserzufluss-          Ieitung    9 und einem Rohrstutzen 10 für den  Anschluss der zum Erhitzer führenden Lei  tung 11     (vergl.        Fig.    3 bis 5) versehen.

   In  dem Rohrstutzen 10 befindet sieh     ein    Ven-         turirohr    12, dessen engste Stelle in bekannter  Weise über eine Bohrung 13 des     Venturi-          rohres    und eine Verbindung 14 des entspre  chend ausgebildeten Rohrstutzens 10, in der  sich ein in den     Fig.    3 bis 5 schematisch an  gedeutetes     Rückschlagventil    15 befindet, mit  der Niederdruckkammer 5 in Verbindung  steht.

       Ausserdem    ist an dem     Gehäuseunterteil     1 für den Anschluss der vom Erhitzer kom  menden Wasserleitung 16     (Fig.    3 bis 5) noch  ein Rohrstutzen 17 angeordnet, der auch noch  mit einer     Anschlussstelle    18 für den An  sehluss einer     Warmwasserableilungsstelle    ver  sehen sein kann. Der Rohrstutzen 17 mündet.  im Gehäuseunterteil 1 in eine Bohrung 19.  die durch einen mittels Handgriff 20 zu     be-          tätigenden        Ventilkörper    21 verschlossen wer  den kann. An den durch den Ventilkörper 21  gegenüber der Bohrung 19 abschliessbaren  Ventilraum 22 ist der Wasserauslauf 23 des  Gerätes angeschlossen.  



  Die als     Hahnküken    24 ausgebildete     Um-          stellvorrichtung    ist in der Achsrichtung des       Verstellgliedes    3     mittig    zu diesem im Ge  häuseunterteil 1 angeordnet. Das     Hahnküken     24 ist mit einem nach unten aus dem Ge  häuseunterteil 1 herausragenden abgesetzten  Zapfen 25 versehen, an dem mittels einer  Schraube 26 eine     Abschlusskappe    27 befestigt  ist, die mit einem     Bedienungsgriff    28 zum  Verstellen des     Hahnkükens    24 versehen ist.

    Das     Hahnküken        ?4    ist gegen Herausziehen  durch eine von der Verschraubung     29    der       Stopfbiiehsenpackung    fest gegen einen     Bund     in der Bohrung für das     Hahnküken    gedrückte  Ringscheibe 30 gesichert, während eine Ver  schiebung des     Hahnkükens    nach innen durch  die auf der Unterseite des Gehäuseunterteils  1 gleitend anliegende     Absehlusskappe    27     ver-          bindert    wird.

   Der Bedienungsgriff 28 ist mit  einem Ansatz 31 versehen, der sich beim  Verstellen des     Hahnkükens    über eine an der  in     Fig.    2 gestrichelt gezeichneten kreisförmi  gen Seitenwand des     Gehäuseteils    1 vorgesehe  nen Einstellskala 32 bewegt.     Gleichzeiti-          dient    der Ansatz 31 als Handhabe und mit  dem Rohrstutzen 17 und dem Gehäuse des  den Ventilkörper 21 aufweisenden Ventilteils      als Anschlag für die     Bewegungsbegrenzung     des Kükens.

   Das innere Ende des Hahn  kükens 24     ist    mit einer als Wasserweg und  gleichzeitig als Regelraum dienenden Boh  rung 33 versehen, die von einem mit einer       Ventilsitzbohrung    34 versehenen     Schraubkör-          per    35 nach der Hochdruckkammer 4 zu ab  geschlossen ist und in der ein vom Wasser  druck     betätigter,    an seinem     untern    Ende mit  einer Ventilsitzfläche 36 versehener beweg  licher     Ventilkörper    37 angeordnet ist.

