AT220714B - Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe - Google Patents

Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe

Info

Publication number
AT220714B
AT220714B AT13261A AT13261A AT220714B AT 220714 B AT220714 B AT 220714B AT 13261 A AT13261 A AT 13261A AT 13261 A AT13261 A AT 13261A AT 220714 B AT220714 B AT 220714B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
screen
headlight
filament
motor vehicle
lamp
Prior art date
Application number
AT13261A
Other languages
English (en)
Original Assignee
Nowak Karl Ing Ohg Spezialfab
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Nowak Karl Ing Ohg Spezialfab filed Critical Nowak Karl Ing Ohg Spezialfab
Priority to AT13261A priority Critical patent/AT220714B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT220714B publication Critical patent/AT220714B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe 
Die Erfindung betrifft eine Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe mit Abdeckschirm, insbesondere eine
Scheinwerferlampe für   blendungsfreies   Fernlicht, bei welcher der Fernlichtfaden oberhalb eines Schirmteiles bzw. Reflektors angeordnet ist, der die Lichtausstrahlung des Femlichtfadens gegen die Unterseite des Scheinwerferspiegels abdeckt, und besteht darin, dass der die Glühwendel über einen Bereich von mehr als 1800 umgebende Abdeckschirm aus mindestens zwei Teilen besteht, von welchen der eine Teil einen waagrechten fahnenförmigen Ansatz zur Befestigung an der Halterelektrode besitzt, während der zweite
Teil neben einem analogen Flachstück noch eine die Schirmwand fortsetzende.

   nach aufwärts gerichtete Fläche an der Innenseite und an der Aussenseite eine nach abwärts gerichtete   Fläche aufweist, welche   Be-, rührungsspalten der mit oder ohne Zwischenteil   (Halterelektrode ; Lmiteinander verbundenen Flachteile   abdeckt. 



   Es ist bekannt, dass bei der Anbringung einer Glühwendel innerhalb eines Abdeckschirmes, wie etwa der Glühwendel für   das"Abblendlicht"sogenannter"Biluxlampen",   der Verlauf der Abschlusskanten des Schirmes eine wesentliche Rolle spielt. Dies gilt in besonderem Masse einerseits für den Schirm der Lampen für   sogenanntes"asymmetrisches Abblendlicht", als   insbesondere auch für Lampen   für"abgeblendetes   Fernlicht"   (österr. Patentschrift Nr. 209431).   



   Für die bekannten Zweifaden-Scheinwerferlampen für normales Fernlicht und Abblendlicht ("Biluxlampen") wurde bereits vorgeschlagen, einerseits einen auf einem flachen Ansatzteil des Abblendschirmes aufgelegten bzw. aufgeschweissten Elektrodendraht als Schirmbegrenzungskante zu verwenden. Ein andederer Vorschlag benützt eine an einem flachen Schirmansatz   aussen hochgezogene   Kante als Lichtbegrenzung. 



   Gemäss der Erfindung wird nun, vorzugsweise bei Lampen für   blendungsfreies Fernlicht,   ein aus zwei Teilen bestehender Schirm verwendet, dessen oberer Teil an der Innenseite die Begrenzungsfläche bzw. 



  Begrenzungskante für das austretende Licht der Lampenwendel besitzt. Diese Ausführung ist den bisherigen Systemen bezüglich genauer Kantenführung   überlegen,   da die Begrenzungskante justierbar ist,   d. h.   so montiert werden kann, wie dies die gewünschten Verhältnisse erfordern, also nicht von der Beschaffenheit eines komplizierten und Abnützungsveränderungen unterliegenden Schirm-Presswerkzeuges oder von der veränderlichen Dimension einer Halterungselektrode abhängig ist. 



   Der Erfindungsgegenstand wird an Hand der Zeichnung näher erläutert. Es zeigen die Fig. 1 und 2 Ausbildungsarten des erfindungsgemässen zweiteiligen Abdeckschirmes in seitlichem Schnitt, die Fig. 3 eine Schirmausführung gemäss Fig. 1 in perspektivischer Darstellung. In der Fig. 4 ist eine erfindungsgemäss ausgebildete Scheinwerferlampe in Draufsicht (von oben, bezogen auf die Lage der Lampe im Scheinwerfer) schematisch dargestellt. 



