CH128097A - Box. - Google Patents

Box.

Info

Publication number
CH128097A
CH128097A CH128097DA CH128097A CH 128097 A CH128097 A CH 128097A CH 128097D A CH128097D A CH 128097DA CH 128097 A CH128097 A CH 128097A
Authority
CH
Switzerland
Prior art keywords
box
plate
edge
hollow
dependent
Prior art date
Application number
Other languages
German (de)
Inventor
Emil Schlutius
Original Assignee
Emil Schlutius
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Emil Schlutius filed Critical Emil Schlutius
Priority to CH128097T priority Critical
Publication of CH128097A publication Critical patent/CH128097A/en

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D5/00Rigid or semi-rigid containers of polygonal cross-section, e.g. boxes, cartons or trays, formed by folding or erecting one or more blanks made of paper
    • B65D5/42Details of containers or of foldable or erectable container blanks
    • B65D5/64Lids
    • B65D5/68Telescope flanged lids

Description

  

  Sehachtel.    Gegenstand der Erfindung ist eine  Schachtel, welche sich dadurch auszeichnet,  dass sowohl die     Deckelplatte,    als auch die  Bodenplatte einen über     die    Seitenwände der  Schachtel vorstehenden Rand aufweisen, des  sen Höhe ein Mehrfaches der Dicke des       Schachtelwandmaterials    beträgt.  



  Auf der Zeichnung sind mehrere bei  spielsweise Ausführungsformen des Erfin  dungsgegenstandes veranschaulicht, und  zwar zeigt:       Fig.    1 eine Schachtel mit Deckel- und  Bodenplatte;       Fig.    2 bis 6 zeigen weitere Ausführungs  formen im     Querschnitt;          Fig.    7 zeigt eine Schachtel mit je einer  in ihrer ganzen Ausdehnung als Hohlkörper  ausgebildeten Deckel- und Bodenplatte;       Fig.    8 zeigt eine Schachtel mit doppelter  Zarge,     angelenkt    je an Deckelplatte und Bo  denplatte;       Fig.    9     zeigt    eine weitere Ausführungs  form der Schachtel;

         Fig._    10 zeigt eine Ecke eines     Deckel-          bezw.        Bodenplattenzuschnittes    im fertigen    Zustande, jedoch nicht angebracht (angeklebt  oder angeheftet) auf Deckelplatte     bezw.    Bo  denplatte, mit     angelenkter,    doppelter Zarge;       Fig.    11     zeigt        dieselbe    Ecke gefaltet;       Fig.    12 zeigt einen Querschnitt hierzu;       Fig.    13 bis 20 zeigen     Querschnitte    durch  verschiedene Deckelplatten;

         Fig.    21 bis 30 zeigen     Querschnitte    durch  verschiedene     Bodenplatten;          Fig.    31 und 32 zeigen zwei weitere Aus  führungsformen einer     Stülpschachtel    im  Querschnitt     und          Fig.    33 zeigt einen     Querschnitt    durch  eine Schiebeschachtel.  



  Gemäss     Fig.    1 besitzt die Deckelplatte 1  einen über die .Seitenwände der Schachtel       hervortretenden    Hohlrand 2, welcher durch  Falten und darauf folgendes Kleben ent  sprechend gestalteter Randansätze gebildet  ist, wobei die     Querschnittsform    beliebig ge  wählt sein kann. In der gleichen Weise wie       .die        Deckelplatte,    ist auch die Bodenplatte  ausgebildet. Der an der Bodenplatte 3 be  findliche Hohlrand 4     wird        zweckmässig    durch  die mit ihm verklebte Zarge 5 in Form ge  halten.

        Gemäss     Fig.    2 ist die Schachtelzarge 5  an ihrem untern Rande     mit    einem recht  winklig abgebogenen Ansatz 6 versehen,  während die Schachtel nach     Fig.    3 eine mit  der Schachtelzarge verbundene Bodenplatte  7 aufweist.  



  Gemäss     Fig.    4 ruht die Schachtelzarge  auf leistenartigen Randansätzen B. Diese  Randansätze sind geeignet, die ohnehin schon  grosse Festigkeit der Schachtel zu erhöhen.  Die Randansätze     können:    indessen auch in  der aus     Fig.5    ersichtlichen Weise in den  Hohlrand hineingebogen und dort verklebt  sein. Schliesslich kann auch der Hohlrand  durch besonderes Aufkleben einer Randleiste  9 gemäss     Fig.    6 gebildet sein.  



