AT503023B1 - Vorrichtung zum lagern einer druckrolle für eine vorgegebene druckbelastung - Google Patents

Vorrichtung zum lagern einer druckrolle für eine vorgegebene druckbelastung Download PDF

Info

Publication number
AT503023B1
AT503023B1 AT3432006A AT3432006A AT503023B1 AT 503023 B1 AT503023 B1 AT 503023B1 AT 3432006 A AT3432006 A AT 3432006A AT 3432006 A AT3432006 A AT 3432006A AT 503023 B1 AT503023 B1 AT 503023B1
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
pressure roller
bearing axis
hub
jacket
electromagnet
Prior art date
Application number
AT3432006A
Other languages
English (en)
Other versions
AT503023A4 (de
Inventor
Norbert Dipl In Gstoettenbauer
Bernhard Dr Manhartsgruber
Rudolf Dr Scheidl
Original Assignee
Univ Linz
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Univ Linz filed Critical Univ Linz
Priority to AT3432006A priority Critical patent/AT503023B1/de
Application granted granted Critical
Publication of AT503023B1 publication Critical patent/AT503023B1/de
Publication of AT503023A4 publication Critical patent/AT503023A4/de

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21GCALENDERS; ACCESSORIES FOR PAPER-MAKING MACHINES
    • D21G1/00Calenders; Smoothing apparatus
    • D21G1/002Opening or closing mechanisms; Regulating the pressure
    • D21G1/004Regulating the pressure
    • D21G1/0053Regulating the pressure using magnetic forces
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C43/00Compression moulding, i.e. applying external pressure to flow the moulding material; Apparatus therefor
    • B29C43/32Component parts, details or accessories; Auxiliary operations
    • B29C43/44Compression means for making articles of indefinite length
    • B29C43/46Rollers
    • DTEXTILES; PAPER
    • D21PAPER-MAKING; PRODUCTION OF CELLULOSE
    • D21GCALENDERS; ACCESSORIES FOR PAPER-MAKING MACHINES
    • D21G1/00Calenders; Smoothing apparatus
    • D21G1/02Rolls; Their bearings
    • D21G1/0226Bearings
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16CSHAFTS; FLEXIBLE SHAFTS; ELEMENTS OR CRANKSHAFT MECHANISMS; ROTARY BODIES OTHER THAN GEARING ELEMENTS; BEARINGS
    • F16C13/00Rolls, drums, discs, or the like; Bearings or mountings therefor
    • F16C13/02Bearings
    • F16C13/022Bearings supporting a hollow roll mantle rotating with respect to a yoke or axle
    • F16C13/024Bearings supporting a hollow roll mantle rotating with respect to a yoke or axle adjustable for positioning, e.g. radial movable bearings for controlling the deflection along the length of the roll mantle
    • F16C13/026Bearings supporting a hollow roll mantle rotating with respect to a yoke or axle adjustable for positioning, e.g. radial movable bearings for controlling the deflection along the length of the roll mantle by fluid pressure
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C43/00Compression moulding, i.e. applying external pressure to flow the moulding material; Apparatus therefor
    • B29C43/32Component parts, details or accessories; Auxiliary operations
    • B29C43/58Measuring, controlling or regulating
    • B29C2043/5808Measuring, controlling or regulating pressure or compressing force

Description

2 AT 503 023 B1

Die Erfindung bezieht sich auf eine Vorrichtung zum Lagern einer Druckrolle für eine vorgegebene Druckbelastung mit einer Lagerachse für die Druckrolle, deren gegenüber der Lagerachse drehbarer Mantel aus einem ferromagnetischen Werkstoff im Umfangsbereich der Druckbelastung auf einer sich in Umlaufrichtung der Druckrolle verjüngenden magnetorheologischen Flüs-5 sigkeitsschicht abgestützt ist, und mit wenigstens einem der Lagerachse zugehörigen Elektromagneten, dessen Feldlinien die magnetorheologische Flüssigkeit im Umfangsbereich der Druckbelastung radial durchsetzen.