   Das  obere Ende des     Ventilkörpers    37     rab-t    durch  die     Ventilsitzbohrung    34 in die     ]FloeIldruck-          ka,mmer    4 und ist mit einem Kopf 38 ver  sehen, der kleiner als die Bohrung 34 ist, so  dass der ganze Ventilkörper 3 7 aus einem  Stück hergestellt und nach Einsetzen in den  Regelraum 33 der     Schraubkörper    35 in das       Hahnküken    24 eingeschraubt werden kann.  An seinem untern Ende ist der Ventilkörper  37 mit Abflachungen 39 zur Ermöglichung  des     Wasserdurchtrittes    versehen.

   Der Regel  raum 33 kann mittels einer quer im Hahn  küken verlaufenden Bohrung 40 mit der       Frischwasserzufuhrleitung    8, 9 in Verbin  dung gebracht werden. Der Kükensitz im Ge  häuseunterteil 1 ist ferner mit einem Kanal  41     (Fig.    2) versehen, der bei entsprechender  Einstellung des     Hahnkükens    24 über die  Bohrung 40 desselben mit der Frischwasser  zuleitung in     Verbindung    gebracht werden  kann und unmittelbar in die Hochdruckkam  mer 4 mündet. Das     Hahnküken    24 ist unter  halb des     Reglerraumes    33 noch mit einer  durchgehenden Querbohrung 42 versehen,  durch die das Frischwasser unmittelbar zum  Auslauf 23 gelangen kann.  



  Das     Hahnküken    24 kann nach Abheben  der     Abschlusshaube    27 und der Verschrau  bung 29 mit dem gesamten Flüssigkeitsregel  ventil aus dem Gehäuseunterteil 1 heraus  gezogen werden.  



  Die beschriebene     Vorrichtung    arbeitet,  wie besonders aus den     Fig.    3 bis 5 ersicht  lich, folgendermassen:  Es sei zunächst bemerkt, dass bei den       Fig.    3 bis 5 der     FrischwasserzuIauf    8, 9 im  Gegensatz zu den     Fig.    1 und 2 zur Verein-         fachung    der schematischen Darstellung an  der linken     Seite    des     Hahnkükens    24 vorge  sehen ist.  



  Die     Fig.    3 zeigt das     Halmküken    24 in der       Einstellung    für heisses Wasser. Das Frisch  wasser gelangt hier von der     Zuleitung    8, 9  durch die Bohrung 40 des     Halmkükens    24 in  den     Reglerraum    33. Der Ventilkörper 37  wird vom ' Wasserdruck angehoben, so dass  sich sein Kopf 38 gegen die Membran 3 legt  und der     Ventilkörper    37 nunmehr den Be  wegungen der Membran 3 folgt.

   Die Ventil  sitzfläche 36 des Ventilkörpers 37 kommt  dabei in     eine    derart angehobene Lage, dass  sie den     Durchflussquerschnitt    durch die     Ven-          tilsitzbohrung    34 in Abhängigkeit von der  Stellung der Membran einstellt und dadurch  den     Wasserdurchfluss    durch die Ventilsitz  bohrung 34 zur Hochdruckkammer 4 regelt.  Von der Hochdruckkammer 4 fliesst das Was  ser durch das     Venturirohr    12 und die Lei  tung 11 zu dem in     Fig.    3 als strichpunktierte  Linie schematisch dargestellten Erhitzer.  Dabei wird in an sich bekannter Weise die  Membran angehoben und mittels des Steuer  stiftes 6 das Gasventil geöffnet.

   Nach Durch  fliessen des Erhitzers gelangt das heisse       '9rasser        -durch    die     Leitung    16 über den Ven  tilkörper 21 zum Auslauf 23. Durch Ab  schliessen des den Ventilkörper 21 besitzenden       Ventils    wird der     Wasserdurchfluss    durch den  Erhitzer verhindert, worauf sich der Wasser  druck in den beiden     Membrankammern    4, 5  in bei     Flüssigkeitsmangelsicherungen    bekann  ter Weise durch die Kanäle 13, 14 ausgleicht,  so dass sich das Gasventil schliessen kann.  



