AT517089B1 - Weaving machine for producing a half-turn fabric - Google Patents

Weaving machine for producing a half-turn fabric Download PDF

Info

Publication number
AT517089B1
AT517089B1 ATA384/2015A AT3842015A AT517089B1 AT 517089 B1 AT517089 B1 AT 517089B1 AT 3842015 A AT3842015 A AT 3842015A AT 517089 B1 AT517089 B1 AT 517089B1
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
needles
needle bar
warp threads
longitudinal extent
parallel
Prior art date
Application number
ATA384/2015A
Other languages
German (de)
Other versions
AT517089A4 (en
Original Assignee
Getzner Textil Ag
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Getzner Textil Ag filed Critical Getzner Textil Ag
Priority to ATA384/2015A priority Critical patent/AT517089B1/en
Application granted granted Critical
Publication of AT517089A4 publication Critical patent/AT517089A4/en
Publication of AT517089B1 publication Critical patent/AT517089B1/en

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D03WEAVING
    • D03CSHEDDING MECHANISMS; PATTERN CARDS OR CHAINS; PUNCHING OF CARDS; DESIGNING PATTERNS
    • D03C7/00Leno or similar shedding mechanisms
    • D03C7/06Mechanisms having eyed needles for moving warp threads from side to side of other warp threads
    • DTEXTILES; PAPER
    • D03WEAVING
    • D03DWOVEN FABRICS; METHODS OF WEAVING; LOOMS
    • D03D19/00Gauze or leno-woven fabrics

Abstract

Webmaschine (1) zur Herstellung eines Halbdrehergewebes (26) mit zumindest zwei Nadelbalken (2, 5) mit jeweils einer Abfolge von entlang einer Längserstreckung (3, 6) des jeweiligen Nadelbalkens (2, 5) nebeneinander angeordneten Nadeln (4, 7) und mit zumindest einer Schusseintragsvorrichtung (8) zur Einbringung zumindest eines Schussfadens (14) in ein geöffnetes Fach (11), wobei die Nadeln (4, 7) jeweils zumindest ein Auge zum Hindurchführen jeweils zumindest eines der Kettfäden (9, 10) aufweisen und der erste Nadelbalken (2) parallel zu einer Längserstreckung (13) der auf ihm angeordneten ersten Nadeln (4) bewegbar ist und der zweite Nadelbalken (5) entlang seiner Längserstreckung (6) bewegbar ist, wobei die Webmaschine (1) den zweiten Nadelbalken (5) vor jedem Einbringen eines Schussfadens (14) zur Überkreuzung der ersten Kettfäden (9) mit den zweiten Kettfäden (10) bewegt, wobei zur Bereitstellung des geöffneten Fachs (11) auch der zweite Nadelbalken (5) parallel zu einer Längserstreckung (15) der auf ihm angeordneten zweiten Nadeln (7) bewegbar ist.Weaving machine (1) for producing a Halbdrehergewebes (26) with at least two needle bars (2, 5) each having a sequence of along a longitudinal extent (3, 6) of the respective needle bar (2, 5) adjacent needles (4, 7) and with at least one weft insertion device (8) for introducing at least one weft thread (14) into an open compartment (11), the needles (4, 7) each having at least one eye for passing in each case at least one of the warp threads (9, 10) and the first needle bar (2) is movable parallel to a longitudinal extension (13) of the first needles (4) arranged thereon and the second needle bar (5) is movable along its longitudinal extension (6), the loom (1) moving the second needle bar (5 ) moves before each introduction of a weft thread (14) for crossing the first warp threads (9) with the second warp threads (10), wherein for providing the opened compartment (11) and the second needle bar (5) parallel to a Longitudinal extent (15) of the second needles (7) arranged on it is movable.