  Gemäss der in     Fig.    7 veranschaulichten       Ausführungsform    bilden die Deckel- und die       Bodenplatte    je einen vollständigen Hohl  körper. Der Hohlkörper ist durch einen  in seinem Innern vorgesehenen Streifen 12  aus Karton oder dergleichen ausgesteift.  Diese Versteifungen können beliebig gestaltet  und angeordnet sein. Die die Seitenwände bil  denden Schachtelzargen sind an der     Deckel-          bezw.        Bodenplatte    angeklebt. Bei der in       Fig.8    gezeigten Ausführungsform besitzen  die Boden- und die Deckelplatte je eine Hohl  wand mit vorstehendem Hohlrand.

   Der Rand  der Boden- und der     Deckelplatte    ist zu einer  Doppelzarge 13 gestaltet.  



  Gemäss     Fig.    9 ist der an der Deckelplatte  16     bezw.    auf der     Bodenplatte    17 befind  liche Hohlrand 14     bezw.    15 so angeordnet,  dass er die Ebene der Deckel-     bezw.    Boden  platte 16     bezw.    17 nicht nur seitlich, sondern  auch nach oben überragt.  



  Gemäss     Fig.    10 bis 12 besitzt die     Deckel-          bezw.    Bodenplatte 18 Randansätze 19. Die  Ansätze sind an ihren Enden     mit        Ein-          schnitten    20, 21 versehen und so gestaltet,  dass sie sich nach ihrer     Faltung    zum Hohl  rand überlappen und     gegeneinander    ab  stützen. Hierdurch     wird    das gefaltete Werk  stück ohne     Verwendung    von Klebstoff in       seiner    körperlichen Form festgehalten.

   An  Stelle     dreieckförmiger    Einschnitte 21 können  auch     viereckförmige    vorgesehen sein, in wel-         chem    Falle die mit parallelen Längskanten  versehenen Lappen 20' ein genaueres     Inein-          andergreifen    gewährleisten. Je nach der  Dicke des verwendeten Materials und der  lichten Höhe des durch das Werkstück ge  bildeten Hohlkörpers kann dieser durch die  verschiedenartigsten Einlagen versteift wer  den.  



  Nach     F'ig.    13 ist beispielsweise eine  Pappe 22 in den Hohlrand der Deckel-     bezw.     Bodenplatte eingeschoben, welche Pappe  zwecks     Gewichtsverminderung    rahmenförmig       ausgespart    sein kann. An Stelle einer Platte  kann auch an jeder Ecke eine dreieckige  Pappeinlage eingeklemmt oder eingeklebt  werden.  



  Nach     Fig.    14 besteht die Einlage aus  einem zickzack- oder     wellenförmig    gebo  genen, durchwegs gleich breiten Karton  streifen 23. Dieser Streifen kann jedoch auch  ungleich breit und so angeordnet sein, dass  er eine Wölbung der Deckelplatte nach oben  herbeiführt. Durch eine solche Ausbauchung  der     Deckelplatte        wird    nicht nur die Festig  keit erhöht,     sondern    auch eine dekorative  Wirkung erzielt.  



  Nach     Fig.    15 wird eine, nach     Fig.    16  werden zwei kreuzweise übereinander gelegte  Wehpappen 24     bezw.    25, 26 zur Versteifung  der Deckelplatte angewendet.  



  Bei der     Ausführung    nach     Fig.    17 ist die  Deckelplatte durch eine Pappe 2.7 mit rah  menartig verstärktem Rand 27' versteift.  Der innerhalb des Rahmens verbleibende  Hohlraum kann ausgefüllt werden. Zweck  mässig kommt hierfür ein     zickzackförmig    ge  stalteter Kartonstreifen 28 von solcher Ge  stalt zur Verwendung, dass     die    Deckelplatte  eine Wölbung nach oben erhält.  



  Nach     Fig.    18 ist in dem Hohlraum der  Deckelplatte ein Hohlraum 29 und nach       Fig.    19 ebenfalls ein solcher mit     darüber    ge  legter     Wellpappe    30 vorgesehen.  