  Gemäss     Fig.    4 befindet sich das Hahn  küken 24 in der Einstelldung für warmes  Wasser. Hierbei verbindet die     Bohrung    40  des     Hahnkükens    die     Frischwasserzuleitung    8,  9 mit der Bohrung 41 im Gehäuseunterteil 1.  Das Frischwasser gelangt also nicht nur, wie  bei     Fig.    3, über das     Flüssigkeitsregelventil    in  die Hochdruckkammer 4, sondern ein Teil des  Frischwassers fliesst unter Umgehung des  Regelventils durch die     Bohrung    41 unmittel  bar in die     Hochdruckkammer    4.

   Dadurch  wird die zum Erhitzer fliessende Wasser-      menge vergrössert, so dass sich die Tempera  tur des     ausfliessenden    Wassers in     bekannter     Weise verringert, da die zum Brenner strö  mende Gasmenge nicht über ein     bestimmtes     Mass vergrössert werden kann.  



  Nach     Fig.    5 ist das     Hahnküken    24 derart  eingestellt, dass die     Frischwasserzufuhrlei-          tung    8, 9 durch die Bohrung 42 des     Ha,hn-          kükens    unmittelbar mit dem Auslauf 23 in  Verbindung steht, so     da.ss    Frischwasser ge  zapft werden kann, wobei die Frischwasser  zufuhr zum Erhitzer vollkommen abgesperrt       ist.     



  Die     'Vasserzufuhr    kann auch durch     das          Hahnküken    24 vollständig abgesperrt werden,  wenn der Teil 31 des     IE[ahnküken-Bedienungs-          griffes    oder z.

   B. der     Ausschlussstutzen    17  des Gehäuseunterteils derart ausgebildet  wird,     da.ss    noch eine weitere Drehung des       Hahnkükens    24 bis zu einer aus     Fig.    2 ohne  weiteres     entnehmbaren        Abschlussstellung    mög  lich     ist.    Bei dieser Einrichtung käme daher  nicht nur das ,>besondere"     Absperrventil    für  die     Frischwasserzufuhr,        welches    bei     druclk-          festen    Geräten ohnehin nicht erforderlich ist,  ganz in Fortfall,

   sondern es kann auch das  die Teile 20 und 21 aufweisende     Zapfventil     gänzlich fortgelassen werden, wodurch eine  weitere Vereinfachung und Verbilligung der  ganzen Einrichtung erzielt wird.  



  Das beschriebene     Flüssigkeitsregelventil     kann natürlich auch noch anders ausgebildet  sein. So kann z. B. der bewegliche Ventil  körper 3 7 in an sich bekannter Weise von  einer Feder bewegungsschlüssig gegen das  vom Wasserdruck betätigte     Verstellglied    3  gehalten werden. Die Feder wäre dann der  art anzuordnen,     da,ss    sie sich mit ihrem untern  Ende auf dem in die Hochdruckkammer 4  reichenden Teil des     Halmkükens    24 abstützt.  so dass das     Flüssigkeitsregelventil    und seine  Feder mitsamt dem Halmküken 24 aus dem       Gehäuseunterteil    1 herausgezogen werden  kann.



  Device for regulating the supply of the liquid to a liquid heater, with a liquid shortage safety device for the fuel valve of the heater and a switching device for adjusting the fresh water supply. The invention relates to a device for controlling the supply of the liq fluid to a liquid heater, with a liquid deficiency protection for the fuel valve of the heater and with a Umschaltvor device designed as a cock plug, through which the fresh water both to the heater and directly, under order walk of the latter,

   can be routed to the hot water outlet pipe of the heater.



  In the previously known devices of this type, the switching device is arranged laterally on the housing of the liquid deficiency protection approximately in the same plane as the hot water outlet valve and the fresh water inlet valve, so that a careful division of the switching device available for the valves and the switching device lateral space on the housing of the low-level liquid alarm is required.

      In addition, in the known devices, the liquid control valve which is arranged in the housing and actuated by the adjusting element of the low liquid safety device is only accessible after the entire housing has been dismantled.