Description

Beschreibung [0001] Die vorliegende Erfindung betrifft eine Webmaschine zur Herstellung eines Halbdrehergewebes mit einem ersten Nadelbalken mit einer Abfolge von entlang einer Längserstreckung des ersten Nadelbalkens nebeneinander angeordneten ersten Nadeln und mit einem zweiten Nadelbalken mit einer Abfolge von entlang einer Längserstreckung des zweiten Nadelbalkens nebeneinander angeordneten zweiten Nadeln und mit zumindest einer Schusseintragsvorrichtung zur Einbringung zumindest eines Schussfadens in ein zwischen einer Abfolge von ersten Kettfäden und einer Abfolge von zweiten Kettfäden geöffnetes Fach, wobei die ersten Nadeln jeweils zumindest ein Auge zum Hindurchführen jeweils zumindest eines der ersten Kettfäden und die zweiten Nadeln jeweils zumindest ein Auge zum Hindurchführen jeweils zumindest eines der zweiten Kettfäden aufweisen und der erste Nadelbalken parallel zu einer Längserstreckung der auf ihm angeordneten ersten Nadeln bewegbar ist und der zweite Nadelbalken entlang seiner Längserstreckung bewegbar ist, wobei die Webmaschine den zweiten Nadelbalken vor jedem Einbringen eines Schussfadens zur Überkreuzung der ersten Kettfäden mit den zweiten Kettfäden bewegt.Description: The present invention relates to a loom for producing a half-turn fabric having a first needle bar with a sequence of first needles juxtaposed along a longitudinal extent of the first needle bar and a second needle bar having a sequence of second juxtaposed along a longitudinal extent of the second needle bar Needles and with at least one weft insertion device for introducing at least one weft thread into a compartment opened between a sequence of first warp threads and a sequence of second warp threads, the first needles each having at least one eye for passing at least one of the first warp threads and the second needles respectively an eye for passing through each have at least one of the second warp threads and the first needle bar is movable parallel to a longitudinal extension of the first needles arranged thereon and the second Nadelb alken along its longitudinal extent, wherein the weaving machine moves the second needle bar before each introduction of a weft thread for crossing the first warp threads with the second warp threads.
[0002] Beim Stand der Technik sind verschiedene Technologien bekannt, um ein Halbdrehergewebe herzustellen. Anders als beim sogenannten Leinwandgewebe werden beim Halbdrehergewebe die Kettfäden zwischen dem Einbringen der Schussfäden überkreuzt, um so eine das Gewebe stabilisierende Dreherabbindung zu erreichen. Um zwischen den Kettfäden zum Schusseintrag ein geöffnetes Fach erzeugen zu können und die Kettfäden zur Erzielung der Dreherabbindung überkreuzen zu können, ist es bekannt, zumindest zwei Nadelbalken vorzusehen, entlang deren Längserstreckung jeweils Nadeln angeordnet sind, wobei diese Nadeln wiederum jeweils Augen aufweisen, durch die einzelne oder mehrere Kettfäden hindurchgeführt werden können.In the prior art, various technologies are known to produce a half-turn fabric. Unlike the so-called canvas fabric, the warp threads are crossed over between the introduction of the weft threads in the half-turn fabric, so as to achieve a leno weave which stabilizes the fabric. In order to be able to produce an open compartment between the warp threads for weft insertion and to be able to cross over the warp threads to achieve the leno weave, it is known to provide at least two needle bars, along the longitudinal extent of which needles are arranged in each case, these needles in each case having eyes through which single or multiple warp threads can be passed.
[0003] Die DE 26 24 140 C3 offenbart z.B. eine Webmaschine mit einem ersten Nadelbalken mit einer Abfolge von entlang einer Längserstreckung des ersten Nadelbalkens nebeneinander angeordneten ersten Nadeln und mit einem zweiten Nadelbalken mit einer Abfolge von entlang einer Längserstreckung des zweiten Nadelbalkens nebeneinander angeordneten zweiten Nadeln, wobei beide Nadelbalken beim Webvorgang in Richtung parallel zur Längserstreckung der auf ihnen angeordneten Nadeln hin und her bewegt werden und die Nadelbalken zum Überkreuzen der Kettfäden zusätzlich auch in ihrer Längsrichtung relativ zueinander verschoben werden. Die DE 26 24 140 C3 sieht jedoch vor, dass die Kettfäden nur vor dem Einbringen jedes zweiten Schussfadens überkreuzt werden, und ist damit gattungsfremd. Aufgrund dessen kann mit der Webmaschine und dem Verfahren gemäß der DE 26 24 140 C3 auch nur ein relativ unstabiles Halbdrehergewebe hergestellt werden.DE 26 24 140 C3 discloses e.g. a weaving machine having a first needle bar with a sequence of first needles juxtaposed along a longitudinal extent of the first needle bar and a second needle bar having a sequence of second needles juxtaposed along a longitudinal extent of the second needle bar, both needle bars being parallel to the longitudinal extent during the weaving operation the needles arranged on them are moved back and forth and the needle bars are additionally displaced relative to one another in order to cross over the warp threads. DE 26 24 140 C3 provides, however, that the warp threads are crossed only before the introduction of each second weft thread, and is thus alien to the genre. Due to this, with the weaving machine and the method according to DE 26 24 140 C3, only a relatively unstable half-turn fabric can be produced.
[0004] Um stabilere Halbdrehergewebe zu erzeugen, ist beim Stand der Technik das sogenannte Easyleno-Verfahren bekannt, wie es z.B. in der DE 10 2004 063 683 A1 beschrieben wird. Bei diesem Verfahren werden die Kettfäden vor jedem Schusseintrag überkreuzt, sodass sich in Summe ein stabileres Halbdrehergewebe ergibt. Das in der DE 10 2004 063 683 A1 geschilderte gattungsgemäße Easyleno-Verfahren hat allerdings den Nachteil, dass die dort genannten Dreherkettfäden beim Webvorgang sehr stark gedehnt und damit belastet werden. Außerdem ist die in der DE 10 2004 063 683 A1 gezeigte Webmaschine relativ unflexibel ersetzbar.In order to produce more stable half-turn fabrics, the so-called Easyleno process is known in the art, e.g. is described in DE 10 2004 063 683 A1. In this process, the warp threads are crossed before each weft insertion, so that in total results in a more stable Halbdrehergewebe. However, the generic Easyleno method described in DE 10 2004 063 683 A1 has the disadvantage that the leno warp threads mentioned there are stretched very strongly during the weaving process and are thus loaded. In addition, the weaving machine shown in DE 10 2004 063 683 A1 is relatively inflexible replaceable.
[0005] So kann mit ihr z.B. kein Leinwandgewebe hergestellt werden.Thus, with her, e.g. no canvas fabric can be produced.
[0006] Aufgabe der Erfindung ist es, eine Webmaschine der oben genannten Art dahingehend zu verbessern, dass mit ihr ein stabiles Halbdrehergewebe hergestellt werden kann, wobei die Kettfäden beim Webvorgang aber weniger belastet werden sollen als bei dem in der DE 10 2004 063 683 A1 offenbarten Verfahren.The object of the invention is to improve a weaving machine of the type mentioned above to the effect that with her a stable Halbdrehergewebe can be produced, but the warp threads are less stressed during the weaving process than in the DE 10 2004 063 683 A1 disclosed method.
[0007] Hierzu sieht die Erfindung bei einer Webmaschine der oben genannten Art vor, dass zur Bereitstellung des zwischen der Abfolge von ersten Kettfäden und der Abfolge von zweitenFor this purpose, the invention provides in a loom of the type mentioned above, that for providing the between the sequence of first warp threads and the sequence of second
Kettfäden geöffneten Fachs auch der zweite Nadelbalken parallel zu einer Längserstreckung der auf ihm angeordneten zweiten Nadeln bewegbar ist.Warp threads open compartment and the second needle bar is movable parallel to a longitudinal extension of the arranged thereon second needles.
[0008] Dadurch, dass man erfindungsgemäß sowohl den ersten Nadelbalken als auch den zweiten Nadelbalken parallel zur Längserstreckung der auf ihm jeweils angeordneten Nadeln, vorzugsweise hin und her, bewegt, vorzugsweise verschoben, werden die ersten Kettfäden und die zweiten Kettfäden beim Webvorgang gleichmäßig stark gedehnt. Es kommt somit zu keiner Überdehnung eines Teils der Kettfäden, wie dies beim gattungsgemäßen Stand der Technik der Fall ist. Hierdurch neigen die mit einer erfindungsgemäßen Webmaschine hergestellten Halbdrehergewebe auch weniger zum selbstständigen Einrollen als die mit dem Easyleno-Verfahren hergestellten Halbdrehergewebe.Characterized in that according to the invention, both the first needle bar and the second needle bar parallel to the longitudinal extent of each needle arranged on it, preferably back and forth, preferably moved, the first warp threads and the second warp threads are stretched evenly during the weaving process , There is thus no overstretching of a portion of the warp threads, as is the case in the generic state of the art. As a result, the half-leno fabric produced with a loom according to the invention also less prone to self-curling than the Halbdrehergewebe produced by the Easyleno process.
[0009] Außerdem sind erfindungsgemäße Webmaschinen relativ flexibel einsetzbar. So kann es z.B. möglich sein, mit erfindungsgemäßen Webmaschinen auch sogenannte Leinwandgewebe ohne Dreherabbindung herzustellen, indem man den zweiten Nadelbalken nicht entlang seiner Längserstreckung bewegt und die Nadelbalken so entlang der Längserstreckung der jeweils auf ihnen angeordneten Nadeln bewegt, wie dies in der DE 26 24 140 C3 gezeigt ist.In addition, weaving machines according to the invention are relatively flexible. So it can be e.g. be possible to produce so-called linen fabric without Dreherabbindung with weaving machines according to the invention by not moving the second needle bar along its longitudinal extent and the needle bar so along the longitudinal extent of each arranged on them needles, as shown in DE 26 24 140 C3.
[0010] Verwendet man die erfindungsgemäße Webmaschine jedoch erfindungsgemäß zur Herstellung eines Halbdrehergewebes, so werden beide Nadelbalken in Richtung der Längserstreckung der auf ihnen angeordneten Nadeln, vorzugsweise hin und her, bewegt, vorzugsweise verschoben, sodass jeder Nadelbalken im Vergleich zum Stand der Technik nur den halben Hub ausführen muss, wodurch keiner der Kettfäden überdehnt bzw. stark belastet wird. Es ist auch möglich, nicht nur einen bzw. den zweiten Nadelbalken zur Überkreuzung der ersten und der zweiten Kettfäden entlang seiner Längserstreckung, vorzugsweise hin und her, zu bewegen, vorzugsweise zu verschieben. Es ist genauso gut möglich, beide Nadelbalken zur Überkreuzung der ersten Kettfäden mit den zweiten Kettfäden entlang ihrer jeweiligen Längserstreckung, vorzugsweise hin und her, zu bewegen, vorzugsweise zu verschieben. In diesem Fall machen dann beide Nadelbalken auch in Richtung ihrer Längserstreckung nur den halben Hub.However, if the loom according to the invention, according to the invention for producing a half-turn fabric, so both needle bars in the direction of the longitudinal extension of the needles arranged on them, preferably back and forth, preferably moved, so that each needle bar in comparison to the prior art only the half of the stroke must be performed so that none of the warp threads overstretched or heavily loaded. It is also possible not only to move, preferably to move, one or the second needle bar for crossing the first and the second warp threads along its longitudinal extension, preferably back and forth. It is equally possible to move, preferably to move, both needle bars for crossing the first warp threads with the second warp threads along their respective longitudinal extension, preferably back and forth. In this case, then make both needle bars in the direction of their longitudinal extent only half the stroke.
[0011] Üblicherweise ist der erste Nadelbalken in vertikaler Richtung höher als der zweite Nadelbalken angeordnet. Die beiden Nadelbalken machen dann beim Webvorgang entlang der Längsrichtung ihrer Nadeln eine Vertikalbewegung, vorzugsweise Vertikalverschiebung. Natürlich kann der zweite Nadelbalken aber auch in vertikaler Richtung über dem ersten Nadelbalken angeordnet sein. Welcher der beiden Nadelbalken nun der erste und der zweite Nadelbalken ist, ist eine reine Frage der Bezeichnung. Günstig ist es jedenfalls, wenn die beiden Nadelbalken in Richtung orthogonal zur Längserstreckung der ersten Nadeln und orthogonal zur Längserstreckung des ersten Nadelbalkens gesehen voneinander beabstandet bzw. hintereinander angeordnet sind.Usually, the first needle bar in the vertical direction is higher than the second needle bar arranged. The two needle bars then make a vertical movement during the weaving process along the longitudinal direction of their needles, preferably vertical displacement. Of course, the second needle bar can also be arranged in the vertical direction over the first needle bar. Which of the two needle bars is now the first and the second needle bar is a question of designation. In any case, it is favorable if the two needle bars are viewed from one another in the direction orthogonal to the longitudinal extent of the first needles and orthogonal to the longitudinal extent of the first needle bar, and are arranged one behind the other.
