AT520823B1 - Closing unit for a molding machine - Google Patents

Closing unit for a molding machine Download PDF

Info

Publication number
AT520823B1
AT520823B1 ATA50353/2018A AT503532018A AT520823B1 AT 520823 B1 AT520823 B1 AT 520823B1 AT 503532018 A AT503532018 A AT 503532018A AT 520823 B1 AT520823 B1 AT 520823B1
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
rotor
closing unit
rotary shaft
drive
stator
Prior art date
Application number
ATA50353/2018A
Other languages
German (de)
Other versions
AT520823A4 (en
Inventor
Leo Sturm Ing
Original Assignee
Engel Austria Gmbh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Engel Austria Gmbh filed Critical Engel Austria Gmbh
Priority to ATA50353/2018A priority Critical patent/AT520823B1/en
Application granted granted Critical
Publication of AT520823A4 publication Critical patent/AT520823A4/en
Publication of AT520823B1 publication Critical patent/AT520823B1/en

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C45/00Injection moulding, i.e. forcing the required volume of moulding material through a nozzle into a closed mould; Apparatus therefor
    • B29C45/17Component parts, details or accessories; Auxiliary operations
    • B29C45/26Moulds
    • B29C45/2681Moulds with rotatable mould parts

Abstract

Schließeinheit für eine Formgebungsmaschine, mit einer mittels wenigstens eines Antriebes (2) drehbaren Indexplatte (3), wobei die Indexplatte (3) bewegungsschlüssig mit einer Drehwelle (4) verbunden ist, wobei eine Drehdurchführung (5) vorgesehen ist, mit einem inneren Stator (6) und einem äußeren Rotor (7), welcher äußere Rotor (7) den inneren Stator (6) zumindest teilweise umschließt, wobei der äußere Rotor (7) der Drehdurchführung (5) bewegungsschlüssig mit der Drehwelle (4) verbunden ist und dazu ausgebildet ist, eine Rotationsbewegung auf die Drehwelle (4) zu übertragen.Closing unit for a forming machine, comprising an indexing plate (3) rotatable by means of at least one drive (2), wherein the indexing plate (3) is connected in a rotationally locking manner to a rotary shaft (4), wherein a rotary leadthrough (5) is provided, with an inner stator (5). 6) and an outer rotor (7), which outer rotor (7) at least partially surrounds the inner stator (6), wherein the outer rotor (7) of the rotary feedthrough (5) is connected to the rotational shaft (4) and formed thereto is to transmit a rotational movement to the rotary shaft (4).