  The invention is characterized by the fact that the switching device is arranged in the middle and in the axial direction of the adjusting member of the liquid deficiency safety device and at the same time forms a carrier of a liquid valve under the influence of the adjusting member.



  This allows a substantial simplification and cheaper the whole device before, because more space, for example, for accommodating valves or the like. Is available through the fiction, according to the arrangement of the switching device on the side of the housing, so that with a corresponding simplification of the housing Arrange the holes for these valves or the like in a simple and easy-to-manufacture manner.

   Another advantage is that the liquid control valve can be removed from its housing by pulling out the switch cock plug, and no processing points are required on the housing of the liquid control valve for the purpose of attaching the liquid control valve.

   In addition, a simple and clear arrangement of the operating handle of the switching device is made possible by the inventive arrangement and design of the switching device, so that the handling of the operating handle may not be hindered by valves or the like arranged at a short distance.



  The invention is illustrated using an exemplary embodiment in the drawing. 1 shows a vertical section of the example in connection with the fuel valve of a liquid heater, FIG. 2 shows a horizontal section along section line A-B of FIG. 1, while FIGS. 3 to 5 show different settings of the switching device schematically.



       A membrane 3 is attached in a manner known per se between the lower housing part 1 and the upper housing part 2 of the liquid deficiency fuse, which divides the interior of the housing into a high pressure chamber 4 located below the membrane and a low pressure chamber 5 located above the membrane. The membrane 3 is in motion-locked connection with a control pin 6, which controls the gas valve arranged in the housing 7.



  The lower housing part 1 is, as can be seen particularly in FIG. 2, with a pipe socket 8 for connecting the Frisehwasserzufluss- Ieitung 9 and a pipe socket 10 for connecting the conduit 11 leading to the heater (see FIGS. 3 to 5).

   In the pipe socket 10 there is a venturi tube 12, the narrowest point of which is located in a known manner via a bore 13 in the venturi tube and a connection 14 of the correspondingly designed pipe socket 10, in which a pipe socket shown in FIGS. 3 to 5 is shown schematically interpreted check valve 15 is located, with the low pressure chamber 5 is in communication.

       In addition, a pipe socket 17 is arranged on the lower housing part 1 for the connection of the coming from the heater coming water line 16 (Fig. 3 to 5), which can also be seen ver with a connection point 18 for the connection of a hot water drainage point. The pipe socket 17 opens. in the lower housing part 1 in a bore 19 which can be closed by a valve body 21 to be operated by means of a handle 20. The water outlet 23 of the device is connected to the valve chamber 22 which can be closed off by the valve body 21 opposite the bore 19.



  The changeover device, designed as a cock plug 24, is arranged in the axial direction of the adjusting element 3 in the middle of the latter in the lower housing part 1. The cock plug 24 is provided with a downwardly protruding pin 25 from the lower housing part 1, on which a cap 27 is attached by means of a screw 26, which is provided with an operating handle 28 for adjusting the plug 24.

    The stopcock plug? 4 is secured against being pulled out by an annular disc 30 which is firmly pressed against a collar in the bore for the stopcock plug by the screw connection 29 of the stuffing box, while the stopcock plug is pushed inwards by the closing cap 27 sliding on the underside of the lower housing part 1 is connected.

   The operating handle 28 is provided with a shoulder 31 which moves when adjusting the cock plug over a on the in Fig. 2 shown in dashed lines rundförmi gene side wall of the housing part 1 provided nen setting scale 32 moves. At the same time, the extension 31 serves as a handle and with the pipe socket 17 and the housing of the valve part having the valve body 21 as a stop for limiting the movement of the plug.

   The inner end of the faucet plug 24 is provided with a bore 33 serving as a waterway and at the same time as a control chamber, which is closed by a screw body 35 provided with a valve seat bore 34 to the high pressure chamber 4 and in which a water pressure operated , at its lower end provided with a valve seat surface 36 movable Licher valve body 37 is arranged.

