AT210062B - Nacken - Extensions - Rolle - Google Patents

Nacken - Extensions - Rolle

Info

Publication number
AT210062B
AT210062B AT447759A AT447759A AT210062B AT 210062 B AT210062 B AT 210062B AT 447759 A AT447759 A AT 447759A AT 447759 A AT447759 A AT 447759A AT 210062 B AT210062 B AT 210062B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
roller
neck
roll
approximately
curved
Prior art date
Application number
AT447759A
Other languages
English (en)
Inventor
Ludwig Skriwanek
Robert Dr Winter
Original Assignee
Ludwig Skriwanek
Robert Dr Winter
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ludwig Skriwanek, Robert Dr Winter filed Critical Ludwig Skriwanek
Priority to AT447759A priority Critical patent/AT210062B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT210062B publication Critical patent/AT210062B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Nacken-Extensions-Rolle 
Es ist bekannt, dass immer mehr Menschen über Nackenschmerz, vom Nacken ausstrahlenden Kopf- schmerz, Schmerzen in den oberen Extremitäten, Einschlafen der Arme, Schwindelgefühl, Ohrensausen und sogar Sehstörungen klagen. Auch tritt bei diesen Leidenden eine Zunahme dieser Beschwerden nach dem Schlafe auf und es fällt ihnen schwer, beim Schlafen eine bequeme Lage zu finden. Insbesondere in den Morgenstunden sind die Beschwerden besonders stark fühlbar. 



   Nach verschiedenen, wissenschaftlichen Statistiken leiden je nach Alter   60 - 90%   der Menschen an Veränderungen an der Halswirbelsäule, welche die verschiedenen Beschwerden verursachen. 



   Die gesunde Halswirbelsäule verläuft in einem leichtgewölbten Bogen mit Konkavität nach hinten. 



  Die Elastizität dieser Formung ergibt sich aus der Zusammensetzung der Wirbelsäule aus   Wirbelkörper,   dazwischen befindlichen knorpeligen Bandscheiben, Muskelgruppen und Bändern. In der Halswirbelsäule selbst befinden sich das Halsmark und die Austrittsstellen der Nervenwurzeln sowie eine Reihe von für Kopf und Gehirn wichtigen Blutgefässen. 



   Aus diesen anatomischen und physikalischen Gegebenheiten erklären sich die oben erwähnten Beschwerden bei Veränderung des elastischen Bogens der Wirbelsäule. Schon bei einer geringen Spannung- änderung in diesem Bogen kann ein Nerv die Ausstrahlung von Schmerzen bewirken. Unter den vielen, verschiedenen Behandlungsmethoden erschienen bisher mechanische Massnahmen, die die Ausdehnung der Halswirbelsäule und die Entspannung der Muskulatur bewirken, besonders erfolgreich. So wendet man die   Glisson'sche     Schlinge, verschiedene Extensionsapparate, aber   auch chiropraktische Handgriffe in heilender Weise an. Diese Anwendungen sind abernaturgemäss zeitlich begrenzt und daher von kurzer Nachwirkungsdauer. Die Schlafstellung des Menschen in Horizontallage nimmt einen grossen Teil der Lebenszeit ein. 



  In dieser Stellung wird aber durch denGebrauch üblicher Kissen od. dgl. Kopfunterlagen einer die Schmerzen beseitigenden Entspannung der Halswirbelsäule entgegengewirkt. Dies erklärt auch die Zunahme der eingangs erwähnten Beschwerden bei oder nach der Nachtruhe. 



   Es ist daher vorteilhaft, diesen Menschen eine Stütze zu geben, die in Horizontallage dem physiologischen Bau des Nackens bzw. der Halswirbelsäule entspricht, diese entlastet und gleichzeitig Gefässe, Nerven, Bänder und Muskulatur des Nackens entspannt. Der Erfindung isteine solche Stütze zugrundegelegt. Bei der   erfindungsgemässen   Durchbildung wird durch automatische Fixierung des Hinterhauptes ein Wölben des Nackens,   d. h.   der Halswirbelsäule über einem bogenförmigen Körper bewirkt durch eine Nackenrolle mit gewähltem Ausmass. Es wird hiebei eine für die ganze Dauer der Ruhelage entspannende, streckende und massierende Behandlung der entsprechenden Organe erreicht, was nicht nur für den von krankhaften Veränderungen Befallenen, sondern auch als Prophylaxe für den Gesunden von grösster Bedeutung ist.