Description

[0001] Die vorliegende Erfindung betrifft eine Schließeinheit für eine Formgebungsmaschine mit den Merkmalen des Oberbegriffs des Anspruchs 1 sowie eine Formgebungsmaschine mit einer solchen Schließeinheit.The present invention relates to a clamping unit for a molding machine with the features of the preamble of claim 1 and a molding machine with such a clamping unit.
[0002] Unter Formgebungsmaschinen können dabei Spritzgießmaschinen (insbesondere Kunststoff-Spritzgießmaschinen), Spritzpressen, Pressen oder dergleichen verstanden werden.Molding machines can be understood to mean injection molding machines (in particular plastic injection molding machines), injection presses, presses or the like.
[0003] Es ist aus dem Stand der Technik bekannt, Indexplatten bei Schließeinheiten von Formgebungsmaschinen zu verwenden, wobei diese mittels eines Antriebs drehbar gelagert sind, wie beispielsweise in der DE 10 2014 001497 gezeigt ist. Hierbei ist eine Indexplatte in einer Formplatte versenkbar. Die Indexplatte ist bewegungsschlüssig mit einer Drehwelle verbunden, über welche sie rotatorisch und linear bewegbar ist. Die Linearbewegung wird dabei meist über eine Kolben-Zylinder-Einheit ausgeführt, welche mit der Drehwelle verbunden ist. Die Rotationsbewegung wird über einen Elektromotor ausgeführt, der über eine Hohlwelle dazu ausgebildet ist, die Drehwelle rotatorisch anzutreiben.It is known from the prior art to use index plates in clamping units of shaping machines, these being rotatably mounted by means of a drive, as is shown, for example, in DE 10 2014 001497. Here, an index plate can be sunk into a mold plate. The index plate is positively connected to a rotary shaft, via which it can be rotated and moved linearly. The linear movement is usually carried out via a piston-cylinder unit which is connected to the rotary shaft. The rotational movement is carried out via an electric motor which is designed via a hollow shaft to drive the rotary shaft in a rotary manner.
[0004] Da es in der Regel erwünscht ist, der Indexplatte über Zu- und/oder Abfuhrkanäle Medien zu- und/oder abzuführen, sind in der Drehwelle (da sie den einzigen Zugang zu der Indexplatte bildet) Zu- und/oder Abfuhrkanäle vorgesehen. Da sich die Drehwelle jedoch rotatorisch bewegt, ist es erforderlich, eine Drehdurchführung vorzusehen, um die Zu- und/oder Abfuhrkanäle der rotierenden Drehwelle auf Zu- und/oder Abfuhrleitungen der Formgebungsmaschine zu übertragen. Beispielhafte zu- oder abgeführte Medien wären dabei eine Temperiermittelversorgung oder elektrische Versorgungsleitungen.Since it is generally desirable to supply and / or discharge media to the index plate via supply and / or discharge channels, supply and / or discharge channels are provided in the rotary shaft (since it forms the only access to the index plate) , However, since the rotary shaft rotates, it is necessary to provide a rotary leadthrough in order to transfer the supply and / or discharge channels of the rotating rotary shaft to supply and / or discharge lines of the shaping machine. Exemplary supplied or removed media would be a temperature control supply or electrical supply lines.
[0005] Da jedoch immer mehr das Erfordernis wächst, bei Formgebungsmaschinen eine kompakte und platzsparende Ausführung darzustellen, gilt es immer mehr Bauteile auf möglichst geringem Raum bereitzustellen. Des Weiteren ist es immer wieder erwünscht, bereits bestehende Formgebungsmaschinen - genauer gesagt: bestehende Schließeinheiten - mit Indexplattensysteme nachzurüsten, wobei es ebenfalls erforderlich ist, dass solche Systeme möglichst platzsparend ausgebildet sind, da bei bereits bestehenden Schließeinheiten oft nicht mehr viel Platz frei ist, um solche unterzubringen.However, as the requirement grows to be compact and space-saving in molding machines, there is an increasing need to provide more components in the smallest possible space. Furthermore, it is always desirable to retrofit existing molding machines - more precisely: existing clamping units - with index plate systems, whereby it is also necessary that such systems are designed to be as space-saving as possible, since there is often not much space left with existing clamping units to accommodate such.