[0012] Die Nadeln, welche in einer Abfolge entlang der Längserstreckung des ersten Nadelbalkens an diesem angeordnet sind, werden jedenfalls als erste Nadeln bezeichnet. Entsprechend werden die Nadeln, welche in einer Abfolge entlang der Längserstreckung des zweiten Nadelbalkens an diesem angeordnet sind, als zweite Nadeln bezeichnet. Günstigerweise sind die ersten Nadeln in ihrer Lage relativ zum ersten Nadelbalken fix auf dem ersten Nadelbalken angeordnet und werden mit diesem mitbewegt.The needles, which are arranged in a sequence along the longitudinal extension of the first needle bar thereto, are referred to in any case as first needles. Accordingly, the needles, which are arranged in a sequence along the longitudinal extension of the second needle bar at this, are referred to as second needles. Conveniently, the first needles are arranged in their position relative to the first needle bar fixed on the first needle bar and are moved with this.
[0013] Entsprechend sind günstigerweise auch die zweiten Nadeln in ihrer Lage relativ zum Nadelbalken fix auf dem zweiten Nadelbalken angeordnet und werden mit diesem mitbewegt. Die ersten Nadeln bzw. die zweiten Nadeln könnten auch als erste Finger bzw. zweite Finger bezeichnet werden. Der Begriff der Nadel ist jeweils breit auszulegen. Es handelt sich jeweils um einen Träger für das Auge, durch das der jeweilige Kettfaden hindurchgeführt werden kann, welcher das Auge in entsprechender fixer Entfernung am Nadelbalken hält. Besonders bevorzugte Varianten sehen vor, dass alle ersten Nadeln mit ihren Augen gleich weit vom ersten Nadelbalken abstehen und/oder alle ersten Nadeln parallel zueinander angeordnet sind und/oder alle ersten Nadeln linear und/oder in einer Richtung orthogonal zur Längserstreckung des ersten Nadelbalkens längserstreckt sind. Das Gleiche gilt für die zweiten Nadeln. Auch hier ist also günstigerweise vorgesehen, dass alle zweiten Nadeln mit ihren Augen gleich weit vom zweiten Nadelbalken abstehen und/oder alle zweiten Nadeln parallel zueinander angeordnet sind und/oder alle zweiten Nadeln linear und/oder in einer Richtung orthogonal zur Längserstreckung des zweiten Nadelbalkens längserstreckt sind. Sowohl die ersten als auch die zweiten Nadeln können vollständig gerade also linear aber auch gekrümmt oder abgewinkelt ausgebildet sein. In jedem Fall weisen sie aber eine Längserstreckung auf.Accordingly, the second needles are favorably arranged in their position relative to the needle bar fixed on the second needle bar and are moved with this. The first needles or the second needles could also be referred to as first fingers and second fingers, respectively. The term needle is to be interpreted broadly. It is in each case a carrier for the eye, through which the respective warp thread can be passed, which holds the eye at a corresponding fixed distance on the needle bar. Particularly preferred variants provide that all first needles project with their eyes equidistant from the first needle bar and / or all first needles are arranged parallel to each other and / or all first needles are linearly extended and / or in a direction orthogonal to the longitudinal extent of the first needle bar , The same applies to the second needles. Here, too, it is thus advantageously provided that all second needles project with their eyes equidistant from the second needle bar and / or all second needles are arranged parallel to one another and / or all second needles extend linearly and / or in a direction orthogonal to the longitudinal extent of the second needle bar are. Both the first and the second needles can be designed to be completely straight, ie linear but also curved or angled. In any case, but they have a longitudinal extent.
[0014] Als Auge werden die Öffnungen bzw. ganz allgemein die Befestigungseinrichtung an der jeweiligen Nadel bezeichnet, durch die jeweils zumindest ein Kettfaden bzw. auch gegebenenfalls mehrere Kettfäden hindurchgeführt bzw. an der Nadel gehalten sind. Auch dieser Begriff ist weit auszulegen. Es handelt sich letztendlich um den Bestandteil der jeweiligen Nadel, mit dem die Nadel den Kettfaden führt.As an eye, the openings or more generally the attachment means are referred to the respective needle through which at least one warp thread or possibly several warp threads are passed or held on the needle. Again, this term is to be interpreted broadly. It is ultimately the component of the needle that guides the needle through the warp thread.
[0015] Im Sinne einer einfachen aber auch eindeutigen Bezeichnung werden diejenigen Kettfäden, welche durch die ersten Nadeln bzw. deren Augen hindurchgeführt sind, als erste Kettfäden bezeichnet. Die Kettfäden, welche durch die zweiten Nadeln bzw. deren Augen hindurchgeführt sind, werden als zweite Kettfäden bezeichnet. Auch dies ist eine reine Konvention der Bezeichnung und sagt nichts über die Art und Qualität der jeweiligen Kettfäden aus.In the sense of a simple but also unique designation those warp threads which are passed through the first needles or their eyes are referred to as the first warp threads. The warp threads which are passed through the second needles or their eyes are referred to as second warp threads. Again, this is a mere convention of designation and says nothing about the type and quality of each warp.
[0016] Das geöffnete Fach bzw. die Offenfachstellung bezeichnet diejenige Stellung der Nadelbalken, Nadeln und Kettfäden, in der zwischen der Abfolge der ersten Kettfäden und der Abfolge der zweiten Kettfäden eine Öffnung, eben das geöffnete Fach entsteht, durch die der Eintrag des Schussfadens mittels der Schusseintragsvorrichtung erfolgt.The open compartment or the open shed position denotes that position of the needle bar, needles and warp threads, in between the sequence of the first warp threads and the sequence of the second warp threads an opening, just the open tray is formed by the entry of the weft thread by means the weft insertion device takes place.
[0017] Als Schusseintragsvorrichtung kann auf die beim Stand der Technik bekannten Varianten zurückgegriffen werden. Bei den Schusseintragssystemen kann es sich um Greifersysteme, Einarmgreifersysteme, Schützensysteme und dergleichen handeln, wie dies beim Stand der Technik allgemein bekannt ist. Mit der Schusseintragsvorrichtung wird jedenfalls der jeweilige Schussfaden durch das geöffnete Fach zwischen der Abfolge der ersten Kettfäden und der Abfolge der zweiten Kettfäden hindurchgeführt.As a weft insertion device can be used on the known in the prior art variants. The weft insertion systems may be gripper systems, single-arm gripper systems, guard systems and the like, as is well known in the art. In any case, with the weft insertion device, the respective weft thread is guided through the opened compartment between the sequence of the first warp threads and the sequence of the second warp threads.
[0018] Als Halbdrehergewebe werden allgemein diejenigen Gewebe bezeichnet, bei denen zumindest manchmal vor dem Einbringen des Schussfadens die ersten und zweiten Kettfäden miteinander überkreuzt werden, sodass Dreherabbindungen entstehen, welche zu einem festen Gewebe führen. Gewebe ohne Dreherabbindung werden auch als Leinwandgewebe bezeichnet. Da die Kettfäden bei erfindungsgemäßen Webmaschinen hin und her überkreuzt, aber nie um 360° oder mehr umeinander herumgeführt werden, spricht man von Halbdrehergeweben.As half-leno fabric are generally referred to those tissues in which at least sometimes before the introduction of the weft thread, the first and second warp threads are crossed with each other, so Dreherabbindungen arise, which lead to a solid tissue. Non-leno fabrics are also referred to as linen fabrics. Since the warp threads in weaving machines according to the invention crossed back and forth, but never around 360 ° or more are led around each other, one speaks of Halbdrehergeweben.
[0019] Mit erfindungsgemäßen Webmaschinen können sehr stabile Halbdrehergewebe hergestellt werden, bei denen jeder Schussfaden mittels einer eigenen Dreherabbindung abgebunden wird.With weaving machines according to the invention very stable half-turn fabric can be produced in which each weft thread is tied by means of its own leno tie.
[0020] Bevorzugte Varianten der Erfindung sehen vor, dass es genau eine Offenfachstellung bzw. genau ein offenes Fach gibt, in der bzw. in das alle Schusseinträge erfolgen. Dieses unterscheidet bevorzugte Ausgestaltungsformen der Erfindung auch von der eingangs genannten DE 26 24 140 C3, in der zwei verschiedene, gegenüberliegende Stellungen der Nadelbalken mit zwei verschiedenen geöffneten Fächern, in die Schusseinträge erfolgen, realisiert werden. Besonders bevorzugt ist vorgesehen, dass in einer Richtung orthogonal zur Längserstreckung der ersten Nadeln und orthogonal zur Längserstreckung des ersten Nadelbalkens gesehen, die ersten Nadeln für die Einbringung des Schussfadens in das geöffnete Fache jeweils in Zwischenräumen zwischen den zweiten Nadeln angeordnet sind. Dies gilt nicht zwingend für die direkt am Rand des ersten Nadelbalkens angeordneten Nadeln, da dort mangels einer weiteren zweiten Nadel eventuell gar kein Zwischenraum mehr vorhanden ist. Günstigerweise ist aber, wie gesagt, vorgesehen, dass eben genau nur eine Stellung der ersten und der zweiten Abfolge von Kettfäden zur Bildung des geöffneten Fachs existiert, z.B. indem die ersten Nadeln für die Einbringung des Schussfadens in das geöffnete Fach immer jeweils in Zwischenräumen zwischen den zweiten Nadeln angeordnet sind.Preferred variants of the invention provide that there is exactly one open shed position or exactly one open shed in or in which all weft entries are made. This differs preferred embodiments of the invention also from the aforementioned DE 26 24 140 C3, in which two different, opposite positions of the needle bar with two different open compartments, carried out in the weft entries are realized. It is particularly preferred that in a direction orthogonal to the longitudinal extent of the first needles and orthogonal to the longitudinal extent of the first needle bar, the first needles for the insertion of the weft thread in the open compartment are respectively arranged in spaces between the second needles. This does not necessarily apply to the needles arranged directly on the edge of the first needle bar, since there may no longer be any gap there for lack of another second needle. Conveniently, however, as stated, it is provided that precisely only one position of the first and the second sequence of warp threads for forming the opened compartment exists, e.g. in that the first needles for the introduction of the weft thread into the opened compartment are always arranged in each case in intermediate spaces between the second needles.
[0021] Beim Überkreuzen der ersten Kettfäden mit den zweiten Kettfäden sind die ersten Nadeln in bevorzugten Ausgestaltungsformen, in einer Richtung orthogonal zur Längserstreckung der ersten Nadeln und orthogonal zur Längserstreckung des ersten Nadelbalkens gesehen, günstigerweise vollständig außerhalb der Zwischenräume zwischen den zweiten Nadeln angeordnet.When crossing the first warp threads with the second warp threads, the first needles in preferred embodiments, viewed in a direction orthogonal to the longitudinal extent of the first needles and orthogonal to the longitudinal extent of the first needle bar, conveniently located completely outside the spaces between the second needles.
[0022] Im Sinne eines möglichst schnellen Webvorgangs wird der Hub der Nadelbalken in Längsrichtung der jeweils daraufangeordneten Nadeln möglichst klein gehalten. Hierzu werden die Nadelbalken bzw. Nadeln zum Überkreuzen der Kettfäden auch möglichst wenig weit auseinander gefahren. In diesem Sinne ist günstigerweise vorgesehen, dass ein Abstand zwischen den Augen der ersten Nadeln und den Augen der zweiten Nadeln, gemessen in einer Richtung parallel zur Längserstreckung der ersten Nadeln, beim Überkreuzen der ersten Kettfäden mit den zweiten Kettfäden kleiner als ein Abstand zwischen den Augen der ersten Nadeln und den Augen der zweiten Nadeln, gemessen in der Richtung parallel zur Längserstreckung der ersten Nadeln, beim geöffneten Fach ist. Bevorzugt beträgt der genannte Abstand zwischen den Augen der ersten Nadeln und den Augen der zweiten Nadeln beim Überkreuzen der ersten Kettfäden mit den zweiten Kettfäden maximal 30%, vorzugsweise maximal 10%, des Abstands zwischen den Augen der ersten Nadeln und den Augen der zweiten Nadeln beim geöffneten Fach.In terms of the fastest possible weaving the stroke of the needle bar is kept as small as possible in the longitudinal direction of each of the needles arranged thereon. For this purpose, the needle bars or needles for crossing the warp threads are also moved as far as possible far apart. In this sense, it is conveniently provided that a distance between the eyes of the first needles and the eyes of the second needles, measured in a direction parallel to the longitudinal extent of the first needles, when crossing the first warp threads with the second warp threads smaller than a distance between the eyes of the first needles and the eyes of the second needles, measured in the direction parallel to the longitudinal extent of the first needles, with the compartment open. Preferably, said distance between the eyes of the first needles and the eyes of the second needles when crossing the first warp threads with the second warp threads is at most 30%, preferably at most 10%, of the distance between the eyes of the first needles and the eyes of the second needles opened compartment.