   In der   Fig. l bezeichnet l   den Fernlichtglühfaden einer Scheinwerferlampe   für"abgeblendetes   Fernlicht". Dieser Glühfaden (der zweckmässig leicht gebogen ausgeführt ist) liegt vorteilhaft auf der waagrechten Symmetrieebene der Lampe bzw. des Scheinwerferspiegels, welche durch das Zentrum der Stromzuführungselektroden 2 und 3 führt, mit seiner unteren Begrenzungsfläche auf. Der Scheitelteil des Glühfadens 1 liegt dabei zweckmässig auch vor dem   Scheinwerferbrennpunkt, vorteilhaft mitnur   geringem Abstand von demselben. Unterhalb der Femlichtwendel 1 befindet sich ein Schirm 4, der die Uchtausstrahlung derselben gegen den Unterteil des Scheinwerferspiegels abdeckt.

   Dieser gewölbte Schirm besitzt einen geraden Ansatzteil 4a, auf welchem der Elektrodendraht 3 durch Schweissung   od. dgl.   befestigt ist. 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 



   Auf diesen Elektrodendraht ist nun der zweite Schirmteil 5 aufgesetzt, dessen innere obere Begrenzungs- kante die Lage der Hell-Dunkel-Zone des Scheinwerferlichtes auf der rechten Scheinwerferseite und damit gegenüber der   Strassenmitte   (links) bestimmt. Diese Kante kann sehr genau gestaltet und justiert wer- den, da sie Bestandteil eines besonderen Schirmteiles ist. Ferner besitzt der Schirmteil 5 an der Aussenseite seines flachen Teiles eine nach abwärts gerichtete Fläche, welche die Schweissstellen haubenförmig abdeckt, so dass durch dieselben kein Licht seitlich nach aussen dringen kann. 



   Die Fig. 2 zeigt eine ähnliche Ausführung, jedoch befindet sich hier der Elektrodendraht 3a nicht zwischen, sondern unterhalb der aufeinanderliegenden Flächen der beiden Schirmteile 4 und 5. 



   In der Fig. 3 ist eine Ausführung des Erfindungsgegenstandes gemäss Fig. 1 perspektivisch dargestellt. 



  Der Halterdraht 3isthier an der Oberseite des Schirmes 4 in an sich bekannter Weise rechtwinkelig abgebogen und an einer Reflektorfahne 6 zusätzlich befestigt. Der zweite Schirmteil 5 ist in seiner Gestaltung genau zu erkennen. Er besteht aus einer auf den Elektrodendraht 3 aufgesetzten Mittelfläche 5a, einer inneren hochgestellten Fläche 5b mit der die Lichtbegrenzung bewirkenden Abschlusskante und einer an der Aussenseite nach unten abgewinkelten Fläche 5c zur Abdeckung von Lichtspalten. 



   Schliesslich zeigt die Fig. 4 eine Ausführung der erfindungsgemässen Scheinwerferlampe. Hier ist neben der   Femliehtglühwendel   1, welche leicht gebogen ausgeführt ist und mit ihrem Scheitel gegen den Spiegelgrund weisend zweckmässig unmittelbar vor dem Brennpunkt des Scheinwerferspiegels liegt oder diesen gerade berührt, auch noch eine Zweitwendel 7 angebracht, auf welche bei Bedarf umgeschaltet werden kann. Der Elektrodendraht 3 besitzt auch eine   V-förmige   Ausbiegung, welche eine der Stromzuführungen der Fernlichtwendel 1 bildet. Dieser Elektrodendraht ist bezüglich seines im übrigen axialen Verlaufes durch den oberen Schirmteil 5 abgedeckt. 