[0006] Aufgabe der Erfindung ist es daher, eine Schließeinheit sowie eine Formgebungsmaschine mit einer solchen Schließeinheit bereitzustellen, welche gegenüber dem Stand der Technik eine einfachere und/oder platzsparendere Ausgestaltung darstellt.The object of the invention is therefore to provide a clamping unit and a molding machine with such a clamping unit, which is a simpler and / or space-saving design compared to the prior art.
[0007] Diese Aufgabe wird durch eine Schließeinheit für eine Formgebungsmaschine mit den Merkmalen des Anspruchs 1 und einer Formgebungsmaschine mit einer solchen Schließeinheit mit den Merkmalen des Anspruchs 16 gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen definiert.This object is achieved by a clamping unit for a molding machine with the features of claim 1 and a molding machine with such a clamping unit with the features of claim 16. Advantageous embodiments of the invention are defined in the dependent claims.
[0008] Erfindungsgemäß ist eine mittels wenigstens eines Antriebs drehbare Indexplatte vorgesehen, wobei die Indexplatte bewegungsschlüssig mit einer Drehwelle verbunden ist, wobei eine Drehdurchführung vorgesehen ist mit einem inneren Stator und einem äußeren Rotor, welcher äußere Rotor den inneren Stator zumindest teilweise umschließt, wobei der äußere Rotor der Drehdurchführung bewegungsschlüssig mit der Drehwelle verbunden ist und dazu ausgebildet ist, eine Rotationsbewegung auf die Drehwelle zu übertragen.According to the invention a rotatable index plate is provided by means of at least one drive, the index plate being positively connected to a rotary shaft, a rotary feedthrough being provided with an inner stator and an outer rotor, the outer rotor at least partially enclosing the inner stator, the outer rotor of the rotary feedthrough is connected to the rotary shaft in a non-positive manner and is designed to transmit a rotary movement to the rotary shaft.
[0009] Somit ist erfindungsgemäß vorgesehen, dass der außenliegende Rotor der Drehdurchführung, welcher bewegungsschlüssig in Bezug auf eine Rotationsbewegung mit der Drehwelle verbunden ist, gleichzeitig als Antriebselement der Indexplatte fungiert. Dadurch kann der benötigte Bauraum wesentlich reduziert werden.It is thus provided according to the invention that the external rotor of the rotary feedthrough, which is connected to the rotary shaft in a rotationally locking manner with respect to a rotational movement, simultaneously functions as a drive element of the index plate. As a result, the installation space required can be significantly reduced.
[0010] Im Gegensatz zum Stand der Technik ist dabei die Drehdurchführung so ausgebildet, dass die äußere Hülse der Drehdurchführung als Rotor ausgebildet ist (als rotierendes Bauteil, welches bewegungsschlüssig mit der Drehwelle verbunden ist), wohingegen die innere Welle der Drehdurchführung (der Stator der Drehdurchführung) als stationäres Bauteil ausgeführt ist.In contrast to the prior art, the rotary feedthrough is designed so that the outer sleeve of the rotary feedthrough is designed as a rotor (as a rotating component which is connected to the rotary shaft in a rotationally locking manner), whereas the inner shaft of the rotary feedthrough (the stator of the Rotary union) is designed as a stationary component.
/8/8th
AT 520 823 B1 2019-08-15 österreichischesAT 520 823 B1 2019-08-15 Austrian
Patentamt [0011] Es kann dabei vorzugsweise vorgesehen sein, dass entweder der Rotor und die Drehwelle einstückig ausgebildet sind oder dass der Rotor und die Drehwelle durch eine kraftschlüssige Verbindung - vorzugsweise eine Schraubenverbindung - miteinander verbunden sind. Es sind jedoch auch durchaus andere Ausführungsmöglichkeiten denkbar, bei denen der Rotor und die Drehwelle (wenn sie zweiteilig ausgeführt sind) rotatorisch bewegungsschlüssig miteinander verbunden werden.Patent Office It can preferably be provided that either the rotor and the rotary shaft are formed in one piece or that the rotor and the rotary shaft are connected to one another by a non-positive connection - preferably a screw connection. However, other possible embodiments are also conceivable in which the rotor and the rotary shaft (if they are designed in two parts) are connected to one another in a rotationally positive manner.
[0012] Es kann vorzugsweise vorgesehen sein, dass entweder die Indexplatte und die Drehwelle einstückig ausgebildet sind oder dass die Indexplatte und die Drehwelle durch eine kraftschlüssige Verbindung - vorzugsweise eine Schraubenverbindung - miteinander verbunden sind.It can preferably be provided that either the index plate and the rotary shaft are integrally formed or that the index plate and the rotary shaft are connected to one another by a non-positive connection - preferably a screw connection.