   The upper end of the valve body 37 runs through the valve seat bore 34 into the floeIldruck- chamber 4 and is provided with a head 38 which is smaller than the bore 34, so that the entire valve body 37 is made in one piece and after insertion into the control space 33, the screw body 35 can be screwed into the cock plug 24. At its lower end, the valve body 37 is provided with flattened areas 39 to enable the passage of water.

   The control room 33 can be brought into connection with the fresh water supply line 8, 9 by means of a transverse bore 40 in the tap. The plug seat in the lower housing part 1 is also provided with a channel 41 (Fig. 2), which can be brought into connection with the fresh water supply line with the appropriate setting of the cock plug 24 via the bore 40 of the same and opens directly into the high-pressure chamber 4. The cock plug 24 is provided with a continuous transverse bore 42 under half of the regulator chamber 33, through which the fresh water can reach the outlet 23 directly.



  The cock plug 24 can be pulled out of the lower housing part 1 after lifting the cover 27 and the screw connection 29 with the entire liquid control valve.



  The device described operates as follows, as can be seen particularly in FIGS. 3 to 5: It should first be noted that in FIGS. 3 to 5 the fresh water inlet 8, 9, in contrast to FIGS. 1 and 2, for simplification the schematic representation on the left side of the cock plug 24 is easily seen.



  Fig. 3 shows the straw plug 24 in the setting for hot water. The fresh water arrives here from the supply line 8, 9 through the bore 40 of the straw plug 24 into the regulator chamber 33. The valve body 37 is raised by the 'water pressure, so that its head 38 rests against the membrane 3 and the valve body 37 is now the loading movements of the membrane 3 follows.

   The valve seat surface 36 of the valve body 37 is raised in such a way that it adjusts the flow cross-section through the valve seat bore 34 depending on the position of the membrane and thereby regulates the water flow through the valve seat bore 34 to the high pressure chamber 4. From the high pressure chamber 4 the water flows through the Venturi tube 12 and the Lei device 11 to the heater shown schematically in Fig. 3 as a dash-dotted line. The membrane is raised in a known manner and the gas valve is opened by means of the control pin 6.

   After flowing through the heater, the hot '9rasser passes through the line 16 via the valve body 21 to the outlet 23. By closing the valve that has the valve body 21, the water flow through the heater is prevented, whereupon the water pressure in the two membrane chambers 4, 5 in a manner known from liquid shortage fuses through the channels 13, 14 so that the gas valve can close.



  According to Fig. 4, the faucet plug 24 is in the setting for hot water. Here, the bore 40 of the cock plug connects the fresh water supply line 8, 9 with the bore 41 in the lower housing part 1. The fresh water not only reaches the high pressure chamber 4 via the liquid control valve, as in FIG. 3, but part of the fresh water flows by bypassing the Control valve through the bore 41 directly into the high pressure chamber 4.

   This increases the amount of water flowing to the heater, so that the temperature of the water flowing out is reduced in a known manner, since the amount of gas flowing to the burner cannot be increased beyond a certain level.



  According to FIG. 5, the cock plug 24 is set in such a way that the fresh water supply line 8, 9 is directly connected to the outlet 23 through the bore 42 of the cock plug, so that fresh water can be tapped Fresh water supply to the heater is completely shut off.



  The water supply can also be completely shut off by the stopcock 24 if the part 31 of the IE [ahnküken operating handle or z.

   B. the exclusion nozzle 17 of the lower part of the housing is designed in such a way that a further rotation of the cock plug 24 is possible up to a final position which can be easily seen in FIG. With this device, not only would the "special" shut-off valve for the fresh water supply, which is not necessary in any case with pressure-resistant devices, be completely eliminated,

   but it can also be completely omitted the nozzle having the parts 20 and 21, whereby a further simplification and cheaper of the whole device is achieved.



  The liquid control valve described can of course also be designed differently. So z. B. the movable valve body 3 7 are held in a manner known per se by a spring in a manner locked in motion against the adjusting member 3 actuated by the water pressure. The spring would then have to be arranged in such a way that it is supported with its lower end on that part of the straw plug 24 which extends into the high-pressure chamber 4. so that the liquid control valve and its spring together with the straw plug 24 can be pulled out of the lower housing part 1.