Magnetorheologische Flüssigkeiten, also Flüssigkeiten mit ferromagnetischen Partikeln, die io unter dem Einfluß eines äußeren Magnetfeldes Partikelketten entlang der Feldlinien bilden, haben die Eigenschaft, ihr Theologisches Verhalten in Abhängigkeit von der Größe des angelegten Magnetfeldes zu ändern. Dieser Umstand wird beispielsweise zur Schwingungsdämpfung ausgenützt. Es ist aber auch möglich, Druckrollen unter Ausnützung der Eigenschaften magne-torheologischer Flüssigkeiten so zu lagern, daß die auf den Mantel einer Druckrolle in einer 15 vorgegebenen Richtung wirksamen Druckkräfte über den Erregerstrom für das elektromagnetische Feld gesteuert werden können. Zu diesem Zweck ist es bekannt (US 2005/0197239 A1), auf der Lagerachse für den Mantel der Druckrolle über dessen axiale Länge verteilte Leitwände vorzusehen, zwischen denen und dem Mantel der Druckrolle sich in Umlaufrichtung des Mantels verjüngende Keilspalte gebildet werden, in denen eine den radialen Zwischenraum zwi-20 sehen Mantel und Lagerachse ausfüllende magnetorheologische Flüssigkeit dem elektromagnetischen Feld eines Elektromagneten ausgesetzt wird, so daß die zwischen den feststehenden Leitwänden und dem drehenden Rollenmantel in der magnetorheologischen Flüssigkeit induzierten Scherkräfte und den resultierenden Druckkräften eine radiale Kraftkomponente auf den Rollenmantel zur Folge haben. Der Rollenmantel kann somit über seine axiale Länge im Be-25 reich der mit einem radialen Magnetfeld beaufschlagten Keilspalte durch Druckbelastungen verformt werden, wobei die Kraftwirkungen über den Erregerstrom der den einzelnen Keilspalten zugeordneten Magnetfelder in vorteilhafter Weise gesteuert werden können, um ein bestimmtes Biegeverhalten der Druckrolle zu erreichen, wie dies beispielsweise im Bereich eines Formungsspaltes zwischen zwei Formrollen zum Kalibrieren eines extrudierten Kunststoffban-30 des gefordert wird. Nachteilig ist allerdings, daß durch die Scherbelastungen der magnetorheologischen Flüssigkeit eine Dissipation auftritt, die nicht nur zu Energieverlusten führt, sondern auch aufgrund der zusätzlichen Wärmebelastung zu einer vorzeitigen Alterung der magnetorheologischen Flüssigkeit Anlaß geben kann. Außerdem ist die Größe der erreichbaren radialen Verformungen vergleichsweise gering. 35

Der Erfindung liegt somit die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung zum Lagern einer Druckrolle für eine vorgegebene Druckbelastung der eingangs geschilderten Art so auszugestalten, daß die Belastungsverhältnisse mit einem vergleichsweise geringen Konstruktionsaufwand in weiten Grenzen gesteuert werden können, ohne höhere Energieverluste in Kauf nehmen oder eine 40 vorzeitige Alterung der magnetorheologischen Flüssigkeit befürchten zu müssen.

Die Erfindung löst die gestellte Aufgabe dadurch, daß die Druckrolle einen auf der Lagerachse drehbar gelagerten, vom Mantel mit radialem Spiel umschlossenen Nabenteil aufweist und daß der Ringspalt zwischen dem Mantel und dem Nabenteil mit der magnetorheologischen Flüssig-45 keit ausgefüllt ist.