  Nach     Fig.    20 sind mehrere Papplagen 31  und eine     Wellpapierauflage    32 im Hohlraum  der Deckelplatte untergebracht.  



  Nach     Fig.    21 ist die mit einem Hohlrand  33 versehene Bodenplatte 34 der Schachtel      mit der Schachtelzarge 35 durch     Klebung          verbunden.    Der Hohlrand überragt hier die  Ebene der Bodenplatte nach unten hin und  bildet auf diese Weise einen ringsherum  führenden     Auflagerrand.     



  Gemäss     Fig.22    bildet die Zarge 36 mit  dem Hohlrand 37 ein zusammenhängendes  Ganzes, während die Bodenplatte 38 auf den  Hohlrand gelegt und an ihm     befestigt    ist.  



  Die Ausführungsformen gemäss     Fig.23     bis 28 stimmen darin überein, dass der Hohl  rand 39, die Bodenplatte 40 und die Zarge 41  aus einem     einzigen,    entsprechend zuge  schnittenen und gefalteten Stück bestehen.  Während die Bodeneinlage 42 gemäss     Fig.    24  zur Versteifung des Bodens dient, ist die  Einlage 43 gemäss     Fig.    2,5 weniger zur Ver  steifung, als zur Bildung eines Blindbodens  bestimmt.  



       Fig.    29 und 30 zeigen zwei Ausführungs  formen, bei denen ein hohler Sockel die       Schachtelbodenplatte    in besonders wirkungs  voller Weise     abstützt.    In     Fig.    29 ist 44 ein  ebener Sockel, dessen Mittelteil 45, nachdem er  durch diagonale Schnitte in mehrere Drei  ecke zerlegt wurde, hochgebogen und     mit-          telst    Lappen 46 an die     Bodenplatte    47 be  festigt wurde. Die Ausführungsform nach  Fit. 30 unterscheidet sich nur dadurch, dass  der Hohlsockel 48 nicht durch Faltung, son  dern durch Prägung hergestellt ist.  



  Gemäss     Fig.    31 bildet .die Boden-     bezw.     Deckelplatte 49     bezw.    50 ein massives Stück  aus Pappe,     Holz-Pappmache    oder dergleichen.  



  Gemäss     Fig.    32 besteht die Bodenplatte 51  aus einer Anzahl aufeinander gelegter     und     durch     Klebung    miteinander verbundener La  mellen. Die     Deckelplatte    52 besteht aus     einer     Hülle 53, deren unterer Abschluss 53' mit  der Zarge 54 aus einem Stück gebildet ist.  Die Hülle ist mit einem beliebigen Füllstoff  55, zum Beispiel Holzwolle, Papierschnitzel,  Zellstoff oder dergleichen ausgestopft, so     da,ss     sie eine ziemlich steife Platte bildet.  



  In     Fig.    33 ist schliesslich eine Schiebe  schachtel gezeigt, bei der die     Bodenplatte    56  des Aussenteils starr ist, während die Deckel  platte<B>67</B> des Schiebeteils aus einer Hülle 58    besteht, in welche mehrere Stäbe 59 hochkant  und dicht aneinander gefügt sind.  



  Die Schachtel kann auch mit Papier  überzogen sein.



  Sehachtel. The invention relates to a box which is characterized in that both the top plate and the bottom plate have an edge protruding beyond the side walls of the box, the height of which is a multiple of the thickness of the box wall material.



  In the drawing, several embodiments of the invention are illustrated for example embodiments of the invention, namely: Figure 1 shows a box with a top and bottom plate; Fig. 2 to 6 show further embodiment forms in cross section; 7 shows a box, each with a top and bottom plate designed as a hollow body over its entire extent; Fig. 8 shows a box with a double frame, hinged each to the top plate and bottom plate; Fig. 9 shows another embodiment of the box;

         Fig._ 10 shows a corner of a lid respectively. Base plate blank in the finished state, but not attached (glued or pinned) to the cover plate or. Base plate with hinged, double frame; Figure 11 shows the same corner folded; 12 shows a cross section for this; 13 to 20 show cross sections through different cover plates;

         21 to 30 show cross-sections through various floor panels; 31 and 32 show two further embodiments of a telescopic box in cross section and FIG. 33 shows a cross section through a sliding box.