   Für die Seitenlagerung des Körpers und Kopfes ist eine Fortsetzung der Nackenrolle mit entsprechenden Verlängerungen in Länge und Breitenrichtung vorgesehen, die es verhindert, dass in dieser Lage 
 EMI1.1 
 be und des ganzen Nackens. 



   Die erfindungsgemässe   Nacken-Extensions-RoIIe   besteht im wesentlichen darin, dass die leicht elastische eigentliche Rolle etwa halbzylinderförmig mit ebener Grundfläche ausgebildet ist, somit etwa die Querschnittsform eines Kreisabschnittes aufweist, und dass der eine Rand der gewölbten Fläche schwach konkav gekrümmt ist und entlang des   gegenüberliegendenrandes,   etwa in Fortsetzung   der Grundfläche   ein flacher, vorzugsweise mit von der Rolle ausgehenden Rillen durchsetzter Teil an die Rolle angeschlossen 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 ist, der beidseitig von je einem etwa senkrecht zur Rolle sich erstreckenden gewölbten Teil eingefasst ist, so dass anschliessend an die Rolle der Querschnitt etwa rinnenartig ist. Dle Erfindung betrifft ferner Einzelheiten an einer solchen Rolle. 



   Die Zeichnung stellt als Ausführungsbeispiel eine aus einer aufblasbaren Plastikhülle gebildete
Nacken-Extensions-Rolle schematisch dar, in Fig. 1 im Grundriss und in Fig. 2 im Querschnitt nach der
Linie 2 - 2, inFig. 3 nach der Linie 3-3, in Fig. 4 nach der Linie   4 - 4   der Fig. 1. 



   Der den Nacken direkt abstützende Teil der   Nacken-Extensions-Rolle   wird von der eigentlichen Rolle 1 gebildet, die etwa halbzylinderförmig, nit ebener Grundfläche 5 ausgebildet ist, somit etwa die Querschnittsform eines Kreisabschnittes aufweist. Diese bei Gebrauch zum Nacken quergerichtete Rolle 1 Ist entlang des einenRandes ihrer gewölbten Fläche schwach konkav gekrümmt, 6, wobei sich   z. B.   diese Wölbung 6 auf den anschliessenden Teilen 9 fortsetzt. Entlang des gegenüberliegenden Überganges l"ist etwa in Fortsetzung der Grundfläche 5 ein flacher, vorzugsweise mit Rillen 7 durchsetzter Teil 8 vorgesehen. Diese der Entlüftung dienenden Rillen 7 sind vorzugsweise von der Rolle 1 fächerartig ausgehend angeordnet.

   Der flache Teil 8 ist an die Rolle 1 angeschlossen und beidseitig von je einem etwa senkrecht zur Rolle 1 sich erstreckenden gewölbten Teil 9 eingefasst, so dass anschliessend an die Rolle der Querschnitt etwa rinnenartig ist zur Aufnahme des Kopfes des Liegenden. Die Teile 9 dienen zur Lagerung des Körpers und Kopfes bei Seitenlage. Die Rinne 8 erstreckt sich von der Rolle 1 in zu ihr senkrechter Richtung vorzugsweise bis zum Oberrand der   Nacken-Extensions-Rolle.   Die die Rinne   einschlie-   ssenden gewölbten Teile 9 erstrecken sich etwa unter 900 zur Längsrichtung der Rolle 1 (Fig. 4). Durch den so gebildeten Winkel wird der Hinterkopf des Liegenden abgestützt, dessen Nacken auf der Rollenwölbung aufruht. Die Rinne 8 erstreckt sich bis zum oberen, z. B. halbkreisförmigen Rand der NackenExtensions-Rolle.

   Dadurch kann diese unabhängig von der Körpergrösse des Liegenden geformt und dennoch gut wirksam sein. Sie kann aus beliebigem festen, jedoch leicht nachgebendem Material, wie Plastik, Kunststoff, Kautschuk, Stoffgewebe usw. gebildet und mit Luft, Federn, Daunen, Rosshaar, Naturfasern, Kunststoff-Fasern oder sonstigem elastischen Material gefüllt sein. Ihre Elastizität hat eine massierende und eine anpassende Wirkung. 



   Bei Formung der Nacken-Extensions-Rolle aus einer aufblasbaren Plastikhülle können deren die Luftwege bestimmenden und die Festigkeit erhöhende Rillen durch Verschweissen der gewölbten   Flächen   mit der Grundfläche gebildet sein. 



    PATENTANSPRÜCHE :    
1.   Nacken-Extensions-Rolle, dadurch   gekennzeichnet, dass die leicht elastische eigentliche Rolle   (1)   etwa halbzylinderförmig mit ebener Grundfläche (5) ausgebildet ist, somit etwa die Querschnittsform   eines Kreisabschnittes aufweist (Fig.

   4), unddass der eine Rand   der   gewölbten Fläche (l)   schwach konkav gekrümmt ist (6) und entlang des gegenüberliegenden Randes   (1")   etwa in Fortsetzung der Grundfläche (5) ein flacher, vorzugsweise mit von der Rolle   (1)   ausgehenden Rillen (7) durchsetzter Teil (8) an die Rolle angeschlossen ist, der beidseitig von je einem etwa senkrecht zur Rolle   (1)   sich erstreckenden gewölbten Teil (9) eingefasst ist, so dass anschliessend an die Rolle   (1)   der Querschnitt (8) etwa rinnenartig ist.

Claims (1)

  1. 2. Rolle nach Anspruch l, dadurch gekennzeichnet, dass deren Teile (1, 9,8) auf einer gemeinsamen Grundfläche (5) angeordnet sind.
    3. Rolle nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Rolle von einer aufblasbaren Plastikhülle gebildet ist, deren Rillen bzw. Luftkammern durch Verschweissen der gewölbten Flächen mit der ebenen Grundfläche gebildet sind.
AT447759A 1959-06-18 1959-06-18 Nacken - Extensions - Rolle AT210062B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT447759A AT210062B (de) 1959-06-18 1959-06-18 Nacken - Extensions - Rolle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT447759A AT210062B (de) 1959-06-18 1959-06-18 Nacken - Extensions - Rolle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT210062B true AT210062B (de) 1960-07-11

Family

ID=3564549

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT447759A AT210062B (de) 1959-06-18 1959-06-18 Nacken - Extensions - Rolle

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT210062B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT214326B (de) Halteplatte für Schibindungen
AT211358B (de) Fahrbare Vorrichtung zum Anheben von Gleisen
AT208278B (de) Verfahren zur Imprägnierung von Filterstoffen
AT212749B (de) Ferseneinlage
AT211888B (de) Abstreif-Vorrichtung zum Überziehen langgestreckter Formstränge mit Lack od. dgl.
AT213931B (de) Kältekompressor
AT212433B (de) Kniehebelverschluß, insbesondere für Leuchten
AT211013B (de) Schaustelleinrichtung
AT212873B (de) Scherenstromabnehmer mit während der Fahrt, insbesondere bei hohen Fahrgeschwindigkeiten wirkenden Dämpfungseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge
AT210967B (de) Elektrische Bremsschaltung mit Selbst- und Fremderregung
AT214282B (de) Selbstansaugende Kreiselpumpe
AT212456B (de) Schaltungsanordnung für Schaltgeräte, z. B. automatische Sterndreieckschaltgeräte, Polumschalter u. ähnl.
AT213103B (de) Einrichtung zur Prüfung bzw. Messung von Drehmoment und/oder Leistung beliebiger Maschinen
AT209988B (de) Temperaturabhängiger Überlastschutz
AT211653B (de) Einäugige Spiegelreflexkamera mit Objektivverschluß
AT210708B (de) Schmiedemaschine
AT210526B (de) Regeleinrichtung mit vermaschten Regelkreisen
AT214620B (de) Außenwand-Bauplatte
AT209593B (de) Stereobetrachter
AT214434B (de) Verfahren zur Herstellung von Nitrilen
AT212640B (de) Luftfilter für die Ansaugluft von Brennkraftmaschinen
AT209020B (de) Zusammensetzbarer Schrank bzw. zusammensetzbares Gestell
AT210602B (de) Herd oder Ofen
AT214511B (de) Zählerspurlager, insbesondere Unterlager für Elektrizitätszähler
AT212918B (de) Berührungsschutzeinrichtung in elektrischen Anlagen, insbesondere Schaltzellen