Die Erfindung geht von der Erkenntnis aus, daß nur dann eine Dissipation weitgehend verhindert werden kann, wenn die magnetorheologische Flüssigkeit im wesentlichen nur einer Quetschbelastung, also einer Druckbelastung in Richtung des sie beaufschlagenden elektro-50 magnetischen Feldes, ausgesetzt wird. Dies setzt voraus, daß Relativbewegungen zwischen den die sich verjüngende magnetorheologische Flüssigkeitsschicht begrenzenden Wänden in Umfangsrichtung weitgehend vermieden werden. Aus diesem Grunde weist die Druckrolle neben dem Mantel einen drehbar auf der Lagerachse gelagerten Nabenteil auf, zwischen dem und dem Mantel sich ein mit der magnetorheologischen Flüssigkeit gefüllter Ringspalt ergibt. 55 Die magnetorheologische Flüssigkeit zwischen dem Mantel und dem Nabenteil sorgt bei ihrer 3 AT 503 023 B1

Beaufschlagung durch das Magnetfeld zumindest nach einer Anlaufphase für eine im wesentlichen schlupffreie Drehmitnahme des Nabenteils durch den Mantel, wobei jedoch die Richtung der belastungsbedingten Exzentrizität zwischen Nabenteil und Mantel erhalten bleibt, so daß die magnetorheologische Flüssigkeit zufolge der Drehbewegung in dem sich in Umlaufrichtung 5 der Druckrolle verjüngenden Ringspalt radiale Druckkräfte zwischen Nabenteil und Mantel ausübt, die von der Größe des Magnetfeldes und damit vom Erregerstrom abhängen. Da der Nabenteil radial auf der Lagerachse abgestützt ist, wird der entweder gegenüber dem Nabenteil schwimmend gehaltene oder radial verformbare Mantel mit diesen Druckkräften beaufschlagt, was beispielsweise eine über den Erregerstrom des elektromagnetischen Feldes steuerbare io Druckbeaufschlagung eines Werkstückes mit Hilfe der Druckrolle erlaubt.

Die sich zwischen dem Nabenteil und dem Mantel der Druckrolle ergebende Exzentrizität bedingt für den Ringspalt zwischen Mantel und Nabenteil eine in Umlaufrichtung der Druckrolle über den halben Umfang zunehmende und eine über die andere Umfangshälfte abnehmende 15 Spaltweite. Da nur die magnetorheologische Flüssigkeitsschicht im sich in Umlaufrichtung verjüngenden Abschnitt des Ringspaltes einen Beitrag für die Druckbeaufschlagung des Mantels leisten kann, braucht sich das Feld des Elektromagneten nur über maximal den halben Umfang des Ringspaltes zwischen dem Mantel und dem Nabenteil der Druckrolle zu erstrecken. Der sich in Umlaufrichtung verjüngende Ringspaltabschnitt hat eine in Umlaufrichtung zuneh-20 mende Dichte des elektromagnetischen Feldes zur Folge, wobei sich im Bereich der magne-torheologischen Flüssigkeit eine resultierende Radialkraft ergibt. Um diese resultierende Radialkraft bezüglich einer vorgegebenen Richtung der Druckbelastung ausrichten zu können, kann der Elektromagnet auf der Lagerachse in Umfangsrichtung verstellbar angeordnet werden. Für diverse Anwendungen kann es allerdings auch von Vorteil sein, wenn sich das Feld des oder 25 der Elektromagneten über den vollen Umfang des Ringspaltes erstreckt.

Das Wickeln der Erregerspule eines sich nur über einen Teilumfang der Lagerachse erstreckenden Elektromagneten ist vergleichsweise aufwendig. Einfachere Wickelbedingungen können dadurch erhalten werden, daß sich der Elektromagnet über den vollen Umfang der Lager-30 achse erstreckt und im Bedarfsfall eine gegenüber dem Nabenteil sich über wenigstens den halben Umfarig erstreckende magnetische Abschirmung aufweist, so daß wiederum nur maximal eine Umfangshälfte des Ringspaltes zwischen Nabenteil und Mantel mit einem elektromagnetischen Feld beaufschlagt wird. Zur Einstellung der resultierenden Radialkraft der dem Magnetfeld ausgesetzten magnetorheologischen Flüssigkeit ist in diesem Fall allerdings die magne-35 tische Abschirmung auf der Lagerachse in Umfangsrichtung verstellbar anzuordnen.