 

Claims (1)

PATENTANSPRUCH: Vorrichtung zur Regelung der Zufuhr der Flüssigkeit zu einem Flüssigkeitserhitzer, mit einer Flüssigkeitsmangelsicherung für das Brennstoffventil des Erhitzers und mit. einer als Hahnküken ausgebildeten Umschalt vorrichtung, durch welche das Frischwasser sowohl zum Erhitzer als auch direkt, unter Umgehung des letzteren, zur 'armes asser- auslaufleitung des Erhitzers geleitet werden kann, dadurch gekennzeichnet, dass die Um- schaltvorrichtunb in der Mitte und in der Achsrichtung des Verstellgliedes (3) PATENT CLAIM: Device for regulating the supply of liquid to a liquid heater, with a liquid safety device for the fuel valve of the heater and with. a switching device designed as a cock plug, through which the fresh water can be conducted both to the heater and directly, bypassing the latter, to the 'poor water outlet line of the heater, characterized in that the switching device in the middle and in the axial direction of the adjusting element (3) der Flüssigkeitsmangelsicherung angeordnet ist und gleichzeitig einen Träger eines unter dem Einfluss des Verstellgliedes (3) stehenden Fl-üssigkeitsregelventils bildet. UNTERANSPRt-CHE: 1. the liquid shortage safety device is arranged and at the same time forms a carrier of a liquid control valve under the influence of the adjusting member (3). SUBJECT-CHE: 1. Vorrichtung nach Patentanspruch, da durch gekennzeichnet, dass der Wassei-,veg d-es Hahnkükens (24), durch welchen das Frischwasser unmittelbar zum Warmwasser auslauf (23) geleitet wird. Device according to patent claim, characterized in that the water, veg d-es cock plug (24) through which the fresh water is led directly to the hot water outlet (23). als Querbohrung (42) ausgebildet ist, während der über das Flüssigkeitsregelventil in die IloehdruckL-am- mer (4) der FliissiYkeitsmangelsicherung führende Wasserweg @im Hahnküken als Längsbohrung (33) mit querlaufender An- sehlussbohrung (40) ausgebildet ist. is designed as a transverse bore (42), while the waterway @ in the cock plug leading via the liquid control valve into the IloehdruckL-ammer (4) of the liquid deficiency protection is designed as a longitudinal bore (33) with a transverse connection bore (40). ?. Vorriclitun- nach Patentanspruch und Unteranspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Umstellhahnküken (24) zum Ab sperren des gesamten Fiischwasserzuflusses ausgebildet ist. 3. Vorrichtung nach Patentanspruch und Unteranspruch 1, dadurch gekennzeichnet. dass der bewegliche Ventilkörper des Flüssig keitsregelventils als vom Wasserdruck be tätigtes Regelorgan (37) ausgebildet ist, wo bei der obere Kopf (38) des beweglichen Ventilkörpers<B>(37)</B> einen kleineren Durch messer als die Ventilsitzbohrung (34) eines die Längsbohrung (33) des Kükens (24) ?. Vorriclitun- according to claim and dependent claim 1, characterized in that the changeover cock (24) is designed to shut off the entire fish water inflow. 3. Device according to claim and dependent claim 1, characterized. that the movable valve body of the liquid control valve is designed as a regulating element (37) operated by the water pressure, where the upper head (38) of the movable valve body <B> (37) </B> has a smaller diameter than the valve seat bore (34) one of the longitudinal bore (33) of the plug (24) ab schliessenden lösbaren Abschlussteils (35) hat. 4. Vorrichtung nach Patentanspruch, bei der der bewegliche Ventilkörper des Flüssig- keitsregelventils von einer Feder bewegungs schlüssig gegen das vom 'Wasserdruck be tätigte Verstellglied gehalten wird, dadurch gekennzeichnet, dass sich die Feder mit ihrem einen Ende auf dem Hahnküken (24) ab- stützt, derart, dass das Flüssigkeitsregelven- til und seine Feder mitsamt dem Hahnküken (24) aus dessen Gehäuse (1) from the final releasable closure part (35). 4. Apparatus according to claim, in which the movable valve body of the liquid control valve is held by a spring with a positive movement against the adjusting member operated by the water pressure, characterized in that one end of the spring rests on the cock plug (24). supports in such a way that the liquid control valve and its spring together with the cock plug (24) from its housing (1) herausgezogen werden kann. 5. Vorrichtung nach Patentanspruch, da durch gekennzeichnet, dass der Bedienungs griff (28) des Hahnkükens (24) mit einem von der Unterseite des das Hahnküken ent haltenden Gehäuses her um dessen kreisför- mige Seitenwand greifenden Ansatz (31) ver sehen ist, der über eine an der Seitenwand des Gehäuses vorgesehenen Einstellskala (32) bewegt werden kann und sowohl als Hand habe als auch, mit Teilen des Gehäuses zu sammen, als Anschlag für die beiderseitige Bewegungsbegrenzung des Hahnkükens dient. can be pulled out. 5. The device according to claim, characterized in that the operating handle (28) of the cock plug (24) with a from the underside of the cock plug ent holding housing around its circular side wall cross approach (31) is seen ver can be moved via an adjustment scale (32) provided on the side wall of the housing and have both a hand and, together with parts of the housing, serves as a stop for limiting the movement of the cock on both sides.
CH214365D 1938-12-22 1939-12-18 Device for regulating the supply of the liquid to a liquid heater, with a liquid shortage safety device for the fuel valve of the heater and a switching device for adjusting the fresh water supply. CH214365A (en)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE214365X 1938-12-22

Publications (1)

Publication Number Publication Date
CH214365A true CH214365A (en) 1941-04-30

Family

ID=5818292

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
CH214365D CH214365A (en) 1938-12-22 1939-12-18 Device for regulating the supply of the liquid to a liquid heater, with a liquid shortage safety device for the fuel valve of the heater and a switching device for adjusting the fresh water supply.

Country Status (1)

Country Link
CH (1) CH214365A (en)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1681520A2 (en) fluid valve
DE1273884B (en) Pressure regulating device
DE630658C (en) Electric water heater with automatic switching by means of a membrane exposed to full liquid pressure
DE1025692B (en) Relieved solenoid valve
EP0905454B1 (en) Connector assembly for connecting an expansion vessel to a circuit
CH214365A (en) Device for regulating the supply of the liquid to a liquid heater, with a liquid shortage safety device for the fuel valve of the heater and a switching device for adjusting the fresh water supply.
DE670320C (en) Boiling water heater with beverage brewing device
DE709335C (en) Liquid deficiency protection for the fuel valve of liquid heaters
DE2442482B2 (en) Valve arrangement for controlling the water supply to one or more water dispensing points
DE855181C (en) Screw-down valve with variable presetting of the maximum passage
DE19636410B4 (en) Faucet for water pipes
DE2111851C3 (en) Safety shut-off device for connecting pressure medium consumers to a pressure medium source
DE681090C (en) Self-donor
DE4039644C2 (en) Overflow valve
AT215364B (en) Mixer faucet for hot water storage tanks that work according to the overflow principle
DE589353C (en) Device for regulating the gas and water supply for water heating systems
DE909990C (en) Gas-heated liquid water heater with regulator for the outlet temperature
DE4422540B4 (en) Gas drain valve for biomass fillable silos
DE912848C (en) Feed valve for liquid fuels
DE1087322B (en) Heatable autoclave for steam sterilization
DE528395C (en) Safety device for the gas supply of gas stoves, gas stoves or the like.
AT89101B (en) Self-closing mixing valve, in particular for bathing purposes.
DE460670C (en) Exhaust steam injector
DE2812204A1 (en) Drinking water supply connection for water heating system - has valve, pressure reducer and non-return valve to avoid contamination
DE854998C (en) Thermal safety device for a gas appliance