  According to Fig. 1, the cover plate 1 has a protruding over the .Seite walls of the box hollow edge 2, which is formed by folding and subsequent gluing accordingly designed edge approaches, the cross-sectional shape can be selected as desired. The base plate is designed in the same way as the cover plate. The be sensitive to the bottom plate 3 hollow edge 4 is expediently hold ge by the frame 5 glued to it in the form.

        According to FIG. 2, the box frame 5 is provided on its lower edge with a projection 6 bent at right angles, while the box according to FIG. 3 has a base plate 7 connected to the box frame.



  According to FIG. 4, the box frame rests on strip-like edge extensions B. These edge extensions are suitable for increasing the already great strength of the box. The edge approaches can, however, also be bent into the hollow edge in the manner shown in FIG. 5 and glued there. Finally, the hollow edge can also be formed by specially gluing an edge strip 9 according to FIG. 6.



  According to the embodiment illustrated in FIG. 7, the top and bottom plates each form a complete hollow body. The hollow body is stiffened by a strip 12 made of cardboard or the like provided in its interior. These stiffeners can be designed and arranged in any way. The box frames forming the side walls are respectively on the lid. Glued to the base plate. In the embodiment shown in Figure 8, the bottom and top plates each have a hollow wall with a protruding hollow edge.

   The edge of the base and cover plate is designed to form a double frame 13.



  According to Fig. 9 is on the cover plate 16 respectively. on the bottom plate 17 located Liche hollow edge 14 respectively. 15 arranged so that it is the level of the cover or. Bottom plate 16 respectively. 17 not only protrudes laterally, but also upwards.



  According to FIGS. 10 to 12, the cover or Base plate 18 Edge approaches 19. The ends of the approaches are provided with incisions 20, 21 and are designed so that after they have been folded to form a hollow edge they overlap and support one another. As a result, the folded work piece is held in its physical shape without the use of glue.

   Instead of triangular incisions 21, square-shaped incisions can also be provided, in which case the tabs 20 'provided with parallel longitudinal edges ensure more precise interlocking. Depending on the thickness of the material used and the clearance height of the hollow body formed by the workpiece, it can be stiffened by a wide variety of inserts.



  According to Fig. 13 is, for example, a cardboard 22 in the hollow edge of the cover or. Inserted the base plate, which cardboard can be cut out in the shape of a frame to reduce weight Instead of a plate, a triangular cardboard insert can be clamped or glued in at each corner.



  According to FIG. 14, the insert consists of a zigzag or wave-shaped curved cardboard strip 23 of the same width throughout. However, this strip can also be of unequal width and arranged in such a way that it causes the top plate to curve upwards. Such a bulge in the cover plate not only increases the strength, but also creates a decorative effect.



  According to FIG. 15, one, according to FIG. 16, two cardboard boxes 24 placed crosswise one above the other, respectively. 25, 26 used to stiffen the cover plate.



  In the embodiment according to FIG. 17, the cover plate is stiffened by a cardboard 2.7 with a frame-like reinforced edge 27 '. The cavity remaining within the frame can be filled. For this purpose, a zigzag shaped cardboard strip 28 of such a shape is used that the cover plate is curved upwards.



  According to FIG. 18, a cavity 29 is provided in the cavity of the cover plate and, according to FIG. 19, one is also provided with corrugated cardboard 30 placed over it.



  According to FIG. 20, several cardboard layers 31 and a corrugated paper pad 32 are accommodated in the cavity of the cover plate.



  According to FIG. 21, the bottom plate 34 of the box provided with a hollow rim 33 is connected to the box frame 35 by gluing. The hollow edge here protrudes downward over the plane of the base plate and in this way forms a support edge leading all around.



  According to FIG. 22, the frame 36 forms a coherent whole with the hollow edge 37, while the base plate 38 is placed on the hollow edge and fastened to it.



  The embodiments according to FIGS. 23 to 28 agree that the hollow edge 39, the bottom plate 40 and the frame 41 consist of a single, appropriately cut and folded piece. While the floor insert 42 according to FIG. 24 is used to stiffen the floor, the insert 43 according to FIG. 2.5 is intended less for stiffening than for forming a blind floor.