Soll der Mantel der Druckrolle über seine Länge verteilt unterschiedlich verformt werden, wie dies z. B. für die Regelung der Walzkraft im Walzspalt eines Walzgerüstes erforderlich ist, so kann die Lagerachse mehrere über die axiale Länge des Mantels der Druckrolle verteilte, je für 40 sich erregbare Elektromagnete aufweisen, die die Verformung des Druckrollenmantels über die resultierenden Kräfte der magnetorheologischen Flüssigkeit in ihrem axialen Einflußbereich bedingen. Auch in einem solchen Anwendungsfall können die durch eine Quetschbelastung der magnetorheologischen Flüssigkeit gegebenen Vorteile gut genützt werden. 45 In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand beispielsweise dargestellt. Es zeigen

Fig. 1 eine erfindungsgemäße Vorrichtung zum Lagern einer Druckrolle für eine vorgegebene Druckbelastung in einem vereinfachten Axialschnitt,

Fig. 2 einen Schnitt nach der Linie II - II der Fig. 1, so Fig. 3 eine Ausführungsvariante einer erfindungsgemäßen Vorrichtung ausschnittsweise in einem Axialschnitt und

Fig. 4 einen Schnitt nach der Linien IV - IV der Fig. 3.

Die Vorrichtung zum Lagern einer Druckrolle 1 weist gemäß dem Ausführungsbeispiel nach den 55 Fig. 1 und 2 ein Gestell 2 mit einer Lagerachse 3 auf, auf der ein Nabenteil 4 der Druckrolle 1 4 AT 503 023 B1 mit Hilfe von Wälzlagern 5 drehbar gelagert ist. Der Nabenteil 4 wird mit radialem Spiel von einem Mantel 6 der Druckrolle 1 umschlossen, der zwischen dem Nabenteil 4 zugehörigen Stirnwänden 7 axial geführt wird. Zwischen Seitenwangen 8 des Nabenteils 4 ragt ein auf der Lagerachse 3 angeordneter, sich nur über einen halben Umfang der Lagerachse 3 erstrecken-5 der Spulenträger 9 für die Erregerspule eines Elektromagneten 10, dessen in der Fig. 1 angedeutete Feldlinien 11 den Ringspalt 12 zwischen dem Mantel 6 und einer Umfangswand 13 des Nabenteils 4 der Druckrolle 1 im wesentlichen radial durchsetzen. Der Ringspalt 12, der seitlich durch in Umfangsrichtung verlaufende Dichtungen 14 flüssigkeitsdicht abgedichtet ist, ist mit einer magnetorheologischen Flüssigkeit gefüllt. 10

Wie insbesondere der Fig. 2 entnommen werden kann, stellt sich zumindest nach einer Anlaufphase während des Betriebes der Druckrolle 1 zwischen dem auf der Lagerachse 3 radial abgestützten Nabenteil 4 und dem gegenüber dem Nabenteil 4 schwimmend gelagerten Mantel 6 eine Exzentrizität ein, die einen sich in Umlaufrichtung verjüngenden und einen daran anschlie-15 ßenden, sich erweiternden Ringspaltabschnitt bedingt. Da lediglich der sich in Umlaufrichtung der Druckrolle 1 verjüngende Ringspaltabschnitt für eine Quetschbelastung der magnetorheologischen Flüssigkeit genützt werden kann, verläuft der Elektromagnet 10 im wesentlichen nur entlang dieses sich verjüngenden Ringspaltabschnittes. Die Beaufschlagung der magnetorheologischen Flüssigkeit durch das Magnetfeld des Elektromagneten 10 bedingt eine Drehmitnah-20 me des Nabenteils 4 durch den Mantel 6 über die magnetorheologische Flüssigkeit, so daß der Mantel 6, der Nabenteil 4 und die magnetorheologische Flüssigkeit im wesentlichen schlupffrei umlaufen. Wegen der belastungsbedingt räumlich gleichbleibenden Exzentrizitätslage des Mantels 6 gegenüber dem Nabenteil 4 wird die magnetorheologische Flüssigkeit zwischen dem Nabenteil 4 und dem Mantel 6 im sich verjüngenden Ringspaltabschnitt mit der Wirkung radial 25 gequetscht, daß sich zwischen dem Nabenteil 4 und dem Mantel 6 radiale Druckkräfte aufbauen, die zu einer entsprechenden Druckbelastung des schwimmend gelagerten Mantels 6 führen, und zwar in Richtung der resultierenden Radialkraft R der magnetorheologischen Flüssigkeit. Da das magnetische Feld in dem sich verjüngenden Ringspaltabschnitt eine ungleichmäßige Dichte aufweist, werden die Theologischen Eigenschaften der magnetorheologischen 30 Flüssigkeit über die Länge dieses Ringspaltabschnittes unterschiedlich verändert, was eine gegenüber der Lage des Elektromagneten 10 asymmetrische Ausrichtung der resultierenden Radialkraft R zu Bereichen geringerer Felddichte hin zur Folge hat. Um die resultierende Radialkraft R gegenüber der vorgegebenen Richtung der Druckbelastung genau auszurichten, kann der Spulenträger 9 des Elektromagneten 10 in Umfangsrichtung auf der Lagerachse 3 verstellt 35 werden.