[0013] Vorzugsweise kann vorgesehen sein, dass der Rotor entlang eines äußeren Umfangs durch den wenigstens einen Antrieb antreibbar ist. So kann es beispielsweise vorgesehen sein, dass der Rotor am äußeren Umfang eine Verzahnung aufweist, wobei diese Verzahnung beispielsweise mit dem Antrieb direkt Zusammenwirken kann. Jedoch ist es auch durchaus denkbar, dass zumindest teilweise am äußeren Umfang des Rotors ein Zugmittel - vorzugsweise ein Riemen oder eine Kette - vorgesehen ist, welches Zugmittel dazu ausgebildet ist, eine Rotationsbewegung des wenigstens einen Antriebs auf den Rotor zu übertragen. Durch eine Ausgestaltung mit einem Zugmittel kann es ermöglicht werden, dass der Antrieb mit einem größeren Abstand vom Rotor angeordnet wird. Ein weiterer Vorteil einer Ausgestaltung mit einem Zugmittel ist es, dass das Zugmittel als (relativ billiges) Verschleißteil angesehen werden kann, welches es ermöglicht, rasch und mit geringem Aufwand ausgewechselt zu werden.[0013] It can preferably be provided that the rotor can be driven along an outer circumference by the at least one drive. For example, it can be provided that the rotor has a toothing on the outer circumference, wherein this toothing can interact directly with the drive, for example. However, it is also entirely conceivable that a traction means - preferably a belt or a chain - is provided at least partially on the outer circumference of the rotor, which traction means is designed to transmit a rotational movement of the at least one drive to the rotor. A configuration with a traction means can make it possible for the drive to be arranged at a greater distance from the rotor. Another advantage of an embodiment with a traction device is that the traction device can be regarded as a (relatively cheap) wear part, which enables it to be replaced quickly and with little effort.
[0014] Es sind jedoch auch andere durch den Stand der Technik bekannte Übertragungsmechanismen zwischen Rotor und Antrieb denkbar, wie z. B. eine Unrundverzahnung, ein Polygonantrieb, ein Schneckenantrieb, eine Stirnradverzahnung oder dergleichen.However, other transmission mechanisms known from the prior art between the rotor and drive are also conceivable, such as. B. a non-circular gear, a polygon drive, a worm drive, a spur gear or the like.
[0015] Es kann vorzugsweise vorgesehen sein, dass der Antrieb als Elektromotor ausgebildet ist. Die Ausgestaltung des Antriebs als Hydraulikmotor ist jedoch auch denkbar.[0015] It can preferably be provided that the drive is designed as an electric motor. The design of the drive as a hydraulic motor is also conceivable.
[0016] Es kann vorzugsweise vorgesehen sein, dass die Antriebsachse des wenigstens einen Antriebs im Wesentlichen parallel zu einer Mittelachse der Drehwelle angeordnet ist.[0016] It can preferably be provided that the drive axis of the at least one drive is arranged essentially parallel to a central axis of the rotary shaft.
[0017] Es ist vorzugsweise möglich, dass der Stator drehfest gelagert ist. In anderen Worten ausgedrückt, dass der Stator gegenüber einer Rotationsbewegung statisch bleibt und keine Drehbewegung ausführt.It is preferably possible that the stator is rotatably mounted. In other words, the stator remains static with respect to a rotational movement and does not execute a rotational movement.
[0018] In einer weiteren bevorzugten Ausführungsvariante kann es vorgesehen sein, dass der Stator zur Ausübung einer Linearbewegung entlang einer Mittelachse der Drehwelle mit der Drehwelle und/oder dem Rotor bewegungsschlüssig verbunden ist. Dabei kann es vorgesehen sein, dass der Stator mittels eines Linearantriebs im Wesentlichen linear entlang der Mittelachse der Drehwelle bewegbar ist. Ein solcher Linearantrieb kann beispielsweise als KolbenZylinder-Einheit ausgebildet sein.In a further preferred embodiment variant, it can be provided that the stator is connected to the rotary shaft and / or the rotor to perform a linear movement along a central axis of the rotary shaft. It can be provided that the stator can be moved essentially linearly along the central axis of the rotary shaft by means of a linear drive. Such a linear drive can be designed, for example, as a piston-cylinder unit.
[0019] Es kann vorzugsweise vorgesehen sein, dass die Drehwelle wenigstens eine Zuund/oder Abfuhrleitung aufweist, um ein Fluid an die Indexplatte zu leiten oder von dieser Indexplatte abzuführen. Ein an die Indexplatte zu leitendes oder von der Indexplatte abzuführendes Fluid kann gasförmig oder auch flüssig sein. Alternativ oder zusätzlich kann auch wenigstens eine elektrische Versorgungsleitung vorgesehen sein. Dabei kann es auch beispielsweise vorgesehen sein, dass die wenigstens eine Zu- und/oder Abfuhrleitung der Drehwelle in wenigstens eine in dem Rotor angeordnete Zu- und/oder Abfuhrleitung übergeht. Beispielsweise kann es auch vorgesehen sein, dass in einem Bereich, in dem der Rotor zumindest teilweise den Stator umschließt, die Drehdurchführung zwischen Rotor und Stator der wenigstens einen Zuund/oder Abfuhrleitung der Indexplatte angeordnet ist.It can preferably be provided that the rotary shaft has at least one supply and / or discharge line in order to conduct a fluid to the index plate or to discharge it from this index plate. A fluid to be conducted to the index plate or to be removed from the index plate can be gaseous or liquid. Alternatively or additionally, at least one electrical supply line can also be provided. It can also be provided, for example, that the at least one supply and / or discharge line of the rotary shaft merges into at least one supply and / or discharge line arranged in the rotor. For example, provision can also be made for the rotary leadthrough to be arranged between the rotor and the stator of the at least one feed and / or discharge line of the index plate in an area in which the rotor at least partially surrounds the stator.
[0020] Weiters wird Schutz begehrt für eine Formgebungsmaschine, insbesondere eine Spritzgießmaschinen (bevorzugt eine Kunststoff-Spritzgießmaschine), eine Spritzpresse oder eine Presse, mit einer erfindungsgemäßen Schließeinheit.Protection is also sought for a molding machine, in particular an injection molding machine (preferably a plastic injection molding machine), an injection press or a press, with a clamping unit according to the invention.
2/82.8
AT 520 823 B1 2019-08-15 österreichischesAT 520 823 B1 2019-08-15 Austrian
Patentamt [0021] Weitere Einzelheiten und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden anhand der Figurenbeschreibung unter Bezugnahme auf die in den Figuren dargestellten Ausführungsvarianten im Folgenden näher erläutert. Dabei zeigen:Patent Office Further details and advantages of the present invention are explained in more detail below with reference to the description of the figures and with reference to the embodiment variants shown in the figures. Show:
[0022] Fig. 1a eine erfindungsgemäße, horizontal schließende Schließeinheit in einer geöffneten Stellung, [0023] Fig. 1b die in Fig. 1a dargestellte Ausführungsvariante im Querschnitt, und1a shows a horizontally closing locking unit according to the invention in an open position, [0023] FIG. 1b shows the embodiment variant shown in FIG. 1a in cross section, and
[0024] Fig. 2 Figure 2 die erfindungsgemäße Ausführungsvariante aus Fig. 1a in einer geschlossenen Stellung. the embodiment of the invention from Fig. 1a in a closed position.
[0025] Fig. 1a zeigt ein erfindungsgemäßes Ausführungsbeispiel einer Schließeinheit 1 in einer geöffneten Stellung, wobei eine Indexplatte 3 in einer Formaufspannplatte 12 versenkbar ist. Die Indexplatte 3 ist in diesem Ausführungsbeispiel einstückig mit einer Drehwelle 4 ausgeführt, wobei die Drehwelle 4 bewegungsschlüssig mit einem Rotor 7 der Drehdurchführung 5 verbunden ist. Diese bewegungsschlüssige Verbindung ist durch eine Schraubverbindung ausgeführt, welche aus Gründen der Übersichtlichkeit in den Figuren nicht dargestellt ist. Die Drehdurchführung 5 verfügt des Weiteren über einen Stator 6, welcher im Inneren der Drehdurchführung 5 angeordnet ist und durch den Rotor 7 umschlossen wird.1a shows an embodiment of a locking unit 1 according to the invention in an open position, an index plate 3 being retractable in a mold mounting plate 12. In this exemplary embodiment, the index plate 3 is made in one piece with a rotary shaft 4, the rotary shaft 4 being connected to a rotor 7 of the rotary feedthrough 5 in a manner that locks the movement. This positive connection is implemented by a screw connection, which is not shown in the figures for reasons of clarity. The rotary feedthrough 5 also has a stator 6, which is arranged inside the rotary feedthrough 5 and is enclosed by the rotor 7.
[0026] Der Stator 6 ist bezüglich einer Drehbewegung drehfest gelagert und kann in eine lineare Richtung entlang einer Mittelachse 13 der Drehwelle 4 mittels eines Linearantriebs bewegt werden. Der Linearantrieb ist durch die Kolben-Zylinder-Einheit 10 ausgeführt.The stator 6 is rotatably mounted with respect to a rotational movement and can be moved in a linear direction along a central axis 13 of the rotary shaft 4 by means of a linear drive. The linear drive is implemented by the piston-cylinder unit 10.
[0027] Die Indexplatte 3 und die damit einstückig ausgebildete Drehwelle 4 sind in der Formaufspannplatte 12 rotatorisch gelagert und können mittels eines Antriebs 2 rotatorisch bewegt werden. Dabei erfolgt die Übersetzung der Rotationsbewegung des Antriebs 2 über ein am Antrieb 2 angebrachtes Zahnrad 14, an welchem ein Zugmittel 9 (in diesem Ausführungsbeispiel als Zahnriemen ausgeführt) direkt an einem Umfang des Rotors 7 der Drehdurchführung anliegt, ausgeführt. Hierbei ist am Umfang des Rotors 7 eine Verzahnung 8 ausgebildet.The index plate 3 and the rotary shaft 4 thus formed in one piece are rotatably supported in the platen 12 and can be rotated by means of a drive 2. The translation of the rotational movement of the drive 2 is carried out via a gear 14 attached to the drive 2, on which a traction means 9 (in this embodiment, a toothed belt) bears directly on a circumference of the rotor 7 of the rotating union. Here, a toothing 8 is formed on the circumference of the rotor 7.
[0028] Fig. 1b zeigt eine Seitenansicht im Querschnitt durch das Zugmittel 9.1b shows a side view in cross section through the traction means 9.
[0029] Eine Zu- und/oder Abfuhrleitung 15 der Indexplatte 3 führt direkt in eine Zu- und/oder Abfuhrleitung 16 des Rotors 7 der Drehdurchführung 5. Durch die Drehdurchführung 5 wird dabei die Zu- und/oder Abfuhrleitung des Rotors 16 in eine Zu- und/oder Abfuhrleitung 17 des Stators 6 übergeführt, wobei die Zu- und/oder Abfuhrleitung 17 des Stators 6 am von der Indexplatte 3 abgewandten Ende des Stator 6 in Anschlussstellen 11 mündet. An diesen Anschlussstellen 11 können dabei Zu- und/oder Abfuhrleitungen der Formgebungsmaschine angeschlossen werden.A supply and / or discharge line 15 of the index plate 3 leads directly into a supply and / or discharge line 16 of the rotor 7 of the rotary union 5. Through the rotary union 5, the supply and / or discharge line of the rotor 16 is in a The supply and / or discharge line 17 of the stator 6 is transferred, the supply and / or discharge line 17 of the stator 6 opening into connection points 11 at the end of the stator 6 facing away from the index plate 3. At these connection points 11, supply and / or discharge lines of the molding machine can be connected.
[0030] Fig. 2 zeigt einen geschlossenen Zustand der erfindungsgemäßen Schließeinheit aus Fig. 1a und Fig. 1b, wobei die Indexplatte 3 in der geschlossenen Stellung der Schließeinheit 1 in die Formaufspannplatte 12 versenkt ist.Fig. 2 shows a closed state of the clamping unit according to the invention from Fig. 1a and Fig. 1b, the index plate 3 is sunk into the mold mounting plate 12 in the closed position of the clamping unit 1.
[0031] In diesen Ausführungsbeispielen ist die Antriebsachse 18 des Antriebs 2 im Wesentlichen parallel zu einer Mittelachse 13 der Drehwelle 4 angeordnet. Der Antrieb 2 ist als Elektromotor ausgebildet.In these exemplary embodiments, the drive axis 18 of the drive 2 is arranged essentially parallel to a central axis 13 of the rotary shaft 4. The drive 2 is designed as an electric motor.
3/83.8
AT 520 823 B1 2019-08-15 österreichischesAT 520 823 B1 2019-08-15 Austrian
PatentamtPatent Office
Figure AT520823B1_D0001
BEZUGSZEICHENLISTE:LIST OF REFERENCE NUMBERS:
Schließeinheitclosing unit
Antriebdrive
IndexplatteIndex plate
Drehwellerotary shaft
DrehdurchführungRotary union
Statorstator
Rotorrotor
Verzahnung des RotorsToothing of the rotor
Zugmitteltraction means
Kolben-Zylinder-EinheitPiston-cylinder unit
Anschlussstellejunction
Formaufspannplatteplaten
Mittelachsecentral axis
Zahnradgear
Zu- und/oder Abfuhrleitung der IndexplatteFeed and / or discharge line of the index plate
Zu- und/oder Abfuhrleitung des RotorsSupply and / or discharge line of the rotor
Zu- und/oder Abfuhrleitung des StatorsSupply and / or discharge line of the stator