[0023] In bevorzugten Ausgestaltungsformen der Erfindung ist bei der Webmaschine vorgesehen, dass der erste Nadelbalken und der zweite Nadelbalken parallel zueinander angeordnet sind. Vorzugsweise gilt dies in allen Stellungen der Nadelbalken. Weiters sehen bevorzugte Varianten erfindungsgemäßer Webmaschinen vor, dass die Längserstreckung aller ersten Nadeln parallel zueinander verläuft und/oder die Längserstreckung aller zweiten Nadeln parallel zueinander verläuft. Günstigerweise ist auch die Längserstreckung der ersten Nadeln parallel zur Längserstreckung der zweiten Nadeln. Auch dies gilt günstigerweise in allen Stellungen des ersten Nadelbalkens und des zweiten Nadelbalkens.In preferred embodiments of the invention is provided in the loom, that the first needle bar and the second needle bar are arranged parallel to each other. This preferably applies in all positions of the needle bar. Furthermore, preferred variants of weaving machines according to the invention provide that the longitudinal extension of all the first needles runs parallel to one another and / or the longitudinal extension of all second needles runs parallel to one another. Conveniently, the longitudinal extent of the first needles is also parallel to the longitudinal extent of the second needles. This also applies favorably in all positions of the first needle bar and the second needle bar.
[0024] Die Erfindung betrifft nicht nur eine Webmaschine sondern auch ein Webverfahren zur Herstellung eines Halbdrehergewebes mit einer erfindungsgemäßen Webmaschine. Dieses Webverfahren ist dadurch gekennzeichnet, dass der erste Nadelbalken parallel zu einer Längserstreckung der auf ihm angeordneten ersten Nadeln bewegt wird und der zweite Nadelbalken vor jedem Einbringen eines Schussfadens zur Überkreuzung der ersten Kettfäden mit den zweiten Kettfäden entlang seiner Längserstreckung bewegt wird und zur Bereitstellung des zwischen der Abfolge von ersten Kettfäden und der Abfolge von zweiten Kettfäden geöffneten Fachs auch der zweite Nadelbalken parallel zu einer Längserstreckung der auf ihm angeordneten zweiten Nadeln bewegt wird.The invention relates not only to a loom but also a weaving method for producing a half-turn fabric with a weaving machine according to the invention. This weaving method is characterized in that the first needle bar is moved parallel to a longitudinal extension of the first needles disposed thereon and the second needle bar is moved along its longitudinal extension prior to each insertion of a weft thread for crossing the first warp threads with the second warp threads and providing the between the sequence of first warp threads and the sequence of second warp threads open compartment and the second needle bar is moved parallel to a longitudinal extension of the second needles arranged thereon.
[0025] Auch bei diesem erfindungsgemäßen Webverfahren ist günstigerweise vorgesehen, dass, in einer Richtung orthogonal zur Längserstreckung der ersten Nadeln und orthogonal zur Längserstreckung des ersten Nadelbalkens gesehen, die ersten Nadeln, gegebenenfalls abgesehen von direkt am Rand des ersten Nadelbalkens angeordneten ersten Nadeln, für die Einbringung des Schussfadens in das geöffnete Fach, vorzugsweise immer, jeweils in Zwischenräumen zwischen den zweiten Nadeln angeordnet werden. Günstig ist bei diesen Webverfahren auch, wenn ein Abstand zwischen den Augen der ersten Nadeln und den Augen der zweiten Nadeln, gemessen in einer Richtung parallel zur Längserstreckung der ersten Nadeln, beim Überkreuzen der ersten Kettfäden mit den zweiten Kettfäden maximal 20%, vorzugweise maximal 10%, eines Abstands zwischen den Augen der ersten Nadeln und den Augen der zweiten Nadeln, gemessen in der Richtung parallel zur Längserstreckung der ersten Nadeln, beim geöffneten Fach beträgt. Ansonsten gelten für bevorzugte Ausgestaltungsformen des erfindungsgemäßen Webverfahrens alle bezüglich erfindungsgemäßer Webmaschinen als bevorzugt dargestellten Merkmale, soweit dies anwendbar ist.Also in this weaving method according to the invention is advantageously provided that, viewed in a direction orthogonal to the longitudinal extent of the first needles and orthogonal to the longitudinal extension of the first needle bar, the first needles, apart from possibly directly on the edge of the first needle bar arranged first needles, for the introduction of the weft thread into the opened compartment, preferably always, in each case be arranged in intermediate spaces between the second needles. It is also favorable in this weaving method if a distance between the eyes of the first needles and the eyes of the second needles, measured in a direction parallel to the longitudinal extent of the first needles, when crossing the first warp threads with the second warp threads is not more than 20%, preferably not more than 10 %, a distance between the eyes of the first needles and the eyes of the second needles, measured in the direction parallel to the longitudinal extent of the first needles, at the open compartment is. Otherwise, for preferred embodiments of the weaving method according to the invention, all of the weaving machines according to the invention are preferred features, as far as applicable.
[0026] Mit der erfindungsgemäßen Webmaschine, wie auch mit dem erfindungsgemäßen Webverfahren können sowohl technische Gewebe wie z.B. Armiergewebe und dergleichen als auch textile Gewebe, z.B. Stoffe für Kleidung und dergleichen oder Teppiche etc. hergestellt werden.With the weaving machine according to the invention, as well as with the weaving method according to the invention, both technical fabrics such as e.g. Armiergewebe and the like as well as textile fabrics, e.g. Fabrics for clothing and the like or carpets etc. are made.
[0027] Sowohl die erfindungsgemäßen Webmaschinen als das erfindungsgemäße Webverfahren haben den Vorteil, dass eine stabile Dreherabbindung bei gleichzeitig geringerer Belastung der Kettfäden möglich ist. Hieraus ergibt sich weniger Verschleiß. Darüber hinaus sind auch weniger Stillstände als beim Stand der Technik sowohl beim Betrieb der Webmaschine als auch bei der Durchführung des Webverfahrens möglich. Mit derselben Webmaschine kann erfindungsgemäß ein Drehergewebe aber auch ein Leinwandgewebe hergestellt werden. Es ist eine flexible aber auch schnelle Produktion des Drehergewebes mit einer entsprechend hohen Drehzahl möglich.Both the weaving machines according to the invention as the weaving method according to the invention have the advantage that a stable Dreherabbindung is possible at the same time lesser load of the warp threads. This results in less wear. In addition, less stoppages than in the prior art, both in the operation of the loom and in carrying out the weaving process are possible. With the same weaving machine according to the invention a leno fabric but also a linen fabric can be produced. It is a flexible but also fast production of the leno fabric with a correspondingly high speed possible.
[0028] Weitere Merkmale und Einzelheiten bevorzugter Ausgestaltungsformen der Erfindung werden nachfolgend in der Figurenbeschreibung erläutert. Es zeigen: [0029] Fig. 1 eine schematische Darstellung eines relativ lockeren normalen Halbdre hergewebes; [0030] Fig. 2 eine schematische Darstellung eines mit der erfindungsgemäßen Web maschine bzw. dem erfindungsgemäßen Webverfahren hergestellten stabilen Halbdrehergewebes; [0031] Fig. 3 und 4 Seitenansichten auf eine schematisiert dargestellte erfindungsgemäßeFurther features and details of preferred embodiments of the invention are explained below in the description of the figures. In the drawings: Fig. 1 is a schematic representation of a relatively loose normal half-turn hergewebes; Fig. 2 is a schematic representation of a machine according to the invention Web or the weaving method produced stable Halbdrehergewebes; 3 and 4 are side views of a schematically illustrated inventive
Webmaschine, wobei nur die zum Verständnis des grundsätzlichen Aufbaus nötigen Bauteile dargestellt sind; [0032] Fig. 5 bis 11 eine schematisiert dargestellte Abfolge der Bewegungen des erstenWeaving machine, with only the necessary components for understanding the basic structure are shown; Fig. 5 to 11 a schematically illustrated sequence of movements of the first
Nadelbalkens und des zweiten Nadelbalkens beim erfindungsgemäßen Webverfahren dargestellt in einer Ansicht aus Richtung 16 gemäß Fig. 3 und 4.Needle bar and the second needle bar in the weaving method according to the invention shown in a view from direction 16 of FIG. 3 and 4.
[0033] Fig. 1 zeigt ein normales relativ unstabiles Halbdrehergewebe 26, wie es z.B. bei Durchführung des in der DE 26 24 140 B2 offenbarten Webverfahrens entsteht. Die ersten Kettfäden 9 und die zweiten Kettfäden 10 sind dabei so um die Schussfäden 14 herumgeführt, dass nur an jedem zweiten Schussfaden 14 eine Dreherabbindung 21 entsteht.Fig. 1 shows a normal relatively unstable half-turn fabric 26, e.g. arises when carrying out the weaving process disclosed in DE 26 24 140 B2. The first warp threads 9 and the second warp threads 10 are guided around the weft threads 14 in such a way that only on every second weft thread 14 a leno weave 21 is produced.
[0034] Im Gegensatz dazu zeigt Fig. 2 ein sehr stabiles Halbdrehergewebe 26, wie es bei einem erfindungsgemäßen Verfahren entsteht bzw. mit einer erfindungsgemäßen Webmaschine 1 hergestellt werden kann. Solche Halbdrehergewebe 26 sind daran zu erkennen, dass jeder Schussfaden 14 mittels einer Dreherabbindung 21 zwischen den jeweils entsprechend überkreuzten ersten Kettfäden 9 und zweiten Kettfäden 10 gehalten ist. Dies wird erreicht, indem beim hier als Beispiel gezeigten erfindungsgemäßen Webverfahren bzw. Webmaschinen 1 der zweite Nadelbalken 5 vor jedem Einbringen eines Schussfadens 14 zur Überkreuzung der ersten Kettfäden mit den zweiten Kettfäden hin oder her bewegt bzw. verschoben wird.In contrast, Fig. 2 shows a very stable Halbdrehergewebe 26, as it arises in a method according to the invention or can be produced with a loom 1 according to the invention. Such half-turn fabric 26 can be seen from the fact that each weft thread 14 is held by means of a leno tie 21 between the respective correspondingly crossed first warp threads 9 and second warp threads 10. This is achieved by moving or displacing the second needle bar 5 back and forth before the introduction of a weft thread 14 for crossing the first warp threads with the second warp threads in the weaving method or weaving machines 1 shown here by way of example.
[0035] Fig. 3 zeigt eine schematisierte Seitenansicht auf eine erfindungsgemäße Webmaschine 1, wobei sich der erste Nadelbalken 2 mit den ersten Nadeln 4 und der zweite Nadelbalken 5 mit den zweiten Nadeln 7 in der sogenannten Offenfachstellung befinden, in der das geöffnete Fach 11 zwischen der Abfolge der ersten Kettfäden 9 und der Abfolge der zweiten Kettfäden 10 gebildet ist. In dieses geöffnete Fach 11 kann der Schussfaden 14 mittels der Schusseintragsvorrichtung 8 eingeschossen werden. Die Abfolgen von ersten Kettfäden 9 und zweiten Kettfäden 10 sind im gezeigten Ausführungsbeispiel auf einem Kettbaum 22 aufgewickelt und können von diesem abgewickelt werden. Genauso gut können natürlich auch zwei separate Kettbäume 22, also jeweils ein Kettbaum für die ersten Kettfäden 9 und ein Kettbaum für die zweiten Kettfäden 10 vorgesehen sein, wie dies z.B. in der eingangs genannten DE 10 2004 063 683 A1 der Fall ist.Fig. 3 shows a schematic side view of a weaving machine 1 according to the invention, wherein the first needle bar 2 with the first needles 4 and the second needle bar 5 with the second needles 7 are in the so-called open shed position in which the opened compartment 11 between the sequence of the first warp threads 9 and the sequence of the second warp threads 10 is formed. In this opened compartment 11, the weft thread 14 can be injected by means of the weft insertion device 8. The sequences of first warp threads 9 and second warp threads 10 are wound in the illustrated embodiment on a warp beam 22 and can be unwound from this. Of course, two separate warp beams 22, that is one warp beam for the first warp yarns 9 and one warp beam for the second warp yarns 10, may of course also be provided. in the aforementioned DE 10 2004 063 683 A1 is the case.
[0036] Im gezeigten Ausführungsbeispiel werden die ersten Kettfäden 9 und zweiten Kettfäden 10 jedenfalls, wie an sich bekannt, über einen Streichbaum 23 den Lamellen 24 zugeführt und durch diese hindurchgeführt. Daran anschließend folgt der Bereich, in dem die Fachbildung erfolgt. Alle ersten Kettfäden 9 sind durch entsprechende Augen 12 in den jeweiligen ersten Nadeln 4 hindurchgeführt. Die zweiten Kettfäden 10 sind durch entsprechende Augen 12 in den zweiten Nadeln 7 des zweiten Nadelbalkens 5 geführt. Zum Öffnen und Schließen des Faches werden die Nadelbalken 2 und 5 bzw. die Nadeln 4 und 7 in Richtung parallel zur Längserstreckung 13 der ersten Nadeln 4 bewegt. Die Bewegungsrichtungen sind in Fig. 3 mit den FTeilen 32 und 33 gekennzeichnet. Die Stellung mit dem geöffneten Fach 11 gemäß Fig. 3 zeigt eine der Endstellungen der Nadelbalken 2 und 5. Man spricht hierauch von der Offenfachstellung, in der der Abstand 20 zwischen den Augen 12 der ersten Nadeln 4 und den Augen 12 der zweiten Nadeln 7 maximal ist, um das geöffnete Fach 11 zu realisieren und den Schusseintrag mittels der Schusseintragsvorrichtung 8 zu ermöglichen.In the exemplary embodiment shown, the first warp threads 9 and second warp threads 10 are in any case, as known per se, fed to the slats 24 via a coating beam 23 and passed through them. This is followed by the area in which the training takes place. All first warp threads 9 are passed through corresponding eyes 12 in the respective first needles 4. The second warp threads 10 are guided by corresponding eyes 12 in the second needles 7 of the second needle bar 5. To open and close the compartment, the needle bars 2 and 5 or the needles 4 and 7 are moved in the direction parallel to the longitudinal extension 13 of the first needles 4. The directions of movement are indicated in FIG. 3 by the FTiles 32 and 33. The position with the open compartment 11 shown in FIG. 3 shows one of the end positions of the needle bars 2 and 5. This is also referred to the open shed position, in which the distance 20 between the eyes 12 of the first needles 4 and the eyes 12 of the second needles 7 maximum is to realize the opened compartment 11 and allow the weft insertion by means of the weft insertion device 8.
[0037] Fig. 4 zeigt eine sogenannte Mittelfachstellung, bei der kein Schusseintrag erfolgt und das Fach geschlossen ist Dies ist die Stellung der Nadelbalken 2 und 5, bei der der Abstand 19 zwischen den Augen 12 der ersten Nadeln 4 und den Augen 12 der zweiten Nadeln 7 und damit der Abstand zwischen den ersten Kettfäden 9 und den zweiten Kettfäden 10 minimal ist. In dieser Mittelfachstellung gemäß Fig. 4 erfolgt das Überkreuzen der ersten Kettfäden 9 mit den zweiten Kettfäden 10 durch Bewegen bzw. hier Verschieben des zweiten Nadelbalkens 5. Der genauere Ablauf bei dem hier gezeigten erfindungsgemäßen Ausführungsbeispiel des Webverfahrens wird anschließend noch anhand der Fig. 5 bis 11 erläutert.This is the position of the needle bar 2 and 5, wherein the distance 19 between the eyes 12 of the first needles 4 and the eyes 12 of the second Needles 7 and thus the distance between the first warp threads 9 and the second warp threads 10 is minimal. 4, the crossing of the first warp threads 9 with the second warp threads 10 takes place by moving or displacing the second needle bar 5. The more precise sequence in the exemplary embodiment of the weaving method shown here will be described below with reference to FIGS 11 explained.
[0038] Der erste Nadelbalken 2 mit den ersten Nadeln 4 ist parallel zur Richtung 16, welche orthogonal auf der Längserstreckung 13 der ersten Nadeln 4 und orthogonal auf der Längserstreckung 3 des ersten Nadelbalkens 2 steht, beabstandet vom zweiten Nadelbalken 5 mit seinen zweiten Nadeln 7 angeordnet.The first needle bar 2 with the first needles 4 is parallel to the direction 16 which is orthogonal to the longitudinal extension 13 of the first needles 4 and orthogonal to the longitudinal extension 3 of the first needle bar 2, spaced from the second needle bar 5 with its second needles. 7 arranged.
[0039] In Produktionsrichtung also entgegen Richtung 16 gesehen hinter dem ersten Nadelbalken 2 und dem zweiten Nadelbalken 5 folgt das an sich bekannte Webblatt 25, welches dazu dient, die neu eingetragenen Schüsse bzw. Schussfäden 14 zwischen den ersten Kettfäden 9 und den zweiten Kettfäden 10 zum Bindepunkt 27 zu bewegen und dort anzuschlagen. Anschließend wird das so fertiggestellte Halbdrehergewebe 26 über den Warenabzug 28 dem Warenbaum 29 zugeführt und dort, wie an sich bekannt, aufgewickelt.Seen in the direction of production thus opposite direction 16 behind the first needle bar 2 and the second needle bar 5 follows the known reed 25, which serves the newly registered shots or weft threads 14 between the first warp threads 9 and the second warp threads 10th to the binding point 27 to move and strike there. Subsequently, the finished half-turn fabric 26 is supplied via the fabric take-off 28 to the fabric tree 29 and there, as is known, wound.
[0040] In den Fig. 3 und 4 sind die an sich bekannten Bauteile der Webmaschine 1, wie gesagt, schematisiert und stark vereinfacht dargestellt. Insbesondere sind auch nicht die Antriebe dargestellt, welche dazu dienen, den Kettbaum 22, den ersten Nadelbalken 2 und den zweiten Nadelbalken 5, das Webblatt 25, die Schusseintragsvorrichtung 8 und den Warenabzug 28 sowie den Warenbaum 29 zu bewegen bzw. anzutreiben. Diese Antriebe können alle in an sich bekannter Art und Weise ausgeführt werden.In Figs. 3 and 4, the known components of the loom 1, as I said, are shown schematically and greatly simplified. In particular, the drives are not shown, which serve to move or drive the warp beam 22, the first needle bar 2 and the second needle bar 5, the reed 25, the weft insertion device 8 and the fabric take-off 28 and the cloth beam 29. These drives can all be carried out in a manner known per se.
[0041] In den Fig. 5 bis 11 ist schematisiert der Ablauf der Bewegungen des ersten Nadelbalkens 2 und des zweiten Nadelbalkens 5 zur Durchführung des erfindungsgemäßen Webverfahrens dargestellt. Der Übersichtlichkeit halber ist jeweils nur ein randseitiger Abschnitt des ersten Nadelbalkens 2 und des zweiten Nadelbalkens 5 dargestellt, welcher jeweils mit dem jeweiligen Rand 17 des Nadelbalkens 2 bzw. 5 endet. Es handelt sich bei den Fig. 5 bis 11 jeweils um Ansichten, aus der in den Fig. 3 und 4 eingezeichneten Richtung 16, welche orthogonal zur Längserstreckung 13 der ersten Nadeln 4 und orthogonal zur Längserstreckung 3 des ersten Nadelbalkens 2 und in der gewählten Konfiguration damit auch orthogonal zur Längserstreckung 15 der zweiten Nadeln 7 und zur Längserstreckung 6 des zweiten Nadelbalkens 5 verläuft. In diesen Darstellungen ist auch gut zu sehen, dass die ersten Nadeln 4 fix am ersten Nadelbalken 2 befestigt sind. Alle ersten Nadeln 4 stehen gleich weit vom ersten Nadelbalken 2 ab und sind parallel zueinander angeordnet. Die ersten Nadeln 4 verlaufen linear bzw. gerade. Ihre Längserstreckung 13 verläuft jeweils orthogonal zur Längserstreckung 3 des ersten Nadelbalkens 2. Analoges gilt für die zweiten Nadeln 7 bezüglich des zweiten Nadelbalkens 5. Auch die zweiten Nadeln 7 sind somit fix am zweiten Nadelbalken 5 angeordnet. Sie stehen alle gleich weit vom zweiten Nadelbalken 5 ab und sind parallel zueinander angeordnet. Auch alle zweiten Nadeln 7 verlaufen linear bzw. gerade. Ihre Längserstreckung 15 verläuft in einer Richtung orthogonal zur Längserstreckung 6 des zweiten Nadelbalkens 5.The sequence of movements of the first needle bar 2 and the second needle bar 5 for carrying out the weaving method according to the invention is shown schematically in FIGS. 5 to 11. For the sake of clarity, in each case only one edge-side section of the first needle bar 2 and of the second needle bar 5 is shown, which ends in each case with the respective edge 17 of the needle bar 2 or 5. 5 to 11 are respectively views, from the direction 16 shown in FIGS. 3 and 4, which are orthogonal to the longitudinal extension 13 of the first needles 4 and orthogonal to the longitudinal extension 3 of the first needle bar 2 and in the selected configuration so that it also extends orthogonally to the longitudinal extension 15 of the second needles 7 and to the longitudinal extension 6 of the second needle bar 5. In these illustrations, it is also easy to see that the first needles 4 are fixedly attached to the first needle bar 2. All first needles 4 are equidistant from the first needle bar 2 and are arranged parallel to each other. The first needles 4 are linear or straight. Their longitudinal extension 13 extends in each case orthogonal to the longitudinal extension 3 of the first needle bar 2. The same applies to the second needles 7 with respect to the second needle bar 5. The second needles 7 are thus fixedly arranged on the second needle bar 5. They are all the same distance from the second needle bar 5 and are arranged parallel to each other. All second needles 7 are linear or straight. Its longitudinal extent 15 extends in a direction orthogonal to the longitudinal extension 6 of the second needle bar 5.
[0042] Durch die Augen 12 der ersten Nadeln 4 verlaufen die in den Fig. 5 bis 11 nicht noch einmal dargestellten ersten Kettfäden 9. Durch die Augen 12 der zweiten Nadeln 7 verlaufen die hier ebenfalls nicht dargestellten zweiten Kettfäden 10.The first warp threads 9, which are not shown again in FIGS. 5 to 11, run through the eyes 12 of the first needles 4. The second warp threads 10, which are likewise not shown here, run through the eyes 12 of the second needles 7.
[0043] Der erste Nadelbalken 2 liegt in allen Stellungen parallel zum zweiten Nadelbalken 5.The first needle bar 2 is parallel to the second needle bar 5 in all positions.
Die ersten Nadeln 2 sind darüber hinaus in diesem Ausführungsbeispiel auch immer parallel zu den zweiten Nadeln 7.Moreover, in this exemplary embodiment, the first needles 2 are always parallel to the second needles 7.
[0044] Um die Bewegungen der Nadelbalken 2 und 5 samt ihrer Nadeln 4 und 7 in Richtung parallel zu den Längserstreckungen 13 und 15 der ersten Nadeln 4 und der zweiten Nadeln 7 gut darstellen zu können, ist strichliert ein Bezugsniveau 30 eingezeichnet, welches fix immer am selben Ort verbleibt.In order to represent the movements of the needle bar 2 and 5 together with their needles 4 and 7 in the direction parallel to the longitudinal extents 13 and 15 of the first needles 4 and the second needles 7 well, a reference level 30 is shown by dashed lines, which always fix remains in the same place.
[0045] In Fig. 5 ist zunächst die Offenfachstellung dargestellt, in der das geöffnete Fach 11 zwischen der Abfolge von ersten Kettfäden 9 und der Abfolge von zweiten Kettfäden 10 für den Schusseintrag bereitsteht. Um diese Offenfachstellung zu erreichen, ist der erste Nadelbalken 2 mit seinen ersten Nadeln 4 parallel zur Längserstreckung 13 der ersten Nadeln 4 in der in Fig. 5 eingezeichneten Richtung 32 auf den zweiten Nadelbalken 5 zubewegt worden. Der zweite Nadelbalken 5 wurde in Richtung des in Fig. 5 eingezeichneten Pfeiles 33, also parallel zur Längserstreckung 15 der auf ihm angeordneten Nadeln 7 in Richtung hin zum ersten Nadelbalken 2 bewegt. Hierdurch sind die ersten Nadeln 4 abgesehen von der ganz am Rand 17 des ersten Nadelbalkens 2 angeordneten ersten Nadeln 4 jeweils in Zwischenräume 18 zwischen den zweiten Nadeln 7 eingedrungen. In das so bereitgestellte geöffnete Fach 11 kann nun mittels der Schusseintragsvorrichtung 8 der Schussfaden 14 z.B. in Schussrichtung 31 eingetragen werden. Wie bereits eingangs erläutert, kann hierzu jede beim Stand der Technik bekannte Schusseintragsvorrichtung 8 verwendet werden, sodass dies hier nur noch grob schematisiert dargestellt ist. Dies gilt entsprechend auch für die Schussrichtung 31. Diese kann natürlich auch entgegengesetzt sein.In Fig. 5, first, the open shed position is shown, in which the open compartment 11 is ready between the sequence of first warp threads 9 and the sequence of second warp threads 10 for the weft insertion. In order to achieve this open shed position, the first needle bar 2 has been moved with its first needles 4 parallel to the longitudinal extent 13 of the first needles 4 in the direction indicated in Fig. 5 direction 32 on the second needle bar 5. The second needle bar 5 has been moved in the direction of the arrow 33 shown in FIG. 5, that is to say parallel to the longitudinal extension 15 of the needles 7 arranged thereon, in the direction of the first needle bar 2. As a result, the first needles 4, apart from the very first edge 4 of the first needle bar 2 arranged first needles 4 each penetrated into spaces 18 between the second needles 7. In the opened compartment 11 thus provided, the weft thread 14 can now be inserted by means of the weft insertion device 8, e.g. be entered in firing direction 31. As already explained at the beginning, it is possible to use any weft insertion device 8 known from the prior art for this purpose, so that this is only roughly illustrated here. This also applies to the weft direction 31. This can of course also be opposite.
[0046] Um die nachfolgend beschriebenen Bewegungsschritte der Nadelbalken 2 und 5 samt Nadeln 4 und 7 besser nachvollziehen zu können, sind eine der ersten Nadeln 4 und eine der zweiten Nadeln 7 in allen Fig. 5 bis 11 mit durchgezogener Umrandung dargestellt, während alle anderen ersten Nadeln 4 und auch alle anderen zweiten Nadeln 7 strichliert gezeichnet sind. Dies dient aber rein der besseren Nachvollziehbarkeit der nachfolgend beschriebenen Bewegungen. In der Realität existiert in der Regel kein physischer Unterschied zwischen den strichliert und den mit den durchgezogenen Umrandungen dargestellten Nadeln 4 und 7.In order to better understand the below-described movement steps of the needle bars 2 and 5 together with needles 4 and 7, one of the first needles 4 and one of the second needles 7 are shown in all FIGS. 5 to 11 with a solid border, while all others first needles 4 and all other second needles 7 are drawn by dashed lines. However, this purely serves the better traceability of the movements described below. In reality, there is usually no physical difference between the dashed and the needles 4 and 7 shown with the solid borders.
[0047] Nach dem Schusseintrag in das geöffnete Fach 11 gemäß Fig. 5 werden die Nadelbalken 2 und 5 so weit auseinander bewegt, dass die ersten Nadeln 4 vollständig außerhalb der Zwischenräume 18 zwischen den zweiten Nadeln 7 angeordnet sind. Diese sogenannte Zwischenfachstellung, wie sie auch in Fig. 4 gezeigt ist, ist in Fig. 6 dargestellt. Um diese Zwischenfachstellung zu erreichen, wird einerseits der erste Nadelbalken 2 mit den ersten Nadeln 4, in der in Fig. 6 eingezeichneten Richtung 32 parallel zur Längserstreckung 13 der ersten Nadeln 4 bewegt bzw. verschoben. Zusätzlich wird erfindungsgemäß aber auch der zweite Nadelbalken 5 mit den zweiten Nadeln 7 in der in Fig. 6 eingereichten Richtung 33 parallel zur Längserstreckung 15 der zweiten Nadeln 7 bewegt bzw. verschoben. Dadurch, dass beide Nadelbalken 2 und 5 relativ zum Bezugsniveau 30 bewegt werden, ergibt sich für jeden Nadelbalken 2 und 5 nur der halbe Hub.After the weft insertion into the opened compartment 11 according to FIG. 5, the needle bars 2 and 5 are moved so far apart that the first needles 4 are arranged completely outside the intermediate spaces 18 between the second needles 7. This so-called Zwischenfachstellung, as shown in Fig. 4, is shown in Fig. 6. In order to achieve this intermediate shed position, on the one hand the first needle bar 2 with the first needles 4 is moved or displaced parallel to the longitudinal extent 13 of the first needles 4 in the direction 32 shown in FIG. In addition, according to the invention, however, the second needle bar 5 with the second needles 7 in the direction 33 filed in FIG. 6 is also moved or displaced parallel to the longitudinal extension 15 of the second needles 7. The fact that both needle bars 2 and 5 are moved relative to the reference level 30 results for each needle bar 2 and 5, only half the stroke.
[0048] Ausgehend von der Zwischenverstellung gemäß Fig. 6 erfolgt nun vor dem nächsten Schusseintrag das Überkreuzen der ersten Kettfäden 9 und der zweiten Kettfäden 10, indem in diesem Ausführungsbeispiel der zweite Nadelbalken 5 relativ zum ersten Nadelbalken 2 in der in Fig. 7 dargestellten Richtung 34 parallel zur Längserstreckung 6 des zweiten Nadelbalkens 5 verschoben wird, während der erste Nadelbalken 2 in seiner Position verharrt. Die Endstellung dieser Bewegung ist in Fig. 7 gezeigt, ebenfalls wie die hierfür nötige Bewegungsrichtung 34 des zweiten Nadelbalkens 5.Starting from the intermediate adjustment according to FIG. 6, the crossing of the first warp threads 9 and the second warp threads 10 takes place before the next weft insertion, in this exemplary embodiment by the second needle bar 5 relative to the first needle bar 2 in the direction shown in FIG 34 is displaced parallel to the longitudinal extent 6 of the second needle bar 5, while the first needle bar 2 remains in its position. The end position of this movement is shown in Fig. 7, also as the necessary direction of movement 34 of the second needle bar. 5
[0049] Nach dem Überkreuzen der ersten Kettfäden 9 mit den zweiten Kettfäden 10 werden der erste Nadelbalken 2 und der zweite Nadelbalken 5 wieder so aufeinander zu bewegt, dass die ersten Nadeln 4 in die Zwischenräume 18 zwischen den zweiten Nadeln 7 eindringen, um so das geöffnete Fach 11 für den nächsten Schusseintrag bereitzustellen. Hierzu wird wiederum der erste Nadelbalken 2 samt den ersten Nadeln 4 in der in Fig. 8 eingezeichneten Richtung 32 parallel zur Längserstreckung 13 der ersten Nadeln 4 bewegt. Der zweite Nadelbalken 5 wird in der in Fig. 8 eingezeichneten Richtung 33, also parallel zur Längserstreckung 15 der zweiten Nadeln 7 auf den ersten Nadelbalken 2 zubewegt. Die bei dieser Bewegung erreichte Endstellung mit dem geöffneten Fach 11 ist in Fig. 8 zu sehen. Es kann nun wiederum mittels der Schusseintragsvorrichtung 8 der nächste Schuss bzw. Schussfaden 14 eingebracht werden.After crossing over the first warp threads 9 with the second warp threads 10, the first needle bar 2 and the second needle bar 5 are again moved towards each other so that the first needles 4 penetrate into the interstices 18 between the second needles 7 so as to to provide opened compartment 11 for the next weft insertion. For this purpose, in turn, the first needle bar 2 together with the first needles 4 in the direction 32 shown in FIG. 8 is moved parallel to the longitudinal extension 13 of the first needles 4. The second needle bar 5 is moved toward the first needle bar 2 in the direction 33 shown in FIG. 8, that is to say parallel to the longitudinal extent 15 of the second needles 7. The reached with this movement end position with the open compartment 11 can be seen in Fig. 8. In turn, the next weft or weft thread 14 can now be introduced by means of the weft insertion device 8.
[0050] Nach dem Schusseintrag werden die Nadelbalken 2 und 5 jeweils wiederum in den in Fig. 9 eingezeichneten Richtungen 32 und 33 voneinander weg bewegt. Am Ende dieser Bewegung wird wieder eine Zwischenfachstellung erreicht, wie sie in Fig. 9 dargestellt ist. In dieser Zwischenfachstellung erfolgt dann wieder ein Überkreuzen der ersten Kettfäden 9 mit den zweiten Kettfäden 10, indem der zweite Nadelbalken 5 in der in Fig. 10 eingezeichneten Richtung 34, also in der Gegenrichtung verglichen zur Richtung 34 gemäß Fig. 7, zurückbewegt wird. Ist am Ende dieser Bewegung die in Fig. 10 gezeigte Einstellung erreicht, so kann anschließend wieder durch aufeinander zu fahren der beiden Nadelbalken 2 und 5 in den Richtungen 32 und 33 das in Fig. 11 gezeigte geöffnete Fach 11 bereitgestellt werden, wobei dann wieder ein Schusseintrag erfolgen kann. Fig. 11 entspricht der Stellung gemäß Fig. 5, womit in den Fig. 5 bis 10 ein vollständiger Bewegungszyklus dargestellt ist.After the weft insertion, the needle bars 2 and 5 are each again in the directions shown in Fig. 9 directions 32 and 33 moved away from each other. At the end of this movement again a Zwischenfachstellung is achieved, as shown in Fig. 9. In this intermediate shed position, the first warp threads 9 then cross again with the second warp threads 10, in that the second needle bar 5 is moved back in the direction 34 shown in FIG. 10, ie in the opposite direction to the direction 34 in FIG. 7. If, at the end of this movement, the setting shown in FIG. 10 is reached, the opened needle 11 shown in FIG. 11 can then be provided again by driving the two needle bars 2 and 5 in directions 32 and 33 one after the other, in which case again a Weft insertion can be done. Fig. 11 corresponds to the position shown in FIG. 5, which in Figs. 5 to 10 a complete cycle of movement is shown.
[0051] Dieser kann beliebig oft wiederholt werden, um so das gewünschte Halbdrehergewebe 26 herzustellen.This can be repeated as often as desired in order to produce the desired Halbdrehergewebe 26.
[0052] Bei dieser erfindungsgemäßen Vorgehensweise werden somit die ersten Kettfäden 9 und die zweiten Kettfäden 10 vor jedem Einbringen eines Schussfadens 14 überkreuzt, sodass im Ergebnis ein stabiles Halbdrehergewebe 26 gemäß Fig. 2 erzeugt wird, bei dem an jedem Schussfaden 14 eine Dreherabbindung 21 entsteht.In this procedure according to the invention thus the first warp threads 9 and the second warp threads 10 are crossed before each insertion of a weft thread 14, so that in the result a stable Halbdrehergewebe 26 shown in FIG. 2 is generated in which at each weft thread 14 a Dreherabbindung 21 is formed ,
[0053] Im Gegensatz zum beim Stand der Technik bekannten Easyleno-Verfahren werden zur Bereitstellung der Offenfachstellung mit dem geöffneten Fach 11 und der Zwischenfachstellung zur Überkreuzung der Kettfäden 9 und 10 beide Nadelbalken 2 und 5 in Richtung parallel zu den jeweiligen Längserstreckungen 13 und 15 der jeweiligen Nadeln 4 und 7 bewegt. Dies hat zur Folge, dass einerseits ein sehr schneller Webvorgang möglich ist, und andererseits aber die ersten Kettfäden 9 und die zweiten Kettfäden 10 sehr gleichmäßig und relativ wenig gedehnt und damit belastet werden.In contrast to the known in the prior art Easyleno method are to provide the open shed position with the open compartment 11 and the intermediate shed position for crossing the warp threads 9 and 10 both needle bars 2 and 5 in the direction parallel to the respective longitudinal extents 13 and 15 of respective needles 4 and 7 moves. This has the consequence that on the one hand a very fast weaving process is possible, and on the other hand, however, the first warp threads 9 and the second warp threads 10 are stretched very evenly and relatively little and thus burdened.
[0054] In der gezeigten Ausführungsform wird zum Überkreuzen der ersten Kettfäden 9 und der zweiten Kettfäden 10 nur einer der beiden Nadelbalken, hier der zweite Nadelbalken 5 entlang seiner Längserstreckung 6 hin und her bewegt. In Abwandlungsformen des hier gezeigten Ausführungsbeispiels wäre es aber natürlich auch möglich, ein erfindungsgemäßes Webverfahren zu realisieren, indem man beide Nadelbalken 2 und 5 in Richtung ihrer jeweiligen Längserstreckung 3 und 6 bewegt. Dann würde jeder Nadelbalken 2 und 5 jeweils nur die halbe Wegstrecke zurücklegen müssen.In the embodiment shown, to cross over the first warp threads 9 and the second warp threads 10, only one of the two needle bars, in this case the second needle bar 5, is moved back and forth along its longitudinal extension 6. In modifications of the embodiment shown here, it would of course also be possible to realize a weaving method according to the invention by moving both needle bars 2 and 5 in the direction of their respective longitudinal extension 3 and 6. Then each needle bar 2 and 5 would have to cover only half the distance each.
[0055] In bevorzugten Ausgestaltungsformen wie der hier gezeigten, werden die Nadelbalken 2 und 5 bzw. die Nadeln 4 und 7 zum Überkreuzen der ersten Kettfäden 9 mit den zweiten Kettfäden 10 nur so weit auseinandergefahren, wie dies notwendig ist, damit die Kettfäden kollisionsfrei überkreuzt werden können. Der Abstand 19 zwischen den Augen 12 der ersten Nadeln 4 und den Augen 12 der zweiten Nadeln 7 gemessen in einer Richtung parallel zur Längserstreckung 13 der ersten Nadeln 4 ist beim Überkreuzen der ersten Kettfäden 9 mit den zweiten Kettfäden 10 jedenfalls kleiner als der Abstand 20 zwischen den Augen 12 der ersten Nadeln 4 und den Augen 12 der zweiten Nadeln 7 gemessen in der Richtung parallel zur Längserstreckung 13 der ersten Nadeln 4 beim geöffneten Fach 11. Die jeweiligen Abstände 19 bzw. 20 sind in den Fig. 5 bis 11 entsprechend eingezeichnet. Bevorzugt beträgt der Abstand 19 in der Zwischenfachstellung maximal 20%, vorzugsweise maximal 10%, des Abstands 20 in der Offenfachstellung mit dem geöffneten Fach 11. Im gezeigten Ausführungsbeispiel befinden sich die ersten Nadeln 4 in der Offenfachstellung immer jeweils in Zwischenräumen 18 zwischen den zweiten Nadeln 7.In preferred embodiments, as shown here, the needle bars 2 and 5 or the needles 4 and 7 for crossing the first warp threads 9 with the second warp threads 10 are only as far apart as necessary, so that the warp threads crossed without collision can be. The distance 19 between the eyes 12 of the first needles 4 and the eyes 12 of the second needles 7 measured in a direction parallel to the longitudinal extent 13 of the first needles 4 is at least smaller than the distance 20 when crossing the first warp threads 9 with the second warp threads 10 the eyes 12 of the first needles 4 and the eyes 12 of the second needles 7 measured in the direction parallel to the longitudinal extent 13 of the first needles 4 in the open compartment 11. The respective distances 19 and 20 are shown in Figs. 5 to 11 respectively. Preferably, the distance 19 in the intermediate shed position is at most 20%, preferably at most 10%, of the distance 20 in the open shed position with the open shed 11. In the embodiment shown, the first needles 4 are always in the open shed position in each case in spaces 18 between the second needles 7th
LEGENDE ZU DEN HINWEISZIFFERN: 1 Webmaschine 29 Warenbaum 2 erster Nadelbalken 30 Bezugsniveau 3 Längserstreckung 31 Schussrichtung 4 erste Nadel 32 Bewegungsrichtung 5 zweiter Nadelbalken 33 Bewegungsrichtung 6 Längserstreckung 34 Bewegungsrichtung 7 zweite Nadel 8 Schusseintragsvorrichtung 9 erster Kettfaden 10 zweiter Kettfaden 11 geöffnetes Fach 12 Auge 13 Längserstreckung 14 Schussfaden 15 Längserstreckung 16 Richtung 17 Rand 18 Zwischenraum 19 Abstand 20 Abstand 21 Dreherabbindung 22 Kettbaum 23 Streichbaum 24 Lamellen 25 Webblatt 26 Halbdrehergewebe 27 Bindepunkt 28 WarenabzugLEGEND TO THE NOTES: 1 weaving machine 29 fabric 2 first needle bar 30 reference level 3 longitudinal extent 31 weft direction 4 first needle 32 direction of movement 5 second needle bar 33 direction of movement 6 longitudinal extension 34 direction of movement 7 second needle 8 weft insertion device 9 first warp 10 second warp 11 open compartment 12 eye 13 longitudinal extension 14 weft 15 longitudinal extension 16 direction 17 edge 18 gap 19 distance 20 distance 21 leno weave 22 warp beam 23 bowing tree 24 lamellae 25 reed 26 half-turn fabric 27 binding point 28 fabric take-off

Claims (10)

Patentansprücheclaims
1. Webmaschine (1) zur Herstellung eines Halbdrehergewebes (26) mit einem ersten Nadelbalken (2) mit einer Abfolge von entlang einer Längserstreckung (3) des ersten Nadelbalkens (2) nebeneinander angeordneten ersten Nadeln (4) und mit einem zweiten Nadelbalken (5) mit einer Abfolge von entlang einer Längserstreckung (6) des zweiten Nadelbalkens (5) nebeneinander angeordneten zweiten Nadeln (7) und mit zumindest einer Schusseintragsvorrichtung (8) zur Einbringung zumindest eines Schussfadens (14) in ein zwischen einer Abfolge von ersten Kettfäden (9) und einer Abfolge von zweiten Kettfäden (10) geöffnetes Fach (11), wobei die ersten Nadeln (4) jeweils zumindest ein Auge zum Hindurchführen jeweils zumindest eines der ersten Kettfäden (9) und die zweiten Nadeln (7) jeweils zumindest ein Auge (12) zum Hindurchführen jeweils zumindest eines der zweiten Kettfäden (10) aufweisen und der erste Nadelbalken (2) parallel zu einer Längserstreckung (13) der auf ihm angeordneten ersten Nadeln (4) bewegbar ist und der zweite Nadelbalken (5) entlang seiner Längserstreckung (6) bewegbar ist, wobei die Webmaschine (1) den zweiten Nadelbalken (5) vor jedem Einbringen eines Schussfadens (14) zur Überkreuzung der ersten Kettfäden (9) mit den zweiten Kettfäden (10) bewegt, dadurch gekennzeichnet, dass zur Bereitstellung des zwischen der Abfolge von ersten Kettfäden (9) und der Abfolge von zweiten Kettfäden (10) geöffneten Fachs (11) auch der zweite Nadelbalken (5) parallel zu einer Längserstreckung (15) der auf ihm angeordneten zweiten Nadeln (7) bewegbar ist.A loom (1) for producing a half-turn fabric (26) having a first needle bar (2) with a sequence of first needles (4) arranged side by side along a longitudinal extent (3) of the first needle bar (2) and a second needle bar (5) ) with a sequence of second needles (7) arranged alongside one another along a longitudinal extent (6) of the second needle bar (5) and with at least one weft insertion device (8) for introducing at least one weft thread (14) into a space between a sequence of first warp threads (9 ) and a sequence of second warp threads (10) open compartment (11), wherein the first needles (4) each have at least one eye for passing in each case at least one of the first warp threads (9) and the second needles (7) each at least one eye ( 12) for passing in each case at least one of the second warp threads (10) and the first needle bar (2) parallel to a longitudinal extent (13) of the first nad arranged on it 4) is movable and the second needle bar (5) is movable along its longitudinal extension (6), wherein the loom (1) the second needle bar (5) before each introduction of a weft thread (14) for crossing the first warp threads (9) moved with the second warp threads (10), characterized in that for the provision of between the sequence of first warp threads (9) and the sequence of second warp threads (10) open compartment (11) and the second needle bar (5) parallel to a longitudinal extent (15) of the second needles (7) arranged on it is movable.
2. Webmaschine (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass, in einer Richtung (16) orthogonal zur Längserstreckung (13) der ersten Nadeln (4) und orthogonal zur Längserstreckung (3) des ersten Nadelbalkens (2) gesehen, die ersten Nadeln (4), gegebenenfalls abgesehen von direkt am Rand (17) des ersten Nadelbalkens (2) angeordneten ersten Nadeln (4), für die Einbringung des Schussfadens (14) in das geöffnete Fach (11), vorzugsweise immer, jeweils in Zwischenräumen (18) zwischen den zweiten Nadeln (7) angeordnet sind.2. weaving machine (1) according to claim 1, characterized in that, seen in a direction (16) orthogonal to the longitudinal extent (13) of the first needles (4) and orthogonal to the longitudinal extent (3) of the first needle bar (2), the first Needles (4), optionally apart from directly at the edge (17) of the first needle bar (2) arranged first needles (4), for the introduction of the weft thread (14) in the opened compartment (11), preferably always, in each case in intervals ( 18) are arranged between the second needles (7).
3. Webmaschine (1) nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass, in einer Richtung (16) orthogonal zur Längserstreckung (13) der ersten Nadeln (4) und orthogonal zur Längserstreckung (3) des ersten Nadelbalkens (2) gesehen, die ersten Nadeln (4) beim Überkreuzen der ersten Kettfäden (9) mit den zweiten Kettfäden (10) vollständig außerhalb der Zwischenräume (18) bzw. von Zwischenräumen (18) zwischen den zweiten Nadeln (7) angeordnet sind.3. weaving machine (1) according to claim 1 or 2, characterized in that seen in a direction (16) orthogonal to the longitudinal extent (13) of the first needles (4) and orthogonal to the longitudinal extent (3) of the first needle bar (2), when the first warp threads (9) are crossed over with the second warp threads (10), the first needles (4) are arranged completely outside the intermediate spaces (18) or between spaces (18) between the second needles (7).
4. Webmaschine (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass ein Abstand (19) zwischen den Augen (12) der ersten Nadeln (4) und den Augen (12) der zweiten Nadeln (7), gemessen in einer Richtung parallel zur Längserstreckung (13) der ersten Nadeln (4), beim Überkreuzen der ersten Kettfäden (9) mit den zweiten Kettfäden (10) kleiner als ein Abstand (20) zwischen den Augen (12) der ersten Nadeln (4) und den Augen (12) der zweiten Nadeln (7), gemessen in der Richtung parallel zur Längserstreckung (13) der ersten Nadeln (4), beim geöffneten Fach (11) ist.4. Weaving machine (1) according to one of claims 1 to 3, characterized in that a distance (19) between the eyes (12) of the first needles (4) and the eyes (12) of the second needles (7), measured in a direction parallel to the longitudinal extent (13) of the first needles (4), when crossing the first warp threads (9) with the second warp threads (10) smaller than a distance (20) between the eyes (12) of the first needles (4) and the eyes (12) of the second needles (7), measured in the direction parallel to the longitudinal extent (13) of the first needles (4), at the open compartment (11).
5. Webmaschine (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass alle ersten Nadeln (4) mit ihren Augen (12) gleich weit vom ersten Nadelbalken (2) abstehen und/oder alle ersten Nadeln (4) parallel zueinander angeordnet sind und/oder alle ersten Nadeln (4), vorzugsweise linear und/oder in einer Richtung orthogonal zur Längserstreckung (3) des ersten Nadelbalkens (2), längserstreckt sind.5. weaving machine (1) according to one of claims 1 to 4, characterized in that all the first needles (4) with their eyes (12) equidistant from the first needle bar (2) and / or all the first needles (4) parallel to each other are arranged and / or all the first needles (4), preferably linearly and / or in a direction orthogonal to the longitudinal extent (3) of the first needle bar (2), are elongated.
6. Webmaschine (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass alle zweiten Nadeln (7) mit ihren Augen (12) gleich weit vom zweiten Nadelbalken (5) abstehen und/oder alle zweiten Nadeln (7) parallel zueinander angeordnet sind und/oder alle zweiten Nadeln (7), vorzugsweise linear und/oder in einer Richtung orthogonal zur Längserstreckung (6) des zweiten Nadelbalkens (5), längserstreckt sind.6. weaving machine (1) according to one of claims 1 to 5, characterized in that all the other needles (7) with its eyes (12) equidistant from the second needle bar (5) and / or all the other needles (7) parallel to each other are arranged and / or all second needles (7), preferably linearly and / or in a direction orthogonal to the longitudinal extent (6) of the second needle bar (5), are elongated.
7. Webmaschine (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Nadelbalken (2) und der zweite Nadelbalken (5), vorzugsweise in allen Stellungen, parallel zueinander angeordnet sind.7. weaving machine (1) according to one of claims 1 to 6, characterized in that the first needle bar (2) and the second needle bar (5), preferably in all positions, are arranged parallel to each other.
8. Webverfahren zur Herstellung eines Halbdrehergewebes (26) mit einer Webmaschine (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Nadelbalken (2) parallel zu einer Längserstreckung (13) der auf ihm angeordneten ersten Nadeln (4) bewegt wird und der zweite Nadelbalken (5) vor jedem Einbringen eines Schussfadens (14) zur Überkreuzung der ersten Kettfäden (9) mit den zweiten Kettfäden (10) entlang seiner Längserstreckung (6) bewegt wird und zur Bereitstellung des zwischen der Abfolge von ersten Kettfäden (9) und der Abfolge von zweiten Kettfäden (10) geöffneten Fachs (11) auch der zweite Nadelbalken (5) parallel zu einer Längserstreckung (15) der auf ihm angeordneten zweiten Nadeln (7) bewegt wird.8. weaving method for producing a half-turn fabric (26) with a loom (1) according to one of claims 1 to 7, characterized in that the first needle bar (2) parallel to a longitudinal extent (13) of the first needles (4) arranged thereon is moved and the second needle bar (5) before each introduction of a weft thread (14) for crossing the first warp threads (9) with the second warp threads (10) along its longitudinal extent (6) is moved and to provide the between the sequence of first warp threads (9) and the sequence of second warp threads (10) open compartment (11) and the second needle bar (5) is moved parallel to a longitudinal extent (15) of the second needles (7) arranged thereon.
9. Webverfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass, in einer Richtung (16) orthogonal zur Längserstreckung (13) der ersten Nadeln (4) und orthogonal zur Längserstreckung (15) des ersten Nadelbalkens (2) gesehen, die ersten Nadeln (4), gegebenenfalls abgesehen von direkt am Rand (17) des ersten Nadelbalkens (2) angeordneten ersten Nadeln (4), für die Einbringung des Schussfadens (14) in das geöffnete Fach (11), vorzugsweise immer, jeweils in Zwischenräumen (18) zwischen den zweiten Nadeln (7) angeordnet werden.9. weaving method according to claim 8, characterized in that, seen in a direction (16) orthogonal to the longitudinal extension (13) of the first needles (4) and orthogonal to the longitudinal extent (15) of the first needle bar (2), the first needles (4 ), optionally apart from directly at the edge (17) of the first needle bar (2) arranged first needles (4), for the introduction of the weft thread (14) in the opened compartment (11), preferably always, respectively in intermediate spaces (18) between the second needles (7) are arranged.
10. Webverfahren nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass ein Abstand (19) zwischen den Augen (12) der ersten Nadeln (4) und den Augen (12) der zweiten Nadeln (7), gemessen in einer Richtung parallel zur Längserstreckung (13) der ersten Nadeln (4), beim Überkreuzen der ersten Kettfäden (9) mit den zweiten Kettfäden (10) kleiner als ein Abstand (20) zwischen den Augen (12) der ersten Nadeln (4) und den Augen (12) der zweiten Nadeln (7), gemessen in der Richtung parallel zur Längserstreckung (13) der ersten Nadeln (4), beim geöffneten Fach (11) ist. Hierzu 7 Blatt Zeichnungen10. A weaving method according to claim 8 or 9, characterized in that a distance (19) between the eyes (12) of the first needles (4) and the eyes (12) of the second needles (7), measured in a direction parallel to the longitudinal extent (13) of the first needles (4), when crossing the first warp threads (9) with the second warp threads (10) smaller than a distance (20) between the eyes (12) of the first needles (4) and the eyes (12) of the second needles (7), measured in the direction parallel to the longitudinal extent (13) of the first needles (4), at the open compartment (11). For this 7 sheets drawings
ATA384/2015A 2015-06-17 2015-06-17 Weaving machine for producing a half-turn fabric AT517089B1 (en)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ATA384/2015A AT517089B1 (en) 2015-06-17 2015-06-17 Weaving machine for producing a half-turn fabric

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ATA384/2015A AT517089B1 (en) 2015-06-17 2015-06-17 Weaving machine for producing a half-turn fabric
PCT/AT2016/000042 WO2016201459A1 (en) 2015-06-17 2016-04-26 Web machine for producing a half-cross leno fabric

Publications (2)

Publication Number Publication Date
AT517089A4 AT517089A4 (en) 2016-11-15
AT517089B1 true AT517089B1 (en) 2016-11-15

Family

ID=55968850

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
ATA384/2015A AT517089B1 (en) 2015-06-17 2015-06-17 Weaving machine for producing a half-turn fabric

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT517089B1 (en)
WO (1) WO2016201459A1 (en)

Family Cites Families (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB808084A (en) * 1955-07-12 1959-01-28 Walter Maritano Improvements relating to cross-gauze fabrics
GB1506597A (en) 1975-05-29 1978-04-05 Arnold W Needleloom for weaving a narrow fabric including single picks and method thereof
CZ296220B6 (en) * 2000-12-11 2006-02-15 Trustfin, A. S. Apparatus for producing gauze weave fabrics on a weaving machine
DE102004063683A1 (en) 2004-12-31 2006-07-13 Lindauer Dornier Gmbh Production of double-face leno fabric, e.g. for floor covering, involves a dense weave with different tensions and thickness in base and twist warp

Also Published As

Publication number Publication date
AT517089A4 (en) 2016-11-15
WO2016201459A1 (en) 2016-12-22

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2531639B1 (en) Loom for producing woven fabrics having added weft effects
DE102012200835B3 (en) Weaving machine with a device for forming additional shot effects
EP3347512B1 (en) Loom for producing woven goods with incorporated knitting or covering threads
DE102013214598A1 (en) Weaving machine with a device for forming a leno selvedge
DE2017446A1 (en) Method and device for attaching at least one fancy thread and / or at least one fastening thread for objects to fabrics, in particular tape fabrics, during the weaving process
WO2012022641A2 (en) Reed and weaving machine for weaving pattern formation in woven fabrics with additional pattern effects
DE102005013214A1 (en) Warp knitting arrangement for making double-sided plain loop pile plush fabric includes two peg bars associated two needle bars and timed to hold the loops
AT517089B1 (en) Weaving machine for producing a half-turn fabric
DE202019101093U1 (en) Device for cutting the weft threads in a rapier loom without forming a false selvage
EP1101850A1 (en) Device to form a leno weave
WO2014180846A1 (en) Loom for producing a woven fabric, and woven fabric
DE2361862A1 (en) MANUFACTURE OF NON-WOVEN FABRICS
DE2645369A1 (en) TRIAXIAL WEAVING MACHINE WITH A DEVICE TO MOVE THE STRANDS
CH710063B1 (en) Textile structure, device and method for producing a textile structure.
DE2264297A1 (en) Weaving gimped yarns - with gimping immediately prior to weaving
DE102018127736A1 (en) Device and method for presenting a thread
DE2624011A1 (en) LEAD FOR A WEAVING MACHINE FOR THE PRODUCTION OF TRIAXIAL FABRICS
DE2507478A1 (en) Pile fabrics prepd by weaving two fabrics simultaneously - by weaving pile loops between a pair of backings
DE2624140A1 (en) WEAVING PROCESS FOR NARROW FABRICS WITH SINGLE WEFT THREAD PITCHES AND LOOM FOR ITS THING
EP2835459B1 (en) Method for making a knitted item on a flat knitting machine, where independently powered yarn guides are moved opposite to the knitting direction
DE81679C (en)
DE176170C (en)
EP0379843A2 (en) Dual function warp beam-comb connection, and its use in weaving looms
WO2014180847A1 (en) Method for producing a woven fabric, and woven fabric
DE2460737A1 (en) DEVICE IN A NEEDLE WOVEN MACHINE FOR THE PRODUCTION OF TAPE FABRIC WITH WEFT LOOP

Legal Events

Date Code Title Description
MM01 Lapse because of not paying annual fees

Effective date: 20200617