Im Ausführungsbeispiel nach den Fig. 1 und 2 wird die Möglichkeit, die auf den Mantel 6 der Druckrolle 1 einwirkende resultierende Radialkraft R mit Hilfe des Erregerstromes für den Elektromagneten 10 zu steuern, zur Regelung der im Walzspalt 15 zwischen der Druckrolle 1 und 40 einer Gegenrolle 16 auf das Walzgut 17 einwirkenden Walzkräfte genützt, beispielsweise um eine gleichmäßige Dicke des Walzgutes 17 auch bei sich änderndem Verformungswiderstand zu erhalten.

Das Ausführungsbeispiel nach den Fig. 3 und 4 unterscheidet sich von dem nach den Fig. 1 45 und 2 vor allem darin, daß die Druckrolle 1 über ihre axiale Länge in axiale Abschnitte unterteilt ist, die je für sich durch voneinander unabhängig erregbare Elektromagnete 10 im Bereich vorgegebener Druckbelastungen mit einem elektromagnetischen Feld beaufschlagt werden können. Zu diesem Zweck ist der Nabenteil 4 aus jeweils für sich auf der Lagerachse 3 drehbar gelagerte Ringscheiben 18 zusammengesetzt, die miteinander durch äußere Ringstege 19 so verbunden sind und zwischen sich ringförmige Spulenträger 9 mit den Erregerspulen der Elektromagnete 10 aufnehmen. Die mit der Lagerachse 3 verbundenen Spulenträger 9 umschließen jedoch zum Unterschied zum Ausführungsbeispiel nach den Fig. 1 und 2 die Lagerachse 3 über den vollen Umfang, um für die Erregerspulen vorteilhafte Wickelbedingungen zu erreichen. Damit aber das elektromagnetische Feld die magnetorheologische Flüssigkeit im Ringspalt 12 55 nur in dem für die Quetschbelastung nützbaren, sich in Umlaufrichtung der Druckrolle 1 verjün-

Claims (6)