       29 and 30 show two forms of execution in which a hollow base supports the box bottom plate in a particularly effective manner. In FIG. 29, 44 is a flat base, the middle part 45 of which, after being divided into several triangles by diagonal cuts, has been bent up and fastened to the base plate 47 by means of tabs 46. The embodiment according to Fit. 30 differs only in that the hollow base 48 is not made by folding, but rather by embossing.



  According to FIG. 31, the bottom or Cover plate 49 respectively. 50 a solid piece of cardboard, wood-paper mache or the like.



  According to FIG. 32, the base plate 51 consists of a number of slats placed one on top of the other and connected to one another by gluing. The cover plate 52 consists of a cover 53, the lower end 53 'of which is formed in one piece with the frame 54. The envelope is stuffed with any filler 55, for example wood wool, shredded paper, cellulose or the like, so that it forms a fairly stiff plate.



  Finally, FIG. 33 shows a sliding box in which the base plate 56 of the outer part is rigid, while the cover plate <B> 67 </B> of the sliding part consists of a shell 58 in which several rods 59 upright and close together are joined.



  The box can also be covered with paper.

 

Claims (1)

PATENTANSPRUCH: Schachtel, deren Deckelplatte und Boden platte einen über die Seitenwände der Schachtel vorstehenden Rand aufweisen, da durch gekennzeichnet, dass die Höhe dieses Randes ein Mehrfaches der Dicke des Schach telwandmaterials beträgt. UNTERANSPRÜCHE: 1. Schachtel nach Patentanspruch, dadurch gekennzeichnet, dass die Dicke der Dek- kelplatte und der Bodenplatte je minde stens das Zweifache der Dicke des Schachtelmaterials beträgt. 2. Schachtel nach Patentanspruch, dadurch gekennzeichnet, dass die Deckel- und die Bodenplatte mindestens teilweise als Hohlkörper ausgebildet sind. 3. PATENT CLAIM: Box whose top plate and bottom plate have an edge protruding beyond the side walls of the box, characterized in that the height of this edge is a multiple of the thickness of the Schach telwandmaterials. SUBClaims: 1. Box according to claim, characterized in that the thickness of the lid plate and the base plate is at least twice the thickness of the box material. 2. Box according to claim, characterized in that the top and bottom plates are at least partially designed as hollow bodies. 3. Schachtel nach Patentanspruch, dadurch gekennzeichnet, dass der seitlich hervor tretende Rand der Deckel- und der Bo denplatte als Hohlrand ausgebildet ist. 4. Schachtel nach Patentanspruch und Unteranspruch 2, dadurch gekennzeich net, dass im Hohlkörper der Deckel- und der Bodenplatte Versteifungseinlagen un tergebracht sind. 5. Schachtel nach Patentanspruch und Unteranspruch 3, @dladurch gekennzeich net, dass der Hohlrand durch einen um gebogenen Randteil der Deckel- bezw. der Bodenplatte gebildet und dieser Randteil am übrigen; Teil der betref fenden Platte befestigt ist. 6. Box according to claim, characterized in that the laterally protruding edge of the top and bottom plate is designed as a hollow edge. 4. Box according to claim and dependent claim 2, characterized in that stiffening inserts are placed in the hollow body of the top and bottom plates. 5. Box according to claim and dependent claim 3, @dläge marked in that the hollow edge bezw by a curved edge part of the lid. formed the base plate and this edge part on the rest; Part of the plate concerned is attached. 6th Schachtel nach Patentanspruch und Unteranspruch 3, Jadurch gekennnzeich- net, dass Teile des Hohlrandes Ein schnitte aufweisen, zum Zweck, diese Teile durch Überlappung zusammenzu halten und gegenseitig zu stützen. 7. Schachtel nach Patentanspruch und Unteransprüchen 2 und 3, dadurch ge kennzeichnet, dass @d'ie die Seitenwände bildende Zarge mit einer der Platten aus einem einzigen Stück besteht. B. Box according to claim and dependent claim 3, marked by the fact that parts of the hollow rim have a cut for the purpose of holding these parts together by overlapping and supporting one another. 7. Box according to claim and dependent claims 2 and 3, characterized in that @ d'ie the side walls forming frame with one of the plates consists of a single piece. B. Schachtel nach Patentanspruch und Unteranspruch 3, dadurch gekennzeich net, dass der Hohlrand die Plattenebene überragt. 9. Schachtel nach Patentanspruch und Unteransprüchen 2 und 4, dadurch ge kennzeichnet, dass die Versteifungsein lage in der Deckelplatte nach der Deckel mitte hin an Breite zunimmt. 10. Schachtel nach Patentanspruch und Unteranspruch 3, dadurch gekennzeich net, dass sich die Schachtelzarge auf den Hohlrand der Bodenplatte stützt. 11. Schachtel nach Patentanspruch und Unteranspruch 2, dadurch gekennzeich net, dass sich die Schachtelzarge auf die hohle Bodenplatte stützt. 12. Box according to claim and dependent claim 3, characterized in that the hollow edge projects beyond the plane of the plate. 9. Box according to claim and dependent claims 2 and 4, characterized in that the Versteifungsein position in the cover plate increases in width towards the center of the lid. 10. Box according to claim and dependent claim 3, characterized in that the box frame is supported on the hollow edge of the base plate. 11. Box according to claim and dependent claim 2, characterized in that the box frame is supported on the hollow bottom plate. 12. Schachtel nach Patentanspruch und Unteranspruch 2, dadurch gekennzeich net, dass mindestens eine der beiden Plat ten mit einer versteifenden Füllmasse ausgefüllt ist. 13. Schachtel nach Patentanspruch und Unteransprüchen \? und 12, dadurch ge kennzeichnet, dass die Füllmasse mit der betreffenden Platte ein Stück bildet. 14. Schachtel nach Patentanspruch, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine der beiden Platten zu einem starren Voll körper ausgebildet ist. 15. Schachtel nach Patentanspruch, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine der beiden Platten hochkant stehende La mellen aufweist. Box according to claim and dependent claim 2, characterized in that at least one of the two plates is filled with a stiffening filler. 13. Box according to claim and subclaims \? and 12, characterized in that the filling compound forms one piece with the plate in question. 14. Box according to claim, characterized in that at least one of the two plates is formed into a rigid solid body. 15. Box according to claim, characterized in that at least one of the two plates has upright lamellae.
CH128097D 1927-09-02 1927-09-02 Box. CH128097A (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH128097T 1927-09-02

Publications (1)

Publication Number Publication Date
CH128097A true CH128097A (en) 1928-10-01

Family

ID=4386590

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
CH128097D CH128097A (en) 1927-09-02 1927-09-02 Box.

Country Status (1)

Country Link
CH (1) CH128097A (en)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0728670A1 (en) * 1995-02-22 1996-08-28 Joachim Schropp Folded box with telescopic cover

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0728670A1 (en) * 1995-02-22 1996-08-28 Joachim Schropp Folded box with telescopic cover

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT8581U1 (en) TABLECLOTH
EP3229929B1 (en) Pack which can be converted into a frame
DE3248290T1 (en) Starting product for a coffin and the coffin made from it
EP0013989A1 (en) Supporting display stand made of foldable material with container for goods
CH128097A (en) Box.
DE2809231C2 (en) Cube chain
DE2128214A1 (en) Folding box
DE735134C (en) Collapsible game board
DE1192974B (en) Folded crates for fruit, vegetables or the like.
DE523335C (en) Unglued folding box with flap and flap flaps
DE938116C (en) Protective plate for packing eggs
DE1964721U (en) BOOK-LIKE CONTAINER.
DE478614C (en) Frame for inserting photosensitive plates in full daylight
DE2132011A1 (en) FRAME FOR AN IMAGE SUPPORT AREA
DE1966102C3 (en) Folding cut-out lateral filing box for documents
DE2327500C2 (en) Medical cloth, especially for stone operations
DE352708C (en) Collapsible cardboard box or crate
DE1088423B (en) Three-sided edge protection made of cardboard, corrugated cardboard, felt, textiles, plastic or the like
DE1536243C (en) Box and insert
DE7635209U1 (en) Foldable box made of cardboard or plastic
DE1157999B (en) Stackable crates made of corrugated cardboard, cardboard or the like for the transport of fruit, vegetables and other goods
DE8300077U1 (en) Packaging box with room divider
DE7427999U (en) Corner reinforcement element
DE1863750U (en) MOSAIC PARQUET BOARD.
CH356589A (en) Process for the production of mosaic parquet panels and mosaic parquet panels produced by this process