   Erwähnenswert erscheint noch, dass die Form des Schirmteiles 5 auch eine besondere mechanische Stabilität verbürgt, so dass die bewirkten Lichtbegrenzungen genau erfolgen und sich auch durch Wärmedehnungen des Materials kaum ändern. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1. Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe mit Abdeckschirm. insbesondere Scheinwerferlampe für blendungsfreies Fernlicht, bei welcher der Fernlichtfaden oberhalb eines Schirmteiles bzw. Reflektors angeordnet ist. der die Lichtausstrahlung des Fernlichtfadens gegen die Unterseite des Scheinwerferspiegels abdeckt, dadurch gekennzeichnet, dass der die   Gllihwendel   (1). über einen Bereich von mehr als 1800 umgebende Abdeckschirm aus mindestens zwei Teilen besteht, von welchen der eine Teil (4) einen waagrechten fahnenförmigen Ansatz (4a) zur Befestigung an der Halterelektrode (3) besitzt, während der zweite Teil (5) neben einem analogen Flachstück (5a) noch eine die Schirmwand fortsetzende.

   nach aufwärts gerichtete Fläche (5b) an der Innenseite und an der Aussenseite eine nach abwärts gerichtete Fläche (5c) aufweist, welche   Berabrungsspalteu   der mit oder ohne Zwischenteil (Halterelektrode 3) miteinander verbundenen Flachteile (4a, 5a) abdeckt.

Claims (1)

  1. 2. Scheinwerferlampe nach Anspruch l, dadurch gekennzeichnet, dass ein an der Oberseite abge- EMI2.1
AT13261A 1961-01-07 1961-01-07 Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe AT220714B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT13261A AT220714B (de) 1961-01-07 1961-01-07 Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT13261A AT220714B (de) 1961-01-07 1961-01-07 Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT220714B true AT220714B (de) 1962-04-10

Family

ID=3482372

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT13261A AT220714B (de) 1961-01-07 1961-01-07 Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT220714B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT220657B (de) Gerüst für Reparaturarbeiten an Brücken
AT220073B (de) Vorrichtung zum Lagern von Gegenständen
AT220968B (de) Seitenblickspiegel für Kraftfahrzeuge
AT220851B (de) Transportable Projektionswand mit Ständer
AT220494B (de) Traktor mit das Hinterrad und ein Hilfsrad umgebendem endlosem Band
AT223839B (de) Scharfeinstellscheibe für Stehlbildprojektoren
AT220316B (de) Spritzwasserabdeckung für eine Brauseeinrichtung
AT220732B (de) Einrichtung zur Versorgung von Reisezugwagen mit elektrischer Energie für Heizzwecke, insbesondere bei Dieseltraktion
AT220701B (de) Einrichtung zur Rotor- oder Statorblechpaketbefestigung für elektrische Maschinen
AT221253B (de) Zweiteiliger Beschlag zum Verbinden von Möbelteilen
AT220722B (de) Schaltanordnung mit einem Schütz und einem Temperaturfühler mit zwei Kontakten für vollautomatische Motorensteuerung
AT220681B (de) Motorwählereinrichtung für gesteuerte Wahl
AT220692B (de) Verzögerungsschaltung auf RC-Grundlage
AT220653B (de) Einrichtung zur Längsbelüftung eines Tunnels
AT220553B (de) Aufhängung für Müllgefäße
AT220551B (de) Druckvorrichtung für eine Codiereinrichtung
AT220548B (de) Mistlader
AT220710B (de) Einrichtung zur Beseitigung von Lichtverfärbungen an den Enden von Leuchtstofflampen
AT220493B (de) Federelement, insbesondere für Einspurfahrzeuge
AT220776B (de) Tragschiene für an Aufhängern hängende Gardinen, Vorhänge od. dgl.
AT220315B (de) Ziermöbelstück
AT220714B (de) Kraftfahrzeug-Scheinwerferlampe
AT220311B (de) Sitz- und Liegemöbel, insbesondere Bettbank od. dgl.
AT220310B (de) Polsterstuhl, der in ein Liegemöbel umwandelbar ist
AT220207B (de) Erregereinsatz für Magnettelephone