  1. 5 AT 503 023 B1 genden Ringspaltabschnitt beaufschlagt, wird der nicht mit dem Magnetfeld beaufschlagbare Umfangsabschnitt des Nabenteils 4 mit einer magnetischen Abschirmung 20 versehen, die aus einem Halbring aus ferromagnetischem Werkstoff besteht. Dieser Halbring der magnetischen Abschirmung 20 wird durch einen Halbring 21 aus nicht ferromagnetischem Werkstoff ergänzt, 5 so daß sich im Bereich des Halbringes 21 aus nicht ferromagnetischem Werkstoff die Feldlinien 11 der Elektromagnete 10 über den aus ferromagnetischem Werkstoff gefertigten Mantel 6 schließen, im Bereich der magnetischen Abschirmung 20 jedoch über die Halbringe dieser Abschirmung 20, wie dies der Fig. 3 entnommen werden kann. Der Ringspalt 12 zwischen dem Nabenteil 4 und dem Mantel 6 wird daher entsprechend dem Ausführungsbeispiel nach den io Fig. 1 und 2 nur in einem halben Umfangsbereich von den Feldern der Elektromagnete 10 durchsetzt. Da die Elektromagnete 10 je für sich erregt werden können, können auch die resultierenden Radialkräfte R im Bereich der einzelnen Elektromagnete 10 für sich in Abhängigkeit von äuße-15 ren Parametern geregelt werden. Gemäß der Fig. 4 wird dies zur Einstellung der Biegelinie einer von zwei Arbeitswalzen 22, 23 genützt, die zwischen sich einen Walzspalt 15 für ein Walzgut 17 bilden. 20 Patentansprüche: 1. Vorrichtung zum Lagern einer Druckrolle (1) für eine vorgegebene Druckbelastung mit einer Lagerachse (3) für die Druckrolle (1), deren gegenüber der Lagerachse (3) drehbarer Mantel (6) aus einem ferromagnetischen Werkstoff im Umfangsbereich der Druckbelastung 25 auf einer sich in Umlaufrichtung der Druckrolle (1) verjüngenden magnetorheologischen Flüssigkeitsschicht abgestützt ist, und mit wenigstens einem der Lagerachse (3) zugehörigen Elektromagneten (10), dessen Feldlinien die magnetorheologische Flüssigkeit im Umfangsbereich der Druckbelastung radial durchsetzen, dadurch gekennzeichnet, daß die Druckrolle (1) einen auf der Lagerachse (3) drehbar gelagerten, vom Mantel (6) mit radia- 30 lern Spiel umschlossenen Nabenteil (4) aufweist und daß der Ringspalt (12) zwischen dem Mantel (6) und dem Nabenteil (4) mit der magnetorheologischen Flüssigkeit ausgefüllt ist.
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß sich das Feld des Elektromagneten (10) über maximal den halben Umfang des Ringspaltes (12) zwischen dem Man- 35 tel (6) und dem Nabenteil (4) der Druckrolle (1) erstreckt.
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Elektromagnet (10) auf der Lagerachse (3) in Umfangsrichtung verstellbar angeordnet ist.
  4. 4. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß sich der Elektromagnet (10) über den vollen Umfang der Lagerachse (3) erstreckt und gegenüber dem Nabenteil (4) eine sich über wenigstens den halben Umfang erstreckende magnetische Abschirmung (20) aufweist.
  5. 5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß die magnetische Abschirmung (20) auf der Lagerachse (3) in Umfangsrichtung verstellbar angeordnet ist.
  6. 6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Lagerachse (3) mehrere über die axiale Länge des Mantels (6) der Druckrolle (1) verteilte, je für so sich erregbare Elektromagnete (10) aufweist. Hiezu 3 Blatt Zeichnungen 55
AT3432006A 2006-03-01 2006-03-01 Vorrichtung zum lagern einer druckrolle für eine vorgegebene druckbelastung AT503023B1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT3432006A AT503023B1 (de) 2006-03-01 2006-03-01 Vorrichtung zum lagern einer druckrolle für eine vorgegebene druckbelastung

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT3432006A AT503023B1 (de) 2006-03-01 2006-03-01 Vorrichtung zum lagern einer druckrolle für eine vorgegebene druckbelastung
PCT/AT2007/000077 WO2007098511A1 (de) 2006-03-01 2007-02-14 Vorrichtung zum lagern einer druckrolle für eine vorgegebene druckbelastung

Publications (2)

Publication Number Publication Date
AT503023B1 true AT503023B1 (de) 2007-07-15
AT503023A4 AT503023A4 (de) 2007-07-15