Claims (16)

1. Schließeinheit für eine Formgebungsmaschine, mit einer mittels wenigstens eines Antriebes (2) drehbaren Indexplatte (3), wobei die Indexplatte (3) bewegungsschlüssig mit einer Drehwelle (4) verbunden ist, wobei eine Drehdurchführung (5) vorgesehen ist, mit einem inneren Stator (6) und einem äußeren Rotor (7), welcher äußere Rotor (7) den inneren Stator (6) zumindest teilweise umschließt, dadurch gekennzeichnet, dass der äußere Rotor (7) der Drehdurchführung (5) bewegungsschlüssig mit der Drehwelle (4) verbunden ist und dazu ausgebildet ist, eine Rotationsbewegung auf die Drehwelle (4) zu übertragen.1. Closing unit for a shaping machine, with an index plate (3) which can be rotated by means of at least one drive (2), the index plate (3) being connected to a rotary shaft (4) in a movement-locking manner, a rotary leadthrough (5) being provided, with an inner one Stator (6) and an outer rotor (7), which outer rotor (7) at least partially surrounds the inner stator (6), characterized in that the outer rotor (7) of the rotary feedthrough (5) is motionally connected to the rotary shaft (4) is connected and is designed to transmit a rotational movement to the rotary shaft (4).
2. Schließeinheit nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Rotor (7) und die Drehwelle (4) einstückig ausgebildet sind.2. Closing unit according to claim 1, characterized in that the rotor (7) and the rotary shaft (4) are integrally formed.
3. Schließeinheit nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Rotor (7) und die Drehwelle (4) durch eine kraftschlüssige Verbindung - vorzugsweise eine Schraubverbindung - miteinander verbunden sind.3. Closing unit according to claim 1, characterized in that the rotor (7) and the rotary shaft (4) are connected to one another by a non-positive connection - preferably a screw connection.
4. Schließeinheit nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass entlang eines äußeren Umfanges des Rotors (7), der Rotor (7) durch den wenigstens einen Antrieb (2) antreibbar ist.4. Closing unit according to one of the preceding claims, characterized in that along an outer circumference of the rotor (7), the rotor (7) can be driven by the at least one drive (2).
5. Schließeinheit nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass der Rotor (7) am äußeren Umfang eine Verzahnung (8) aufweist.5. Closing unit according to claim 4, characterized in that the rotor (7) has a toothing (8) on the outer circumference.
6. Schließeinheit nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest teilweise am äußeren Umfang des Rotors (7) ein Zugmittel (9) - vorzugsweise ein Riemen oder eine Kette - vorgesehen ist, welches Zugmittel (9) dazu ausgebildet ist, eine Rotationsbewegung des wenigstens einen Antriebes (2) auf den Rotor (7) zu übertragen.6. Closing unit according to claim 4 or 5, characterized in that at least partially on the outer circumference of the rotor (7) a traction means (9) - preferably a belt or chain - is provided, which traction means (9) is designed to perform a rotational movement to transmit the at least one drive (2) to the rotor (7).
7. Schließeinheit nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der wenigstens eine Antrieb (2) als Elektromotor ausgebildet ist.7. Closing unit according to one of the preceding claims, characterized in that the at least one drive (2) is designed as an electric motor.
8. Schließeinheit nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine Antriebsachse (18) des wenigstens einen Antriebs (2) im Wesentlichen parallel zu einer Mittelachse (13) der Drehwelle (4) angeordnet ist.8. Closing unit according to one of the preceding claims, characterized in that a drive axis (18) of the at least one drive (2) is arranged substantially parallel to a central axis (13) of the rotary shaft (4).
9. Schließeinheit nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Stator (6) drehfest gelagert ist.9. Closing unit according to one of the preceding claims, characterized in that the stator (6) is rotatably mounted.
10. Schließeinheit nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Stator (6) zur Ausübung einer Linearbewegung entlang einer Mittelachse (13) der Drehwelle (4) mit der Drehwelle (4) und/oder dem Rotor (7) bewegungsschlüssig verbunden ist.10. Closing unit according to one of the preceding claims, characterized in that the stator (6) for exercising a linear movement along a central axis (13) of the rotary shaft (4) with the rotary shaft (4) and / or the rotor (7) is non-positively connected ,
11. Schließeinheit nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Stator (6) mittels eines Linearantriebes im Wesentlichen linear entlang der Mittelachse (13) der Drehwelle (4) bewegbar ist.11. Closing unit according to one of the preceding claims, characterized in that the stator (6) can be moved essentially linearly along the central axis (13) of the rotary shaft (4) by means of a linear drive.
12. Schließeinheit nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Linearantrieb als wenigstens eine Kolben-Zylinder-Einheit (10) ausgebildet ist.12. Closing unit according to claim 11, characterized in that the linear drive is designed as at least one piston-cylinder unit (10).
13. Schließeinheit nach einem der vorangegangenen Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehwelle (4) wenigstens eine Zu- und/oder Abfuhrleitung (15) zur Zu- und/oder Abfuhr eines Fluides an die bzw. von der Indexplatte (3) und/oder wenigstens eine elektrische Versorgungsleitung aufweist.13. Closing unit according to one of the preceding claims, characterized in that the rotary shaft (4) at least one supply and / or discharge line (15) for supplying and / or discharging a fluid to or from the index plate (3) and / or has at least one electrical supply line.
14. Schließeinheit nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die wenigstens eine Zuund/oder Abfuhrleitung (15) der Drehwelle (4) in wenigstens eine in dem Rotor (7) angeordnete Zu- und/oder Abfuhrleitung (16) übergeht.14. Closing unit according to claim 13, characterized in that the at least one feed and / or discharge line (15) of the rotary shaft (4) merges into at least one feed and / or discharge line (16) arranged in the rotor (7).
5/85.8
AT520 823 B1 2019-08-15 österreichischesAT520 823 B1 2019-08-15 Austrian
PatentamtPatent Office
15. Schließeinheit nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass in einem Bereich, in dem der Rotor (7) zumindest teilweise den Stator (6) umschließt, die Durchführung zwischen Rotor (7) und Stator (6) der wenigstens einen Zu- und/oder Abfuhrleitung (15) der Indexplatte (3) angeordnet ist.15. Closing unit according to claim 14, characterized in that in an area in which the rotor (7) at least partially surrounds the stator (6), the passage between the rotor (7) and stator (6) of the at least one feed and / or discharge line (15) of the index plate (3) is arranged.
16. Formgebungsmaschine, insbesondere Spritzgießmaschine - bevorzugt Kunststoff-Spritzgießmaschine -, Spritzpresse oder Presse, mit einer Schließeinheit (1) nach wenigsten einem der vorangegangen Ansprüche.16. Molding machine, in particular injection molding machine - preferably plastic injection molding machine -, injection press or press, with a clamping unit (1) according to at least one of the preceding claims.
ATA50353/2018A 2018-04-26 2018-04-26 Closing unit for a molding machine AT520823B1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ATA50353/2018A AT520823B1 (en) 2018-04-26 2018-04-26 Closing unit for a molding machine

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ATA50353/2018A AT520823B1 (en) 2018-04-26 2018-04-26 Closing unit for a molding machine
DE102019107720.6A DE102019107720B4 (en) 2018-04-26 2019-03-26 Closing unit for a molding machine and molding machine with such

Publications (2)

Publication Number Publication Date
AT520823A4 AT520823A4 (en) 2019-08-15
AT520823B1 true AT520823B1 (en) 2019-08-15

Family

ID=67587353

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
ATA50353/2018A AT520823B1 (en) 2018-04-26 2018-04-26 Closing unit for a molding machine

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT520823B1 (en)
DE (1) DE102019107720B4 (en)

Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4009983A (en) * 1976-01-16 1977-03-01 Arthur William Jacobs Hydraulic mold clamping mechanism for injection molding machine
DE102005005202A1 (en) * 2005-02-03 2006-08-17 Demag Ergotech Gmbh Index drive and media feedthrough for injection molding machines
US20110229596A1 (en) * 2010-03-16 2011-09-22 Shou-Jen Huang Ejector Device for an Injection Molding Machine

Family Cites Families (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102004040109B4 (en) * 2004-08-18 2018-03-15 Kraussmaffei Technologies Gmbh Drive for an index plate of an injection mold
AT514099B1 (en) * 2013-03-27 2015-03-15 Engel Austria Gmbh closing unit
DE202015101432U1 (en) * 2015-03-20 2015-04-17 Kraussmaffei Technologies Gmbh Injection molding machine with index plate drive

Patent Citations (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4009983A (en) * 1976-01-16 1977-03-01 Arthur William Jacobs Hydraulic mold clamping mechanism for injection molding machine
DE102005005202A1 (en) * 2005-02-03 2006-08-17 Demag Ergotech Gmbh Index drive and media feedthrough for injection molding machines
US20110229596A1 (en) * 2010-03-16 2011-09-22 Shou-Jen Huang Ejector Device for an Injection Molding Machine

Also Published As

Publication number Publication date
DE102019107720A1 (en) 2019-10-31
AT520823A4 (en) 2019-08-15
DE102019107720B4 (en) 2021-05-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP1755858A1 (en) Locking unit with double crank drive
EP0153592B1 (en) Control actuated needle valve closure for injection nozzles in injection moulds
EP2242633B1 (en) Linear drive comprising a spindle drive
DE102012000741B4 (en) Injection molding machine and locking device for this
DE19847298A1 (en) Pressure injection molding machine includes diverse modular drive assemblies to permit rapid connection of e.g. electromagnetic drives avoiding use of special adapters
EP0250938A2 (en) Drive mechanism for a screw injection moulding machine
DE10060087C1 (en) Injection unit for injection molding machine comprises screw driven by two electric motors which can rotate in same or opposing directions and drive spindle running through cavity which contains lubricating oil inside telescopic sleeves
AT520823B1 (en) Closing unit for a molding machine
EP2036710B1 (en) Rotor for a rotary tablet compactor
EP2116374B1 (en) Device to cover a machine in a processing line made up of several machines
DE102014001207A1 (en) Closing unit of injection molding machine comprises printing mechanism for producing closing force, column for transmitting closing force from printing mechanism, and nut for locking column under clamping force
EP0770468A2 (en) Two-platen tie bar-less injection moulding machine
EP0576837B1 (en) Injection mouding machine with stack mould
EP3498421A1 (en) Tool swapping device
EP1010512B1 (en) Injection unit for an injection moulding machine
DE19605747C2 (en) Drive unit for plasticizing and injection units of plastic injection molding machines
EP3024628B1 (en) Injection moulding machine with a clamping unit
DE102015011425A1 (en) Closing unit for a molding machine
EP2860011B1 (en) Injection moulding machine
DE102008023720B3 (en) Mold closing unit for injection molding machine, comprises stationary- and a mobile mold closing plate, support plate, and a spindle drive for the mobile closing plate comprising rotationally operated spindles and torque-proof spindle nuts
EP2139671B1 (en) Pressure worm
AT514629B1 (en) Drive device for an injection molding machine
DE102012108635B4 (en) Device for changing the tongue rails of a switch
DE102020112590B3 (en) Injection molding unit for an injection molding machine for processing plastics
DE102012025760B3 (en) Locking device for an injection molding machine