Family

ID=38157911

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT3432006A AT503023B1 (de) 2006-03-01 2006-03-01 Vorrichtung zum lagern einer druckrolle für eine vorgegebene druckbelastung

Country Status (2)

Country Link
AT (1) AT503023B1 (de)
WO (1) WO2007098511A1 (de)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102012216209A1 (de) * 2012-09-12 2014-03-13 Aktiebolaget Skf Bearing arrangement, fan, method of guiding a shaft and program

Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3012827A (en) * 1959-01-06 1961-12-12 California Inst Res Found Gas supported bearing
DE1973747U (de) * 1965-10-27 1967-11-30 Takashi Takahashi Zahnradgetriebe.
DE4133005A1 (de) * 1990-10-04 1992-04-09 Torrington Co Lageranordnung
DE19858665A1 (de) * 1997-12-19 1999-06-24 Dana Corp Lageranordnung zur drehbaren Abstützung einer drehbaren Welle

Family Cites Families (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US7258654B2 (en) 2004-03-05 2007-08-21 Rohm and Haas Dënmark Finance A/S Compliant pressure roller with uniform nip pressure

Patent Citations (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3012827A (en) * 1959-01-06 1961-12-12 California Inst Res Found Gas supported bearing
DE1973747U (de) * 1965-10-27 1967-11-30 Takashi Takahashi Zahnradgetriebe.
DE4133005A1 (de) * 1990-10-04 1992-04-09 Torrington Co Lageranordnung
DE19858665A1 (de) * 1997-12-19 1999-06-24 Dana Corp Lageranordnung zur drehbaren Abstützung einer drehbaren Welle

Also Published As

Publication number Publication date
WO2007098511A1 (de) 2007-09-07
AT503023A4 (de) 2007-07-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
JP5497614B2 (ja) Magnetic fluid (MR) attenuator, method for improving magnetic fluid (MR) damping force performance, and magnetic fluid (MR) damping system
US8193670B2 (en) Magnetorheological actuators
US4141604A (en) Electromagnetic bearings for mounting elongate rotating shafts
KR100622785B1 (ko) 나선형압축스프링 및 비틀림진동댐퍼
EP2339131A1 (de) Lageranordnung mit Dämpfer
CN100500314C (zh) 具有均匀辊隙压力的依从压辊
EP2177784B1 (de) Magnetorheologische Vorrichtungen mit Dauerfeldbias
JP2005525512A (ja) 回転する構成部分における振動を減少させるための方法および装置
US3962595A (en) Magnetic particle brake
ES2434590T3 (es) Un cojinete y métodos de tratamiento del cojinete
US9695871B2 (en) Auxiliary bearing for magnetically suspended rotor system
EP2197774B1 (de) Aufzugsbremse mit magneto-rheologischer flüssigkeit
JP2012031995A (ja) ジャーナル空気軸受およびジャーナル空気軸受の設置方法
US8476797B2 (en) Magnetic bearing device for supporting roll shaft
JPH09182367A (ja) 動圧流体軸受を備えたモータ
JP5615826B2 (ja) Fully submerged integrated electric oil pump
JP2000055036A (ja) ラジアル軸受
KR20080011666A (ko) 예를 들면 형상 기억 합금에 의해 위치 결정 부재의 온도에따른 형상 변화에 의해 포켓 간극의 변경을 위한 베어링포켓 내의 위치 결정 부재를 구비한 윈도우 케이지를 갖는롤러 베어링
EP2042753A1 (de) Hydrodynamisches Axiallager
US20080236976A1 (en) Magnetorheological Clutch
JP5755643B2 (ja) 様々なテーパを備えた1組の固着装置
CN201166078Y (zh) 筒式变摩擦阻尼器
JP2004011897A (ja) 動圧軸受装置
EP1892512B1 (de) Elektrische Antriebs- und Belastungsmaschine für Hochleistungs-Prüfstände
WO1990007029A1 (de) Walze mit einem rotierbaren walzenmantel und verfahren zu deren betrieb

Legal Events

Date Code Title Description
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee